Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ich habe meine Freundin geschlagen und bin gewalttätig - ich habe mich nicht unter Kontrolle

Ich habe meine Freundin geschlagen und bin gewalttätig - ich habe mich nicht unter Kontrolle

4. April um 19:30 Letzte Antwort: 6. April um 19:27

Liebe Leser*innen!

Um mein Problem von Anfang an zu beschreiben:

Ich (m, 24) wurde bis zur Scheidung meiner Eltern wöchentlich von meinem Vater misshandelt. Er hat mich gewürgt, geschlagen, mich beim vorbeigehen angerempelt... Meine Mutter hat dagengen nicht wirklich etwas getan. Einerseits hatte sie mir nicht geglaubt und andererseits hatte sie Angst vor meinem Vater. Bei der Scheidung war ich 11 oder 12 Jahre alt. Nach der Scheidung musste ich jedoch alle 14 Tage ein Wochenende bei meinem Vater verbringen. Dort gingen die Misshandlungen weiter.

Seit der Scheidung war ich gemein und gewlattätig zu meiner Mutter. Wieso kann ich mir nicht erklären. Ich bin schnell ausgerastet und hatte mich nicht unter Kontrolle. Ich stritt ca. 1x monatlich sehr heftig mit meiner Mutter.

Mit 20 habe ich dann ein Mädchen kennengelernt, mit der ich sehr viel Zeit verbracht habe. Ich war so gut wie nie zuhause und die Aggressionen haben sich gelegt. Ich habe meine "Vergangenheit" in dieser Zeit mehr verdrängt, als ich damit abgeschlossen habe.

Kurze Zeit nach der Trennung mit diesem Mädchen habe ich meine jetzige Freundin kennengelernt. Ich hatte die "Time of my Life" mit meiner Freundin und sie war die einzige, mit der ich jemals über meine "Vergangenheit" gesprochen habe. Seit dem mache ich mir beinhahe jeden Tag Gedanken über meine Kindheit und habe deshalb leider erst mit 23 den Kontakt mit meinem Vater komplett abgebrochen. Ich hatte mich vorher nicht getraut.


Nun zum Problem im Betreff:

Ich fühle mich seit einiger Zeit so, als ob mir alle etwas Schlimmes antun möchten. Ich habe das Gefühl, dass ich nicht entscheiden dürfte.

Nach einem Streit mit meiner Freundin wollte sie gehen, um sich abzureagieren und später nochmal mit mir zu sprechen. Ich wollte aber sofort sprechen und wollte dass sie da bleibt. Sie wurde laut und ich habe ihr gesagt, dass sie nicht gehen soll und habe mich vor die Tür gestellt, sie hat mir darauf hin einen leichten Schlag auf die Brust/Schulter gegeben woraufhin ich sie ins Bett "gezerrt" habe. Sie hat sich anscheinend bedroht gefühlt und hat mir einen sehr starken Tritt in den Bauch gegeben. Ich habe ihr daraufhin in der Hand leicht ins Gesicht geschlagen und sie danach aus dem Zimmer geschubst. Sie ist vor mir weggerannt.

Danach war einige Stunden Funkstille. Nachdem ich sie nach mehreren Anrufen endlich erreichen konnte, beendete sie die Beziehung und sagte, sie möchte mich nie mehr sehen und sie habe Angst vor mir. Sie sagte mehrmals, dass es keine Chance mehr für uns gebe.



Ich liebe dieses Mädchen über alles und schäme mich so sehr für das was ich getan habe. Ich habe das Gefühl, dass ich mich nicht unter Kontrolle habe und möchte sie zurückgewinnen. Sie ist der Mensch, den ich am meisten schätze und liebe.

Ich habe das Gefühl von meiner Kindheit traumatisiert zu sein und dass ich mich nicht davon lösen kann. Ich möchte nicht, dass ich soetwas noch einmal tue und ich möchte mich ändern, habe nur keine Ahnung wie ich das machen soll.

Kann ich sie überhaupt noch zurückgewinnen? Was soll ich tun?

Mehr lesen

4. April um 20:03

Du darfst nicht deine Vergangenheit dafür verantwortlich machen. Das ist feige. Wir 3 Kinder haben ähnliches durchgemacht und nie Gewalt ausgelebt. Nie. Mit dir sind einfach die nerven durchgegangen. Du musst dich kontrollieren. Das ist alles. Lass sie in Ruhe. 

1 LikesGefällt mir 1 - Hilfreiche Antworten !
4. April um 20:15

Tut mir leid für das, was du durchmachen musstest. Das war wirklich schrecklich!

Mein Rat: Lass die Frau gehen. Da ist nichts mehr zu retten. Ich selber würde dir auch keine Chance mehr geben und jeder Frau raten, sich aus dem Staub zu machen. 

Du brauchst unbedingt professionelle Hilfe. Du hast Schlimmes erlebt und musst das verarbeiten. Das dauert aber, und vorläufig solltest du dich auf dich konzentrieren und dich nicht noch um eine Beziehung kümmern müssen. Das würde momentan sowieso wieder schief gehen. Bitte bitte geh in Therapie. Dir zu liebe. Dafür braucht man sich auch nicht zu schämen.

1 LikesGefällt mir 4 - Hilfreiche Antworten !
4. April um 20:20
In Antwort auf rick12345

Liebe Leser*innen!

Um mein Problem von Anfang an zu beschreiben:

Ich (m, 24) wurde bis zur Scheidung meiner Eltern wöchentlich von meinem Vater misshandelt. Er hat mich gewürgt, geschlagen, mich beim vorbeigehen angerempelt... Meine Mutter hat dagengen nicht wirklich etwas getan. Einerseits hatte sie mir nicht geglaubt und andererseits hatte sie Angst vor meinem Vater. Bei der Scheidung war ich 11 oder 12 Jahre alt. Nach der Scheidung musste ich jedoch alle 14 Tage ein Wochenende bei meinem Vater verbringen. Dort gingen die Misshandlungen weiter.

Seit der Scheidung war ich gemein und gewlattätig zu meiner Mutter. Wieso kann ich mir nicht erklären. Ich bin schnell ausgerastet und hatte mich nicht unter Kontrolle. Ich stritt ca. 1x monatlich sehr heftig mit meiner Mutter.

Mit 20 habe ich dann ein Mädchen kennengelernt, mit der ich sehr viel Zeit verbracht habe. Ich war so gut wie nie zuhause und die Aggressionen haben sich gelegt. Ich habe meine "Vergangenheit" in dieser Zeit mehr verdrängt, als ich damit abgeschlossen habe.

Kurze Zeit nach der Trennung mit diesem Mädchen habe ich meine jetzige Freundin kennengelernt. Ich hatte die "Time of my Life" mit meiner Freundin und sie war die einzige, mit der ich jemals über meine "Vergangenheit" gesprochen habe. Seit dem mache ich mir beinhahe jeden Tag Gedanken über meine Kindheit und habe deshalb leider erst mit 23 den Kontakt mit meinem Vater komplett abgebrochen. Ich hatte mich vorher nicht getraut.


Nun zum Problem im Betreff:

Ich fühle mich seit einiger Zeit so, als ob mir alle etwas Schlimmes antun möchten. Ich habe das Gefühl, dass ich nicht entscheiden dürfte.

Nach einem Streit mit meiner Freundin wollte sie gehen, um sich abzureagieren und später nochmal mit mir zu sprechen. Ich wollte aber sofort sprechen und wollte dass sie da bleibt. Sie wurde laut und ich habe ihr gesagt, dass sie nicht gehen soll und habe mich vor die Tür gestellt, sie hat mir darauf hin einen leichten Schlag auf die Brust/Schulter gegeben woraufhin ich sie ins Bett "gezerrt" habe. Sie hat sich anscheinend bedroht gefühlt und hat mir einen sehr starken Tritt in den Bauch gegeben. Ich habe ihr daraufhin in der Hand leicht ins Gesicht geschlagen und sie danach aus dem Zimmer geschubst. Sie ist vor mir weggerannt.

Danach war einige Stunden Funkstille. Nachdem ich sie nach mehreren Anrufen endlich erreichen konnte, beendete sie die Beziehung und sagte, sie möchte mich nie mehr sehen und sie habe Angst vor mir. Sie sagte mehrmals, dass es keine Chance mehr für uns gebe.



Ich liebe dieses Mädchen über alles und schäme mich so sehr für das was ich getan habe. Ich habe das Gefühl, dass ich mich nicht unter Kontrolle habe und möchte sie zurückgewinnen. Sie ist der Mensch, den ich am meisten schätze und liebe.

Ich habe das Gefühl von meiner Kindheit traumatisiert zu sein und dass ich mich nicht davon lösen kann. Ich möchte nicht, dass ich soetwas noch einmal tue und ich möchte mich ändern, habe nur keine Ahnung wie ich das machen soll.

Kann ich sie überhaupt noch zurückgewinnen? Was soll ich tun?

Wie kannst du im selben Beitrag davon sprechen dass du deine Exfreundin über alles liebst und gleichzeitig, dass du sie daran gehindert hast den Raum zu verlassen, sie aufs Bett gezerrt und ins Gesicht geschlagen hast?
Dir ist schon klar, dass man all das nichtmal mit Leuten macht die man nicht mag, geschweige denn mit Leuten die man mag, oder?

Gefällt mir 3 - Hilfreiche Antworten !
4. April um 20:46

Mach dringend eine Therapie und verarbeite mit professioneller Hilfe dass was Du zuhause erlebt und als Verhaltensmuster falsch erlernt hast.  
Die Beziehung ist nicht mehr zu retten.  Handgreiflich werden geht gar nicht.  Ich kenne ein Ehepaar,  bei denen es auch wegen Erlebnissen in der Kindheit vom Mann beim Streit soweit ging,  dass die Frau 2 x die Polizei gerufen hat.  Nachdem die das zweite Mal da waren hat er eine Therapie gemacht.  Seitdem ist es nie wieder soweit gekommen dass die Polizei vor der Tür stand.  Es ist keine Schande sich einzugestehen dass man mit erlebten nicht zurecht kommt, aber die Einsicht dass es falsch ist z.B
Handgreiflich zu werden ist der erste Schritt zur Besserung.  Der nächste Schritt ist die professionelle Therapie. Und die auch durchzuziehen. Sich seinen Problemen/ Erlebnissen zu stellen.  Ich wünsche dir alles Gute. 

Gefällt mir 2 - Hilfreiche Antworten !
6. April um 17:37
In Antwort auf rick12345

Liebe Leser*innen!

Um mein Problem von Anfang an zu beschreiben:

Ich (m, 24) wurde bis zur Scheidung meiner Eltern wöchentlich von meinem Vater misshandelt. Er hat mich gewürgt, geschlagen, mich beim vorbeigehen angerempelt... Meine Mutter hat dagengen nicht wirklich etwas getan. Einerseits hatte sie mir nicht geglaubt und andererseits hatte sie Angst vor meinem Vater. Bei der Scheidung war ich 11 oder 12 Jahre alt. Nach der Scheidung musste ich jedoch alle 14 Tage ein Wochenende bei meinem Vater verbringen. Dort gingen die Misshandlungen weiter.

Seit der Scheidung war ich gemein und gewlattätig zu meiner Mutter. Wieso kann ich mir nicht erklären. Ich bin schnell ausgerastet und hatte mich nicht unter Kontrolle. Ich stritt ca. 1x monatlich sehr heftig mit meiner Mutter.

Mit 20 habe ich dann ein Mädchen kennengelernt, mit der ich sehr viel Zeit verbracht habe. Ich war so gut wie nie zuhause und die Aggressionen haben sich gelegt. Ich habe meine "Vergangenheit" in dieser Zeit mehr verdrängt, als ich damit abgeschlossen habe.

Kurze Zeit nach der Trennung mit diesem Mädchen habe ich meine jetzige Freundin kennengelernt. Ich hatte die "Time of my Life" mit meiner Freundin und sie war die einzige, mit der ich jemals über meine "Vergangenheit" gesprochen habe. Seit dem mache ich mir beinhahe jeden Tag Gedanken über meine Kindheit und habe deshalb leider erst mit 23 den Kontakt mit meinem Vater komplett abgebrochen. Ich hatte mich vorher nicht getraut.


Nun zum Problem im Betreff:

Ich fühle mich seit einiger Zeit so, als ob mir alle etwas Schlimmes antun möchten. Ich habe das Gefühl, dass ich nicht entscheiden dürfte.

Nach einem Streit mit meiner Freundin wollte sie gehen, um sich abzureagieren und später nochmal mit mir zu sprechen. Ich wollte aber sofort sprechen und wollte dass sie da bleibt. Sie wurde laut und ich habe ihr gesagt, dass sie nicht gehen soll und habe mich vor die Tür gestellt, sie hat mir darauf hin einen leichten Schlag auf die Brust/Schulter gegeben woraufhin ich sie ins Bett "gezerrt" habe. Sie hat sich anscheinend bedroht gefühlt und hat mir einen sehr starken Tritt in den Bauch gegeben. Ich habe ihr daraufhin in der Hand leicht ins Gesicht geschlagen und sie danach aus dem Zimmer geschubst. Sie ist vor mir weggerannt.

Danach war einige Stunden Funkstille. Nachdem ich sie nach mehreren Anrufen endlich erreichen konnte, beendete sie die Beziehung und sagte, sie möchte mich nie mehr sehen und sie habe Angst vor mir. Sie sagte mehrmals, dass es keine Chance mehr für uns gebe.



Ich liebe dieses Mädchen über alles und schäme mich so sehr für das was ich getan habe. Ich habe das Gefühl, dass ich mich nicht unter Kontrolle habe und möchte sie zurückgewinnen. Sie ist der Mensch, den ich am meisten schätze und liebe.

Ich habe das Gefühl von meiner Kindheit traumatisiert zu sein und dass ich mich nicht davon lösen kann. Ich möchte nicht, dass ich soetwas noch einmal tue und ich möchte mich ändern, habe nur keine Ahnung wie ich das machen soll.

Kann ich sie überhaupt noch zurückgewinnen? Was soll ich tun?

Bist du schon in Therapie? Wenn nicht, solltest du das schnell in die Wege leiten, bevor du noch jemanden umbringst oder ernsthaft verletzt.

Es ist sehr wahrscheinlich, dass du von deiner Kindheit traumatisiert bist - Ausrede für dein eigenes gewalttätiges Verhalten ist das aber keine. Du hast es in der Hand, welcher Mensch du sein willst, also tu was, werde aktiv und bemühe dich so schnell wie möglich um einen Therapieplatz.

Deine Freundin lass erst einmal in Ruhe, in deiner momentanen Situation bist du ohnehin nicht beziehungsfähig. Kümmere dich erst einmal um dich, das ist jetzt wichtiger.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
6. April um 17:43
In Antwort auf eisblume

Bist du schon in Therapie? Wenn nicht, solltest du das schnell in die Wege leiten, bevor du noch jemanden umbringst oder ernsthaft verletzt.

Es ist sehr wahrscheinlich, dass du von deiner Kindheit traumatisiert bist - Ausrede für dein eigenes gewalttätiges Verhalten ist das aber keine. Du hast es in der Hand, welcher Mensch du sein willst, also tu was, werde aktiv und bemühe dich so schnell wie möglich um einen Therapieplatz.

Deine Freundin lass erst einmal in Ruhe, in deiner momentanen Situation bist du ohnehin nicht beziehungsfähig. Kümmere dich erst einmal um dich, das ist jetzt wichtiger.

Ich kann mich den Worten von eisblume nur anschließen.

Du kannst dir professionelle Hilfe holen und versuchen  deine Freundin von deinem guten Willen zu überzeugen. Aber du kannst unmöglich erwarten das sie sich wieder dir zuwendet.  Wenn mich mein Freund einmal schlagen würde wäre Schluss. Sofort und für immer. das geht absolut gar nicht. Auch nicht entschuldbar mit deiner Vorgeschichte, was mir persönlich sehr Leid für dich tut. Aber eine Ausrede ist es nicht. Man kann sich Hilfe holen wenn man schon weiß das man so veranlagt ist.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
6. April um 19:27

Ich sage auch, dass du dir als erstes Gedanken machen solltest, wie du dir helfen kannst, damit sowas nicht mehr vorkommt. Die Beziehung oder überhaupt eine Beziehung würde ich erst einmal auf Eis legen, weil so bringt das nichts, weder für deine Exfreundin, für deine Umgebung und auch für dich.

Deine Vergangenheit als Grund hernehmen finde ich nicht nur feige, sondern damit machst du es dir zu einfach. Es ist schlimm, sehr schlimm, was dir passiert ist, aber genau das muss der Grund sein, warum dir immer wieder sagen musst, DU willst anders sein! Du willst ein besserer Mensch sein, als dein Vater! und DU willst etwas dafür tun! Und das willst du auch, sonst würdest du es hier nicht schreiben und dir Gedanken machen, ist schon mal ein erster, richtiger und wichtiger Schritt.

Deine Exfreundin musst du gehen lassen.Vorerst zumindest. Für sie war es genauso ein Schock, wie für dich und da sie deine Vergangenheit kennt, wird sie Angst haben, was man auch verstehen kann. Auch oder besser weil du sie noch liebst, lass sie gehen. Kümmere dich um dich und das sollte jetzt dein wichtigestes Ziel sein.

Wünsche dir dabei alles Gute und DU schaffst das....

Liebe Grüße

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Noch mehr Inspiration?
pinterest