Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ich habe meine Mann betrogen und keine Ausrede parat!

Ich habe meine Mann betrogen und keine Ausrede parat!

14. Mai 2018 um 11:00 Letzte Antwort: 16. Mai 2018 um 15:55

Liebe Community,

ich habe hier schon einiges über dieses Thema gelesen und einige Storys ähneln sicher meiner stark.
Doch ich lese immer wieder davon, das es in der Beziehung krieselt, das es keine Zärtlichkeiten gab, man hat sich eben auseinander gelebt.

Was ist wenn ich keine Ausrede habe?
Meine Beziehung läuft gut. So gut wie sie eben laufen sollte.
Wir haben Sex, verstehen uns super, habe eine kleine Tochter und erfreuen uns an Urlauben, Hausbau und uns fehlt es einfach an nichts. Ich liebe ihn und möchte ihn auch nicht verlassen. Das weiß ich ganz genau.
Trotzdem ist es nun passiert. Vor einigen Wochen habe ich einen Mann kennengelernt und wir haben uns am selben Abend geküsst. Auch er war vergeben. Es gab ein weiteres Treffen. Nur Küssen. Dann hat er den Kontakt abgebrochen. Von meiner Seite aus wäre es weiter gelaufen. Aber sein schlechtes Gewissen hat ihn geplagt.Letzte Woche habe ich einen Mann kennengelernt. Ebenfalls verheiratet und Kinder. Diesmal blieb es nicht nur bei einem Kuss.
Was soll ich sagen. Es war fabelhaft, wunderschön und super vertraut.
Nummer habe ich, doch für ihn war es ebenfalls nur eine einmalige Sache. Sehr zu meinem Bedauern.
Jetzt fragt ihr euch. Wo ist das Problem. Sie scheint ja gut damit klar zu kommen.!?
Jein. Auf der einen Seite habe ich kein richtiges schlechtes Gewissen. Trotzdem denke ich seit letzterem Ereignis unglaublich viel nach. Warum bin ich so abgebrüht? Warum will ich andere Männer und warum weiß ich, das ich es wieder tun würde.
Ich kann doch jetzt nicht so weiter machen? Mir ist bewusst, das es unfair meinem Mann gegebnüber ist, das ich Ehebruch begehe und das es moralisch einfach nicht richtig ist.
Ich weiß das alles und trotzdem will ich es.
Ist hier jemand in einer ähnlichen Situation.
Kann ich mir irgendwo Hilfe suchen oder bin ich unnormal? Unfähig Monogam zu leben?

Liebe Grüße
 

Mehr lesen

14. Mai 2018 um 11:20

Psychotherapie kann helfen, die eigenen Emotionen zu sortieren und sich mit sich selbst zurecht zu finden. Das kannst du auch erst mal alleine an gehen.

Das monogame Leben ist eine Entscheidung. Diese Entscheidung kann man nur selbst treffen. Wenn man entschieden monogam ist, dann passieren einem noch immer Verliebtheiten, man begegnet immer noch attraktiven Männern, aber man gibt dem nicht nach: Keine Kontaktaufnahmen, keine Bekanntschaften knüpfen, kein Nummern austauschen, kein erotisches Schreiben, keine Dates ... . Dann vertieft man die betreffenden Emotionen nicht und kann locker damit umgehen.

Du schreibst, dass deine Beziehung in Ordnung, sogar sehr toll ist.
Du hast so viel Energie. Verwende sie dazu, deine tolle Beziehung zu vertiefen.

Klar ist es unfair, einem unwissenden Partner fremd zu gehen. Das zerstört auch bald die Beziehung.

Wenn du Affairen willt und Fairness willst, dann geht das nur mit einer klaren Vereinbarung mit dem Partner in Richtung offene Beziehung. Diese Vereinbarung muss sehr sorgfältig und ehrlich getroffen werden, was nicht so dein Ding zu sein scheint. Das Vertrauen hast du bereits zerstört. Offene Beziehungen scheitern häufig. Ich lese viele Behauptungen, wie einfach das alle Probleme lösen sollte und kenne nur ganz wenige glaubhafte Berichte, dass das tatsächlich längere Zeit funktionierte.

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Mai 2018 um 11:52
In Antwort auf rax

Psychotherapie kann helfen, die eigenen Emotionen zu sortieren und sich mit sich selbst zurecht zu finden. Das kannst du auch erst mal alleine an gehen.

Das monogame Leben ist eine Entscheidung. Diese Entscheidung kann man nur selbst treffen. Wenn man entschieden monogam ist, dann passieren einem noch immer Verliebtheiten, man begegnet immer noch attraktiven Männern, aber man gibt dem nicht nach: Keine Kontaktaufnahmen, keine Bekanntschaften knüpfen, kein Nummern austauschen, kein erotisches Schreiben, keine Dates ... . Dann vertieft man die betreffenden Emotionen nicht und kann locker damit umgehen.

Du schreibst, dass deine Beziehung in Ordnung, sogar sehr toll ist.
Du hast so viel Energie. Verwende sie dazu, deine tolle Beziehung zu vertiefen.

Klar ist es unfair, einem unwissenden Partner fremd zu gehen. Das zerstört auch bald die Beziehung.

Wenn du Affairen willt und Fairness willst, dann geht das nur mit einer klaren Vereinbarung mit dem Partner in Richtung offene Beziehung. Diese Vereinbarung muss sehr sorgfältig und ehrlich getroffen werden, was nicht so dein Ding zu sein scheint. Das Vertrauen hast du bereits zerstört. Offene Beziehungen scheitern häufig. Ich lese viele Behauptungen, wie einfach das alle Probleme lösen sollte und kenne nur ganz wenige glaubhafte Berichte, dass das tatsächlich längere Zeit funktionierte.

Herzlichen Dank für deine Antwort.

An eine psychotherapie habe ich auch schon gedacht. Doch wo fange ich an. Wie komme ich daran? Möchte meinen Mann nicht davon erzählen das ich das mache. zahlt das die Kasse?

Eine offene Beziehung würde für mich tatsächlich in Frage kommen. Für mein Mann jedoch niemals, da er sehr gläubig und christlich ist. Das wäre niemals auch nur ansatzweise eine Option für uns.

Er war vor unserer Ehe auch nicht immer Treu. Ich habe es damals verziehen. Das war unglaublich schwer für mich. Aber ich habe ihn so abgöttisch geliebt und habe den Schmerz ertragen.
Was ist los mit mir, das ich mich so verändere und selbst zur Betrügerin werde!
Kann das noch davon kommen? Ich habe keine Rache gedanken.
Ich mache es einfach für mich. Für mich ist der Gedanke nur noch mit einem Mann für den Rest meines Lebens Sex zu haben unvorstellbar.
Dabei lege ich in meinem Leben nicht mal großen Wert auf Sex.
Ich verstehe das selbst nicht!

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Mai 2018 um 12:06

Psychotherapie verordnet dir dein Hausarzt. Aber letztlich kann er dir nur Zusammenhänge erklären, die Entscheidung dein Fremdgehbedürfnis in die Tat umzusetzen musst du treffen und einhalten. Für seine Gedanken und Triebe kann keiner was aber für das ausleben wohl.
Du verhältst dich mies, das weißt du und machst trotzdem weiter. Tja. 
Gründe mag es dafür viele geben aber keine Entschuldigung.
Du kannst es nicht ungeschehen machen aber zukünftig ehrlich mit deinem Mann umgehen oder die Ehe konsequent beenden.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Mai 2018 um 12:23

Ach naja, du bist scheinbar nicht für eine Monogamie Beziehung geschaffen, was an sich nicht schlimm ist. Heimlich weiter machen solltest du aber nicht, das ist sonst fies. Gut, da er ja scheinbar selber probleme hatte treu zu sein, sehe ich keinen Grund wieso er dir deswegen ein schlechtes gewissen machen sollte, oder sonst wie verurteilen sollte, er konnte sein Ding damals ja auch nicht bei sich behalten. 
Reden solltest du allerdings auf jeden Fall mit ihm, daß ist nur fair. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Mai 2018 um 12:25

Fehlt halt einfach ein Gefühl für Loyalität, Ehrlichkeit, usw. Gibt'shalt so Leute. 
Traurig an solchen Geschichten ist halt immer, dass der Partner nicht den geringsten Schimmer hat, mit was für einem Menschen er da sein Leben teilt.
Aber die welt ist halt schlecht..

17 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Mai 2018 um 12:41

Da bleibt dir nur eins übrig:

Rede mit deinem Mann und öffnet die Ehe. Er könnte darauf eingehen, wenn ihm ebenfalls der Kitzel fehlt.
Insofern er das nicht gut findet, wirst du auch damit leben müssen. 

Also: Karten auf den Tisch und die Konsequenzen ziehen. Man kann im Leben nicht alles haben. 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Mai 2018 um 12:44
In Antwort auf baumeisterbob1

Fehlt halt einfach ein Gefühl für Loyalität, Ehrlichkeit, usw. Gibt'shalt so Leute. 
Traurig an solchen Geschichten ist halt immer, dass der Partner nicht den geringsten Schimmer hat, mit was für einem Menschen er da sein Leben teilt.
Aber die welt ist halt schlecht..

Dankeschön, ich denke ich bin kein schlechter Mensch nur weil ich gerade selbst nicht weiß was mit mir los ist.
Vllt bin ich gerade nicht loyal und ehrlich zu meinem Mann in dieser Hinsicht, aber das sagt ja nichts über meine Person aus.
Mein Mann kennt mich gut, aber es gibt Dinge die bleiben bei einem selbst hängen. Es ist schwierig alles mit ihm zu teilen, vor allem wenn man sich mit der Zeit verändert und andere Wünsche und Träume hat als der Partner, der seine Werte und Ansprüche nicht ändert. Ich mich aber vllt in eine andere Richtung begebe ohne es wirklich aktiv zu wollen.
Es zerreist mich und dennoch will ich es. Ich befinde mich in einer Zwickmühle und suche einfach nach ein paar Antworten.

Liebe Grüße
 

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Mai 2018 um 12:49
In Antwort auf herzchen2912

Ach naja, du bist scheinbar nicht für eine Monogamie Beziehung geschaffen, was an sich nicht schlimm ist. Heimlich weiter machen solltest du aber nicht, das ist sonst fies. Gut, da er ja scheinbar selber probleme hatte treu zu sein, sehe ich keinen Grund wieso er dir deswegen ein schlechtes gewissen machen sollte, oder sonst wie verurteilen sollte, er konnte sein Ding damals ja auch nicht bei sich behalten. 
Reden solltest du allerdings auf jeden Fall mit ihm, daß ist nur fair. 

Grundsätzlich gebe ich dir recht. Allerdings sind wir jetzt verheiratet und er hat mir schon mehrfach gesagt, sollte es je dazu kommen das ich ihn betrüge, dann ist er weg!
Tja. wusste es also vorher und spiele trotzdem mit dem Feuer.
Ich muss einfach eine Lösung finden. Es ihm sagen kommt gerade nicht in Frage.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Mai 2018 um 13:00
In Antwort auf topsecret9

Dankeschön, ich denke ich bin kein schlechter Mensch nur weil ich gerade selbst nicht weiß was mit mir los ist.
Vllt bin ich gerade nicht loyal und ehrlich zu meinem Mann in dieser Hinsicht, aber das sagt ja nichts über meine Person aus.
Mein Mann kennt mich gut, aber es gibt Dinge die bleiben bei einem selbst hängen. Es ist schwierig alles mit ihm zu teilen, vor allem wenn man sich mit der Zeit verändert und andere Wünsche und Träume hat als der Partner, der seine Werte und Ansprüche nicht ändert. Ich mich aber vllt in eine andere Richtung begebe ohne es wirklich aktiv zu wollen.
Es zerreist mich und dennoch will ich es. Ich befinde mich in einer Zwickmühle und suche einfach nach ein paar Antworten.

Liebe Grüße
 

Wie definierst du denn schlechter mensch? 
Du bist zumindest nicht ehrlich und loyal. Gibt durchaus Menschen die auf solche Eigenschaften wert legen, dein mann vielleicht auch. Ist halt nur nicht so leicht zu erfahren, wie jemand wirklich tickt.
In einer Zwickmühle bist du? Soso. Ist schon spannend. Bei nahezu jedem fremdgänger hier im kommt immer so ein bisschen die Opferrolle ins spiel.
Was passiert denn wenn du einfach nicht fremd gehst?
Meine Meinung nach liebst du deinen Mann nicht. Wenn es nämlich so wäre müsstest du sich nicht überwinden treu zu sein.
Meine Hoffnung bei solchen Geschichten ist eigentlich immer, dass es möglichst schnell auffliegt, damit der betrogene sich nicht fragen muss warum er so viele lebensjahre verschwendet hat.

23 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
14. Mai 2018 um 13:01
In Antwort auf topsecret9

Grundsätzlich gebe ich dir recht. Allerdings sind wir jetzt verheiratet und er hat mir schon mehrfach gesagt, sollte es je dazu kommen das ich ihn betrüge, dann ist er weg!
Tja. wusste es also vorher und spiele trotzdem mit dem Feuer.
Ich muss einfach eine Lösung finden. Es ihm sagen kommt gerade nicht in Frage.

Auch das ist halt so einfach 0815. Bloß nicht für das gerade stehen was man gemacht hat.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Mai 2018 um 13:08
In Antwort auf baumeisterbob1

Wie definierst du denn schlechter mensch? 
Du bist zumindest nicht ehrlich und loyal. Gibt durchaus Menschen die auf solche Eigenschaften wert legen, dein mann vielleicht auch. Ist halt nur nicht so leicht zu erfahren, wie jemand wirklich tickt.
In einer Zwickmühle bist du? Soso. Ist schon spannend. Bei nahezu jedem fremdgänger hier im kommt immer so ein bisschen die Opferrolle ins spiel.
Was passiert denn wenn du einfach nicht fremd gehst?
Meine Meinung nach liebst du deinen Mann nicht. Wenn es nämlich so wäre müsstest du sich nicht überwinden treu zu sein.
Meine Hoffnung bei solchen Geschichten ist eigentlich immer, dass es möglichst schnell auffliegt, damit der betrogene sich nicht fragen muss warum er so viele lebensjahre verschwendet hat.

Wie definierst du denn schlechter Mensch? Ich bin kein Mörder, Kinderschänder oder Dieb.
Ich begebe ich auch sicher in keine Opferrolle. Deshalb sagte ich ja bereits, ich habe keine Ausrede auf Lager.
Ja sicher, ich muss ja nicht fremdgehen. Ich habe jetzt auch nicht täglich das bedürfnis. Wie gesagt, es ist 1x passiert.
Aber es reizt mich einfach und ich weiß nicht warum verstehst du?
Muss ich denn meine Gefühle vor mir selbst verstecken?
Nein, das kann ich nicht. Ich weiß das es richtig wäre es zu sagen, das werde ich aber erstmal nicht machen.
Und ob ich meine Ehe nun auf Spiel setzten möchte, weil ich mich gerade in einer mir neuen Situation befinde ist auch fragwürdig. An einer Ehe hängt oft mehr als nur meine Egoistischen Entscheidungen! Möchte ich meiner Tochter ihren geliebten Vater nehmen. Ich liebe meinen Mann, auch wenn du von außen betrachten magst, es wäre nicht so.
Es geht um meinen Reiz und die Lust auf was neues und fremdes. Und mir wird einfach bewusst das man das mit einem Partner mit dem Mann über Jahre zusammen ist nicht mehr haben kann. Für mich ist das  aber auch ein Stück Lebensqualität.
Es ist nicht einfach zu verstehen und ich erwarte nicht, das du das tust. Sicher befindest du dich in einer Situation der Betrogenen?
Aber ich versuche es so gut es geht aus meiner Sicht zu erklären.
 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Mai 2018 um 13:09
In Antwort auf topsecret9

Grundsätzlich gebe ich dir recht. Allerdings sind wir jetzt verheiratet und er hat mir schon mehrfach gesagt, sollte es je dazu kommen das ich ihn betrüge, dann ist er weg!
Tja. wusste es also vorher und spiele trotzdem mit dem Feuer.
Ich muss einfach eine Lösung finden. Es ihm sagen kommt gerade nicht in Frage.

Ein Wundermittel gibt es halt leider nicht. Wenn du nicht mit ihm reden willst, bleiben dir 2 Möglichkeiten.

1) Du lässt die Affäre laufen.
2) Du beendest die Affäre und arbeitest an dir, warum du soweit gegangen bist.

Übel enden kann egal welche Konstellation. 

Du wusstest, dass du falsche Entscheidungen triffst. Was du daraus machst, ist jetzt dein Ding. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Mai 2018 um 13:15

Die haust wirklich einen Klassiker nach dem anderen raus:
1) Du gefährdst deine ehe nicht durch ehrlichkeit, sondern durch deine Lügerei
2) Klar das Kind ist immer gern gesehen, als ausrede, um sich vor Konsequenzen zu drücken. Ich vermute da hast du aber als du mit dem anderen Typen zu Gange warst nicht dran gedacht oder? Typisch halt, das gemachte Nest behalten und mitnehmen was geht. Das ist egoistisch. 
3) Oha, also geht dir Lebensqualität ab, wenn du nicht fremd gehst? Das ist ja echt eine traumehe. Dann gesteh ihm das doch auch zu.

11 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
14. Mai 2018 um 13:44

Ich frage mich gerade selbst, ob ich das kann. 
Die Situation hat sich erst jetzt ergeben, als unsere Tochter geplant war, gab es für mich keine andere Option.  Nun hat sich das halt geändert.  Bestimmt habe ich das nicht so geplant oder von mir selbst gedacht. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Mai 2018 um 14:00

Mein Wunsch wäre, das ich nicht diese Lust danach habe.
Und ich hatte sie auch lange nicht. Ich habe um diese Beziehung mit meinem Mann lange gekämpft und das jetzt aufzugeben, kann ich einfach nicht.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Mai 2018 um 14:12
In Antwort auf topsecret9

Dankeschön, ich denke ich bin kein schlechter Mensch nur weil ich gerade selbst nicht weiß was mit mir los ist.
Vllt bin ich gerade nicht loyal und ehrlich zu meinem Mann in dieser Hinsicht, aber das sagt ja nichts über meine Person aus.
Mein Mann kennt mich gut, aber es gibt Dinge die bleiben bei einem selbst hängen. Es ist schwierig alles mit ihm zu teilen, vor allem wenn man sich mit der Zeit verändert und andere Wünsche und Träume hat als der Partner, der seine Werte und Ansprüche nicht ändert. Ich mich aber vllt in eine andere Richtung begebe ohne es wirklich aktiv zu wollen.
Es zerreist mich und dennoch will ich es. Ich befinde mich in einer Zwickmühle und suche einfach nach ein paar Antworten.

Liebe Grüße
 

Doch, es sagt etwas sehr essentielles über Deine Person aus. Du wirfst ggf. Deine Ehe lieber in die Tonne, als Deinen "Gelüsten" einfach nicht kurzfristig nachzugeben. Unabhängig davon ob Du für die Monogamie gemacht bist oder nicht - was Du Deinem Mann damit antust (wenn es rauskommt) ist Dir ja scheinbar egal. Also der klassische Egoist, gepaart mit Unfähigkeit, die eigenen Gefühle zu ordnen bzw. einfach nur zu wissen, wie es weitergehen soll.

​Und ich bin auch noch der Meinung, dass es für Fremdgehen keine Ausrede gibt. Alles Schwachsinn. Trennen und dann tun was man will ist doch auch eine gute Option...

9 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Mai 2018 um 14:14
In Antwort auf topsecret9

Mein Wunsch wäre, das ich nicht diese Lust danach habe.
Und ich hatte sie auch lange nicht. Ich habe um diese Beziehung mit meinem Mann lange gekämpft und das jetzt aufzugeben, kann ich einfach nicht.

Du hast sie doch schon längst aufgegeben. Bzw. in dem Moment, im dem Du Dich von einem anderen... naja Du weisst schon.

​Damit hast Du die Büchse der Pandora schon geöffnet... Und wenn Du diese Zeit überstehst etc., besteht immer noch die Gefahr, dass es mal rauskommt.

​Erst denken, erst über die eigenen Gefühle klar werden, dann handeln... einfache Devise.

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Mai 2018 um 14:16
In Antwort auf kampus78

Du hast sie doch schon längst aufgegeben. Bzw. in dem Moment, im dem Du Dich von einem anderen... naja Du weisst schon.

​Damit hast Du die Büchse der Pandora schon geöffnet... Und wenn Du diese Zeit überstehst etc., besteht immer noch die Gefahr, dass es mal rauskommt.

​Erst denken, erst über die eigenen Gefühle klar werden, dann handeln... einfache Devise.

Sorry, wer lesen kann ist klar im Vorteil. Bei Dir ist es ja doch noch nicht zu spät... bzw. ist noch nichts "richtiges" passiert...

​Also schaue egal wie, dass Du so viel Drama wie möglich vermeidest, in dem Du entscheidest, wie Dein Leben in dem Kontext weitergehen sollte...und dann tust was richtig ist. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Mai 2018 um 14:30

Hallo,
dein Thread bewegt mich gerade sehr, daher schreib ich dir auch mal was hierrein.
Grundsätzlich: DU hast NICHTS falsch gemacht, du bist gerade dabei, dich sexuell neu zu definieren und zu entdecken, und genießt nebenbei die gesendeten Signale der Männer, die du kennen lernst und nimmst die Flirtangebote dankend an. Vielleicht fehlt es dir an Aufmerksamkeiten in eurer Beziehung...? Jeder Mench in einer festen Beziehung ändert sich nunmal, das ganze Leben besteht aus Veränderungen!
Für mich bleibt da nur ein Weg, wie du da "rauskommst": du brauchst dafür auch keine Ausreden zu erfinden, denn die tuen deinem Mann nur noch mehr weh. Du musst ihn mit der Wahrheit, deinen Gefühlen und deinen Neigungen konfrontieren. Ganz wichtig: lass dir nicht einreden das du deinem Kind den Vater wegnimmst und verharre nicht in der Beziehung. Weil sie dich auf Dauer noch unzufiredener machen wird als das du es jetzt schon bist. Kinder haben sehr sensible Antennen und merken Veränderungen sofort, auch wenn sie nach außen hin es sich nicht anmerken lassen.
Achte auf deine Gesundheit, benutzt Kondome und wenn es sein muss mach regelmäßige Gesundheitstests, wenn du wechselnde Sexualpartner hast. Diese Neigung ist nicht schlimm und moralisch nicht verwerflich, solange du verantwortungsbewusst mit allen Beteiligten damit umgehst.
Ich wünsche dir viel Gück auf deinem Weg!
m50

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Mai 2018 um 15:37
In Antwort auf topsecret9

Liebe Community,

ich habe hier schon einiges über dieses Thema gelesen und einige Storys ähneln sicher meiner stark.
Doch ich lese immer wieder davon, das es in der Beziehung krieselt, das es keine Zärtlichkeiten gab, man hat sich eben auseinander gelebt.

Was ist wenn ich keine Ausrede habe?
Meine Beziehung läuft gut. So gut wie sie eben laufen sollte.
Wir haben Sex, verstehen uns super, habe eine kleine Tochter und erfreuen uns an Urlauben, Hausbau und uns fehlt es einfach an nichts. Ich liebe ihn und möchte ihn auch nicht verlassen. Das weiß ich ganz genau.
Trotzdem ist es nun passiert. Vor einigen Wochen habe ich einen Mann kennengelernt und wir haben uns am selben Abend geküsst. Auch er war vergeben. Es gab ein weiteres Treffen. Nur Küssen. Dann hat er den Kontakt abgebrochen. Von meiner Seite aus wäre es weiter gelaufen. Aber sein schlechtes Gewissen hat ihn geplagt.Letzte Woche habe ich einen Mann kennengelernt. Ebenfalls verheiratet und Kinder. Diesmal blieb es nicht nur bei einem Kuss.
Was soll ich sagen. Es war fabelhaft, wunderschön und super vertraut.
Nummer habe ich, doch für ihn war es ebenfalls nur eine einmalige Sache. Sehr zu meinem Bedauern.
Jetzt fragt ihr euch. Wo ist das Problem. Sie scheint ja gut damit klar zu kommen.!?
Jein. Auf der einen Seite habe ich kein richtiges schlechtes Gewissen. Trotzdem denke ich seit letzterem Ereignis unglaublich viel nach. Warum bin ich so abgebrüht? Warum will ich andere Männer und warum weiß ich, das ich es wieder tun würde.
Ich kann doch jetzt nicht so weiter machen? Mir ist bewusst, das es unfair meinem Mann gegebnüber ist, das ich Ehebruch begehe und das es moralisch einfach nicht richtig ist.
Ich weiß das alles und trotzdem will ich es.
Ist hier jemand in einer ähnlichen Situation.
Kann ich mir irgendwo Hilfe suchen oder bin ich unnormal? Unfähig Monogam zu leben?

Liebe Grüße
 

Du bist kein schlechter Mensch. Du gehörst zu den Frauen, die lieben können. In deinem Fall mehr als einen. Wenn es mit deinem Mann so gut läuft, wie du es schilderst, hast du ihm ja nichts weggenommen, wenn du auch einem anderen Liebe gegeben hast. Ich kenne eine glücklich verheiratete Frau, mir drei Kindern (von ihrem Ehemann) die seit mehr als 15 Jahren noch einen Liebhaber hat. Gebeichtet hat sie ihm das nie. Der Zeitgeist ist jetzt gegen dich. In den Jahren zwischen 1967 bis 1980 wäre das anders gewesen. Aber glaub mir: Auch heute gibt es in vielen glücklichen Ehen ein kleines Geheimnis

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Mai 2018 um 15:41
In Antwort auf topsecret9

Herzlichen Dank für deine Antwort.

An eine psychotherapie habe ich auch schon gedacht. Doch wo fange ich an. Wie komme ich daran? Möchte meinen Mann nicht davon erzählen das ich das mache. zahlt das die Kasse?

Eine offene Beziehung würde für mich tatsächlich in Frage kommen. Für mein Mann jedoch niemals, da er sehr gläubig und christlich ist. Das wäre niemals auch nur ansatzweise eine Option für uns.

Er war vor unserer Ehe auch nicht immer Treu. Ich habe es damals verziehen. Das war unglaublich schwer für mich. Aber ich habe ihn so abgöttisch geliebt und habe den Schmerz ertragen.
Was ist los mit mir, das ich mich so verändere und selbst zur Betrügerin werde!
Kann das noch davon kommen? Ich habe keine Rache gedanken.
Ich mache es einfach für mich. Für mich ist der Gedanke nur noch mit einem Mann für den Rest meines Lebens Sex zu haben unvorstellbar.
Dabei lege ich in meinem Leben nicht mal großen Wert auf Sex.
Ich verstehe das selbst nicht!

"Er war vor unserer Ehe auch nicht immer Treu. Ich habe es damals verziehen. Das war unglaublich schwer für mich. Aber ich habe ihn so abgöttisch geliebt und habe den Schmerz ertragen."

Lass die Situation mal so wie sie ist und spüre in dich hinein. Es könnte sein, dass deine Seele einen Ausgleich brauchte, für den erlittenen Schmerz. Fühle dem nach, ob da nicht jetzt etwas in dir zur Ruhe kommen kann. Das ist ein bekanntes Thema, mit dem in Psychotherapie oft sinnvoll umgegangen werden kann.

Vielleicht kommt da jetzt noch nichts zu Ruhe. Dann kann es einfach sein, dass der alte Schmerz, den du überwunden geglaubt hast, dich noch umtreibt. Das ist ein klassisches Psychotherapiethema.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Mai 2018 um 15:49
In Antwort auf baumeisterbob1

Wie definierst du denn schlechter mensch? 
Du bist zumindest nicht ehrlich und loyal. Gibt durchaus Menschen die auf solche Eigenschaften wert legen, dein mann vielleicht auch. Ist halt nur nicht so leicht zu erfahren, wie jemand wirklich tickt.
In einer Zwickmühle bist du? Soso. Ist schon spannend. Bei nahezu jedem fremdgänger hier im kommt immer so ein bisschen die Opferrolle ins spiel.
Was passiert denn wenn du einfach nicht fremd gehst?
Meine Meinung nach liebst du deinen Mann nicht. Wenn es nämlich so wäre müsstest du sich nicht überwinden treu zu sein.
Meine Hoffnung bei solchen Geschichten ist eigentlich immer, dass es möglichst schnell auffliegt, damit der betrogene sich nicht fragen muss warum er so viele lebensjahre verschwendet hat.

Sind glückliche Lebensjahre je verschwendet? Ist Loyalität = körperliche Ausschließlichkeit? Inwieweit ist dein Partner dein Eigentum?

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Mai 2018 um 15:59
In Antwort auf topsecret9

Mein Wunsch wäre, das ich nicht diese Lust danach habe.
Und ich hatte sie auch lange nicht. Ich habe um diese Beziehung mit meinem Mann lange gekämpft und das jetzt aufzugeben, kann ich einfach nicht.

Boah du redest über Fremdgehen so als ob du Bock auf eine heimliche Tafel Schokolade gehabt hättest... 
Hey, du bist fremdgegangen, hast deinen Ehemann übel betrogen und würdest das jederzeit wieder tun. Du hoffst auf irgendwelche Wunder statt Eigenverantwortung für dein leben zu übernehmen.

9 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Mai 2018 um 15:59

@purple: aus dem reallife kenne ich zwei Fälle, in denen es gut ausgegangen ist. Vielleicht müssen wir nicht so pessimistisch sein.

Nebenbei: Kennt jemand die Kurzgeschichte von Sommerset Morgan: Der oberste Richterstuhl. ?

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Mai 2018 um 16:03
In Antwort auf steffen244

Du bist kein schlechter Mensch. Du gehörst zu den Frauen, die lieben können. In deinem Fall mehr als einen. Wenn es mit deinem Mann so gut läuft, wie du es schilderst, hast du ihm ja nichts weggenommen, wenn du auch einem anderen Liebe gegeben hast. Ich kenne eine glücklich verheiratete Frau, mir drei Kindern (von ihrem Ehemann) die seit mehr als 15 Jahren noch einen Liebhaber hat. Gebeichtet hat sie ihm das nie. Der Zeitgeist ist jetzt gegen dich. In den Jahren zwischen 1967 bis 1980 wäre das anders gewesen. Aber glaub mir: Auch heute gibt es in vielen glücklichen Ehen ein kleines Geheimnis

Sorry, aber betrügen und belügen war auch damals nicht modern.
Es geht auch nicht darum, dass man kein Verständnis für Ihre Lust zeigt- es geht um das was sie mit ihrem Mann macht. Und das ist zum k....

27 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Mai 2018 um 16:12
In Antwort auf steffen244

Sind glückliche Lebensjahre je verschwendet? Ist Loyalität = körperliche Ausschließlichkeit? Inwieweit ist dein Partner dein Eigentum?

Deine Argumente sind spannend, wenn ich sie auch nicht ganz passend finde. 

Ein Betrug und die bewusste Vertuschung dessen ist für mich persönlich kein Glück. Glück wäre es, wenn ich davon weiß und dennoch glücklich damit sein kann. Andernfalls ist mein Glück eine reine Fassade, aufgebaut auf Lügen anderer. Siehst du den Unterschied? 

Und wenn wir von Loyalität reden - gehört dazu nicht die Ehrlichkeit?

Ich kann mir gut vorstellen, dass wir unsere Partnerschaft irgendwann öffnen werden. Wieso? Weil ich mir durchaus bewusst bin, dass die Körperlichkeit in langjährigen Beziehungen schwer sein kann.
Das ist jedoch ein gemeinsamer Schritt und nicht meiner alleine. So viel Egoismus traue ich mir nicht zu. 
 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Mai 2018 um 16:27
In Antwort auf steffen244

@purple: aus dem reallife kenne ich zwei Fälle, in denen es gut ausgegangen ist. Vielleicht müssen wir nicht so pessimistisch sein.

Nebenbei: Kennt jemand die Kurzgeschichte von Sommerset Morgan: Der oberste Richterstuhl. ?

Ich kenne sie nicht. Werde sie mir direkt man durchlesen, wenn ich sie im Netz finde.
Ob ich damit glücklich werde, oder nicht liegt wohl ganz bei mir und damit wie es weiter geht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Mai 2018 um 16:28
In Antwort auf topsecret9

Herzlichen Dank für deine Antwort.

An eine psychotherapie habe ich auch schon gedacht. Doch wo fange ich an. Wie komme ich daran? Möchte meinen Mann nicht davon erzählen das ich das mache. zahlt das die Kasse?

Eine offene Beziehung würde für mich tatsächlich in Frage kommen. Für mein Mann jedoch niemals, da er sehr gläubig und christlich ist. Das wäre niemals auch nur ansatzweise eine Option für uns.

Er war vor unserer Ehe auch nicht immer Treu. Ich habe es damals verziehen. Das war unglaublich schwer für mich. Aber ich habe ihn so abgöttisch geliebt und habe den Schmerz ertragen.
Was ist los mit mir, das ich mich so verändere und selbst zur Betrügerin werde!
Kann das noch davon kommen? Ich habe keine Rache gedanken.
Ich mache es einfach für mich. Für mich ist der Gedanke nur noch mit einem Mann für den Rest meines Lebens Sex zu haben unvorstellbar.
Dabei lege ich in meinem Leben nicht mal großen Wert auf Sex.
Ich verstehe das selbst nicht!

"Er war vor unserer Ehe auch nicht immer Treu."

Aha, der sehr gläubige Christ war also untreu? Wie konsequent...Und durch einen Ring am Finger ist nun alles anders? Das ist bei ihm wie bei Dir eine Sache der Einstellung und nichts anderes. Hast Du platt gesagt einfach nur Langeweile?Bist Du ausgelastet? 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Mai 2018 um 16:31
In Antwort auf steffen244

@purple: aus dem reallife kenne ich zwei Fälle, in denen es gut ausgegangen ist. Vielleicht müssen wir nicht so pessimistisch sein.

Nebenbei: Kennt jemand die Kurzgeschichte von Sommerset Morgan: Der oberste Richterstuhl. ?

Konnte leider nichts dazu finden. Worum geht es denn?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Mai 2018 um 16:33
In Antwort auf topsecret9

Wie definierst du denn schlechter Mensch? Ich bin kein Mörder, Kinderschänder oder Dieb.
Ich begebe ich auch sicher in keine Opferrolle. Deshalb sagte ich ja bereits, ich habe keine Ausrede auf Lager.
Ja sicher, ich muss ja nicht fremdgehen. Ich habe jetzt auch nicht täglich das bedürfnis. Wie gesagt, es ist 1x passiert.
Aber es reizt mich einfach und ich weiß nicht warum verstehst du?
Muss ich denn meine Gefühle vor mir selbst verstecken?
Nein, das kann ich nicht. Ich weiß das es richtig wäre es zu sagen, das werde ich aber erstmal nicht machen.
Und ob ich meine Ehe nun auf Spiel setzten möchte, weil ich mich gerade in einer mir neuen Situation befinde ist auch fragwürdig. An einer Ehe hängt oft mehr als nur meine Egoistischen Entscheidungen! Möchte ich meiner Tochter ihren geliebten Vater nehmen. Ich liebe meinen Mann, auch wenn du von außen betrachten magst, es wäre nicht so.
Es geht um meinen Reiz und die Lust auf was neues und fremdes. Und mir wird einfach bewusst das man das mit einem Partner mit dem Mann über Jahre zusammen ist nicht mehr haben kann. Für mich ist das  aber auch ein Stück Lebensqualität.
Es ist nicht einfach zu verstehen und ich erwarte nicht, das du das tust. Sicher befindest du dich in einer Situation der Betrogenen?
Aber ich versuche es so gut es geht aus meiner Sicht zu erklären.
 

"Möchte ich meiner Tochter ihren geliebten Vater nehmen."

​Wieso würdest Du denn bei einer Trennung Deinem Mann das Kind entziehen?

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Mai 2018 um 16:41
In Antwort auf herbstblume6

Boah du redest über Fremdgehen so als ob du Bock auf eine heimliche Tafel Schokolade gehabt hättest... 
Hey, du bist fremdgegangen, hast deinen Ehemann übel betrogen und würdest das jederzeit wieder tun. Du hoffst auf irgendwelche Wunder statt Eigenverantwortung für dein leben zu übernehmen.

Schön, wie hier geurteilt wird.
Ich hoffe nicht auf Wunder. Ich bin mir dessen schon bewusst.
Ich bin wenigstens ehrlich und sage was Sache ist. Es ist wie es ist.
Ich frage hier jediglich nach Rat in meiner Ratlosigkeit. Jeder Mensch kann doch mal in eine Situation kommen, die ihm neu ist und fremd. Ich bin eben auch nur ein Mensch. Ich übernehme ein Haufen Verantwortung in meinem Leben. Und auch dafür werde ich Verantwortung übernehmen. Aber ich versuche mich gerade selbst zu verstehen. Es gibt eben nicht nur das was dir dein Leben lang eingetrichtert wurde. Ich stelle auch Dinge in Frage!

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Mai 2018 um 16:43
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

"Möchte ich meiner Tochter ihren geliebten Vater nehmen."

​Wieso würdest Du denn bei einer Trennung Deinem Mann das Kind entziehen?

Ach nein. Niemals. Aber sie liebt uns beide eben so sehr und würde ihn dann natürlich nicht mehr so oft sehen. Das würde mir auch für ihn das Herz brechen sie nicht mehr täglich zu sehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Mai 2018 um 16:51

Genau so wie ihm einfällt, dass er treu sein will und es von ihr verlangt, nachdem er geheiratet hat.
Die tun sich beide nicht viel...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Mai 2018 um 17:00

Hey, es ist doch weder etwas kaputt gegangen, noch sonst etwas schlechtes passiert. Viele schreiben hier als ob die Krise ausgebrochen wäre. Du möchtest Sex mit anderen Männern ohne dass die Liebe zu deiner Familie leidet. Das ist super in Ordnung! Sprich offen mit deinem Mann und der Weg zu deinem Ziel öffnet sich von selber. Verwirkliche deine Träume, du hast nur dieses eine Leben!

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Mai 2018 um 17:11
In Antwort auf topsecret9

Ach nein. Niemals. Aber sie liebt uns beide eben so sehr und würde ihn dann natürlich nicht mehr so oft sehen. Das würde mir auch für ihn das Herz brechen sie nicht mehr täglich zu sehen.

Du hast schon davon gehört, dass grundsätzlich ein 50:50 Umgang geltendes Recht ist?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Mai 2018 um 17:20
In Antwort auf topsecret9

Schön, wie hier geurteilt wird.
Ich hoffe nicht auf Wunder. Ich bin mir dessen schon bewusst.
Ich bin wenigstens ehrlich und sage was Sache ist. Es ist wie es ist.
Ich frage hier jediglich nach Rat in meiner Ratlosigkeit. Jeder Mensch kann doch mal in eine Situation kommen, die ihm neu ist und fremd. Ich bin eben auch nur ein Mensch. Ich übernehme ein Haufen Verantwortung in meinem Leben. Und auch dafür werde ich Verantwortung übernehmen. Aber ich versuche mich gerade selbst zu verstehen. Es gibt eben nicht nur das was dir dein Leben lang eingetrichtert wurde. Ich stelle auch Dinge in Frage!

Also sorry wenn du keine Grundwerte hast an denen du dich orientieren kannst...

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Mai 2018 um 17:50
In Antwort auf steffen244

Du bist kein schlechter Mensch. Du gehörst zu den Frauen, die lieben können. In deinem Fall mehr als einen. Wenn es mit deinem Mann so gut läuft, wie du es schilderst, hast du ihm ja nichts weggenommen, wenn du auch einem anderen Liebe gegeben hast. Ich kenne eine glücklich verheiratete Frau, mir drei Kindern (von ihrem Ehemann) die seit mehr als 15 Jahren noch einen Liebhaber hat. Gebeichtet hat sie ihm das nie. Der Zeitgeist ist jetzt gegen dich. In den Jahren zwischen 1967 bis 1980 wäre das anders gewesen. Aber glaub mir: Auch heute gibt es in vielen glücklichen Ehen ein kleines Geheimnis

Natürlich nimmt sie ihrem Mann was weg. Nämlich selber zu entscheiden ob er das tolerieren möchte oder eben nicht. Das was sie jetzt macht ist doch ganz einfach, sie belügt und bescheisst ihren Mann und auch ihre Tochter ohne Gewissensbissen. Deine Aussage, bei der Frau die du kennst funktioniere das doch ausgezeichnet, auch die bescheisst und betrügt aufs Schlimmste.
Jeder Partner hat das Recht auf Wahrheit, auch wenn das einem schwerfällt. Wenn die TE das nicht kann, soll sie sich von ihrem Mann trennen und ihm die Möglichkeit geben, selber zu bestimmen was für ihn passt und und was nicht. Es gibt sicher viele Frauen denen Monogamie gefällt und nicht für sexuelle Bedürfnisse einen zweiten Partner brauchen. Wer das nicht kann, soll von Anfang sagen was Sache ist und einen Partner für eine offene Beziehung suchen. Aber nicht bescheissen und betrügen, wenn möglich noch ohne Schutz.
Sorry, man sollte immer ehrlich sein, man erwartet das auch vom Partner. Und zwischen 1967 und 1980 war das nicht anders.
 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Mai 2018 um 17:53
In Antwort auf topsecret9

Ach nein. Niemals. Aber sie liebt uns beide eben so sehr und würde ihn dann natürlich nicht mehr so oft sehen. Das würde mir auch für ihn das Herz brechen sie nicht mehr täglich zu sehen.

Ach ja, bist du sicher dass eure Tochter bei dir sein wird, es gibt auch andere Lösungen

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Mai 2018 um 17:53
In Antwort auf topsecret9

Liebe Community,

ich habe hier schon einiges über dieses Thema gelesen und einige Storys ähneln sicher meiner stark.
Doch ich lese immer wieder davon, das es in der Beziehung krieselt, das es keine Zärtlichkeiten gab, man hat sich eben auseinander gelebt.

Was ist wenn ich keine Ausrede habe?
Meine Beziehung läuft gut. So gut wie sie eben laufen sollte.
Wir haben Sex, verstehen uns super, habe eine kleine Tochter und erfreuen uns an Urlauben, Hausbau und uns fehlt es einfach an nichts. Ich liebe ihn und möchte ihn auch nicht verlassen. Das weiß ich ganz genau.
Trotzdem ist es nun passiert. Vor einigen Wochen habe ich einen Mann kennengelernt und wir haben uns am selben Abend geküsst. Auch er war vergeben. Es gab ein weiteres Treffen. Nur Küssen. Dann hat er den Kontakt abgebrochen. Von meiner Seite aus wäre es weiter gelaufen. Aber sein schlechtes Gewissen hat ihn geplagt.Letzte Woche habe ich einen Mann kennengelernt. Ebenfalls verheiratet und Kinder. Diesmal blieb es nicht nur bei einem Kuss.
Was soll ich sagen. Es war fabelhaft, wunderschön und super vertraut.
Nummer habe ich, doch für ihn war es ebenfalls nur eine einmalige Sache. Sehr zu meinem Bedauern.
Jetzt fragt ihr euch. Wo ist das Problem. Sie scheint ja gut damit klar zu kommen.!?
Jein. Auf der einen Seite habe ich kein richtiges schlechtes Gewissen. Trotzdem denke ich seit letzterem Ereignis unglaublich viel nach. Warum bin ich so abgebrüht? Warum will ich andere Männer und warum weiß ich, das ich es wieder tun würde.
Ich kann doch jetzt nicht so weiter machen? Mir ist bewusst, das es unfair meinem Mann gegebnüber ist, das ich Ehebruch begehe und das es moralisch einfach nicht richtig ist.
Ich weiß das alles und trotzdem will ich es.
Ist hier jemand in einer ähnlichen Situation.
Kann ich mir irgendwo Hilfe suchen oder bin ich unnormal? Unfähig Monogam zu leben?

Liebe Grüße
 

An Sex mit anderen Menschen außer mit dem Partner ist nichts verwerfliches. Am Hintergehen und Belügen allerdings schon. Mit Duldung des Partners ist der außereheliche Sex völlig in Ordnung.

Natürlich läuft Deine Beziehung nicht so gut, wie Du uns hier weismachen willst. In Deinen folgenden Post schreibst Du ja, dass er Dich bereits betrogen hat und dass ihr Euch in Euren Lebensansichten auseinanderentwickelt habt. Unabhängig vom Sex habt ihr also ziemlich große Baustellen.

Wenn Dir ethische Werte wie Loyalität, Ehrlichkeit, Respekt, etc auch nur ansatzweise wichtig sind, wirst Du mit Deinem Mann darüber sprechen müssen, die Ehe zu öffnen. Die Alternative, ihn auch in Zukunft so zu verarschen, wie du es in den letzten Wochen getan hast, wird früher oder später in einer familiären Katastrophe mit Rosenkrieg und einem leidenden Kind enden. Oder das Gift der ständigen Lüge wird Eure Beziehung zerfressen.

Natürlich öffnest Du die Büchse der Pandora, wenn Du mit ihm sprichst. Das kann einen neuen, tieferen Level Eurer Beziehung hervorbringen, auf der anderen Seite kann das Gespräch Euer Beziehungsaus bewirken. Willst Du also nicht mit ihm sprechen, weil Dir Familie und Ehe wichtiger sind, als die möglichen negativen Folgen, dann musst Du halt wie alle Menschen auf der Erde mit der Erkenntnis leben, dass man nicht alles im Leben haben kann. Ich würde auch gerne jeden Tag schlemmen oder den Winter zum Heli-Skiiing in Kanada verbringen. Geht aus gesundheitlichen bzw finanziellen Gründen nun einmal nicht. Und trotzdem kann ich zufrieden durchs Leben gehen.

9 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Mai 2018 um 17:58

Kleiner Nachtrag:
"Auf der einen Seite habe ich kein richtiges schlechtes Gewissen. Trotzdem denke ich seit letzterem Ereignis unglaublich viel nach. Warum bin ich so abgebrüht?"

Du bist so abgebrüht, weil Egoismus eine Deiner dominanten Charaktereigenschaften ist. Die Belohnung des eigenen Egos ist Dir soviel wert, dass die Gewissensbisse gegenüber Deinem Mann nebensächlich werden. Vielleicht willst Du kein Egoist sein, Du bist es aber.

Das soll jetzt nicht mit moralischem Zeigefinger gesagt sein, aber Du solltest Dir über Deine Persönlichkeitsstruktur klar sein. Das eigene Ego steht bei Dir über der Fürsorge für den Partner.

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Mai 2018 um 18:06
In Antwort auf steffen244

Sind glückliche Lebensjahre je verschwendet? Ist Loyalität = körperliche Ausschließlichkeit? Inwieweit ist dein Partner dein Eigentum?

Spar dir dein bla bla, aus dem Fremdgeher abc.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Mai 2018 um 18:08
In Antwort auf topsecret9

Liebe Community,

ich habe hier schon einiges über dieses Thema gelesen und einige Storys ähneln sicher meiner stark.
Doch ich lese immer wieder davon, das es in der Beziehung krieselt, das es keine Zärtlichkeiten gab, man hat sich eben auseinander gelebt.

Was ist wenn ich keine Ausrede habe?
Meine Beziehung läuft gut. So gut wie sie eben laufen sollte.
Wir haben Sex, verstehen uns super, habe eine kleine Tochter und erfreuen uns an Urlauben, Hausbau und uns fehlt es einfach an nichts. Ich liebe ihn und möchte ihn auch nicht verlassen. Das weiß ich ganz genau.
Trotzdem ist es nun passiert. Vor einigen Wochen habe ich einen Mann kennengelernt und wir haben uns am selben Abend geküsst. Auch er war vergeben. Es gab ein weiteres Treffen. Nur Küssen. Dann hat er den Kontakt abgebrochen. Von meiner Seite aus wäre es weiter gelaufen. Aber sein schlechtes Gewissen hat ihn geplagt.Letzte Woche habe ich einen Mann kennengelernt. Ebenfalls verheiratet und Kinder. Diesmal blieb es nicht nur bei einem Kuss.
Was soll ich sagen. Es war fabelhaft, wunderschön und super vertraut.
Nummer habe ich, doch für ihn war es ebenfalls nur eine einmalige Sache. Sehr zu meinem Bedauern.
Jetzt fragt ihr euch. Wo ist das Problem. Sie scheint ja gut damit klar zu kommen.!?
Jein. Auf der einen Seite habe ich kein richtiges schlechtes Gewissen. Trotzdem denke ich seit letzterem Ereignis unglaublich viel nach. Warum bin ich so abgebrüht? Warum will ich andere Männer und warum weiß ich, das ich es wieder tun würde.
Ich kann doch jetzt nicht so weiter machen? Mir ist bewusst, das es unfair meinem Mann gegebnüber ist, das ich Ehebruch begehe und das es moralisch einfach nicht richtig ist.
Ich weiß das alles und trotzdem will ich es.
Ist hier jemand in einer ähnlichen Situation.
Kann ich mir irgendwo Hilfe suchen oder bin ich unnormal? Unfähig Monogam zu leben?

Liebe Grüße
 

wie und wo, lernst Du solche Männer nur kennen - einfach mal so ?????


Ich war auch mal jung, aber sooooo fix ging dann ein mal eben Kennenlernen, nicht einmal mit bloßem Augenkontakt.

Bist Du sicher, dass Du uns hier nicht anflunkerst ? hmmmm ?

Oder lebst Du in/ neben einem Bordell ?

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Mai 2018 um 18:10
In Antwort auf superheld666

Natürlich nimmt sie ihrem Mann was weg. Nämlich selber zu entscheiden ob er das tolerieren möchte oder eben nicht. Das was sie jetzt macht ist doch ganz einfach, sie belügt und bescheisst ihren Mann und auch ihre Tochter ohne Gewissensbissen. Deine Aussage, bei der Frau die du kennst funktioniere das doch ausgezeichnet, auch die bescheisst und betrügt aufs Schlimmste.
Jeder Partner hat das Recht auf Wahrheit, auch wenn das einem schwerfällt. Wenn die TE das nicht kann, soll sie sich von ihrem Mann trennen und ihm die Möglichkeit geben, selber zu bestimmen was für ihn passt und und was nicht. Es gibt sicher viele Frauen denen Monogamie gefällt und nicht für sexuelle Bedürfnisse einen zweiten Partner brauchen. Wer das nicht kann, soll von Anfang sagen was Sache ist und einen Partner für eine offene Beziehung suchen. Aber nicht bescheissen und betrügen, wenn möglich noch ohne Schutz.
Sorry, man sollte immer ehrlich sein, man erwartet das auch vom Partner. Und zwischen 1967 und 1980 war das nicht anders.
 

Es sind immer die gleichen "argumente" der Fremdgeher.Da kämpfst du gegen Windmühlen. 
Diese verworrene Art des selbst belügens gehört zum StandardRepertoire in diesen kreisen. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Mai 2018 um 18:13


denkst Du etwa, dass ein ''loyaler'' Mensch scharf darauf ist, sich mit dem Gegenteil davon einzulassen?

Dann wäre ja alles PRIMA - alle Treulosen verlieben sich ab sofort nur noch in Treulose ... und alle Treuen nur noch in ... Friede..Freude...Eierkuchen LoL

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Mai 2018 um 18:53

ok...dann korrigiere ich und mache einen ''monogamen'' Menschen daraus

ändern tut sich dadurch leider auch nichts.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Mai 2018 um 18:55

..wirklich???

Und da kann man auch so richtig knutschern ???

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Mai 2018 um 20:13

Ist es nicht eher eine Bezeichnung weil es aus der größtenteils gesellschaftlichen Sicht, der Wahrheit entspricht?

Wie nennt man denn sonst weibliche Fremdgeher? Komm bitte, klär mich auf  

Die TE schreibt ja sie sei selber von ihrem Mann, vor der Ehe betrogen worden. Vielleicht sollte sie einfach mal Klarheit auf den Tisch bringen - denn ehrlich währt am längsten. Und dann kann sie auch mit ihrem Mann an ihrer Beziehung arbeiten und sich befreien. Irgendwann wird sonst wenn sie Pech hat, eine Frau eines anderen Mannes, mit dem sie Sex hatte, ihn vlt aufklären... 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Mai 2018 um 21:05

Das waren keine FAKTEN. Das waren extrem subjektive Bewertungen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Mai 2018 um 21:25
In Antwort auf 6rama9

Kleiner Nachtrag:
"Auf der einen Seite habe ich kein richtiges schlechtes Gewissen. Trotzdem denke ich seit letzterem Ereignis unglaublich viel nach. Warum bin ich so abgebrüht?"

Du bist so abgebrüht, weil Egoismus eine Deiner dominanten Charaktereigenschaften ist. Die Belohnung des eigenen Egos ist Dir soviel wert, dass die Gewissensbisse gegenüber Deinem Mann nebensächlich werden. Vielleicht willst Du kein Egoist sein, Du bist es aber.

Das soll jetzt nicht mit moralischem Zeigefinger gesagt sein, aber Du solltest Dir über Deine Persönlichkeitsstruktur klar sein. Das eigene Ego steht bei Dir über der Fürsorge für den Partner.

Das kann man auch anders sehen. Liebesfähigkeit dürfte eine dominante Charaktereigenschaft der TE sein. Viele wären lieber mit einer süßen zärtlichen  Frau zusammen, die nicht ganz treu ist, aber küsst wie eine Göttin und dich liebt, als mit einer kalten, aber absolut treuen Zicke (die gibt es auch in männlichen Geschlecht). Der kalten Zicke fällt es naturgemäß leicht, treu zu sein: sie kann ja nicht lieben. Vielleicht kann sie besitzen.

 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest