Forum / Liebe & Beziehung

Ich kann das Kind meines Freundes nicht ausstehen

Letzte Nachricht: 11. Juli 2017 um 17:22
J
jitka_12940696
05.07.17 um 16:18

Bevor ihr denkt, ich sei herzlos oder egoistisch, hört euch meine Geschichte bitte an.
Mein Freund hat ein vierjährigen Sohn. Kennengelernt habe ich das Kind als es 1,5 Jahre alt was. Da dachte ich zuerst, huch was für ein Wirbelwind. Erst im laufe des Kennenlernens wurde mir bewusst womit ich es zun tun hab. Und nun hab ich ein fast 5 jährigen vor mir, der mir zu sagen versucht, was ich zu tun und zu lassen.

Mein Freund und seine Ex hatten aufgrund der Trennung dem Kind gegenüber ein schlechtes Gewissen. Aus diesem Grund haben sie ihr Kind eigentlich nur gewähren lassen.
Ein Beispiel: Das Kind war damals 2 Jahre alt. Es zerkratzte mit einem ein euro Stück den Fernseher. Ich sagte meinem Freund, dass es doch besser wäre, dem Kind zu sagen, dass man sowas nicht macht. Mein Freund war der Meinung, es würde seinem Kind zu sehr weh tun, wenn er ihm etwas verbieten würde. Diese Situation konnte man in etwas in den gesamten Altag übertragen. Ich habe oft versucht eine Beziehung zum Kind aufzubauen. Ich glaube allerdings, dass das Kind gar nicht bindungsfähig ist. Es holt seine Bestätigung nur durch Geschenke und permanente Aufmerksamkeit. Und da stoße ich an meine Grenzen. Mit meiner Nichte komme ich super zurecht. Ich liebe es mit ihr zu kuscheln, ihr die Welt zu erklären, mit ihr zu kochen und sie einfach bei mir zu haben. Sie ist so voller Liebe.
Wenn ich mit seinem Sohn in den Tierpark fahre und ich mir mit ihm die Tiere anschauen möchte, will er nur ein Eis, eine Pommes und dann wieder nach Hause. Wenn ich ihm aber erkläre, dass wir erst durch den Tierpark gehen und später Eis und Pommes essen, sagt er mir, dass er allen erzählt, ich hätte ihn geschlagen. Ich gehe auf solche Spielchen nicht ein und erkläre ihm klip und klar, dass ich mich nicht erpressen lasse.

Ich bin in einer sehr liebevollen und einfühlsamen Familie groß geworden. Wenn ich versuche davon etwas abzugeben, funktioniert es nicht.

Ich habe meinen Freund schon gezwungenmit seiner Ex eine Erziehungsberatung aufzusuchen. Ich muss meinen Freund auch echt loben. Er hat sich sehr verändert. Zudem hat er noch eine Therapie begonnen und versteht mittlerweile, dass Kinder mehr brauchen.

Seine Ex sieht das anders. Dort lebt das Kind auch.

Es ist so schrecklich, alle 2 Wochen dieses Kind bei uns zu haben. Meine Freunde kommen dann schon nicht mehr, weil sie sich von dem Kind bedrängt fühlen. Denn er braucht 24/7 Aufmerksamkeit. Dagegen anzukämpfen ist unmöglich und für andere Menschen unzumutbar.
Glaubt mir, kleine Kinder sind nicht nur süß. Mittlerweile ist auch kein Mitgefühl mehr da. Das Kind freut sich nie für andere, möchte anderen nicht zuhören, nur selbst erzählen. Er will immer beachtet werden. Um Aufmerksamkeit zu bekommen, lässt er sich alles einfallen. Von schlagen, bis fremdem Menschen auf Schoß klettern. Ich habe lange versucht, ihm mit echter Wertschätzung und echten Interesse meine Aufmerksamkeit zu schenken. Aber er geht nicht drauf, es kommt mir so vor, als spricht er andere Sprache. Wenn er mich rum kommandieren kann und ich ihm Geschenke machen, ist seine Welt in Ordnung.
Mit ihm reden kann man nicht, weil er nicht zuhören will. Ich bin maßlos überfordert und will keine Verantwortung mehr tragen. Mir ist es immer mehr egal, ob das Kind vor die Hunde geht. Mein Freund versucht jedes zweite Wocheende zu erziehen, aber das reicht einfach nicht.
Die Mutter gibt das Kind nicht öffter raus. Vom Jugendamt geprüft worden ist sie schon- Alles in Ordnung. Wir können nur noch klagen.
Doch mittlerweile will ich nicht mehr, dass das Kind bei uns wohnt. Ich würde meinen Freund nie vor die Wahl stellen.....dann müsste ich mich trennen. Ich habe keine Kraft mehr. Ich bin einfach nur verzweifelt.

 

Mehr lesen

A
anike_11862155
05.07.17 um 16:25
In Antwort auf jitka_12940696

Bevor ihr denkt, ich sei herzlos oder egoistisch, hört euch meine Geschichte bitte an.
Mein Freund hat ein vierjährigen Sohn. Kennengelernt habe ich das Kind als es 1,5 Jahre alt was. Da dachte ich zuerst, huch was für ein Wirbelwind. Erst im laufe des Kennenlernens wurde mir bewusst womit ich es zun tun hab. Und nun hab ich ein fast 5 jährigen vor mir, der mir zu sagen versucht, was ich zu tun und zu lassen.

Mein Freund und seine Ex hatten aufgrund der Trennung dem Kind gegenüber ein schlechtes Gewissen. Aus diesem Grund haben sie ihr Kind eigentlich nur gewähren lassen.
Ein Beispiel: Das Kind war damals 2 Jahre alt. Es zerkratzte mit einem ein euro Stück den Fernseher. Ich sagte meinem Freund, dass es doch besser wäre, dem Kind zu sagen, dass man sowas nicht macht. Mein Freund war der Meinung, es würde seinem Kind zu sehr weh tun, wenn er ihm etwas verbieten würde. Diese Situation konnte man in etwas in den gesamten Altag übertragen. Ich habe oft versucht eine Beziehung zum Kind aufzubauen. Ich glaube allerdings, dass das Kind gar nicht bindungsfähig ist. Es holt seine Bestätigung nur durch Geschenke und permanente Aufmerksamkeit. Und da stoße ich an meine Grenzen. Mit meiner Nichte komme ich super zurecht. Ich liebe es mit ihr zu kuscheln, ihr die Welt zu erklären, mit ihr zu kochen und sie einfach bei mir zu haben. Sie ist so voller Liebe.
Wenn ich mit seinem Sohn in den Tierpark fahre und ich mir mit ihm die Tiere anschauen möchte, will er nur ein Eis, eine Pommes und dann wieder nach Hause. Wenn ich ihm aber erkläre, dass wir erst durch den Tierpark gehen und später Eis und Pommes essen, sagt er mir, dass er allen erzählt, ich hätte ihn geschlagen. Ich gehe auf solche Spielchen nicht ein und erkläre ihm klip und klar, dass ich mich nicht erpressen lasse.

Ich bin in einer sehr liebevollen und einfühlsamen Familie groß geworden. Wenn ich versuche davon etwas abzugeben, funktioniert es nicht.

Ich habe meinen Freund schon gezwungenmit seiner Ex eine Erziehungsberatung aufzusuchen. Ich muss meinen Freund auch echt loben. Er hat sich sehr verändert. Zudem hat er noch eine Therapie begonnen und versteht mittlerweile, dass Kinder mehr brauchen.

Seine Ex sieht das anders. Dort lebt das Kind auch.

Es ist so schrecklich, alle 2 Wochen dieses Kind bei uns zu haben. Meine Freunde kommen dann schon nicht mehr, weil sie sich von dem Kind bedrängt fühlen. Denn er braucht 24/7 Aufmerksamkeit. Dagegen anzukämpfen ist unmöglich und für andere Menschen unzumutbar.
Glaubt mir, kleine Kinder sind nicht nur süß. Mittlerweile ist auch kein Mitgefühl mehr da. Das Kind freut sich nie für andere, möchte anderen nicht zuhören, nur selbst erzählen. Er will immer beachtet werden. Um Aufmerksamkeit zu bekommen, lässt er sich alles einfallen. Von schlagen, bis fremdem Menschen auf Schoß klettern. Ich habe lange versucht, ihm mit echter Wertschätzung und echten Interesse meine Aufmerksamkeit zu schenken. Aber er geht nicht drauf, es kommt mir so vor, als spricht er andere Sprache. Wenn er mich rum kommandieren kann und ich ihm Geschenke machen, ist seine Welt in Ordnung.
Mit ihm reden kann man nicht, weil er nicht zuhören will. Ich bin maßlos überfordert und will keine Verantwortung mehr tragen. Mir ist es immer mehr egal, ob das Kind vor die Hunde geht. Mein Freund versucht jedes zweite Wocheende zu erziehen, aber das reicht einfach nicht.
Die Mutter gibt das Kind nicht öffter raus. Vom Jugendamt geprüft worden ist sie schon- Alles in Ordnung. Wir können nur noch klagen.
Doch mittlerweile will ich nicht mehr, dass das Kind bei uns wohnt. Ich würde meinen Freund nie vor die Wahl stellen.....dann müsste ich mich trennen. Ich habe keine Kraft mehr. Ich bin einfach nur verzweifelt.

 

Du gibst dem Kind die Schuld daran, was die Erwachsenen bei ihm verbockt haben!

2 -Gefällt mir

A
annabenc1
05.07.17 um 16:32
In Antwort auf anike_11862155

Du gibst dem Kind die Schuld daran, was die Erwachsenen bei ihm verbockt haben!

Nein, sie sieht, was das verantwortungslose Verhalten der Erwachsenen für einen Schaden angerichtet hat.

18 -Gefällt mir

L
lumusi_12929047
05.07.17 um 16:41

Ich finde, dass das nach einem komplett normalen 4jährigen klingt. Nicht alle Kinder sind gleich - manche sind ruhiger und mit denen kann man mehr Aktivitäten machen und manche sind stürmischer und fordender. Auch bei total gleicher Erziehung. Und es ist doch klar, dass wenn man einem 4jährigen sagt dass man in den Zoo geht und dann gibts Eis, dass er total aufdreht und unbedingt das Eis sofort haben will. Das war taktisch unklug.

Dass ein 4jähriger dich erpressen will, kauf ich dir ehrlich gesagt nicht ab. Ich hab noch nichtmal ein Kind in dem Alter kennengelernt, das wirklich lügen kann - und Erpressung ist nochmal ein paar Schritte weiter.

5 -Gefällt mir

A
annabenc1
05.07.17 um 16:45

Ich kann dich verstehen, du hast alles mögliche versucht, um eine gute Beziehung zu dem Kind aufzubauen, und das obwohl du nicht mal dazu verpflichtet wärst. Wenn man trotz aller Bemühungen nur Frust erntet, ist einfach irgendwann der Akku leer.
Einen Tipp kann ich dir leider nicht geben, denn ich habe keine Lösung für so eine Situation.
Das einzige, was ich dir noch raten kann, ist dafür zu sorgen, dass du vor solchen Wochenenden selber genug Kraft tanken kannst. Und dann lass ihn nicht zu nah an deine Gefühle kommen, versuche die Situation etwas distanzierter zu sehen, damit es dich nicht jedes mal fertig macht und deine negativen Gefühle immer mehr wachsen lässt.
Du bist vielleicht ein Mensch, der gerne die Welt rettet, aber hier musst du einfach versuchen, diese Verantwortung abzugeben. Nur wenn du das schaffst, und somit entspannt bleiben kannst, kannst du am ehesten einen beruhigenden Einfluss auf den Jungen haben.
Viel Erfolg und viel Glück!

4 -Gefällt mir

A
annabenc1
05.07.17 um 16:53
In Antwort auf lumusi_12929047

Ich finde, dass das nach einem komplett normalen 4jährigen klingt. Nicht alle Kinder sind gleich - manche sind ruhiger und mit denen kann man mehr Aktivitäten machen und manche sind stürmischer und fordender. Auch bei total gleicher Erziehung. Und es ist doch klar, dass wenn man einem 4jährigen sagt dass man in den Zoo geht und dann gibts Eis, dass er total aufdreht und unbedingt das Eis sofort haben will. Das war taktisch unklug.

Dass ein 4jähriger dich erpressen will, kauf ich dir ehrlich gesagt nicht ab. Ich hab noch nichtmal ein Kind in dem Alter kennengelernt, das wirklich lügen kann - und Erpressung ist nochmal ein paar Schritte weiter.

Wie du schon selber sagst, nicht jedes Kind ist gleich....

Kinder verhalten sich immer so, wie sie es von den Erwachsenen in ihrem Umfeld kennen lernen. Wer weiß, mit was der kleine Knirps täglich zu tun hat.

Außerdem muss man noch hinzufügen, dass gerade diese extrem aktiven und fordernden Kinder am meisten klare Grenzen brauchen. Wenn diese nicht gegeben sind, sind die Kinder die ersten, die darunter leiden. Und das werden sie ja dann zwangsläufig auch rauslassen.

5 -Gefällt mir

J
jitka_12940696
05.07.17 um 17:06
In Antwort auf anike_11862155

Du gibst dem Kind die Schuld daran, was die Erwachsenen bei ihm verbockt haben!

Dem Kind gebe ich die Schuld nicht. Es stimmt die Eltern haben es verbockt. Und er hat sich zu einer Persönlichkeit entwickelt, die von vielen Kindern und Erwachsenen nicht gemocht wird. Ich zähle mich mittlerweile dazu, weil ich an das Kind nicht mehr ran komme. "glückliche" Zeiten erleben wir nur, wenn wir dem Kind den Hof machen. Das Kind selbst hat keinen Leidensdruck....noch nicht. Es ist einfach schlimm, dabei zuzusehen und traurig, dass wahrscheinlich meine Beziehung scheitert. 

1 -Gefällt mir

J
jitka_12940696
05.07.17 um 17:09
In Antwort auf lumusi_12929047

Ich finde, dass das nach einem komplett normalen 4jährigen klingt. Nicht alle Kinder sind gleich - manche sind ruhiger und mit denen kann man mehr Aktivitäten machen und manche sind stürmischer und fordender. Auch bei total gleicher Erziehung. Und es ist doch klar, dass wenn man einem 4jährigen sagt dass man in den Zoo geht und dann gibts Eis, dass er total aufdreht und unbedingt das Eis sofort haben will. Das war taktisch unklug.

Dass ein 4jähriger dich erpressen will, kauf ich dir ehrlich gesagt nicht ab. Ich hab noch nichtmal ein Kind in dem Alter kennengelernt, das wirklich lügen kann - und Erpressung ist nochmal ein paar Schritte weiter.

Es ist kein normaler vierjähriger. Bzw. im September wird er fünf. 
 

2 -Gefällt mir

J
jitka_12940696
05.07.17 um 17:15
In Antwort auf annabenc1

Wie du schon selber sagst, nicht jedes Kind ist gleich....

Kinder verhalten sich immer so, wie sie es von den Erwachsenen in ihrem Umfeld kennen lernen. Wer weiß, mit was der kleine Knirps täglich zu tun hat.

Außerdem muss man noch hinzufügen, dass gerade diese extrem aktiven und fordernden Kinder am meisten klare Grenzen brauchen. Wenn diese nicht gegeben sind, sind die Kinder die ersten, die darunter leiden. Und das werden sie ja dann zwangsläufig auch rauslassen.

Das kann ich nur unterstreichen. Er hat gar keine klaren Regeln oder Grenzen. Bei uns schon, aber die nimmt er nicht an. 
Seine eltern waren eben fälschlicherweise der Meinung, dass er alles bestimmen darf. 
Ob es Sachen kaputt machen war, fremde Leute bedrängen. keine Regeln oder Struktur. 

Gefällt mir

I
ildiks_12149382
05.07.17 um 17:34

Sorry ,dass wird nichts ,dass Kind steht immer zwischen euch und er wird sich wohl auch nicht ändern als Vater und die Erziehung so weiter laufen lassen
Am besten einen Mann nehmen ohne Altlasten .

2 -Gefällt mir

A
annabenc1
05.07.17 um 18:09
In Antwort auf jitka_12940696

Das kann ich nur unterstreichen. Er hat gar keine klaren Regeln oder Grenzen. Bei uns schon, aber die nimmt er nicht an. 
Seine eltern waren eben fälschlicherweise der Meinung, dass er alles bestimmen darf. 
Ob es Sachen kaputt machen war, fremde Leute bedrängen. keine Regeln oder Struktur. 

Ich kenne eure Situation leider zu wenig, und ich war auch noch nie selber damit konfrontiert, deswegen kann es auch sein dass ich unrecht habe. Aber in der Theorie ist es ja so, dass Kinder sich mit Grenzen wohl und geborgen fühlen. Weil sie erst noch dabei sind, die Welt kennenzulernen, und alle Dinge die sich immer gleich wiederholen geben ihnen Sicherheit. Deswegen tut ihnen ein geregelter Tagesablauf gut, deswegen lieben sie es, wenn auf ihre Aktionen immer eine vorhersehbare Reaktion der Eltern kommt. Darauf können sie sich verlassen.
Logischerweise, wenn sie älter werden, brauchen sie dann immer mehr Spielraum und Selbstständigkeit.

Bei Kindern, die keine Grenzen gesetzt bekommen ist es oft so, dass sie verzweifelt auf der Suche danach sind. Sie provozieren so lange, bis sie irgendwann eine Grenze finden, und dann wiederholen sie es so oft, bis sie herausfinden ob diese Grenze auch wirklich verlässlich ist.
Wie lange das dauert, ist von Kind zu Kind unterschiedlich. Übrigens testet JEDES Kind regelmäßig seine Grenzen aus.
Generell würde ich sagen, erst wenn ein Kind seinen sicheren Platz in der Welt gefunden hat, kann es sich zu einer selbstständigen und empathischen Persönlichkeit entwickeln.

Damit will ich euch Mut machen, durchzuhalten, ach wenn sich der Junge noch so sehr gegen eure Regeln wehrt. Irgendwann wird es sich auszahlen 

11 -Gefällt mir

T
trine_12742287
05.07.17 um 23:53
In Antwort auf lumusi_12929047

Ich finde, dass das nach einem komplett normalen 4jährigen klingt. Nicht alle Kinder sind gleich - manche sind ruhiger und mit denen kann man mehr Aktivitäten machen und manche sind stürmischer und fordender. Auch bei total gleicher Erziehung. Und es ist doch klar, dass wenn man einem 4jährigen sagt dass man in den Zoo geht und dann gibts Eis, dass er total aufdreht und unbedingt das Eis sofort haben will. Das war taktisch unklug.

Dass ein 4jähriger dich erpressen will, kauf ich dir ehrlich gesagt nicht ab. Ich hab noch nichtmal ein Kind in dem Alter kennengelernt, das wirklich lügen kann - und Erpressung ist nochmal ein paar Schritte weiter.

Lügen können Kinder sehr wohl, ich hab mal auf die Nichte meines Mannes aufgepasst und sie hat gesagt ich hätte sie geschlagen, was natürlich nicht gestimmt hat. Sie war übrigens ca in dem Alter.

6 -Gefällt mir

S
suahelischnurrbarthaar
06.07.17 um 0:46
In Antwort auf jitka_12940696

Das kann ich nur unterstreichen. Er hat gar keine klaren Regeln oder Grenzen. Bei uns schon, aber die nimmt er nicht an. 
Seine eltern waren eben fälschlicherweise der Meinung, dass er alles bestimmen darf. 
Ob es Sachen kaputt machen war, fremde Leute bedrängen. keine Regeln oder Struktur. 

Wie reagiert denn dein Freund, wenn der Kleine sich nicht an die Regeln hält?

Wenn er z.B. nicht ins Bett gehen will?

Oder wenn er penetrant etwas verlangt, das man vorher abgelehnt hat?

Oder wenn er andere Lete bedrängt?

Was konkret macht ihr da.

1 -Gefällt mir

S
suahelischnurrbarthaar
06.07.17 um 1:20

Klingt doch aber in diesem Fall eher sehr nach einem verzogenen Kind.

Wenn nicht mal die eigenen Eltern mit im zurechtkommen.....

4 -Gefällt mir

herbstblume6
herbstblume6
06.07.17 um 8:48

In dem Alter sind viele Kinder kleine, gemeine, egoistische Monster. Die Familienverhältnisse fördern das natürlich. Das Kind hat wohl gelernt, wenn es sich nicht um die eigenen Interessen kümmert dann steht es hinten an. Es wird Ängste und Bindungsprobleme haben.
Wenn du Glück hast bessert sich das i Schulalter.
Ansonsten wäre ein Besuch beim Sozialpädagogischen Zentrum eine Option...

2 -Gefällt mir

G
gabriela1440
06.07.17 um 9:13

Ich würde mit dem Kind eher auf den Spielplatz gehen und überhaupt an Orte, wo er sich ordentlich austoben darf und kann. Für den Tierpark hat er noch gar nicht die nötige Geduld.

Mit Grausen denke ich daran, wie mehrere Erwachsene mit wenig Erfahrung, an so einem kleinen Jungen ''herum-erziehen''.

Und natürlich sind sie sich dabei absolut nicht einig

1 -Gefällt mir

I
ipek_12637568
06.07.17 um 10:11
In Antwort auf lumusi_12929047

Ich finde, dass das nach einem komplett normalen 4jährigen klingt. Nicht alle Kinder sind gleich - manche sind ruhiger und mit denen kann man mehr Aktivitäten machen und manche sind stürmischer und fordender. Auch bei total gleicher Erziehung. Und es ist doch klar, dass wenn man einem 4jährigen sagt dass man in den Zoo geht und dann gibts Eis, dass er total aufdreht und unbedingt das Eis sofort haben will. Das war taktisch unklug.

Dass ein 4jähriger dich erpressen will, kauf ich dir ehrlich gesagt nicht ab. Ich hab noch nichtmal ein Kind in dem Alter kennengelernt, das wirklich lügen kann - und Erpressung ist nochmal ein paar Schritte weiter.

Du hast keine Ahnung!!
Ich kenne auch so ein Kind, gleich alt und genau diesselben Maschen drauf!
Der ist genau gleich wie hier beschrieben wird und die Eltern machen auch nix. Er ist Gastronom und nie zu Hause und die Mutter unternimmt rein gar nix mit dem Kleinen. Wird ebenfalls nach Strich und Faden verwöhnt und reagiert genau so wie hier beschrieben. Und doch, ein 4-jähriges Kind kann sehr wohl lügen und erpressen! Die merken ziemlich schnell, mit wem sie's machen können.

5 -Gefällt mir

S
silke_12878688
08.07.17 um 1:10
In Antwort auf jitka_12940696

Bevor ihr denkt, ich sei herzlos oder egoistisch, hört euch meine Geschichte bitte an.
Mein Freund hat ein vierjährigen Sohn. Kennengelernt habe ich das Kind als es 1,5 Jahre alt was. Da dachte ich zuerst, huch was für ein Wirbelwind. Erst im laufe des Kennenlernens wurde mir bewusst womit ich es zun tun hab. Und nun hab ich ein fast 5 jährigen vor mir, der mir zu sagen versucht, was ich zu tun und zu lassen.

Mein Freund und seine Ex hatten aufgrund der Trennung dem Kind gegenüber ein schlechtes Gewissen. Aus diesem Grund haben sie ihr Kind eigentlich nur gewähren lassen.
Ein Beispiel: Das Kind war damals 2 Jahre alt. Es zerkratzte mit einem ein euro Stück den Fernseher. Ich sagte meinem Freund, dass es doch besser wäre, dem Kind zu sagen, dass man sowas nicht macht. Mein Freund war der Meinung, es würde seinem Kind zu sehr weh tun, wenn er ihm etwas verbieten würde. Diese Situation konnte man in etwas in den gesamten Altag übertragen. Ich habe oft versucht eine Beziehung zum Kind aufzubauen. Ich glaube allerdings, dass das Kind gar nicht bindungsfähig ist. Es holt seine Bestätigung nur durch Geschenke und permanente Aufmerksamkeit. Und da stoße ich an meine Grenzen. Mit meiner Nichte komme ich super zurecht. Ich liebe es mit ihr zu kuscheln, ihr die Welt zu erklären, mit ihr zu kochen und sie einfach bei mir zu haben. Sie ist so voller Liebe.
Wenn ich mit seinem Sohn in den Tierpark fahre und ich mir mit ihm die Tiere anschauen möchte, will er nur ein Eis, eine Pommes und dann wieder nach Hause. Wenn ich ihm aber erkläre, dass wir erst durch den Tierpark gehen und später Eis und Pommes essen, sagt er mir, dass er allen erzählt, ich hätte ihn geschlagen. Ich gehe auf solche Spielchen nicht ein und erkläre ihm klip und klar, dass ich mich nicht erpressen lasse.

Ich bin in einer sehr liebevollen und einfühlsamen Familie groß geworden. Wenn ich versuche davon etwas abzugeben, funktioniert es nicht.

Ich habe meinen Freund schon gezwungenmit seiner Ex eine Erziehungsberatung aufzusuchen. Ich muss meinen Freund auch echt loben. Er hat sich sehr verändert. Zudem hat er noch eine Therapie begonnen und versteht mittlerweile, dass Kinder mehr brauchen.

Seine Ex sieht das anders. Dort lebt das Kind auch.

Es ist so schrecklich, alle 2 Wochen dieses Kind bei uns zu haben. Meine Freunde kommen dann schon nicht mehr, weil sie sich von dem Kind bedrängt fühlen. Denn er braucht 24/7 Aufmerksamkeit. Dagegen anzukämpfen ist unmöglich und für andere Menschen unzumutbar.
Glaubt mir, kleine Kinder sind nicht nur süß. Mittlerweile ist auch kein Mitgefühl mehr da. Das Kind freut sich nie für andere, möchte anderen nicht zuhören, nur selbst erzählen. Er will immer beachtet werden. Um Aufmerksamkeit zu bekommen, lässt er sich alles einfallen. Von schlagen, bis fremdem Menschen auf Schoß klettern. Ich habe lange versucht, ihm mit echter Wertschätzung und echten Interesse meine Aufmerksamkeit zu schenken. Aber er geht nicht drauf, es kommt mir so vor, als spricht er andere Sprache. Wenn er mich rum kommandieren kann und ich ihm Geschenke machen, ist seine Welt in Ordnung.
Mit ihm reden kann man nicht, weil er nicht zuhören will. Ich bin maßlos überfordert und will keine Verantwortung mehr tragen. Mir ist es immer mehr egal, ob das Kind vor die Hunde geht. Mein Freund versucht jedes zweite Wocheende zu erziehen, aber das reicht einfach nicht.
Die Mutter gibt das Kind nicht öffter raus. Vom Jugendamt geprüft worden ist sie schon- Alles in Ordnung. Wir können nur noch klagen.
Doch mittlerweile will ich nicht mehr, dass das Kind bei uns wohnt. Ich würde meinen Freund nie vor die Wahl stellen.....dann müsste ich mich trennen. Ich habe keine Kraft mehr. Ich bin einfach nur verzweifelt.

 

Dies ist ein sehr schwieriges Thema. Das kann ich aus eigener Erfahrung sagen. Ich habe selbst 2 Kinder und ein Enkelkind. Und: Kinder testen schon mit 7 Monaten ihre Grenzen aus!

Meine letzte Beziehung habe ich genau aus solchen Gründen beendet. Ich sah keinen anderen Ausweg. Und die 2 Töchter meines Ex-Freundes sind erwachsen und führen schon ihr eigenes Leben. Es wird nicht besser, wenn so ein Kind älter wird - im Gegenteil - es wird schlimmer. Ich kann mich in deine Situation hineinfühlen. Ich habe mir auch lange Gedanken darüber gemacht, kam aber nur zu dem Ergebnis, dass die "Chemie" oder der Lebensstil zweier Familien einfach zu unterschiedlich waren.

Leider kann ich nur Trennung vorschlagen. Mit der Zeit fühlen sich danach alle "erleichtert". Denn man ist wie man ist und wenn du eine fürsorgliche Person bist und dir um das Kind Gedanken machst, kannst du dies nicht einfach "ablegen". Es wird dich immer mehr beschäftigen und du wirst dich immer mehr verkrampfen und unglücklich sein. Dein Fokus wird sich nur noch um das Kind drehen.

Schenke deine Liebe Anderen!

3 -Gefällt mir

G
gabriela1440
08.07.17 um 11:38
In Antwort auf gabriela1440

Ich würde mit dem Kind eher auf den Spielplatz gehen und überhaupt an Orte, wo er sich ordentlich austoben darf und kann. Für den Tierpark hat er noch gar nicht die nötige Geduld.

Mit Grausen denke ich daran, wie mehrere Erwachsene mit wenig Erfahrung, an so einem kleinen Jungen ''herum-erziehen''.

Und natürlich sind sie sich dabei absolut nicht einig

..es geht nicht darum, es dem Erwachsenen recht zu machen - als 4-Jähriger

sondern, die sogenannten Erwachsenen sollten mal wieder darüber nachdenken, wie SIE sich damals , mit 4 von ''ihren'' Erwachsenen behandelt gefühlt haben - oder überhaupt als Kind von diesen behandelt wurden.

Es wird da wohl noch einige wenige geben, die sich daran erinnern können?

Jedenfalls, Erwachsene, die so tun als hätten sie die Weisheit für sich gepachtet, benötigen auf jeden Fall noch ''Nachhilfe-Unterricht'' in Sachen Umgang mit seinen Mitmenschen.
Denn genau das ist ein Kind - mein Mitmensch, das meinen Respekt verdient.
Ein Kind, das sich beachtet und ernst genommen fühlt, spürt das auch.
Und gucken wir uns doch mal dagegen das Verhalten Erwachsener genauer an  - gerade im Umgang mit Kindern und anderen Mitmenschen...

was sehen wir da?

Gar nichts

1 -Gefällt mir

K
kyoko_12837107
08.07.17 um 15:27
In Antwort auf gabriela1440

..es geht nicht darum, es dem Erwachsenen recht zu machen - als 4-Jähriger

sondern, die sogenannten Erwachsenen sollten mal wieder darüber nachdenken, wie SIE sich damals , mit 4 von ''ihren'' Erwachsenen behandelt gefühlt haben - oder überhaupt als Kind von diesen behandelt wurden.

Es wird da wohl noch einige wenige geben, die sich daran erinnern können?

Jedenfalls, Erwachsene, die so tun als hätten sie die Weisheit für sich gepachtet, benötigen auf jeden Fall noch ''Nachhilfe-Unterricht'' in Sachen Umgang mit seinen Mitmenschen.
Denn genau das ist ein Kind - mein Mitmensch, das meinen Respekt verdient.
Ein Kind, das sich beachtet und ernst genommen fühlt, spürt das auch.
Und gucken wir uns doch mal dagegen das Verhalten Erwachsener genauer an  - gerade im Umgang mit Kindern und anderen Mitmenschen...

was sehen wir da?

Gar nichts

Genau, mit Liebe und Respekt wird alles gut....das die TE nicht von selber drauf kommt....

1 -Gefällt mir

C
cmamaj
08.07.17 um 16:59
In Antwort auf lumusi_12929047

Ich finde, dass das nach einem komplett normalen 4jährigen klingt. Nicht alle Kinder sind gleich - manche sind ruhiger und mit denen kann man mehr Aktivitäten machen und manche sind stürmischer und fordender. Auch bei total gleicher Erziehung. Und es ist doch klar, dass wenn man einem 4jährigen sagt dass man in den Zoo geht und dann gibts Eis, dass er total aufdreht und unbedingt das Eis sofort haben will. Das war taktisch unklug.

Dass ein 4jähriger dich erpressen will, kauf ich dir ehrlich gesagt nicht ab. Ich hab noch nichtmal ein Kind in dem Alter kennengelernt, das wirklich lügen kann - und Erpressung ist nochmal ein paar Schritte weiter.

Oh doch das Kind meines mannes aus vorheriger Beziehung hat mit ihren 5 Jahren gelogen wie Pippi langstrumpf und zwar in einer Tour. Mit ihren Lügen wollte sie mich und den neuen Partner der Mutter los werden... 
Die hat auch erpresst. Wenn du nicht machst wie soll will wird sie behaupten du hättest... doch doch das kenn ich nur zu gut 

2 -Gefällt mir

G
gabriela1440
08.07.17 um 23:49

dass DU lachst war klar

..aber vielleicht gelingt es sogar Dir, einmal in aller Ruhe über diesen Beitrag nachzudenken. Da steht mehr als nur Liebe und Respekt - nämlich,

vor allem, sich nicht als Erwachsener zu positionieren als ob man ''allmächtig'' wäre.

Stelle Du Dich doch mal vor jemanden hin, der Dich um ca. 70 cm überragt und eventuell auch einiges breiter als Du ist. Du weißt also, der ist auf jeden Fall Deinen Kräften überlegen und REDEN kann der auch noch lauter als Du. Da kannst Du noch froh sein, wenn Du vor Angst nicht das Zittern kriegst.

Und ab 4 kriegst du außerdem noch mit, wie verlogen die Erwachsenen eigentlich sind, während sie Dir einschärfen, dass du niemals nicht lügen darfst - sie drohen dir, wenn sie ihre Ruhe haben wollen und was dir am meisten Spaß machen würde, das suchen DIE für dich aus, weil sie meinen, es besser zu wissen....

und das soll ein KIND nicht sauer machen '?'

 

Gefällt mir

A
annabenc1
09.07.17 um 0:41
In Antwort auf gabriela1440

..es geht nicht darum, es dem Erwachsenen recht zu machen - als 4-Jähriger

sondern, die sogenannten Erwachsenen sollten mal wieder darüber nachdenken, wie SIE sich damals , mit 4 von ''ihren'' Erwachsenen behandelt gefühlt haben - oder überhaupt als Kind von diesen behandelt wurden.

Es wird da wohl noch einige wenige geben, die sich daran erinnern können?

Jedenfalls, Erwachsene, die so tun als hätten sie die Weisheit für sich gepachtet, benötigen auf jeden Fall noch ''Nachhilfe-Unterricht'' in Sachen Umgang mit seinen Mitmenschen.
Denn genau das ist ein Kind - mein Mitmensch, das meinen Respekt verdient.
Ein Kind, das sich beachtet und ernst genommen fühlt, spürt das auch.
Und gucken wir uns doch mal dagegen das Verhalten Erwachsener genauer an  - gerade im Umgang mit Kindern und anderen Mitmenschen...

was sehen wir da?

Gar nichts

Es tut mir sehr leid für dich, dass du so schlechte Menschen kennst...
Aber zum Glück geht das auch anders, ich habe zum Beispiel das Glück, in meinem Bekanntenkreis nur sehr engagierte und aufmerksame Eltern zu haben. 

Du hast recht, ein Kind sollte immer mit Liebe und Respekt behandelt werden, weil es wie jeder Mensch einen einzigartigen Wert hat.
Und das hat hier auch niemand in Frage gestellt!

Andererseits ist es halt auch noch ein Kind, kein kleiner Erwachsener. Das bedeutet, dass die Eltern für es Verantwortung tragen.

Erstens, ist es keine Liebe, wenn man dem Kind alles durchgehen lässt, sondern einfache lustlosigkeit. (Gut, manche denken vielleicht wirklich, sie tun ihrem Kind etwas gutes, wenn sie sie komplett frei lassen. Aber spätestens wenn diese Kinder dann Erwachsen sind, werden sie unglücklich sein, weil sie nicht gelernt haben, mit dem Leben zurechtzukommen.)
Zweitens finde ich es ungerecht, einem Kind die komplette Verantwortung für die langfristigen Folgen seiner Aktionen aufzubürden. Denn das kann ein Kind noch nicht beurteilen.

Man kann alles ins extreme ziehen. Extreme Kontrolle ist genauso falsch wie gar keine Kontrolle.
Aber hier ist es die Aufgabe der Eltern, ein Mittelmaß zu finden, was am besten zur eigenen Familie passt.

2 -Gefällt mir

G
gabriela1440
09.07.17 um 14:02

ne, nicht 5, sondern, 1,5 Jahre !

Auf jeden Fall ist es nicht ihre Aufgabe, dem Kind als Ersatzmama zu begegnen.
Es wird immer schwierig sein für die neuen Partner von Eltern.
Aber für die Kinder selbst ist es viel schwieriger, da sie ihre Eltern lieben und nicht einsehen können, wenn sie noch so klein sind, dass da plötzlich Fremde den anderen Elternteil vereinnahmen.

Ja, man muss eben nur versuchen, die Situation vollends zu betrachten und zu verstehen.

Und ich meine, MIR ist auch nicht automatisch jeder Mensch sympathisch, nur weil er zu einem meiner Angehörigen gehört

1 -Gefällt mir

A
annabenc1
09.07.17 um 14:54
In Antwort auf gabriela1440

ne, nicht 5, sondern, 1,5 Jahre !

Auf jeden Fall ist es nicht ihre Aufgabe, dem Kind als Ersatzmama zu begegnen.
Es wird immer schwierig sein für die neuen Partner von Eltern.
Aber für die Kinder selbst ist es viel schwieriger, da sie ihre Eltern lieben und nicht einsehen können, wenn sie noch so klein sind, dass da plötzlich Fremde den anderen Elternteil vereinnahmen.

Ja, man muss eben nur versuchen, die Situation vollends zu betrachten und zu verstehen.

Und ich meine, MIR ist auch nicht automatisch jeder Mensch sympathisch, nur weil er zu einem meiner Angehörigen gehört

Da bin ich ganz deiner Meinung!

Nur noch eine Ergänzung:
Man muss nicht unbedingt jeden Menschen mögen, aber deswegen kann man ihm trotzdem mit Respekt begegnen.
Und das gilt für Kinder genauso wie für Erwachsene.

1 -Gefällt mir

persephone0hades
persephone0hades
09.07.17 um 15:44

Nichts für Ungut, aber mit so einem Typen gedenkst du weiter zusammen zu sein?

Der Typ kann sein eigenes Kind nicht erziehen und braucht eine Therapie um zu verstehen, dass ein Kind konsequenze Erziehung braucht.
Das Verhalten des Kindes ist ein Produkt des schlechten Erziehungsstils deines Freundes. Er ist verantwortungslos ohne Ende.

Bei dem Kind ist leider alles schief gegangen, was man nur schief machen konnte und das lässt sich nicht mehr so leicht beheben.

Nimm die Beine in die Hand und hau ab. 

1 -Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

K
kyoko_12837107
09.07.17 um 20:05

Ja....ohne Worte! 

Gefällt mir

persephone0hades
persephone0hades
09.07.17 um 21:12

Ich stecke nicht das Kind in eine Schublade.

Ich verurteile die Eltern, die anscheinend nicht verantwortungsbewusst mit anderen Lebewesen umgehen können. 

Erst fünf heißt für mich, dass bald der Kindergarten ansteht.
Und nein, ich finde das nicht so toll wenn meine Kinder mit verhaltensgestörten Kindern in den Kindergarten müssen, weil die Eltern auf jeder Ebene versagt haben.
Das ganze ist auch nicht so toll für Kindergärtner und Lehrer, wenn die sich mit so einem unerzogenen Kind rumschlagen müssen.

Jetzt stellt euch mal vor, dieses Kind geht in den Kindergarten und erpresst da andere Kinder und macht dort Dinge kaputt, nur weil ihm Zuhause niemand beigebracht hat, dass man sowas nicht tut. Das ist eine Zumutung! 

3 -Gefällt mir

L
lumusi_12929047
09.07.17 um 23:03

Er hat den Kontakt zu seinem eigenen Kind abgebrochen?

Keine Freundin oder neue Ehefrau hat ein Anrecht darauf, dass der Vater den Kontakt zu seinem Kind abbricht. Was zur Hölle...?

5 -Gefällt mir

herbstblume6
herbstblume6
09.07.17 um 23:38

Wenn ich das hier so lese wie manche Damen so drauf sind, egoistisch und herzlos, gruselt es mich....😳

1 -Gefällt mir

A
annabenc1
10.07.17 um 0:24

Das war wahrscheinlich eher auf den Beitrag von gast3780 bezogen

Gefällt mir

C
cmamaj
10.07.17 um 6:37

Also ich persönlich würde mein Kind nicht aufgeben und da können Partner kommen die wollen mein Kind geht vor.
Aber wenn ich das immer so mitbekomme  (und selber durch meinen Mann auch erlebt habe ) das die ex partnerinnen das Kind als druckmittel einsetzen.
- machst du nicht wie ich will wirst du dein Kind nicht mehr sehen.
War bei uns genau so. Jugendamt war auf der Seite der Mutter. Wir sollten springen wie SIE will. Also haben das Kind nur bekommen wenn SIE es los werden wollte. Regelmäßig hat sie einen keil dazwischen geschoben. Nur Stress und rennereien für ein Kind was vom Verhalten so war wie die TE schreibt. Bis sie mir als ich schwanger war in den Bauch boxte. Da brach mein Mann auch den Kontakt zu diesem Kind ab. Es kam nie wieder was von der Mutter ausser Briefe vom JA wegen unterhalt. 

1 -Gefällt mir

C
cmamaj
10.07.17 um 7:00

Ich hab mich falsch ausgedrückt das Kind hat mir in den Bauch geboxt da es keine weiteren familienmitglieder wollte. Sie hat auch den neuen der Mutter tyrannisiert und behauptet das er sie schlägt (was aber nicht stimmte denn das behauptete sie auch über mich und den neuen der Mutter hab ich gekannt und er schlägt keine Kinder). Wir wollten dann mit allen an einen Tisch setzen und reden was aber die Mutter nicht wollte. 

Gefällt mir

C
cmamaj
10.07.17 um 7:25

6 war sie da. Ja mein Mann war dauernd beim JA zwecks Umgang und unterhalt und da wurde das angesprochen aber die Frau meinte das sei normal und man kann es ihr ja nicht übel nehmen das ist die Eifersucht. Wir haben sie überall einbezogen und sehr viel mit ihr unternommen da sie bei der Mutter meist vorm tv saß weil die Mutter in Ruhe am Computer hocken wollte auch das wusste das JA. dann kam ein böser Brief von der Mutter der Mutter, also Oma des Kindes er solle mehr unterhalt zahlen als das JA ausgerechnet hat (das hater natürlich nicht) dann sollte er vor Gericht weil er einen vaterschaftstest wollte dem die Mutter NICHT zugestimmt hat und sie wollte dann das alleinige aber da hätte meiner und sie jeder über 2000 Euro zahlen müssen (was wir nicht haben) und sie wollte seinen Teil auch nicht zahlen aber sie wollte das alleinige (4000 sind für ihre Eltern peanuts) also er hätte es auch abgetreten. 

Gefällt mir

I
ildiks_12149382
10.07.17 um 10:33
In Antwort auf lumusi_12929047

Er hat den Kontakt zu seinem eigenen Kind abgebrochen?

Keine Freundin oder neue Ehefrau hat ein Anrecht darauf, dass der Vater den Kontakt zu seinem Kind abbricht. Was zur Hölle...?

Genau ,wie kann man nur

Gefällt mir

I
ildiks_12149382
10.07.17 um 10:36

Ein Fehler ,ich glaube es wohl nicht ,aber Dein Typ ist schon mal ein Fehler und da kann das Kind nur froh sein so ein Fehler nicht in seinem leben zu haben

2 -Gefällt mir

C
cmamaj
10.07.17 um 11:14

Also als Fehler sollte man kein Kind betiteln. Das kann am allerwenigsten dafür. Was war denn der Fehler?? Das er kein Kondom benutzt hat? Das die Frau es ausgetragen hat? Wenn man mit seinem Partner Kinder bekommt man trennt sich hat eine neue sind dann alle Kinder "Fehler"? 
Kannst du dir vorstellen das dein Partner glücklich war als es geboren wurde und das erste mal zu halten? Zu dir sagt er was anderes das ist klar aber ein Kind ist niemals ein Fehler  

3 -Gefällt mir

G
gabriela1440
10.07.17 um 12:25

Kinder können keine ''Fehler'' sein, sonst müsste ich MICH ja selbst für einen ''Fehler'' halten !

Erwachsene sind ja auch nur ''große Kinder'' - auch wenn man manchmal meint, sich geirrt zu haben.
Nur den Spaß haben wollen und dann mit den Konsequenzen nicht leben zu können, mag ja typisch sein, aber nur selten glücklich gewählt.

Mir sind ehrlich gesagt alle lieber, die sich offen eingestehen können, dass sie mit Kindern nicht gern zu tun haben - sie wirken auf mich ehrlich. Ich mag ehrliche Menschen - kleine wie große.

Kindern für etwas die Schuld zu geben, was man selbst vergeigt hat, das ist auch keine gute Lösung.

Ich kann auch nicht einfach auf die Straße gehen und fremden Kindern Benimm beibringen. Und ich kann nicht davon ausgehen, dass alle Kinder mich mögen, obwohl mir das schon gefallen würde.
Doch, auch ich bin ein Mensch mit vielen Ecken und Kanten und der es am liebsten hat, wenn er es mit einfühlsamen und ehrlichen Mitmenschen zu tun hat.
Da darf dann auch schon mal kritisiert und wenn es sein muss auch gemeckert werden - aber bittschön in Liebe 

Gefällt mir

I
ildiks_12149382
10.07.17 um 13:49

Ja so eine "Stiefmutter " braucht keiner

Gefällt mir

I
ildiks_12149382
10.07.17 um 13:55

Dann liegt es an den Eltern ,was sie ihm / ihr vorleben ,aber wenn man(n) schon sagt ,dass Kind war ein Fehler ,dann weiß man ja schon welches Geistes Kind er ist / sie sind

Gefällt mir

I
ildiks_12149382
10.07.17 um 14:09

Ach weil das Erste Kind in den Bauch geboxt hat ,dann frage mal warum und solche Leute die noch nicht mal mit dem Ersten Kind zurecht kommen ,bekommen natürlich noch mehr Kinder ( egal aus welcher Beziehung ) " sind dann wohl alles Fehler " danach

1 -Gefällt mir

C
cmamaj
10.07.17 um 14:26

Ich glaub ihr habt jetzt die Antwort von mir und gast durcheinander gebracht 

Also bei gast hat der Vater anscheinend den Kontakt abgebrochen weil sie keinen Bock darauf hatte.

Bei mir war es das das Kind in den Bauch geboxt hab als ich schwanger war. ( ihre Geschwister kennt sie nicht). 
Mein Mann war beim JA weil er andauernd hinbestellt wurde zwecks unterhalt und so weiter. Wir wollten uns mit der Mutter zusammen setzen (war auch ein rat des JA) was die Mutter aber ablehnte. Sie wollte es schlicht so: regelmäßig unterhalt aber mehr als er zahlen sollte laut Tabelle und das das Kind nur dann kommt wenn sie es möchte. und wenn es spontan war zb "ich möchte das ihr sie morgen abholt" ging es nicht da wir arbeiten mussten da zb das andere we geplant war wo wir uns extra (oder einer) frei nahm. Hat das nicht geklappt wurde auch das geplante we von ihr gecancelt und auch beim JA angesprochen die aber auf der Seite der Mutter stand  (ausser mit dem unterhalt). 

Als die kleine eingeschult wurde da wurde er auch nicht eingeladen weil ihre Eltern es nicht wollten da auf deren Grundstück gefeiert wurde (Mutter lebt bei den Eltern).

Dann schrieb uns die Oma der kleinen einen Brief das er das Sorgerecht abtreten soll und dafür ca 2000 Euro zahlen soll  (kenne die genaue Summe nicht mehr).
Er war dann auch beim JA um es abzutreten aber das JA meinte auch das es kostet. (Das Geld hatten wir aber nicht.)

Es war auch nicht so das sie hier gelitten hätte. Sie hat sich anfangs total gefreut auf ihre Schwester, waren mit ihr immer unterwegs und haben was unternommen (auch sie mit dem Papa alleine auch ich mit ihr alleine und mal zu 3). 

Dann durfte sie von der Mutter gar nicht mehr kommen da hat er noch 4 Jahre gekämpft und dann aufgegeben weil wir sagten iwann steht sie vor der Tür und dann erklären wir ihr was passiert ist. 

Wegen den Boxen und treten haben wir auch der Mutter gesagt das sie vllt mal zum kinderpsychologen soll da sehr viel auf ihr einprasselt (der neue Freund der Mutter ist zu dem Zeitpunkt auch da eingezogen). Hat sie aber wahrscheinlich nie getan. Ab da durfte sie nicht mehr kommen und behauptete das Kind will nicht und das JA meinte wenn das Kind nicht will kann man sie nicht zwingen (stimmt ja auch aber wir wissen auch das es ihr eingetrichtert wurde da sie kurz vorher meinte, sie würde lieber bei uns leben.) 

Gefällt mir

C
cmamaj
10.07.17 um 14:36
In Antwort auf ildiks_12149382

Ach weil das Erste Kind in den Bauch geboxt hat ,dann frage mal warum und solche Leute die noch nicht mal mit dem Ersten Kind zurecht kommen ,bekommen natürlich noch mehr Kinder ( egal aus welcher Beziehung ) " sind dann wohl alles Fehler " danach

Mit dem Kind kam er super zurecht er ist auch für unsere ein toller Vater nur das Kind kam mit der Situation nicht zurecht das der Streit auf ihren Rücken ausgetragen wird. Zb freut sich darauf her zu kommen und ur plötzlich sagt die mutter ihr das sie nicht darf weil wir ja nicht springen wie SIE will. 

Ich hab auch schon gesagt sollten wir uns mal trennen darf er deine Kinder sehen wann er bzw die Kinder es möchten da er wirklich große Angst hatte jahrelang das es ihm wieder passiert. Darunter hat er auch gelitten und heute zeigt er es zwar nicht mehr so aber es belastet ihn immer noch sehr (verständlicher Weise)

Gefällt mir

G
gabriela1440
10.07.17 um 14:51
In Antwort auf cmamaj

Ich glaub ihr habt jetzt die Antwort von mir und gast durcheinander gebracht 

Also bei gast hat der Vater anscheinend den Kontakt abgebrochen weil sie keinen Bock darauf hatte.

Bei mir war es das das Kind in den Bauch geboxt hab als ich schwanger war. ( ihre Geschwister kennt sie nicht). 
Mein Mann war beim JA weil er andauernd hinbestellt wurde zwecks unterhalt und so weiter. Wir wollten uns mit der Mutter zusammen setzen (war auch ein rat des JA) was die Mutter aber ablehnte. Sie wollte es schlicht so: regelmäßig unterhalt aber mehr als er zahlen sollte laut Tabelle und das das Kind nur dann kommt wenn sie es möchte. und wenn es spontan war zb "ich möchte das ihr sie morgen abholt" ging es nicht da wir arbeiten mussten da zb das andere we geplant war wo wir uns extra (oder einer) frei nahm. Hat das nicht geklappt wurde auch das geplante we von ihr gecancelt und auch beim JA angesprochen die aber auf der Seite der Mutter stand  (ausser mit dem unterhalt). 

Als die kleine eingeschult wurde da wurde er auch nicht eingeladen weil ihre Eltern es nicht wollten da auf deren Grundstück gefeiert wurde (Mutter lebt bei den Eltern).

Dann schrieb uns die Oma der kleinen einen Brief das er das Sorgerecht abtreten soll und dafür ca 2000 Euro zahlen soll  (kenne die genaue Summe nicht mehr).
Er war dann auch beim JA um es abzutreten aber das JA meinte auch das es kostet. (Das Geld hatten wir aber nicht.)

Es war auch nicht so das sie hier gelitten hätte. Sie hat sich anfangs total gefreut auf ihre Schwester, waren mit ihr immer unterwegs und haben was unternommen (auch sie mit dem Papa alleine auch ich mit ihr alleine und mal zu 3). 

Dann durfte sie von der Mutter gar nicht mehr kommen da hat er noch 4 Jahre gekämpft und dann aufgegeben weil wir sagten iwann steht sie vor der Tür und dann erklären wir ihr was passiert ist. 

Wegen den Boxen und treten haben wir auch der Mutter gesagt das sie vllt mal zum kinderpsychologen soll da sehr viel auf ihr einprasselt (der neue Freund der Mutter ist zu dem Zeitpunkt auch da eingezogen). Hat sie aber wahrscheinlich nie getan. Ab da durfte sie nicht mehr kommen und behauptete das Kind will nicht und das JA meinte wenn das Kind nicht will kann man sie nicht zwingen (stimmt ja auch aber wir wissen auch das es ihr eingetrichtert wurde da sie kurz vorher meinte, sie würde lieber bei uns leben.) 

es lässt sich nicht einfach ''eintrichtern'', was man mag oder nicht mag.
Wenn einem jemand unangenehm ist, dann IST das so und da hat noch nie jemand einen ''Trichter'' zu gebraucht.

Genauso wie man niemanden zwingen kann, einen zu mögen - das geht einfach nicht.

Was mich auch nicht weiter verwundert

Gefällt mir

C
cmamaj
10.07.17 um 15:03
In Antwort auf gabriela1440

es lässt sich nicht einfach ''eintrichtern'', was man mag oder nicht mag.
Wenn einem jemand unangenehm ist, dann IST das so und da hat noch nie jemand einen ''Trichter'' zu gebraucht.

Genauso wie man niemanden zwingen kann, einen zu mögen - das geht einfach nicht.

Was mich auch nicht weiter verwundert

Nur gut das sie mich sehr mochte und ich sie und doch man kann einem Kind eine Menge eintrichtern

Gefällt mir

I
ildiks_12149382
10.07.17 um 15:16

Sag mal ,da hat doch das erste Kind  keine Schuld ,verstehst Du das das nicht
Hast Du überhaupt Kinder

Gefällt mir

I
ildiks_12149382
10.07.17 um 15:20
In Antwort auf cmamaj

Mit dem Kind kam er super zurecht er ist auch für unsere ein toller Vater nur das Kind kam mit der Situation nicht zurecht das der Streit auf ihren Rücken ausgetragen wird. Zb freut sich darauf her zu kommen und ur plötzlich sagt die mutter ihr das sie nicht darf weil wir ja nicht springen wie SIE will. 

Ich hab auch schon gesagt sollten wir uns mal trennen darf er deine Kinder sehen wann er bzw die Kinder es möchten da er wirklich große Angst hatte jahrelang das es ihm wieder passiert. Darunter hat er auch gelitten und heute zeigt er es zwar nicht mehr so aber es belastet ihn immer noch sehr (verständlicher Weise)

Kinder bleiben immer auf der Strecke ,wenn eine Beziehung zerbricht

Wie lange war er getrennt von seiner Ex ,wie ihr Euch kennengelernt habt

Gefällt mir

C
cmamaj
10.07.17 um 15:34
In Antwort auf ildiks_12149382

Kinder bleiben immer auf der Strecke ,wenn eine Beziehung zerbricht

Wie lange war er getrennt von seiner Ex ,wie ihr Euch kennengelernt habt

2 Jahre aber da hatte er schon die Probleme mit der ex 

Gefällt mir

I
ildiks_12149382
10.07.17 um 15:39
In Antwort auf cmamaj

2 Jahre aber da hatte er schon die Probleme mit der ex 

Mir tun solche Kinder sehr Leid ,die dafür bezahlen müssen was die sogenannten Erwachsenen verursachen

1 -Gefällt mir

C
cmamaj
10.07.17 um 16:09
In Antwort auf ildiks_12149382

Mir tun solche Kinder sehr Leid ,die dafür bezahlen müssen was die sogenannten Erwachsenen verursachen

Mir auch funkmeise aber sie erfährt später die Wahrheit

Gefällt mir