Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ich habe etwas schlimmes getan und Sie zu sehr verletzt.

Ich habe etwas schlimmes getan und Sie zu sehr verletzt.

21. März 2011 um 2:23

Ich muss es einfach niederschreiben... ich habe etwas so schlimmes getan, ich schäme mich dafür und es ist wie ein Alptraum, es fühlt sich so an als hätte ich diese Taten nicht begangen.

Ich war seit 1 1/2 Jahre mit meiner Freundin zusammen. Ich versuche mich kurz zu fassen.

Alles begann etwa 3 Monate nach Beginn der Beziehung. Ich war zu der Zeit Student und hatte wenig Geld. Meine Freundin ist 9 Jahre älter als ich. Sie hatte natürlich andere Ansprüche, ich war etwas faul und habe mich nicht bemüht einen Job zu finden um etwas dazu zu verdienen. Sie ist sehr impulsiv, behält Dinge eine weile für sich und explodiert dann. Als raus kam das es Sie endlos störe habe ich mich um einen Job bemüht. Es war kein toller Job uns so sagte Sie, als Student in den letzten Semestern findest du doch sicher etwas besseres. Ich wollte einfach mehr für Sie sein.
Ich nahm diesen Job kurze Zeit später an und genau hier hat die Tragödie ihren Anfang genommen. Man sollte wissen das sie unter Borderline leidet, nicht die schwerste Form aber es ging ständig hin und her zwischen abwertung und aufwertung ...

Ich habe ihr erzählt ich habe einen super tollen Werksstudenten Vertrag bekommen ... der Job war jedoch alles andere als toll, ich denke ich wollte einfach besser da stehen und habe ihr erzählt ich müsste dort nur 2 Stunden am Tag arbeiten, in Wirklichkeit habe ich 6 Stunden gearbeitet, dadurch hatte ich kaum noch die Möglichkeit meinem Studium nachzukommen. Es kam der Tag eines wichtigen Termins, sie sagte mir es sei doch kein Problem wenn ich nach 2 Stunden arbeitet die Uni ausfallen lasse damit wir den Termin wahrnehmen können. Tja wie sollte ich damit umgehen, ich hätte ihr die Wahrheit sagen sollen, aber diesen Vertrauensbruch würde Sie mir niemals verzeihen, also meldete ich mich Krank und verlor so den Job ... Aber ich hätte ihn sowieso beenden müssen, wie sollte ich ihr weiß machen das ich in den Semesterferien 6 Stunden unterwegs bin. Ich habe so unendliche Probleme zu meinen schwächen zu stehen. Ich wollte besser dastehen und diese eine Lüge hat so viele weiter gefordert ... irgendwann war ich so sehr im Wahn, gar nicht mehr wieder zu erkennen.

Dadurch hat sich mein Studium weiter verzögert, ich habe gelogen und gelogen ... meine Endnote war alles andere als toll, ich habe sie weiterhin belogen, ich habe ihr erzählt ich hätte sehr gut abgeschlossen. Nach einem weiteren Streit mit heftiger Abwertung wollte ich ihr beweisen das ich alles schaffen kann. Ich habe mich für einen Job beworben und wurde leider nicht angenommen. Ihr hab ich jedoch das Gegenteil erzählt, ich habe mich weiter beworben jedoch nichts gefunden. Ich wusste die Beziehung ist aus ... wie sollte Sie mir das alles verzeihen, dazu kam der Verlust der Krankenversicherung.

Es gibt noch soviel mehr ...

Ich versuche zum Schluss zu kommen.

Ich war so unendlich verzweifelt, ich hatte ja laut meiner Aussage diesen tollen Job doch das Gegenteil war der Fall ... der Tag der vermeintlichen Lohnauszahlung stand an ... ich wollte ihr einen großen Teil überweisen ... wieder einmal um besser dazustehen, mehr zu sein als ich war ...

Obwohl ich doch wusste das es nie passieren wird, wie oft habe ich so etwas getan, das komische daran ist, das ich vorher so etwas nie getan hätte. Heute ist es so als wäre das gar nicht ich gewesen, als wäre es jemand anderes der so dumm und einfältig war ...

Wie dem auch sei ... es stand ein Wochenende an ... Wir wollten etwas unternehmen, sie fragte ob ich bezahlen würde, ich sagte ja und tat etwas sehr schlimmes ... ich habe sie bestohlen, ich habe einen Ring zum Leihhaus gebracht, ich würde ihn wieder auslösen sagte ich mir. Mein schlechtes gewissen hat mich fast umgebracht, für mich wurde dieses Wochenende zur Hölle ...

An diesem Wochenende eine weitere Tragödie ... Sie sei weiter über ihre Tage, ich bin direkt zur Apotheke und habe einen Schwangerschaftstest gekauft, sie war wirklich schwanger ...

Ich war so verzweifelt wie sollte ich die ganzen Lügen nur aufklären ... Dann 3 Tage später wollte ich durch einen erneute Lüge einen neu Anfang schaffen, ich musste endlich aus diesem Gefängnis der Lügen ausbrechen ... ich kam früher heim und wollte ihr weiß machen ich hätte den Job verloren ... Aber es war zu spät, durch einen dummen Zufall hat sie es raus gefunden ... sie war ab Boden zerstört, hat meinen Tot herbeigeschwört und kurze Zeit darauf wohl Blutungen bekommen. Ich habe jetzt heraus gefunden das sie das Kind 3 Tage später verloren hat. Sie war ganz am Anfang der Schwangerschaft, durch den ganzen Stress habe ich das Leben unseres ungeborenen Kindes auf dem Spiel.

Ich kann euch nicht sagen was ich alles getan habe damit diese Lügen nicht auffallen, ich war so sehr gefangen, es hätte viele Lösungen gegeben ... Sie wird mir niemals verzeihen, ich habe mich für den Diebstahl selbst zur Anzeige gestellt, ich versuche Kontakt aufzunehmen, weil sie angefangen hat alles in Frage zu stellen bezüglich der Vergangenheit, sie hält mich für einen Heiratsschwindler ...

Sie spricht nicht mehr mit mir, legt einfach aus, stellt das Telefon aus ... Ich habe sie verloren aber sie muss mich anhören ... ich bin ein echtes Schwein, ich war so sehr im Wahn ... meine Familie ist der Ansicht das sie durch ihre Hohen Ansprüche so etwas herbei geführt hat. Aber das ist quatsch, ich habe das alles getan, es gab Lösungen, ich habe sie nicht mehr gesehen, ich habe alles selbst geglaubt. Vielleicht bin ich krank ...

Ich hoffe es ist nicht zu wirr, ich bin so aufgeregt so traurig so machtlos, wie komme ich nur an sie ran, ich leide so sehr weil sie leidet, ich würde sie so gerne trösten ... ich habe angst das sie daran zerbricht ... ich habe so sehr angst das sie daran zerbricht ...

Mehr lesen

21. März 2011 um 4:23

Vielen Dank
Das hat mir wirklich sehr geholfen ... Ja du hast recht mir fehlt wirklich einiges an Selbstliebe sonst hätte ich besser auf mich aufgepasst und es nicht zugelassen. Mein Selbstwertgefühl ist nicht das beste, was durch Eifersucht immer wieder bewiesen wurde.
Zu Beginn der Beziehung hat sie mich sogar aufgeklärt. Sie sagte sie sei Beziehungsunfähig, sie war im Gegensatz zu mir sehr ehrlich.
Am Anfang hat sie mein Selbstwertgefühl sehr gepusht. Ich habe mich noch nie so geliebt gefühlt, sie hat mich gerade zu vergöttert und mit Komplimenten überhäuft ... es hat sich sehr schön angefühlt ...
Aber dann hat das Spiel seinen Anfang genommen ... Zu Beginn bin ich direkt gegangen als es mir zu stressig wurde, aber ich wurde immer abhängiger ... bin nicht mehr gegangen, habe Abwertungen ertragen ... als ich am Boden lag und nicht mehr konnte hat sie mich liegen gelassen und irgendwann wieder aufgesammelt um mich zu ihrem Prinzen zu machen. Als ich ganz oben war kam der erneute Fall. So ging es hin und her, jede Kleinigkeit konnten dazu führen.
Danach hat sie immer gesagt ... das war nicht ich ...

Ich denke oft darüber nach und es gibt viele Kernpunkte ... ich will Sie nicht zurück, ich liebe sie zwar immer noch, vermisse sie sehr und ertrage den Gedanken nicht das jemand anderes in ihr Leben tritt. Aber das wissen das es immer gleich bleiben wird, egal wie Toll ihr Partner ist ... macht es einfacher. Ich bin 27 Jahre halt, sie wird in 2 Monaten 37 ... Sie ist sehr jung geblieben ... ansonsten hätte ich mir eine Beziehung zu einer älteren Frau nie vorstellen können ... Wir haben uns ja wirklich gut verstanden wenn alles in Ordnung war ... wir passten schon sehr gut zusammen. Aber um auf das Alter zurück zu kommen. Der Partner vor ihr war 10 Jahre älter als Sie. Geschiedener Familienvater, sehr selbstbewusst wie sie sagte ... Sie hat es geschafft das er sich für 3 Wochen einweisen lies ... Seine Freunde haben sie gehasst weil sie sowas mit ihm gemacht hat ...

Aber ich habe dieses verlangen mit ihr zu sprechen, ihr alles zu erklären um einen Abschluss zu finden ...

Sie hat mir per E-Mail mitgeteilt das Sie das Kind verloren hat, es müsste die 5-6SSW gewesen sein. Sie hat mir das nur mit einem traurigen Spruch mitgeteilt, auf erneute Frage wie es passiert ist meinte Sie nur ... emotionaler Schockzustand ...
Danach hat sie mich gefragt "Warum hast du mir das angetan"?

Ich habe geantwortet, sie nicht ...

Ich teile ihr leid, ich habe Angst das sie daran zerbricht ... sie hat gesagt, ihr Leben sei gelaufen und sie wird niemanden mehr vertrauen können, dann ihre gesamte Vorgeschichte ... gezeichnet von Tragödien ... Ich habe großes Mitleid und es schmerz ihr nicht zu helfen, sie ist emotional so Instabil ... Deshalb will ich den Kontakt suchen, ich will mit ihr reden ... will es für mich beenden ...

Wenn ich klar nachdenke dann will ich Sie gar nicht zurück ... ich habe meine gesamte Persönlichkeit in dieser Beziehung verloren ... selbst Freunde haben mich auf meine Veränderung angesprochen ... Und eigentlich ging es immer nur um Sie und ihre Probleme ... Ich hab mich wie ein Waschlappen verhalten, in vorherigen Beziehung war ich weitaus Männlicher ... vllt. lag es auch am Altersunterschied ...

Ja ich muss mich jetzt um mein Leben kümmern, aber die Schuld sitzt tief, ich fühle mich wie ein Verbrecher ... ich sehe mich selbst so schwarz ...


PS: Sie sagte immer sie sei austherapiert ... ich habe mich oft mit dem Thema beschäftigt und ihr auch vorgeworfen das Sie Hilfe braucht ...


Ich danke dir

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen