Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ich hasse diese Frau!

Ich hasse diese Frau!

16. Mai 2008 um 10:43

Hallo!
Darf ich Euch meine Geschichte erzählen?
Mein Mann und ich sind schon älter und seit 24 Jahren verheiratet.
Vor einigen Jahren lernten wir ein nettes Ehepaar kennen, besonders die Frau fand ich ganz sympatisch. Allerdings erzählte uns diese Frau nach wenigen Wochen, dass sie seit Jahren einen Liebhaber hätte, von dem weder ihr Mann noch die Ehefrau des Liebhabers etwas wüssten.
Ich bin eher der konservative Typ und war total entsetzt. Mein Mann war, so hatte ich das Gefühl, beeindruckt von der Verwegenheit der Frau.
Ich habe mich dann von ihr distanziert, weil ich nicht mit ihr und ihrem Mann an einem Tisch sitzen wollte, in dem Wissen, dass alle am Tisch Bescheid wissen, nur der Ehemann nicht.
MEin Mann hatte weiterhin lockeren Kontakt.

Es kam, wie es fast kommen musste. Unsere Ehe steckte in einer Krise, er traf sich mit ihr, erst bliebs beim Reden, dann wurde mehr draus.
Ich hab es sehr schnell gefühlt, dass da was nicht stimmt, hab meinen Mann damit konfrontiert und er hats sofort zugegeben.
Noch am selben Tag hat er sie getroffen und die Sache beendet.
Wir haben viel geredet und haben die Hintergründe für die Affäre erkannt. Beide haben wir beschlossen unsere Ehe zu retten und es läuft auch recht gut.

Wir reden nicht mehr über die Sache (ist jetzt zwei Jahre her), abgesehen von den Tagen, an denen mich die Verzweiflung schier erschlägt und ich aus dem Heulen nicht mehr rauskomme.

Das schlimme ist eigentlich, dass meine Ehe an Bedeutung verloren hat. Ich habe meinen Mann bedingungslos geliebt, nichts hätte mich an dieser Ehe zweifeln lassen. Jetzt fällt es mir schwer, "mein Mann" zu sagen, die Exklusivität der Ehe ist weg.
Ich bin innerlich wie tot, ich kann auch nicht sagen, ob ich meinen Mann liebe, oder ob ich bloss Angst vor dem Alleinesein habe.

Früher konnte ich mein Leben ganz klar definieren, jetzt weiss ich gar nicht mehr, wer ich bin und was ich will.

Dazu kommt, dass ich in einer kleinen Stadt wohne und dieser Frau immer wieder mal begegne. Sie grinst mich dann frech an und für mich der Tag gelaufen. Mir wird schon schlecht, wenn ich bloss ihr Auto sehe.
Das sich mein Mann ausgerechnet mit dieser Schlampe eingelassen hat, ich glaube, wirklich verzeihen werde ich das nie können.

Sorry, aber das musste einfach mal raus!

Danke fürs zuhören.
Susa

Mehr lesen

16. Mai 2008 um 11:44

Die Exklusivität der Ehe
wir können die zeit nicht zurück drehen, deshalb müssen wir mit den neuen gegebenheiten neue definitionen finden. ich finde nicht, dass die exklusivität deiner ehe beschädigt ist, sondern nur, dass du deine definition, was exklusivität deiner ehe für dich bedeutet, neu überdenken musst.

körperlich bist du nicht mehr die einzige, die ihn berührt hat aber vermutlich bist du die einzige frau, die sein herz so tief berührt.

die "schlampe" in deinem dorf solltest du nicht überbewerten, sie war verfügbar, aber dein mann hat es gewollt und es sich genommen, sonst wäre doch nichts passiert.

wenn du dich wirklich mal für deinen mann entscheidest (denn du hast dich noch nicht entschieden) und dich mit deinem neuen leben zurecht findest, dann wirst du ihr auch in die augen schauen können, ganz ohne hass, weil du wissen wirst, dass sie austauschbar war und ist.

Gefällt mir

16. Mai 2008 um 12:03

Verzeihen
heisst nicht vergessen....

Du kannst ihm den schwachen Augenblick verzeihen...

Aber du brauchst nicht vergessen, was er dir angetan hat und er erst recht nicht...

Es ist in meinen Augen wichtig, für die Zukunft, dass er dir dankbar sein sollte und muss, dass du ihn überhaupt wieder genommen hast...

Schau dir die Alte an.... was hat sie gehabt....

nur ein Stück Fleisch und du hast alles: Liebe, Geborgenheit und eine Familie...

Wenn sie dich das nächste Mal angrinst, gehe auf sie zu und gib ihr 50 Euro, die dein Mann leider vergessen hat, ihr zu geben...

Schulden bezahlt man.....

Gefällt mir

16. Mai 2008 um 13:51
In Antwort auf saraa33

Verzeihen
heisst nicht vergessen....

Du kannst ihm den schwachen Augenblick verzeihen...

Aber du brauchst nicht vergessen, was er dir angetan hat und er erst recht nicht...

Es ist in meinen Augen wichtig, für die Zukunft, dass er dir dankbar sein sollte und muss, dass du ihn überhaupt wieder genommen hast...

Schau dir die Alte an.... was hat sie gehabt....

nur ein Stück Fleisch und du hast alles: Liebe, Geborgenheit und eine Familie...

Wenn sie dich das nächste Mal angrinst, gehe auf sie zu und gib ihr 50 Euro, die dein Mann leider vergessen hat, ihr zu geben...

Schulden bezahlt man.....

Boah, wie gemein!
Aber auch witzig, ihr Geld in die Hand zu drücken.
Ich staune nur immer wieder über ihre Dreistigkeit, diese Frechheit, mich anzugrinsen.
Die muss doch eigentlich Angst haben, gelegentlich seh ich ja auch ihren Mann. Wenn ich dem die Augen öffnen würde.....

LG
Susa

Gefällt mir

16. Mai 2008 um 13:55

Gibts einen "Verzeihen lernen "-Kurs?
Den könnte ich dringendst gebrauchen.

Vom Kopf her bin ich meinem Mann ganz nahe, aber wie Du schon sagst, der Bauch kommt nicht hinterher.
Ich bin immer noch so verletzt und komme aus der Verletzung nicht raus.
Ich kämpfe immer mit mir, ich versuche SIE zu verdrängen, aber wie Du ganz richtig sagst, die Kränkung, das verletzte Ego sitzt tief.
Ich hab furchtbare Angst, dass ich mit meinem Nichtvergessenkönnen diese Ehe letztlich ruiniere.

Aber Verzeihen ist so schwer, wenn man immer wieder mit der Frau konfrontiert wird.

LG
Susa

Gefällt mir

16. Mai 2008 um 13:58
In Antwort auf rike15

Die Exklusivität der Ehe
wir können die zeit nicht zurück drehen, deshalb müssen wir mit den neuen gegebenheiten neue definitionen finden. ich finde nicht, dass die exklusivität deiner ehe beschädigt ist, sondern nur, dass du deine definition, was exklusivität deiner ehe für dich bedeutet, neu überdenken musst.

körperlich bist du nicht mehr die einzige, die ihn berührt hat aber vermutlich bist du die einzige frau, die sein herz so tief berührt.

die "schlampe" in deinem dorf solltest du nicht überbewerten, sie war verfügbar, aber dein mann hat es gewollt und es sich genommen, sonst wäre doch nichts passiert.

wenn du dich wirklich mal für deinen mann entscheidest (denn du hast dich noch nicht entschieden) und dich mit deinem neuen leben zurecht findest, dann wirst du ihr auch in die augen schauen können, ganz ohne hass, weil du wissen wirst, dass sie austauschbar war und ist.

Herrlich!
Wenn ich lese, was Du schreibst, dann seh ich da eine Zukunft, die ich so gerne haben möchte.
Aber ich steh mir halt selber im Weg.

An manchen Tagen bin ich ganz sicher, dass wir die Sache überwunden haben, da fühl ich mich stark und gefestigt und dann seh ich ihr Auto und zack bin ich wieder ganz unten.

LG
Susa

Gefällt mir

16. Mai 2008 um 15:23
In Antwort auf susa007

Boah, wie gemein!
Aber auch witzig, ihr Geld in die Hand zu drücken.
Ich staune nur immer wieder über ihre Dreistigkeit, diese Frechheit, mich anzugrinsen.
Die muss doch eigentlich Angst haben, gelegentlich seh ich ja auch ihren Mann. Wenn ich dem die Augen öffnen würde.....

LG
Susa

Was hätte man davon,
wenn dem Ehemann der Frau die "Augen geöffnet" werden würden???
Der Verantwortliche für diese Misere ist nur Dein Ehemann!
Hat er tatsächlich mit ihr abgeschlossen?
Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser.

Gruß

Gefällt mir

16. Mai 2008 um 15:46

Ich glaube,
du stehst dir selbst im Weg, weil du die falsche Person fokusierst.

In deinem Bericht beschreibst du diese Frau und ihre Eigenschaften komplett. Dein Mann kommt mir nur als eine Marionette vor. Das ist er aber nicht. Er hat sich freiwillig für eine Affäre mit dieser Frau entschieden und er ist die Schlampe, mit der du dich auseinander setzten muss.

Ob sie dich angrinst oder nicht, wird für dich in dem Moment egal sein, wenn du dieser Frau keine große Bedeutung mehr beimisst. Wenn du deine Gedanken, sogar deine Wut auf deinen Mann richtest.

Vielleicht ist ihr grinsen nur ein verstohlenes Lächeln, weil sie selbst über die ganze Sache Gras wachsen lassen möchte. Sie wohnt doch auch in dem kleinem Dorf und ist verheiratet. Es liegt ihr bestimmt nichts daran, es öffentlich zu machen.

Also entspanne dich. Geduld ist die beste Medizin.

Exclusivität der Ehe? Hört sich wie eine Exclusivnutzung. Unsere Kinder und unsere Ehepartner sind uns nur geliehen, ohne Anspruch auf die Exclusivrechte. Der einzige Anspruch, den du hast, ist der rechtlicher. Die gefühlswelt ist dir nie sicher, ohne dass du etwas dagegen tun kannst.

Alles Liebe
Allegra

Gefällt mir

16. Mai 2008 um 19:09
In Antwort auf camillasonne

Was hätte man davon,
wenn dem Ehemann der Frau die "Augen geöffnet" werden würden???
Der Verantwortliche für diese Misere ist nur Dein Ehemann!
Hat er tatsächlich mit ihr abgeschlossen?
Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser.

Gruß

Nein!
Verantwortlich für diese Misere ist mein Mann und diese Frau, und letztlich auch ich.
Wäre ich nicht 100% sicher, dass diese Sache abgeschlossen ist, wäre ich schon weg.
Mein Mann weiss, dass ich das bitter ernst meine und er wird das nicht riskieren.
Das er mich liebt, hat er mir auf vielerlei Weise sehr eindrucksvoll bewiesen, da zweifel ich auch null dran.

LG
Susa

Gefällt mir

16. Mai 2008 um 19:11

Das freut mich,
dass Du meinst, ich hätte den halben Weg schon geschafft. Manchmal zweifel ich sehr daran, überhaupt weiterzukommen.

Diesen Lehrsatz werde ich zu meinem Mantra machen. Und ich werde versuchen IHR nicht mehr soviel Macht zuzugestehen.

Danke
Susa

Gefällt mir

16. Mai 2008 um 19:16
In Antwort auf allegra65

Ich glaube,
du stehst dir selbst im Weg, weil du die falsche Person fokusierst.

In deinem Bericht beschreibst du diese Frau und ihre Eigenschaften komplett. Dein Mann kommt mir nur als eine Marionette vor. Das ist er aber nicht. Er hat sich freiwillig für eine Affäre mit dieser Frau entschieden und er ist die Schlampe, mit der du dich auseinander setzten muss.

Ob sie dich angrinst oder nicht, wird für dich in dem Moment egal sein, wenn du dieser Frau keine große Bedeutung mehr beimisst. Wenn du deine Gedanken, sogar deine Wut auf deinen Mann richtest.

Vielleicht ist ihr grinsen nur ein verstohlenes Lächeln, weil sie selbst über die ganze Sache Gras wachsen lassen möchte. Sie wohnt doch auch in dem kleinem Dorf und ist verheiratet. Es liegt ihr bestimmt nichts daran, es öffentlich zu machen.

Also entspanne dich. Geduld ist die beste Medizin.

Exclusivität der Ehe? Hört sich wie eine Exclusivnutzung. Unsere Kinder und unsere Ehepartner sind uns nur geliehen, ohne Anspruch auf die Exclusivrechte. Der einzige Anspruch, den du hast, ist der rechtlicher. Die gefühlswelt ist dir nie sicher, ohne dass du etwas dagegen tun kannst.

Alles Liebe
Allegra

Der Fokus liegt schon auf beiden!
Glaube nicht, dass mein Mann nicht ganz gewaltig meine Wut zu spüren bekommen hat, er hat gelitten wie sonstwas. Ich bin besonders am Anfang total ausgeflippt und hab ihn fast täglich zur Schnecke gemacht.
Dabei war ich reichlich unsachlich und unter die Gürtellinie gehend.

Allerdings ist es auch so, dass mein Mann fast 30 Jahre an meiner Seite ein einfach wunderbarer Mann war.
Das diese Frau neben ihrem Ehemann jahrelang einen Liebhaber hatte, hat ihn wohl auf eine gruselige Art fasziniert.
Ich muss noch dazusagen, dass diese Frau meinen Mann lange Zeit sehr direkt angemacht hat. Zu mir hat sie mal gesagt, sie würde sowieso jeden Mann bekommen.
MEin Mann hat immer gesagt, ich würde mir das einbilden, die wolle nichts von ihm. Haha.
Das er ihr letztlich in die Falle gegangen ist, ist natürlich SEINE Schuld, er hätte NEIN sagen können.

Trotzdem könnte ich beide freudig an die Wand klatschen.
MEin Mann hat mir in den letzten zwei Jahren bewiesen, dass er die Sache bitter bereut und er hat sicher unter meinem Verhalten gelitten.
Sie dagegen lebt ihr normales Leben weiter, grinst frech und ihr gehts gut.
Das ist so unfair, ich kann den ganzen Mist mein Leben lang mit mir rumtragen.

Sorry, ich steiger mich grad wieder rein.
Susa

Gefällt mir

16. Mai 2008 um 19:43
In Antwort auf susa007

Der Fokus liegt schon auf beiden!
Glaube nicht, dass mein Mann nicht ganz gewaltig meine Wut zu spüren bekommen hat, er hat gelitten wie sonstwas. Ich bin besonders am Anfang total ausgeflippt und hab ihn fast täglich zur Schnecke gemacht.
Dabei war ich reichlich unsachlich und unter die Gürtellinie gehend.

Allerdings ist es auch so, dass mein Mann fast 30 Jahre an meiner Seite ein einfach wunderbarer Mann war.
Das diese Frau neben ihrem Ehemann jahrelang einen Liebhaber hatte, hat ihn wohl auf eine gruselige Art fasziniert.
Ich muss noch dazusagen, dass diese Frau meinen Mann lange Zeit sehr direkt angemacht hat. Zu mir hat sie mal gesagt, sie würde sowieso jeden Mann bekommen.
MEin Mann hat immer gesagt, ich würde mir das einbilden, die wolle nichts von ihm. Haha.
Das er ihr letztlich in die Falle gegangen ist, ist natürlich SEINE Schuld, er hätte NEIN sagen können.

Trotzdem könnte ich beide freudig an die Wand klatschen.
MEin Mann hat mir in den letzten zwei Jahren bewiesen, dass er die Sache bitter bereut und er hat sicher unter meinem Verhalten gelitten.
Sie dagegen lebt ihr normales Leben weiter, grinst frech und ihr gehts gut.
Das ist so unfair, ich kann den ganzen Mist mein Leben lang mit mir rumtragen.

Sorry, ich steiger mich grad wieder rein.
Susa

Umdrehen
Hallo Susa,

als ich "sie" zum ersten Mal gesehen habe, hat mein Mann sie mir nicht vorgestellt. Ich bin ganz frech auf sie zu und habe mich vorgestellt und ihr gesagt, daß mein Mann unheimlich viel von ihr erzählt hat und ich es interssant finde sie mal kennen zu lernen. Sie war danach sowas von nervös. Ab diesem Tag war ich mir sicher, daß da was lief.
Danach habe ich sie ununterbrochen frech angelacht und sie abfällig gemustert. Kannst Du das auch mal versuchen?


Ich will hier nicht von Sieger und Verlierer reden aber versetze Dich mal in Ihrer Lage, sie hat nicht bekommen was sie wollte, das hast immer noch Du. Hinter ihrem Lachen versteckt sie, vielleicht, ihre Traurigkeit und Unsicherheit. Sie zeigt sich gut gelaunt aber in Wahrheit ist sie die Dumme und das weis sie auch. Gib ihr keine Macht über Dich.

Wenn Du genug Mut hast, kannst Du sie mal fragen was ihr Mann denn zu ihren Affären meint. Ob ihm das nichts ausmacht. Das kann ruhig laut sein. Ich denke Du hast mehr Macht als Du im Moment glaubst.

Gruß
Skorpion

Gefällt mir

17. Mai 2008 um 9:08

"......unsere Ehe zu retten und es läuft auch recht gut."
Das ist doch lächerlich und eine klare "Selbstlüge".

Guten Morgen,

nichts läuft gut und nichts ist gut!
Sorry, Du machst Dir selber etwas vor.

Ich habe die Beiträge nicht gelsen,vielleicht wiederhole ich also etwas.

Für mein Empfinden fokusierst Du die Wut in eine falsche Richtung.
Nicht diese Frau trägt die primäre Verantwortung sondern DEIN Mann und letztlich auch DU.

Was passiert ist kannst Du nicht mehr ändern.
An der Ehe kann man (so meinen manche, ich empfinde das als absoluten Trugschluß ) arbeiten aber, es wird und kann doch gar nicht mehr werden wie Früher und wenn Du Dich damit nicht auseinader setzt bzw. das auch erkennen kannst und nach zwei Jahren immer noch diese negativen Gefühle hast solltest Du,um deiner selbst Willen, mal schauen,was Du tun kannst damit es Dir damit besser geht.

An diesem Punkt bist Du selbst für Dich selbst in der Pflicht, nimand wir Dich "befreien" und Hass bringt nicht weiter im Gegenteil,Hass wird zum Bummerang,der letztlich keinen andere so trifft wie Dich selber.

Denk mal darüber nach!

Gruß

equinox68

Gefällt mir

17. Mai 2008 um 9:12

Warum hasst du SIE?
Ich verstehe das nicht. Warum wird dir schlecht, wenn du sie siehst? Es ist vorbei, seit zwei Jahren. Dein Mann ist mit dir durch die Hölle gegangen, um eure Ehe zu retten, er hat dir bewiesen, dass du ihm eben doch wichtiger bist.
Ich glaube nicht, dass diese Frau ihr Leben unbekümmert weiterlebt. Eine Affäre hat immer Folgen, irgendwie. Vielleicht grinst sie nur, weil sie ebenso verletzt ist wie du, durch das Verhalten deines Mannes, und versucht es, auf diese Weise zu überspielen. Wie reagierst du denn, wenn du sie siehst?
Ignoriere sie, schau weg, wenn du das Kennzeichen siehst. Wenn du dich ärgerst, zeigst du ihr, dass sie für dich immer noch eine Rolle spielt.
Du hast deine Familie, du hast dich für diesen Weg entschieden, wohlwissend, dass er schwer ist. Also schau nach vorn und nicht zurück.

Gefällt mir

17. Mai 2008 um 14:22

Ich bin unsensibel un dkein Weichspüler
und für mich ist es eine "Selbstlüge" zu sagen,daß ALLES GUT LÄUFT denn das tut es de facto nicht.

Was läuft denn gut?
Die Ehe? Nur weil er jetzt scheinbar nicht mehr fremd geht.

Wie geht es ihr?
Sie hat so viele "Baustellen" und da sollte man sich lieber mal den Blick dafür verschaffen daß es nicht gut läuft vielleicht als tut es daß in der Form des täglichen Funktionierens aber auf einer tiefen emotionalen Ebene wohl eher nicht.

Aber gut, vielleicht ist das so ja wirklich für den einen oder anderen "gut" - who knows.

Das war nur meine Meinung und nichts Weltbewegendes von dem Leben udn Tod abhängt.

Gefällt mir

17. Mai 2008 um 20:08
In Antwort auf bini62

Warum hasst du SIE?
Ich verstehe das nicht. Warum wird dir schlecht, wenn du sie siehst? Es ist vorbei, seit zwei Jahren. Dein Mann ist mit dir durch die Hölle gegangen, um eure Ehe zu retten, er hat dir bewiesen, dass du ihm eben doch wichtiger bist.
Ich glaube nicht, dass diese Frau ihr Leben unbekümmert weiterlebt. Eine Affäre hat immer Folgen, irgendwie. Vielleicht grinst sie nur, weil sie ebenso verletzt ist wie du, durch das Verhalten deines Mannes, und versucht es, auf diese Weise zu überspielen. Wie reagierst du denn, wenn du sie siehst?
Ignoriere sie, schau weg, wenn du das Kennzeichen siehst. Wenn du dich ärgerst, zeigst du ihr, dass sie für dich immer noch eine Rolle spielt.
Du hast deine Familie, du hast dich für diesen Weg entschieden, wohlwissend, dass er schwer ist. Also schau nach vorn und nicht zurück.

Sie hatte ihn!!
Wie schon geschrieben, bin ich eher altmodisch, Treue ist für mich unabdingbar.

Als ich die Frau kennenlernte und sie sohnell erählte, dass sie seit fast 10 Jahren einen Geliebten hat, da war ich echt geschockt. So geschockt, dass ich den Kontakt gemieden habe.
Und das sich mein Mann dann genau mit dieser Person einlässt, daran hab ich zu knabbern.
Wie konnte er für eine Person, die munter durch die Betten springt, seine Ehe aufs Spiel setzen. Wieso war ich und die Kinder ihm in dem Moment so scheissegal.

Ach ja, wenn ich sie sehe, renne ich feige davon. Du glaubst gar nicht, wie schnell ich in meinem Auto bin, wenn ich sie in einerm Supermarkt sehe!

LG
Susa

Gefällt mir

17. Mai 2008 um 20:12
In Antwort auf equinox68

"......unsere Ehe zu retten und es läuft auch recht gut."
Das ist doch lächerlich und eine klare "Selbstlüge".

Guten Morgen,

nichts läuft gut und nichts ist gut!
Sorry, Du machst Dir selber etwas vor.

Ich habe die Beiträge nicht gelsen,vielleicht wiederhole ich also etwas.

Für mein Empfinden fokusierst Du die Wut in eine falsche Richtung.
Nicht diese Frau trägt die primäre Verantwortung sondern DEIN Mann und letztlich auch DU.

Was passiert ist kannst Du nicht mehr ändern.
An der Ehe kann man (so meinen manche, ich empfinde das als absoluten Trugschluß ) arbeiten aber, es wird und kann doch gar nicht mehr werden wie Früher und wenn Du Dich damit nicht auseinader setzt bzw. das auch erkennen kannst und nach zwei Jahren immer noch diese negativen Gefühle hast solltest Du,um deiner selbst Willen, mal schauen,was Du tun kannst damit es Dir damit besser geht.

An diesem Punkt bist Du selbst für Dich selbst in der Pflicht, nimand wir Dich "befreien" und Hass bringt nicht weiter im Gegenteil,Hass wird zum Bummerang,der letztlich keinen andere so trifft wie Dich selber.

Denk mal darüber nach!

Gruß

equinox68

Doch, es läuft gut.
Es läuft insoweit gut, dass wir viel über die Sache geredet haben und auch klären konnten, wie es so weit gekommen ist.
Wir reden viel mehr miteinander, unternehmen viel und lachen endlich auch wieder miteinander.
Der Alltag, in dem wir versunken sind, wird zur Nebensache. Wir freuen uns aufeinander, wenn wir arbeiten sind.

Natürlich ist die Affäre für mich immer noch ein ganz, ganz wunder Punkt. Anfangs dachte ich auch, ich könne dass irgendwann verdrängen. Im Laufe der Zeit ist mir aber klar geworden, dass ich das nichts verdrängen kann, sondern lernen muss, DAMIT zu leben.

Es einfach als einen groben Fehler meines Mannes zu sehen. Und Fehler machen wir ja bekanntlich alle.

Das er allerdings gleich so einen Riesenfehler macht, hätt ich jetzt nicht unbedingt gebraucht!

LG
Susa

Gefällt mir

17. Mai 2008 um 20:15
In Antwort auf skorpion551

Umdrehen
Hallo Susa,

als ich "sie" zum ersten Mal gesehen habe, hat mein Mann sie mir nicht vorgestellt. Ich bin ganz frech auf sie zu und habe mich vorgestellt und ihr gesagt, daß mein Mann unheimlich viel von ihr erzählt hat und ich es interssant finde sie mal kennen zu lernen. Sie war danach sowas von nervös. Ab diesem Tag war ich mir sicher, daß da was lief.
Danach habe ich sie ununterbrochen frech angelacht und sie abfällig gemustert. Kannst Du das auch mal versuchen?


Ich will hier nicht von Sieger und Verlierer reden aber versetze Dich mal in Ihrer Lage, sie hat nicht bekommen was sie wollte, das hast immer noch Du. Hinter ihrem Lachen versteckt sie, vielleicht, ihre Traurigkeit und Unsicherheit. Sie zeigt sich gut gelaunt aber in Wahrheit ist sie die Dumme und das weis sie auch. Gib ihr keine Macht über Dich.

Wenn Du genug Mut hast, kannst Du sie mal fragen was ihr Mann denn zu ihren Affären meint. Ob ihm das nichts ausmacht. Das kann ruhig laut sein. Ich denke Du hast mehr Macht als Du im Moment glaubst.

Gruß
Skorpion

Leider bin ich nicht so stark!
Mit ihr zu reden scheint mir unvorstellbar.

Wir waren ja vor dieser Sache öfter bei ihr zuhause, da hat sie meinem MAnn auch schon immer so Blicke zugeworfen.
Das war echt peinlich.
Aber dass mein Mann mit ihr was angefangen hat, dass finde ich für mich so peinlich, dass ich ihr echt nicht in die Augen schauen kann.

LG
Susa

Gefällt mir

17. Mai 2008 um 20:17
In Antwort auf camillasonne

Was hätte man davon,
wenn dem Ehemann der Frau die "Augen geöffnet" werden würden???
Der Verantwortliche für diese Misere ist nur Dein Ehemann!
Hat er tatsächlich mit ihr abgeschlossen?
Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser.

Gruß

Dann wäre die Ehe zu Ende!
Wenn ich ihm nicht mehr vertrauen könnte.

Wir sind fast 30 Jahre zusammen, haben viel erlebt. Er war immer zuverlässig, für mich und die Kinder da, war immer besorgt und liebevoll.

Dann hat er sich einen Fehler erlaubt, zugegeben, einen grässlichen Fehler.
Deshalb ich mein Vertrauen nicht weg. Ich weiss, so etwas passiert nicht wieder.
Kontrollieren würde ich ihn nie, wenn ich dazu das Bedürfnis hätte, würde ich meine Sachen packen und gehen.

LG
Susa

Gefällt mir

17. Mai 2008 um 20:54
In Antwort auf susa007

Sie hatte ihn!!
Wie schon geschrieben, bin ich eher altmodisch, Treue ist für mich unabdingbar.

Als ich die Frau kennenlernte und sie sohnell erählte, dass sie seit fast 10 Jahren einen Geliebten hat, da war ich echt geschockt. So geschockt, dass ich den Kontakt gemieden habe.
Und das sich mein Mann dann genau mit dieser Person einlässt, daran hab ich zu knabbern.
Wie konnte er für eine Person, die munter durch die Betten springt, seine Ehe aufs Spiel setzen. Wieso war ich und die Kinder ihm in dem Moment so scheissegal.

Ach ja, wenn ich sie sehe, renne ich feige davon. Du glaubst gar nicht, wie schnell ich in meinem Auto bin, wenn ich sie in einerm Supermarkt sehe!

LG
Susa

Treue
Wenn für Dich Treue unabdingbar ist, kann trennt Dich doch endlich von so einem treulosen Ehemann...
Versuche es doch mit einer Trennung auf Zeit. Gehe aus und lerne Menschen kennen und geniesse das Leben. Auch ohne Deinen Ehemann geht das Leben weiter.

Gefällt mir

18. Mai 2008 um 0:14
In Antwort auf susa007

Doch, es läuft gut.
Es läuft insoweit gut, dass wir viel über die Sache geredet haben und auch klären konnten, wie es so weit gekommen ist.
Wir reden viel mehr miteinander, unternehmen viel und lachen endlich auch wieder miteinander.
Der Alltag, in dem wir versunken sind, wird zur Nebensache. Wir freuen uns aufeinander, wenn wir arbeiten sind.

Natürlich ist die Affäre für mich immer noch ein ganz, ganz wunder Punkt. Anfangs dachte ich auch, ich könne dass irgendwann verdrängen. Im Laufe der Zeit ist mir aber klar geworden, dass ich das nichts verdrängen kann, sondern lernen muss, DAMIT zu leben.

Es einfach als einen groben Fehler meines Mannes zu sehen. Und Fehler machen wir ja bekanntlich alle.

Das er allerdings gleich so einen Riesenfehler macht, hätt ich jetzt nicht unbedingt gebraucht!

LG
Susa

Wenn das alles so für Dich in Ordnung ist,
dann ist es ja ok.

Für mich wäre eine Ehe,in der ich mich mit solchen negativen Gefühlen plage,egal waraus sie resultieren, in der ich zweifle nicht in Ordnung auhc nicht,wenn sie besser ist als sie jemanls war.

Aber gut, so hat jeder seines.

Trotzdem ist es vielelicht gut sihc auhc mit diesen negativen Gefühlen auseinader zu setzen und was Bini schreibt, finde ich gut und schließe mich an.

Gruß udn alles Gute

equinox68

Gefällt mir

18. Mai 2008 um 0:47

@womansworld - wen zwei das Gleiche tun
Meinst Du Dein Verhalten würde sich in irgend einer Weise von dem unterschieden was Du mir hier vorwirfst?

"Wie oberflächlich und vorschnell Du urteilst......"

Du tust nichts anderes mir gegenüber aber,das ist egal,damit kann ich gut leben und ein weiteres Thematisieren dessen ist die Zeit nicht wert.

Viel Spaß weiterhin.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Geschenkbox

Teilen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen