Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ich kann einfach nicht loslassen

Ich kann einfach nicht loslassen

5. Juli 2006 um 19:14 Letzte Antwort: 8. Oktober 2016 um 13:03

Hallo Ihr Lieben,

Ich bin seit fast 1,5 Jahren von meinem Freund getrennt und
obwohl ich keine so extreme Liebeskummerphase hatte kann ich
mich einfach gedanklich nicht von ihm lösen und vermisse ihn
immer noch sehr. Das muss doch irgendwann mal aufhören. Ich kann
mich eigentl. ganz gut ablenken, bin viel unterwegs und unter Leuten,
aber trotzdem bin ich total unglücklich ohne ihn.

Kurz nach unserer Trennung (die von uns beiden ausging) ging es mir
gar nicht soo schlecht und vor allem war ich davon überzeugt, dass er
wieder zurück kommt. Er hatte seine Familie verlassen und kam mit
der neuen Situation nicht klar. Ich habe geglaubt, dass er einfach erstmal
Zeit braucht, aber inzwischen habe ich meine Hoffnung verloren.

Obwohl wir uns geliebt haben, weiss ich, dass wir eigentl. nicht so gut
zueinander passen. Die Situation mit seiner Familie war auch sehr kompliziert
und wir haben uns dadurch häufig gestritten. Trotzdem kann ich immer noch
nicht begreifen, dass es vorbei ist. Zumal wir so viel zusammen durchgemacht
haben. Vom Kopf her weiss ich wohl, dass es besser ist wie es ist, aber trotzdem ... Es ist wohl auch so, dass ich ihn im nachhinein zu sehr idealisiere und in ihm etwas sehe, was er gar nicht ist. Ich weiss es nicht.
Habt ihr irgendeinen Tip, wie man das abstellen kann ? Manchmal frage ich mich schon, ob ich irgendwie nicht ganz dicht bin ...

Viele Grüße
Angel

Mehr lesen

28. Juli 2006 um 16:21

Ähnliche Situation
Hi.

Mein Freund hat vor circa einem viertel Jahr unsere 2jährige Beziehung beendet, weil er meinte, er liebt mich nicht so wie ich bin.

Anfangs dachte ich, es sei besser so. Dass wir eh nicht so gut zusammenpassen und ich irgendwann einen anderen finden würde, der mich so liebt wie ich bin.
Das ging auch ein paar Wochen lang gut so.
Aber jetzt habe ich gehört, dass er angeblich eine neue Freundin hat, die ich selber von früher her kenne und bei der ich es mir nie vorstellen konnte, denn sie ist so ganz und gar nicht sein Typ.
Jedenfalls geht es mir seitdem wirklich schlecht und kann mich kaum auf etwas anderes konzentrieren. Die ganzen Erinnerungen kommen halt alle stückweise wieder hoch.

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. Juli 2006 um 18:39

Hallo angel
leider habe ich keinen Tip für dich, könnte ihn selber gebrauchen......
ich frage mich nicht nur manchmal was das ist, ob ich bzw das noch normal ist......

Also, wer einen Tip hat immer her damit

Gruß
Freundliche2

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. August 2006 um 21:07

Tipp, besser damit umgehen zu lernen
Das, was ihr hier schreibt ist mir vor einem Jahr passiert und gestern wieder. Bin vorgestern ausgezogen, weil wir nicht zusammen gepaßt haben und der Liebeskummer frißt einen auf. Ich erlebe es auch gerade. Beim letzten Mal half mir folgendes: Ich habe den Kontakt zu dem Mann wieder gesucht und habe eine Affäre mit ihm angefangen. Die Hoffnung war immer da, er verliebt sich neu. Dies war nicht der Fall, sondern ich habe mich irgendwann entliebt und wollte ihn nicht mehr. Ihr alle schreibt, dass Ihr wisst, Ihr paßt nicht zu dem Mann. Das war bei mir damals so und ist auch jetzt wieder so. Versucht es. Ich werde auch wieder alles daran geben, um den Kontakt erneut aufzubauen und so seine erneute Nähe zu suchen. Es sind so viele Dinge, die nicht passen, aber im Bett... naja.. Irgendwann ist der Kummer nicht mehr so schlimm..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. August 2006 um 21:34

Hallo
Bei mir ging die Trennung nicht auf einem Mal sondern immer Stück für Stück. Ich wollte mich die ganze Zeit von ihm trennen,aber habe mich nie getraut. Nun jetzt sind wir schon seit 4 Monaten auseinander und wir haben es als Freunde versucht, hat aber leider nicht geklappt, weil ich so gewisse Dinge wohl falsch interpretiert habe. Ich weiss nicht ob ich ihn wirklich noch liebe,aber ich weiss das mein Herz, seitdem ich den Kontakt unterbinde,verdammt nochmal weh tut. Seins aber anscheinedn nicht.
Ich glaube da muss man einfach durch und den Schmerz über sich ergehen lassen. Was mich am meisten nervt ist, dass man sich immer noch Hoffnungen macht wie schon die ganze Beziehung über, dass er sich ändert und es doch alles wieder toll wird, aber das ist wohl ein Selbstschutzmechanismus damit der Schmerz nicht so schlimm ist!!?? Ein perfektes MIttel gibt es da einfach nicht!!

Liebe Grüsse

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. August 2006 um 23:36
In Antwort auf osla_12964826

Tipp, besser damit umgehen zu lernen
Das, was ihr hier schreibt ist mir vor einem Jahr passiert und gestern wieder. Bin vorgestern ausgezogen, weil wir nicht zusammen gepaßt haben und der Liebeskummer frißt einen auf. Ich erlebe es auch gerade. Beim letzten Mal half mir folgendes: Ich habe den Kontakt zu dem Mann wieder gesucht und habe eine Affäre mit ihm angefangen. Die Hoffnung war immer da, er verliebt sich neu. Dies war nicht der Fall, sondern ich habe mich irgendwann entliebt und wollte ihn nicht mehr. Ihr alle schreibt, dass Ihr wisst, Ihr paßt nicht zu dem Mann. Das war bei mir damals so und ist auch jetzt wieder so. Versucht es. Ich werde auch wieder alles daran geben, um den Kontakt erneut aufzubauen und so seine erneute Nähe zu suchen. Es sind so viele Dinge, die nicht passen, aber im Bett... naja.. Irgendwann ist der Kummer nicht mehr so schlimm..

Besser damit umgehen lernen ...
Hallo Saphiramoon,

eine Affäre mit dem Ex halte ich für falsch und
dafür bin ich mir auch zu schade. Schliesslich ist das nicht DAS was ich will. Ausserdem ist das doch absoluter Selbstbetrug und Abstand gewinnt man so auch nicht - im Gegenteil man steigert sich, wie Du ja auch sagst, in irgendwelche Hoffnungen hinein. Wundert mich, dass es bei Dir funktioniert ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. August 2006 um 9:52
In Antwort auf an0N_1188725199z

Besser damit umgehen lernen ...
Hallo Saphiramoon,

eine Affäre mit dem Ex halte ich für falsch und
dafür bin ich mir auch zu schade. Schliesslich ist das nicht DAS was ich will. Ausserdem ist das doch absoluter Selbstbetrug und Abstand gewinnt man so auch nicht - im Gegenteil man steigert sich, wie Du ja auch sagst, in irgendwelche Hoffnungen hinein. Wundert mich, dass es bei Dir funktioniert ...

Es ist ein Weg
Hallo Angel,

mit Sicherheit hört sich das blöde an, aber Du bekommst für ein paar Stunden das Gefühl, als könntest Du die Zeit zurück drehen. Nie habe ich mit meinem Partner darüber gesprochen, wie er tatsächlich zu mir steht, sondern IHM das Gefühl gegeben, ich käme nur wegen dem Sex. Wie gesagt, am Ende habe ich mich so entliebt und es war von heute auf Morgen weg, mein Gefühl, mein Bauchweh, mein Leiden. Es hätte auch funktionieren können, mit dem richtigen Abstand, den Ex-Partner mit anderen Augen zu sehen. Für mich ist das ein guter Weg. Mal sehen, wie es jetzt mit meinem Ex weitergeht. Vielleicht versuche ich es auf diesem Wege auch noch einmal..

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. August 2006 um 15:09
In Antwort auf osla_12964826

Es ist ein Weg
Hallo Angel,

mit Sicherheit hört sich das blöde an, aber Du bekommst für ein paar Stunden das Gefühl, als könntest Du die Zeit zurück drehen. Nie habe ich mit meinem Partner darüber gesprochen, wie er tatsächlich zu mir steht, sondern IHM das Gefühl gegeben, ich käme nur wegen dem Sex. Wie gesagt, am Ende habe ich mich so entliebt und es war von heute auf Morgen weg, mein Gefühl, mein Bauchweh, mein Leiden. Es hätte auch funktionieren können, mit dem richtigen Abstand, den Ex-Partner mit anderen Augen zu sehen. Für mich ist das ein guter Weg. Mal sehen, wie es jetzt mit meinem Ex weitergeht. Vielleicht versuche ich es auf diesem Wege auch noch einmal..

LG

''Es ist ein Weg''
Hallo Saphiramoon,

ich denke für solche Situationen gibt es auch sicherlich kein Patentrezept - jede solte, dass tun, was sie für richtig hält bzw. das womit es ihr besser geht. Ich wünsche Dir auf jeden Fall alles Gute und viel Glück.

Liebe Grüße
Angel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. August 2006 um 0:51

Mir geht es ganz genauso

Wir trennten uns vor nun bald gut einem Jahr, passten überhaupt nicht zusammen und auch alle Umstände sprachen dagegen.
Das merkwürdige ist: ich hatte durchaus schon heftigeren Liebeskummer - aber da wusste ich: er geht vorbei! Und nach einer gewissen Zeit war es dann sonst auch soweit.
Dieser Liebeskummer war zwar nicht so heftig - (mir war selbst völlig klar, dass das nicht funktionieren kann), dafür ist er aber umso langanhaltender.
Und nun.. so langsam.. mit der Zeit, wo es sich abzeichnet, dass es einfach nicht aufhört, wird es sogar schlimmer.
Es schleicht sich ein Gefühl von Verzweiflung ein, nie wieder jemanden zu treffen, den man so lieben kann - eben *trotz* der ganzen Schwierigkeiten und Unterschiede.
Er begleitet mich ständig in meinen Gedanken. Kein anderer Mann interessiert mich wirklich. Ich weine nicht, aber ich hab bald das Gefühl, den Verstand zu verlieren.
Er fehlt mir sehr! Ich fehle mir - denn seitdem bin ich einfach nicht mehr ich selbst. Fühle mich unvollständig. Seitdem habe ich auch große Schwierigkeiten, mich zu konzentrieren, irgendwo mal "bei der Sache" zu sein.
Ich weiss mir bald auch keinen Rat mehr, hab auch alle Taktiken versucht: Freunde bleiben, als Affaire, .. War sogar schonmal an dem Punkt, dass ich ihn "über" hatte und froh war, dass es vorbei ist, bzw. hab dann willentlich den Kontakt abgebrochen - der konnte mir echt gestohlen bleiben.
Und dann, plötzlich, beginnt der Kreislauf wieder von vorne. Mir wird bewusst, dass ich seitdem nicht wieder nur einen einzigen so glücklichen, so perfekten Moment erlebt habe.

Habe versucht mich abzulenken, neue Leute kennengelernt, etc. pp. Und trotzdem verschwindet er nicht aus meinem Kopf.

Zur Zeit versuche ich mich damit abzufinden, dass meine "große Liebe" eine verlorene ist. Dass es anscheinend für mich kein Happy End geben wird und ich für den Rest meines Lebens mit Sehnsucht an diesen Mann denken werde und wohl meine glücklichsten Tage hinter mir liegen.
Das "lustigste" ist: selbst wenn wir wieder zueinander finden würden - es wäre nicht mehr das selbe. Er hat sich inzwischen verändert und ich mich auch. Zudem sind da die ganzen Enttäuschungen und Verletzungen.

Manchmal wünschte ich, ich hätte dieses Glück nie erfahren - dann wüsste ich auch nicht, was ich verpasse, dann wäre mir nicht bewusst, was mir fehlt. Mein Leben ist noch so lang.. Auf der anderen Seite werde ich aber auch nicht jünger - demnach: die Chancen jemand "gleichwertigen" zu finden, nicht gerade größer.
Er hat die Messlatte einfach verdammt hoch gesetzt. Ich könnte es einem anderen Mann, den ich auch nur ansatzweise gern habe, auch nicht antun, dass er immer im Schatten von ihm stehen wird.

Das vermeintlich positive, was ich dort rausiehen kann, ist, dass ich nun Sachen glaube, die ich vorher nie für möglich gehalten habe: die einzig große Liebe hielt ich für romantischen Blödsinn, dass man "sein Herz verlieren" kann für schnulzige Übertreibung.. "Irgendwann verliebt man sich schon wieder neu.." ... Pustekuchen.

Meine Situation lässt sich ungefähr so vergleichen: man denkt jahrelang, man hat guten Sex, auch einen Orgasmus. Bis man dann mal wirklich einen hat und die ganze Sache in völlig neuem Licht sieht. Und plötzlich hat man vielleicht einen Unfall, der einem die Orgasmusfähigkeit nimmt. Es ist Gewissheit: man wird nie wieder einen haben. Und es ist echt sehr schwierig, damit klarzukommen. Der Sex danach wird vielleicht auch noch seine Reize haben, man kann das Beste draus machen, aber er wird grau und fad im Vergleich zur Erinnerung.

Das mag nun vielleicht alles etwas extrem klingen (ich würde es auch nur in einem anonymen Forum wie hier so beschreiben) und meine Situation ist auch kein "Extremfall", jedoch ist seitdem nichts mehr wie vorher.
Es ist okay.. Ich lebe weiter.. Ich lache, hab Spass.. Aber diese Leere, die er hinterlassen hat, bleibt.

Ich würde mich auch so sehr über einen Rat freuen, aber im Moment ist es vielleicht auch einfach mal schön, zu hören, dass das jemand versteht. Denn was ich gewiss nicht mehr hören kann, sind die ganzen Floskeln wie "ach, Du findest schon jemand neuen..", "Irgendwann lachst du darüber..", "Du kommst schon über ihn hinweg", "ihr habt sowieso nie zusammen gepasst..", "ich mochte ihn nie.." ....
Ich weiss, dass sich diese Gefühle von denen vieler anderer (und auch der meinigen vorher) völlig unterscheiden. Und ich musste nun auch eben feststellen, dass es dort auch nicht den "normalen" Verarbeitungs- Drüberwegkomm- und Vergessensprozess gibt.
Denn ich hab nun fast ein Jahr darauf gehofft, dass es eben diese bekannte Entwicklung nehmen wird, nur um festzustellen, dass ich mich so fühle, wie ich es vorher noch nie getan hab.

Es tut mir sehr leid, dass es Dir so ergeht - so etwas wünscht man niemandem.

Alles Gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. August 2006 um 21:22
In Antwort auf nkruma_12892500

Mir geht es ganz genauso

Wir trennten uns vor nun bald gut einem Jahr, passten überhaupt nicht zusammen und auch alle Umstände sprachen dagegen.
Das merkwürdige ist: ich hatte durchaus schon heftigeren Liebeskummer - aber da wusste ich: er geht vorbei! Und nach einer gewissen Zeit war es dann sonst auch soweit.
Dieser Liebeskummer war zwar nicht so heftig - (mir war selbst völlig klar, dass das nicht funktionieren kann), dafür ist er aber umso langanhaltender.
Und nun.. so langsam.. mit der Zeit, wo es sich abzeichnet, dass es einfach nicht aufhört, wird es sogar schlimmer.
Es schleicht sich ein Gefühl von Verzweiflung ein, nie wieder jemanden zu treffen, den man so lieben kann - eben *trotz* der ganzen Schwierigkeiten und Unterschiede.
Er begleitet mich ständig in meinen Gedanken. Kein anderer Mann interessiert mich wirklich. Ich weine nicht, aber ich hab bald das Gefühl, den Verstand zu verlieren.
Er fehlt mir sehr! Ich fehle mir - denn seitdem bin ich einfach nicht mehr ich selbst. Fühle mich unvollständig. Seitdem habe ich auch große Schwierigkeiten, mich zu konzentrieren, irgendwo mal "bei der Sache" zu sein.
Ich weiss mir bald auch keinen Rat mehr, hab auch alle Taktiken versucht: Freunde bleiben, als Affaire, .. War sogar schonmal an dem Punkt, dass ich ihn "über" hatte und froh war, dass es vorbei ist, bzw. hab dann willentlich den Kontakt abgebrochen - der konnte mir echt gestohlen bleiben.
Und dann, plötzlich, beginnt der Kreislauf wieder von vorne. Mir wird bewusst, dass ich seitdem nicht wieder nur einen einzigen so glücklichen, so perfekten Moment erlebt habe.

Habe versucht mich abzulenken, neue Leute kennengelernt, etc. pp. Und trotzdem verschwindet er nicht aus meinem Kopf.

Zur Zeit versuche ich mich damit abzufinden, dass meine "große Liebe" eine verlorene ist. Dass es anscheinend für mich kein Happy End geben wird und ich für den Rest meines Lebens mit Sehnsucht an diesen Mann denken werde und wohl meine glücklichsten Tage hinter mir liegen.
Das "lustigste" ist: selbst wenn wir wieder zueinander finden würden - es wäre nicht mehr das selbe. Er hat sich inzwischen verändert und ich mich auch. Zudem sind da die ganzen Enttäuschungen und Verletzungen.

Manchmal wünschte ich, ich hätte dieses Glück nie erfahren - dann wüsste ich auch nicht, was ich verpasse, dann wäre mir nicht bewusst, was mir fehlt. Mein Leben ist noch so lang.. Auf der anderen Seite werde ich aber auch nicht jünger - demnach: die Chancen jemand "gleichwertigen" zu finden, nicht gerade größer.
Er hat die Messlatte einfach verdammt hoch gesetzt. Ich könnte es einem anderen Mann, den ich auch nur ansatzweise gern habe, auch nicht antun, dass er immer im Schatten von ihm stehen wird.

Das vermeintlich positive, was ich dort rausiehen kann, ist, dass ich nun Sachen glaube, die ich vorher nie für möglich gehalten habe: die einzig große Liebe hielt ich für romantischen Blödsinn, dass man "sein Herz verlieren" kann für schnulzige Übertreibung.. "Irgendwann verliebt man sich schon wieder neu.." ... Pustekuchen.

Meine Situation lässt sich ungefähr so vergleichen: man denkt jahrelang, man hat guten Sex, auch einen Orgasmus. Bis man dann mal wirklich einen hat und die ganze Sache in völlig neuem Licht sieht. Und plötzlich hat man vielleicht einen Unfall, der einem die Orgasmusfähigkeit nimmt. Es ist Gewissheit: man wird nie wieder einen haben. Und es ist echt sehr schwierig, damit klarzukommen. Der Sex danach wird vielleicht auch noch seine Reize haben, man kann das Beste draus machen, aber er wird grau und fad im Vergleich zur Erinnerung.

Das mag nun vielleicht alles etwas extrem klingen (ich würde es auch nur in einem anonymen Forum wie hier so beschreiben) und meine Situation ist auch kein "Extremfall", jedoch ist seitdem nichts mehr wie vorher.
Es ist okay.. Ich lebe weiter.. Ich lache, hab Spass.. Aber diese Leere, die er hinterlassen hat, bleibt.

Ich würde mich auch so sehr über einen Rat freuen, aber im Moment ist es vielleicht auch einfach mal schön, zu hören, dass das jemand versteht. Denn was ich gewiss nicht mehr hören kann, sind die ganzen Floskeln wie "ach, Du findest schon jemand neuen..", "Irgendwann lachst du darüber..", "Du kommst schon über ihn hinweg", "ihr habt sowieso nie zusammen gepasst..", "ich mochte ihn nie.." ....
Ich weiss, dass sich diese Gefühle von denen vieler anderer (und auch der meinigen vorher) völlig unterscheiden. Und ich musste nun auch eben feststellen, dass es dort auch nicht den "normalen" Verarbeitungs- Drüberwegkomm- und Vergessensprozess gibt.
Denn ich hab nun fast ein Jahr darauf gehofft, dass es eben diese bekannte Entwicklung nehmen wird, nur um festzustellen, dass ich mich so fühle, wie ich es vorher noch nie getan hab.

Es tut mir sehr leid, dass es Dir so ergeht - so etwas wünscht man niemandem.

Alles Gute!

Genau so ...
Es ist sehr interessant, dass es Dir genauso geht. Ich hatte auch schon wesentl. schlimmeren Liebeskummer und trotzdem geht es mir
verglichen mit dem letzten Jahr jetzt viel schlechter. Auch ich kann mir überhaupt nicht vorstellen, dass da nochmal jemand anderes kommt bzw. wie derjenige denn sein sollte ... Vielleicht ist es eine Frage des Alters, ich weiss es nicht. Trotzdem möchte ich die Zeit mit meinem Ex nicht missen oder sie gar rückgängig machen. Es ärgert mich einfach, dass ich schon soviel Zeit + Gefühle in die 'Aufarbeitung' dieser
Beziehung gesteckt habe ohne das es mal besser wird. Wie bei Dir geht es ständig wieder von vorne los. Auch, wenn ich mir zu sagen versuche, dass es langsam Zeitverschwendung ist - ich komme aus diesem Kreislauf einfach nicht raus ...

Liebe Grüße
Angel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. September 2006 um 18:37

Mir geht es ähnlich
Hallo ich bin neu hier und hab mir diesen Beitrag durchgelesen, da ich wegen diesem Thema mich hier angemeldet habe...ich habe vor gute 9Monate meine 4jährige Beziehung beendet(aus Verzweiflung wohlgemerkt)...ich habe es einfach nicht mehr ausgehalten, er war immer nur alleine unterwegs mit seinen sogenannten Freunden und wir hatten viel reibereien...ich muss dazu sagen er ist Ausländer, wo seine Mentalität mitreinspielte...die ersten 3Jahre wa alles super schön, wir hatten soviel Spass, er wollte mich immer um sich haben jeden Tag...im Jahr 2004 hab ich dann ein Schicksalsschlag erlebt und ab da ging es nur noch abwärts...ich hab einen lieben Menschen verloren im Jahr 2004, er stand da noch voll hinter mir und so ein halbes Jahr später sind unsere beiden Wege auseinander gegangen...ich habe vesucht mit ihm zu reden, ich hab garkeine Chance bekommen, er ist dann immer zu sich nach Haus gefahren, hat sich immer ein Hintertürchen offen gehalten( wir haben 2Jahre Probe zusammen gewohnt)und ich stand dann alleine mit allem da...es war immer einfach zu gehen und nicht über Probleme zu sprechen, ich habe ihn dann angerufen, er ist nicht ans Telefon gegangen, auf keine SMS geantwortet...ich habe soviel Kraft in das letzte Jahr einfliessen lassen bis zu einem Punkt wo ich gesagt habe ich kann nicht mehr und habe die Beziehung beendet...da kamen nur noch Sprüche von seiner Seite, ich habe wenigstens gedacht wir reden nochmal darüber...ich antwortet darauf wie oft habe ich versucht zu reden und du bist gegangen ob er mich verarschen wollte..ich hatte soviel Kraft weil ich nur noch meine Ruhe haben wollte...es dauert nicht lange und ich fiel in ein extremes Loch, ich vermisste ihn, kam nicht mehr klar....das zieht sich jetzt wirklich 9Monate hin, ich habe keinen Blick für andere Männer, ich vegrabe mich in Arbeit, gehe viel raus habe auch Spass, aber er geht mir nicht aus dem Kopf...es ist nur noch schrecklich...wir arbeiten auch zusammen in der Firma, ist natürlich um so anstrengender, versuche ihm aus dem Weg zu gehen, geht nicht immer...hab auch schon dran gedacht meinen Job zu wechseln...er sagte mir im nachhinein auch noch das er sich in der Beziehung sehr wohl gefühlt hat mit mir, versuchte immer noch Kontakt zu mir zu haben, aber dieses hin und her hat mich immer in einen Kreislauf gebacht der mich kaputt macht, dieses hin und her...ich weiß das ich ihm nicht egal bin, aber macht das alles doch kein Sinn mehr...

Ich kann das alles so gut nachvollziehen, wie es in euch aussieht, mir geht es nicht anders, ich unterdrücke momentan sehr viel...will mit keinem darüber reden, würde eh keiner verstehen...manchmal verstehe ich mich selber nicht...


Ich wünsch euch ganz viel Glück und Kraft auf eurem Weg

LG Sonnenschein230

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Oktober 2016 um 13:03

Ich weiß,
Was du meinst ... bei mir ist es ähnlich. Dein Beitrag ist zwar schon ein paar Jahre her, aber das hier war irgendwie das einzige Forum was wirklich gepasst hat zu meiner aktuellen Situation. Und zwar: ich war fast 3 Jahre mit meinem Ex Freund zusammen, er war eigentlich eher immer der langweilige Typ, der nur am Handy hing. Wir kannten uns schon vor der Beziehung 7 Jahre lang und als wir 6 Monate zusammen waren, haben wir uns verlobt. Als wir 1 Jahr zusammen waren, würde ich schwanger, verlor allerdings das Kind. Ich war am Boden zerstört, denn gerade wenn man sich dran gewöhnt hat, und anfängt muttergefühle zu entwickeln, passiert dann sowas. Es war in der 7 ssw. Irgendwann hatte ich kaum noch Gefühle und war eigentlich von der gesamten Situation genervt und auch er hat mich genervt. Mir merkt man sowas dann auch direkt an, weil ich dann ein etwas arschiges verhalten an den Tag leg. Jedenfalls das letzte Jahr unserer Beziehung verlief glaube ich nur auf Gewohnheitsbasis. Irgendwann habe ich mich von ihm getrennt, hatten danach aber auch noch viel Kontakt (warum auch immer), im Oktober 2015 brach ich den Kontakt ab, weil ich nicht wollte, dass er sich falsche Hoffnungen macht, aber plötzlich einen Monat später fing ich an ihn so sehr zu vermissen, ich dachte, das mit uns wird wieder. Wir trafen uns an einem Tag und haben geredet, ich entschuldigte mich das ich ihn so schrecklich verletzt habe und das ich ihn immer noch liebte. Dann kam die Antwort mit der ich niemals rechnete, er sagte er liebt mich nicht mehr, wie konnte das sein? Er hat mich immer geliebt, sogar die 7 Jahre vor der Beziehung... 2 Tage später bekam ich eine Nachricht von ihm, er schrieb mir, das er eine neue Freundin hat, für mich ist wirklich die Welt zusammen gebrochen, mein Liebeskummer hat Ausmaße angenommen, die ich noch nie zuvor erlebt habe! Ich aß nichts mehr, ich wollte nur meine Ruhe, ich war so sehr verzweifelt. Naja, jetzt, fast 1 Jahr später, ist er immer noch mit ihr zusammen und mir fehlt er immer noch so sehr wie vorher. Ich weiß nicht was ich machen soll, ich könnte niemals jemanden mehr so sehr lieben und interessiere mich auch für niemand anderen, es hört sich einfach total doof an, aber diese intensive Bindung die wir haben... es ist einfach, mein Herz sagt eines Tages wird es wieder, denn er ist der richtige. Vielleicht habe ich deshalb Angst mich auf jemanden einzulassen, einfach die Chance zu verpassen, wieder mit IHM glücklich zu werden .... vielleicht kann mir von euch jemand einen Rat geben, ich weiß nicht was ich machen soll das zerrt einfach so sehr an mir .... ich danke euch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Teste die neusten Trends!
experts-club