Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ich habe mich getrennt trotz tiefer Gefühle

Ich habe mich getrennt trotz tiefer Gefühle

19. August 2007 um 22:06 Letzte Antwort: 27. August 2007 um 12:43

Hallo!

Ich weiß gar nicht richtig wo ich anfangen soll. Ich habe mich nach insgesamt fünf Jahren Beziehung von meinem Partner getrennt. Im Laufe dieser fünf Jahre hatte er sich schon zweimal von mir getrennt. Wir sind beide 25 Jahre alt und ich bin für ihn seine erste ernsthafte Beziehung gewesen. Die beiden Trennung sind darauf zurückzuführen, dass wir irgendwie nie wirklich zusammen gepasst haben. Es handelte sich dabei jedoch eher um Kurzschlussrekationen seinerseits und wir sind wieder zusammen gekommen. Nach der letzten Trennung haben wir viele Gespräche geführt und uns vorgenommen, uns eine letzte Chance zu geben. Wir haben in der Zeit unserer Beziehung so ziemlich alles miteinander durchgemacht, was man so an positiven und auch negativen Erfahrungen miteinander erleben kann. Es war klar, dass unser Vertrauen erst wieder aufgebaut werden muss und dass wir sehr an uns arbeiten müssen. Zu anfang funktionierte das auch ganz gut, aber mit der Zeit spielten sich die alten Probleme wieder ein. Ich habe immer das Gefühl gehabt, nicht wirklich ernst genommen zu werden von ihm und dass er nicht hinter mir steht. Sportverein, Kollegen und die Sauferei sind immer vorgegangen. Ich habe versucht ihm alle Freiheiten zu lassen, die er braucht, aber ich bin dabei so oft auf der Strecke geblieben. Er hat mich belogen und ich habe gezickt. Er ist fremd gegangen, ich habe ihm verziehen. Vergessen konnte ich nie. Die Streitereien wurden mehr und ich habe gemerkt, dass ich immer unglücklicher werde. Ich habe veruscht mit ihm darüber zu reden und etwas zu tun, aber es kam nie bei ihm an. Ich wollte die Beziheung retten. Er änderte sein Verhalten nicht und ich habe von Trennung gesprochen. Es ist so viel passiert, dass ich nicht alleine kämpfen kann. Er hätte mitziehen müssen. Ich habe immer das Gefühl gehabt, dass ich alleine kämpfe und er gar nicht versteht, was das alles soll. Ich wollte Zeit mit ihm verbringen - gute Gespräche führen. Ich wollte dieses "Nebeneinanderherleben" durchbrechen. Da er dazu nicht bereit war, habe ich nun den Schlussstrich gezogen. Ich wollte nicht, dass es soweit kommt, aber ich habe keine Kraft mehr. Er wollte die Trennung nicht, wollte mich nicht verlieren. Aber er war auch nicht bereit etwas dafür zu tun.
Ich musste gehen. Nun sitze ich hier und vermisse ihn schrecklich. Doch vermisse ich nur ganz kurze Augenblicke, die nur ein paarmal im Jahr stattfanden. Die Momente in denen ich spürte, dass ich ihm wirklich wichtig bin. Es war richtig zu gehen denke ich, sonst wäre ich kaputt gegangen.

Kennt jemand von euch solche Situationen?

Mehr lesen

19. August 2007 um 22:19

Herzlichen Glückwunsch
Ich gratuliere dir und das meine ich ganz ehrlich..du kannst stolz auf dich sein das du diesen schrott getan hast..dazu gehört schon eine ganze menge mut (der mir leider fehlt)
bin in einer ganz ähnlichen situation..aber ich schaff den absprung leider nicht
ich kann mir sehr gut vorstellen wie du dich jetzt fühlst..aber jetzt heißt es stark sein..jetzt erst recht
denn du weißt genau so gut wie ich..selbst wenn du jetzt zurück gehen würdest..es würde sich rein gar nichts ändern und nach kurzer zeit wärst du wieder ganau so unglücklich und hättest noch weniger kraft
Sei froh das du endlich deine ruhe hast und versuche das leben wieder zu genießen..jetzt kannst du das
Das mit dem "vermissen" geht vorbei..jetzt gehts bergauf und du wirst sehen das es dir von tag zu tag besser geht
es war die absolut richtige entscheidung!!!

wünsche dir alles liebe und gute..bleib stark..du schaffst das!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. August 2007 um 22:22
In Antwort auf arlie_12563833

Herzlichen Glückwunsch
Ich gratuliere dir und das meine ich ganz ehrlich..du kannst stolz auf dich sein das du diesen schrott getan hast..dazu gehört schon eine ganze menge mut (der mir leider fehlt)
bin in einer ganz ähnlichen situation..aber ich schaff den absprung leider nicht
ich kann mir sehr gut vorstellen wie du dich jetzt fühlst..aber jetzt heißt es stark sein..jetzt erst recht
denn du weißt genau so gut wie ich..selbst wenn du jetzt zurück gehen würdest..es würde sich rein gar nichts ändern und nach kurzer zeit wärst du wieder ganau so unglücklich und hättest noch weniger kraft
Sei froh das du endlich deine ruhe hast und versuche das leben wieder zu genießen..jetzt kannst du das
Das mit dem "vermissen" geht vorbei..jetzt gehts bergauf und du wirst sehen das es dir von tag zu tag besser geht
es war die absolut richtige entscheidung!!!

wünsche dir alles liebe und gute..bleib stark..du schaffst das!!

Upsi..wie peinlich
meinte natürlich "Schritt"
nicht schrott
sorry

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. August 2007 um 22:35
In Antwort auf arlie_12563833

Herzlichen Glückwunsch
Ich gratuliere dir und das meine ich ganz ehrlich..du kannst stolz auf dich sein das du diesen schrott getan hast..dazu gehört schon eine ganze menge mut (der mir leider fehlt)
bin in einer ganz ähnlichen situation..aber ich schaff den absprung leider nicht
ich kann mir sehr gut vorstellen wie du dich jetzt fühlst..aber jetzt heißt es stark sein..jetzt erst recht
denn du weißt genau so gut wie ich..selbst wenn du jetzt zurück gehen würdest..es würde sich rein gar nichts ändern und nach kurzer zeit wärst du wieder ganau so unglücklich und hättest noch weniger kraft
Sei froh das du endlich deine ruhe hast und versuche das leben wieder zu genießen..jetzt kannst du das
Das mit dem "vermissen" geht vorbei..jetzt gehts bergauf und du wirst sehen das es dir von tag zu tag besser geht
es war die absolut richtige entscheidung!!!

wünsche dir alles liebe und gute..bleib stark..du schaffst das!!

Danke
Vielen Dank für deine schnelle Antwort Kimboline. Es tut wirklich gut zu wissen, dass ich damit nicht alleine bin. Ich werde dir berichten wie es mir weiterhin ergeht...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. August 2007 um 9:29
In Antwort auf arlie_12563833

Upsi..wie peinlich
meinte natürlich "Schritt"
nicht schrott
sorry

Ich pflichte Kimboline bei
Finde es auch superstark von Dir, dass Du diesen Schritt gegangen bist. Auch ich bin in einer ähnlichen Situation.

Allerdings muss ich sagen, als ich gehen wollte gab es nochmals ein sehr sehr langes Gespräch vollgepackt mit Vorwürfen, Zugeständnissen, Tränen und allem was dazu gehört. Der Gedanke, dass ich ihn mit den Kindern verlasse hat ihn (glaube und hoffe ich) wachgerüttelt. Er bemüht sich, ist aufmerksamer, liebevoller und läßt auch mal ein Fussballspiel saussen, um mit seiner Familie etwas zu unternehmen. Es geht also!

Nun hoffe ich natürlich, dass es nicht nur vorübergehend ist. Aber das wird sich im Laufe der Zeit zeigen.

Ich wünsch Dir auf alle Fälle viel Glück und halte den Kopf hoch, Du hast das richtige getan.

LG
Tinchen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. August 2007 um 11:39

Ähnliche Situation
Hallo,

deine Geschichte kommt mir sehr bekannt vor. Das gleich mache ich zur Zeit auch durch. Wir sind jetzt ca. 4 1/2 zusammen gewesen. Ich 30 er 40 Jahre alt. Das letzte Jahr, wenn nicht sogar noch länger, gab es immer wieder die gleichen Streitigkeiten. Mir ging es darum mehr Zeit mit ihm zu verbringen... Im ging es darum auf dem Sofa zu liegen und ihn in Ruhe zu lassen. Wenn ich es angesprochen habe, hieß es nur ich soll nicht immer meckern, wenn ich es mit Nachdruck angesprochen habe, sagte er ja ich habe recht wir müssen was ändern. Ich änderte was, er lag weiter auf der Couch. Ich bin jemand der sehr aktiv und gerne Sport macht, dass war bei meinem Partner früher auch so, er war Leistungssportler... Jetzt hat er keine Lust mehr überhaupt Sport zu machen, selbst eine lockere Fahrradtour ist ihm zuviel. Großzügig hieß es aber immer, du kannst sie doch alleine machen... Da ich einen recht guten Freundeskreis habe, habe ich das auch dann irgendwann getan und dabei blieb es dann auch, Urlaub mit meinen Freundinnen, aber nicht mit meinem Freund, weil für ihn kam nur ein Angelurlaub in Frage... Nach 4 x Angelurlaub, wollte ich dann woanders hin - kann ich ja machen, dass kannte ich ja schon... Jetzt habe ich einen endgültigen Schlussstrich gezogen. Alle, bis auf meine Freunde, sind aus allen Wolken gefallen... und mein Freund auch. Hätte ich ihm doch gesagt, dass es mir so wichtig ist, dann hätte er doch was gemacht... Jetzt wo er das weiß, will er sich ändern... Ich glaube es ehrlich gesagt nicht... Wir wohnen zusammen, dass dumme in einem Haus meiner Eltern..., das heißt er müsste sich eine Wohnung suchen... Momentan wohnt er bei einem, seinem letzten, Freund. Offiziell sind wir auseinander, er leidet richtig dolle und ich weiß nicht, ob ich ihm noch eine Chance geben soll... Vor allem mit etwas Distanz betrachtet erscheint mir alles gar nicht so schlimm, ich vermisse ihn auch, die Couch ist jetzt so leer... Aber ich weiß, sobald er wieder da wäre, würde es früher oder später genauso werden... Darum, dass du es geschafft hast, verdient sehr viel Respekt. Ich hoffe, dass ich es auch schaffe, trotz Zweifel...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. August 2007 um 17:57
In Antwort auf ailsa_12902421

Ich pflichte Kimboline bei
Finde es auch superstark von Dir, dass Du diesen Schritt gegangen bist. Auch ich bin in einer ähnlichen Situation.

Allerdings muss ich sagen, als ich gehen wollte gab es nochmals ein sehr sehr langes Gespräch vollgepackt mit Vorwürfen, Zugeständnissen, Tränen und allem was dazu gehört. Der Gedanke, dass ich ihn mit den Kindern verlasse hat ihn (glaube und hoffe ich) wachgerüttelt. Er bemüht sich, ist aufmerksamer, liebevoller und läßt auch mal ein Fussballspiel saussen, um mit seiner Familie etwas zu unternehmen. Es geht also!

Nun hoffe ich natürlich, dass es nicht nur vorübergehend ist. Aber das wird sich im Laufe der Zeit zeigen.

Ich wünsch Dir auf alle Fälle viel Glück und halte den Kopf hoch, Du hast das richtige getan.

LG
Tinchen

Bei mir war es so ...
Hallo.

Bei mir war das mal ganz anders. Wir sind auch 4 1/2 Jahre zusammen gewesen und wir haben ein wirklich glückliche Beziehung geführt. Sie (37) hat sich jetzt von mir (39) vor 8 1/2 Wochen getrennt. Ich war zwei Wochen lang gelähmt und komme erst so ganz langsam wieder auf die Beine. Hat vielleicht auch geholfen, dass ich letzte Woche ein nettes Mädel (29) kennen gelernt habe. Wir haben uns aber erst 3 mal gesehen. Aber sie ist süß. Sie studiert aber noch ein Jahr und hat im Moment wegen so gut wie keine Zeit. Im September macht sie ein Praktikum und ist gar nicht da. Na ja, mal sehen was passiert.

Doch nun zurück zu der Geschichte. Wir haben so viel zusammen gemacht und doch hat jeder auch sein Ding gemacht. Immer mit dem Verständnis des anderen. Was haben wir miteinander gesprochen, zusammen Sport gemacht, an ihrem Haus und ihren Mietwohnungen geschafft, Pläne geschmiedet ohne Ende usw. Wir haben wirklich viele Freunde, waren für einige das Traumpaar schlechthin. Alle sind noch immer geschockt und sprachlos.

Meine Mutter starb im Juni nach langer Krankheit und die Beerdigung war 4 Tage später. Am nächsten Tag hatte sie ein Klassentreffen vom Abi organisiert und hat die Nacht mit 2 Jungs durchgefeiert. In den einen, mit dem sie zu Abizeiten schon mal zusammen war, hat sie sich verliebt. (!) Bis zu diesem Zeitpunkt war sie super glücklich mit mir und wollte mich heiraten (ich wollte sie ursprünglich an ihrem Geburtstag vor 3 Wochen fragen)

Sie traf sich unter einem Vorwand (Schulfreundin) 9 Tage nach dem Klassentreffen noch einmal mit ihm (er fuhr deshalb 300 km) und machte am Nachmittag mit mir Schluss. Sie sagte dann sie hätte mich nie geheiratet und ich bräuchte auch nicht um sie kämpfen. Es wäre Sinnlos. Sie würde auf einmal nur noch gute Freundschaft fühlen. Wir schliefen zwei Tage zuvor noch miteinander. Von einer Minute auf die andere alles vorbei. Sie sagt zu mir, ich wäre der liebenswürdigste und wunderbarste Mensch auf dieser Welt und hätte nichts falsch gemacht, keinen einigen Fehler, war immer für sie da und ich hätte das alles nicht verdient. (!) Ich fühle mich aber, als wäre ich das alles nicht. Sie ist jetzt mit ihm in einer Wochenendbeziehung, da er oft im Ausland arbeitet und wenn, dann nur am WE bei ihr ist.

Es laufen schon Wetten, bis sie diesen Schritt bereut. Aber zu einer Umkehr ist sie wahrscheinlich zu stolz. Sie kann eigentlich gar nicht alleine sein und eiert jetzt die ganze Woche durch die Gegend und versucht Kontakte zu pflegen, auf die sie die ganze Zeit keinen großen Wert legte. Unsere Freunde meidet sie, um es mir nicht schwerer zu machen (!) und überall erzählt sie, sie wäre noch nie so glücklich in ihrem Leben gewesen. Es ist zum Verzweifeln. Wir wohnen außerdem nur 300 Meter auseinander, aber sehen uns kaum. Erst 3 mal in 8 Wochen.

Ihr seht, auch wenn man aufmerksam in einer Beziehung ist, kann von heute auf morgen alles vorbei sein. Daher mein Rat, wenn ihr Euch noch liebt, sprecht miteinander und laßt Eure Gefühle entscheiden, wie es weitergehen soll. Was habt ihr zu verlieren? Ich liebe sie noch immer, auch wenn sie so weh gatan hat.

Alle Liebe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. August 2007 um 22:26

...kann dich seehr gut verstehen!!!
Hallo Caroline.

Du sprichst mir so aus dem Herzen!!! Ich mache gerade auch eine ähnliche Situation durch, nur mit dem Unterschied, dass ich es noch nicht geschafft habe mich zu trennen. Ich kämpfe immernoch und weiß eigentlich, dass es einfach nichts bringt. Ich finde leider noch nicht ie Kraft einfach zu gehen. Ich bewundere dich für deine Stärke! Du bist auf dem richtigen Weg, den ich noch nicht gefunden habe.
Mein Herz muß wohl erst noch begreifen, dass meine Seele endlich aufhören muß zu weinen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. August 2007 um 17:19

Wenn man liebt...
ja,wenn man liebt...dann soll man um die liebe kämpfen.und wenn ihr euch trennt und der partner eine chance möchte,dann gehe zu einer paarberatung.ich habe meine grosse liebe und vater meines kindes verloren!er hat gesehen,dass es krieselt und wollte eine paartherapie.ich meinte:wozu,wir lieben uns,wir müssen das alleine hinbekommen.dann ging ich hin,nie nahm ich es so richtig ernst,brachte es mehrmal aus der laune ab.bis ich an demn punkt selber kam,wir brauchen sie.nun ja,wir gehen jetzt halbes jahr hin und unsere geschichte ist leider am ende.aber wenigstens habe ich verstanden wieso!man bekommt da tips,anweisungen wie man sich zu verhalten hat.und ich habe alle gebrochen!ja,man kann sagen,es hat nichts genutzt.doch!ich habe erkannt auch,wenn ich ihn so sehr liebe!und nicht mal weiss wie mein leben ohne ihn sein soll,habe ich es nichtgeschaft,war zu schwach...zu sehr in unreinen mit mir usw.ich habe aber alles versucht!vergleichbeispiel:ich viel nach dänemark,muss die sprache lernen,aber lerne sie nicht,auch wenn ich es zig mal versuche,aber ich lerne sie nicht,weil ich sie einfach nicht lernen kann...das alles gibt es,viell.hab ihr mich verstanden...die endgültige trennung ist gerade3 wochen her,meine welt zerbrochen.aber wenigstens weiss ich es gab da keine chance.ich muss mir da keine gedanken mehr drüber machen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. August 2007 um 12:43

Ich habe micht getrennt trotz tiefer Gefühle
Hallo,
ich kann dich sehr gut verstehen, da ich mich gestern von meinen Mann nach 11-jähriger Beziehung getrennt habe. Mein Mann ist schon sehr oft fremd gegangen und jetzt habe ich Sachen erfahren die so schrecklich für mich sind das es keine andere Lösung gab als ihn vor die Tür zu setzen. Aber es geht mir nicht gut ich dachte das ich wenigstens einer Erleichterung spüren würde aber leider weine ich um ihn.Manchmal denke ich das ich nicht okay bin. Wie kann ich einen Mann lieben der einen immer wieder belügt und betrügt?Ich weiss auch das wenn ich bei ihm bleibe das ich unglücklich wäre und die gleichen Sachen ja wieder passieren würden (fremdgehen). Die meiste Zeit bin ich in dieser Beziehung unglücklich und trotzdem will ich bei ihm sein.Ich habe schon sehr viel mit diesem Mann durch gemacht und war immer an seiner Seite egal was es war.Ein Leben ohne ihn kann ich mir gar nicht vorstellen, obwohl ich weiss das es mich innerlich kaputt macht( seid ich 16 bin sind wir ein Paar).Die Symptome zeigen sich auch. Ich habe mal fast 70 Kg gewogen und wiege jetzt ca. 57 kg. Wenn es einem in einer Beziehung nicht gut geht und man merkt das man an dieser Beziehung zu grunde geht sollte man die Notbremse ziehen sonst geht man vor die Hunde.Ich wünsche dir ganz viel Kraft es tut so weh aber nach dieser Sache hoffe ich können wir auch wieder fröhlich sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook