Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ich hasse die Kinder meines Freundes!

Ich hasse die Kinder meines Freundes!

7. August 2007 um 10:24

Ich weiß, es klingt echt hart und ich fühle mich dafür auch mies, aber es ist nun mal so, dass ich die Kinder meines Freundes echt hasse. Er hatte jetzt zwei Jahre keinen Kontakt zu den Kids weil ich ihn vor die Wahl stellte, entweder ich und unser Kind oder die beiden Kinder. Er hat mit seiner Ex eine Tochter, die ist sechs und einen Sohn, der ist jetzt 4. Unser gemeinsames Kind ist jetzt 15 Monate alt. Ich will mit den Kindern absolut nichts zu tun haben, obwohl die beiden am Anfang unserer Beziehung auch öfters mal bei uns waren. Ich hasse es, dass er Kinder mit einer anderen hat. Das er alles, was mit Dennis passiert schon zwei mal durchgemacht hat. Und diesen Hass übertrage ich auf die Kinder. Obwohl ich weiß, dass die Kids nichts dafür können und dass er sich logischerweise um seine Kinder kümmert und die auch liebt. Ich behandel ihn wie das letzte ... wenn er da war und will ihn dann das komplette Wochenende nicht sehen und zeige ihm auch an diesem Wochenende seinen Sohn nicht. Und ich möchte auch nicht, dass unser Sohn jemals von den Kids erfährt. Ich sage absichtich diese Dinge zu meinem Freund um ihn zu verletzen.
Ich brauche eure Hilfe! Geht es jemanden ähnlich? Was kann ich gegen diesen Hass tun um vielleich gemeinsam mit meinem Freund eine Lösung zu finden und ihn und unsere Familie dadurch nicht so kaputt zu machen.
Ich möchte jetzt bitte keine Kommentare, was ich doch für ein schlechter und gemeiner Mensch wäre usw. Das weiß ich selber. Bitte gebt mir einfach einen Rat wie ich mit dieser Situation umgehen kann und sagt mir nicht, wie kindisch und blöd ich mich verhalte. DANKE

Mehr lesen

7. August 2007 um 10:38

Vielleicht könntest...
... Du versuchen, über Deinen Schatten zu springen??? Ich meine, Hass ist ein sehr starkes Gefühl und ich glaube nicht, dass Du die Kinder wirklich hasst! Du fühlst eine sehr starke Abneigung - wahrscheinlich weil Du tief in Deinem Herzen unsicher bist. Wovor hast Du Angst? Dass Dein Freund seine ersten beiden Kinder mehr lieben könnte als seine Familie, die er mit Dir hat?

Ich weiß, dass Du es nicht hören willst - aber wenn Du Deinem Freund seinen Sohn vorenthälst, dann macht das die Situation nicht besser. Ebenso, wenn Du ihn absichtlich verletzt. Ich glaube, Du musst erstmal mit Dir ins Reine kommen und versuchen herauszufinden, wo die Wurzeln dafür liegen, dass Du Dich so verhälst, wie Du Dich verhälst. Vielleicht ist das ja schon ein erster Schritt.

Gefällt mir

7. August 2007 um 10:47

Also
ich finde, bei Themen die man dämlich findet sollte man seine Kommentare einfach sein lassen. Dies ist ein Forum wo man Hilfe sucht und hofft diese Hilfe zu finden. Wenn du einfach nur blöde Kommentare abgeben willst, dann eröffne doch selbst ein Forum.
Und Themen, die andere Menschen wirklich bewegen einfach als dämlich abzutun finde ich ziemlich respektlos und engstirnig.

Gefällt mir

7. August 2007 um 10:47

Mein Rat...
... trenn dich, weil du diesen Mann überhaupt nicht liebst.

Wenn du dann als alleinerziehende irgendwann einen Mann kennenlernst, der dein Kind nicht will, bleibt nur zu hoffen, dass du es nicht in die Mülltonne wirfst.

Gefällt mir

7. August 2007 um 10:47

Eifersucht...
ich verstehe dich, auch wenns hart ist, bei dir kommt die pure eifersucht durch, dass du jedes mal wenn du etwas über die kinder hörst oder sie sogar sehen musst, damit konfrontriert wirst das da eine andere frau war und die beiden schon 2 kinder haben und du (wahrscheinlich) mit ihm die einmalige erfahrungen gemachst hast, nur für ihn war sie eben nicht völlig einmalig, das löst den hass aus, was ich voll verstehen kann...
es gibt keine lösung für dieses problem (keine gewaltfreie)...
mein tipp wäre einfach, mit dir selbst das ganze auszudisskutieren und zu verstehen, dass du ja auch vorher partner hattest und das er an der mom situation nichts mehr ändern kann, wahrscheinlich würde er alles rückgängig machen... aber es geht nicht! deshalb versuche damit irgendwie klarzukommen, du musst die kinder nicht lieben wie dein eigenes , das verlangt keiner, versuch den kindern aus dem weg zu gehen und zb deine wut die hoch kommt mit sport etwas ausklingen zu lassen, das hilft ab und an schon... ansonsten tu mir den hgefallen laß die wut nicht an deinem mann aus... der kann nichts dazu auch wenn man das manchmal so empfindet!!!

mehr kann ich dir leider nicht raten, da jeder anbders mit umgeht und jeder für sich selbst eine lösung finden muiss....

versuch einfach für dein kind eine gute mama zu sein... und sch*** auf die anderen beiden.... (PS: bitte alles nicht böse verstehen)

Gefällt mir

7. August 2007 um 10:52
In Antwort auf laura86c

Eifersucht...
ich verstehe dich, auch wenns hart ist, bei dir kommt die pure eifersucht durch, dass du jedes mal wenn du etwas über die kinder hörst oder sie sogar sehen musst, damit konfrontriert wirst das da eine andere frau war und die beiden schon 2 kinder haben und du (wahrscheinlich) mit ihm die einmalige erfahrungen gemachst hast, nur für ihn war sie eben nicht völlig einmalig, das löst den hass aus, was ich voll verstehen kann...
es gibt keine lösung für dieses problem (keine gewaltfreie)...
mein tipp wäre einfach, mit dir selbst das ganze auszudisskutieren und zu verstehen, dass du ja auch vorher partner hattest und das er an der mom situation nichts mehr ändern kann, wahrscheinlich würde er alles rückgängig machen... aber es geht nicht! deshalb versuche damit irgendwie klarzukommen, du musst die kinder nicht lieben wie dein eigenes , das verlangt keiner, versuch den kindern aus dem weg zu gehen und zb deine wut die hoch kommt mit sport etwas ausklingen zu lassen, das hilft ab und an schon... ansonsten tu mir den hgefallen laß die wut nicht an deinem mann aus... der kann nichts dazu auch wenn man das manchmal so empfindet!!!

mehr kann ich dir leider nicht raten, da jeder anbders mit umgeht und jeder für sich selbst eine lösung finden muiss....

versuch einfach für dein kind eine gute mama zu sein... und sch*** auf die anderen beiden.... (PS: bitte alles nicht böse verstehen)

Danke!
Endlich mal jemand, der das verstehen kann. Ja, er hat mir gesagt, er würde es rückgängig machen, wenn er es könnte.
Vielen Danke für deinen Tip. Das mit dem Sport werde ich mal versuchen. Lg

Gefällt mir

7. August 2007 um 10:53
In Antwort auf zauberengelchen

Mein Rat...
... trenn dich, weil du diesen Mann überhaupt nicht liebst.

Wenn du dann als alleinerziehende irgendwann einen Mann kennenlernst, der dein Kind nicht will, bleibt nur zu hoffen, dass du es nicht in die Mülltonne wirfst.

Mein Rat...
wie war das noch mal mit den blöden Kommentaren??? Wer lesen kann ist klar im Vorteil...

Gefällt mir

7. August 2007 um 10:55

Ich will
ihm nicht den Kontakt verweigern. Ich will nur auch nichts mit den Kindern zu tun haben. Er drängt mich immer, dass ich mit da hin gehe und die Kinder wollen ihren Halbbruder (meinen Sohn) kennen lernen. Aber ich will das nicht. Die Mutter von den Kids ist extrem drogenabhängig und die Tochter schlägt ihre Mutter. Ich möchte nicht, dass mein Kind daher Kontakt mit ihnen hat. Die Tochter ist 6, mein Sohn knapp 1 1/2. Ich weiß nicht, wie ich reagieren würde, wenn dieses Kind meinen Sohn anpacken würde!!! Er kann da gerne hin gehen, aber er soll mich da raus halten und mich dann das Wochenende in Ruhe lassen.

Gefällt mir

7. August 2007 um 10:58
In Antwort auf alia1986

Ich will
ihm nicht den Kontakt verweigern. Ich will nur auch nichts mit den Kindern zu tun haben. Er drängt mich immer, dass ich mit da hin gehe und die Kinder wollen ihren Halbbruder (meinen Sohn) kennen lernen. Aber ich will das nicht. Die Mutter von den Kids ist extrem drogenabhängig und die Tochter schlägt ihre Mutter. Ich möchte nicht, dass mein Kind daher Kontakt mit ihnen hat. Die Tochter ist 6, mein Sohn knapp 1 1/2. Ich weiß nicht, wie ich reagieren würde, wenn dieses Kind meinen Sohn anpacken würde!!! Er kann da gerne hin gehen, aber er soll mich da raus halten und mich dann das Wochenende in Ruhe lassen.

???
bitte? drogenabhängig? schlagen?

(da würd ich mein kind auch nicht hingeben...)

1 LikesGefällt mir

7. August 2007 um 10:58
In Antwort auf alia1986

Mein Rat...
wie war das noch mal mit den blöden Kommentaren??? Wer lesen kann ist klar im Vorteil...

War klar...
... dass es dir deine Denke nicht erlaubt, meinen zweiten Absatz als Denkanstoss zu verstehen, damit du erahnen kannst, wie sich dein Partner fühlen muss.

Gefällt mir

7. August 2007 um 11:01
In Antwort auf zauberengelchen

War klar...
... dass es dir deine Denke nicht erlaubt, meinen zweiten Absatz als Denkanstoss zu verstehen, damit du erahnen kannst, wie sich dein Partner fühlen muss.

Weil
es nicht zutrifft. Ich habe auf einen anderen Beitrag geschrieben, dass ich nicht will, dass mein Sohn Kontakt zu den Kids von meinem Freund hat und ich habe auch geschrieben warum. Les dir das mal durch und dann sag mir, dass wenn du ein Kind hättest es in diese Verhältnisse gibst.

Gefällt mir

7. August 2007 um 11:04
In Antwort auf alia1986

Ich will
ihm nicht den Kontakt verweigern. Ich will nur auch nichts mit den Kindern zu tun haben. Er drängt mich immer, dass ich mit da hin gehe und die Kinder wollen ihren Halbbruder (meinen Sohn) kennen lernen. Aber ich will das nicht. Die Mutter von den Kids ist extrem drogenabhängig und die Tochter schlägt ihre Mutter. Ich möchte nicht, dass mein Kind daher Kontakt mit ihnen hat. Die Tochter ist 6, mein Sohn knapp 1 1/2. Ich weiß nicht, wie ich reagieren würde, wenn dieses Kind meinen Sohn anpacken würde!!! Er kann da gerne hin gehen, aber er soll mich da raus halten und mich dann das Wochenende in Ruhe lassen.

Das ist ja eine ganz andere Situation...
Wenn das stimmt, was Du gerade offenbart hast, handelt es sich um Kinder aus einem Umfeld, in dem Gewalt und Sucht dominiert. Insofern kann man "Berührungsängste" nachvollziehen, auch wenn diese eher gegenüber den Verantwortlichen existieren sollten.

Du hast richtig gehört: DEN Verantwortlichen, Plural. Denn Dein Freund ist nicht ganz unschuldig daran, dass seine "Ex" derartig auf die Kinder wirken kann. Was unternimmt er, um die Situation zu normalisieren?
Dies ist nicht böse gemeint: es ist ein Erfahrungswert von Fachleuten im sozial-beratenden Sektor, dass gerade die Gruppen, die eine professionelle Hilfe am nötigsten hätten, diese nicht, oder zumindest nicht aus eigener einsicht heraus, aufsuchen.

Dein Ex hat eine broken home Situation hinter sich gelassen, vielleicht auch mitverursacht. Was tut er? Bekommt die "Ex" Erziehungsbeistand, wird ihr Konsum kontrolliert, hilft eine Sozialarbeiterin? Da ich mir die Antwort denken kann: warum nicht?

Hier hacken viele auf Dir herum. Klar, Neid auf Kinder ist immer unangemessen und "unerwachsen". Aber Dein Freund ist auch übertolerant. Mit ein paar Besuchen und Ausflügen ist die Situation seiner zwei anderen Kinder nicht zu harmonisieren, und ehrlichgesagt, ein Partner mit so wenig Problembewusstsein wäre mir suspekt.

Gefällt mir

7. August 2007 um 11:06

Was..
..erwartest du? Du stellst einen derartigen Thread hier herein, wo du dich ganz offen zu deinem Hass, gegen zwei kleine Kinder, die wirklich absolut nichts für irgendwas können, stellst. Und niemand darf dann kritiesieren wie du dich verhälst?
Wie stellst du es dir denn vor? Hier sind viele Mütter, geschiedene und ledige, die mehr als genug Probleme mit den dazu gehörigen Vätern haben und die sollen dir jetzt auch noch Verständnis und evtl. sogar noch Zuspruch bieten?

Jetzt zu deinem eigentlichen Problem. Wie würdest du empfinden, wenn du die erste Frau gewesen wärest und deine Nachfolgerin würde so mit deinem Kind umgehen bzw. so denken. Würde es dir nicht das Herz zerreißen, wenn du mit ansehen müßtest, das dein Exmann keine Liebe für deinen Sohn empfinden darf? Das eine andere Frau über dein Kind so denkt wie du jetzt?

Dein Hass auf diese kleinen Kinder muß einen tieferen Grund haben und das wirst du so einfach oder nur mit Hilfe deines Freundes allein nicht in den Griff bekommen und deshalb solltest du professionelle Hilfe in Anspruch nehmen, um die Gründe dafür heraus zu finden.
Niemand wird irgendwann verlangen, dass du diese Kinder liebst bzw. liebst wie deine eigenen. Du mußt nur soweit kommen, das du diese Kinder akzeptierst!

Ich muß die Kinder aus erster Ehe meines Partners auch nicht lieben. Ich habe sie gern und akzeptiere es vollkommen, wenn ihr Vater Zeit mit ihnen verbringt und ich dann hinten anstehen muß. Damit kann ich gut leben und umgehen, weil ich weiß er liebt mich, er liebt seine Kinder und er hat meine Kinder gern.

Gefällt mir

7. August 2007 um 11:09
In Antwort auf zinderella30

Das ist ja eine ganz andere Situation...
Wenn das stimmt, was Du gerade offenbart hast, handelt es sich um Kinder aus einem Umfeld, in dem Gewalt und Sucht dominiert. Insofern kann man "Berührungsängste" nachvollziehen, auch wenn diese eher gegenüber den Verantwortlichen existieren sollten.

Du hast richtig gehört: DEN Verantwortlichen, Plural. Denn Dein Freund ist nicht ganz unschuldig daran, dass seine "Ex" derartig auf die Kinder wirken kann. Was unternimmt er, um die Situation zu normalisieren?
Dies ist nicht böse gemeint: es ist ein Erfahrungswert von Fachleuten im sozial-beratenden Sektor, dass gerade die Gruppen, die eine professionelle Hilfe am nötigsten hätten, diese nicht, oder zumindest nicht aus eigener einsicht heraus, aufsuchen.

Dein Ex hat eine broken home Situation hinter sich gelassen, vielleicht auch mitverursacht. Was tut er? Bekommt die "Ex" Erziehungsbeistand, wird ihr Konsum kontrolliert, hilft eine Sozialarbeiterin? Da ich mir die Antwort denken kann: warum nicht?

Hier hacken viele auf Dir herum. Klar, Neid auf Kinder ist immer unangemessen und "unerwachsen". Aber Dein Freund ist auch übertolerant. Mit ein paar Besuchen und Ausflügen ist die Situation seiner zwei anderen Kinder nicht zu harmonisieren, und ehrlichgesagt, ein Partner mit so wenig Problembewusstsein wäre mir suspekt.

Mein Freund
war selber drogenabhängig. Er hat aber den Weg dort raus gefunden. Seine Ex anscheinend nicht. Das Amt weiß von der Situation, kümmert sich aber nicht drum. Die bekommen auch die Wohnung von Amt bezahlt, von daher kennt auch das Jugendamt die ganze Geschichte. Da das Amt sich vor den Besuchen immer ankündigt, wird schnell alles aufgeräumt, bevor die kommen. Dann sieht es aus wie eine ganz normale glückliche Familie. Aber von der Vernachlässigung der Ämter hört man ja auch immer in den Zeitungen. Ich weiß nicht, warum das so ist, aber in diesem Fall kümmert sich das Amt nicht genug.

Gefällt mir

7. August 2007 um 11:10
In Antwort auf laura86c

???
bitte? drogenabhängig? schlagen?

(da würd ich mein kind auch nicht hingeben...)

Ja klar!
und er hat mit ihr zwei kinder gehabt! Dein Freund muss auch nicht richtig normal sein! ex-drogenabhängig und du bescheuert! wunderbar!

Gefällt mir

7. August 2007 um 11:13

Mal ne Frage
Hast du Kinder? Würdest du dein Kind mit einem anderen Kind ohne Vorsicht und Misstrauen spielen lassen, von dem du genau weißt, dass es seine Mutter schlägt?

Gefällt mir

7. August 2007 um 11:16

NACHTRAG
Für neue: Die Tochter von meinem Freund schlägt ihre Mutter. Ich habe Angst, dass mein Kind mit diesem Kind, dass ca. 5 Jahre älter ist als mein Sohn, in Kontakt kommt. Die Mutter von den Kindern meines Freundes ist drogenabhängig und dealt auch. Das wissen aber die Kinder nicht und die bekommen davon auch angeblich nichts mit. Ich möchte nicht, dass mein Kind Konktakt zu solchen Verhältnissen hat und ich möchte auch selber keinen Konktakt zu solchen Verhältnissen haben. Mein Freund hat es geschafft, die Drogen hinter sich zu lassen und fängt jetzt eine Ausbildung an. Wenn er zu den Kindern geht, ok. Aber er soll die nicht mit zu mir nehmen und mich nicht dazu drängen, mich mit den Kindern zu befassen und meinen Sohn mit diesen Kindern spielen zu lassen. Dass die Kinder schlagen ist nicht ihre Schuld, aber ich muss auch mein Kind nicht mit Kindern zusammmen bringen die schlagen.

Gefällt mir

7. August 2007 um 11:17

Nein
Es geht nicht um mich, es geht um meinen Sohn!

Gefällt mir

7. August 2007 um 11:18

Wie wäre es...
...mit professioneller hilfe?

Gefällt mir

7. August 2007 um 11:19
In Antwort auf alia1986

Mal ne Frage
Hast du Kinder? Würdest du dein Kind mit einem anderen Kind ohne Vorsicht und Misstrauen spielen lassen, von dem du genau weißt, dass es seine Mutter schlägt?

Es...
...geht doch primär gar nicht darum, das du deinen Sohn dorthin geben sollst, wo angeblich solche Verhältnisse herrschen.

Es geht doch darum, das du deinen Partner förmlich zwingen willst, seine eigenen Kinder nicht zu lieben, er soll sich wünschen, das es diese Kinder garnicht geben soll usw. Du bestrafst ihn, wenn er seine Kinder dennoch sieht und Zeit mit ihnen verbringt.

Dein Freund muß ein wahnsinnig gutmütiger Mensch sein, wenn er sich solche Dinge überhaupt ansatzweise bieten läßt. Jeder andere Mann hätte schon längst so eine Beziehung beendet!

Und wenn dort, wo die Kinder leben solche Verhältnisse herrschen, ist dein Freund noch viel mehr in der Verpflichtung, Verantwortung für seine Kinder zu übernehmen.

Gefällt mir

7. August 2007 um 11:22

Er darf auch da hin
Aber er überredet mich jedesmal wenn er da war, dass ich mit ihm und mit unserem Sohn da hin soll. Und dass ist das was ich primär nicht will. Darum soll er mich an dem Wochenende nicht besuchen. Weil er dann noch so mit den Gedanken bei den Kindern ist und dies mit mir teilen will. Bis zum Montag hat er das verarbeitet und versucht nicht mehr, mich zu überreden, dahin zu fahren und mein Kind mit diesen Kindern spielen zu lassen.

Gefällt mir

7. August 2007 um 11:28
In Antwort auf alia1986

NACHTRAG
Für neue: Die Tochter von meinem Freund schlägt ihre Mutter. Ich habe Angst, dass mein Kind mit diesem Kind, dass ca. 5 Jahre älter ist als mein Sohn, in Kontakt kommt. Die Mutter von den Kindern meines Freundes ist drogenabhängig und dealt auch. Das wissen aber die Kinder nicht und die bekommen davon auch angeblich nichts mit. Ich möchte nicht, dass mein Kind Konktakt zu solchen Verhältnissen hat und ich möchte auch selber keinen Konktakt zu solchen Verhältnissen haben. Mein Freund hat es geschafft, die Drogen hinter sich zu lassen und fängt jetzt eine Ausbildung an. Wenn er zu den Kindern geht, ok. Aber er soll die nicht mit zu mir nehmen und mich nicht dazu drängen, mich mit den Kindern zu befassen und meinen Sohn mit diesen Kindern spielen zu lassen. Dass die Kinder schlagen ist nicht ihre Schuld, aber ich muss auch mein Kind nicht mit Kindern zusammmen bringen die schlagen.

Wenn...
das mein Freund wäre und er sich so bessern würde, wie du es hier schreibst, würde ich meinen Freund noch unterstützen, diese Kinder aus der Situation herauszuholen, um diesen Kindern ein lebenswertes, liebevolles und geordnetes Familienleben zu geben, anstatt die Situation durch dein Verhalten noch zu verschlimmern.

Ich bin fast sprachlos über soviel Hass und Handlungsweise gegen andere Menschen, wie du sie hier ausdrückst.
Irgendwann wird sich dein Hass und das was du mit deinem Partner und seinen Kindern veranstaltest bitterböse rächen. Vielleicht kannst du dann endlich mal anders in die Welt sehen als nur mit Hass und Verachtung. Wenn du damit gründlich auf die Nase fällst.

Gefällt mir

7. August 2007 um 11:29

Ich habe mich auch blöd ausgedrückt
Ich hatte vorher die ganze Situation aufschreiben müssen. Aber dann wäre das so lang geworden und keiner hätte sich die Mühe gemacht das zu lesen. Ich möchte einfach, dass mein Sohn in einem geregelten Umfeld aufwächst und wenn er von den Kindern weiß, dann habe ich Angst, dass er die kennen lernen möchte. Ich kann ihm aber schlecht sagen, nein deine Halbgeschwister sind kein guter Umgang, die schlagen usw.
Ich hatte noch nie Kontakt in solche "asozialen" Umfelder und möchte dies auch in Zukunft vermeiden.

Gefällt mir

7. August 2007 um 11:30

Dein Freund.
Ich überlege gerade, wie dein Freund damit umgehen kann. Er hat eine gescheiterte Beziehung hinter sich. Die Mutter seiner anderen 2 Kinder hat es ihm vermutlich auch nicht leicht gemacht. Er hat bei seinen ersten Kindern sehr viel verpasst. Und nun ist er schon wieder bei einer Frau gelandet, die es im schwer macht und die noch dazu sein kleines Kind dazu benutzt, um ihn ihre Eifersucht spüren zu lassen. Das ist ziemlich hart. Vielleicht solltest du seine Sicht mal einnehmen.

Du hast ja selbst beschrieben, dass das Problem bei dir liebt. Also kannst nur du es lösen. Dazu gehört zunächst erstmal die Bereitschaft, diese Eifersucht abzulegen. Du wußtest, dass er Vater ist. Er kann es nicht ändern, dass euer Kleiner nicht sein erstes Kind ist. Aber das ändert nichts daran, dass sein jüngster für ihn etwas besonderes ist, schon weil es euer gemeinsames Kind ist. Und da er bei seinen ersten so vieles verpasst hat, wäre es bei diesem Kind sicher etwas besonderes, dass Kind aufwachsen zu sehen und alles mitzuerleben, wenn da nicht die eifersüchtige Freundin wäre, die dieses Erlebnis trübt.

Du machst es eurer kleinen Familie so schwer. Warum? Hass verschwendet viel Energie. Du solltest diese Engerie dazu benutzen, Stärke zu zeigen und mit der Situation erwachsen umzugehen. Es erwartet keiner von dir, dass du seine Kinder liebst, aber ein bisschen Verständnis solltest du als Mutter haben. Sie brauchen ihren Vater und sie haben ihn so selten.

Wenn du den Sinneswandel nicht schaffst, solltest du professionelle Hilfe in Anspruch nehmen. Diese Eifersucht gefährdet auf lange Sicht sicherlich deine Beziehung.

Gefällt mir

7. August 2007 um 11:32

Ja
Ich habe das alleinige Sorgerecht weil wir nicht verheiratet sind und ich wollte ihm nie die Hälfte vom sorgerecht übertragen. Klingt viellicht fies, aber mir ist es lieber ich darf alleine bestimmen wo mein Kind hin geht.

Gefällt mir

7. August 2007 um 11:41

Meine güte, wie bist
du denn drauf ?????

wenn du weiterhin auf diesem hohen ross sitzt und deinem freund verbieten willst, seine kinder zu sehen, dann wirst du sehr bald einen freund gehabt haben.

ich bin sprachlos, wie eine MUTTER von einem kleinkind solche hasstiraden gegen die kinder ihres partners loslassen kann.

1986: ist das dein geburtsname ? sorry, aber dir gehört ordentlich der hintern versohlt. du bist egoistisch und rücksichtslos und ich kann dir nur dringend empfehlen, dich mit den kids deines partners auseinanderzusetzen und diese zu respektieren, wie DEIN freund es mit EUREM GEMEINSAMEN sohn tut. ansonstens wirst du über kurz oder lang alleine da stehen. und ehrlich: DAS fänd ich nicht mehr wie richtig.

wie kann ein mensch nur soviel hass gegen unschuldige kleine kinder richten ?? sehr unerwachsen und unglaublich verbohrt. bedenke, dass es DIR mit deinem kind einmal genauso gehen könnte. und was dann ?

Gefällt mir

7. August 2007 um 11:42

Wenn du so drauf bist
wie du das hier schilderst, würde ich mir an seiner stelle auch NICHT antun, dich mitzuschleppen. bei soviel hass würde ich dich auch zuhause lassen. dessen kannst du sicher sein.

hoffentlich erkennt dein freund das bald und setzt dich vor die tür.

*kopfschüttel*

Gefällt mir

7. August 2007 um 11:43
In Antwort auf skywalker1965

Meine güte, wie bist
du denn drauf ?????

wenn du weiterhin auf diesem hohen ross sitzt und deinem freund verbieten willst, seine kinder zu sehen, dann wirst du sehr bald einen freund gehabt haben.

ich bin sprachlos, wie eine MUTTER von einem kleinkind solche hasstiraden gegen die kinder ihres partners loslassen kann.

1986: ist das dein geburtsname ? sorry, aber dir gehört ordentlich der hintern versohlt. du bist egoistisch und rücksichtslos und ich kann dir nur dringend empfehlen, dich mit den kids deines partners auseinanderzusetzen und diese zu respektieren, wie DEIN freund es mit EUREM GEMEINSAMEN sohn tut. ansonstens wirst du über kurz oder lang alleine da stehen. und ehrlich: DAS fänd ich nicht mehr wie richtig.

wie kann ein mensch nur soviel hass gegen unschuldige kleine kinder richten ?? sehr unerwachsen und unglaublich verbohrt. bedenke, dass es DIR mit deinem kind einmal genauso gehen könnte. und was dann ?

Les
doch bitte auch mal den Nachtrag und den kompletten Rest. Danke

Gefällt mir

7. August 2007 um 11:44
In Antwort auf ofi21

Es...
...geht doch primär gar nicht darum, das du deinen Sohn dorthin geben sollst, wo angeblich solche Verhältnisse herrschen.

Es geht doch darum, das du deinen Partner förmlich zwingen willst, seine eigenen Kinder nicht zu lieben, er soll sich wünschen, das es diese Kinder garnicht geben soll usw. Du bestrafst ihn, wenn er seine Kinder dennoch sieht und Zeit mit ihnen verbringt.

Dein Freund muß ein wahnsinnig gutmütiger Mensch sein, wenn er sich solche Dinge überhaupt ansatzweise bieten läßt. Jeder andere Mann hätte schon längst so eine Beziehung beendet!

Und wenn dort, wo die Kinder leben solche Verhältnisse herrschen, ist dein Freund noch viel mehr in der Verpflichtung, Verantwortung für seine Kinder zu übernehmen.

GENAU
frechheit solch eine einstellung.

MEIN mann hätte jede - ausnahmslos JEDE - in die wüste geschickt, die sich so verhalten hätte.

unglaublich - wirklich unglaublich !!!!

Gefällt mir

7. August 2007 um 11:45
In Antwort auf skywalker1965

Meine güte, wie bist
du denn drauf ?????

wenn du weiterhin auf diesem hohen ross sitzt und deinem freund verbieten willst, seine kinder zu sehen, dann wirst du sehr bald einen freund gehabt haben.

ich bin sprachlos, wie eine MUTTER von einem kleinkind solche hasstiraden gegen die kinder ihres partners loslassen kann.

1986: ist das dein geburtsname ? sorry, aber dir gehört ordentlich der hintern versohlt. du bist egoistisch und rücksichtslos und ich kann dir nur dringend empfehlen, dich mit den kids deines partners auseinanderzusetzen und diese zu respektieren, wie DEIN freund es mit EUREM GEMEINSAMEN sohn tut. ansonstens wirst du über kurz oder lang alleine da stehen. und ehrlich: DAS fänd ich nicht mehr wie richtig.

wie kann ein mensch nur soviel hass gegen unschuldige kleine kinder richten ?? sehr unerwachsen und unglaublich verbohrt. bedenke, dass es DIR mit deinem kind einmal genauso gehen könnte. und was dann ?

Wieder mal...
...sowatt von einig mit dir.

!

Gefällt mir

7. August 2007 um 11:45
In Antwort auf skywalker1965

Wenn du so drauf bist
wie du das hier schilderst, würde ich mir an seiner stelle auch NICHT antun, dich mitzuschleppen. bei soviel hass würde ich dich auch zuhause lassen. dessen kannst du sicher sein.

hoffentlich erkennt dein freund das bald und setzt dich vor die tür.

*kopfschüttel*

Bevor du dich weiter aufregst, Sky...
lies den REST......danach mussten andere ihre Meinung auch revidieren........

Gefällt mir

7. August 2007 um 11:47

NOCHMAL AN ALLE NEUEN KOMMENTATOREN
BITTE EINFACH DEN KOMPLETTEN REST MIT LESE BEVOR EIN KOMMENTAR ABGEGEEN WIRD!!! DANKE

Gefällt mir

7. August 2007 um 11:48
In Antwort auf bellab1

Bevor du dich weiter aufregst, Sky...
lies den REST......danach mussten andere ihre Meinung auch revidieren........

Weißt du, für
die drogenabhängigkeit der mutter kann aber das kind nichts.

und wenn er sie mitnehmen möchte und SIE nicht will, dann sollen sie die kinder halt woanders treffen.

geregeltes umfeld:
meinst du wirklich, es zeugt von einem geregelten umfeld, wenn man in dieser art und weise um sich schlägt und sich den kindern gegenüber verweigert ??

???

Gefällt mir

7. August 2007 um 11:48

Warum...
...nur lasst ihr den Hass, den ihr unterschwellig gegen die Expartnerinnen eurer Freunde empfindet an den kleinen, unschuldigen Kindern aus?

Es ist wahrscheinlich so viel einfacher sich gegen kleine wehrlose Kinder zu stellen, anstatt gegen die erwachsene Person, die die Mütter sind.

Sowas ist feige, erbärmlich und dumm!

Gefällt mir

7. August 2007 um 11:50
In Antwort auf alia1986

Les
doch bitte auch mal den Nachtrag und den kompletten Rest. Danke

Hab ich getan.
und es gefällt mir trotzdem nicht. du projezierst nämlich die fehler der eltern auf die kinder.

die tochter schlägt die mutter - ich würde mir gerne mal ansehen wie DAS aussieht. ich kann mir kaum vorstellen, dass die mit dem vorschlaghammer vor ihr steht.

Gefällt mir

7. August 2007 um 11:51
In Antwort auf bellab1

Bevor du dich weiter aufregst, Sky...
lies den REST......danach mussten andere ihre Meinung auch revidieren........

Weil..
die Mutter der Kinder so ist, wie sie ist, darf man dann die Kinder hassen.

NEIN! ich revidiere meine Meinung nicht, im Gegenteil.

Gefällt mir

7. August 2007 um 11:51

Naja, mit einer
frau die so drauf ist wie DU es bist, würde ich ehrlich gesagt auch keine kinder wollen.

du kommst mir vor wie eine eifersüchtige zicke. schrecklich so hühner, die immer nur sich selbst sehen. egoistisch bis zum erbrechen.

bis auf einmal - dann brauchst du dich garantiert NIE wieder mit diesen dingen zu befassen.

Gefällt mir

7. August 2007 um 11:53
In Antwort auf skywalker1965

Hab ich getan.
und es gefällt mir trotzdem nicht. du projezierst nämlich die fehler der eltern auf die kinder.

die tochter schlägt die mutter - ich würde mir gerne mal ansehen wie DAS aussieht. ich kann mir kaum vorstellen, dass die mit dem vorschlaghammer vor ihr steht.

Auch
schlagen ohne Hammer reicht schon. Ich will mir auch nicht vorstellen wie das aussieht, wenn eine 6-jährige einen 1 1/2 jährigen schlägt

Gefällt mir

7. August 2007 um 11:56
In Antwort auf alia1986

Auch
schlagen ohne Hammer reicht schon. Ich will mir auch nicht vorstellen wie das aussieht, wenn eine 6-jährige einen 1 1/2 jährigen schlägt

Es sagt doch keiner...
dass du dein 1,5jähriges mit einer 6jährigen allein lassen sollst. Das wäre immer unverantwortlich. Aber wenn 2-3 Erwachsene im Raum sind, wird man die Kleine ja wohl abhalten können...

Gefällt mir

7. August 2007 um 11:57
In Antwort auf alia1986

NACHTRAG
Für neue: Die Tochter von meinem Freund schlägt ihre Mutter. Ich habe Angst, dass mein Kind mit diesem Kind, dass ca. 5 Jahre älter ist als mein Sohn, in Kontakt kommt. Die Mutter von den Kindern meines Freundes ist drogenabhängig und dealt auch. Das wissen aber die Kinder nicht und die bekommen davon auch angeblich nichts mit. Ich möchte nicht, dass mein Kind Konktakt zu solchen Verhältnissen hat und ich möchte auch selber keinen Konktakt zu solchen Verhältnissen haben. Mein Freund hat es geschafft, die Drogen hinter sich zu lassen und fängt jetzt eine Ausbildung an. Wenn er zu den Kindern geht, ok. Aber er soll die nicht mit zu mir nehmen und mich nicht dazu drängen, mich mit den Kindern zu befassen und meinen Sohn mit diesen Kindern spielen zu lassen. Dass die Kinder schlagen ist nicht ihre Schuld, aber ich muss auch mein Kind nicht mit Kindern zusammmen bringen die schlagen.

Hallo,
wieso hast du dir einen Freund gesucht, der deiner Ansicht nach von seinen Lebensumständen her nicht zu dir passt?

Er war drogenabhängig und ist nun clean. Liebe hieße in dem Fall auch, ihn in seinem neuen Leben zu unterstützen. Und wie willst du "dein" Kind lieben, wenn du die Kinder der ex hasst.

Was du schreibst hört sich nicht so an, als wärest du gerade in der Lage ein freundliches und liebevolles zu Hause zu erschaffen. Ein solches würde seine Kinder mit einbeziehen.

Wer sagt dir denn, dass dein Kind anders wird als seine? Eine Mutter die so viel Hass in sich trägt ist für ein Kind kaum das was es sich wünscht. Und der Hass ist bestimmt nicht erst da seitdem du deinen jetzigen Freund kennst.
Von daher halte ich eine professionelle Beratung für zweckmäßig.

Gefällt mir

7. August 2007 um 11:58

Genau
Denn da ich keinen Kontakt zu den Kids habe und auch nie haben werde, kann ich diesen "Hass" auch nicht an ihnen auslassen. Ich will halt einfach nichts mit ihnen zu tun haben und mein Freund soll das akzeptieren.

Gefällt mir

7. August 2007 um 12:03
In Antwort auf alia1986

NOCHMAL AN ALLE NEUEN KOMMENTATOREN
BITTE EINFACH DEN KOMPLETTEN REST MIT LESE BEVOR EIN KOMMENTAR ABGEGEEN WIRD!!! DANKE

Dein...
Kommando-Ton ist hier völlig unangebracht. Wir schreiben dir hier völlig freiwillig und eine Zensur wird, wenn überhaupt, vom Administrator vorgenommen.

Mir tut dein Kind langsam leid. Darf es denn später mit allen anderen Kindern spielen oder werden die dann auch von dir gemäß deinen Kriterien ausgewählt? Find ich lebensfremd.

Hört sich auch langsam so an, als wärest du das Gegenstück der ex. sie lebt ihre zwangshaftigkeit in den Drogen aus, du mit den Kindern.

Gefällt mir

7. August 2007 um 12:04
In Antwort auf alia1986

NOCHMAL AN ALLE NEUEN KOMMENTATOREN
BITTE EINFACH DEN KOMPLETTEN REST MIT LESE BEVOR EIN KOMMENTAR ABGEGEEN WIRD!!! DANKE

Kein grund zu schreien!
und ich schlage dir hiermit nochmals professionelle hilfe in irgendeiner form vor!

Gefällt mir

7. August 2007 um 12:05
In Antwort auf walden6

Dein...
Kommando-Ton ist hier völlig unangebracht. Wir schreiben dir hier völlig freiwillig und eine Zensur wird, wenn überhaupt, vom Administrator vorgenommen.

Mir tut dein Kind langsam leid. Darf es denn später mit allen anderen Kindern spielen oder werden die dann auch von dir gemäß deinen Kriterien ausgewählt? Find ich lebensfremd.

Hört sich auch langsam so an, als wärest du das Gegenstück der ex. sie lebt ihre zwangshaftigkeit in den Drogen aus, du mit den Kindern.

Mein Kind
dürfte nicht mit anderen Kindern spielen, die es schlagen. Nein. Und mein Kind dürfte auch nicht mit anderen Kindern nach Hause, wo die Eltern am Fenster stehen und Hasch konsumieren. Nein, das dürfte mein Kind garantiert nicht.

Gefällt mir

7. August 2007 um 12:05
In Antwort auf alia1986

Auch
schlagen ohne Hammer reicht schon. Ich will mir auch nicht vorstellen wie das aussieht, wenn eine 6-jährige einen 1 1/2 jährigen schlägt

Wo habe ich dir denn
geschrieben, dass du eine 6-jährige mit einem 11/2jährigen alleine lassen sollst ?
ich würde mich sehr wundern und dich fragen, ob du noch zu retten bist, wenn du das tun würdest.

aber wenn du/ihr dabei seid, könntet ihr beispielsweise positiv erziehend auf die situation einwirken und so vielleicht sogar erreichen, dass die kleine erziehung annimt.

aber so wie du dich benimmst, BIST du egoistisch. da weiche ich keinen milimeter von meiner meinung ab

Gefällt mir

7. August 2007 um 12:08

Meine güte mädel,
willst du aber langfristig mit ihm eine vernünftige beziehung eingehen, KANNST du dich gar nicht davon fernhalten.

es sind seine kinder, obs dir passt oder nicht. das ist nunmal leider nicht zu ändern, auch wenn du das gerne möchtest.

irgendwann wird er nachdenken und dann wird ihm dieses gestänker auf den geist gehen. warte mal ab. wenn er sich so gebessert hat wie du schilderst, wird ihm irgendwann auffallen, wie du dich diesbezüglich benimmst. und ich sage dir: DAS ist ein klassisches eigentor !!!

Gefällt mir

7. August 2007 um 12:12
In Antwort auf bellab1

Bevor du dich weiter aufregst, Sky...
lies den REST......danach mussten andere ihre Meinung auch revidieren........

Nein bellab1,
auch danach werde ich meine meinung nicht ändern, weil diese einstellung JEDER grundlage entbehrt.

sie trägt ihren hass unvermindert zur schau und schiebt seine kinder ab. angeblich alles zum wohl IHRES kindes. toll, wo bleiben seine ?

glaubst du nicht, dass er irgendwann mal den gedanken haben könnte, dass das nur IHRE schuld ist ? dann aber gute nacht..... wieder eine alleinerziehende mutter mehr auf dieser welt

Gefällt mir

7. August 2007 um 12:17
In Antwort auf walden6

Hallo,
wieso hast du dir einen Freund gesucht, der deiner Ansicht nach von seinen Lebensumständen her nicht zu dir passt?

Er war drogenabhängig und ist nun clean. Liebe hieße in dem Fall auch, ihn in seinem neuen Leben zu unterstützen. Und wie willst du "dein" Kind lieben, wenn du die Kinder der ex hasst.

Was du schreibst hört sich nicht so an, als wärest du gerade in der Lage ein freundliches und liebevolles zu Hause zu erschaffen. Ein solches würde seine Kinder mit einbeziehen.

Wer sagt dir denn, dass dein Kind anders wird als seine? Eine Mutter die so viel Hass in sich trägt ist für ein Kind kaum das was es sich wünscht. Und der Hass ist bestimmt nicht erst da seitdem du deinen jetzigen Freund kennst.
Von daher halte ich eine professionelle Beratung für zweckmäßig.

Dieser ansicht in ich allerdings
langsam auch.

sie sollte einen psychologen zu rate ziehen.
ich gebe dir in allen punkten recht.


*kopfschüttel*

Gefällt mir

7. August 2007 um 12:18

Doch...
kannst du es ändern!! In dem du eine souveräne Position einnimmst! Kann sein, die ex schiebt den Sohn vor um deinen Freund zu sehen. Kann aber auch sein, sie spielt einfach ihre Macht betreffs aus und das Ganze hat mit dir nix zu tun.

Komme drauf, weil ich seit fünf Jahren immer wieder mit den Aktionen einer Macht ausübenden ex konfrontiert werde. Und ich habs geschafft daran zu wachsen. Anfänglich bin ich öfter durchgedreht, zumal mein Freund auf etliche ihrer Bedingungen einging und ich mich davon verletzt und als zweitrangig fühlte.

Doch genau das wollen solche exen.Sie wollen, dass die neue Beziehung nicht klappt + auseinander bricht, da sie der Ansicht sind, dass alle Macht ihnen zusteht.Also machen sie Psychoterror.

Da ist es sinnvoll, sich auf die eigenen Qualitäten zu besinnen und dem Kindesvater ebenso zu vertrauen wie sich selbst. Wichtig ist auch, dass eigene Leben als ebenso wichtig wie das Beziehungsleben zu sehen. Nur wenn es dem Einzelnen gut geht, gehts auch der Beziehung gut.



Gefällt mir

7. August 2007 um 12:19

DIESE kinder sind aber
die kinder IHRES freundes.
und der hat sein leben geändert. warum also den kindern die gleiche chance auf eine solch unverfrorene art und weise verweigern.

haben die kinder nicht das recht, "ordentliche" verhältnisse kennenzulernen ? was können die denn für die abhängigkeit der mutter ? kannst du mir das bitte erklären ?

sind sie jetzt menschen zweiter klasse, bloß weil ihre mutter so drauf ist, wie sie ist ? und was ist mit dem dazugehörigen vater ? der DARF sein leben ändern, oder wie ? und der rest bleibt abschaum ?????


Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers

Geschenkbox

Teilen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen