Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ich halte es im Haus seiner Mutter nicht mehr aus

Ich halte es im Haus seiner Mutter nicht mehr aus

10. Januar 2012 um 9:46

Hallo

Ich bin inzwischen völlig entnervt....und weiß mir keinen Rat mehr. Vielleicht habt ihr einen Tip.

Ich (27) bin seit ungefähr sechs Jahren mit meinem Freund (32) zusammen. Vor ca. einem Jahr bin ich zu ihm in die Wohnung gezogen. Er wohnt im ersten Stock im Haus seiner Mutter. Dort hat er vor ungefähr sechs Jahren alles neu gemacht...hat ein Haufen Geld gekostet.

Nun zu meinem Problem: Seine Mutter wohnt im Erdgeschoss....und ich komme mit ihr einfach nicht klar (bzw. mit ihrer Einstellung).

1. Wir haben zu wenig Platz in der Wohnung, bekommen aber z. B. im Keller keinen Platz zur Verfügung gestellt um mal was aus der Wohnung raus zu bekommen. Sie will noch nicht mal einen Millimeter hergeben.

2. Sie müllt das ganze Haus zu. Ich kann das einfach nicht mehr anders sagen - aber es liegt ÜBERALL was rum....und das sind wirklich größtenteils Sachen, die kein Mensch mehr benutzt. Zum Beispiel haben wir inzwischen 4 Rasenmäher rumstehen weil keiner "der Richtige" war. Oder sie hat noch volle Kleiderschränke aus den 70ern, obwohl sie in die Sachen garnicht mehr rein passt usw. usw. Der ganze Keller ist voll davon...und auch die Treppenaufgänge...und ihre Wohnung.....und die Garagen....und die Gartenhäuschen......selbst im Garten liegt Gerümpel rum. Mich macht das so wahnsinnig aggressiv - ich ertrag das auf Dauer einfach nicht Sie ist auch null bereit dazu irgendwas wegzuräumen (um vielleicht mal ein bisschen für uns Platz zu machen).

3. Sie meckert ständig an ihrem Sohn rum, verlangt aber auf der anderen Seite, dass er ihr im Garten und im Haus hilft. Außerdem ist das Haus noch nicht abbezahlt und ihre Rente reicht nicht zur Schuldentilgung. Also zahlt er ihr monatlich 500 Euro (offiziell Miete). Und selbst das reicht ihr manchmal nicht.

4. Wir hatten uns schon öfters in den Haaren weil sie einfach rum schreit bzw. Kommentare bringt die voll unter die Gürtellinie gehen...und das immer dann wenn ihr was gegen den Strich geht (und das kommt öfters vor). Ich lass mir sowas nicht gefallen. Man kann mit mir vernünftig reden wenn was nicht passt aber nicht auf die Art.

5. Sie wollte vor kurzem das Haus ihren Söhnen (2) überschreiben damit diese umschulden können. Die Zinsen des jetzigen Kredits sind einfach zu hoch. Dann hat sie plötzlich einen Rückzieher gemacht. Ich nehme an weil sie dann im Haus (ihrer Meinung nach) nichts mehr zu sagen hätte.

Ich möchte mir jetzt endlich eine Zukunft mit meinem Freund aufbauen, sprich dauerhafter Wohnsitz, heiraten, Kinder etc. und ich will aus diesem Haus raus. Ich hab ihn jetzt auch schon so oft darauf angesprochen, zuerst durch die Blume, dann irgendwann sehr deutlich. Er reagiert aber gar nicht richtig. Ich werde das Gefühl nicht los, das er sich von meinem Gerede nur berieseln lässt und das wars. Ich kann ja verstehen, dass er seine Mutter unterstützen will und dass es ihm natürlich nicht leicht fällt, aus einer renovierten Wohnung auszuziehen. Außerdem hat er Angst, dass seine Mutter ja vielleicht doch noch IRGENDWANN das Haus überschreibt und er dann nicht mehr zahlen könnte. Er will es anscheinend um jeden Preis halten....koste es was es wolle.

Aber mal im Ernst..das ist doch keine Basis für eine gemeinsame Zukunft!! Und ich werde dabei gar nicht gefragt was ich möchte oder wie ich mich dabei fühle.

Meine Eltern haben ein riesengroßes Grundstück auf dem man noch bauen könnteoder man erweitert das jetzige Hausmeine Eltern haben mir das auch schon angeboten. Habe ich meinem Freund auch schon gesagt, aber auch darauf reagiert er nicht wirklich.

Habt Ihr ne Idee wie ich das Problem angehen könnte?

Mehr lesen

10. Januar 2012 um 15:12

Ausziehen
Vielen Dank für deine Antwort. Genau das gleiche denke ich mir auch schon die ganze Zeit. Es wird zeit zu hamdeln. Ich werde ihn heute abend darauf ansprechen. Mal schauen was passiert

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Januar 2012 um 10:00

Auszug
Hallo!

Hab ihm gestern gesagt was mich alles stört und das ich mich sehr unwohl fühle....und das ich mir in diesem Haus keine Zukunft vorstellen kann. Eigentlich alles was ich oben geschrieben habe. Er war sehr bestürzt, vor allem das er nicht gemerkt hat, wie schlecht es mir geht. Er will seine Wohnung aber nicht so ohne weiteres aufgeben. Er will sich Gedanken machen.....ich seh aber keine andere Lösung außer ausziehen.

Vielleicht wacht er jetzt doch auf

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Januar 2012 um 13:48

Ausziehen
Ja, ein ähnliches Problem mit meinem "Schwiegermonster" habe ich auch. TAte fir auszuziehen, damit er sieht dass es ernst ist. Heisst ja nicht gleich trennung. Gibt es mittlerweile was neues? Hat er eine entscheidung gefällt?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club