Forum / Liebe & Beziehung

Ich habe eine Affäre...

Letzte Nachricht: 22. April um 9:38
20.04.21 um 17:32

Hallo,
ich muss einfach mal ein paar Dinge loswerden die mich sehr belasten und brauche ein paar Meinungen und Denkanstöße. Positiv wie negativ... 

Ich bin 48 Jahre alt, seit 19 Jahren verheiratet und habe eine 11jährige Tochter. Meine Ehe lief bis zur Geburt meiner Tochter wirklich gut, wir haben viel gemeinsam gemacht, hatten Spaß, der Sex war gut usw. Natürlich waren wir auch mal nicht einer Meinung, also im Grunde alles völlig normal. Ein Kind bringt wahnsinnig viel Glück, aber auch Veränderungen. Partnerschaftlich ist manches verblieben. Aber wir haben so vor und hin gemuckelt und es war okay so wie es lief. Vor gut 5 Jahren fing es dann an, das der Sex immer weniger wurde. Mein Mann wurde beruflich sehr gefordert, war oft müde und ich hatte Verständnis, habe mich mit 1x im Monat zufrieden gegeben, weil ich ihn nicht unter Druck setzen wollte. Aber irgendwas änderte sich auch allgemein in der Beziehung, manchmal fühlte es sich an wie in einer WG. Er war oft müde, gereizt und zu kaputt um irgendwas mit mir zu machen. Ich fing an die Schuld bei mir zu suchen, bin in zu rund geworden, zu unattraktiv usw. Habe sehr an mir gezweifelt und mit meinem Mann über meine Gefühle gesprochen. Er war völlig überrascht, hat gar nicht verstanden was ich eigentlich von ihm wollte. Ich versuche das Ganze etwas abzukürzen, ich habe die nächsten Jahre wirklich um unsere Beziehung gekämpft, aber immer allein... er hat keinen Grund gesehen etwas zu ändern, für ihn ist bis heute alles in Ordnung. 

Vor fast 2 Jahren habe ich mich aus einer Laune heraus auf einem Portal für Seitensprünge angemeldet, Monate nur gestöbert, mir übers Schreiben einfach ein bisschen Selbstbestätigung geholt.... und dann habe ich mich das erste Mal mit einem Mann getroffen. Und ich habe es genossen! Habe mich gewollt und begehrt gefühlt, wie schon seit Jahren nicht mehr! Ich habe das ohne einen Funken schlechten Gewissens getan, dabei dann auch bemerkt das ich keine wirklichen Gefühle mehr für meinen Mann habe. Die Jahre vorher habe ich nie auch nur an einen anderen Mann gedacht. Ich habe mich nach diesem ersten Treffen einfach ein bisschen ausgetobt. Interessanter Weise lief es in meiner Beziehung auch wieder besser, ich war viel ausgeglichener. Und dann traf ich mich vor 14 Monaten mit einem weiteren Mann. Er ist ebenfalls verh, hat ein Kind und seitdem haben wir eine Affäre. Das ist schon unfair genug unseren Partnern gegenüber. Aber es kam noch schwieriger. Wir haben uns in einander verliebt, ein süsses Kribbeln während der Treffen. Und dann wurde es Liebe. Liebe mit dem Wunsch ganz zusammen zu sein, mit viel Sehnsucht, mit viel Tränen bei jedem Abschied.... mit viel Verzweiflung und Schuldgefühlen, wohl wissend wie unfair und ekelhaft unser Verhalten unseren Ehepartnern gegenüber ist. Aber der Wunsch ganz zusammen zu sein wird immer stärker. 
Natürlich habe ich auch Ängste, er ist fast 10 Jahre jünger als ich, ich müsste.mit.meiner Tochter in ein anderes Bundesland ziehen. Wir würden ganz neu anfangen, meine Tochter würde ihr Umfeld genommen. 
Fakt ist, ich bin seit einigen Jahren unglücklich ich meiner Beziehung, habe gekämpft aber es hat nicht funktioniert. Fühle mich schon lange nicht mehr geliebt und gewertschätzt.
Eine neue Beziehung kann funktionieren,.muss aber nicht. Das ist mir klar, und trotzdem.möchte ich es wagen. 
Ich weiß gar nicht was ich von euch hier genau erwarte.... es ist vielleicht einfach nur der Wunsch gewesen, ea mal loszuwerden.
Ich danke euch fürs lesen.

Mehr lesen

21.04.21 um 13:12

Ein liebes Hallo auch an dich 😊
Von deinen Daten her bin ich ungefähr im gleichen Lebensabschnitt und habe auch eine große Veränderung hinter mir. Ich finde, der Sprung quasi in die 2. Lebenshälfte mit einem deutlich verbessertem Lebensgefühl und aufregenden neuen Perspektiven kann super gelingen, und auch genau so, wie du es beschreibst.
Vielleicht nicht komplett mit dem Kopf in den Wolken, doch durchaus mutig und offen für Neues.
Ich wünsche dir alles Gute für eine positive Veränderung in deinem Leben 😊
 

1 -Gefällt mir

21.04.21 um 13:23

Der Wunsch, beide Ehen zu beenden und neu anzufangen beruht auf Gegenseitigkeit? Ich lese in deinem Betrag von deinen Vorhaben und Wünschen, von seinen nichts. Ist er denn auch so unglücklich in seiner Ehe? Oder ist er bereits getrennt?

Versteh mich bitte nicht falsch, aber erfahrungsgemäß trennen sich Männer von ihrer Ehefrau nur äußerst selten, eine Scheidung und der folgende Unterhalt stürzen viele Männer in den finanziellen Ruin. Zudem verlassen Männer ungerne das gemachte Nest, die Ehefrau kocht, putzt, macht die Wäsche und versorgt die Kinder. Für das sexuelle Vergnügen hat er dich und sehr wahrscheinlich noch seine Frau. Warum sollte er das aufgeben?

Was ich dir sagen möchte (bekanntes Sprichwort): Taten zählen, nicht Worte. Wenn er dir nur erzählt, dass er mit dir zusammen sein möchte, es in seiner Ehe schlecht läuft, er keinen Sex mehr mit seiner Frau hat, dass er sich trennen möchte (aber es nicht tut weil...?), dann kannst du davon ausgehen, dass er dir nur das erzählt, was du hören möchtest, um dich bei Laune zu halten. Wenn er seinen Worten keine Taten folgen lässt, also Trennung/Scheidung/Auszug, dann fürchte ich, verläufst du dich böse auf deinem weiteren Weg. Bist du denn bereits getrennt?

Gefällt mir

21.04.21 um 13:33

Ich weiß nur Eines: Ich würde mich niemals wegen eines anderen Mannes von meinem Partner trennen. Ich würde mich trennen, weil die Ehe gescheitert ist und ich mit diesem Mann nicht mehr zusammen sein möchte. Stell dir (vorsichtshalber) auch mal vor, wie gut du es alleine aushalten könntest. Ohne eine festen Partner. Wenn auch diese Vorstellung reizvoll ist, dann solltest du dich auf jeden Fall trennen. 

Ich würde das Fundament der Trennung und des neuen Lebensabschnitts auf jeden Fall nicht auf den anderen Mann aufbauen. Das könnte zu einem harten Aufprall auf dem Boden führen

2 -Gefällt mir

21.04.21 um 13:59

Ich finde es gut, das du so in dich hineinsiehst und offenbar auf deine innere Gefühlswelt achtest.
Welche Fragen sich mir hier stellen:
Du gehst davon aus, das du in ein anderes Bundesland ziehen musst? Warum ? Wenn der 1."Neue" die großen Gefühle zu dir teilt, sollte ihm gelegen sein, sich zumindest auf der Mitte zu treffen. So haben beide den Umstand und das Risiko eines echten Neubeginns.

2. Wie sind denn die Wünsche deines "neuen" Partners? Ist er genauso, wie du bereit die Vorstellungen eines gemeinsamen Lebens in die Realtität zu holen ?

 

1 -Gefällt mir

21.04.21 um 18:34

Will er sich überhaupt trennen? Männer sind da ja meist eher feige...

Ich selbst würde mich erstmal unabhängig von einem anderen Mann trennen und mein eigenes Leben mit deiner Tochter aufbauen... sonst begibst du dich von einer Abhängigkeit in die nächste, das sollte nicht Sinn der Sache sein.

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

21.04.21 um 22:17
In Antwort auf

Hallo,
ich muss einfach mal ein paar Dinge loswerden die mich sehr belasten und brauche ein paar Meinungen und Denkanstöße. Positiv wie negativ... 

Ich bin 48 Jahre alt, seit 19 Jahren verheiratet und habe eine 11jährige Tochter. Meine Ehe lief bis zur Geburt meiner Tochter wirklich gut, wir haben viel gemeinsam gemacht, hatten Spaß, der Sex war gut usw. Natürlich waren wir auch mal nicht einer Meinung, also im Grunde alles völlig normal. Ein Kind bringt wahnsinnig viel Glück, aber auch Veränderungen. Partnerschaftlich ist manches verblieben. Aber wir haben so vor und hin gemuckelt und es war okay so wie es lief. Vor gut 5 Jahren fing es dann an, das der Sex immer weniger wurde. Mein Mann wurde beruflich sehr gefordert, war oft müde und ich hatte Verständnis, habe mich mit 1x im Monat zufrieden gegeben, weil ich ihn nicht unter Druck setzen wollte. Aber irgendwas änderte sich auch allgemein in der Beziehung, manchmal fühlte es sich an wie in einer WG. Er war oft müde, gereizt und zu kaputt um irgendwas mit mir zu machen. Ich fing an die Schuld bei mir zu suchen, bin in zu rund geworden, zu unattraktiv usw. Habe sehr an mir gezweifelt und mit meinem Mann über meine Gefühle gesprochen. Er war völlig überrascht, hat gar nicht verstanden was ich eigentlich von ihm wollte. Ich versuche das Ganze etwas abzukürzen, ich habe die nächsten Jahre wirklich um unsere Beziehung gekämpft, aber immer allein... er hat keinen Grund gesehen etwas zu ändern, für ihn ist bis heute alles in Ordnung. 

Vor fast 2 Jahren habe ich mich aus einer Laune heraus auf einem Portal für Seitensprünge angemeldet, Monate nur gestöbert, mir übers Schreiben einfach ein bisschen Selbstbestätigung geholt.... und dann habe ich mich das erste Mal mit einem Mann getroffen. Und ich habe es genossen! Habe mich gewollt und begehrt gefühlt, wie schon seit Jahren nicht mehr! Ich habe das ohne einen Funken schlechten Gewissens getan, dabei dann auch bemerkt das ich keine wirklichen Gefühle mehr für meinen Mann habe. Die Jahre vorher habe ich nie auch nur an einen anderen Mann gedacht. Ich habe mich nach diesem ersten Treffen einfach ein bisschen ausgetobt. Interessanter Weise lief es in meiner Beziehung auch wieder besser, ich war viel ausgeglichener. Und dann traf ich mich vor 14 Monaten mit einem weiteren Mann. Er ist ebenfalls verh, hat ein Kind und seitdem haben wir eine Affäre. Das ist schon unfair genug unseren Partnern gegenüber. Aber es kam noch schwieriger. Wir haben uns in einander verliebt, ein süsses Kribbeln während der Treffen. Und dann wurde es Liebe. Liebe mit dem Wunsch ganz zusammen zu sein, mit viel Sehnsucht, mit viel Tränen bei jedem Abschied.... mit viel Verzweiflung und Schuldgefühlen, wohl wissend wie unfair und ekelhaft unser Verhalten unseren Ehepartnern gegenüber ist. Aber der Wunsch ganz zusammen zu sein wird immer stärker. 
Natürlich habe ich auch Ängste, er ist fast 10 Jahre jünger als ich, ich müsste.mit.meiner Tochter in ein anderes Bundesland ziehen. Wir würden ganz neu anfangen, meine Tochter würde ihr Umfeld genommen. 
Fakt ist, ich bin seit einigen Jahren unglücklich ich meiner Beziehung, habe gekämpft aber es hat nicht funktioniert. Fühle mich schon lange nicht mehr geliebt und gewertschätzt.
Eine neue Beziehung kann funktionieren,.muss aber nicht. Das ist mir klar, und trotzdem.möchte ich es wagen. 
Ich weiß gar nicht was ich von euch hier genau erwarte.... es ist vielleicht einfach nur der Wunsch gewesen, ea mal loszuwerden.
Ich danke euch fürs lesen.

"Natürlich habe ich auch Ängste, er ist fast 10 Jahre jünger als ich, ich müsste.mit.meiner Tochter in ein anderes Bundesland ziehen. Wir würden ganz neu anfangen, meine Tochter würde ihr Umfeld genommen. "

Warum muss das Kind denn zwingend vom Vater, der Schule und ihren Freunden weg mit 11? Meinst du nicht sie hat da bei einer Scheidung nicht ein Wort mitzureden wo sie bleiben mag? Warum denkst du sie wird dir automatisch zugesprochen?




 

Gefällt mir

22.04.21 um 5:23

Ist das nicht der Klassiker ? Jede Ehe, jede im meinem Bekanntenkreis läuft einfach in den Sand. Alles immer das gleiche, heiraten , der Himmel hängt voller Geigen, Kinder, Haus blablabla und dann ist die Luft raus, neuer Parnter / rin und Trennung in der Hoffnung alles wird gut. Wird es aber nicht, auch die neue Beziehung wird alt. Auch das habe ich schon sehr oft erlebt. Aber dazwischen wird sehr ,sehr viel kaputt gemacht. Die Trennung ist schwierig, die Kinder werden oft aus dem Umfeld gerissen, ist es das wert ? Wenn es absolut nicht mehr geht, nichts zu reparieren ist, trenne dich von deinem Mann aber bedenke genau was du den Kindern zumutest.

2 -Gefällt mir

22.04.21 um 7:57

Ich finde auch, wie einige hier geschrieben haben, trenne dich nicht wegen anderes Mannes.
Wenn dann trenne dich, weil du die Ehe nimmer willst.
Es ist sicher nicht ratsam gleich zu ihm in ein anderes Bundesland zu uiehen, ihr kennt euch im Alttag gar nicht. Mal abgesehen davon begiebst du dich dann gleich in die nächte Abhännigkeit, wenn du dem ganzen eine Chnace geben willst, gut, aber nicht glich mit den gepackten Koffen bei ihm in der Türe stehen. Das findetet deine Tochte ganz bestimmt auch nicht lustig.
Für sie wird einen Welt zusammen brechen, wenn du dich zu Hause trennst. Du solltest dann erstmal für sie da sein und die Trennung so einfach wie möglich gestalten.
Und denke nicht das deine gleich zu einem neuen Partner ziehen will, wenn du Pech hast verliest du sie so. Du wirst in ihren Augen erstmal die böse sein die die Ehe kaputt gemacht hat.

Gefällt mir

22.04.21 um 9:33

Du willst dein Kind in ein völlig anderes Leben katapultieren für einen Mann, den du kaum kennst, und mit dem du noch gar nie zusammen in einem Haushalt gelebt hast?

Das Umfeld wird deiner Tochter nicht genommen, DU nimmst es ihr, zumal sie mit 11 auch ein Mitspracherecht hat und vl bei ihrem Vater bleiben möchte.

Trennen, schön und gut, aber dann doch bitte in der Nähe ihres Vaters/Umfeld bleiben. Du kannst doch nicht ernshaft alle vor vollendete Tatsachen stellen, ohne mit deinem Mann und deiner Tochter ein Gespräch geführt zu haben. Denn letztendlich ist dein Kind ein eigenständiger Meschen der ein Alter hat, wo Mama nicht einfch tun und lassen kann was ihr gefällt und das Kind muss brav mitmachen.
Du solltest in erster Linie deine Kleine fragen, was sie möchte. Und natürlich musst du das auch mit dem Vater absprechen! 

Ich verstehe ja, dass du dich trennen möchtest, das geht aber auch, wenn du dir eine Wohnung in der Nähe es Vaters suchst und dein Kind nicht auf eine andere Schule gezwungen wird und ihre Freunde aufgeben muss. Das kann man mM nach echt nicht bringen! Und den Vater darf man da auch nicht vergessen. Ich würde durchdrehen, wenn mein Mann mir mitteilen würde, dass er mit unseren Kindern in ein anders Bundesland! ziehen möchte. Sowas geht einfach nicht, wenn man gemeinsame Kinder hat.
Was anderes ist es, wenn dein Kind Feuer und Flamme für diese Idee wäre, aber das kann ich mir kaum vorstellen. Welches Kind zieht denn gerne zu einem fremden Mann, in ein anderes Bundesland, gibt Freunde auf und sieht ihren Papa dann auf einmal nicht mehr täglich?

Du bist mit deinen Gedanken schon ganz wo anders, und deine Familie weiß davon noch nicht einmal was. Zuerst, bevor du daran denkst wegzuziehen, solltest du mit deinem Mann und deinem Kind reden. Wichtig ist vor allem, was dein Kind möchte!
 

1 -Gefällt mir

22.04.21 um 9:38

Ich finde deinen Ansatz völlig falsch. Du solltest dich aus eigenen, freien Stücken trennen und  nicht vom Regen in die Traufe. Du gubst dein Leben auf für - ja was? Einen Mann, mit dek du bisher nur das Bett geteilt hast. Auch wenn du denkst, das muss so sein, aber nein, man braucht nicht immer die Bestätigung eines Manns im Leben. Deshalb ist es denke ich besser, ganz losgelöst davon die Trennugn zu betreiben und was danach kommt, kommt einfach. Zudem ich anmerken möchte, dass die wenigsten Affärenmänner geeignet für Beziehungen sind.

Gefällt mir