Forum / Liebe & Beziehung

Ich habe mich getrennt, fühle mich aber gut damit?

27. Oktober 2020 um 20:23 Letzte Antwort: 30. Oktober 2020 um 10:46

Hallo das ist mein erster Beitrag

Ich habe mich vor ein paar Tagen von meinem Freund getrennt, mit dem ich 2 ½ Jahre in einer Beziehung war. Wir hatten uns in der Schule kennengelernt und nun auch zusammen Abschluss gemacht (wir sind beide momentan 19). Es war eine echt schöne Zeit mit ihm, doch es hatte sich einiges negativ verändert. Es gab immer weniger Wertschätzung, keine Aufmerksamkeit mehr von ihm, immer weniger Zeit zusammen und er hatte genau Vorstellungen von seiner Zukunft, doch ich kam darin nicht vor. Gefühlt haben wir uns immer weiter auseinander gelebt, ich wollte an der Beziehung arbeiten, aber er eher weniger. 

Nach zwei Wochen, in denen wir kein Kontakt hatten, hatte ich mir viele Gedanken gemacht und beschlossen mich zu trennen, obwohl ich ihn immer noch über alles liebte. Aber ich könnte die Beziehung nicht so weiterführen und sah da auch keine Zukunft mehr für uns. 

An dem Tag der Trennung hab ich viel geweint und auch viele Zweifel gehabt, doch seit dem nichts mehr. Ich denke auch fast gar nicht an ihn... Ich habe Angst, dass ich meinen Liebeskummer irgendwie unterdrücke und er irgendwann herausbricht oder ist das eventuell auch normal, dass man da nicht so viel trauert? Hab da keine Erfahrung 

Danke für eure Hilfe  

Mehr lesen

27. Oktober 2020 um 20:29

Mit dir ist alles in Ordnung. Du hast deinen Freund am Schluss gar nicht mehr so richtig geliebt, weil du ja bemerkt hast, dass das Ganze keine Zukunft hat. Das war einfach ein schleichender Prozess, bei dem du dich immer weiter von ihm entfernt hast. Am Ende hast du dann die Konsequenzen gezogen.

Natürlich warst du anfangs traurig und hast ihn vermisst und deshalb hast du auch geweint und getrauert. Mit der Zeit hast du aber bemerkt, dass du ihn gar nicht mehr so sehr vermisst. Es war weniger er als Person, dem du nachgetrauert hast, sondern vielmehr eurer Beziehung bzw. der Vorstellung, was eure Beziehung mal war und was sie hätte sein können. 

Es ist gut, dass du da so schnell darüber hinweggekommen bist. Innerlich hattest du wohl schon länger damit abgeschlossen.

1 LikesGefällt mir

27. Oktober 2020 um 20:34

Ich würde auch sagen mit dir ist alles bestens das zeigt ja nur es war die richtige Entscheidung. Ich denke wenn die Trennung richtig ist trauert man eben nur kurz.. und wenn die Trennung falsch ist dann mehr bzw kann man den anderen nicht vergessen und die Zweifel bleiben..! Es gibt auch Menschen die sollten sich besser trennen und schaffen es nicht, sei froh, dass du so gesund damit umgehst und mit Dankbarkeit auf eure Zeit blicken kannst, damit hast du vielen was voraus .

2 LikesGefällt mir

27. Oktober 2020 um 21:09

Ich glaube auch, dass alles in Ordnung ist. Du hast doch auch 2 Wochen für dich alles durchdenken können, klingst nicht desorientiert oder verzweifelt und hast den Menschen, der für deine Zukunft am wichtigsten ist, an erster Stelle gestellt: Dich.

Vielleicht werden noch Momente kommen, wo es etwas schwerer ist, aber es scheint, als könntest du das gut annehmen. Es ist auch schwer, es waren doch schöne Momente, aber ihr habt nicht den Fehler gemacht, euch zu zerfetzen und damit das Schöne zu zerstören. Das kann ja weiter leben in euren Erinnerungen.

1 LikesGefällt mir

27. Oktober 2020 um 21:39

Wow ich hätte nicht gedacht, dass es so schnell zu so aufmunternden Worten kommt 

Ich danke euch allen für eure lieben Worte, ihr habt mir damit definitiv weitergeholfen, sodass ich nun weiter versuchen kann möglichst positiv in die Zukunft zu schauen. 

Danke!!! 

Gefällt mir

30. Oktober 2020 um 10:46

Ich kenne es von mir, dass ich so weitreichende Entscheidungen wie das Beenden einer Beziehung oder den Wechsel des Arbeitsplatzes erst lange durchdenke (selbstverständlich auch mit entsprechenden Alternativen und in Kommunikation mit denen, die es betrifft). Wenn ich dann zu einer Entscheidung komme, ist der Drops gelutscht. Anders gesagt: die "Trauer", der Abschiedsschmerz sind eigentlich schon vorher gelaufen, Trennung oder Wechsel dann "nur" noch die Anpassung des Äußeren an die längst getroffene Entscheidung.

Deine Gründe für die Trennung finde ich sehr gut nachvollziehbar. Du hast dir ja intensiv Gedanken gemacht und hast das realistisch reflektiert, trotz deiner Gefühle für deinen Freund. Du hast eine Entscheidung getroffen und umgesetzt. Du stehst dazu. Alles gut. Es kann sein, dass zu einem späteren Zeitpunkt vielleicht auch noch mal Traurigkeit aufkommt, z.B. wenn es Jahrestage, Geburtstage o.ä. gibt und du dann an eure guten Zeiten zurück denkst. Kann sein. Muss aber nicht. Kann einfach sein, dass deine Entscheidung ganz klar im Einklang mit dir steht.

Alles Gute!

1 LikesGefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers