Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ich habe grossen Mist gebaut

Ich habe grossen Mist gebaut

8. August um 14:11

Hallo
Vielleicht hat jemand eine Rat für mich.
Ich war seit 2015 mit meinem Mann verheiratet vorher 3 Jahre zusammen. 2017 haben wir eine Tochter bekommen. Er hatte einen Sohn der erst in unserer Beziehung zu und gezogen ist. Ich hatte schon 5 Kinder.
Es war sehr schwierig.. Patchwork.. Die Familie von seinem Sohn hat diesem immer bevorzugt.. Sei es emotional oder auch extrem materiel.. Ich habe alles versucht geredet geschrieben.. Nichts half.. Mein Mann war nicht das Problem er konnte es halt einfach nur nicht ändern... Und hat den Kopf in sand gesteckt.
Irgendwann sprach ich mit der Psychologin von seinem Sohn die mir sagte ich soll doch froh sein wenn meine Kinder jetzt schon zurück stecken lernen. Das müssen sie das ganze Leben...
Damit könnte ich aber nicht leben.. Ich habe keine weitere Familie mehr.
Irgendwann wurde es für mich u erträglich und ich habe alles hin geschmissen... Ich hab eine Auszeit genommen von ihm und wenn er zu Hause war bin ich zu meiner Freundin gegangen... Dort habe ich jemand anderen kennengelernt und mich endgültig getrennt... Ich war böse.. Knallhart... Das wünsche ich keinem... Aber der andere war nichts... Das habe ich schnell gemerkt.. Er hat mich halt über die Zeit getröstet.. Und nun sitz ich hier und weiß das es bestimmt andere Wege gegeben hätte... Wir wohnen jetzt getrennt... Er hat seine Tochter 2 mal die Woche und jedes 2.wochenende...ich möchte gerne alles rückgängig machen.. Ich habe ihn geschrieben wie es um meine Gefühle steht... Er schrieb das ich ihn sehr verletzt habe und er mir nicht mehr vertrauen könnte... Ich erklärte ihm dann meine Sicht und das es mir leid tut... Das es auch alles nicht leicht war... Ich war 4 mal pro Woche mit seinem Sohn bei Terminen.. Jede Woche. Er musste ja arbeiten.. Ich hatte aber ja auch noch Kinder.. Ansonsten sass seine Mutter bei uns.. Was auch sehr anstrengend war eben da es sehr ungerecht zu ging.. Ich schrieb ihm einen langen Text... Und schrieb dann wenn er keine Gefühle mehr habe soll er es bitte offen sagen dann akzeptiere ich das. 
Seit dem schreib ich ihm jeden Tag einen kleinen Text.. Das es mir leid tut... Wir das schaffen können... 
Er liest es... Aber mehr passiert nicht... Unsere Tochter ist zur Zeit bei ihm da Ferien sind. 
Ich bekomme keine Antworten.. Er schreibt aber  eben auch nicht das er keine Gefühle mehr hat... Ich weiß nicht mehr was ich machen soll.. Was ist richtig... Zwischendurch haben wir keinen Kontakt. Also nur wenn er unsere Tochter bringt oder abholt. 
Helft mir bitte aber zerreißt mich bitte nicht. 

Mehr lesen

Beste hilfreiche Antwort

8. August um 14:35

Warum hast Du denn die Erwartungshaltung, dass Deine Kinder von seiner Familie genau so behandelt werden wie seins?
​Deine Kinder sind schliesslich nicht deren Fleisch und Blut...

1 LikesGefällt mir 6 - Hiflreiche Antwort !

8. August um 14:26

Ich weiß nicht ob ihr mich falsch versteht oder ich falsch denke. Der Sohn war kein Problem. Die Familie war es.. Die deutlich Unterschiede gemacht hat und meine Kinder darunter gelitten haben... Das wollte ich nicht.. Ich habe versucht darüber zureden.. Jahrelang  aber es hat sich nichts geändert. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. August um 14:28

Ich weiß nicht ob ihr mich falsch versteht oder ich falsch denke. Der Sohn war kein Problem. Die Familie war es.. Die deutlich Unterschiede gemacht hat und meine Kinder darunter gelitten haben... Das wollte ich nicht.. Ich habe versucht darüber zureden.. Jahrelang  aber es hat sich nichts geändert... 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. August um 14:35

Warum hast Du denn die Erwartungshaltung, dass Deine Kinder von seiner Familie genau so behandelt werden wie seins?
​Deine Kinder sind schliesslich nicht deren Fleisch und Blut...

1 LikesGefällt mir 6 - Hiflreiche Antwort !

8. August um 14:42

Weil ich denke das es normal ist das man in einer Familie alle gerecht behandelt.  
Keine Mutter möchte zusehen wie ihre Kinder benachteiligt werden. Zumal ich seinen Sohn wie meinen behandelt habe. 

2 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

8. August um 15:00
In Antwort auf devan_18515646

Weil ich denke das es normal ist das man in einer Familie alle gerecht behandelt.  
Keine Mutter möchte zusehen wie ihre Kinder benachteiligt werden. Zumal ich seinen Sohn wie meinen behandelt habe. 

Wenn er bei euch lebt, ist es für mich auch selbstverständlich, ihn gleichberechtigt zu behandeln.

DEINE Kinder gehören aber nicht zu SEINER Familie.
Stelle ich mir zB auch zu Weihnachten schwierig vor, wenn plötzlich 5 Kinder mehr beschenkt werden sollen.
Und emotional hat seine Familie doch auch einen ganz anderen Zugang, weil sie ihn schon viel länger kennen.

Mal Hand aufs Herz:
Haben Deine Kinder wirklich "gelitten" oder wurde das zu einem Problem, weil Du eins daraus gemacht bzw es vergrössert hast?

Gefällt mir 3 - Hiflreiche Antwort !

8. August um 15:04

Ja sie habe gelitten den auch als sein Sohn noch nicht bei uns war.waren meine Kinder angenommen als er dann da war.. Waren sie nichts mehr wert. Hätte es die Probleme von Anfang an gegeben hätte es dies Art von Familie nicht gegeben

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

8. August um 15:23
In Antwort auf devan_18515646

Ja sie habe gelitten den auch als sein Sohn noch nicht bei uns war.waren meine Kinder angenommen als er dann da war.. Waren sie nichts mehr wert. Hätte es die Probleme von Anfang an gegeben hätte es dies Art von Familie nicht gegeben

"Ja sie habe gelitten"

Kannst Du das mal genauer beschreiben?
Ich kann mir da kein rechtes Bild von machen...

Gefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

8. August um 15:33
In Antwort auf devan_18515646

Weil ich denke das es normal ist das man in einer Familie alle gerecht behandelt.  
Keine Mutter möchte zusehen wie ihre Kinder benachteiligt werden. Zumal ich seinen Sohn wie meinen behandelt habe. 

Sorry aber selbstverständlich werden im Leben Unterschiede gemacht und es waren nicht deren Kinder bzw leibliche Familie. Es wäre dein Job gewesen den Kindern klar zu machen dass das halt so ist und dass diese Leute selbst entscheiden können wem sie was zukommen lassen. Da hat niemand recht drauf. 
Wo ist das Problem in einer Patchworkfamilie dass jeder unterschiedliche Familie/Freunde/Schenkungsquellen/ Bezugspersonen/ Besuchsadressen/ Nachnamen/ Erbansprüche/ Gene hat? Wenn du damit ein Problem hast hättest du beim ersten Vater bleiben müssen, bei jemandem der nur mit dir Kinder hat.
Kein Verständnis für.

2 LikesGefällt mir 4 - Hiflreiche Antwort !

8. August um 15:46

Ich werde hier nicht weiter schreiben. Ich wollte mir schon Meinungen anhören das ist richtig aber es gibt Fälle wo Menschen sich trennen und es dann neue Partner gibt. Wie in meinem Fall. Ich habe dann einen neuen Partner gefunden der sich wirklich toll um uns gekümmert hat. Bis sein Sohn zu uns kam um den ich mich fast ausschließlich gekümmert habe. Und auch das die Familie lieber um ihr eigenes Fleisch und Blut kümmert kann ich nachvollziehen. Wenn bis zu dem Zeitpunkt nicht alles ok gewesen wäre. Aber ganz plötzlich waren es meine Kinder die nicht mehr zu Besuch kommen sollten oder die immer schuld waren wenn ein neues Schimpfwort auftauchte. Oder die halt immer warten mussten wenn sein Sohn eine tüte Bonbons in der Hand hatte.. Es war ja seine und wenn er nicht teilen wollte musste er das aber nicht.. Wenn aber meine was hätten und dann auch nur wagten zu sagen nein ich teile nicht dann würde es weggenommen... Zumbeispiel nur eine kleine Ausführung. Dit Geschenken und so das habe ich auch erklärt. Nur das es vorher halt anders war und als meine mama noch lebte gab es da kein Fleisch und Blut unterschied... Er hat nicht zuschauen müssen. Es spielte sich ja auch alles bei uns zu Hause ab also jeder müsste das mitkriegen.. Wenn das nur bei Oma wäre wäre es mir egal.. Aber für mich war es eine Qual das anzusehen.. Aber ich merke ich stosse hier auf kein Verständnis. Das habe ich für meine Tat auch nicht verdient aber meine Kinder hätten das vieleicht schon. Ich glaube das kann vielleicht nur jemand verstehen der eine ähnliche Situation erlebt hat.
Lieben Gruß  

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. August um 15:48

Ich habe mich von dem anderen Mann getrennt. Nicht er sich von mir... Ich wusste ziemlich schnell das ich eine Fehler gemacht habe... Das ganze ist jetzt auch schon ein Jahr her. 

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

8. August um 16:24

Ich habe alles versucht. Seitenlänge Briefe.. Gespräche.. Aber man hat mich nicht ernst genommen.. 
Er selber sagte immer er kann es nicht ändern.
Jetzt ist es aber so das er mir einmal schrieb das er mir nicht mehr  vertrauen kann. Ich habe ihm dann alles nochmal erklärt und geschrieben das ich denke das wir das besser hinbekommen.. Lange Texte... Ich habe ihn auch gebeten mir mitzuteilen wenn er keine Gefühle mehr hat.. Aber er liest.. Und mehr kommt nicht...
Was ist den jetzt richtig... Weiter kleine Botschaften schreiben oder erstmal ruhig abwarten.. Ich möchte das er merkt das es mir ernst ist.. Er konnte sich davor immer 100 pro auf mich verlassen.. Um unsere Tochter kümmert er sich regelmäßig also das funktioniert super

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. August um 17:29

Was würde sich bei einem Comeback eigentlich ändern? Er hat doch noch einmal deutlich gemacht, dass er an der Situation nichts ändern kann. Das Problem bestünde weiter

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

8. August um 17:37
In Antwort auf devan_18515646

Ich weiß nicht ob ihr mich falsch versteht oder ich falsch denke. Der Sohn war kein Problem. Die Familie war es.. Die deutlich Unterschiede gemacht hat und meine Kinder darunter gelitten haben... Das wollte ich nicht.. Ich habe versucht darüber zureden.. Jahrelang  aber es hat sich nichts geändert. 

Und jetzt wäre dir das egal???  ach....


also ich kann ihn verstehen dass er nicht wieder zurück möchte

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

8. August um 17:39

Sind deine fünf Kinder eigentlich alle von einem Mann ?

was meinst du genau damit dass deine Kinder unter der Familie gelitten haben? was ist vorgefallen?

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

8. August um 18:20
In Antwort auf devan_18515646

Ich weiß nicht ob ihr mich falsch versteht oder ich falsch denke. Der Sohn war kein Problem. Die Familie war es.. Die deutlich Unterschiede gemacht hat und meine Kinder darunter gelitten haben... Das wollte ich nicht.. Ich habe versucht darüber zureden.. Jahrelang  aber es hat sich nichts geändert... 

Die Familie ist doch aber jetzt noch genau die selbe wie "vorher". Damit hat sich grundlegend nichts geändert. Kannst du damit jetzt plötzlich umgehen?

Gefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

8. August um 18:58

Welche Art von Hilfe erwartest du Wenn der Text so lieblos hingeklatscht ist..... Details fehlen. Wie war dein Mann und eure Beziehung? 

Und viel wichtiger wäre die reflektion wie es zu den anderen Mann kommen konnte. Nur weil da ein anderer war landet man doch nicht in der Kiste und serviert seinen Partner eiskalt ab. Und schwupps entpuppt sich Mr ich will nur in die Kiste als nichts beständiges und der alte soll wieder zurück? 

Mich würden Nachrichten nicht zum wiederkommen bewegen. Da müsste deutlich mehr Initiative drin stecken aber vor allem schonungslose reflektion. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. August um 19:11

Wenn Frau mit sechs Kindern und ohne Mann dasteht, merkt sie „plötzlich“, dass der vorher verlassene doch nicht so schlimm war. 

Und der feiert jetzt, weil er die Frau und ihre fünf „fremden“ Kinder wieder los ist. 
 

3 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

8. August um 19:15
In Antwort auf devan_18515646

Ich werde hier nicht weiter schreiben. Ich wollte mir schon Meinungen anhören das ist richtig aber es gibt Fälle wo Menschen sich trennen und es dann neue Partner gibt. Wie in meinem Fall. Ich habe dann einen neuen Partner gefunden der sich wirklich toll um uns gekümmert hat. Bis sein Sohn zu uns kam um den ich mich fast ausschließlich gekümmert habe. Und auch das die Familie lieber um ihr eigenes Fleisch und Blut kümmert kann ich nachvollziehen. Wenn bis zu dem Zeitpunkt nicht alles ok gewesen wäre. Aber ganz plötzlich waren es meine Kinder die nicht mehr zu Besuch kommen sollten oder die immer schuld waren wenn ein neues Schimpfwort auftauchte. Oder die halt immer warten mussten wenn sein Sohn eine tüte Bonbons in der Hand hatte.. Es war ja seine und wenn er nicht teilen wollte musste er das aber nicht.. Wenn aber meine was hätten und dann auch nur wagten zu sagen nein ich teile nicht dann würde es weggenommen... Zumbeispiel nur eine kleine Ausführung. Dit Geschenken und so das habe ich auch erklärt. Nur das es vorher halt anders war und als meine mama noch lebte gab es da kein Fleisch und Blut unterschied... Er hat nicht zuschauen müssen. Es spielte sich ja auch alles bei uns zu Hause ab also jeder müsste das mitkriegen.. Wenn das nur bei Oma wäre wäre es mir egal.. Aber für mich war es eine Qual das anzusehen.. Aber ich merke ich stosse hier auf kein Verständnis. Das habe ich für meine Tat auch nicht verdient aber meine Kinder hätten das vieleicht schon. Ich glaube das kann vielleicht nur jemand verstehen der eine ähnliche Situation erlebt hat.
Lieben Gruß  

Ja wenns so schlimm war verstehe ich nicht warum du jetzt trotzdem wieder zurück willst? Was hat sich in der Sache geändert? Und hat er dir signalisiert zurück zu wollen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. August um 19:36

Seine Frau hat ihn für einen anderen Mann verlassen. Er wäre schön blöd, wenn er sie wieder zurücknehmen würde. 

1 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

8. August um 19:49

Sie hat ihn betrogen, oder?
Wenn nicht das, so hat sie immerhin einen Neuen gesucht und als das safe war den "Alten" abserviert. Und jetzt soll er sich mal nicht so haben und doch bitte zu ihr stehen? Würdest du zu so jemandem stehen? 

2 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

8. August um 22:15

Und das entschuldigt fremdgehen?

1 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

8. August um 23:28

Es würde sich nichts ändern, es würde sogar noch schlimmer, denn nach dem Abgang steht die Familie ihr sicher nicht positiv gegenüber, wenn sie mitbekommen hat, wie das gelaufen ist (sie sagt selbst, sie war knallhart und fies zu ihm, und er hat seinem Verhalten nachvzu urteilen scheinbar sehr gelitten drunter, was seine Familie sicher hautnah mitbekommen hat). 

Also, was erwartest Du dir von einer Reunion? Deinen Kindern wird es nicht besser ergehen und dich wird man sicher auch nicht mit offenen Armen zurück empfangen. Du klingst sehr fordernd und anstrengend, so wie Du dich verhalten hast vorher und auch wie du ihn jetzt belagerst und bearbeitest, gar nicht zum Nachdenken kommen lässt mit täglichem Bombardement an Nachrichten. Seine Leute und ihn hast du ja scheinbar wegen der empfundenen Ungerechtigkeit vorher auch so bearbeitet... Sorry, aber ich denke, du tust dir und deinen Kindern eher einen Gefallen, wenn du nicht da hin zurück gehst. Das wird keiner von denen gut finden, wenn ihr wieder zusammen kommt, und das wird auch der Grund sein, warum du keine Antwort kriegst.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. August um 8:27

Ich sehe es auch so, dass die Familie des Jungen ihn vielleicht besonders bedacht hat weil er nun auf einmal nicht mehr alleiniger Prinz ist sondern nun fünf Geschwister hat... aus ihrer Sicht etwas Extrazuwendung benötigte...
Wird überhaupt nichts Böses gewesen sein.
Es ist aber nachher das was man daraus macht.
Die Threaderstellerin hat halt nicht ertragen dass sie letztendlich diejenige ist die die intensivste Beziehung/ Bindung zu allen hat und nicht die anderen.
Der Mann hat aber natürlich auch Fehler gemacht.
Nur jetzt kann man die Uhr nicht zurück drehen und wie gesagt, die ursächlichen Probleme sind ja auch noch nicht mal im Ansatz gelöst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. August um 8:56
In Antwort auf herbstblume6

Ich sehe es auch so, dass die Familie des Jungen ihn vielleicht besonders bedacht hat weil er nun auf einmal nicht mehr alleiniger Prinz ist sondern nun fünf Geschwister hat... aus ihrer Sicht etwas Extrazuwendung benötigte...
Wird überhaupt nichts Böses gewesen sein.
Es ist aber nachher das was man daraus macht.
Die Threaderstellerin hat halt nicht ertragen dass sie letztendlich diejenige ist die die intensivste Beziehung/ Bindung zu allen hat und nicht die anderen.
Der Mann hat aber natürlich auch Fehler gemacht.
Nur jetzt kann man die Uhr nicht zurück drehen und wie gesagt, die ursächlichen Probleme sind ja auch noch nicht mal im Ansatz gelöst.

...nebst einer wohl sehr unschönen Trennung ihrerseits, die selbst die TE "keinem wünscht".

Alles in allem wohl etwas zuviel für den Mann.

Mir fehlt bei der TE, dass sie sich mal in die Lage ihres Mannes versetzt.
Statt ihn mal wirklich in Ruhe zu lassen, damit er zur Ruhe kommen kann, sieht sie nur sich und wie schlecht es ihr geht.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. August um 10:12
In Antwort auf devan_18515646

Hallo
Vielleicht hat jemand eine Rat für mich.
Ich war seit 2015 mit meinem Mann verheiratet vorher 3 Jahre zusammen. 2017 haben wir eine Tochter bekommen. Er hatte einen Sohn der erst in unserer Beziehung zu und gezogen ist. Ich hatte schon 5 Kinder.
Es war sehr schwierig.. Patchwork.. Die Familie von seinem Sohn hat diesem immer bevorzugt.. Sei es emotional oder auch extrem materiel.. Ich habe alles versucht geredet geschrieben.. Nichts half.. Mein Mann war nicht das Problem er konnte es halt einfach nur nicht ändern... Und hat den Kopf in sand gesteckt.
Irgendwann sprach ich mit der Psychologin von seinem Sohn die mir sagte ich soll doch froh sein wenn meine Kinder jetzt schon zurück stecken lernen. Das müssen sie das ganze Leben...
Damit könnte ich aber nicht leben.. Ich habe keine weitere Familie mehr.
Irgendwann wurde es für mich u erträglich und ich habe alles hin geschmissen... Ich hab eine Auszeit genommen von ihm und wenn er zu Hause war bin ich zu meiner Freundin gegangen... Dort habe ich jemand anderen kennengelernt und mich endgültig getrennt... Ich war böse.. Knallhart... Das wünsche ich keinem... Aber der andere war nichts... Das habe ich schnell gemerkt.. Er hat mich halt über die Zeit getröstet.. Und nun sitz ich hier und weiß das es bestimmt andere Wege gegeben hätte... Wir wohnen jetzt getrennt... Er hat seine Tochter 2 mal die Woche und jedes 2.wochenende...ich möchte gerne alles rückgängig machen.. Ich habe ihn geschrieben wie es um meine Gefühle steht... Er schrieb das ich ihn sehr verletzt habe und er mir nicht mehr vertrauen könnte... Ich erklärte ihm dann meine Sicht und das es mir leid tut... Das es auch alles nicht leicht war... Ich war 4 mal pro Woche mit seinem Sohn bei Terminen.. Jede Woche. Er musste ja arbeiten.. Ich hatte aber ja auch noch Kinder.. Ansonsten sass seine Mutter bei uns.. Was auch sehr anstrengend war eben da es sehr ungerecht zu ging.. Ich schrieb ihm einen langen Text... Und schrieb dann wenn er keine Gefühle mehr habe soll er es bitte offen sagen dann akzeptiere ich das. 
Seit dem schreib ich ihm jeden Tag einen kleinen Text.. Das es mir leid tut... Wir das schaffen können... 
Er liest es... Aber mehr passiert nicht... Unsere Tochter ist zur Zeit bei ihm da Ferien sind. 
Ich bekomme keine Antworten.. Er schreibt aber  eben auch nicht das er keine Gefühle mehr hat... Ich weiß nicht mehr was ich machen soll.. Was ist richtig... Zwischendurch haben wir keinen Kontakt. Also nur wenn er unsere Tochter bringt oder abholt. 
Helft mir bitte aber zerreißt mich bitte nicht. 

Ich finde, man sollte unterscheiden, ob deine Kinder Nachteile haben wegen dieses Jungen, oder ob der Junge einfach mehr bekommt als sie. Die Großeltern (des Jungen) sind grundsätzlich frei darin, ob sie ihrem "Fleisch und Blut" große Geschenke machen oder sonstwie fördern. Denn es gibt ja noch die leiblichen Großeltern deiner Kinder, oder nicht?
Entscheidend finde ich, dass für die Kinder einer Patchworkfamilie daheim die gleichen Rechte gelten.
Das Beispiel mit dem Teilen habe ich nicht ganz verstanden. Der Junge bekommt Süßigkeiten von seinen Großeltern geschenkt. Wer zwingt ihn denn nun dazu, mit anderen zu teilen? Sind die Großeltern grundsätzlich der Meinung, das darf der Junge selbst entscheiden? Würde ich auch so machen, es ist sein Geschenk. Das gilt dann aber auch für jeden gleichermaßen. Wenn bei Euch als Familie aber eine Regel hast, dass geteilt werden muss, dann wäre der Vater aufgefordert gewesen, darauf zu pochen. Schweigt er, dann herrschen unterschiedliche Regeln unter einem Dach, und das ist ganz und gar nicht gut.
Trotzdem: Vielleicht überlegst du mal, ob die Unterschiede, die du festgestellt hast, wirklich so kritisch sind, dass man von Ungerechtigkeiten sprechen muss. Vielleicht bewertest du sie stärker als deine Kinder. Ich finde, die anderen Verwandten dürfen Unterschiede machen, alles weitere ist Sache desjenigen, um dessen Verwandte es geht. Schließlich würde ich den Großeltern meiner Kinder auch nicht durchgehen lassen, Geschenke zu machen,  mit denen ich nicht einverstanden bin. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. August um 10:21
In Antwort auf soncherie

Und das entschuldigt fremdgehen?

bzw.
das entschuldigt die familie im stich lassen / auseinanderreißen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. August um 10:22

man weiß ja nicht mal was wirklich vorgefallen ist.... weil sich die TE nicht mehr meldet

viell. war es auch gar nicht so schlimm & sie hat sich da reingesteigert

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. August um 10:43
In Antwort auf mervyn_18307586

Ich finde, man sollte unterscheiden, ob deine Kinder Nachteile haben wegen dieses Jungen, oder ob der Junge einfach mehr bekommt als sie. Die Großeltern (des Jungen) sind grundsätzlich frei darin, ob sie ihrem "Fleisch und Blut" große Geschenke machen oder sonstwie fördern. Denn es gibt ja noch die leiblichen Großeltern deiner Kinder, oder nicht?
Entscheidend finde ich, dass für die Kinder einer Patchworkfamilie daheim die gleichen Rechte gelten.
Das Beispiel mit dem Teilen habe ich nicht ganz verstanden. Der Junge bekommt Süßigkeiten von seinen Großeltern geschenkt. Wer zwingt ihn denn nun dazu, mit anderen zu teilen? Sind die Großeltern grundsätzlich der Meinung, das darf der Junge selbst entscheiden? Würde ich auch so machen, es ist sein Geschenk. Das gilt dann aber auch für jeden gleichermaßen. Wenn bei Euch als Familie aber eine Regel hast, dass geteilt werden muss, dann wäre der Vater aufgefordert gewesen, darauf zu pochen. Schweigt er, dann herrschen unterschiedliche Regeln unter einem Dach, und das ist ganz und gar nicht gut.
Trotzdem: Vielleicht überlegst du mal, ob die Unterschiede, die du festgestellt hast, wirklich so kritisch sind, dass man von Ungerechtigkeiten sprechen muss. Vielleicht bewertest du sie stärker als deine Kinder. Ich finde, die anderen Verwandten dürfen Unterschiede machen, alles weitere ist Sache desjenigen, um dessen Verwandte es geht. Schließlich würde ich den Großeltern meiner Kinder auch nicht durchgehen lassen, Geschenke zu machen,  mit denen ich nicht einverstanden bin. 

Wie du mit deinem Mann wieder in Kontakt treten kannst, weiß ich leider auch nicht. Mehr Briefe helfen wahrscheinlich nicht, vielleicht sind sie auch kontraproduktiv. Denn wenn du darin das Thema mit den Kindern so beschreibst als Ursache für die Trennung, dann ist das zwar richtig, aber er hat das Ungerechtigkeits-Problem anscheinend ganz anders wahrgenommen. Damit ist für ihn deine Reaktion (bishin zum Seitensprung) nicht gerechtfertigt, nicht nachvollziehbar und geradezu unberechenbar. 
Ich vermute, es gab schon eine längere Zeit Spannungen, die Ihr nicht angesprochen hattet.
Jedenfalls kannst du aktuell nur das zeigen, was möglicherweise zu wenig sichtbar war: ruhig, überlegt, verantwortungsbewusst, liebevoll.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. August um 15:59

wo steht bitte dass er sich nicht gekümmert hat?   diese Interpretationen 

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

9. August um 17:56

Die TE ist wohl weg, wie sie angekündigt hat.
Sie hat wohl nicht zu lesen bekommen, was sie gerne lesen wollte.

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

9. August um 19:10
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Wenn er bei euch lebt, ist es für mich auch selbstverständlich, ihn gleichberechtigt zu behandeln.

DEINE Kinder gehören aber nicht zu SEINER Familie.
Stelle ich mir zB auch zu Weihnachten schwierig vor, wenn plötzlich 5 Kinder mehr beschenkt werden sollen.
Und emotional hat seine Familie doch auch einen ganz anderen Zugang, weil sie ihn schon viel länger kennen.

Mal Hand aufs Herz:
Haben Deine Kinder wirklich "gelitten" oder wurde das zu einem Problem, weil Du eins daraus gemacht bzw es vergrössert hast?

Das sind jetzt auch genau meine Gedanken. Wenn sie ein Kind oder zwei mitgebracht hätte... aber fünf?? Das ist schon ein gewaltiger Batzen und da würde ich mich dann auch abgrenzen und mich auf mein eigenes Fleisch & Blut beschränken.

Das hat auch mit Bevorzugung nichts mehr zu tun. Die Familie hat doch mit diesen Kindern rein gar nichts am Hut und keinerlei emotionale Bindung.

@ Te

Dazu kommt noch, dass du dir nen anderen Typ geangelt hast und nur, weil der 'nix war', soll jetzt dein Mann wieder herhalten. Wäre der Neue doch was gewesen, hätte dein Ex doch nie wieder ein Wort von dir gehört. Ist schon ein bisschen schäbig und egoistisch von dir, hm?

Dein Mann hat dich trotz deiner fünf Kinder geheiratet - er muss dich also sehr geliebt haben.
Leider hast du seine Liebe gegen die Wand gefahren, weil du dir von einem anderen mehr für dich und deine Kinder erhofft hast. Und das nur, weil es dir nicht gereicht hat, dass dein Mann deinen Kindern zugetan war, sondern du dachtest, seine Familie müsste es auch noch sein.  Shit happens...

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

9. August um 19:21

Na ja...Zunächst war doch alles toll und plötzlich lehnt seine Familie ihre Kinder ab? Behandeln den Sohn wie nen Prinzen und ihre Kinder wie Dreck? Kann ich mir so 'mir nichts, dir nichts' nicht vorstellen. Da wird wohl einiges vorgefallen sein, was dann dazu geführt hat...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. August um 8:52
In Antwort auf didivah2.0

Na ja...Zunächst war doch alles toll und plötzlich lehnt seine Familie ihre Kinder ab? Behandeln den Sohn wie nen Prinzen und ihre Kinder wie Dreck? Kann ich mir so 'mir nichts, dir nichts' nicht vorstellen. Da wird wohl einiges vorgefallen sein, was dann dazu geführt hat...

denke ich auch dass das nicht einfach so kam...  vielleicht hat sie es sich auch nur "eingebildet"

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest