Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ich kann das nicht!

Ich kann das nicht!

12. März 2008 um 17:05 Letzte Antwort: 17. März 2008 um 13:13

Möchte mich heute mal an euch wenden um zu erfahren wie ihr darüber denkt.
Meine Tochter wird demnächst konfirmiert und nun verlangt mein exmann das ich seine Freundin auch dazu mit einlade. Ich kann das aber gefühlsmässig nicht. Diese Frau war vor unserer Scheidung seine Geliebte und auch ein Grund dafür das er mich verlassen hat. Das ich sauer auf diese Frau bin mögen vielleicht andere Frauen die auch sowas erlebt haben verstehen und jetzt soll ich diese Frau dazu einladen.
Wenn ich das nicht mache will er auch nicht kommen das hat er meiner Tochter gesagt.
Was würdet ihr an meiner Stelle jetzt tun?

Mehr lesen

12. März 2008 um 17:25

...
Meine Tochter hat erst geweint als sie mit der Nachricht nach hause kam weil sie sich sehr wünscht das ihr vater auch kommt aber sie möchte auch mir nicht weh tun und die frau mag sie nicht besonders. sie versteht warum ich das nicht möchte weil sie hat vor 2 jahren als die Trennung war leider sehr viel davon mitbekommen.
sie ist nunmal ein Teenie und sagt der vater soll kommen aber allein und er will nur mit und ich steh dazwischen und weiß nicht was ich tun soll.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
12. März 2008 um 17:36
In Antwort auf zelda_12755299

...
Meine Tochter hat erst geweint als sie mit der Nachricht nach hause kam weil sie sich sehr wünscht das ihr vater auch kommt aber sie möchte auch mir nicht weh tun und die frau mag sie nicht besonders. sie versteht warum ich das nicht möchte weil sie hat vor 2 jahren als die Trennung war leider sehr viel davon mitbekommen.
sie ist nunmal ein Teenie und sagt der vater soll kommen aber allein und er will nur mit und ich steh dazwischen und weiß nicht was ich tun soll.

Hallo lieschen
ich habe dazu eine klare meinung, weiß aber, dass viele leute diese meinung als sehr radikal ansehen.

die neue frau deines mannes hat mit dir und deiner tochter nichts zu tun. dein mann hat seine familie (dich und deine tochter) wegen einer anderen frau verlassen) jetzt sagen wieder viele: er hat die frau verlassen aber nicht das kind - ich sehe das nicht so. jetzt muss er wenigstens seine pflichten als vater erfüllen und selbstverständlich ohne diese frau kommen, denn die hat mit euch nichts zu tun.


so seh ich das. also, wenn er das nicht einmal für seine tochter tun kann....na dann....

ich finde es ganz schön arg von ihm, dass er dich mit dieser frau konfrontieren will und dich auch noch dazu unter druck setzt.

ich würde ihm sagen: traurig, dass dir nicht einmal die paar stunden ohne diese frau für dein kind wert sind. denn diese feier deiner tochter geht sie schlicht nichts an.

ich würde ihn da auch gar nicht so viel mitreden lassen. zur feier seiner und deiner tochter ist er natürlich herzlich eingeladen ist ja selbstverständlich, aber frag ihn einmal, was seine neue frau dabei verloren hat?

jetzt kann ich mich gar nicht mehr beruhigen, wie man sieht. dabei bin ich gar nicht von so einer situation betroffen. ich versteh nur nicht, wie man einer sitzen gelassenen familie so etwas zumuten kann.

lg bodo

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
12. März 2008 um 17:43

Hm
schwer. von ihm ist das sicher ein versuch die frau die er nun liebt irgendwie mit seiner aus der vergangenheit stammenden gegenwart (seiner tochter) überein zu bringen. dass das für dich schwer ist, ist klar.
wahrscheinlich ist es aber auch für ihn nicht so einfach. er hat sich neu verliebt und möchte nun natürlich, dass irgendwann der spießrutenlauf zwischen dir, seiner tochter und seiner neuen frau endet. normalität, um es mal platt auszudrücken.

ich versteh total, dass dir das zu früh ist. aber irgendwann wirst du dich dem wohl oder übel stellen müssen und vielleicht ist es auch irgendwann so weit, jemandem den man mal geliebt hat zu verzeihen. ich kann dir nur sagen, der frau die schuld zu geben ist zu einfach. ich glaube nicht, dass sich jemand wirklich aktiv in eine intakte beziehung drängen kann. es war die entscheidung deines mannes, sich darauf einzulassen. dich zu verlassen. und bevor der eindruck entsteht: ich war selber nie geliebte und habe es nicht vor zu werden. aber ich finde dieser rolle wird zu viel bedeutung zugemessen, wenn es um trennungen geht. gegen gefühle kann man nichts machen.

auch wenn ich natürlich trotzdem sehr gut verstehen kann, dass man ungerne die person um sich hat, die jemand den man einmal sehr gerne hatte, jetzt lieber mag als einen.

wenns noch zu früh ist dafür dir sie mal genauer anzuschauen, oder es aus anderen gründen nicht geht (ich kenn ja deine geschichte nicht), würde ich vorschlagen, ihm das zu versuchen zu erklären. dass es für dich einfach noch zu früh ist. ohne vorwurf, ohne schuldzuweisung, ohne sie schlecht zu machen. bitte ihn um Zeit.

wenn er es nicht einsieht, bleibt dir eigentlich nur: augen zu und durch. es ist das fest deiner tochter und sie sollte einladen und dort haben können wen sie will. das sollte eigentlich auch dein mann verstehen aber bevor sie ihren vater vermisst würde ich ehrlich gesgat gute miene zu bösem spiel machen und ihr klar: es ist okay für mich.
es ist ihre feier, nicht deine.

viel glück!

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
12. März 2008 um 17:43

Natürlich
muss sie auch von der hochzeit der tochter ausgeschlossen werden. was hat sie denn damit zu tun? ist ja nicht ihre tochter. ganz klarer fall.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
12. März 2008 um 17:45

So seh ich
das auch. die neue ist nicht teil der familie. sie gehört nur zum mann.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
12. März 2008 um 17:54

Danke
erstmal für eure Antworten und jeder hat sicher da seine Sichtweise.
Meine Tochter hat schon gesagt, das sie diese frau nie einladen will auf Feiern die sie hat. Ich war nach der Trennung lange bei einem Psychologen um damit fertig zu werden und das habe ich auch bishr recht gut geschafft. Für mich würde dadurch glaub ich wieder aufgewühlt werden. Ich weiß das es das Fest meiner Tochter ist und sie möchte eigentlich auch nur das ihr Vater daran teilnimmt ohne seine neue Freundin.
Ich finde es aber auch nicht ok wenn er sie erpresst dann komm ich nicht und du bekommst dann auch kein Geschenk. Sie hat mir gesagt das ihr ein Geschenk egal ist aber sie will einfach das er allein kommt. ach ich weiß auch nicht, könnte heulen und möchte es doch einfach nur richtig und schön für sie machen.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
12. März 2008 um 17:59

Das habe ich auch durch
ich war mit meiner tochter ganz alleine,
ich hatte damals meine ex-mann seine eltern und meinen grossen sohn eingeladen
es ging kein weg rein der kleinen einen schönen tag zu machen,
wenn ich angerufen habe wurde aufgelgt,
ich hatte damals garnicht daran gedacht die nadere mit ein zu laden, warum sollte ich
zum schluss waren wir zwar nicht ganz alleine, einer ihere freundinen ist dann mit uns essen gegangen und wir hatten uns noch einen schönen tag gemacht,
ich bin dann noch mit ihr im urlaub geflogen ,die reise konnte sie sich aussuchen
geh es einfach locker an,es ist zwar traurig aber ich denke,man muss aus einer familienfeier kein dorffest machen,, das war meine meinung

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
12. März 2008 um 18:00

Tut mir leid
ich seh das eben nicht so. wenn ich ein kind habe muss sich das nicht mit der neuen frau meines ex-mannes arrangieren nur weil das für ihn angenehm ist. das sehen heute halt viele menschen so, nur weil es halt so häufig ist. die neue des ex-mannes ist die neue des ex-mannes - nichts anderes. sie ist nicht teil der damaligen familie und wird es auch nie sein. sie ist nur die neue frau des ex-mannes mit der er vielleicht auch eine familie haben wird mit der ich dann auch nichts zu tun habe und auch keine forderungen stellen kann.

stimmt, ich kenn nicht die hintergründe. ich seh das grundsätzlich so. auch wenn ich meinen mann verlassen würde, würde ich meinem kind es nicht zumuten sich mit meinem neuen partner arrangieren zu müssen.

klar wenn man das sorgerecht hat ist das anders, aber in dem fall ist das ja nicht so.

und dieser mann hat meiner meinung nach nicht einen funken sensibilität, es geht schon um die feier der tochter, aber trotzdem ist logischerweise die mutter auch dabei und wenn er zumindest noch ein bißchen respekt seiner ex-frau gegenüber hat, dann erspart er ihr die konfrontation mit der frau, denn und das ist offensichtlich es tut der ex-frau immer noch weh.

auch wenn man geht und seine familie verlässt so muss man noch ein mindestmass an respekt und sensibilität den verlassenen gegenüber zeigen.

und das tut er nicht. im gegenteil - er fährt drüber und setzt sie unter druck.



Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
12. März 2008 um 18:01

Dank
dir für deine lieben Worte. Meine Tochter hat leider halt sehr viel dadurch das es mir so schlecht nach der Trennung ging mitbekommen und wir beide haben ein ganz tolles Mutter-Tochterverhältnis.
Irgendwie steh ich der Situation so hilflos gegenüber weil ich nicht weiß ob ich das den ganzen Tag seelisch durchhalte und ein bißchen egoistisch möchte ich auch sein, das ich mit meiner Tochter zusammen einen fröhlihen Tag verbringe.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
12. März 2008 um 18:13

Lieber ronny
genau das ist die neue frau eben nicht. schau, heute ist es "die neue frau", morgen ist es die "andere neue frau". nein, das ist ein irrtum. die kinder müssen sich nicht mit allen neuen frauen arrangieren und diese als teil der familie sehen. weil die neue frau nr. 1 die neue frau nr. 2 einfach nur teil des lebens des vaters sind und nicht teil der familie.

schau, wieviel familienfestln gibt es denn schon. sind es wirklich soooo viele, dass der liebe papa es nicht schafft diese paar feiern ohne seine neue liebe mit seinem kind zu feiern, denn schließlich um das kind geht es ja und nicht um seine neue frau, die er ja eh die ganze restliche zeit haben kann, wenn er will.

tut mir leid, ronny, wahrscheinlich hast du es schwer genug gehabt das so zu akzeptieren und jetzt komm ich daher und red so dagegen. aber ich finde den vater schon egoistisch. und es ist nicht richtig, dass er seinen willen durchsetzt - er muss kapieren, dass es an ihm liegt sich zu entscheiden ob ihm seine tochter so viel bedeutet, dass er auch einmal ohne seine "neue" mit seiner tochter etwas feiern kann, bei dem es nun einmal um seine tochter und nicht um seine neue beziehung geht.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
12. März 2008 um 21:02

Verstehe das
schau, ich versteh das ja. Die Kinder wollen halt einfach dass dieser blöde Krieg aufhört. Ist ja verständlich.
Das soll natürlich auch so sein. Der Partner, der sich entscheidet zu gehen, darf halt nicht die Sensibilität gegenüber den Übriggebliebenen verlieren. Denn Verletzungen sind fast immer im Spiel und die darf man halt nicht so auf die leichte Schulter nehmen. Mag sein, dass manche Kinder einfach froh sind, dass die Streiterei aufhört und dieser Gewinn überwiegt die Verletzungen und sie können sich leichter mit der neuen Situation anfreunden, weil sie erträglicher ist als die vorige war. Gut, ich freu mich, dass es dir jetzt besser geht, wirklich ich glaub auch, dass es in vielen fällen so ist.

Nur wenn der verlassenen Partner und oft auch das Kind noch immer darunter leidet und zu verletzt ist dann sollte das der andere schon verstehen. Und in diesem Fall scheint dies so zu sein. Du sagst ja selbst, in dieser Situation, die oben beschrieben wird mit der Konfirmation, dass der Vater das verstehen muss und alleine kommen soll.

Alles weitere wird die Zeit mit sich bringen.
Zu deinem onkel: er ist zu verletzt, eindeutig. er war vielleicht bereit an der Beziehung zu arbeiten, obwohl es gekriselt hat sie nicht - wahrscheinlich.
Weißt du, man muss es auch akzeptieren, wenn ein Mensch zu gekränkt ist und zu verletzt ist um den "Neuen" kennenzulernen. Der nach außen erlebte Trotz und Sturheit sind oft nur die Maske der tiefen Kränkung und Verletzung. Es hilft nichts: der Verlassene hat trotzdem Sensibilität verdient. Er verdient, dass er die Zeit zum verarbeiten bekommt, die er braucht. Und natürlich verletzt es ihn noch mehr, dass alle anderen so gut damit zurecht kommen. Ist ja gut für alle anderen, nur er fühlt sich sicher noch mehr unverstanden und allein gelassen.

Nachdem sich alle anderen schon gut verstehen, wird er das wenn die Zeit reif ist auch tun. Vielleicht wird die Zeit aber auch nie reif. Das muss aber er für sich entscheiden.

Es geht schlussendlich darum:
1. sind alle mit der Situation zufrieden und haben das verarbeitet? Bei euch inzwischen ja - dann ist es in Ordnung, wenn der neue Partner dabei ist.
2. es ist noch nicht verarbeitet und es können nicht alle damit umgehen. - dann muss eine Sensibilität und Respekt gegenüber den verletzten Personen da sein. So sieht es in Lieschens und Lieschen Tochters Situation aus.

Im Beitrag oben hat der Vater richtig mit Druck angefangen, das versteh ich überhaupt nicht. Das finde ich wirklich unfair. (er steht möglicherweise unter dem Druck der neuen Frau, wie es oben schon erwähnt wurde).Da finde ich muss man ihm aber schon klarmachen, dass es so nicht läuft. aber da sind wir uns eh alle einig. lg
bodo

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
17. März 2008 um 12:49

Für alle die mir Rat undTips gegeben haben.
Die Feier war gestern und ich wollte euch erzählen was passiert ist.
Er ist mit zur Kirche gekommen und danach sind wir alle zu dem Saal gefahren wo wir feiern wollten. Er ist gekommen und hat unsere Tochter für uns alle nicht so erkennbar festgehalten, er hat sie in dem Arm genommen und alle dachten er sagt ihr etwas liebes aber in Wirklichkeit hat er sie absichtlich festgehalten damit sie nicht von ihm weg konnte und ihr einen Vortag gehalten wie furchtbar verletzt er ist. Das sie seine Freundin akzeptieren muß und noch einiges andere was sie aber nicht erzäheln will. Sie ist danach weinend rausgerannt was ich aber erst nicht mitbekommen hab weil ich mich mit Gästen unterhalten habe.
Dann kam er auch mich zugestürmt und brüllte für alle hörbar was das soll und ob das meine späte Rache an ihm und seiner Freundin wäre und das ich eine böse Hexe bin und ich wäre schuld an allem. Ich bin ganz ruhig geblieben und hab ihm nur gesagt hier wäre jetzt die Feier seiner Tochter und nicht der richtige Ort und Zeitpunkt darüber zu reden.
Er ist dann raus und seine Eltern hinter ihm her und sein Vater hat ihn beschimpft was das jetzt hier soll und er soll sich zusammen reißen und noch andere haben mit ihm wohl gesprochen. Ich war nicht dabei sondern hab versucht meine Tochter zu beruhigen die sehr doll weinte.
Anschließend haben alle irgendwie versucht die Feier noch schön für sie zu machen. Er ist übrigens dann weg gefahren.
Später als ich mit meiner Tochter darüber reden wollte war ihr einziger Satz nur, Papa wer ist das ich kenn keinen Papa.
Sie will jetzt so wie es aussieht erstmal nichts mehr mit ihm zu tun haben.
Mir tut das sehr leid das das auf ihrer Feier passiert ist und das sie immer wenn sie an die Feier denkt auch daran denken wird.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
17. März 2008 um 13:13
In Antwort auf zelda_12755299

Für alle die mir Rat undTips gegeben haben.
Die Feier war gestern und ich wollte euch erzählen was passiert ist.
Er ist mit zur Kirche gekommen und danach sind wir alle zu dem Saal gefahren wo wir feiern wollten. Er ist gekommen und hat unsere Tochter für uns alle nicht so erkennbar festgehalten, er hat sie in dem Arm genommen und alle dachten er sagt ihr etwas liebes aber in Wirklichkeit hat er sie absichtlich festgehalten damit sie nicht von ihm weg konnte und ihr einen Vortag gehalten wie furchtbar verletzt er ist. Das sie seine Freundin akzeptieren muß und noch einiges andere was sie aber nicht erzäheln will. Sie ist danach weinend rausgerannt was ich aber erst nicht mitbekommen hab weil ich mich mit Gästen unterhalten habe.
Dann kam er auch mich zugestürmt und brüllte für alle hörbar was das soll und ob das meine späte Rache an ihm und seiner Freundin wäre und das ich eine böse Hexe bin und ich wäre schuld an allem. Ich bin ganz ruhig geblieben und hab ihm nur gesagt hier wäre jetzt die Feier seiner Tochter und nicht der richtige Ort und Zeitpunkt darüber zu reden.
Er ist dann raus und seine Eltern hinter ihm her und sein Vater hat ihn beschimpft was das jetzt hier soll und er soll sich zusammen reißen und noch andere haben mit ihm wohl gesprochen. Ich war nicht dabei sondern hab versucht meine Tochter zu beruhigen die sehr doll weinte.
Anschließend haben alle irgendwie versucht die Feier noch schön für sie zu machen. Er ist übrigens dann weg gefahren.
Später als ich mit meiner Tochter darüber reden wollte war ihr einziger Satz nur, Papa wer ist das ich kenn keinen Papa.
Sie will jetzt so wie es aussieht erstmal nichts mehr mit ihm zu tun haben.
Mir tut das sehr leid das das auf ihrer Feier passiert ist und das sie immer wenn sie an die Feier denkt auch daran denken wird.

Ich finde..
....das verhalten deines ex-mannes abolut unverständlich und unter jedem niveau. man muss doch bitte an so einem tag das kindeswohl im auge behalten. es wäre ein unterschied, wenn er die neue nach eurer trennung kennen gelernt hätte und sogar da müsste eure tochter entscheiden, ob sie sie dabei haben will oder nicht. aber in deinem fall steht es absolut außer diskussion, dass die frau, wegen der dein ex dich verlassen hat, auf einer feier deiner tochter nichts zu suchen hat!

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Frühere Diskussionen
Von: meraud_12855198
8 Antworten 8
|
17. März 2008 um 13:05
Von: an0N_1268203899z
54 Antworten 54
|
17. März 2008 um 10:03
Von: an0N_1204496799z
2 Antworten 2
|
17. März 2008 um 9:10
4 Antworten 4
|
17. März 2008 um 8:37
1 Antworten 1
|
17. März 2008 um 8:25
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram