Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ich kann das gezicke und die kritik einfach nicht lassen - ist das normal?

Ich kann das gezicke und die kritik einfach nicht lassen - ist das normal?

22. Juni 2010 um 10:32

hallo liebe leute,

bei meinem freund und mir läuft es zur zeit nicht so prickelnd. wir sind seit einem jahr zusammen, wohnen schon ein halbes jahr zusammen - das heißt ich wohne bei ihm. meine alte wohnung hab ich zwar auch noch, aber das hängt jetzt auch so in der schwebe, als dass ich mich schon gefragt habe, ob es nicht besser ist, die zu kündigen.
jedenfalls bin ich im moment ständig total gereizt und richtig streitsüchtig. ich finde es so schlimm, sich selber so zu sehen und sich einzugestehen, dass man eine blöde zicke ist.
ich motze an ihm rum, er sei zu faul, er soll das und das machen, im haushalt mehr machen etc.
gestern, als ich wieder so im wahn war und ihn angeschrien hab, meinte er zu mir: "du sollst mich so nehmen wie ich bin!"

da hab ich kurz innegehalten und nachgedacht. ich meine, ist das so? beziehung ist doch immer ein aufeinanderzugehen und kompromisse machen - so wird es doch ständig propagiert. klar, man soll den anderen auch so nehmen wie er ist, aber wie geht das zusammen bitte???
vielleicht sollte ich ihm wirklich mehr "durchegehen lassen", ihn mal machen lassen.....aber jetzt mal konkret: wie soll das zum beispiel gehen, wenn es mich ankotzt, dass er die wäsche nicht aufgehängt hat obwohl er gesagt hat, er hängt die wäsche auf....soll ich mir einfach denken. "ach, guck an, er mal wieder, so ist er halt.." und die wäsche selber aufhängen oder wie? ach weiß doch auch nicht....ich will einfach nicht sone zicke sein, fühle mich deswegen scheiße. wie kann ich beim nächsten mal wirklich ruhig bleiben? wie kann ich davon abstand nehmen, damit es mich nicht mehr so persönlich trifft? welche gedanken helfen da denn?

vielen dank euch allen!!! lg lotta

Mehr lesen

22. Juni 2010 um 10:42

Du bist normal, keine Angst!
Hey liebe Lotta!

Klar sollte man den Partner nehmen so wie er ist, aber dennoch gibt es immer wieder Kleinigkeiten die halt stören oder nerven.

Mich würde es auch nerven, wenn mein Partner mir versprechen würde, etwas zu machen und es nicht einzuhalten.

Das Problem allerdings ist, das man selten mit Rumgezicke bei den Männer weiter kommt. Ich denke, dir würde ein ruhiges Gespräch mal gut tun, wo du ihm mal beschreibst, wie es dir mit der Situation geht. Wichtig dabei ist das ganze aus der Ich-Perspektive zu sagen, weil das weniger wie ein Vorwurf klingt.
Ein Beispiel:
Sage NICHT: "Du machst nie die Wäsche!" sondern eher
"Ich finde es blöd und es verletzt mich, wenn du mir versprichst die Wäsche zu machen und es dann nicht einhälst!"
Du kannst dann ausführlicher werden, dass du dich ausgenutzt von ihm fühlst und so weiter.
Ich glaube des würde euch echt helfen, weil ich denke ihm ist das ganze nicht so bewusst.

Falls dies aber nichts hilft, müsstest du selbst überlegen, ob du so weitermachen willst. Vielleicht wäre es dann besser wenn du vorerst in deine eigene Wohnung zurückkehrst um etwas Abstand zu bekommen.

Wünsch dir alles Gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juni 2010 um 10:44

Kurz und schmerzlos

den Wäschekorb nehmen und auf seine Betthälfte stellen. Gar nichts sagen. Er wird es schon mitbekommen, wenn er schlafen gehen will....

Es bringt auf jeden Fall gar nichts beleidigend zu werden oder zu schreien, denn egal wie sehr man dann auch im recht sein mag, du setzt dich dadurch selbst ins Unrecht. Und ja auch MAL ein Auge zudrücken und ihm die Arbeit abnehmen. Aber dann sagen: ich hab die schon mal FÜR DICH aufgehangen weil ich heut nen guten Tag hab, wär aber schön wenn du das für mich auch mal machen würdest, wenn ICH keine Lust hab...Und so blöd es klingt, loben wenn er es dann gemacht hat, wenn du ihn zum ändern bringen willst. Abends mal rankuscheln und sagen: schön, dass es heute geklappt hat mit der Haushaltsteilung, da bin ich gleich viel entspannter. Schmatz!

Gibt es denn dafür Sachen, die grundsätzlich ER macht, weil du die nicht magst? Dann ist ja da auch wieder ein Ausgleich da... WO sind denn eure Knackpunkte? Was machst immer oder meistens DU, was macht ER für den täglichen Ablauf?

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juni 2010 um 10:56
In Antwort auf kilie_12351775

Kurz und schmerzlos

den Wäschekorb nehmen und auf seine Betthälfte stellen. Gar nichts sagen. Er wird es schon mitbekommen, wenn er schlafen gehen will....

Es bringt auf jeden Fall gar nichts beleidigend zu werden oder zu schreien, denn egal wie sehr man dann auch im recht sein mag, du setzt dich dadurch selbst ins Unrecht. Und ja auch MAL ein Auge zudrücken und ihm die Arbeit abnehmen. Aber dann sagen: ich hab die schon mal FÜR DICH aufgehangen weil ich heut nen guten Tag hab, wär aber schön wenn du das für mich auch mal machen würdest, wenn ICH keine Lust hab...Und so blöd es klingt, loben wenn er es dann gemacht hat, wenn du ihn zum ändern bringen willst. Abends mal rankuscheln und sagen: schön, dass es heute geklappt hat mit der Haushaltsteilung, da bin ich gleich viel entspannter. Schmatz!

Gibt es denn dafür Sachen, die grundsätzlich ER macht, weil du die nicht magst? Dann ist ja da auch wieder ein Ausgleich da... WO sind denn eure Knackpunkte? Was machst immer oder meistens DU, was macht ER für den täglichen Ablauf?

Lg

Das schlimme ist ja
sowas gibts bei uns gar nicht - so eine festgeregelte arbeitsteilung. aber man kann schon sagen: ich mache viel mehr, weil meine schmerzgrenze niedriger ist als seine. d.h. ich putze das klo, waschbecken, badewanne, boden JEDESMAL, weil es ihn noch nicht stört, wie es aussieht, mich aber schon. d.h. er würde auf diese idee gar nicht kommen. ich gieße die pflanzen, weil sie bei ihm austrocknen würden. ich mache die wäsche immer...d.h. mit sortieren, mit waschen, mit aufhängen und mit sie ihm wieder in den schrank räumen.
gut was er ab und an macht, ist spülen (wir haben keine spülmaschine), müll rausbringen, allgemein aufräumen, also er räumt auchschonmal unaufgefordert was weg.
dazu muss ich sagen, dass wir beide studieren....also er hat keinen schweren job, wo er von morgens bis abends arbeiten muss wien bekloppter.
mein eigentliches problem dabei ist aber, dass ich ihn doch SO KENNENGELERNT habe!!! ich wusste, dass er son schluri ist! das fand ich am anfang ja auch noch irgendwie toll! völlig bescheuert, das soll mal einer verstehen!!!! und jetzt wohne ich hier in SEINER wohnung, wusste, wie er ist, und jetzt komm ich und zicke rum. das ist eben mein problem. dass ich mich so schlecht fühle, weil ich ihn verändern will und dazu hab ich doch das recht eigentlich gar nicht oder???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juni 2010 um 11:09
In Antwort auf giada_12878975

Das schlimme ist ja
sowas gibts bei uns gar nicht - so eine festgeregelte arbeitsteilung. aber man kann schon sagen: ich mache viel mehr, weil meine schmerzgrenze niedriger ist als seine. d.h. ich putze das klo, waschbecken, badewanne, boden JEDESMAL, weil es ihn noch nicht stört, wie es aussieht, mich aber schon. d.h. er würde auf diese idee gar nicht kommen. ich gieße die pflanzen, weil sie bei ihm austrocknen würden. ich mache die wäsche immer...d.h. mit sortieren, mit waschen, mit aufhängen und mit sie ihm wieder in den schrank räumen.
gut was er ab und an macht, ist spülen (wir haben keine spülmaschine), müll rausbringen, allgemein aufräumen, also er räumt auchschonmal unaufgefordert was weg.
dazu muss ich sagen, dass wir beide studieren....also er hat keinen schweren job, wo er von morgens bis abends arbeiten muss wien bekloppter.
mein eigentliches problem dabei ist aber, dass ich ihn doch SO KENNENGELERNT habe!!! ich wusste, dass er son schluri ist! das fand ich am anfang ja auch noch irgendwie toll! völlig bescheuert, das soll mal einer verstehen!!!! und jetzt wohne ich hier in SEINER wohnung, wusste, wie er ist, und jetzt komm ich und zicke rum. das ist eben mein problem. dass ich mich so schlecht fühle, weil ich ihn verändern will und dazu hab ich doch das recht eigentlich gar nicht oder???

...
Und warum machst du nicht einfach deine Wäsche und räumst deinen Kram auf, und lässt sein Zeug liegen?

Wie hat er es denn geschafft, als er noch alleine gewohnt hat?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juni 2010 um 11:10
In Antwort auf giada_12878975

Das schlimme ist ja
sowas gibts bei uns gar nicht - so eine festgeregelte arbeitsteilung. aber man kann schon sagen: ich mache viel mehr, weil meine schmerzgrenze niedriger ist als seine. d.h. ich putze das klo, waschbecken, badewanne, boden JEDESMAL, weil es ihn noch nicht stört, wie es aussieht, mich aber schon. d.h. er würde auf diese idee gar nicht kommen. ich gieße die pflanzen, weil sie bei ihm austrocknen würden. ich mache die wäsche immer...d.h. mit sortieren, mit waschen, mit aufhängen und mit sie ihm wieder in den schrank räumen.
gut was er ab und an macht, ist spülen (wir haben keine spülmaschine), müll rausbringen, allgemein aufräumen, also er räumt auchschonmal unaufgefordert was weg.
dazu muss ich sagen, dass wir beide studieren....also er hat keinen schweren job, wo er von morgens bis abends arbeiten muss wien bekloppter.
mein eigentliches problem dabei ist aber, dass ich ihn doch SO KENNENGELERNT habe!!! ich wusste, dass er son schluri ist! das fand ich am anfang ja auch noch irgendwie toll! völlig bescheuert, das soll mal einer verstehen!!!! und jetzt wohne ich hier in SEINER wohnung, wusste, wie er ist, und jetzt komm ich und zicke rum. das ist eben mein problem. dass ich mich so schlecht fühle, weil ich ihn verändern will und dazu hab ich doch das recht eigentlich gar nicht oder???

Hihi is ja irgendwie niedlich

kann aber verstehen, dass du genervt bist, sowohl von ihm als auch von dir. Klar hast du ihn so kennengelernt, magst vielleicht seine Lockerheit im generellen aber in diesem speziellen nervt es und ist auch unangebracht. Denn gewisse Sachen MÜSSEN nunmal einfach erledigt werden, egal ob man Bock dazu hat oder nciht. Und er hat DICH ja auch so kennengelernt mit einem höheren reinlichkeitsbedürfnis, also muss er ja diese Seite von Dir auch anerkennen...

Fakt ist, so geht es nicht weiter, so macht ihr euch kaputt und die Beziehung wird früher oder später den Bach runter gehen. So albern es auch klingen mag: setzt euch bei ner Flasche Rotwein abend zusammen und beredet das. Macht euch nen Wochenplan, was alles erledigt werden muss. Häng den jede Woche neu an den Kühlschrank und macht Haken an die Sachen, die erledigt sind. So hat man es oft im Blick und sieht wieviel schon erledigt ist und wo noch offene Baustellen sind. Entweder ihr teilt penibel, wer was macht oder ihr nehmt zwei unterschiedliche Farben für die Haken, so dass man gleich sieht, owei die Woche hat die Aufgaben aber meist nur einer erledigt. Wer gewonnen hat am Ende der Woche bekommt vom Gegenüber eine Massage oder ein Essen geazaubert oder oder. Lasst euch was einfallen.

Versteht es nicht als Kampf gegeneinander sondern als normale Dinge die im Alltag nunmal ZUSAMMEN erledigt werden müssen. Individuuelle Vorlieben oder Abneigunge sollten berücksichtigt werden (ich hasse z.B. bügeln und Bad putzen, das macht er weil er damit kein Problem hat) und auch wer wieviel Zeit hat. Aber im Grunde sollte es ausgeglichen sein.

Viel Glück

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juni 2010 um 11:16
In Antwort auf esterya1

...
Und warum machst du nicht einfach deine Wäsche und räumst deinen Kram auf, und lässt sein Zeug liegen?

Wie hat er es denn geschafft, als er noch alleine gewohnt hat?

Hat er schon
geschafft, aber da sah es hier halt aus wie scheiße.
weiß auch nicht, warum ich das nicht mal mache. ist das nicht zu asozial? aber vllt wäre das ne gut möglichkeit, das so zu trennen, dann würde ichs auch kofmäßig besser trennen können.
also um mietersparnis gehts mir nicht, zahle ja bescheuerterweise noch miete in meiner anderen wohnung. das nervt mich auch total. aber ich kann mich einfach nicht entscheiden.....weil kündige ich die wohnung, gibt es keinen weg mehr zurück!! so ist wenigstens noch die option da.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juni 2010 um 11:18
In Antwort auf giada_12878975

Das schlimme ist ja
sowas gibts bei uns gar nicht - so eine festgeregelte arbeitsteilung. aber man kann schon sagen: ich mache viel mehr, weil meine schmerzgrenze niedriger ist als seine. d.h. ich putze das klo, waschbecken, badewanne, boden JEDESMAL, weil es ihn noch nicht stört, wie es aussieht, mich aber schon. d.h. er würde auf diese idee gar nicht kommen. ich gieße die pflanzen, weil sie bei ihm austrocknen würden. ich mache die wäsche immer...d.h. mit sortieren, mit waschen, mit aufhängen und mit sie ihm wieder in den schrank räumen.
gut was er ab und an macht, ist spülen (wir haben keine spülmaschine), müll rausbringen, allgemein aufräumen, also er räumt auchschonmal unaufgefordert was weg.
dazu muss ich sagen, dass wir beide studieren....also er hat keinen schweren job, wo er von morgens bis abends arbeiten muss wien bekloppter.
mein eigentliches problem dabei ist aber, dass ich ihn doch SO KENNENGELERNT habe!!! ich wusste, dass er son schluri ist! das fand ich am anfang ja auch noch irgendwie toll! völlig bescheuert, das soll mal einer verstehen!!!! und jetzt wohne ich hier in SEINER wohnung, wusste, wie er ist, und jetzt komm ich und zicke rum. das ist eben mein problem. dass ich mich so schlecht fühle, weil ich ihn verändern will und dazu hab ich doch das recht eigentlich gar nicht oder???

Hallöle...
Wenn ihr keine Abmachungen habt, dann ist das ein Problem, soweit er nicht von alleine darauf kommt auch mal mit anzufassen. Bislang scheint er damit nach deine Aussagen ja auch durch gekommen zu sein, weil du alles machst.

Und ob es ihn stört oder nicht...ihr wohnt zusammen und somit haben beide ihre Aufgaben.

Setz dich in Ruhe mit ihm hin, sag ihm weshalb du in letzter Zeit so gereizt bist (wäre ich auch) und dann stellt einen Haushaltsplan auf an den sich beide halten. Und so blöd wie es auch klingt, haltet auich fest was gemacht wird, wenn einer von euch seine Aufgaben nicht erfüllt. Nehmt auch schöne Dinge vor, die ihr macht, wenn alles erledigt ist.

Sag ihm aber auch ganz deutlich, dass du auf Dauer so nicht mit ihm leben kannst, wenn sich nichts ändert..und notfalls zieh für eine Zeit wieder aus...dann sieht er, dass sich nichts von alleine macht.

Man muss sich ja nicht alles genau 50/50 teilen, aber es sollte nicht einer das Gefühl haben, dass alles an ihm alleine hängen bleibt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juni 2010 um 12:12


hier gab's vor garnicht allzulanger Zeit einen Thread,da wurde eine Beziehung beendet,weil sie so elendig rumgezickt hat.
Hinterher soll die Pille 'Schuld gewesen sein...sie hätte Aufgrund von einer Hormonstörung so gezickt...hmmm...heutzutage ist ja alles möglich

sky

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest