Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ich hasse ihn wegen seiner Kinder!

Ich hasse ihn wegen seiner Kinder!

9. Februar 2009 um 12:23

Vielleicht bin ich ja auch gar nicht richtig hier, weil getrennt bin ich ja (noch) nicht! Kurz zu meiner Geschichte, wir sind seit über 2 Jahren zusammen haben ein gemeinsames Haus und er war verheiratet, Scheidung vor 8 Jahren, 2 Kinder 15 und 17 Jahre alt. Jedenfalls als ich ihn kennenlernte benmerkte ich schon das gestörte Verhältnis zu seinen Kindern, er macht immer alles, wirft denen jeden cent in den Rachen..naja was halt ein Vater so macht. Die Ex ist total gestört, wenn er kommt und die Kinder sehen wollte - wars falsch, kam er nicht wars falsch. Die Kinder haben dann angefangen mich 8 Monate per SMS fertig zu machen. ... Schlampe..mein armer Vater..bla bla. Habdann gegen die Mutter Anzeige erstattet seitdem war Ruhe. Er hat den Kontakt angebrochen weil die Kinder haben ihn auch terrorisiert. Jedenfalls ich habe ein Jhar Psychotherapie durch Angstzustände Panik, Job verloren. Jetzt gehts wieder bergauf und wir hatten eine sehr schöne harmonische beziehung. Vorgestern rief ein Freund an und meinte sein Sohn würde nun überall rumheulen weil sein Vater ja so ein schlechter Vater ist und bla nun macht sich mein Partner Vorwürfe!!! Wir bzw. er ist denen 4 Jahre hinterhergerannt und es kam nix! SMS wurden nicht beantwortet, Türen wenn wir sie abholen wolten zugeknallt nicht wieder aufgemacht, Anrufe weggedrückt .und jetzt heulen DIE DUMMEN BÄLGER rum??????????? Jetzt wos wasserkante oberkante ist???? Und mein Partner was macht der oh die armen kinder was habne den die kinder gemacht ohhh die armen armen kinder!!! Ich denke über Trennung nach das tue ich mir nicht nochmal an! Was denkt ihr????? Reagier ich über oder ist es nicht richtig gewesen den Kontakt abzubrechen nachdem wir zwanzigtausendmal mit denen gesprochen haben und es immer hieß nein wir wollen keinen kontakt zum vater??? Ich dreh hier gleich durch!

Mehr lesen

9. Februar 2009 um 13:36

Schwierige Situation!
Hallo!

So eine Geschichte ist immer schwer, es könnte zwar auch anders laufen aber jeder hat irgendwo seine verletzten Stolz!
Wahrscheinlich plappern die Kinder nur nach, was sie von ihrer Mutter hören und können eigentlich nichts dafür! Ein schwieriges Alter ist es ohnehin!
Vielleicht würde es etwas bringen, wenn man sich zusammensetzt??
Hm, ich kann nur versuchen zu verstehen, wie du dich fühlst - du hast den undankbarsten Status! Einmischen ist wahrscheinlich nur destruktiv, ertragen müssen ist aber auch nicht ok!
Was ich mir eigentlich nur vernünftig vorstellen könnte.. .du sprichst mit deinem Partner entweder findet man eine Lösung oder du löst dich ersteinmal aus diesem Tumult!!

Ich hoffe es wird alles wie dus dir vorstellst!

Lg Heike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Februar 2009 um 14:18
In Antwort auf leesa_12186182

Schwierige Situation!
Hallo!

So eine Geschichte ist immer schwer, es könnte zwar auch anders laufen aber jeder hat irgendwo seine verletzten Stolz!
Wahrscheinlich plappern die Kinder nur nach, was sie von ihrer Mutter hören und können eigentlich nichts dafür! Ein schwieriges Alter ist es ohnehin!
Vielleicht würde es etwas bringen, wenn man sich zusammensetzt??
Hm, ich kann nur versuchen zu verstehen, wie du dich fühlst - du hast den undankbarsten Status! Einmischen ist wahrscheinlich nur destruktiv, ertragen müssen ist aber auch nicht ok!
Was ich mir eigentlich nur vernünftig vorstellen könnte.. .du sprichst mit deinem Partner entweder findet man eine Lösung oder du löst dich ersteinmal aus diesem Tumult!!

Ich hoffe es wird alles wie dus dir vorstellst!

Lg Heike

Danke...
Erstmal ein dickes Danke für die Antwort. Raushalten aus dem Tumult..wie geht das?? Ich hab mir das auch gedacht und ich gehe auch in der Vermutung das die Ex wohl dahintersteckt. Doch weißt Du ich hab noch keine 15 Jahre Ehe hinter mir ich hab noch gar kein Kind und ich finde das diese Kinder nach allem was passiert ist mit unserem Leben nichts mehr zu tun haben. Selbst unser Paartherapeut hat uns dazu geraten die Kinder nicht in unsere Beziehung zu integrieren, das gehört sich nicht und bringt auch nichts für die Beziehung und die Kinder. Warum kann mein Partner das dann nicht? Ihr wißt gar nicht was ich durch habe. Glaubst Du eine Trennung wäre gut???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Februar 2009 um 14:29

Hey!
Ich kann Dich verstehen, aber bitte vergiss nicht dass die Kinder gerade in der Pubertät stecken und evtl. noch von der Mutter mit aufgestachelt werden. Aber Du bist erwachsen und solltest darüber stehen können. Du wirst es nicht verhindern können, dass Dein Partner Kontakt zu den Kindern hat, schließlich wird er immer ihr Vater bleiben. Und er ist scheinbar ein guter Vater, im Gegensatz zu vielen anderen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Februar 2009 um 14:37
In Antwort auf weltenseele27

Danke...
Erstmal ein dickes Danke für die Antwort. Raushalten aus dem Tumult..wie geht das?? Ich hab mir das auch gedacht und ich gehe auch in der Vermutung das die Ex wohl dahintersteckt. Doch weißt Du ich hab noch keine 15 Jahre Ehe hinter mir ich hab noch gar kein Kind und ich finde das diese Kinder nach allem was passiert ist mit unserem Leben nichts mehr zu tun haben. Selbst unser Paartherapeut hat uns dazu geraten die Kinder nicht in unsere Beziehung zu integrieren, das gehört sich nicht und bringt auch nichts für die Beziehung und die Kinder. Warum kann mein Partner das dann nicht? Ihr wißt gar nicht was ich durch habe. Glaubst Du eine Trennung wäre gut???

Nicht zu voreilig handeln!
Hm, wenn sonst alles mit eurer Beziehung stimmt, ist es doch schade wenns daran kaputt geht oder?
eure Beziehung geht die Kinder wirklich nichts an, aber du musst auch akzptieren, dass die Kinder eben da sind..und sie vor dir auch da waren! Dein Partner muss schon die Chance bekommen ein Vater für seine Kinder zu sein, aber über euch bestimmen und sich einmischen dürfen sie nicht! Rede mit deinem Partner, sag ihm was du fühlst und denkst! Er muss das alles unter einen Hut bekommen..es sind seine Kinder und seine Zukunft mit dir!

Lg Heike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2009 um 11:55
In Antwort auf leesa_12186182

Nicht zu voreilig handeln!
Hm, wenn sonst alles mit eurer Beziehung stimmt, ist es doch schade wenns daran kaputt geht oder?
eure Beziehung geht die Kinder wirklich nichts an, aber du musst auch akzptieren, dass die Kinder eben da sind..und sie vor dir auch da waren! Dein Partner muss schon die Chance bekommen ein Vater für seine Kinder zu sein, aber über euch bestimmen und sich einmischen dürfen sie nicht! Rede mit deinem Partner, sag ihm was du fühlst und denkst! Er muss das alles unter einen Hut bekommen..es sind seine Kinder und seine Zukunft mit dir!

Lg Heike

Naja...
Danke für Deine Worte. Genau das habe ich gestern gemacht. Wir haben uns darüber unterhalten was zu dieser extremen Situation geführt hat und der fehler lag eindeutig darain das mein Partner von Anfang an die Kinder und unsere Beziehung nicht parallel organisiert hat. Ich weiß das wir nicht die Situation komplett klären können aber wir können lernen besser damit umzughen. Was den Vorredner Kontakt angeht - Standard. aber trotzdem danke für Deine Meinung. Es ist schwer in einem Forum die ganze Situation darzustellen, vielleicht hätte man dazu erwähnen sollen das die Exfrau bereits seit 5 Jahren mit einem anderen Mann und weiteren 2 Kindern zusammenlebt und dort alles ganz gut läuft. Nur wir werden nicht akzeptiert. ich will meinem Partner nicht die Kinder nehmen aber ich denke sie haben ihr Leben und haben in UNSEREM Leben nix zu suchen. Was anderes wäre es wenn die Kinder bei uns leben. Aber wenn man merkt das so gar nichts funktioniert ist es meiner Meinung nach besser sich für eine weile aus dem weg zu gehen. Und ich habe ihm nie den Kontakt verboten doch terrorisieren lassen muss weder ich mich noch mein Partner. Da sollte es einfach eine Grenze geben. Eltern hin oder her. Möchte mal wissen wie eure Eltern reagieren wenn ihr sie über 2 Jahre als Schlampe und ... ... und soweiter beschimpft ob sie dann immer noch sagen "oh du bist doch mein kind mach nur weiter! Erziehung ist manchmal eben auch nicht alles zu akzeptieren was der Nachwuchs produziert.
Ich glaube es ist sehr schwer für einen Außenstehenden nachzuvollziehen was wir durch haben. Wer da noch sagt ist doch alles normal der scheint selbst ein gestörtes Leben zu haben. Und warum melden die Kinder sich dann nie???? Ich sehe das so wenn zwei Parteien seit Jahren nicht auf einen grünen Zweig kommen sollte man es auf das Notwendigste beschränken, damit jeder die Möglichkeit hat zur Ruhe zu kommen. Und apropo ich habe meinem Partner immer zur Seite gestanden. Deshalb haben wir ja den Salat ich hätte viel früher reagieren müssen und einen Riegel vorschieben müssen, aber ich dachte ja auch immer das ich meinem Partner in allem zur Seite stehen muss, aber nicht wenn unsere Beziehung dabei drauf geht. Wir sind uns im klaren das vieles kaputt ist weil er sich hat dreinreden lassen - es ist sicher jetzt im mOment zu spät wieder einen vernünftigen Kontakt herzustellen. Wir haben uns jetzt so geeinigt das wir erstmal weiterhin keinen Kontakt haben. Sollten wir erfahren das die Kinder Interesse haben werden wir natürlich reagieren. Aber wenn keine Bereitschaft von der anderen Seite da ist ausser Beschuldigungen wird das eh noch schlimmer und zwar für alle Beteiligten. Das klingt doch fair oder?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2009 um 11:57
In Antwort auf elva_12328824

Hey!
Ich kann Dich verstehen, aber bitte vergiss nicht dass die Kinder gerade in der Pubertät stecken und evtl. noch von der Mutter mit aufgestachelt werden. Aber Du bist erwachsen und solltest darüber stehen können. Du wirst es nicht verhindern können, dass Dein Partner Kontakt zu den Kindern hat, schließlich wird er immer ihr Vater bleiben. Und er ist scheinbar ein guter Vater, im Gegensatz zu vielen anderen...

Hallo an Hey..
Ja genau das denke ich auch. Ich habe gestern im Gespräch mit meinem Partner mir auch eingetsanden das ich zu gemacht habe und im Moemnt eine eher bockige Haltung habe. Ich glaube Einsicht ist der erste Weg zur Besserung. Oder?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2009 um 13:11
In Antwort auf weltenseele27

Naja...
Danke für Deine Worte. Genau das habe ich gestern gemacht. Wir haben uns darüber unterhalten was zu dieser extremen Situation geführt hat und der fehler lag eindeutig darain das mein Partner von Anfang an die Kinder und unsere Beziehung nicht parallel organisiert hat. Ich weiß das wir nicht die Situation komplett klären können aber wir können lernen besser damit umzughen. Was den Vorredner Kontakt angeht - Standard. aber trotzdem danke für Deine Meinung. Es ist schwer in einem Forum die ganze Situation darzustellen, vielleicht hätte man dazu erwähnen sollen das die Exfrau bereits seit 5 Jahren mit einem anderen Mann und weiteren 2 Kindern zusammenlebt und dort alles ganz gut läuft. Nur wir werden nicht akzeptiert. ich will meinem Partner nicht die Kinder nehmen aber ich denke sie haben ihr Leben und haben in UNSEREM Leben nix zu suchen. Was anderes wäre es wenn die Kinder bei uns leben. Aber wenn man merkt das so gar nichts funktioniert ist es meiner Meinung nach besser sich für eine weile aus dem weg zu gehen. Und ich habe ihm nie den Kontakt verboten doch terrorisieren lassen muss weder ich mich noch mein Partner. Da sollte es einfach eine Grenze geben. Eltern hin oder her. Möchte mal wissen wie eure Eltern reagieren wenn ihr sie über 2 Jahre als Schlampe und ... ... und soweiter beschimpft ob sie dann immer noch sagen "oh du bist doch mein kind mach nur weiter! Erziehung ist manchmal eben auch nicht alles zu akzeptieren was der Nachwuchs produziert.
Ich glaube es ist sehr schwer für einen Außenstehenden nachzuvollziehen was wir durch haben. Wer da noch sagt ist doch alles normal der scheint selbst ein gestörtes Leben zu haben. Und warum melden die Kinder sich dann nie???? Ich sehe das so wenn zwei Parteien seit Jahren nicht auf einen grünen Zweig kommen sollte man es auf das Notwendigste beschränken, damit jeder die Möglichkeit hat zur Ruhe zu kommen. Und apropo ich habe meinem Partner immer zur Seite gestanden. Deshalb haben wir ja den Salat ich hätte viel früher reagieren müssen und einen Riegel vorschieben müssen, aber ich dachte ja auch immer das ich meinem Partner in allem zur Seite stehen muss, aber nicht wenn unsere Beziehung dabei drauf geht. Wir sind uns im klaren das vieles kaputt ist weil er sich hat dreinreden lassen - es ist sicher jetzt im mOment zu spät wieder einen vernünftigen Kontakt herzustellen. Wir haben uns jetzt so geeinigt das wir erstmal weiterhin keinen Kontakt haben. Sollten wir erfahren das die Kinder Interesse haben werden wir natürlich reagieren. Aber wenn keine Bereitschaft von der anderen Seite da ist ausser Beschuldigungen wird das eh noch schlimmer und zwar für alle Beteiligten. Das klingt doch fair oder?

Hallo...
Dass es dir auf die Nerven geht, wenn der Papa den Kids alles in den Rachen schiebt und keine Grenzen setzt, ist verständlich. Ich kann allerdings aus eigener Erfahrung sagen, dass das wohl bei den meisten Wochenendpapis so ist. Ob es am schlechten Gewissen liegt...? Keine Ahnung.

Woran scheiterte denn die Ehe damals? Hat er seine Frau verlassen?

So wie du es schilderst gehe ich davon aus, dass die Mutter sehr viel am Verhalten der Kids beigetragen hat. Viele Mütter haben auch die -normalerweise unbegründete- Angst davor ihre Kinder zu verlieren, weil die neue Freundin so toll ist. Eifersucht wird geweckt. Manche haben aber auch einfach die Angst, dass sich der Papa nicht mehr genügend um die Kids kümmert, dass die neue Partnerin dann die Nr. eins sein wird. Deeshalb kann es schon zu solchen "Hetzattacken" kommen -die an sich nicht sein dürften.

Fakt ist: Sie werden immer seine Kids bleiben und Fakt ist auch, dass die Kids eine Rolle in seinem Leben spielen werden. Wenn du schreibst, dass sie in eurem Leben (deiner Meinung nach) nichts verloren haben, dann würde ich mir gut überlegen, ob ich wirklich dauerhaft mit einem Vater zusammen sein will.
Ja, eure Umstände sind nicht grade die besten, es muss einiges vorgefallen sein, aber: trotz allem sind es seine Kinder, er liebt seine Kinder. Logisch, dass er wieder ein gutes Verhältnis haben will.

Du solltest dir im Klaren sein, was du willst und was du bereit bist zu "ertragen". Denn in "eurem Leben nix zu suchen" ist extrem hart und würde auch gelegentliche Besuche der Kids ausschließen. Willst du das deinem Partner wirklich zumuten?

Es ist nun mal so, dass die neuen Partnerinnen normalerweise nicht die Nr. 1 sind, sondern eben die Nr. 2. Du solltest versuchen die Kids nicht als Konkurrenten zu sehen.

Wahrscheinlich ist alles zu sehr verfahren, als dass sich die Mutter mit Mann auf ein Gespräch einlassen würden. Hilfe von außen wäre da notwendig. Auch sollte erst mal der Vater alleine auf die Kids zugehen. Vielleicht fühlen sie sich ja einfach nur im Stich gelassen wegen der neuen Partnerin und reagieren deshalb so? Alles Spekulation...

In meinen Augen verlangst du sehr viel von deinem Partner. Er will alles unter einen Hut bringen, es jedem Recht machen, aber du stehst auf dem Standpunkt, dass die Kids nichts in eurem Leben zu suchen haben.
Dass er Kinder hat, wusstest du ja -denke ich mal- von Anfang an. Werde dir bewusst, ob du wirklich bereit bist deinen Partner mit den Kids zu teilen...

Alles Gute!
Mistelzweig

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2009 um 15:01
In Antwort auf ruth_12547201

Hallo...
Dass es dir auf die Nerven geht, wenn der Papa den Kids alles in den Rachen schiebt und keine Grenzen setzt, ist verständlich. Ich kann allerdings aus eigener Erfahrung sagen, dass das wohl bei den meisten Wochenendpapis so ist. Ob es am schlechten Gewissen liegt...? Keine Ahnung.

Woran scheiterte denn die Ehe damals? Hat er seine Frau verlassen?

So wie du es schilderst gehe ich davon aus, dass die Mutter sehr viel am Verhalten der Kids beigetragen hat. Viele Mütter haben auch die -normalerweise unbegründete- Angst davor ihre Kinder zu verlieren, weil die neue Freundin so toll ist. Eifersucht wird geweckt. Manche haben aber auch einfach die Angst, dass sich der Papa nicht mehr genügend um die Kids kümmert, dass die neue Partnerin dann die Nr. eins sein wird. Deeshalb kann es schon zu solchen "Hetzattacken" kommen -die an sich nicht sein dürften.

Fakt ist: Sie werden immer seine Kids bleiben und Fakt ist auch, dass die Kids eine Rolle in seinem Leben spielen werden. Wenn du schreibst, dass sie in eurem Leben (deiner Meinung nach) nichts verloren haben, dann würde ich mir gut überlegen, ob ich wirklich dauerhaft mit einem Vater zusammen sein will.
Ja, eure Umstände sind nicht grade die besten, es muss einiges vorgefallen sein, aber: trotz allem sind es seine Kinder, er liebt seine Kinder. Logisch, dass er wieder ein gutes Verhältnis haben will.

Du solltest dir im Klaren sein, was du willst und was du bereit bist zu "ertragen". Denn in "eurem Leben nix zu suchen" ist extrem hart und würde auch gelegentliche Besuche der Kids ausschließen. Willst du das deinem Partner wirklich zumuten?

Es ist nun mal so, dass die neuen Partnerinnen normalerweise nicht die Nr. 1 sind, sondern eben die Nr. 2. Du solltest versuchen die Kids nicht als Konkurrenten zu sehen.

Wahrscheinlich ist alles zu sehr verfahren, als dass sich die Mutter mit Mann auf ein Gespräch einlassen würden. Hilfe von außen wäre da notwendig. Auch sollte erst mal der Vater alleine auf die Kids zugehen. Vielleicht fühlen sie sich ja einfach nur im Stich gelassen wegen der neuen Partnerin und reagieren deshalb so? Alles Spekulation...

In meinen Augen verlangst du sehr viel von deinem Partner. Er will alles unter einen Hut bringen, es jedem Recht machen, aber du stehst auf dem Standpunkt, dass die Kids nichts in eurem Leben zu suchen haben.
Dass er Kinder hat, wusstest du ja -denke ich mal- von Anfang an. Werde dir bewusst, ob du wirklich bereit bist deinen Partner mit den Kids zu teilen...

Alles Gute!
Mistelzweig

Hallo mistelzweig
also, ich habe selbst zwei halbbrüder die bis zu meinem 13ten lebensjahr eine recht große Rolle in meinem Leben gespilet haaben und zwar genau deshalb weil meine eltern auch dachten integrieren wäre richtig. Es gab dann so einen Stress wegend er kohle und bla na jedenfalls habe ich seither keinen kontakt mehr zu ihenne besser sie keinen zu mir und ich muss sagen das es seither der kontakt weg war es mir endlich gut ging..kein gestresse kein ständig enttäuschter papa..ich bin also ein kind aus einer patchworkfamilie und weiß wie der hase läuft. Und genau deshalb beharre ich da so auf meiner Meinung. Deine Spekulationen stimmen übrigens. Aber ich sehe nicht ein das ich diejenige sein soll die den Kompromiss eingeht, schließlich bin ich nicht schuld. Und er kann doch seine Kinder sehen nur eben nicht (mehr) bei uns. Ich habe doch mit deren Familie auch nichts am Hut. Ich weiß das das krass klingt aber denkst Du wirklich das es eine gute Idee ist einen Kontakt herzustellen der nur unter "Schreien (Ex und Kinder )und Schlagen "ständig stattfindet???? Ich weiß nicht...sorry...das soll dann für die Kids gut sein????? Und für alle anderen????

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2009 um 15:04
In Antwort auf weltenseele27

Hallo mistelzweig
also, ich habe selbst zwei halbbrüder die bis zu meinem 13ten lebensjahr eine recht große Rolle in meinem Leben gespilet haaben und zwar genau deshalb weil meine eltern auch dachten integrieren wäre richtig. Es gab dann so einen Stress wegend er kohle und bla na jedenfalls habe ich seither keinen kontakt mehr zu ihenne besser sie keinen zu mir und ich muss sagen das es seither der kontakt weg war es mir endlich gut ging..kein gestresse kein ständig enttäuschter papa..ich bin also ein kind aus einer patchworkfamilie und weiß wie der hase läuft. Und genau deshalb beharre ich da so auf meiner Meinung. Deine Spekulationen stimmen übrigens. Aber ich sehe nicht ein das ich diejenige sein soll die den Kompromiss eingeht, schließlich bin ich nicht schuld. Und er kann doch seine Kinder sehen nur eben nicht (mehr) bei uns. Ich habe doch mit deren Familie auch nichts am Hut. Ich weiß das das krass klingt aber denkst Du wirklich das es eine gute Idee ist einen Kontakt herzustellen der nur unter "Schreien (Ex und Kinder )und Schlagen "ständig stattfindet???? Ich weiß nicht...sorry...das soll dann für die Kids gut sein????? Und für alle anderen????

Nachtrag
Mein Partner ist im Übrigen selbst ziemlich hin und hergerissen. Ich glaube er will den Kontakt aber nicht so. Die Kinder haben keinen Respekt vor ihm, jede Ansage wird überhört. Das ist dann auch nicht sehr zufriedenstellend!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2009 um 18:58
In Antwort auf weltenseele27

Hallo mistelzweig
also, ich habe selbst zwei halbbrüder die bis zu meinem 13ten lebensjahr eine recht große Rolle in meinem Leben gespilet haaben und zwar genau deshalb weil meine eltern auch dachten integrieren wäre richtig. Es gab dann so einen Stress wegend er kohle und bla na jedenfalls habe ich seither keinen kontakt mehr zu ihenne besser sie keinen zu mir und ich muss sagen das es seither der kontakt weg war es mir endlich gut ging..kein gestresse kein ständig enttäuschter papa..ich bin also ein kind aus einer patchworkfamilie und weiß wie der hase läuft. Und genau deshalb beharre ich da so auf meiner Meinung. Deine Spekulationen stimmen übrigens. Aber ich sehe nicht ein das ich diejenige sein soll die den Kompromiss eingeht, schließlich bin ich nicht schuld. Und er kann doch seine Kinder sehen nur eben nicht (mehr) bei uns. Ich habe doch mit deren Familie auch nichts am Hut. Ich weiß das das krass klingt aber denkst Du wirklich das es eine gute Idee ist einen Kontakt herzustellen der nur unter "Schreien (Ex und Kinder )und Schlagen "ständig stattfindet???? Ich weiß nicht...sorry...das soll dann für die Kids gut sein????? Und für alle anderen????

Weltenseele...
Ich denke, du hast meinen Beitrag missverstanden.

Wo habe ich behauptet, dass es gut sei einen Kontakt herzustellen, der nur unter "Schreien und Schlagen" ständig stattfindet? Nirgends, genau. Das meine ich auch nicht. Der Kontakt müsste langsam hergestellt werden, damit sich langsam erst mal was entwickeln kann.

Nur weil es bei dir Ärger wg. dem Geld gab, heißt es noch lange nicht, dass es überall so laufen muss. Wie der Hase läuft weißt du nur anhand deiner eigenen Familie, aber nicht bei allen anderen. Davon abgesehen scheint eure Situation doch anders zu sein: Hier gibt es "nur" seine beiden Kids, keine Halbgeschwister....

Ich vermute jetzt einfach mal, dass du von vornherein nicht wirklich viel Kontakt zu den Kids haben wolltest und hofftest, dass der Kontakt abbricht.

Schade finde ich nur, dass dein Partner wohl auch darunter leiden muss.

"Mein Partner ist im Übrigen selbst ziemlich hin und hergerissen. Ich glaube er will den Kontakt aber nicht so. Die Kinder haben keinen Respekt vor ihm, jede Ansage wird überhört. Das ist dann auch nicht sehr zufriedenstellend!"

Klar ist der hin und her gerissen. Er ist der Vater der Kids, er liebt sie, aber er sieht auch deinen Hass auf die Kinder, deinen Ärger. Er will euch alle drei, aber du sträubst dich dagegen. Er sitzt zwischen zwei Stühlen. Statt ihm unter die Arme zu greifen und zu unterstützen, wehrst du dich vehement dagegen und wärst wahrscheinlich froh, wenn er den Kontakt ganz abbrechen, seine Kids verleugnen würde. Nur, damit du die absolute Nr. eins bist.

Logisch ist es nicht zufriedenstellend, wenn die Kids keinen Respekt ihm gegenüber haben. Deshalb müsste ja von vorne begonnen werden, die Beziehung aufgebaut werden. Er bräuchte deine Unterstützung, nicht deine Abwehrhaltung den Kids gegenüber.

Dass man sich nicht alles gefallen lassen muss (Bezug auf die Beschimpfungen etc.) steht außer Frage. Wobei wir wiederum nur deine Seite der Geschichte kennen. Aber du weißt auch, dass da die Mutter wohl einiges verbockt hat und es nicht von den Kids ausgegangen ist.

Sorry, aber dein Verhalten sehe ich nicht wirklich als reif an. Zumindest nicht nach dem, was du hier geschrieben hast.

Ich finde es traurig, wünsche dir/euch aber trotzdem alles Gute! Ich hoffe auch, dass dein Partner den Kontakt zu seinen Kids wieder auf die Reihe bekommt.
(Vielleicht würde es dir nützen dich in seine Lage zu versetzen -soweit möglich. Es wären deine Kids. DEIN Partner würde dir sagen, er würde von den Kids nichts wissen wollen... Dir würde -egal wie schlecht das Verhältnis grade ist- in dem Moment wohl auch das Herz bluten, da es DEINE Kinder sind...)

Mach es gut!
Mistelzweig

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Februar 2009 um 12:38
In Antwort auf ruth_12547201

Weltenseele...
Ich denke, du hast meinen Beitrag missverstanden.

Wo habe ich behauptet, dass es gut sei einen Kontakt herzustellen, der nur unter "Schreien und Schlagen" ständig stattfindet? Nirgends, genau. Das meine ich auch nicht. Der Kontakt müsste langsam hergestellt werden, damit sich langsam erst mal was entwickeln kann.

Nur weil es bei dir Ärger wg. dem Geld gab, heißt es noch lange nicht, dass es überall so laufen muss. Wie der Hase läuft weißt du nur anhand deiner eigenen Familie, aber nicht bei allen anderen. Davon abgesehen scheint eure Situation doch anders zu sein: Hier gibt es "nur" seine beiden Kids, keine Halbgeschwister....

Ich vermute jetzt einfach mal, dass du von vornherein nicht wirklich viel Kontakt zu den Kids haben wolltest und hofftest, dass der Kontakt abbricht.

Schade finde ich nur, dass dein Partner wohl auch darunter leiden muss.

"Mein Partner ist im Übrigen selbst ziemlich hin und hergerissen. Ich glaube er will den Kontakt aber nicht so. Die Kinder haben keinen Respekt vor ihm, jede Ansage wird überhört. Das ist dann auch nicht sehr zufriedenstellend!"

Klar ist der hin und her gerissen. Er ist der Vater der Kids, er liebt sie, aber er sieht auch deinen Hass auf die Kinder, deinen Ärger. Er will euch alle drei, aber du sträubst dich dagegen. Er sitzt zwischen zwei Stühlen. Statt ihm unter die Arme zu greifen und zu unterstützen, wehrst du dich vehement dagegen und wärst wahrscheinlich froh, wenn er den Kontakt ganz abbrechen, seine Kids verleugnen würde. Nur, damit du die absolute Nr. eins bist.

Logisch ist es nicht zufriedenstellend, wenn die Kids keinen Respekt ihm gegenüber haben. Deshalb müsste ja von vorne begonnen werden, die Beziehung aufgebaut werden. Er bräuchte deine Unterstützung, nicht deine Abwehrhaltung den Kids gegenüber.

Dass man sich nicht alles gefallen lassen muss (Bezug auf die Beschimpfungen etc.) steht außer Frage. Wobei wir wiederum nur deine Seite der Geschichte kennen. Aber du weißt auch, dass da die Mutter wohl einiges verbockt hat und es nicht von den Kids ausgegangen ist.

Sorry, aber dein Verhalten sehe ich nicht wirklich als reif an. Zumindest nicht nach dem, was du hier geschrieben hast.

Ich finde es traurig, wünsche dir/euch aber trotzdem alles Gute! Ich hoffe auch, dass dein Partner den Kontakt zu seinen Kids wieder auf die Reihe bekommt.
(Vielleicht würde es dir nützen dich in seine Lage zu versetzen -soweit möglich. Es wären deine Kids. DEIN Partner würde dir sagen, er würde von den Kids nichts wissen wollen... Dir würde -egal wie schlecht das Verhältnis grade ist- in dem Moment wohl auch das Herz bluten, da es DEINE Kinder sind...)

Mach es gut!
Mistelzweig

Immer alle auf die Olle..
Ich habe in einem anderen Forum einen ähnlichen Thread gelesen und musste herzlich lachen wie sich die ganzen Exen mit den Neuen und Schuldigen und ach so verhaßten Stiefmüttern bekriegen!! Ist so lächerlich und ich habe jetzt endlich für mich die richtige Entscheidung getroffen: Ich werde mich nicht mehr in diesem Suhl von Haß und Frustriertheit wälzen und die Kinder sind seine Kinder und haben genau wie ich es vorher schon gesagt habe in MEINEM Leben nichts zu suchen. Er ist der Vater und er wird das klären und man kann von mir nicht verlangen für die Frustration zweier Kinder und die Frustration einer Ex verantwortlich gemacht zu werden. ICH BIN NICHT AN DER TRENNUNG SCHULD ICH BIN NICHT ZUR VERANTWORTUNG ZU ZIEHEN WENN DIE SICH DIE KÖPPE EINSCHLAGEN. Ach und zu der netten Aussage ich wollte ihn immer von seinen Kindern wegziehen - klar deswegen habe ich mich ja auch über ein halbes Jahr um die Große gekümmert während ihre mUtter in der Weltgeschichte Urlaub gemacht hat udn mein Partner 16 H arbeiten war. Ach und noch was ... diese tolle Mutter die ihre Kinder alleine läßt und dann anruft und rumzettert mitten in der Nacht wir hätten uns um die Kinder zu kümmern klar super Mutter die ist sicher nicht der Grund für deren Verhalten sondern es ist immer nur die Böse Neue. Nee Leute ich will kein Mitleid und ich will auch nicht diese Standardscheiße von wegen sind doch seine Kinder, das habe ich nach 2 Jahren auch schon mitgekriegt ihr Herzchen. Aber es war leider kein Tip dabei wie man es anstellen udn besser machen kann nur rumgehacke und kritik. Danke für die Antworten. Ich bin verletzt, cih bin auch verwirrt und wo ist das Verständnis mal für mich??? Klar dann muss ich mich trennen. Ich glaube nicht das das an der Suituation generell was ändern würde.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Februar 2009 um 12:51
In Antwort auf weltenseele27

Nachtrag
Mein Partner ist im Übrigen selbst ziemlich hin und hergerissen. Ich glaube er will den Kontakt aber nicht so. Die Kinder haben keinen Respekt vor ihm, jede Ansage wird überhört. Das ist dann auch nicht sehr zufriedenstellend!

...
Der Thread ist hiernmit von meiner Seite beendet

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Februar 2009 um 15:30
In Antwort auf weltenseele27

...
Der Thread ist hiernmit von meiner Seite beendet

Ist wohl..
auch besser so. Wenn man selber keine kInder hat kann man das denke ich alles gar nicht nachempfinden . egal was passiert ist es sind und bleiben SEINE KINDER . Blut ist bekanntlich dicker als Wasser und wenn man die Kinder des Partners nicht akzeptieren kann (will) dann ist in meinen Augen Trennung die beste Lösung .
Das ist nicht böse gemeint , aber das hat in meinen Augen keinen Sinn

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Februar 2009 um 11:06
In Antwort auf weltenseele27

Immer alle auf die Olle..
Ich habe in einem anderen Forum einen ähnlichen Thread gelesen und musste herzlich lachen wie sich die ganzen Exen mit den Neuen und Schuldigen und ach so verhaßten Stiefmüttern bekriegen!! Ist so lächerlich und ich habe jetzt endlich für mich die richtige Entscheidung getroffen: Ich werde mich nicht mehr in diesem Suhl von Haß und Frustriertheit wälzen und die Kinder sind seine Kinder und haben genau wie ich es vorher schon gesagt habe in MEINEM Leben nichts zu suchen. Er ist der Vater und er wird das klären und man kann von mir nicht verlangen für die Frustration zweier Kinder und die Frustration einer Ex verantwortlich gemacht zu werden. ICH BIN NICHT AN DER TRENNUNG SCHULD ICH BIN NICHT ZUR VERANTWORTUNG ZU ZIEHEN WENN DIE SICH DIE KÖPPE EINSCHLAGEN. Ach und zu der netten Aussage ich wollte ihn immer von seinen Kindern wegziehen - klar deswegen habe ich mich ja auch über ein halbes Jahr um die Große gekümmert während ihre mUtter in der Weltgeschichte Urlaub gemacht hat udn mein Partner 16 H arbeiten war. Ach und noch was ... diese tolle Mutter die ihre Kinder alleine läßt und dann anruft und rumzettert mitten in der Nacht wir hätten uns um die Kinder zu kümmern klar super Mutter die ist sicher nicht der Grund für deren Verhalten sondern es ist immer nur die Böse Neue. Nee Leute ich will kein Mitleid und ich will auch nicht diese Standardscheiße von wegen sind doch seine Kinder, das habe ich nach 2 Jahren auch schon mitgekriegt ihr Herzchen. Aber es war leider kein Tip dabei wie man es anstellen udn besser machen kann nur rumgehacke und kritik. Danke für die Antworten. Ich bin verletzt, cih bin auch verwirrt und wo ist das Verständnis mal für mich??? Klar dann muss ich mich trennen. Ich glaube nicht das das an der Suituation generell was ändern würde.

*kopfschüttel*
Meine Güte, da scheinen wir wohl wirklich ins Schwarze getroffen zu haben.

Ich hatte nicht behauptet, dass DU der Trennungsgrund bist oder DU alleine Schuld bist an der Situation.
Ich hatte auch nicht behauptet, dass die Mutter die supertolle Mami ist. Kann ich doch gar nicht beurteilen.

Du bist -zumindest jetzt- noch nicht geschaffen für einen Mann mit Kindern. Du siehst die Kinder nur als Konkurrenz (wie schon erwähnt). Du unterstützt ihn nicht, sondern sagst ihm wohl noch ins Gesicht, dass die Kinder in deinen Augen nichts in eurer Beziehung verloren haben.

Wie schon geschrieben wurde: Blut ist dicker als Wasser.

Such dir einen Mann ohne "Anhang", der sich voll und ganz auf dich konzentrieren kann.

Wäre übrigens schön, wenn du deine Wortwahl etwas überdenken würdest. Niemand hat dich hier so beschimpft oder betitelt...

Allerdings muss ich sagen, dass man sich durch deine Antworten schon in gewisser Weise zusammen reimen kann, wie unschuldig *ironieoff* du an der ganzen Sache mit den Beschimpfungen der Kids bist...

Mach es gut.
Gruß
Mistelzweig

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Februar 2009 um 19:19

Was hast du erwartet?
Das dir hier alle Zustimmung heucheln nur weil du dich unmöglich verhälst und jetzt auch noch beleidigend wirst?
Du bist ziemlich egoistisch weisst du das? Du willst die Kinder nicht in deinem Leben aber die Tatsache das sie in sein Leben gehören egal ob sie ihn respektieren oder nicht und er sie ganz gleich was kommt lieben wird und ihr Vater ist. Das du plötzlich für ihn wichtiger sein sollst kannst du nicht erwarten.
Die einzige frustrierte bist du weil du die Wahrheiten die hier dir mit Nachdruck hinterhergeschleudert werden nicht akzeptieren willst.
Nochmal: Die Kinder sind kein Ballast sondern Teil von ihm! Wenn du ein Leben mit ihm willst, dann musst du auch diesen Teil akzeptieren, schließlich akzeptierst du ja auch seine Schwächen.
Möglich das er einen Fehler begangen hat indem er sich auf die falsche Frau eingelassen hatte,
doch du hilfst ihm gerade dabei diesen Fehler ein zweites Mal zu begehen,
denn momentan bist du es einfach nicht für ihn, zumindest nicht mit deiner Einstellung!
Überdenke diese oder trenn dich.
Und Beleidigungen gehören hier nun wirklich nicht rein schließlich wurde dir auch alle in einem normalem Ton gesagt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper