Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ich halte die Art zu streiten nicht aus

Ich halte die Art zu streiten nicht aus

8. Mai 2013 um 14:15

Hallo,
ich habe ein Problem mit meinem Freund, wir können einfach nicht streiten. Meine Einstellung und meine Reaktionen haben sich alle entwickelt im letzten Jahr, denn am Anfang unserer Beziehung und das ganze erste Jahr hatten wir oft heftigsten Streit (Rausschmeißen seinerseits mehrmals etc. ) wegen seiner Eifersucht. Ich habe damals immer versucht alles zu klären, mit ihm zu reden, er mauert schon immer, und sagt ihn bedrängt es wenn ich ihn so zutexte. Das wollte ich auch akzeptieren und ändern, doch - wenn er dann immer einen Tag lang schon abweisend und blöd zu mir war, aber einfach nicht rausrückt und irgendwann dann rauskommt, dass er mal wieder eine idiotische Eifersuchtsvorstellung hat, dann war ich einfach nur sauer, enttäuscht, traurig und konnte nicht mehr so reagieren, wie ich es mir vorgenommen habe
Nun waren diese Vorfälle alle 1-2 Monate, teils ziemlich heftig, bis ich irgendwann sagte ich kann das nicht mehr. Habe ihm das klipp und klar gesagt. Dann ist wieder was passiert, er meinte ich würde hinterhältig einen Streit anzetteln um ihn loszuwerden um mit einem Anderen was anzufangen, da hab ich Schluss gemacht. Das hat er einfach akzeptiert, denn das ist seine Art. Er nimmt alles hin, sagt wenig, ist passiv, lässt alles mit sich geschehen. Ich wollte das eigentlich nicht und hab meinen Stolz runtergeschluckt und ihn "angebettelt" dazubleiben. ... Soviel zur Vergangenheit. Irgendwie hat sich daraus meine Haltung entwickelt, die heute herrscht und Probleme macht. Eifersucht ist nun eigentlich passé aber unser letzter Streit hat mich trotzdem zur Weißglut gebracht, denn ich möchte nicht mehr diejenige sein, die nachgibt, ich weiß nicht ob ich nicht selbstbewusst genug bin, doch ich bin trotzdem immer noch die, die anruft, weil ich was klären will und es total bescheuert finde, sich tagelang anzuschweigen, egal wer nun recht hat oder nicht.
Jedenfalls waren wir am Wochenende bei Freunden von mir eingeladen, hatten am nächsten Tag auch noch was vor. Mein Freund hat sich (mal wieder, er weiß ich hasse es) ein paar Glas Wein zuviel gegönnt und dann textet er immer alle zu, reagiert komisch etc. Ich hab ihm dann am selben Abend noch gesagt, das ichs blöd fand (war wohl dumm... aber ich hatte keine Lust Rücksicht drauf zu nehmen, dass er betrunken war, ich wollte ihn eigentlich vorführen und hab somit wohl den STreit provoziert) was er zu ner Freundin gesagt hat und er schon wieder so betrunken ist. Naja... die Situation ist eskaliert, er hat mich beleidigt ("ich bin fertig mit dir", "du gehst mir am Arsch vorbei", "du hast deine Wertvorstellungen aus der Schule") ich habe auf der Couch gelegen und kein Auge zugedrückt. Am nächsten Tag bin ich dann früh auf, habe wortlos meine Sachen gepackt und gesagt er soll mitkommen oder ich fahre allein. Ich war sehr verletzt!
Dann bin ich erstmal für 2 Tage weg zu meiner Familie, und er hat sich natürlich nicht gemeldet. Ich hab ihn angerufen und für ihn war die Situation klar: ich habe ihn provoziert, ich bin schuld und er wollte nur seine Ruhe. ... Das kann ich auch noch verstehen, aber er versteht mich null. Dass ich vielleicht auch keine freie Wahl habe, wenn er immer soviel trinkt, das ist ihm nicht bewusst. Er weiß dass es mich stört und kann das mit sonstwem tun, aber wenn er das vorhat dann soll ers sagen, dann komm ich nicht mit und gut ist.
Jedenfalls regt mich die Art auf zu streiten. Ich rufe an, versuche mich zu versöhnen, doch für ihn ist alles klar, melden tut er sich nicht. Er findet es alles nur affig (ist die Situation an sich ja auch!!)... Ich wünschte nur wir könnten einen besseren Weg finden zu streiten. Ich bin glaube ich so beeinflusst von früher, weil ich soooo viele Schritte auf ihn zu gemacht habe, dass ich langsam was zurück haben will, mich rächen ist das falsche Wort, aber ich möchte nicht mehr hinterherlaufen, wenn er Fehler macht. Und vor allem, gibt es für mich "klären" und "klären". Nach einem Streit sollte man sich so versöhnen, dass man sich wieder in den Arm nehmen kann und wirklich alles gut ist. Wenn das nicht geht denke ich das schwelt doch nur weiter und macht die Beziehung kaputt. Aber er hat da kein Interesse dran. Ich will einfach nicht mehr immer nachgeben!...
Was meint ihr, wie kann ich da souveräner werden und naja... trotzdem will ich mich an so kleinen Situationen nicht mehr aufspielen... ganz schön schwer immer alles richtig einzuschätzen, wenn man sich verletzt fühlt.
Was macht ihr, wenn ein Streitthema absolut nicht geklärt werden kann und jeder auf seiner Ansicht beruhen bleibt?

Mehr lesen

8. Mai 2013 um 14:42


Hey Ariane!
Gut, als erstes mal zum Hauptthema. Ich frage dich, warum ist es denn normal das ihr ständig streitet? Ich für meinen Teil, fände es doch viel angenehmer wenn es ohen Streit auskommen könnte. Versuch dir doch erstmal einen Wunschgedanken vorzustellen, indem gar nicht gestritten wird. Natürlich streiten alle mal über kleinigkeiten. Doch es darf nicht so ausarten wie es bei euch ausartet! Ich kann das wirklich sehr sehr gut nachvollziehen was du sagst. Ich bin genauso. Wenn es einen Streit oder Meinungsverschiedenheit gibt, egal wie klein sie auch sein mag, möchte ich das es 100% geklärt ist, bevor jemand aus dem Zimmer rausstürmt oder sonst etwas. Ich finde es ehrlich gesagt sehr extrem wie er sich verhält. Das klingt für mich nicht wie eine glückliche Beziehung im ehrlich zu sein. Läuft es denn sonst alles wunderbar zwischen euch? Ich denke wenn er dich wirklich respektieren würde, würde er auch anders mit den Situationen umgehen. Du solltest dich nicht auf etwas einlasse was dich unglücklich macht! Mir kommt es vor als ob ihr euch gegenseitig immer weiter und weiter provizieren wollt! Das ist doch nicht schön. Überleg dir mal ob du das wirklich willst. Wenn du wirklich in dieser Situation mit ihm weiter zusammenbleiben willst, solltest du einmal mit ihm ersnthaft reden. Sag ihm das du mit dem Verhalten von ihm unzufrieden bist, und etwas geändert werden muss, oder du kannst es bald nicht mehr ertragen! Und wenn er sich nicht verändert, weiterhin respektlos dir gegenüber ist, solltest du dir Prioritäten setzten! Entweder du bleibst weiterhin in einer Beziehung, in der du leidest, oder du setzt einen Schlussstrich! Aber das wichtigste was du tun kannst, ist mit ihm klar darüber reden. Und lass es nicht zu einem streit kommen. Akzeptiere was er sagt, und sag ihm was du denkst. Danach kannst du dir eine Gedanken machen. Doch wenn das jetzt schon solch ein Gefühlschaos ist, habe ich ehrlich gesagt nicht sehr viel Hoffnung! Du hast doch etwas besseres verdient! Hör auf dein Inneres und folge deinem Bauchgefühl. Du wirst schon eine richtige Entscheidung treffen! Ich wünsche dir alles gute, und hoffe das sich schnell alles zum guten wendet, mit oder ohne ihn! Das hast du verdient! Alles liebe!
Lg Bismeryo

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Mai 2013 um 14:53

Ich halte die Art zu streiten nicht aus
Danke für deine Antwort Bismeryo!
Naja... sonst ist die Beziehung - perfekt!! Wirklich, selbst meine weiblichen Launen etc... wir kriegen alles zusammen hin, haben Spaß dabei, bei kleineren Sachen versöhnen wir uns schnell und beidseitig. ...
Nur gibt es bei ihm den Punkt an dem er auf stur und stumm schaltet. Das macht mich wahnsinnig!! Und dann bekomme ich noch zu hören, dass ich über Kleinigkeiten streite und das doch alles nichts ist. Aber wenn man sowas sagt, wie er, dann wird eben aus Kleinigkeiten mehr....
Ich weiß auch nicht, ich finde den Spagat zwischen seine eigene Meinung konsequent vertreten/sich nicht verbiegen und Kompromisse eingehen sehr schwierig manchmal. Vor allem wenn der andere Part immer gegenredet (hat er mir im Nachhinein auch schon gesagt, er hat oft gegen angeredet, obwohl er wusste, dass ich recht habe... dann ist natürlich noch schwerer zu unterscheiden ob ich recht habe oder nicht und ob ich deswegen eine Szene machen "darf" /ihn zurechtweisen oder nicht)
Er verhält sich wirklich extrem manchmal, andererseits ist er sonst auch ein extrem toller Freund. Diesen Unterschied aber wiederum ertrage ich natürlich in Streitsituationen noch schwerer, wenn er dann auf einmal kalt und verständnislos wird. Das Schlimmste für mich ist einfach das Gefühl, dass wir nicht mehr an einem Strang ziehen dann. Ich bin irgendwie nach einem Streit, selbst wenn er Schuld ist, immer bereit zu reden/offen, will das ZUSAMMEN hinkriegen. Und das macht mir natürlich auch Angst für die Zukunft.
Aber vielleicht bin ich auch einfach zu empfindlich und diskutiere zuviel... ich weiß es nicht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Mai 2013 um 15:08
In Antwort auf linnie_11906355

Ich halte die Art zu streiten nicht aus
Danke für deine Antwort Bismeryo!
Naja... sonst ist die Beziehung - perfekt!! Wirklich, selbst meine weiblichen Launen etc... wir kriegen alles zusammen hin, haben Spaß dabei, bei kleineren Sachen versöhnen wir uns schnell und beidseitig. ...
Nur gibt es bei ihm den Punkt an dem er auf stur und stumm schaltet. Das macht mich wahnsinnig!! Und dann bekomme ich noch zu hören, dass ich über Kleinigkeiten streite und das doch alles nichts ist. Aber wenn man sowas sagt, wie er, dann wird eben aus Kleinigkeiten mehr....
Ich weiß auch nicht, ich finde den Spagat zwischen seine eigene Meinung konsequent vertreten/sich nicht verbiegen und Kompromisse eingehen sehr schwierig manchmal. Vor allem wenn der andere Part immer gegenredet (hat er mir im Nachhinein auch schon gesagt, er hat oft gegen angeredet, obwohl er wusste, dass ich recht habe... dann ist natürlich noch schwerer zu unterscheiden ob ich recht habe oder nicht und ob ich deswegen eine Szene machen "darf" /ihn zurechtweisen oder nicht)
Er verhält sich wirklich extrem manchmal, andererseits ist er sonst auch ein extrem toller Freund. Diesen Unterschied aber wiederum ertrage ich natürlich in Streitsituationen noch schwerer, wenn er dann auf einmal kalt und verständnislos wird. Das Schlimmste für mich ist einfach das Gefühl, dass wir nicht mehr an einem Strang ziehen dann. Ich bin irgendwie nach einem Streit, selbst wenn er Schuld ist, immer bereit zu reden/offen, will das ZUSAMMEN hinkriegen. Und das macht mir natürlich auch Angst für die Zukunft.
Aber vielleicht bin ich auch einfach zu empfindlich und diskutiere zuviel... ich weiß es nicht

Ach nein.
Mach dir mal keine Gedanken darum, ob du zuviel reden möchtesr oder zu empfindlich bist. Das bist du nicht. Es ist das beste was man tun kann, über unangenehme Situationen zu reden! Nur manche Leute, so wie dein Freund sind dem gegenüber nicht offen! Also hab bitte keine Selbstzweifel! Das ist natürlich schon sehr schwer, wenn du zwar auf der einen Seite glücklich mit ihm bist, aber auf der anderen Seite doch sehr verschieden seid, und in Grundelegenden Punkten auseinander geht. Ich denke das wichtigste in einer Beziehung ist es, den Partner zu verstehen und auf ihn einzugehen. Das bedeutet für euch beide, für dich so wie deinen Freund, das ihr mehr an euren schwierigkeiten arbeitet! Ohne eine Beziehung zu pflegen gehen die größten Liebesgeschichten zugrunde! Also solltest du mit ihm ansprechen, das ihr beide mehr Verständnis für den anderen zeigen müsst, und nicht so wie er gesagt hat, obwohl er weiß das er im Unrecht ist, weiter zu streiten und dagegen zu Donnern. Das ist das schlimmste was man machen kann! Dadurch verliert man langsam das Vertrauen in den Partner und lebt sich Stück für Stück auseinander! Also solltet ihr wirklich hart daran arbeiten, das ihr verständnisvoller seid! Rede mit ihm darüber, legt es als Ziel fest, das ihr zusammen erreichen wollt. Dann könnt ihr eure Beziehung auf jeden Fall verbessern! Ich wünsche dir viel Glück dabei! Melde dich ruhig wenn es neuigkeiten gibt, oder du über sonst was reden möchtest!
Lg Bismeryo

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Mai 2013 um 15:31

Ihr seid beide das Problem
Grüß Dich,

zunächst einmal: was für eine Beziehung ist das, in der Streit an der Tagesordnung steht?!

Streitkultur ist wichtig, aber ihr benehmt euch beide wie zwei asozieale Idioten, die nicht einen Satz gerade sprechen können um diesen Mist beizulegen!

Was ist wirklich das Problem? Dass er eifersüchtig ist? Ok: siehst du aus, wie Angelina Jolie und laufen dir die Kerle reihenweise hinterher? Fall ja, verstehe ich ihn und du musst damit leben.
Falls nein, gratuliere ich dir zu einem Mann, der dich schöner findet als jede andere, weil er glaubt, jeder Mann möchte dich haben!

Ihr hat euch beide in etwas hineingesteigert und kommt nicht mehr davon 'runter.

Du solltest ganz schnell das umsetzten, was du sowieso schon weißt: Zurückhaltung.
Wenn er wieder zu viel trinkt - warum diskutierst du da? Du weißt doch, dass es sinnlos ist.

Ich empfehle dir folgendes: einfach gehen. Klingt simpel und ist es auch. Egal, ob er betrunken oder nüchtern ist. Sobald er Ärger anzettelt, musst du aufstehen und gehen. /Und sei es nur, ins Bett.

Auf lange Sicht solltest du dich allerdings fragen, ob diese Beziehung überhaupt sinnvoll ist.
Ganz ehrlich: was willst du mit einem Mann der dir nicht traut und bei dem du auch niemals weißt, was er als nächstes macht?

Alles Gute, Rullgardina


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Mai 2013 um 17:36

Naja...
Hallo Rullgardina,
danke erstmal für die Antworten, auch an alle anderen.
Das er eifersüchtig ist, wird zum Problem, wenn er mich, weil ich bei einer Freundin bin, nachts um 12 anruft und sagt meine Sachen sind gepackt, wenn sie bis 12 uhr nächsten Tag nicht abgeholt werden, schmeißt er sie weg. Wegen FADENscheinigen Begründungen... aus der Luft gezogen. Ich liebe diesen Mann wie nichts Anderes! Er hat mich nochmal rausgeschmissen aus ähnlich abstrusen Gründen, mich tagelang nicht angerufen/nur abweisend mit mir geredet, weil er dachte ich hab was mitm Anderen. Er hat unseren ganzen letzten Urlaub zerstört, weil ich von Bekannten erzählt habe, wo der Mann fremdging, ihm erschien dass so als ob ich das ok fand und deswegen denkt er ich mache sowas auch... Nur so ein Mist. Ich habe Männer zu lange angeschaut, oder einen Fremden angelächelt und er ist weggefahren, hat sich nicht mehr gemeldet.... Da baut sich Einiges auf und das geht über normale Eifersucht hinaus. Wie gesagt, das hat sich mittlerweile gegeben, aber nur mit Viiiel Geduld meinerseits mit ihm sind wir noch zusammen würde ich mal sagen. Das lässt sich nicht Jede bieten. Und nun hab ich auch keine Lust mehr mir alles bieten zu lassen.
Warum ich ihm den Wein "verbiete"? Nun... verbieten tu ich garnichts, aber ich will nicht, dass er soviel trinkt, dass er nicht mehr merkt, was er redet. Das kotzt mich an, weil mein Vater zuviel getrunken hat, weil ich sehe, was daraus wird. Weil er schon so oft nicht mehr wusste, was er getan hat wenn er ein Glas zuviel hatte (z.B. mich Nachts so arg bedrängt, bis ich rausgegangen bin) Er kann das ja gerne tun, aber nicht wenn ich mit ihm weggehe. Ich habe überhaupt keinen Spaß mehr daran, weil er irgendwann immer anfängt blöde Sachen zu labern, manchmal stellt er mich bloß vor Anderen, was er dann Alles am nächsten Tag nicht mehr wahrhaben will. Natürlich fühl ich mich da als Moralpredigerin, aber mir bleibt auch nichts als zu hoffen, dass er beim nächsten Mal meinen Wunsch respektiert ihn halbwegs nüchtern zu erleben.
Und sein Kommentar zu dem Ganzen ist sowieso nur: "ich rede mit anderen Leuten was ich will und trinke wieviel ich will, basta" Und wenn ich abends eben noch anfange zu diskutieren, dann findet er es als angemessene Reaktion solche Sachen wie "du gehst mir am Arsch vorbei" zu sagen, damit er seine Ruhe hat und Schlafen kann und nicht diskutieren muss...
Streit steht sonst bei uns auch nicht auf der Tagesordnung... nur alle zwei Monate etwa... dafür dann umso schlimmer
Und ich bin sehr wohl in der Lage einen Satz zu sagen. ICh hab ihn angerufen, gesagt ich möchte das klären - er: "was gibts denn noch zu klären", ich hab gesagt, dass es falsch war, am Abend noch ne Diskussion anzufangen, das mir mein genervter Ton leidtut. Dass ich mich vertragen will. Von ihm - kommt Nichts! Ich hab ihn gefragt, ob ich heute Abend noch kommen soll, damit wir uns versöhnen - er "das wär ok für ihn"... ich meinte ich komme nur, wenn wir dann auch reden können, sonst sitz ich eh den ganzen Abend alleine und grübel vor mich hin - er "du musst tun, was du für richtig hältst"... Super... schön passiv, sich raushalten, keinen Centimeter auf mich zukommen.
Was soll man da noch tun??
Aber mit Zurückhaltung hast du wohl recht... Leben und Leben lassen... es fällt mir nur echt manchmal schwer, bei allem was er sich früher geleistet hat, das hinter mir zu lassen und Situationen vollkommen neutral zu sehen.
Achso.. gehen ging bei uns immer nicht so leicht, da wir bis jetzt immer 200km entfernt gewohnt haben, also haben wir uns gegenseitig immer besucht. Deswegen hieß gehen dann auch immer 200km fahren. Was mir dann auch vorgeworfen wird ("Wenn du abhaust, brauch ich mich ja nicht melden")
Und ehrlich gesagt, finde ich aber auch nicht, dass ich alles ertragen muss, was er neben mir tut und dann einfach nur abhauen. Wenn er meine Freunde zutextet und ich finde, dass er sie damit verletzt, kann ich das blöd finden.
Ich liebe diesen Mann und er mich auch, aber mir fällt es sehr schwer ein Grundvertrauen aufrecht zu erhalten, wenn er immer so auf Stur und unversöhnlich schaltet. Vielleicht ist ja doch irgendwann nicht meiner Meinung und geht dann einfach?
Oder ist es einfach die männliche Sicht der Dinge Probleme zu schlucken, selbst zu verarbeiten und dann zu ignorieren, muss ich damit klarkommen?
Vor allem... wenn ich mich so blöd verhalten hätte am Wochenende, warum sagt er mir das dann nicht? Selbst das muss ich ja aus ihm rausquetschen.
Ich weiß grad echt nicht weiter. Wünschte mir ich hätte einfach meinen Mund gehalten, aber eigentlich machts das auch nicht besser.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Mai 2013 um 17:44

Und...
Achso ich habe noch eine Frage...
würdet ihr für solche Aussagen eine Entschuldigung fordern oder reicht die Erklärung, er wusste sich da nicht anders zu helfen und fand das angemessen, weil ich sonst weiter diskutiert hätte. Und er würde nicht mit mir diskutieren, wenn ich betrunken bin...
Eigentlich hats mich sehr verletzt, weswegen ich ja auch am nächsten Morgen sofort gefahren bin. Aber aus seiner Sicht war das Alles falsch und meine Schuld. Auch, dass ich dann sofort fahren wollte (hatten ja eigentlich noch was vor am Sonntag..., aber nach 1 h Schlaf??!)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen