Forum / Liebe & Beziehung

Ich habe eine Ehe zerstört

6. November um 13:19 Letzte Antwort: 10. November um 20:00

Ich habe Mist gebaut! Ich hatte mehrmals Sex mit einem verheirateten Mann und bin durch eine Verhütungspanne von ihm schwanger geworden. Ich habe mich für das Baby entschieden, diese Entscheidung hat er akzeptiert und von Anfang an Interesse an mir und dem Baby gezeigt. 
Allerdings wollte er das Kind vor seiner Frau verheimlichen, um eine Trennung zu verhindern. Er hat zu mir gesagt, dass er sich von seiner Frau niemals trennen wird und wir weiterhin eine lockere F+ führen könnten. 

Nun sieht die Sachlage aber komplett anders aus. Wir haben beschlossen uns näher kennenzulernen, haben tiefgründige Gespräche geführt und über unsere Sorgen und Probleme gesprochen. Ich habe Verständnis für seine Situation gezeigt und ihm keinen Druck gemacht. Ich habe ihm immer gesagt, dass es seine freie Entscheidung sei ob er sich von seiner Frau trennt oder nicht und inwiefern er unser Kind in sein Leben lässt. Ich habe betont, dass ich mich um mein Baby gut kümmern werde und er seinen Beitrag als Vater leisten kann oder eben nicht. 
Ebenso habe ich ihm mitgeteilt, dass ich durchaus interessiert an ihm bin, ihn aber zu nichts zwingen und mir einfach einen neuen Partner suchen werde, sollte er mich abweisen. 

Jetzt hat er wohl engen Freunden und Verwandten von mir und dem Baby erzählt sowie seiner Frau gegenüber die Trennung ausgesprochen. Laut seiner Aussage schläft er nur noch auf der Coach und zieht in ein paar Wochen in eine neue Wohnung. Er hat mir auch erzählt, wie traurig seine Frau nun ist und wie sehr er geweint hat. 
Ich fühle mich schuldig und bin schockiert darüber, dass er sich tatsächlich getrennt hat. Damit hätte ich nie gerechnet. Mir wird jetzt erst klar, dass ich eine Ehe zerstört habe! Ich ging davon aus, dass er mich im Stich lassen würde und war darauf vorbereitet mein Kind ohne Vater groß zu ziehen. Ich habe ja nie gejammert, dass ich ihn unbedingt brauche etc. Er hat mir ja am Anfang auch ganz andere Dinge erzählt... Ich mache mir nun Sorgen darüber, dass er mir immer vorhalten wird, dass er seine Frau für mich verlassen hat. Natürlich kann er sich auch "einfach so" getrennt haben, allerdings geht er schon seit Jahren fremd. Es ist doch seltsam, dass er sich kurz vor dem ET getrennt hat und auch erst, nachdem er mich vernünftig kennengelernt hat. Mir wird jetzt klar was ich da eigentlich getan habe!! Klar, bin ich froh dass er sich getrennt hat, er ist mir sehr wichtig. Aber ich habe einfach nicht damit gerechnet und ein extrem schlechtes Gewissen, dass seine Frau ihn als Mann verliert! 
Vor allem ich habe ihn doch null dazu motiviert sich zu trennen... So verständnisvoll wie ich mich verhalten habe, hätte er mich bequem jahrelang versteckt als Geliebte halten können...Ich bin glücklich, aber fühl mich auch schuldig und verstehe seine Entscheidung nicht...Was soll ich nun machen??

Mehr lesen

6. November um 13:35

Naja.. vielleicht plant er einfach langfristiger.. euer Kind wird er nicht ein Leben lang vor seiner Frau verheimlichen können... 

..um sein Fremdgehen einzugestehen ist er zu solz und hat zu grosse Angst vor den Folgen.. Deshalb jetzt (erst mal) von der Frau trennen und später wieder zusammenkommen (wegen der Finanzen, der Kinder, Immobilien, wer weiss vielleicht auch Gefühlen)

In aussergwöhnlichen Situationen lassen sich Menschen oft die ungewöhnlichsten Dinge einfallen um den Hals aus der Klinge zu ziehen.. 


kann so sein oder muss es aber nicht.. 

Vielleicht ist er aber auch der ganzen Verheimlicherei Überdrüssig und das Kind ist schon in den Brunnen gefallen.. früher oder später kommt das eh raus.. so macht er kurzerhand Schluss mit dem, was ihn nicht mehr glücklich macht und lebt sein leben.. vielleicht wirdt du sogar, an die Stelle seiner Frau treten.. aber du siehst ja, wie er mit "seiner" Frau umgeht.. willst du das?

3 LikesGefällt mir

6. November um 13:52

Was hast du denn erwartet? Du hast dich mit einem verheirateten Mann eingelassen. Damit hast du doch schon die Ehe zerstört. Leb damit.

5 LikesGefällt mir

6. November um 19:24
In Antwort auf hagebuttchen

Ich habe Mist gebaut! Ich hatte mehrmals Sex mit einem verheirateten Mann und bin durch eine Verhütungspanne von ihm schwanger geworden. Ich habe mich für das Baby entschieden, diese Entscheidung hat er akzeptiert und von Anfang an Interesse an mir und dem Baby gezeigt. 
Allerdings wollte er das Kind vor seiner Frau verheimlichen, um eine Trennung zu verhindern. Er hat zu mir gesagt, dass er sich von seiner Frau niemals trennen wird und wir weiterhin eine lockere F+ führen könnten. 

Nun sieht die Sachlage aber komplett anders aus. Wir haben beschlossen uns näher kennenzulernen, haben tiefgründige Gespräche geführt und über unsere Sorgen und Probleme gesprochen. Ich habe Verständnis für seine Situation gezeigt und ihm keinen Druck gemacht. Ich habe ihm immer gesagt, dass es seine freie Entscheidung sei ob er sich von seiner Frau trennt oder nicht und inwiefern er unser Kind in sein Leben lässt. Ich habe betont, dass ich mich um mein Baby gut kümmern werde und er seinen Beitrag als Vater leisten kann oder eben nicht. 
Ebenso habe ich ihm mitgeteilt, dass ich durchaus interessiert an ihm bin, ihn aber zu nichts zwingen und mir einfach einen neuen Partner suchen werde, sollte er mich abweisen. 

Jetzt hat er wohl engen Freunden und Verwandten von mir und dem Baby erzählt sowie seiner Frau gegenüber die Trennung ausgesprochen. Laut seiner Aussage schläft er nur noch auf der Coach und zieht in ein paar Wochen in eine neue Wohnung. Er hat mir auch erzählt, wie traurig seine Frau nun ist und wie sehr er geweint hat. 
Ich fühle mich schuldig und bin schockiert darüber, dass er sich tatsächlich getrennt hat. Damit hätte ich nie gerechnet. Mir wird jetzt erst klar, dass ich eine Ehe zerstört habe! Ich ging davon aus, dass er mich im Stich lassen würde und war darauf vorbereitet mein Kind ohne Vater groß zu ziehen. Ich habe ja nie gejammert, dass ich ihn unbedingt brauche etc. Er hat mir ja am Anfang auch ganz andere Dinge erzählt... Ich mache mir nun Sorgen darüber, dass er mir immer vorhalten wird, dass er seine Frau für mich verlassen hat. Natürlich kann er sich auch "einfach so" getrennt haben, allerdings geht er schon seit Jahren fremd. Es ist doch seltsam, dass er sich kurz vor dem ET getrennt hat und auch erst, nachdem er mich vernünftig kennengelernt hat. Mir wird jetzt klar was ich da eigentlich getan habe!! Klar, bin ich froh dass er sich getrennt hat, er ist mir sehr wichtig. Aber ich habe einfach nicht damit gerechnet und ein extrem schlechtes Gewissen, dass seine Frau ihn als Mann verliert! 
Vor allem ich habe ihn doch null dazu motiviert sich zu trennen... So verständnisvoll wie ich mich verhalten habe, hätte er mich bequem jahrelang versteckt als Geliebte halten können...Ich bin glücklich, aber fühl mich auch schuldig und verstehe seine Entscheidung nicht...Was soll ich nun machen??

Das schlechte Gewissen hättest du haben sollen bevor du mit einem verheirateten Mann im Bett gelandet bist. 

Das dies für seine Frau ein Schock ist kann ich verstehen. 

Aber auf der anderen Seite kann sie es auch positiv sehen. 
Dank der Trennung hat sie nun die Chance einen Partner zu finden der hoffentlich einen besseren Charakter besitzt als ich Noch-Ehemann. 

Bei so einem Typen ist geschkent noch zu teuer. 

13 LikesGefällt mir

6. November um 20:10
In Antwort auf hagebuttchen

Ich habe Mist gebaut! Ich hatte mehrmals Sex mit einem verheirateten Mann und bin durch eine Verhütungspanne von ihm schwanger geworden. Ich habe mich für das Baby entschieden, diese Entscheidung hat er akzeptiert und von Anfang an Interesse an mir und dem Baby gezeigt. 
Allerdings wollte er das Kind vor seiner Frau verheimlichen, um eine Trennung zu verhindern. Er hat zu mir gesagt, dass er sich von seiner Frau niemals trennen wird und wir weiterhin eine lockere F+ führen könnten. 

Nun sieht die Sachlage aber komplett anders aus. Wir haben beschlossen uns näher kennenzulernen, haben tiefgründige Gespräche geführt und über unsere Sorgen und Probleme gesprochen. Ich habe Verständnis für seine Situation gezeigt und ihm keinen Druck gemacht. Ich habe ihm immer gesagt, dass es seine freie Entscheidung sei ob er sich von seiner Frau trennt oder nicht und inwiefern er unser Kind in sein Leben lässt. Ich habe betont, dass ich mich um mein Baby gut kümmern werde und er seinen Beitrag als Vater leisten kann oder eben nicht. 
Ebenso habe ich ihm mitgeteilt, dass ich durchaus interessiert an ihm bin, ihn aber zu nichts zwingen und mir einfach einen neuen Partner suchen werde, sollte er mich abweisen. 

Jetzt hat er wohl engen Freunden und Verwandten von mir und dem Baby erzählt sowie seiner Frau gegenüber die Trennung ausgesprochen. Laut seiner Aussage schläft er nur noch auf der Coach und zieht in ein paar Wochen in eine neue Wohnung. Er hat mir auch erzählt, wie traurig seine Frau nun ist und wie sehr er geweint hat. 
Ich fühle mich schuldig und bin schockiert darüber, dass er sich tatsächlich getrennt hat. Damit hätte ich nie gerechnet. Mir wird jetzt erst klar, dass ich eine Ehe zerstört habe! Ich ging davon aus, dass er mich im Stich lassen würde und war darauf vorbereitet mein Kind ohne Vater groß zu ziehen. Ich habe ja nie gejammert, dass ich ihn unbedingt brauche etc. Er hat mir ja am Anfang auch ganz andere Dinge erzählt... Ich mache mir nun Sorgen darüber, dass er mir immer vorhalten wird, dass er seine Frau für mich verlassen hat. Natürlich kann er sich auch "einfach so" getrennt haben, allerdings geht er schon seit Jahren fremd. Es ist doch seltsam, dass er sich kurz vor dem ET getrennt hat und auch erst, nachdem er mich vernünftig kennengelernt hat. Mir wird jetzt klar was ich da eigentlich getan habe!! Klar, bin ich froh dass er sich getrennt hat, er ist mir sehr wichtig. Aber ich habe einfach nicht damit gerechnet und ein extrem schlechtes Gewissen, dass seine Frau ihn als Mann verliert! 
Vor allem ich habe ihn doch null dazu motiviert sich zu trennen... So verständnisvoll wie ich mich verhalten habe, hätte er mich bequem jahrelang versteckt als Geliebte halten können...Ich bin glücklich, aber fühl mich auch schuldig und verstehe seine Entscheidung nicht...Was soll ich nun machen??

Du bist glücklich? Wie meinst Du das? Weil Du ihn nun "geerbt" hast von seiner Frau? Oder wie ist das zu verstehen? Wie soll es nun mit Euch weiter gehen? 

Und die "Verhütungspanne" war Deinerseits auch tatsächlich gänzlich ungewollt?
 

2 LikesGefällt mir

6. November um 20:19
In Antwort auf hagebuttchen

Ich habe Mist gebaut! Ich hatte mehrmals Sex mit einem verheirateten Mann und bin durch eine Verhütungspanne von ihm schwanger geworden. Ich habe mich für das Baby entschieden, diese Entscheidung hat er akzeptiert und von Anfang an Interesse an mir und dem Baby gezeigt. 
Allerdings wollte er das Kind vor seiner Frau verheimlichen, um eine Trennung zu verhindern. Er hat zu mir gesagt, dass er sich von seiner Frau niemals trennen wird und wir weiterhin eine lockere F+ führen könnten. 

Nun sieht die Sachlage aber komplett anders aus. Wir haben beschlossen uns näher kennenzulernen, haben tiefgründige Gespräche geführt und über unsere Sorgen und Probleme gesprochen. Ich habe Verständnis für seine Situation gezeigt und ihm keinen Druck gemacht. Ich habe ihm immer gesagt, dass es seine freie Entscheidung sei ob er sich von seiner Frau trennt oder nicht und inwiefern er unser Kind in sein Leben lässt. Ich habe betont, dass ich mich um mein Baby gut kümmern werde und er seinen Beitrag als Vater leisten kann oder eben nicht. 
Ebenso habe ich ihm mitgeteilt, dass ich durchaus interessiert an ihm bin, ihn aber zu nichts zwingen und mir einfach einen neuen Partner suchen werde, sollte er mich abweisen. 

Jetzt hat er wohl engen Freunden und Verwandten von mir und dem Baby erzählt sowie seiner Frau gegenüber die Trennung ausgesprochen. Laut seiner Aussage schläft er nur noch auf der Coach und zieht in ein paar Wochen in eine neue Wohnung. Er hat mir auch erzählt, wie traurig seine Frau nun ist und wie sehr er geweint hat. 
Ich fühle mich schuldig und bin schockiert darüber, dass er sich tatsächlich getrennt hat. Damit hätte ich nie gerechnet. Mir wird jetzt erst klar, dass ich eine Ehe zerstört habe! Ich ging davon aus, dass er mich im Stich lassen würde und war darauf vorbereitet mein Kind ohne Vater groß zu ziehen. Ich habe ja nie gejammert, dass ich ihn unbedingt brauche etc. Er hat mir ja am Anfang auch ganz andere Dinge erzählt... Ich mache mir nun Sorgen darüber, dass er mir immer vorhalten wird, dass er seine Frau für mich verlassen hat. Natürlich kann er sich auch "einfach so" getrennt haben, allerdings geht er schon seit Jahren fremd. Es ist doch seltsam, dass er sich kurz vor dem ET getrennt hat und auch erst, nachdem er mich vernünftig kennengelernt hat. Mir wird jetzt klar was ich da eigentlich getan habe!! Klar, bin ich froh dass er sich getrennt hat, er ist mir sehr wichtig. Aber ich habe einfach nicht damit gerechnet und ein extrem schlechtes Gewissen, dass seine Frau ihn als Mann verliert! 
Vor allem ich habe ihn doch null dazu motiviert sich zu trennen... So verständnisvoll wie ich mich verhalten habe, hätte er mich bequem jahrelang versteckt als Geliebte halten können...Ich bin glücklich, aber fühl mich auch schuldig und verstehe seine Entscheidung nicht...Was soll ich nun machen??

Hat er denn Kind(er)mit der Noch-Ehefrau?

Also,er ist nicht der erste oder letzte,der sich für eine andere Frau entscheidet,die ein Kind von ihm erwartet.

Es gehören immer 2 dazu.

Mich..hätte es gewarnt,wenn er eh seit Jahren fremdgegangen ist,...möglich Dir ergeht es ähnlich in einigen Monaten oder Jahren.

Es ist immer schwierig,in bestehende Beziehungen einzubrechen,aber jetzt ist es nun mal wie es ist.

Steh einfach dazu,dass es so ist-wie es ist.Die Ex..wird sich damit abfinden,natürlich tut sowas weh.Aber das ist nicht Dein Bier,das war sein Fremdgehen und das Baby,was seine Ehe auseinandergebracht hatte.

Es geht erst mal darum,dass Du gut durch die weitere Schwangerschaft kommst und das Baby gesund zur Welt kommen wird.

Dir und dem Baby alles Gute 

6 LikesGefällt mir

6. November um 20:44
In Antwort auf hagebuttchen

Ich habe Mist gebaut! Ich hatte mehrmals Sex mit einem verheirateten Mann und bin durch eine Verhütungspanne von ihm schwanger geworden. Ich habe mich für das Baby entschieden, diese Entscheidung hat er akzeptiert und von Anfang an Interesse an mir und dem Baby gezeigt. 
Allerdings wollte er das Kind vor seiner Frau verheimlichen, um eine Trennung zu verhindern. Er hat zu mir gesagt, dass er sich von seiner Frau niemals trennen wird und wir weiterhin eine lockere F+ führen könnten. 

Nun sieht die Sachlage aber komplett anders aus. Wir haben beschlossen uns näher kennenzulernen, haben tiefgründige Gespräche geführt und über unsere Sorgen und Probleme gesprochen. Ich habe Verständnis für seine Situation gezeigt und ihm keinen Druck gemacht. Ich habe ihm immer gesagt, dass es seine freie Entscheidung sei ob er sich von seiner Frau trennt oder nicht und inwiefern er unser Kind in sein Leben lässt. Ich habe betont, dass ich mich um mein Baby gut kümmern werde und er seinen Beitrag als Vater leisten kann oder eben nicht. 
Ebenso habe ich ihm mitgeteilt, dass ich durchaus interessiert an ihm bin, ihn aber zu nichts zwingen und mir einfach einen neuen Partner suchen werde, sollte er mich abweisen. 

Jetzt hat er wohl engen Freunden und Verwandten von mir und dem Baby erzählt sowie seiner Frau gegenüber die Trennung ausgesprochen. Laut seiner Aussage schläft er nur noch auf der Coach und zieht in ein paar Wochen in eine neue Wohnung. Er hat mir auch erzählt, wie traurig seine Frau nun ist und wie sehr er geweint hat. 
Ich fühle mich schuldig und bin schockiert darüber, dass er sich tatsächlich getrennt hat. Damit hätte ich nie gerechnet. Mir wird jetzt erst klar, dass ich eine Ehe zerstört habe! Ich ging davon aus, dass er mich im Stich lassen würde und war darauf vorbereitet mein Kind ohne Vater groß zu ziehen. Ich habe ja nie gejammert, dass ich ihn unbedingt brauche etc. Er hat mir ja am Anfang auch ganz andere Dinge erzählt... Ich mache mir nun Sorgen darüber, dass er mir immer vorhalten wird, dass er seine Frau für mich verlassen hat. Natürlich kann er sich auch "einfach so" getrennt haben, allerdings geht er schon seit Jahren fremd. Es ist doch seltsam, dass er sich kurz vor dem ET getrennt hat und auch erst, nachdem er mich vernünftig kennengelernt hat. Mir wird jetzt klar was ich da eigentlich getan habe!! Klar, bin ich froh dass er sich getrennt hat, er ist mir sehr wichtig. Aber ich habe einfach nicht damit gerechnet und ein extrem schlechtes Gewissen, dass seine Frau ihn als Mann verliert! 
Vor allem ich habe ihn doch null dazu motiviert sich zu trennen... So verständnisvoll wie ich mich verhalten habe, hätte er mich bequem jahrelang versteckt als Geliebte halten können...Ich bin glücklich, aber fühl mich auch schuldig und verstehe seine Entscheidung nicht...Was soll ich nun machen??

Liebe Te. 

Ich bin kein Mensch der über Andere urteilt. 
Aber du schreibst das du der Ehefrau gegenüber ein schlechtes Gewissen hast wegen der Trennung. 
Wäre dein Gewissen anders wenn er sich nicht getrennt hätte und ihr die Ehefrau noch jahrelang weiter vera**** hättet?

Es ist zwar deine Sache aber wenn er ein notorischer Fremdgänger ist könnte es dir durchaus auch passieren das er sich neben dir dann auch eine Geliebte sucht wenn ihm was nicht passt. 

Wäre ich an deiner Stelle würde ich mir einen Mann suchen der in einer Frau etwas mehr als nur ein Betthäschen sieht. 

Ich wünsche dir alles Gute und hoffe das du eine gute Lösung für dich und dein Kind findest. 
 

13 LikesGefällt mir

6. November um 23:53

Freu dich einfach, dass er zu dir und deinem Kind steht, noch dazu ohne dass du Druck auf ihn gemacht hast. Das ist nach der Vorgeschichte überhaupt nicht selbstverständlich.

Dass er sich von seiner Frau getrennt hat, wird Gründe haben, die nicht an dir liegen. Früher oder später wäre es wahrscheinlich auch ohne dich passiert.

Du willst diesen Mann ja, also pack den Stier bei den Hörnern und sag ihm, was du wirklich für ihn empfindest. Was hast du denn zu verlieren?

2 LikesGefällt mir

7. November um 9:24
In Antwort auf hagebuttchen

Ich habe Mist gebaut! Ich hatte mehrmals Sex mit einem verheirateten Mann und bin durch eine Verhütungspanne von ihm schwanger geworden. Ich habe mich für das Baby entschieden, diese Entscheidung hat er akzeptiert und von Anfang an Interesse an mir und dem Baby gezeigt. 
Allerdings wollte er das Kind vor seiner Frau verheimlichen, um eine Trennung zu verhindern. Er hat zu mir gesagt, dass er sich von seiner Frau niemals trennen wird und wir weiterhin eine lockere F+ führen könnten. 

Nun sieht die Sachlage aber komplett anders aus. Wir haben beschlossen uns näher kennenzulernen, haben tiefgründige Gespräche geführt und über unsere Sorgen und Probleme gesprochen. Ich habe Verständnis für seine Situation gezeigt und ihm keinen Druck gemacht. Ich habe ihm immer gesagt, dass es seine freie Entscheidung sei ob er sich von seiner Frau trennt oder nicht und inwiefern er unser Kind in sein Leben lässt. Ich habe betont, dass ich mich um mein Baby gut kümmern werde und er seinen Beitrag als Vater leisten kann oder eben nicht. 
Ebenso habe ich ihm mitgeteilt, dass ich durchaus interessiert an ihm bin, ihn aber zu nichts zwingen und mir einfach einen neuen Partner suchen werde, sollte er mich abweisen. 

Jetzt hat er wohl engen Freunden und Verwandten von mir und dem Baby erzählt sowie seiner Frau gegenüber die Trennung ausgesprochen. Laut seiner Aussage schläft er nur noch auf der Coach und zieht in ein paar Wochen in eine neue Wohnung. Er hat mir auch erzählt, wie traurig seine Frau nun ist und wie sehr er geweint hat. 
Ich fühle mich schuldig und bin schockiert darüber, dass er sich tatsächlich getrennt hat. Damit hätte ich nie gerechnet. Mir wird jetzt erst klar, dass ich eine Ehe zerstört habe! Ich ging davon aus, dass er mich im Stich lassen würde und war darauf vorbereitet mein Kind ohne Vater groß zu ziehen. Ich habe ja nie gejammert, dass ich ihn unbedingt brauche etc. Er hat mir ja am Anfang auch ganz andere Dinge erzählt... Ich mache mir nun Sorgen darüber, dass er mir immer vorhalten wird, dass er seine Frau für mich verlassen hat. Natürlich kann er sich auch "einfach so" getrennt haben, allerdings geht er schon seit Jahren fremd. Es ist doch seltsam, dass er sich kurz vor dem ET getrennt hat und auch erst, nachdem er mich vernünftig kennengelernt hat. Mir wird jetzt klar was ich da eigentlich getan habe!! Klar, bin ich froh dass er sich getrennt hat, er ist mir sehr wichtig. Aber ich habe einfach nicht damit gerechnet und ein extrem schlechtes Gewissen, dass seine Frau ihn als Mann verliert! 
Vor allem ich habe ihn doch null dazu motiviert sich zu trennen... So verständnisvoll wie ich mich verhalten habe, hätte er mich bequem jahrelang versteckt als Geliebte halten können...Ich bin glücklich, aber fühl mich auch schuldig und verstehe seine Entscheidung nicht...Was soll ich nun machen??

Also für mich zerstört man eine Ehe an dem Punkt, an dem man sich das erste Mal von einem verheirateten Mann besteigen lässt.
Ich wieß dass das hierzulande viele anders sehen. Aber die Ehe war nicht in Ordnung und anstatt dass der Kerl dann dran arbeitet, bespringt er die nächste.
Die Frau hat Glück, dass sie den fickrigen Kerl los ist!

Ansonsten: Frag dich mal, wie es für dich sein wird, wenn ihr zusammen kommt, vielleicht heiratet und er hinter deinem Rücken eine Affaire hat (warum sollte er nicht? Da neigt er ja zu und hat er schonmal getan) und wie es dir beim Gedanken geht, er zahlt nebenher für ein Kind aus der Affaire?
Und jetzt sag, eure Ehe wär nicht schon lange zerstört, bloß weil er zumindest körperlich anwesend ist, wenn er nicht grad in einer anderen Frau steckt.

Du bist schwanger, da ist man empfindlich. Aber ein Prachtstück hast du dir nicht grad als potentiellen Partner oder als Vater deines Kindes und Vorbild für dieses geangelt.

Ich würd mir direkt Gedanken machen, wie du zu einer offenen Ehe/Beziehung stehst?

Aber manche sagen ja auch, sie wollen lieber nicht wissen, wenn sie hinterm Rücken beschissen werden....

1 LikesGefällt mir

7. November um 10:13
In Antwort auf hagebuttchen

Ich habe Mist gebaut! Ich hatte mehrmals Sex mit einem verheirateten Mann und bin durch eine Verhütungspanne von ihm schwanger geworden. Ich habe mich für das Baby entschieden, diese Entscheidung hat er akzeptiert und von Anfang an Interesse an mir und dem Baby gezeigt. 
Allerdings wollte er das Kind vor seiner Frau verheimlichen, um eine Trennung zu verhindern. Er hat zu mir gesagt, dass er sich von seiner Frau niemals trennen wird und wir weiterhin eine lockere F+ führen könnten. 

Nun sieht die Sachlage aber komplett anders aus. Wir haben beschlossen uns näher kennenzulernen, haben tiefgründige Gespräche geführt und über unsere Sorgen und Probleme gesprochen. Ich habe Verständnis für seine Situation gezeigt und ihm keinen Druck gemacht. Ich habe ihm immer gesagt, dass es seine freie Entscheidung sei ob er sich von seiner Frau trennt oder nicht und inwiefern er unser Kind in sein Leben lässt. Ich habe betont, dass ich mich um mein Baby gut kümmern werde und er seinen Beitrag als Vater leisten kann oder eben nicht. 
Ebenso habe ich ihm mitgeteilt, dass ich durchaus interessiert an ihm bin, ihn aber zu nichts zwingen und mir einfach einen neuen Partner suchen werde, sollte er mich abweisen. 

Jetzt hat er wohl engen Freunden und Verwandten von mir und dem Baby erzählt sowie seiner Frau gegenüber die Trennung ausgesprochen. Laut seiner Aussage schläft er nur noch auf der Coach und zieht in ein paar Wochen in eine neue Wohnung. Er hat mir auch erzählt, wie traurig seine Frau nun ist und wie sehr er geweint hat. 
Ich fühle mich schuldig und bin schockiert darüber, dass er sich tatsächlich getrennt hat. Damit hätte ich nie gerechnet. Mir wird jetzt erst klar, dass ich eine Ehe zerstört habe! Ich ging davon aus, dass er mich im Stich lassen würde und war darauf vorbereitet mein Kind ohne Vater groß zu ziehen. Ich habe ja nie gejammert, dass ich ihn unbedingt brauche etc. Er hat mir ja am Anfang auch ganz andere Dinge erzählt... Ich mache mir nun Sorgen darüber, dass er mir immer vorhalten wird, dass er seine Frau für mich verlassen hat. Natürlich kann er sich auch "einfach so" getrennt haben, allerdings geht er schon seit Jahren fremd. Es ist doch seltsam, dass er sich kurz vor dem ET getrennt hat und auch erst, nachdem er mich vernünftig kennengelernt hat. Mir wird jetzt klar was ich da eigentlich getan habe!! Klar, bin ich froh dass er sich getrennt hat, er ist mir sehr wichtig. Aber ich habe einfach nicht damit gerechnet und ein extrem schlechtes Gewissen, dass seine Frau ihn als Mann verliert! 
Vor allem ich habe ihn doch null dazu motiviert sich zu trennen... So verständnisvoll wie ich mich verhalten habe, hätte er mich bequem jahrelang versteckt als Geliebte halten können...Ich bin glücklich, aber fühl mich auch schuldig und verstehe seine Entscheidung nicht...Was soll ich nun machen??

Und wenn du ihm gut tust und seine Frau ihm schadet. 

Hast du dann nicht sogar alles richtig gemacht. 

Die Entscheidung ist leicht für ihn wenn seine Frau. Ihn gefangen hält und du ihm Freiheit gewährst..

Gefällt mir

7. November um 12:04

Was du machen sollst, kann dir hier keiner sagen... ich würde mir erstmal alle Optionen offen halten und mir klar werden, was ich will, und ob ich mit einem solchen Mann auch wirklich glücklich werden möchte. Am Ende bist auch nicht du am Ende der Ehe alleine Schuld.

Gefällt mir

8. November um 3:34
In Antwort auf hagebuttchen

Ich habe Mist gebaut! Ich hatte mehrmals Sex mit einem verheirateten Mann und bin durch eine Verhütungspanne von ihm schwanger geworden. Ich habe mich für das Baby entschieden, diese Entscheidung hat er akzeptiert und von Anfang an Interesse an mir und dem Baby gezeigt. 
Allerdings wollte er das Kind vor seiner Frau verheimlichen, um eine Trennung zu verhindern. Er hat zu mir gesagt, dass er sich von seiner Frau niemals trennen wird und wir weiterhin eine lockere F+ führen könnten. 

Nun sieht die Sachlage aber komplett anders aus. Wir haben beschlossen uns näher kennenzulernen, haben tiefgründige Gespräche geführt und über unsere Sorgen und Probleme gesprochen. Ich habe Verständnis für seine Situation gezeigt und ihm keinen Druck gemacht. Ich habe ihm immer gesagt, dass es seine freie Entscheidung sei ob er sich von seiner Frau trennt oder nicht und inwiefern er unser Kind in sein Leben lässt. Ich habe betont, dass ich mich um mein Baby gut kümmern werde und er seinen Beitrag als Vater leisten kann oder eben nicht. 
Ebenso habe ich ihm mitgeteilt, dass ich durchaus interessiert an ihm bin, ihn aber zu nichts zwingen und mir einfach einen neuen Partner suchen werde, sollte er mich abweisen. 

Jetzt hat er wohl engen Freunden und Verwandten von mir und dem Baby erzählt sowie seiner Frau gegenüber die Trennung ausgesprochen. Laut seiner Aussage schläft er nur noch auf der Coach und zieht in ein paar Wochen in eine neue Wohnung. Er hat mir auch erzählt, wie traurig seine Frau nun ist und wie sehr er geweint hat. 
Ich fühle mich schuldig und bin schockiert darüber, dass er sich tatsächlich getrennt hat. Damit hätte ich nie gerechnet. Mir wird jetzt erst klar, dass ich eine Ehe zerstört habe! Ich ging davon aus, dass er mich im Stich lassen würde und war darauf vorbereitet mein Kind ohne Vater groß zu ziehen. Ich habe ja nie gejammert, dass ich ihn unbedingt brauche etc. Er hat mir ja am Anfang auch ganz andere Dinge erzählt... Ich mache mir nun Sorgen darüber, dass er mir immer vorhalten wird, dass er seine Frau für mich verlassen hat. Natürlich kann er sich auch "einfach so" getrennt haben, allerdings geht er schon seit Jahren fremd. Es ist doch seltsam, dass er sich kurz vor dem ET getrennt hat und auch erst, nachdem er mich vernünftig kennengelernt hat. Mir wird jetzt klar was ich da eigentlich getan habe!! Klar, bin ich froh dass er sich getrennt hat, er ist mir sehr wichtig. Aber ich habe einfach nicht damit gerechnet und ein extrem schlechtes Gewissen, dass seine Frau ihn als Mann verliert! 
Vor allem ich habe ihn doch null dazu motiviert sich zu trennen... So verständnisvoll wie ich mich verhalten habe, hätte er mich bequem jahrelang versteckt als Geliebte halten können...Ich bin glücklich, aber fühl mich auch schuldig und verstehe seine Entscheidung nicht...Was soll ich nun machen??

Vorab: das Positive ist der kleine Drops.

Nun ... die Beziehung zwischen den Beiden hat wohl nicht ganz gestimmt. Oder ihm war langweilig oder suchte eine Bestätigung usw.. Warum geht er sonst fremd? Er war die Granate und Du hast, ob bewusst oder unbewusst, leider diese gezündet.

Ein schlechtes Gewissen Deinerseits setzte doch ein wenig spät ein.

Nicht nur Du ..... letztendlich habt ihr beide die Ehe zerstört. Das Ganze ist nicht nur Mist, sondern grosser Bockmist.

Ich möchte Dein Glücklichsein nicht zerstören, aber denke bitte dran, wer 1x fremdgeht, geht immer fremd.

Gefühl würde ich sagen, der Zeitpunkt macht es. Schau mal in Ruhe, ob ihr ein Paar nun seid, weil von Anfang an die Entscheidung komplett auf Dich fiel, da ihr 2 super harmoniert, tiefgründige Gespräche geführt, aber auch viel zusammengelacht habt etc. und er aufgrunddessen seine Ehe beendete und du bist dann schwanger geworden ODER ... ob er sich für Dich entschied, weil ein Kind entstand und er sich evtl. auch "verpflichtet" fühlte.

Und natürlich springen einige Menschen, Männer darauf an, wenn man als Frau viel Verständnis vermittelt und kein Druck aufbaut .... und zudem gleichzeitig Interesse an der Person, aber auch die kalte Schulter zeigt mit einem "kleinen" versteckten Widerhaken, wenn er doch nicht "möchte", dass man sich dann "einfach" einen neuen Partner sucht.

Hier die Leichtigkeit und das Ungezwungene bei der Geliebten und ggf. die Klette an einer Frau zu Hause. Wer weiß?

Früher oder später wäre ihm das "Geheimnis" eines Kindes zu umständlich geworden.

Er hat Dich (etwas verspätet) "vernünftig" kennengelernt, einen Vergleich gezogen und Du hast "besser" abgeschnitten. Dies ist heute so!

Man weiß nicht was die Zukunft bringt!? Lässt er sich tatsächlich scheiden? Oder bekommt er aufeinmal ein schlechtes Gewissen und geht zurück? Scheidungen sind teuer und bei einigen Vermögenswerten teils langwierig und nervenaufreibend.

Karma vergisst nicht und hat kein Verfallsdatum. Ein Bumerang kehrt zu der Person zurück, die ihn wirft.

Der Ehefrau habt ihr den Boden unten den Füßen weggezogen. Ein Schock! Hoffentlich waren die 2 nicht lange verheiratet?! Letztendlich wie lange es war ist auch egal. Man sieht es an der Reaktion der Ehefrau: sie ist verständlichweise traurig und weint dementsprechend viel. Sie kann froh sein, dass sie ihn los ist und wenn sie sich vom Schock erholt hat, hoffentlich einen Mann kennenlernt, der nicht charakterlos und eine treue Socke ist.

Unter einem guten Stern steht eure Verbindung nicht so ganz.

Schau mal, ob Du heute wirklich wirklich wirklich glücklich bist .... aber auch auf Euer Kind! Ein Drücken in der Magengegend entsteht, wenn der Gute auf einmal in ein paar Jahren Dich mit einer anderen Frau vergleicht, euch beiden verlässt und der Drops das grosse Nachsehen hat, weil der liebgewonnene Papa plötzlich nicht mehr wie gewohnt da ist.

Vom Betthase zur neuen Partnerin ist ein Weg. Der nächste mögliche Weg wäre von der Partnerin zur Ex-Partnerin. Muss nicht, kann aber.

Aussenstehende können immer groß Reden schwingen! Es ist eure Haut.

Schau bitte was Du für Dich und für den Wonneproppen tatsächlich möchtest und willst!

5 LikesGefällt mir

10. November um 8:49

Es sei mir hier im übrigen der Einwand erlaubt, dass es durchaus denkbar ist, dass er sich nicht etwa freiwillig getrennt hat, sondern dass die Affäre aufgeflogen ist und er unsanft des trauten Eheheims verwiesen wurde. 

Schliesslich warst Du, liebe TE, ja nicht vor Ort...

1 LikesGefällt mir

10. November um 10:18

Treffer + Versenkt.

Die (seine) Ehe habt Ihr beide zerstört. Nicht er oder du alleine. 
Letztlich hat er doch die Katze aus dem Sack gelassen. Er wird seine Gründe gehabt haben und dies wohl überlegt haben, das seine Frau nicht gleich Baby Sachen strickt. 

1 LikesGefällt mir

10. November um 12:35
In Antwort auf hagebuttchen

Ich habe Mist gebaut! Ich hatte mehrmals Sex mit einem verheirateten Mann und bin durch eine Verhütungspanne von ihm schwanger geworden. Ich habe mich für das Baby entschieden, diese Entscheidung hat er akzeptiert und von Anfang an Interesse an mir und dem Baby gezeigt. 
Allerdings wollte er das Kind vor seiner Frau verheimlichen, um eine Trennung zu verhindern. Er hat zu mir gesagt, dass er sich von seiner Frau niemals trennen wird und wir weiterhin eine lockere F+ führen könnten. 

Nun sieht die Sachlage aber komplett anders aus. Wir haben beschlossen uns näher kennenzulernen, haben tiefgründige Gespräche geführt und über unsere Sorgen und Probleme gesprochen. Ich habe Verständnis für seine Situation gezeigt und ihm keinen Druck gemacht. Ich habe ihm immer gesagt, dass es seine freie Entscheidung sei ob er sich von seiner Frau trennt oder nicht und inwiefern er unser Kind in sein Leben lässt. Ich habe betont, dass ich mich um mein Baby gut kümmern werde und er seinen Beitrag als Vater leisten kann oder eben nicht. 
Ebenso habe ich ihm mitgeteilt, dass ich durchaus interessiert an ihm bin, ihn aber zu nichts zwingen und mir einfach einen neuen Partner suchen werde, sollte er mich abweisen. 

Jetzt hat er wohl engen Freunden und Verwandten von mir und dem Baby erzählt sowie seiner Frau gegenüber die Trennung ausgesprochen. Laut seiner Aussage schläft er nur noch auf der Coach und zieht in ein paar Wochen in eine neue Wohnung. Er hat mir auch erzählt, wie traurig seine Frau nun ist und wie sehr er geweint hat. 
Ich fühle mich schuldig und bin schockiert darüber, dass er sich tatsächlich getrennt hat. Damit hätte ich nie gerechnet. Mir wird jetzt erst klar, dass ich eine Ehe zerstört habe! Ich ging davon aus, dass er mich im Stich lassen würde und war darauf vorbereitet mein Kind ohne Vater groß zu ziehen. Ich habe ja nie gejammert, dass ich ihn unbedingt brauche etc. Er hat mir ja am Anfang auch ganz andere Dinge erzählt... Ich mache mir nun Sorgen darüber, dass er mir immer vorhalten wird, dass er seine Frau für mich verlassen hat. Natürlich kann er sich auch "einfach so" getrennt haben, allerdings geht er schon seit Jahren fremd. Es ist doch seltsam, dass er sich kurz vor dem ET getrennt hat und auch erst, nachdem er mich vernünftig kennengelernt hat. Mir wird jetzt klar was ich da eigentlich getan habe!! Klar, bin ich froh dass er sich getrennt hat, er ist mir sehr wichtig. Aber ich habe einfach nicht damit gerechnet und ein extrem schlechtes Gewissen, dass seine Frau ihn als Mann verliert! 
Vor allem ich habe ihn doch null dazu motiviert sich zu trennen... So verständnisvoll wie ich mich verhalten habe, hätte er mich bequem jahrelang versteckt als Geliebte halten können...Ich bin glücklich, aber fühl mich auch schuldig und verstehe seine Entscheidung nicht...Was soll ich nun machen??

Das hättest du dir überlegen sollen, bevor du eine Affäre mit einem verheirateten Mann eingehst. Du hast das bewusst entschieden also kannst du dir jetzt dein schlechtes Gewissen sparen. Zwar bist du nicht verheiratet und die Ehe hat er zerstört und nicht du, aber du hast dich darauf eingelassen. 

Leb damit und fertig. Er hätte sein Kind ja sowieso nicht verheimlichen können, denn er muss ja Unterhalt bezahlen. Denkst du, dass der Frau nicht auffällt, wenn jeden Monat ein bestimmer Betrag vom Konto abgeht?

Wenn die Frau von der Affäre erfahren hätte, hätte vermutlich sowieso sie sich von ihm getrennt. Wer will schon einen untreuen Ehemann?

Du schreibst, dass er jahrelang fremdgegangen ist. Er kann also seine Frau nicht mehr geliebt haben, schon lange nicht mehr, wenn er ihr das über Jahre hinweg angetan hat. Deshalb fiel es ihm wohl leicht, sich zu trennen, er hat wohl nur mehr auf einen Grund gewartet und den hast du ihm ja auf dem Silbertablett serviert. 

1 LikesGefällt mir

10. November um 12:38
In Antwort auf jetzterstrecht

Es sei mir hier im übrigen der Einwand erlaubt, dass es durchaus denkbar ist, dass er sich nicht etwa freiwillig getrennt hat, sondern dass die Affäre aufgeflogen ist und er unsanft des trauten Eheheims verwiesen wurde. 

Schliesslich warst Du, liebe TE, ja nicht vor Ort...

Das könnte natürlich auch sein. Und er dreht es jetzt anders hin, um sein Gesicht nicht zu verlieren. 

Gefällt mir

10. November um 14:44
In Antwort auf hagebuttchen

Ich habe Mist gebaut! Ich hatte mehrmals Sex mit einem verheirateten Mann und bin durch eine Verhütungspanne von ihm schwanger geworden. Ich habe mich für das Baby entschieden, diese Entscheidung hat er akzeptiert und von Anfang an Interesse an mir und dem Baby gezeigt. 
Allerdings wollte er das Kind vor seiner Frau verheimlichen, um eine Trennung zu verhindern. Er hat zu mir gesagt, dass er sich von seiner Frau niemals trennen wird und wir weiterhin eine lockere F+ führen könnten. 

Nun sieht die Sachlage aber komplett anders aus. Wir haben beschlossen uns näher kennenzulernen, haben tiefgründige Gespräche geführt und über unsere Sorgen und Probleme gesprochen. Ich habe Verständnis für seine Situation gezeigt und ihm keinen Druck gemacht. Ich habe ihm immer gesagt, dass es seine freie Entscheidung sei ob er sich von seiner Frau trennt oder nicht und inwiefern er unser Kind in sein Leben lässt. Ich habe betont, dass ich mich um mein Baby gut kümmern werde und er seinen Beitrag als Vater leisten kann oder eben nicht. 
Ebenso habe ich ihm mitgeteilt, dass ich durchaus interessiert an ihm bin, ihn aber zu nichts zwingen und mir einfach einen neuen Partner suchen werde, sollte er mich abweisen. 

Jetzt hat er wohl engen Freunden und Verwandten von mir und dem Baby erzählt sowie seiner Frau gegenüber die Trennung ausgesprochen. Laut seiner Aussage schläft er nur noch auf der Coach und zieht in ein paar Wochen in eine neue Wohnung. Er hat mir auch erzählt, wie traurig seine Frau nun ist und wie sehr er geweint hat. 
Ich fühle mich schuldig und bin schockiert darüber, dass er sich tatsächlich getrennt hat. Damit hätte ich nie gerechnet. Mir wird jetzt erst klar, dass ich eine Ehe zerstört habe! Ich ging davon aus, dass er mich im Stich lassen würde und war darauf vorbereitet mein Kind ohne Vater groß zu ziehen. Ich habe ja nie gejammert, dass ich ihn unbedingt brauche etc. Er hat mir ja am Anfang auch ganz andere Dinge erzählt... Ich mache mir nun Sorgen darüber, dass er mir immer vorhalten wird, dass er seine Frau für mich verlassen hat. Natürlich kann er sich auch "einfach so" getrennt haben, allerdings geht er schon seit Jahren fremd. Es ist doch seltsam, dass er sich kurz vor dem ET getrennt hat und auch erst, nachdem er mich vernünftig kennengelernt hat. Mir wird jetzt klar was ich da eigentlich getan habe!! Klar, bin ich froh dass er sich getrennt hat, er ist mir sehr wichtig. Aber ich habe einfach nicht damit gerechnet und ein extrem schlechtes Gewissen, dass seine Frau ihn als Mann verliert! 
Vor allem ich habe ihn doch null dazu motiviert sich zu trennen... So verständnisvoll wie ich mich verhalten habe, hätte er mich bequem jahrelang versteckt als Geliebte halten können...Ich bin glücklich, aber fühl mich auch schuldig und verstehe seine Entscheidung nicht...Was soll ich nun machen??

Ich werde eins nie verstehen 
WIESO hat man was mit jemanden der verheiratet ist? Wieso? Vorallem du bist ja auch eine Frau!!! Du musst doch am besten verstehen können, wie es der anderen Frau gehen wird. Versetz dich doch mal in ihre Lage. Meinst du er wird nicht dasselbe mit dir irgendwann abziehen? Mit so einem Mann würde ich mich NIE einlassen. Es gibt genug Singlemänner wiesoooo einer der verheiratet ist? 
und nein es ist nicht: "Naja er ist verheiratet, ich habe damit nichts zu tun ich bin ja Single." Bullshit
sorry aber das regt mich so auf
keiner wird glücklich in dem er etwas anderes zerstört 😀

2 LikesGefällt mir

10. November um 15:02
In Antwort auf mers

Ich werde eins nie verstehen 
WIESO hat man was mit jemanden der verheiratet ist? Wieso? Vorallem du bist ja auch eine Frau!!! Du musst doch am besten verstehen können, wie es der anderen Frau gehen wird. Versetz dich doch mal in ihre Lage. Meinst du er wird nicht dasselbe mit dir irgendwann abziehen? Mit so einem Mann würde ich mich NIE einlassen. Es gibt genug Singlemänner wiesoooo einer der verheiratet ist? 
und nein es ist nicht: "Naja er ist verheiratet, ich habe damit nichts zu tun ich bin ja Single." Bullshit
sorry aber das regt mich so auf
keiner wird glücklich in dem er etwas anderes zerstört 😀

Mich wundert nichts mehr, vor dem Hintergrund,  dass viele Männer, die meisten keine Partnerschaft beenden können/wollen UND sich scheinbar nicht selbsttätig aus einer unglücklichen Partnerschaft befreien können und ständig fremdv@geln oder fremdflirten wollen, um vielleicht doch von der "viel besseren next" angenommen und gerettet zu werden. 

ER hat es selbst zerstört. Selbst Schuld. 

5 LikesGefällt mir

10. November um 15:05
In Antwort auf jetzterstrecht

Es sei mir hier im übrigen der Einwand erlaubt, dass es durchaus denkbar ist, dass er sich nicht etwa freiwillig getrennt hat, sondern dass die Affäre aufgeflogen ist und er unsanft des trauten Eheheims verwiesen wurde. 

Schliesslich warst Du, liebe TE, ja nicht vor Ort...

Hallo jetzterstrecht,
vielen lieben Dank für Deine Rückmeldung. Sehe ich genauso, da bin ich vollkommen bei Dir. Wie gesagt: „Außenstehende können immer groß Reden schwingen! Es ist eure Haut.“ ….. heißt u. a. auch: wer weiß, was tatsächlich hinter der Tür / Ehetür abgelaufen ist …

2 LikesGefällt mir

10. November um 20:00
In Antwort auf hagebuttchen

Ich habe Mist gebaut! Ich hatte mehrmals Sex mit einem verheirateten Mann und bin durch eine Verhütungspanne von ihm schwanger geworden. Ich habe mich für das Baby entschieden, diese Entscheidung hat er akzeptiert und von Anfang an Interesse an mir und dem Baby gezeigt. 
Allerdings wollte er das Kind vor seiner Frau verheimlichen, um eine Trennung zu verhindern. Er hat zu mir gesagt, dass er sich von seiner Frau niemals trennen wird und wir weiterhin eine lockere F+ führen könnten. 

Nun sieht die Sachlage aber komplett anders aus. Wir haben beschlossen uns näher kennenzulernen, haben tiefgründige Gespräche geführt und über unsere Sorgen und Probleme gesprochen. Ich habe Verständnis für seine Situation gezeigt und ihm keinen Druck gemacht. Ich habe ihm immer gesagt, dass es seine freie Entscheidung sei ob er sich von seiner Frau trennt oder nicht und inwiefern er unser Kind in sein Leben lässt. Ich habe betont, dass ich mich um mein Baby gut kümmern werde und er seinen Beitrag als Vater leisten kann oder eben nicht. 
Ebenso habe ich ihm mitgeteilt, dass ich durchaus interessiert an ihm bin, ihn aber zu nichts zwingen und mir einfach einen neuen Partner suchen werde, sollte er mich abweisen. 

Jetzt hat er wohl engen Freunden und Verwandten von mir und dem Baby erzählt sowie seiner Frau gegenüber die Trennung ausgesprochen. Laut seiner Aussage schläft er nur noch auf der Coach und zieht in ein paar Wochen in eine neue Wohnung. Er hat mir auch erzählt, wie traurig seine Frau nun ist und wie sehr er geweint hat. 
Ich fühle mich schuldig und bin schockiert darüber, dass er sich tatsächlich getrennt hat. Damit hätte ich nie gerechnet. Mir wird jetzt erst klar, dass ich eine Ehe zerstört habe! Ich ging davon aus, dass er mich im Stich lassen würde und war darauf vorbereitet mein Kind ohne Vater groß zu ziehen. Ich habe ja nie gejammert, dass ich ihn unbedingt brauche etc. Er hat mir ja am Anfang auch ganz andere Dinge erzählt... Ich mache mir nun Sorgen darüber, dass er mir immer vorhalten wird, dass er seine Frau für mich verlassen hat. Natürlich kann er sich auch "einfach so" getrennt haben, allerdings geht er schon seit Jahren fremd. Es ist doch seltsam, dass er sich kurz vor dem ET getrennt hat und auch erst, nachdem er mich vernünftig kennengelernt hat. Mir wird jetzt klar was ich da eigentlich getan habe!! Klar, bin ich froh dass er sich getrennt hat, er ist mir sehr wichtig. Aber ich habe einfach nicht damit gerechnet und ein extrem schlechtes Gewissen, dass seine Frau ihn als Mann verliert! 
Vor allem ich habe ihn doch null dazu motiviert sich zu trennen... So verständnisvoll wie ich mich verhalten habe, hätte er mich bequem jahrelang versteckt als Geliebte halten können...Ich bin glücklich, aber fühl mich auch schuldig und verstehe seine Entscheidung nicht...Was soll ich nun machen??

In der Ehe dieses Mannes dürfte es wohl schon länger gekriselt haben wenn er notorischer Fremdgänger ist. 
Dennoch kommt dein schlechtes Gewissen reichlich spät. Auch läufst du in Gefahr das er dasselbe irgenwańn mit dir auch abzieht. 

Mein Mann hat mich und unsere drei Kinder von den einen auf den anderen Tag verlassen als seine Affäre schwanger wurde. 
Ganz erholt habe ich mich davon nicht und ich war so wütend auf diese Frau. 

Allerdings erging es ihr nicht besser. Schon nach wenigen Monaten war sie genau in derselben Situation in der ich einst war. 

Mein Ex hat inzwischen fünf Kinder um der sich nicht kümmert und auch keinen Unterhalt zahlt. 

4 LikesGefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers