Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ich kann es einfach nicht lassen

Ich kann es einfach nicht lassen

13. November 2009 um 20:02

Hab euch in meinem Beitrag von heute morgen meine Situation ja schon halbwegs geschildert.
Heute abend als er nach Hause kam hat sich ein Gespräch ergeben. Hauptsächlich deshalb, weil mir noch einige Fragen unter den Nägeln brennen bzw. ich gerne noch ein paar Antworten hätte um die Trennung besser verarbeiten zu können (oder um zu klären, ob es evtl. doch noch Hoffnung für uns gibt?) und endgültig nach vorne schauen zu können. Ich will's halt eben verstehen können, warum es so weit kommen mußte und warum er teilweise so hart ist.

Nach einigem Hin und Her hab ich ihn gefragt, was er gemacht hätte, wenn ich die Trennung zurückgenommen und nach einem Neuanfang gefragt hätte. Seine Antwort: ich hätte mich gefreut und ja gesagt!!!

Auf meine Frage, warum er dann nicht gefragt oder mir gezeigt hat dass er um uns kämpft kam dann: Für ihn war klar, dass es eine endgültige Entscheidung von mir ist und warum er dann noch was versuchen und kämpfen solle. Und außerdem könne ich nicht von ihm erwarten, dass er das tut was ich erwarte. Vielleicht hätte er es getan, er hätte zumindest drüber nachgedacht.

Ist das wirklich so??? Erwarte ich unmögliche Dinge??? Ich sehe das so, dass man für seine Gefühle einstehen und diese auch offen mitteilen sollte; egal ob während oder nach der Beziehung. Wenn er Schluß gemacht hätte und ich ihn noch liebe und eine Zukunft für uns sehe hätte ich um ihn gekämpft und nach Lösungen/Verbesserungen gesucht. Typischer Mann/Frau-Unterschied???

In gewisser Weise hat er auch sicher Recht. Wenn er den ersten Schritt gemacht und einen Neustart angesprochen hätte, hätte mir das einiges gegeben. Weil er mir gezeigt hätte, dass ich und meine Gefühle ihm eben nicht egal sind. Das auch er bereit ist auf mich zuzukommen, das Risiko eingeht einen Korb zu bekommen. Mir gezeigt hätte dass ich ihm wichtig bin!!!

Klar: vielleicht hätte er irgendwann nochmal einen Versuch gestartet. Aber erstens denke ich, dass eine Woche reichen sollte um sich seiner Gefühle klar zu werden. Will ich meinen Partner zurück oder nicht. Und zweitens ist es doch Käse wenn er meint er hätte alle Zeit der Welt. Als wenn er davon ausgeht er könnte auch noch in ein paar Wochen oder Monaten mal mit der Sprache rausrücken. Ich bin ja eh da und warte nur auf ihn???

Jetzt ist das wohl alles mal wieder blöd gelaufen. Er ist heute abend unterwegs (war mir vorher aber klar) und wir mußten das Gespräch beenden. Bevor er ging meinte er noch, dass wir ja später drüber reden können. Aber ist es jetzt nicht eh wieder so, dass ich meine Karten mal wieder viel zu schnell offen auf den Tisch gelegt habe??? Er weiß ja jetzt, dass ich ihn nicht hätte abblitzen lassen...

Ich könnte mich mal wieder selber ohrfeigen, aber irgendwie komm ich da aus meiner Haut nicht raus. Vor allem ärgert es mich deshalb so maßlos weil er seine Genervtheit mal wieder nicht verbergen konnte.

Er findet das ständige Gerede um Probleme und Beziehung anstrengend und nervig. Aber ist das nicht notwendig, wenn er die Beziehung nicht wirklich aufgeben will? Müssen da nicht die Streitpunkte aufgearbeitet werden um es in Zukunft besser zu machen??? Eine Versöhnung hilft uns doch nicht weiter, wenn dann müssen Veränderungen her (von beiden Seiten). Aber darüber müßte man doch ausführlich reden oder nicht???

Mehr lesen

13. November 2009 um 20:48

Wir denken vielleicht zuviel?!?
Erstmal vielen Dank für deine Antwort. Es ist doch gut zu wissen, dass man mit seinem Unglück nicht alleine ist und liest, dass die eigene Meinung nachvollzogen werden kann. Sonst kommt man noch zu der Einsicht der Partner hat recht und man erwarte viel zu viel.

Wahrscheinlich müssen wir mehr wie die Männer denken und handeln; einfach auch etwas härter werden. Nicht immer wieder auf ihn zugehen, auf ihn eingehen und ihm zeigen dass er einem nach wie vor sehr wichtig ist.

Vielleicht würden unsere Männer eher auf uns zukommen wenn wir sie mal links liegen lassen. Aber da setzt bei uns das Denken ein, dass dann vielleicht endgültig alles verloren ist. Einer muss halt den Anfang machen und nachgeben. Aber wenn immer wir es sind die einlenken und nachgeben, sind wir danach auch nicht wirklich glücklich damit und uns seiner Gefühle und Beweggründe für einen evtl. Neuanfang nicht wirklich sicher. Er hat ja keine Anstalten gemacht an der Trennung was zu ändern.

Ich wünsche euch alles Gute und drück dir die Daumen, dass sich alles zum Guten wendet und ihr die Kurve bekommt.

Und egal wie es auch ausgeht: wir dürfen nicht den Mut verlieren und müssen dann eben optimistisch nach vorne sehen (auch wenn das momentan noch sehr schwer fällt)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2009 um 13:51

Sucht
eine Beratung auf!!!

Auch ich habe geredet. Ich wollte alles wissen(Und will es auch jetzt immer noch)
Aber, das beste war, dass die Beraterin sagte: Zwei Wchen nicht darüber sprechen. Es war sehr erleichternd.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club