Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ich habe die Liebe meines Lebens verloren ...

Ich habe die Liebe meines Lebens verloren ...

1. August 2007 um 20:06

Ich habe lange überlegt, ob ich meine Gefühle und meine Trauer hier reinsetzen soll ... aber ich muss endlich reden. Meine Geschichte ist sehr lang, ich versuche mich kurz zu halten. Ich habe vor 1 1/2 Jahren die Liebe meines Lebens getroffen. Ich weiss, habt ihr sicherlich schon oft gehört, aber es ist so. Ich habe diesen Mann gesehen, und ich habe mich in ihn verliebt. Es war alles nicht so einfach, wir haben uns auf der Arbeit kennengelernt, vielmehr, er hat in unserer Firma gearbeitet. Er lief mir über den Weg und in diemem Moment stand die Welt für mich auf dem Kopf ... und für ihn genauso. Ich habe noch nie einen Mann, der mich interressiert hat angesprochen ... bei ihm habe ich es getan. Durch einen kleinen Zettel den ich einem Arbeitskollegen von ihm überreicht habe. Er hat sich daraufhin bei mir gemeldet, mir bei diesem Gespräch aber auch direkt gesagt, er habe Familie, eine Frau, mit der seit 16 Jahren zusammen und seit 7 Jahren verheiratet ist, und einen (damals 5jährigen) Sohn. Ich weiss nicht warum, ich habe es irgendwie geahnt das er eine Familie hat. Ich weiss, jeder wird mir sagen, Du hast es vorher gewusst. Natürlich wusste ich es. Aber ich habe mich doch verliebt, nein, mehr als verliebt ... und ihm ging es genauso. Wir haben dann angefangen, ab und zu zu telefonieren, und gemailt und gechattet. Nach und nach wurde mehr daraus, wir haben uns getroffen, heimlich, zwar manchmal nur kurz, aber es war immer wunderschön. Wir haben unsere Liebe zueinander entdeckt und diese Liebe ist das größte und schönste was ich in meinem Leben jemals erfahren habe. Wir haben nächtelang telefoniert (wenn sie arbeiten war), haben so viele gemeinsame Interessen. Es wurde immer mehr und mehr ... und nach 5 1/2 Monaten haben wir die erste gemeinsame Nacht verbracht. Natürlich wusste seine Frau ab diesem Zeitpunkt Bescheid. Er ist nach Hause gefahren und hat sich 3 Tage nicht bei mir gemeldet. Am 4ten Tag hat er angerufen und gesagt, er müsse mit mir reden. Er kam also zu mir und ich habe ihn gefragt, was jetzt wäre und ob er es beenden wolle. Er hat so bitterlich geweint und mich in den Arm genommen und gesagt, er wüßte es nicht. Er hätte 3 Tage mit seiner Frau geredet, nur geredet und das hätten sie so lange nicht getan. Alles wäre jetzt anders und sie würde all die Dinge, die ihn an ihr stören würden, ändern. Er sagte er müsse sich entscheiden ... dass hat er dann nach 1 Woche. Er kam mit Blumen und einem Brief und sagte, es wäre aus zwischen uns. Das war im Juni letzten Jahres. Für mich brach eine Welt zusammen. Wir haben eng umschlungen und weinend auf dem Bett gelegen und gesagt, dass wir uns lieben und das das niemals aufhören würde. Er sagte, er könne seine Familie nicht im Stich lassen. Er ging und hat sich 3 Tage nicht gemeldet. Danach kam ein Anruf ... und irgendwie kam es wieder zu schreiben, mailen und treffen. Und das ganze ging wieder los. Heimlichkeiten, lange Nächte mit sehr langen Telefongesprächen. Ich weiss nicht wie ich es Dir erklären soll ... ich weiss, dass alles was er mir gesagt und geschrieben hat, wahr und ehrlich ist. Er hat gesagt, er liebt mich über alles, er kann nicht mehr ohne mich. Er will seine Familie verlassen und mit mir eine Zukunft aufbauen. Er würde seine Frau nicht mehr lieben, nur noch wegen dem Kleinen da sein. Alles was sie jetzt tun würde, täte sie nur um ihn zu halten. Diese Liebe zwischen uns ist echt, so wahnsinnig echt und innig, und ich glaube ihm. Bis zum Dezmeber letzten Jahres lief es so weiter, Treffen nach der Arbeit, telefonieren, mailen, schreiben ... Träume ausmalen, gemeinsame Dinge planen, Wünsche zusammen haben. Er hat mich im September seinen Eltern vorgestellt die ich unglaublich mag, und sie mich auch. Ich habe ihn ihnen 2 wundervolle Menschen und Freunde kennengelernt. Wir haben uns oft bei Ihnen getroffen und oft mir ihnen geredet. Es war wunderschön und harmonisch. Und dann kam der Tag im Dezember als er mich morgens anrief und sagte, er habe sich getrennt. Er habe seiner Frau gesagt es ginge nicht mehr. Er kam an dem Abend zu mir und hat bei mir geschlafen. Er war ruhig, vollkommen ausgeglichen und er sagte, es sei endlich die richtige Entscheidung gewesen. Doch dann passierte das, was beim ersten Mal schon einmal passiert ist. Es stand diesesmal Weihnachten vor der Tür und dem Kind zuliebe hat er die Zeit noch zu Hause verbringen wollen, obwohl sie jetzt alles wusste. Er hat ihr gesagt, er liebt mich und er könne nicht mehr ohne mich. Ich glaube ihm das, denn sonst hätte er diesen Schritt nicht gemacht. Doch sie hat es wieder geschafft ihn durch reden zum bleiben zu überreden. Sie hat an sein Gewissen appeliert, daran, dass sein Sohn (mittlerweile ist er 7) ihn so sehr vermissen würde und das alles nicht gehen würde, finanziell und überhaupt ... somit hat er eine Woche vor Weihnachten wieder mit mir Schluss gemacht. Es war wieder wie ein Schlag ins Gesicht, wieder ein Tritt. Ich dachte, das war es ... und dann hat er sich wieder gemeldet, nach 4 Tagen. Er sagte, es täte ihm leid und die Entscheidung sei falsch gewesen. Er liebt mich und könnte nicht ertragen mich zu verlieren. Wieder haben wir telefoniert und uns getroffen, wieder hat er SMS geschrieben in denen er gesagt hat, es würde alles gut werden und wir gehören zusammen. Wieder hat er mir gesagt, er würd mich über alles lieben und nur mit mir zusammen sein wollen. Weihnachtem kam und er hat es mit seiner Familie verbracht, was auch in Ordnung war, ich wollte dem Kleinen nie schaden. Er sagte, Silester wäre er bei mir und wir feiern zusammen ... Es kam der Tag ... und der Druck wurde wieder so groß, sie hat wieder so sehr auf ihn eingeredet, ihm so shr den Kopf gewaschen, ihm gesagt, denk an Dein Kind ... und er hat mich wieder in die Wüste geschickt, mir wieder gesagt es sei aus, 2 Stunden vor Silvester. Er hat fürchtlerlich geweint und gesagt, er werde mich immer lieben aber er kann nicht ohne seine Familie leben ... es sei für immer aus. Seine Entscheidung steht zu 100 Prozent und er hätte sich für seine Familie entschieden, er könne nicht anders. 7 Tage hat er sich nicht gemeldet, auf keine SMS, keinen Anruf ... und dann wieder der Tag an dem wir doch geredet und uns "ein letztes Mal" treffen wollten. Wir sind spazieren gegangen und haben beide geweint, nur geweint. Am Ende des Spaziergangs sagte er, er wolle mich nicht verlieren und es sei jetzt kein Abscheid für immer. Das ging dann 2 Wochen weiter ... und am 26. Januar hat er sich wieder per SMS von mir getrennt. Seine Frau hatte ihm am Abend zuvor gesagt, "Entscheide Dich oder ich tue es". Er hat sich entschieden. Für die Familie. Er hat mir eine sehr lange SMS geschickt, in der er sagte, er wolle niemandem mehr weh tun und er wüsste, das er mich immer lieben und vermissen würde aber er muss bei seiner Familie bleiben. Und, was soll ich sagen, wir haben und wieder getroffen, und dieses MAl war alles anders. Wir haben uns sehr lange ausgesprochen, ich habe ihm gesagt, bitte überleg es Dir genau ob Du gehen willst und ob Du es schaffst. Er hat mir gesagt, er liebt mich und er könne nicht mehr mit ihr zusammen leben. Auch über sein Kind habe er sich Gedanken gemacht und er würde immer für ihn da sein, auch wenn sie getrennt seien. Das ganze ging jetzt ein halbes Jahr ... bis vor 2 1/2 Wochen. Am 3.7. hat er seine Sachen gepackt während sie arbeiten war und ist am nächsten Tag zu mir gekommen. Er war so glücklich, den Schritt endlich gemacht zu haben. Er war so stolz, und er sagte, diesesmal sei es die richtige Entscheidung gewesen. Wir haben extra so lange gewartet, bis alle Urlaub hatten und der Kleine nicht in die Schule musste, damit der Weg für alle etwas leichter sei. Wir haben so sehr um unsere Liebe gekämpft, der Weg war so steinig, es gab so viele Tage and denen ich fast zerbrochen wäre ... Aber wir sind diesen Weg gegangen, ZUSAMMEN. Weil wir uns lieben, von ganzem Herzen. Diese 2 1/2 Wochen waren so unglaublich schön, so geborgen ... Was ich noch sagen muss ... seine Frau wollte unbedingt in den Urlaub fahren, er hat zig MAl gesagt, er will nicht. Doch sie hat gebucht, 1 Woche. Und sie ist dann mit dem Kleinen geflogen. Er hat sie och zum Flughafen gebracht und ist danach wieder zu mir gekommen. Er war ruhig und entspannt, ganz gelöst. Und ich weiss dass es ihm gut ging. Dann kam der Tag an dem er sie wieder abgholt hat ... er ist mir da geblieben und hat noch mit dem Kleinen gespielt. Bitte versteht mich nicht falsch. Es war für mich von vornherein klar, dass sein Kind an erster Stelle steht und das er immer für ihn da ist. Das war auch nie ein Thema, und ich bin damit auch klargekommen. Nur nicht mit seiner Frau. Es ging nicht darum, dass sie da war wenn er hingefahren ist. Es ging darum, dass sie zusammen einen Ausflug ins Kinderparadies gemacht haben ... Ich war doch einfach nur eifersüchtig. Wir haben danach geredet und es war dann auch gut. Er fuhr jeden Tag zu seiner Familie um mit dem Kleinen ein paar Stunden zu verbringen. Ich hatte damit kein Problem, überhaupt nicht. Ich habe ihm noch Vorschläge gemacht, was er mit dem Kleinen machen könne ... und dann kam Donnerstag letzter Woche. Fragt mich bitte nicht warum, aber ich habe gespürt, dass etwas los ist. Ich habe ihn gefragt, ober er seine Entscheidung bereut und er meinte, er weiss es nicht. Wir haben dann lange geredet und ich habe ihn gefragt, ober er lieber gehen möchte. Er sagte er weiss es nicht. Was ich nicht wusste, sie haben Donnerstag wieder geredet, und ich weiss nicht was war und was geredet wurde. Aber sie hat es wieder geschafft. Er hat Freitag seine Sachen gepackt und ist gegangen. Gegangen mit den Worten, er möchte seiner Familie noch eine Chance geben, seinen Sohn aufwachsen sehen, sein Leben mit ihm verbringen, ihn abends ins Bett bringen. Er hat gesagt, er wußte das die erste Zeit keine Beziehung stattfinden würde, aber er wäre für sein Kind da. Er könne es nicht mehr ertragen, ihn weinen zu sehen wenn er geht, ihn wegschieben zu müssen wenn er sich an ihn klammert und ihm sagen zu müssen, er geht. Er könne sich so keine Zukunft mit mir vorstellen vorstellen. Dabei hat der Kleine alles besser verpackt als jeder vermutet hat. Er hat geweint als er ihm gesagt hat, er geht. Für 10 Minuten, dann war gut. Er hat aus dem Urlaub angerufen und gesagt, "Tut mir leid Papa, ich hab keine Zeit, ich meld mich später". Der Kleine ist total aufgeweckt und intelligent. Natürlich hat er geweint, und natürlich hat er nach seinem Papa gefragt ... aber es wäre doch irgendwann einfacher geworden und der Tag wäre gekommen, an dem wäre der Schmerz weniger geworden und wir hätten einen Weg gefunden. Einen gemeinsamen. Ich habe doch nie etwas gesagt, mich nie in den Weg gestellt, doch immer nur versucht zu helfen. Er hat gesagt, er will einen Neuanfang mit seiner Familie, er will zurück und diese Entscheidung sei für immer. Er sagte, er wird mich immer lieben und mich niemals vergessen. Er hätte sich so sehr bemüht, ein Leben mit mir aufzubauen. Doch er hat erkannt, dass es nicht ohne sein Kind geht. Das er ihn vermisst und nicht ohne ihn leben will. Das er für ihn da sein will, auch wenn seine Beziehung nicht mehr so wird wie vorher. Er will glücklich werden, mit seiner Familie. Er will versuchen, alles zu reprieren und mit ihr neu anzufnagen ... Ich weiss das er micht liebt. Ich weiss, dass er glücklich war mit mir. Er hat es icht nur einmal, nein, er hat es mir tausend Mal gesagt. Er hat geweint als er gefahren ist, wir haben noch bist zur Haustür telefoniert ... er hat gesagt er vermisst mich und er liebt mich und ich soll auf mich aufpassen. Was soll ich denn jetzt nur tun? Was soll ich denn jetzt nur machen? Ich liebe diesen Mann so sehr, und ich weiss, dass wir zusammen gehören, und er weiss es auch. Ich habe so oft in den anderthalt Jahren auf mein Bauchgefühl gehört, und so oft lag ich richtig. Ich wusste auch, er wird wieder gehen ... Was soll ich denn jetzt nur tun? Diese anderthalb Jahre waren nicht umsonst, das weiß ich ... Aber er kann einfach nicht ohne sein Kind. Ich habe ihm gesagt, bitte denk daran, der Kleine ist nicht mehr lange so klein, auch er geht bald seinen eigenen Weg, auch er hat irgendwann seine Freunde mit denen er spielen und seine Zeit verbringen will. Doch er wollte mir einfach nicht mehr zuhören. Ich habe ihm gesagt, es sind doch erst 2 1/2 Wochen, bitte gib Dir doch Zeit um mit der Situation klar zu kommen. Bitte gib uns die Chance einen Weg zu finden ... doch er ist gegangen. Einfach so ... wieder gegangen. Ich vermisse ihn so sehr und es bricht mir das Herz. Ich wünsche ihm von ganzem Herzen alles Glück und alle Liebe dieser Welt. Ich liebe diesen Mann über Alles ... er ist die Liebe meines Lebens. Wir haben seit Freitag nun ein paarmal telefoniert, aber sehen will er nicht. Er sagt, er will einmal zu einer Entscheidung stehen und diese durchziehen, obwohl seine Gefühle nach wie vor bei mir sind, genauso wie seine Gedanken. Sie suchen jetzt nach einer neuen Wohnung da sie in dieser Wohnung nicht mehr glücklich ist, besser, nie war (sie sind erst vor einem Jahr dort eingezogen). Ich weiß, all das hört sich an, als wäre er das Hinterletzte. Ist er aber nicht. Er ist der verantwortungsbewußteste, ehrlichste und besonderste Mensch den ich jemals kennengelernt habe. Und ich liebe diesen Menschen von ganzem Herzen. Er redet jetzt sehr wenig ... und er klingt oft traurig. Wenn wir über normale Themen reden, dann versucht er sich zu verstellen ... Er sagt mir ständig, er habe seine Entscheidung getroffen und er wäre damit glücklich..., so wie es aussähe, würden sie den Neuanfang schaffen. Er sagt, er könne mir nicht mehr sagen dass er mich liebt, denn dann ginge die ganze Lügerei wieder von vorne los ... er könne mich nicht sehen, denn er hat Angst, dass alles wieder beginnt. Sie wollen einen Neuanfang machen und wieder glücklich werden. Was soll ich denn jetzt nur tun? Ich kann ihn nicht vergessen, es geht nicht. Ich leide wie ein Tier ...
Ich danke Euch schon einmal fürs zuhören und hoffe, vielleicht könnt ihr mir einen Rat geben. Ich würde für ihn kämpfen, jederzeit, immer ... weil ich weiss, dass er mich liebt. Genauso wie ich ihn ...

Mehr lesen

1. August 2007 um 20:58


Hallo Angel
Tut mir wirklich leid,was da Bei dir passiert geschehen ist,kann mit Dir mitfühlen. Habs sowas ähnliches auch mit gemacht,ging 1Jahr,allerdings brauchte er 1 jahr dazu um sich zu entscheiden,trotz verheiratert Frau und 2 Kindern,sind jetzt aber Glücklich zusammen. Wohnen sogar zusammen .
Hab gekämpft und gehofft bis zum letzten endes,(Die hoffnung stirbt zuletzt). Es hat sich gelohnt.
Es ist meine große Liebe!! Und er wußte wenn ,wenn er bei ihr bleibt,und doch mich in gedanken und tief herzen liebt u.s.w ,dann wird er nie mehr Glücklich werden. Denke und hoffe das bei ihm auch so sein wird,denn wenn man jemanden tief liebt,liebt man diese Person immer!! Ist allerdings schwierig Dir jetzt zu sagen oder zu schreiben,kämpfe oder lasse es sein,dass mußt du ganz für Dich alleine Entscheiden!
Liebe grüße nigra!
Schicke dIR VIEL Kraft zu,um das alles zu Überstehen!

Gefällt mir

1. August 2007 um 21:21
In Antwort auf nigrablue


Hallo Angel
Tut mir wirklich leid,was da Bei dir passiert geschehen ist,kann mit Dir mitfühlen. Habs sowas ähnliches auch mit gemacht,ging 1Jahr,allerdings brauchte er 1 jahr dazu um sich zu entscheiden,trotz verheiratert Frau und 2 Kindern,sind jetzt aber Glücklich zusammen. Wohnen sogar zusammen .
Hab gekämpft und gehofft bis zum letzten endes,(Die hoffnung stirbt zuletzt). Es hat sich gelohnt.
Es ist meine große Liebe!! Und er wußte wenn ,wenn er bei ihr bleibt,und doch mich in gedanken und tief herzen liebt u.s.w ,dann wird er nie mehr Glücklich werden. Denke und hoffe das bei ihm auch so sein wird,denn wenn man jemanden tief liebt,liebt man diese Person immer!! Ist allerdings schwierig Dir jetzt zu sagen oder zu schreiben,kämpfe oder lasse es sein,dass mußt du ganz für Dich alleine Entscheiden!
Liebe grüße nigra!
Schicke dIR VIEL Kraft zu,um das alles zu Überstehen!

Hallo Nigra,
vielen Dank für Deine lieben Worte ... und für Dein Beispiel, dass es doch noch ein Happy End geben kann. Ich kann ihn nicht aufgeben ... ich würde für ihn durch die Hölle und zurück gehen. Er ist die Liebe meines Lebens. Ich habe so etwas noch nie erlebt. Wir haben nächtelang Gespräche geführt, 4,5,6,7 Stunden ... geredet. Wi haben die gleichen Interessen, die gleichen Gedanken, die gleichen Hobbies, die gleichen Träume. Ich weiss das seine Gefühle immer offen und ehrlich waren. Ich bin vielleicht nicht mit ihm verheiratet, aber ... ich kenne ihn. Und da kann, nein, da wird mir auch niemals irgendjemand etwas anderes sagen können. Ich weiß, jeder denkt: Klar, ich war auch mal verliebt, ich habe auch mal gelitten, das geht vorbei. Soll sich nicht so anstellen. Es war aber mehr als Liebe, es war auch Freundschaft, Partnerschaft, VERTRAUEN. An meiner Entscheidung brauche ich nicht zweifeln ... Ich werde, würde für ihn kämpfen. Aber er meldet sich nicht einmal mehr ...

Danke für Deine lieben Worte,
Angel

Gefällt mir

1. August 2007 um 21:49
In Antwort auf angel290877

Hallo Nigra,
vielen Dank für Deine lieben Worte ... und für Dein Beispiel, dass es doch noch ein Happy End geben kann. Ich kann ihn nicht aufgeben ... ich würde für ihn durch die Hölle und zurück gehen. Er ist die Liebe meines Lebens. Ich habe so etwas noch nie erlebt. Wir haben nächtelang Gespräche geführt, 4,5,6,7 Stunden ... geredet. Wi haben die gleichen Interessen, die gleichen Gedanken, die gleichen Hobbies, die gleichen Träume. Ich weiss das seine Gefühle immer offen und ehrlich waren. Ich bin vielleicht nicht mit ihm verheiratet, aber ... ich kenne ihn. Und da kann, nein, da wird mir auch niemals irgendjemand etwas anderes sagen können. Ich weiß, jeder denkt: Klar, ich war auch mal verliebt, ich habe auch mal gelitten, das geht vorbei. Soll sich nicht so anstellen. Es war aber mehr als Liebe, es war auch Freundschaft, Partnerschaft, VERTRAUEN. An meiner Entscheidung brauche ich nicht zweifeln ... Ich werde, würde für ihn kämpfen. Aber er meldet sich nicht einmal mehr ...

Danke für Deine lieben Worte,
Angel

Bitte .....
versteh mich nicht falsch. Aber den ganzen Beitrag den du geschrieben hast könnten wir in meinen Thread..Best of... verschieben

Du mußt ihn vergessen, ich hab ds auch alles durchgemacht. Er wird sich nie trennen!!!!!!! Ein Kind ist keine Ausrede, er ist einfach ein Mann der keinen A... in der Hose hat!!!

Welches Kind will schon so einen Vater??? Der sich, seine Frau(Mutter) das Kind belügt???

Er wird bei seiner Frau bleiben, und wenn er dich sooooo lieben würde, dann würde er nicht immer wieder zu seiner Familie heehen wie ein reuiger Hund!!! Er würde zu dir stehen, aber genau das tut er nicht!!!! Viel besser wäre es doch für das Kind feste Besuchszeiten, und vielleicht ab und zu unter der Woche nochmal! Aber so ein hin und her schadet nur dem Kind!!

Du wirst irgendwann sehen das ich recht habe. Aber jetzt redest du dir alles nur schön. Es ist leider so , glaube mir!.... Lese doch mal meinen Thread(best of..) kommen dir diese Ausreden deines Exfreundes nicht bekannt vor??? Immer wieder dasselbe!

Ich wünsche dir viel Kraft

lg suleika

Gefällt mir

1. August 2007 um 23:55

Überlege mal
in einer ruhigen Minute, was dieser Mann Euch antut.
Auch seine Frau und nicht nur Du leidest und leidest und leidest. Er macht was ihm gerade in den Sinn kommt. Einziehen, ausziehen wieder einziehen wieder ausziehen. Es ist unglaublich, was Menschen, Menschen zumuten. Versetze Dich doch mal in die Lage, wenn Du mit ihm verheiratet wärest und er würde Dir das zumuten. Er führt ein Leben in Lüge und das machst Du genauso mit wie seine Frau.Willst Du einen Mann, der unglücklich ist weil er die Familie verlassen hat und damit nicht fertig wird? Ich war 13 Jahre Geliebte und habe dieses Drama beendet. Dann habe ich nach 4 Jahren meinen Mann kennengelernt und bin heute glücklich.

Gefällt mir

2. August 2007 um 8:58

Er ist der verantwortungsbewußteste, ehrlichste ... Mensch, den ich jemals kennengelernt...
Was für Menschen lernst du denn sonst kennen?

Du wirst noch etwas Zeit brauchen, um zu erkennen, dass er nicht so ein Engel ist. Er war sicher nicht unehrlich dir gegenüber, aber du weißt nicht, wie er gegenüber seiner Frau war. Diesbezüglich kannst du ihm nicht glauben. Er wird ihr nicht dasselbe erzählt haben wie dir.

Wenn er wirklich mit dir zusammen sein wollte und sich sicher wäre, hätte er sich getrennt. Dieses Hin und Her schadet dem Kind noch viel mehr. Aber diese Heimlichkeiten (Sachen packen, wenn die Frau im Urlaub ist, etc) zeigen, dass er feige ist und gegenüber seiner Frau keine klaren Entscheidungen treffen wollte.

Ich will nicht sagen, dass er ein schlechter Mensch ist. Aber bitte entlass ihn nicht aus seiner Verantwortung. Er ist für all das Leid verantwortlich. Für das Leid seiner Frau. Für die Tränen seines Sohnes. Und für dein Leid. Und all das aus Egoismus, nicht aus Liebe. Bitte lass ihn nicht aus der Verantwortung und schieb seiner Frau die Verantwortung zu. Hast du schon mal überlegt, dass sie den selben Text schreiben könnten: "Da hat die Geliebte es wieder mal geschafft ihn zu überreden. Da ist er wieder gegangen, aber nur für 2 Wochen, denn länger hält er es nicht ohne uns aus. Er liebt mich und seinen Sohn."

Er sagt zu dir, er liebt sie nicht mehr? Aber natürlich muss er trotzdem mit ihr schlafen, nicht wahr? Lies zur Inspiration doch wirklich mal den thread "Best of einer Geliebten". Dann wirst du sehen, wie lächerliche manche Aussagen klingen können.

Es ist gut, dass du dir mal alles von der Seele geschrieben hast. Vielleicht fällt dir beim Durchlesen schon auf, wieviel schiefgelaufen ist. Er wäre nie in der Lage gewesen sich voll für dich zu entscheiden. Daher lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende. Sei konsequent und versuch ihn zu vergessen, dann wird das Leid irgendwann immer weniger und du kannst wieder glücklich werden.

Viel Glück!

Gefällt mir

2. August 2007 um 12:23

Was muss noch passieren....
....bis du endlich begreifst das er dich nur verarscht? Er kommt und geht gerade wies ihm passt! Heute will er nur reden, morgen bei dir bleiben und übermorgen fällt ihm ein das er das dann doch nicht geht aus Gründen wie auch immer. Und du unterstützt ihn noch dabei! Und wenn du mal was willst, dann geht das natürlich nicht. Bist du dir dafür nicht zu Schade? Wo ist dein Stolz?
Sei nicht so naiv, du machst dich nur selbst unglücklich(er). So weh es auch tut, orientiere dich neu. Das es leicht ist will ich nicht sagen aber das ist auch kein Leben. Und man lebt bekanntlich nur ein mal...
Dir alles Gute...

Gefällt mir

2. August 2007 um 12:28
In Antwort auf mela712

Was muss noch passieren....
....bis du endlich begreifst das er dich nur verarscht? Er kommt und geht gerade wies ihm passt! Heute will er nur reden, morgen bei dir bleiben und übermorgen fällt ihm ein das er das dann doch nicht geht aus Gründen wie auch immer. Und du unterstützt ihn noch dabei! Und wenn du mal was willst, dann geht das natürlich nicht. Bist du dir dafür nicht zu Schade? Wo ist dein Stolz?
Sei nicht so naiv, du machst dich nur selbst unglücklich(er). So weh es auch tut, orientiere dich neu. Das es leicht ist will ich nicht sagen aber das ist auch kein Leben. Und man lebt bekanntlich nur ein mal...
Dir alles Gute...

Wirklich
ich kann Dir nur den Thread 'Best of...' empfehlen.

Was dieser Mann tut, ist in höchstem Maße egoistisch - er sucht den bequemsten Weg auf Kosten von allen Beteiligten.

Lass' Dich nicht länger manipulieren - triff' Du eine Entscheidung, wenn er schon nicht den Mut dazu hat!

Gefällt mir

2. August 2007 um 16:18
In Antwort auf suleika34

Bitte .....
versteh mich nicht falsch. Aber den ganzen Beitrag den du geschrieben hast könnten wir in meinen Thread..Best of... verschieben

Du mußt ihn vergessen, ich hab ds auch alles durchgemacht. Er wird sich nie trennen!!!!!!! Ein Kind ist keine Ausrede, er ist einfach ein Mann der keinen A... in der Hose hat!!!

Welches Kind will schon so einen Vater??? Der sich, seine Frau(Mutter) das Kind belügt???

Er wird bei seiner Frau bleiben, und wenn er dich sooooo lieben würde, dann würde er nicht immer wieder zu seiner Familie heehen wie ein reuiger Hund!!! Er würde zu dir stehen, aber genau das tut er nicht!!!! Viel besser wäre es doch für das Kind feste Besuchszeiten, und vielleicht ab und zu unter der Woche nochmal! Aber so ein hin und her schadet nur dem Kind!!

Du wirst irgendwann sehen das ich recht habe. Aber jetzt redest du dir alles nur schön. Es ist leider so , glaube mir!.... Lese doch mal meinen Thread(best of..) kommen dir diese Ausreden deines Exfreundes nicht bekannt vor??? Immer wieder dasselbe!

Ich wünsche dir viel Kraft

lg suleika

..
Hier sind so viele Verschiedene Meinungen,was auch völlig Inordnung ist,doch damáls hat mir auch jeder geraten,Trenn dich von ihm,er wird nie seine, Frau verlassen.Und er tat es doch. Worüber ich mich freue,doch auch ein schlechtes Gewissen habe.
Also Angel tu das was für Dich am besten ist,es liegt in deinen Händen,und ich weiß wenn man unheimlich doll liebt! ist eine Entscheidung um so schwerer,da man nie weiß ob das Richtige und das nicht Richtige tut.

Liebe grüße Nigra..

Gefällt mir

2. August 2007 um 16:48
In Antwort auf mela712

Was muss noch passieren....
....bis du endlich begreifst das er dich nur verarscht? Er kommt und geht gerade wies ihm passt! Heute will er nur reden, morgen bei dir bleiben und übermorgen fällt ihm ein das er das dann doch nicht geht aus Gründen wie auch immer. Und du unterstützt ihn noch dabei! Und wenn du mal was willst, dann geht das natürlich nicht. Bist du dir dafür nicht zu Schade? Wo ist dein Stolz?
Sei nicht so naiv, du machst dich nur selbst unglücklich(er). So weh es auch tut, orientiere dich neu. Das es leicht ist will ich nicht sagen aber das ist auch kein Leben. Und man lebt bekanntlich nur ein mal...
Dir alles Gute...

Wo ist Dein Stolz?
... diese Frage wurde mir sehr oft gestellt. Aber hat das alles was mit stolz zu tun? Nein, von meiner Sicht aus nicht. Bitte nicht falsch verstehen ... ES GEHT AUF DAS SELBSTBEWU?TSEIN, ganz klar. Aber nicht so wie viele vielleicht denken die noch nie in einer solchen Situation waren. Eine direkte Schuldfrage gibt es meiner Ansicht nach nicht ... JEDER trägt sein Päckchen. ICH, weil ich mich drauf eingelassen und es habe laufen lassen ... ER weil er seine Frau "betrogen" hat ... SIE weil sie es mit sich hat machen lassen, denn, wir wollen nicht außer Acht lassen, dass er ihr MEHR ALS EINMAL gesagt hat "Er kann nicht mehr mit ihr zusammen leben, er liebt MICH. Hey, ich war dabei, am Telefon. Natürlich kann man mir und ihr vorwerfen wie "doof" wir sind das wir immer wieder zurücknehmen. Ich weiss auch, dass JEDER mit seinen Worten nur helfen will, und ich bin Euch auch sehr dankbar dafür. Ich versuche diese Hilfe anzunehmen ... aber ich kann ihn noch nicht loslassen. Dafür ist einfach noch zuviel Gefühl in mir, und auch in ihm, das weiss ich.
LG, Angel

Gefällt mir

2. August 2007 um 17:14
In Antwort auf angel290877

Wo ist Dein Stolz?
... diese Frage wurde mir sehr oft gestellt. Aber hat das alles was mit stolz zu tun? Nein, von meiner Sicht aus nicht. Bitte nicht falsch verstehen ... ES GEHT AUF DAS SELBSTBEWU?TSEIN, ganz klar. Aber nicht so wie viele vielleicht denken die noch nie in einer solchen Situation waren. Eine direkte Schuldfrage gibt es meiner Ansicht nach nicht ... JEDER trägt sein Päckchen. ICH, weil ich mich drauf eingelassen und es habe laufen lassen ... ER weil er seine Frau "betrogen" hat ... SIE weil sie es mit sich hat machen lassen, denn, wir wollen nicht außer Acht lassen, dass er ihr MEHR ALS EINMAL gesagt hat "Er kann nicht mehr mit ihr zusammen leben, er liebt MICH. Hey, ich war dabei, am Telefon. Natürlich kann man mir und ihr vorwerfen wie "doof" wir sind das wir immer wieder zurücknehmen. Ich weiss auch, dass JEDER mit seinen Worten nur helfen will, und ich bin Euch auch sehr dankbar dafür. Ich versuche diese Hilfe anzunehmen ... aber ich kann ihn noch nicht loslassen. Dafür ist einfach noch zuviel Gefühl in mir, und auch in ihm, das weiss ich.
LG, Angel

Ich wollte dich nicht angreifen....
...lediglich stellt sich mir die Frage warum du dir für diese Spielchen nicht zu schade bist? Klar geht das auf dein Selbstbewusstsein, es macht dich kaputt! Und irgendwann hat er ein seelisches Wrack aus dir gemacht. Brauchst du das wirklich??? Ich bin auch der Mensch der lieber aus dem Bauch raus entscheidet aber wenn ich merke das es mich innerlich auffrisst, was bei dir durchaus der Fall ist, dann setzt mein Verstand schon mal ein und fragt mich ob ich se alle noch hab.
Lenk dich ein wenig ab, geh mit Freunden weg, tu das was du schon immer machen wolltest jedoch nie die Zeit hattest. Löse dich von Ihm.....du leidest wie ein Hund. Tu was dagegen. Handle endlich und mach dich frei für was neues, schönes im Leben...
Ich wünsche dir viel Kraft dazu
LG Mela

Gefällt mir

2. August 2007 um 19:50
In Antwort auf mela712

Ich wollte dich nicht angreifen....
...lediglich stellt sich mir die Frage warum du dir für diese Spielchen nicht zu schade bist? Klar geht das auf dein Selbstbewusstsein, es macht dich kaputt! Und irgendwann hat er ein seelisches Wrack aus dir gemacht. Brauchst du das wirklich??? Ich bin auch der Mensch der lieber aus dem Bauch raus entscheidet aber wenn ich merke das es mich innerlich auffrisst, was bei dir durchaus der Fall ist, dann setzt mein Verstand schon mal ein und fragt mich ob ich se alle noch hab.
Lenk dich ein wenig ab, geh mit Freunden weg, tu das was du schon immer machen wolltest jedoch nie die Zeit hattest. Löse dich von Ihm.....du leidest wie ein Hund. Tu was dagegen. Handle endlich und mach dich frei für was neues, schönes im Leben...
Ich wünsche dir viel Kraft dazu
LG Mela

Hey ...
... das weiss ich, und so war das auch nicht gemeint. Ich bin auch nicht hier um zu streiten , ich bin Euch doch dankbar für Eure Hilfe. Dankbar dafür, reden zu können. Ich weiss das ich ein seelisches Wrack bin, aber wollen wir doch mal ehrlich sein, ich bin es ja auch selber schuld. Keiner hat gesagt, DU MUSST! Und ich bin alt genug um das hätte erkennen, oder besser wissen zu können. Aber das kann einem auch in einer NORMALEN Bezeihung passieren. Und ganz ehrlich, weißt Du, ich denke man muss nicht auf den männern rumhacken die DAS mit einem gamcht haben, man ist alt genug ... und ganz ehrlich, niemand sollte jemals NIE sagen. Es kann jedem passieren. So ist das wenn AMOR zuschlägt Egal ob verheiratet, befreundet ... und ich möchte mich jetzt nicht in der Reihe einreihen die sagen: "Die Feiglinge, die haben etc." Es gibt im Leben immer wieder Situationen die einen überfordern, die man sich nicht so vorgestellt hat. Und, es stimmt, ich leide wie ein Hund (hab übrigens 2 ) Aber das mit dem Lösen ist nicht so einfach. Es ist so viel Gefühl in mir ... so viel was nicht gelebt wurde. Ich vermisse ihn furchtbar, und ich kann nicht lieben und gleichzeitig hassen. Es gibt einen sehr schönen Spruch: WENN DU IM FEUER DER LIEBE VERBRENNST KANN NUR DER HASS DEINE WUNDEN KÜHLEN. Aber das möchte ich nicht. Ich kann ihn nicht hassen. Klar hat er mich verletzt, klar sieht es so aus, als habe er micht verarscht. Ja, ich hatte Beziehungen in den habe ich "verarscht" und welche in denen wurde ich "verarscht". Aber keine war wie die ... denn in dieser Beziehung ist mehr, es ist LIEBE.
LG, Angel

Gefällt mir

3. August 2007 um 10:42
In Antwort auf angel290877

Hallo Nigra,
vielen Dank für Deine lieben Worte ... und für Dein Beispiel, dass es doch noch ein Happy End geben kann. Ich kann ihn nicht aufgeben ... ich würde für ihn durch die Hölle und zurück gehen. Er ist die Liebe meines Lebens. Ich habe so etwas noch nie erlebt. Wir haben nächtelang Gespräche geführt, 4,5,6,7 Stunden ... geredet. Wi haben die gleichen Interessen, die gleichen Gedanken, die gleichen Hobbies, die gleichen Träume. Ich weiss das seine Gefühle immer offen und ehrlich waren. Ich bin vielleicht nicht mit ihm verheiratet, aber ... ich kenne ihn. Und da kann, nein, da wird mir auch niemals irgendjemand etwas anderes sagen können. Ich weiß, jeder denkt: Klar, ich war auch mal verliebt, ich habe auch mal gelitten, das geht vorbei. Soll sich nicht so anstellen. Es war aber mehr als Liebe, es war auch Freundschaft, Partnerschaft, VERTRAUEN. An meiner Entscheidung brauche ich nicht zweifeln ... Ich werde, würde für ihn kämpfen. Aber er meldet sich nicht einmal mehr ...

Danke für Deine lieben Worte,
Angel

Interessant
finde ich, daß Du das Verständnis, das Du einforderst gleichzeitig allen anderen absprichst, angel.

Die einzige, die Dich versteht ist nigra, sie gibt Dir Zuversicht und Zuspruch, weil es bei ihr ein "happy end" gab (ist nicht bös gemeint nigra, auch Dir wünsche ich nur Glück). Die anderen hatten vielleicht auch mal Liebeskummer, aber die wahre Liebe war es wohl nicht, sonst könnten sie nachvollziehen wie es Dir geht. Du denkst, das was Dir passiert ist, ist so groß und so einzigartig, kein anderer hat das so erlebt. Wenn sie es erlebt hätten, dann könnten sie heute nicht so abgeklärt schreiben. Wenn sie wirklich geliebt hätten, so wie Du, dann würden sie heute noch trauern, denn so eine große Liebe hört nie auf.

"Er ist die Liebe meines Lebens. Ich habe so etwas noch nie erlebt. Wir haben nächtelang Gespräche geführt, 4,5,6,7 Stunden ... geredet. Wir haben die gleichen Interessen, die gleichen Gedanken, die gleichen Hobbies, die gleichen Träume. Ich weiss das seine Gefühle immer offen und ehrlich waren. Ich bin vielleicht nicht mit ihm verheiratet, aber ... ich kenne ihn"
Diese Sätze hätte ich damals 1 zu 1 genauso geschrieben, er redet heute noch so. Dieses Seelenverwandten-Gerede, ich kenn das alles - und glaub mir, ich habe es auch gefühlt.

Ich gönne Dir jegliches Glück dieser Welt, aber dieser Mann tut Dir weh. Du leidest und er läßt nichts von sich hören. Falls ihr euch demnächst wieder trefft, wird er Dir erzählen, wie schlimm es war ohne Dich und Du wirst natürlich dafür Verständnis haben, sobald Dein Schmerz weg ist - und der ist natürlich von einer Sekunde auf die andere abgeschaltet, er muß nur Deine Hand halten. Du brauchst dann keinen Trost, alles ist vergessen und Du fängst ihn wieder auf. Alles dreht sich nur um ihn. Tja, so sieht das aus, Dein Erleben ist völlig nebensächlich für Dich UND für ihn.

Man kann Dir in dieser Phase keine Ratschläge geben. Du wartest nur auf Zuspruch, einen Strohhalm, ein "wird schon wieder, er meldet sich, vielleicht habt ihr noch eine Chance". Das schreib ich nicht, weil ich Dir irgendwas mißgönne, sondern weil ich Deinen Schmerz KENNE.

Ich kann Dir nur versichern (auch wenn Du das jetzt nicht glauben kannst) und würde Dir gerne damit Mut machen, daß ich den Ausgang meiner Geschichte ebenfalls als happy end betrachte, auch wenn ich nicht mit diesem Mann zusammengekommen bin.

Alles Liebe, Zelda.

1 LikesGefällt mir

3. August 2007 um 11:34

Meine Ansicht:
Bei ihm war es die ganze Zeit ein Kampf zwischen Verstand und Herz. Sein Verstand hält ihn bei seiner Familien und sein Herz gehört zu dir. Deshalb ist er auch so hin und hergerissen. Momentan hat er eine Phase, wo er auf seinen Verstand hört, aber wenn du wieder an sein Herz apellierst, wird er sich wieder für dich entscheiden.

Allerdings ist diese hin und her auf Dauer auch keine Lösung (ich denke das weißt du). Du musst seinem Verstand also klar machen, das seine Familie auch ohne ihn gut leben kann. Das seine Frau einen Mann verdient hat, der sie ebenfalls liebt. Das sein Sohn ihn lieber glücklich mit einer anderen sieht, als seine Eltern die ganze Zeit zu streiten. Er wäre nicht der erste Mann, der seine Familie verlässt. Auch Scheidungs-Kinder kommen darüber hinweg. Am Wochenende könnte er ja seinen Sohn die ganze Zeit um sich haben, bei dir in der Wohnung. Dann hat seine Frau auch mal Pause und kann was unternehmen um neue Leute kennenzulernen, denn momentan klammert sie sich an ihn, weil sie sonst keinen hat. Bestimmt redet sie sich auch ein, dass sie das alleine nicht in den Griff bekommt und apelliert so ein sein Mitgefühl. Aber auch anderer alleinerziehende Mütter kommen gut zurecht und nur weil er nicht mehr bei ihr wohnt, heißt es ja nicht das er nicht mehr für sie da ist. Das musst du ihm irgendwie klar machen. Aber nachdem was ich gelesen habe und wie oft ihr euch unterhalten habt, hast du es bestimmt schon versucht.

Die andere Alternative wäre, du machst seiner Frau klar, dass er nur noch wegen dem Kind mit ihr zusammen ist. Du könntest ihr SMS oder Mails zeigen..etc. Allerdings weiß sie ja bereits von dir und wenn sie das vorher nicht gestört hat... weiss ich nicht ob das was bringen würde.

Seine Frau braucht einfach auch einen neuen, damit sie leichter von ihm loskommt.


Gefällt mir

3. August 2007 um 12:57
In Antwort auf zelda1111

Interessant
finde ich, daß Du das Verständnis, das Du einforderst gleichzeitig allen anderen absprichst, angel.

Die einzige, die Dich versteht ist nigra, sie gibt Dir Zuversicht und Zuspruch, weil es bei ihr ein "happy end" gab (ist nicht bös gemeint nigra, auch Dir wünsche ich nur Glück). Die anderen hatten vielleicht auch mal Liebeskummer, aber die wahre Liebe war es wohl nicht, sonst könnten sie nachvollziehen wie es Dir geht. Du denkst, das was Dir passiert ist, ist so groß und so einzigartig, kein anderer hat das so erlebt. Wenn sie es erlebt hätten, dann könnten sie heute nicht so abgeklärt schreiben. Wenn sie wirklich geliebt hätten, so wie Du, dann würden sie heute noch trauern, denn so eine große Liebe hört nie auf.

"Er ist die Liebe meines Lebens. Ich habe so etwas noch nie erlebt. Wir haben nächtelang Gespräche geführt, 4,5,6,7 Stunden ... geredet. Wir haben die gleichen Interessen, die gleichen Gedanken, die gleichen Hobbies, die gleichen Träume. Ich weiss das seine Gefühle immer offen und ehrlich waren. Ich bin vielleicht nicht mit ihm verheiratet, aber ... ich kenne ihn"
Diese Sätze hätte ich damals 1 zu 1 genauso geschrieben, er redet heute noch so. Dieses Seelenverwandten-Gerede, ich kenn das alles - und glaub mir, ich habe es auch gefühlt.

Ich gönne Dir jegliches Glück dieser Welt, aber dieser Mann tut Dir weh. Du leidest und er läßt nichts von sich hören. Falls ihr euch demnächst wieder trefft, wird er Dir erzählen, wie schlimm es war ohne Dich und Du wirst natürlich dafür Verständnis haben, sobald Dein Schmerz weg ist - und der ist natürlich von einer Sekunde auf die andere abgeschaltet, er muß nur Deine Hand halten. Du brauchst dann keinen Trost, alles ist vergessen und Du fängst ihn wieder auf. Alles dreht sich nur um ihn. Tja, so sieht das aus, Dein Erleben ist völlig nebensächlich für Dich UND für ihn.

Man kann Dir in dieser Phase keine Ratschläge geben. Du wartest nur auf Zuspruch, einen Strohhalm, ein "wird schon wieder, er meldet sich, vielleicht habt ihr noch eine Chance". Das schreib ich nicht, weil ich Dir irgendwas mißgönne, sondern weil ich Deinen Schmerz KENNE.

Ich kann Dir nur versichern (auch wenn Du das jetzt nicht glauben kannst) und würde Dir gerne damit Mut machen, daß ich den Ausgang meiner Geschichte ebenfalls als happy end betrachte, auch wenn ich nicht mit diesem Mann zusammengekommen bin.

Alles Liebe, Zelda.

Hallo Zelda ...
... es tut mir leid wenn Du das so aufgefasst hast. Aber so ist es nicht und so habe ich es auch nicht gesagt. Es ging mir in meiner Antwort nicht darum, die Gefühle anderer zu schmälern oder ihnen ihre Liebe abzusprechen. Es ging mir auch nicht darum, ein kleines bisschen Hoffnung zu erhaschen, mir den Strohhalm zu schnappen und damit dann durch die Weltgeschichte zu rennen und zu sagen: Da hat jemand aus dem Forum gesagt, ER kommt zurück. Juchhu, so wird es sein ...

Nein, darum ging es wirklich nicht. Es geht auch nicht darum, mir nur die guten Dinge rauszupicken und die anderen Meinungen nicht akzeptieren zu wollen/können.

Zelda, es geht mir darum, mich wahrscheinlich selbst erst einmal zu verstehen. Versteh mich nicht falsch, ich kenne Dich nicht, Du kennst mich nicht ... und doch verbindet uns beide wahrscheinlich mehr als wir denken. Uns, und ganz viele andere auch verbindet das Gefühl, einen Manschen kennen gelernt zu haben, der bei einem Gefühle/Liebe entflammt hat, die man so nie zuvor hatte (zumindest geht es mir so). Das, was ich in meiner Antwort oben sagen wollte ist, ICH HABE DIESES GEFÜHL NIE ZUVOR SO ERLEBT; WIE WAHRSCHEINLICH VIELE VON EUCH AUCH NICHT. Ich hatte Beziehungen vorher, wie wahrscheinlich jeder von uns ... aber keine, in der ich mich so...verstanden gefühlt habe. Keine, in der ich mich geborgen und ... so geliebt gefühlt habe. Hey, und das hat weiss Gott nichts damit zu tun, dass ich in irgendeiner Art und Weise Torschlußpanik bekommen habe oder ich es darauf angelegt habe, irgendeiner Frau den Kerl wegzuschnappen.

Ich wollte damit nur sagen: Ich KANN, MÖCHTE und WILL nicht schlecht über ihn denken und reden. Ganz ehrlich, welches Recht habe ich dazu? Ich bin ALT genug um meine Entscheidungen selbst treffen zu können, ich denke auch reif genug. Hört sich jetzt vielleicht doof an, ist aber so. Warum sollte ich IHN jetzt als miesen Feigling hinstellen? Hey, das gleiche könnte man dann von MIR/UNS ALLEN doch auch sagen. ICH habe gewußt das er verheiratet ist, er hat mich weder belogen noch sonst etwas ... ICH hätte auch so fair sein können zu sagen: PASS AUF, WIR LASSEN ES BESSER ... Oder: ICH hätte auch so fair sein können und zu seiner Frau gehen können. ICH hätte das auch gekonnt, hab ich aber nicht, und warum? Weil ich auch FEIGE war. Ich habe auch ANGST davor gehabt. Und ich glaube, das geht JEDEM/ER so. Die Angst ist zu groß, ihn/sie zu verleiren. Also, ich denke, man sollte nicht so sehr mit Steinen werfen ... und erst einmal daran denken, was man selbst gemacht hat. Und nur weil er sich jetzt dafür entscheiden hat, heißt es nicht, dass er mich nur verar... hat, nur mit mir in die Kiste wollte, nur mit mir gespielt und mir seine Gefühle vorgelogen hat ...
Das, was ich mit dem Satz: "Wir haben nächtelang Gespräche geführt, 4,5,6,7 Stunden ... geredet. Wir haben die gleichen Interessen, ..." sagen wollte war einzig und allein: DAS ICH IHN VERSTEHE UND IHM GLAUBE.

Natürlich weiss ich, dass WENN ER SICH MELDEN WÜRDE, ALLES WIEDER "GUT" WÄRE ... Aber hey, ist es das nicht immer im Leben? Ist nicht immer DANN wieder alles gut wenn etwas sich zum GUTEN verändert hat? EGAL in welcher Situation im Leben?

Ich weiss, das Alles sieht wahrscheinlich so aus: Ja, ja, lass die erst einmal von ihmrem Schmerz loskommen und dann wird sie schon sehen das alle Recht hatten. Es geht hier nicht um Recht oder um streiten (das hatte ich nämlich nicht vor) und ich kann auch verdammt gut Kritik einstecken, gar kein Thema. Es geht mir nicht darum, alles besser zu wissen und hier ein auf "SUPERSCHLAU" zu machen. Ich weiss, dass ES (nicht ER) mir weh tut, dass ich leide und dass es manchmal unerträglich ist, dass ich dasitze und hoffe, es schellt nun endlich. Ja, ABER NICHT ER TUT MIR DAS AN. ICH tue mir das an. Weil ich dieses Gefühl habe, weil ICH so liebe. So, und wer sagt, dass es IHM nicht genau so geht? Das da eben auch SCHMERZ, ANGST, VERLETZUNGEN sind? Aber, es ist einfacher sich hier als GELIEBTE (das Wort finde ich überings echt doof) einzuloggen und sich dem "Thread" anzuschließen, als jemand, der wie ER zurückgegangen ist und jetzt "vielleicht" auch leidet. Darum, ich finde den Beitrag von Flavor09 sehr mutig ... und ich hoffe, er wird es durchziehen.

Ich möchte einfach nicht mit Steinen werfen und dem Thread "Best of ..." beiwohnen. Warum? Nur weil ich diejenige bin, die verletzt wurde? Der gesagt wurde, ICH LIEBE DICH ... UND ICH MÖCHTE BEI DIR SEIN ... DU BIST MEINE TRAUMFRAU? Wollen wir doch mal ganz ehrlich zu uns selbst sein ... Habt ihr einen dieser Sätze in einer vorherigen Beziehunge nicht auch schon einmal zu irgendjemandem gesagt? UND? Seit ihr noch zusammen? Nö, wahrscheinlich nicht. Also, auch da wurde dann bestimmt schon einmal ein Herz gebrochen. Siehst Du, und das ist es was ich meinte. JEDER VON UNS hat diese Sätze, vielleicht in einer anderen Form schon einmal gesagt und nicht eingehalten. Aber keiner von meinen vorherigen PARTNERN würde sich hier jetzt einloggen und sagen: DIE HAT ABER ... DIE IST FEIGE. DIE HAT DAS NICHT DURCHGEZOGEN. DIE HAT MICH DOCH GELIEBT. Und nur weil er/sie jetzt VERHEIRATET (mit ohne Kind ist egal) ist, muss ich ihn jetzt nicht an den Pranger stellen.

Denn, Mann/Frau sollte eines nie vergessen: Gefühle kommen, egal ob man sie will oder nicht. Und ich glaube nicht, dass jemand, der in einer EHE/BEZEIHUNG steckt schreit: Hierher das Gefühl, ich will Probleme ... Ne, das Gelaube ich nicht. Es gibt immer zwei Seiten und man sollte nicht versuchen, seinen Frust den man hat, mit Hass zu ersticken und sich NIEMALS über die Gefühle anderer lustig machen, oder über Sätze, die aus VERZWEIFLUNG gesprochen wurden, lachen. Und glaub mir, ICH HABE ZU DEN MENSCHEN GEHÖRT, DIE SICH DARÜBER LUSTIG GEMACHT HABEN. Wie gesagt, ICH HABE. Denn aus Langeweile wird kein MANN/FRAU diese Sätze sagen. Warum auch? Es gibt genügend anderes zu tun. Und wenn sich Eure Ex-Beziehungen heute melden ... Meinst Du nicht, auch die haben noch GEFÜHLE? Haben sie, denn es wäre einfacher, sich jemand ganz anderen zu suchen. Keine alten Themen mehr, keine Erinnerungen, keine Missverständnisse...

Es ist jedem selbst überlassen WAS ER TUT und OB ER KÄMPFT, OB ES AUSSICHTLOS oder mit ERFOLG VERBUNDEN IST. Es ist immer einfacher, den Weg des geringsten Widerstands zu gehen und zu sagen: Es geht nicht mehr. Klar würde ich jetzt auch gern sagen: Tut bestimmt bald nicht mehr weh... Aber weisst Du warum ich das nicht sagen kann? Weil ich weiss, dass es nicht so ist. Weil ich weiss, wie es ist, jemanden den man liebt zu verlieren. Die Zeit heilt Wunden, ja. Aber die Narben die bleiben und sind nicht schön, das glaub mir mal. Sie sind hässlich und tun immer noch verdammt weh. Und, sie können jederzeit, immer wieder aufreissen ... auch noch nach 17 Jahren. Ich weiss was es heißt zu leiden, zu hoffen, zu kämpfen und zu verlieren. Glaub mir ...

Und ich möchte mich auch bei Dir bedanken ..., bei Euch allen. Ich WEISS ihr meint es nur gut. Wirklich. Aber jeder muss im Leben seinen eigenen Weg gehen und finden ... und, es kann sein das morgen, nächtste Woche, nächsten Monat jemand ganz anderes bei mir vor der Tür steht. Es kann sein. Aber ich kann es nicht sagen, und darum ... ich kann ihn nicht loslassen. Wenn es so sein soll, O.K., aber so lange ... NEIN.

LG, Angel

Gefällt mir

3. August 2007 um 13:20
In Antwort auf angel290877

Hallo Zelda ...
... es tut mir leid wenn Du das so aufgefasst hast. Aber so ist es nicht und so habe ich es auch nicht gesagt. Es ging mir in meiner Antwort nicht darum, die Gefühle anderer zu schmälern oder ihnen ihre Liebe abzusprechen. Es ging mir auch nicht darum, ein kleines bisschen Hoffnung zu erhaschen, mir den Strohhalm zu schnappen und damit dann durch die Weltgeschichte zu rennen und zu sagen: Da hat jemand aus dem Forum gesagt, ER kommt zurück. Juchhu, so wird es sein ...

Nein, darum ging es wirklich nicht. Es geht auch nicht darum, mir nur die guten Dinge rauszupicken und die anderen Meinungen nicht akzeptieren zu wollen/können.

Zelda, es geht mir darum, mich wahrscheinlich selbst erst einmal zu verstehen. Versteh mich nicht falsch, ich kenne Dich nicht, Du kennst mich nicht ... und doch verbindet uns beide wahrscheinlich mehr als wir denken. Uns, und ganz viele andere auch verbindet das Gefühl, einen Manschen kennen gelernt zu haben, der bei einem Gefühle/Liebe entflammt hat, die man so nie zuvor hatte (zumindest geht es mir so). Das, was ich in meiner Antwort oben sagen wollte ist, ICH HABE DIESES GEFÜHL NIE ZUVOR SO ERLEBT; WIE WAHRSCHEINLICH VIELE VON EUCH AUCH NICHT. Ich hatte Beziehungen vorher, wie wahrscheinlich jeder von uns ... aber keine, in der ich mich so...verstanden gefühlt habe. Keine, in der ich mich geborgen und ... so geliebt gefühlt habe. Hey, und das hat weiss Gott nichts damit zu tun, dass ich in irgendeiner Art und Weise Torschlußpanik bekommen habe oder ich es darauf angelegt habe, irgendeiner Frau den Kerl wegzuschnappen.

Ich wollte damit nur sagen: Ich KANN, MÖCHTE und WILL nicht schlecht über ihn denken und reden. Ganz ehrlich, welches Recht habe ich dazu? Ich bin ALT genug um meine Entscheidungen selbst treffen zu können, ich denke auch reif genug. Hört sich jetzt vielleicht doof an, ist aber so. Warum sollte ich IHN jetzt als miesen Feigling hinstellen? Hey, das gleiche könnte man dann von MIR/UNS ALLEN doch auch sagen. ICH habe gewußt das er verheiratet ist, er hat mich weder belogen noch sonst etwas ... ICH hätte auch so fair sein können zu sagen: PASS AUF, WIR LASSEN ES BESSER ... Oder: ICH hätte auch so fair sein können und zu seiner Frau gehen können. ICH hätte das auch gekonnt, hab ich aber nicht, und warum? Weil ich auch FEIGE war. Ich habe auch ANGST davor gehabt. Und ich glaube, das geht JEDEM/ER so. Die Angst ist zu groß, ihn/sie zu verleiren. Also, ich denke, man sollte nicht so sehr mit Steinen werfen ... und erst einmal daran denken, was man selbst gemacht hat. Und nur weil er sich jetzt dafür entscheiden hat, heißt es nicht, dass er mich nur verar... hat, nur mit mir in die Kiste wollte, nur mit mir gespielt und mir seine Gefühle vorgelogen hat ...
Das, was ich mit dem Satz: "Wir haben nächtelang Gespräche geführt, 4,5,6,7 Stunden ... geredet. Wir haben die gleichen Interessen, ..." sagen wollte war einzig und allein: DAS ICH IHN VERSTEHE UND IHM GLAUBE.

Natürlich weiss ich, dass WENN ER SICH MELDEN WÜRDE, ALLES WIEDER "GUT" WÄRE ... Aber hey, ist es das nicht immer im Leben? Ist nicht immer DANN wieder alles gut wenn etwas sich zum GUTEN verändert hat? EGAL in welcher Situation im Leben?

Ich weiss, das Alles sieht wahrscheinlich so aus: Ja, ja, lass die erst einmal von ihmrem Schmerz loskommen und dann wird sie schon sehen das alle Recht hatten. Es geht hier nicht um Recht oder um streiten (das hatte ich nämlich nicht vor) und ich kann auch verdammt gut Kritik einstecken, gar kein Thema. Es geht mir nicht darum, alles besser zu wissen und hier ein auf "SUPERSCHLAU" zu machen. Ich weiss, dass ES (nicht ER) mir weh tut, dass ich leide und dass es manchmal unerträglich ist, dass ich dasitze und hoffe, es schellt nun endlich. Ja, ABER NICHT ER TUT MIR DAS AN. ICH tue mir das an. Weil ich dieses Gefühl habe, weil ICH so liebe. So, und wer sagt, dass es IHM nicht genau so geht? Das da eben auch SCHMERZ, ANGST, VERLETZUNGEN sind? Aber, es ist einfacher sich hier als GELIEBTE (das Wort finde ich überings echt doof) einzuloggen und sich dem "Thread" anzuschließen, als jemand, der wie ER zurückgegangen ist und jetzt "vielleicht" auch leidet. Darum, ich finde den Beitrag von Flavor09 sehr mutig ... und ich hoffe, er wird es durchziehen.

Ich möchte einfach nicht mit Steinen werfen und dem Thread "Best of ..." beiwohnen. Warum? Nur weil ich diejenige bin, die verletzt wurde? Der gesagt wurde, ICH LIEBE DICH ... UND ICH MÖCHTE BEI DIR SEIN ... DU BIST MEINE TRAUMFRAU? Wollen wir doch mal ganz ehrlich zu uns selbst sein ... Habt ihr einen dieser Sätze in einer vorherigen Beziehunge nicht auch schon einmal zu irgendjemandem gesagt? UND? Seit ihr noch zusammen? Nö, wahrscheinlich nicht. Also, auch da wurde dann bestimmt schon einmal ein Herz gebrochen. Siehst Du, und das ist es was ich meinte. JEDER VON UNS hat diese Sätze, vielleicht in einer anderen Form schon einmal gesagt und nicht eingehalten. Aber keiner von meinen vorherigen PARTNERN würde sich hier jetzt einloggen und sagen: DIE HAT ABER ... DIE IST FEIGE. DIE HAT DAS NICHT DURCHGEZOGEN. DIE HAT MICH DOCH GELIEBT. Und nur weil er/sie jetzt VERHEIRATET (mit ohne Kind ist egal) ist, muss ich ihn jetzt nicht an den Pranger stellen.

Denn, Mann/Frau sollte eines nie vergessen: Gefühle kommen, egal ob man sie will oder nicht. Und ich glaube nicht, dass jemand, der in einer EHE/BEZEIHUNG steckt schreit: Hierher das Gefühl, ich will Probleme ... Ne, das Gelaube ich nicht. Es gibt immer zwei Seiten und man sollte nicht versuchen, seinen Frust den man hat, mit Hass zu ersticken und sich NIEMALS über die Gefühle anderer lustig machen, oder über Sätze, die aus VERZWEIFLUNG gesprochen wurden, lachen. Und glaub mir, ICH HABE ZU DEN MENSCHEN GEHÖRT, DIE SICH DARÜBER LUSTIG GEMACHT HABEN. Wie gesagt, ICH HABE. Denn aus Langeweile wird kein MANN/FRAU diese Sätze sagen. Warum auch? Es gibt genügend anderes zu tun. Und wenn sich Eure Ex-Beziehungen heute melden ... Meinst Du nicht, auch die haben noch GEFÜHLE? Haben sie, denn es wäre einfacher, sich jemand ganz anderen zu suchen. Keine alten Themen mehr, keine Erinnerungen, keine Missverständnisse...

Es ist jedem selbst überlassen WAS ER TUT und OB ER KÄMPFT, OB ES AUSSICHTLOS oder mit ERFOLG VERBUNDEN IST. Es ist immer einfacher, den Weg des geringsten Widerstands zu gehen und zu sagen: Es geht nicht mehr. Klar würde ich jetzt auch gern sagen: Tut bestimmt bald nicht mehr weh... Aber weisst Du warum ich das nicht sagen kann? Weil ich weiss, dass es nicht so ist. Weil ich weiss, wie es ist, jemanden den man liebt zu verlieren. Die Zeit heilt Wunden, ja. Aber die Narben die bleiben und sind nicht schön, das glaub mir mal. Sie sind hässlich und tun immer noch verdammt weh. Und, sie können jederzeit, immer wieder aufreissen ... auch noch nach 17 Jahren. Ich weiss was es heißt zu leiden, zu hoffen, zu kämpfen und zu verlieren. Glaub mir ...

Und ich möchte mich auch bei Dir bedanken ..., bei Euch allen. Ich WEISS ihr meint es nur gut. Wirklich. Aber jeder muss im Leben seinen eigenen Weg gehen und finden ... und, es kann sein das morgen, nächtste Woche, nächsten Monat jemand ganz anderes bei mir vor der Tür steht. Es kann sein. Aber ich kann es nicht sagen, und darum ... ich kann ihn nicht loslassen. Wenn es so sein soll, O.K., aber so lange ... NEIN.

LG, Angel

Hey angel,
das was du schreibst ist wirklich sehr schön, emotional und auch teilweise wahr, aber wenn du dir das alles mal ansiehst, wie sehr sich die aussagen dieser "betrüger" gleichen und auch die taten, die daraus erwachsen, musst du doch zugeben, dass da irgendetwas verdammt faul ist. du sagst, man kann den weg des geringsten widerstandes gehen. das haben wir frauen nicht, aber die mänenr haben das und deiner übrigens auch! ich habe jetzt jemanden, der sich getrennt hat, nach einem monat, ohne dass etwas zwischen uns war oder er die gewißheit hatte, dass ich mit ihm zusammen sein werde-er wollte aber einfach niemanden betrügen-das nenne ich courage, das nenne ich-nicht den weg des geringsten widerstandes gehen. er hat auch einen sohn und es geht ihm sehr schlecht dabei, aber er sagt, er wird nicht mit einer frau zusammen sein, die er nicht liebt nur des kindes wegen. und er hat mir nicht gesagt, ich bin die liebe seines lebens, er hat mir nicht gesagt, ich bin seine traumfrau, er hat mir nicht gesagt, bitte warte bis der kleine groß ist!

Gefällt mir

3. August 2007 um 13:44
In Antwort auf dito15

Hey angel,
das was du schreibst ist wirklich sehr schön, emotional und auch teilweise wahr, aber wenn du dir das alles mal ansiehst, wie sehr sich die aussagen dieser "betrüger" gleichen und auch die taten, die daraus erwachsen, musst du doch zugeben, dass da irgendetwas verdammt faul ist. du sagst, man kann den weg des geringsten widerstandes gehen. das haben wir frauen nicht, aber die mänenr haben das und deiner übrigens auch! ich habe jetzt jemanden, der sich getrennt hat, nach einem monat, ohne dass etwas zwischen uns war oder er die gewißheit hatte, dass ich mit ihm zusammen sein werde-er wollte aber einfach niemanden betrügen-das nenne ich courage, das nenne ich-nicht den weg des geringsten widerstandes gehen. er hat auch einen sohn und es geht ihm sehr schlecht dabei, aber er sagt, er wird nicht mit einer frau zusammen sein, die er nicht liebt nur des kindes wegen. und er hat mir nicht gesagt, ich bin die liebe seines lebens, er hat mir nicht gesagt, ich bin seine traumfrau, er hat mir nicht gesagt, bitte warte bis der kleine groß ist!

Hey,
nutürlich sehe ich das auch ... und natürlich habe auch ich den einen oder anderen Satz gefunden, der mir SEHR bekannt vorkam. Aber das ist das was ich sagen wollte: JEDER VON UNS HAT SCHON EINAML GESAGT: ICH LIEBE DICH ... Meinem Ex-Freund z.B. Auch da sind Worte wie Ehe, Kinder, Hausbauen gefallen. Ja, und ich war diejenige, die dann beim Antrag NEIN gesagt hat und alles hingeschmissen hat. ICH! Ich habe auch seine Träume zerstört. ICH nicht ER ... Und, warum? Aus Angst, weil wir nie wirklich zusammen gepasst haben. Doch, das weiss man leider immer erst hinterher.

Es gibt mit Sicherheit auch eine Menge Männer/Frauen die sich das echt zum Hobby gemacht haben ... Hey, das will ich doch gar nicht abstreiten. Es gibt mit Sicherheit JEDE MENGE Männer/Frauen die es von Anfang an nicht ERNST/FAIR/EHRLICH gemeint haben. Aber ich denke, man sollte nicht alle über einen Kamm scheren. Das soll nicht heißen, dass ich jetzt hier speziell ein Thron aufstelle und ihn draufsetze. Hey, so war das nicht gemeint... Ich wollte dagen, NIEMAND IST PERFEKT. Und ganz ehrlich, ich habe auch schon Entscheigungen getroffen, die ich hinterher bereut habe. Und warum? Weil ich ANGST hatte, ANGST aus meinem sicheren Nest zu fallen und alles zu verlieren. JEDER, wirklich JEDER Mensch setzt auf Sicherheit, das ist so im Leben. Und ich denke, das hat auch schon jeder von uns einmal gespürt und gemacht. Ein kleines Beispiel: Du bist in einer Bezeihung, es läuft schlecht bei Euch und Du lernst jemanden kennen ... Jeder sagt jetzt: ICH WÜRDE DIE BEZIEHUNG SOFORT BEENDEN UND ES SOFORT SAGEN. Ne, das macht KEINER! Und warum nicht? Weil man sich erst sicher sein will, DASS DAS DAS RICHTIGE IST. Aber, die Sache hat einen kleinen Haken: Es gibt im Leben keinen Garantierschein, keine Sicherheit ... Man hat in dem Moment nur ein JA oder ein NEIN. Mehr nicht. Ist ein bisschen wie ohne Brüstung aus dem Fenster lehnen ... es ist gefährlich. Und keiner geht gerne eine Gefahr ein. KEINER! Darum ... die, die schon lange in einer Beziehung sind, die KÖNNEN sich einfach nicht mal eben trennen. Man geht den Weg des geringsten Widerstandes. Aber, DAS IST NORMAL. Vielleicht, nur vielleicht wenn man in seiner Beziehung oder egal wodrin sooooo verdammt unglücklich ist, das nichts mehr geht ... dann ist der Weg leicht. Aber anders nicht ... Und die meisten Bezeihungen sind aus Gewohnheit zusammen ... man kennt sich. In und auswenig. Ist ein bisschen wie eine Zweckgemeinschaft. Ich helf Dir, Du hilfst mir. Und, komm da mal raus. Weisst Du, ich habe mit meinem damaligen EX-Freund eine Menge erlebt, eine Menge durchgemacht ... und ich bin ihm heute noch sehr dankbar für seine Hilfe. Und ich würde heute noch nachts für ihn aufstehen wenn er sagt: ich brauche Deine Hilfe. Man kann nicht einfach vergessen und dagen: Der/Die gehört nicht mehr zu mir. Doch, er ist ein Teil meiner Vergangenheit.
Genauso sind die Ehefrauen/Ehemänner/Freundinnen/Freunde Teile DEREN Vergangenheit. Da spielt eine Menge mit: Schuldgefühl, Verantwortung, die eigene Vergangenheit, Erinnerungen ... ich will nicht sagen LIEBE, aber dennoch: MÖGEN. Und daher. es ist niemals einfach sich zu trennen. Egal was war ...

Glaub mir, ich freu mich für Dich, von ganzem Herzen und ich wünsche Dir alles Glück der Welt. Keiner, wirklich keiner will mit einem Menschen zusammen sein, den man nicht liebt. Abr manchmal dauert es eben länger um das festzustellen. Ich weiss, ja, manche schaffen es nie. Aber es gibt auch Menschen, die es schaffen. Und nur zu sagen: Die/Der ist schwach, der schafft nix ... das ist sehr anmaßend. Jeder von uns ist schwach ... sonst hätte sich vielleicht keiner darauf eingelassen.

LG, Angel

Gefällt mir

3. August 2007 um 14:05
In Antwort auf angel290877

Hey,
nutürlich sehe ich das auch ... und natürlich habe auch ich den einen oder anderen Satz gefunden, der mir SEHR bekannt vorkam. Aber das ist das was ich sagen wollte: JEDER VON UNS HAT SCHON EINAML GESAGT: ICH LIEBE DICH ... Meinem Ex-Freund z.B. Auch da sind Worte wie Ehe, Kinder, Hausbauen gefallen. Ja, und ich war diejenige, die dann beim Antrag NEIN gesagt hat und alles hingeschmissen hat. ICH! Ich habe auch seine Träume zerstört. ICH nicht ER ... Und, warum? Aus Angst, weil wir nie wirklich zusammen gepasst haben. Doch, das weiss man leider immer erst hinterher.

Es gibt mit Sicherheit auch eine Menge Männer/Frauen die sich das echt zum Hobby gemacht haben ... Hey, das will ich doch gar nicht abstreiten. Es gibt mit Sicherheit JEDE MENGE Männer/Frauen die es von Anfang an nicht ERNST/FAIR/EHRLICH gemeint haben. Aber ich denke, man sollte nicht alle über einen Kamm scheren. Das soll nicht heißen, dass ich jetzt hier speziell ein Thron aufstelle und ihn draufsetze. Hey, so war das nicht gemeint... Ich wollte dagen, NIEMAND IST PERFEKT. Und ganz ehrlich, ich habe auch schon Entscheigungen getroffen, die ich hinterher bereut habe. Und warum? Weil ich ANGST hatte, ANGST aus meinem sicheren Nest zu fallen und alles zu verlieren. JEDER, wirklich JEDER Mensch setzt auf Sicherheit, das ist so im Leben. Und ich denke, das hat auch schon jeder von uns einmal gespürt und gemacht. Ein kleines Beispiel: Du bist in einer Bezeihung, es läuft schlecht bei Euch und Du lernst jemanden kennen ... Jeder sagt jetzt: ICH WÜRDE DIE BEZIEHUNG SOFORT BEENDEN UND ES SOFORT SAGEN. Ne, das macht KEINER! Und warum nicht? Weil man sich erst sicher sein will, DASS DAS DAS RICHTIGE IST. Aber, die Sache hat einen kleinen Haken: Es gibt im Leben keinen Garantierschein, keine Sicherheit ... Man hat in dem Moment nur ein JA oder ein NEIN. Mehr nicht. Ist ein bisschen wie ohne Brüstung aus dem Fenster lehnen ... es ist gefährlich. Und keiner geht gerne eine Gefahr ein. KEINER! Darum ... die, die schon lange in einer Beziehung sind, die KÖNNEN sich einfach nicht mal eben trennen. Man geht den Weg des geringsten Widerstandes. Aber, DAS IST NORMAL. Vielleicht, nur vielleicht wenn man in seiner Beziehung oder egal wodrin sooooo verdammt unglücklich ist, das nichts mehr geht ... dann ist der Weg leicht. Aber anders nicht ... Und die meisten Bezeihungen sind aus Gewohnheit zusammen ... man kennt sich. In und auswenig. Ist ein bisschen wie eine Zweckgemeinschaft. Ich helf Dir, Du hilfst mir. Und, komm da mal raus. Weisst Du, ich habe mit meinem damaligen EX-Freund eine Menge erlebt, eine Menge durchgemacht ... und ich bin ihm heute noch sehr dankbar für seine Hilfe. Und ich würde heute noch nachts für ihn aufstehen wenn er sagt: ich brauche Deine Hilfe. Man kann nicht einfach vergessen und dagen: Der/Die gehört nicht mehr zu mir. Doch, er ist ein Teil meiner Vergangenheit.
Genauso sind die Ehefrauen/Ehemänner/Freundinnen/Freunde Teile DEREN Vergangenheit. Da spielt eine Menge mit: Schuldgefühl, Verantwortung, die eigene Vergangenheit, Erinnerungen ... ich will nicht sagen LIEBE, aber dennoch: MÖGEN. Und daher. es ist niemals einfach sich zu trennen. Egal was war ...

Glaub mir, ich freu mich für Dich, von ganzem Herzen und ich wünsche Dir alles Glück der Welt. Keiner, wirklich keiner will mit einem Menschen zusammen sein, den man nicht liebt. Abr manchmal dauert es eben länger um das festzustellen. Ich weiss, ja, manche schaffen es nie. Aber es gibt auch Menschen, die es schaffen. Und nur zu sagen: Die/Der ist schwach, der schafft nix ... das ist sehr anmaßend. Jeder von uns ist schwach ... sonst hätte sich vielleicht keiner darauf eingelassen.

LG, Angel

Du hast komplett recht,
aber-ich war 3 jahre geliebte und hab ihn auch sooooooooooooo sehr geliebt. er hat mir auch gesagt, er wird sich trennen, in einem halben jahr-und es war immer wieder ein halbes jahr-immer wieder. und das unfaire und falsche daran ist, dass er sich hätte hinterfragen müssen. er hat es beim ersten mal nicht geschafft und auch beim zweiten mal nicht. und da hätte er ehrlich sein müssen zu uns!!! er hätte zu uns sagen müssen, er schafft es nicht, nein-er hat weiter gelogen, er hat mich weiter in dem glauben gelassen, wir werden zusammen sein. und das ist der punkt! er hätte es auch weiterhin getan, wenn ich es nicht beendet hätte. vor allem hat ihn das ganze auch total fertig gemacht und das hat er an mir ausgelassen. und klar-er ist den weg des geringsten widerstandes gegangen, hat es weiter schön bequem-aber eben unglücklich!

Gefällt mir

3. August 2007 um 14:09
In Antwort auf angel290877

Hallo Zelda ...
... es tut mir leid wenn Du das so aufgefasst hast. Aber so ist es nicht und so habe ich es auch nicht gesagt. Es ging mir in meiner Antwort nicht darum, die Gefühle anderer zu schmälern oder ihnen ihre Liebe abzusprechen. Es ging mir auch nicht darum, ein kleines bisschen Hoffnung zu erhaschen, mir den Strohhalm zu schnappen und damit dann durch die Weltgeschichte zu rennen und zu sagen: Da hat jemand aus dem Forum gesagt, ER kommt zurück. Juchhu, so wird es sein ...

Nein, darum ging es wirklich nicht. Es geht auch nicht darum, mir nur die guten Dinge rauszupicken und die anderen Meinungen nicht akzeptieren zu wollen/können.

Zelda, es geht mir darum, mich wahrscheinlich selbst erst einmal zu verstehen. Versteh mich nicht falsch, ich kenne Dich nicht, Du kennst mich nicht ... und doch verbindet uns beide wahrscheinlich mehr als wir denken. Uns, und ganz viele andere auch verbindet das Gefühl, einen Manschen kennen gelernt zu haben, der bei einem Gefühle/Liebe entflammt hat, die man so nie zuvor hatte (zumindest geht es mir so). Das, was ich in meiner Antwort oben sagen wollte ist, ICH HABE DIESES GEFÜHL NIE ZUVOR SO ERLEBT; WIE WAHRSCHEINLICH VIELE VON EUCH AUCH NICHT. Ich hatte Beziehungen vorher, wie wahrscheinlich jeder von uns ... aber keine, in der ich mich so...verstanden gefühlt habe. Keine, in der ich mich geborgen und ... so geliebt gefühlt habe. Hey, und das hat weiss Gott nichts damit zu tun, dass ich in irgendeiner Art und Weise Torschlußpanik bekommen habe oder ich es darauf angelegt habe, irgendeiner Frau den Kerl wegzuschnappen.

Ich wollte damit nur sagen: Ich KANN, MÖCHTE und WILL nicht schlecht über ihn denken und reden. Ganz ehrlich, welches Recht habe ich dazu? Ich bin ALT genug um meine Entscheidungen selbst treffen zu können, ich denke auch reif genug. Hört sich jetzt vielleicht doof an, ist aber so. Warum sollte ich IHN jetzt als miesen Feigling hinstellen? Hey, das gleiche könnte man dann von MIR/UNS ALLEN doch auch sagen. ICH habe gewußt das er verheiratet ist, er hat mich weder belogen noch sonst etwas ... ICH hätte auch so fair sein können zu sagen: PASS AUF, WIR LASSEN ES BESSER ... Oder: ICH hätte auch so fair sein können und zu seiner Frau gehen können. ICH hätte das auch gekonnt, hab ich aber nicht, und warum? Weil ich auch FEIGE war. Ich habe auch ANGST davor gehabt. Und ich glaube, das geht JEDEM/ER so. Die Angst ist zu groß, ihn/sie zu verleiren. Also, ich denke, man sollte nicht so sehr mit Steinen werfen ... und erst einmal daran denken, was man selbst gemacht hat. Und nur weil er sich jetzt dafür entscheiden hat, heißt es nicht, dass er mich nur verar... hat, nur mit mir in die Kiste wollte, nur mit mir gespielt und mir seine Gefühle vorgelogen hat ...
Das, was ich mit dem Satz: "Wir haben nächtelang Gespräche geführt, 4,5,6,7 Stunden ... geredet. Wir haben die gleichen Interessen, ..." sagen wollte war einzig und allein: DAS ICH IHN VERSTEHE UND IHM GLAUBE.

Natürlich weiss ich, dass WENN ER SICH MELDEN WÜRDE, ALLES WIEDER "GUT" WÄRE ... Aber hey, ist es das nicht immer im Leben? Ist nicht immer DANN wieder alles gut wenn etwas sich zum GUTEN verändert hat? EGAL in welcher Situation im Leben?

Ich weiss, das Alles sieht wahrscheinlich so aus: Ja, ja, lass die erst einmal von ihmrem Schmerz loskommen und dann wird sie schon sehen das alle Recht hatten. Es geht hier nicht um Recht oder um streiten (das hatte ich nämlich nicht vor) und ich kann auch verdammt gut Kritik einstecken, gar kein Thema. Es geht mir nicht darum, alles besser zu wissen und hier ein auf "SUPERSCHLAU" zu machen. Ich weiss, dass ES (nicht ER) mir weh tut, dass ich leide und dass es manchmal unerträglich ist, dass ich dasitze und hoffe, es schellt nun endlich. Ja, ABER NICHT ER TUT MIR DAS AN. ICH tue mir das an. Weil ich dieses Gefühl habe, weil ICH so liebe. So, und wer sagt, dass es IHM nicht genau so geht? Das da eben auch SCHMERZ, ANGST, VERLETZUNGEN sind? Aber, es ist einfacher sich hier als GELIEBTE (das Wort finde ich überings echt doof) einzuloggen und sich dem "Thread" anzuschließen, als jemand, der wie ER zurückgegangen ist und jetzt "vielleicht" auch leidet. Darum, ich finde den Beitrag von Flavor09 sehr mutig ... und ich hoffe, er wird es durchziehen.

Ich möchte einfach nicht mit Steinen werfen und dem Thread "Best of ..." beiwohnen. Warum? Nur weil ich diejenige bin, die verletzt wurde? Der gesagt wurde, ICH LIEBE DICH ... UND ICH MÖCHTE BEI DIR SEIN ... DU BIST MEINE TRAUMFRAU? Wollen wir doch mal ganz ehrlich zu uns selbst sein ... Habt ihr einen dieser Sätze in einer vorherigen Beziehunge nicht auch schon einmal zu irgendjemandem gesagt? UND? Seit ihr noch zusammen? Nö, wahrscheinlich nicht. Also, auch da wurde dann bestimmt schon einmal ein Herz gebrochen. Siehst Du, und das ist es was ich meinte. JEDER VON UNS hat diese Sätze, vielleicht in einer anderen Form schon einmal gesagt und nicht eingehalten. Aber keiner von meinen vorherigen PARTNERN würde sich hier jetzt einloggen und sagen: DIE HAT ABER ... DIE IST FEIGE. DIE HAT DAS NICHT DURCHGEZOGEN. DIE HAT MICH DOCH GELIEBT. Und nur weil er/sie jetzt VERHEIRATET (mit ohne Kind ist egal) ist, muss ich ihn jetzt nicht an den Pranger stellen.

Denn, Mann/Frau sollte eines nie vergessen: Gefühle kommen, egal ob man sie will oder nicht. Und ich glaube nicht, dass jemand, der in einer EHE/BEZEIHUNG steckt schreit: Hierher das Gefühl, ich will Probleme ... Ne, das Gelaube ich nicht. Es gibt immer zwei Seiten und man sollte nicht versuchen, seinen Frust den man hat, mit Hass zu ersticken und sich NIEMALS über die Gefühle anderer lustig machen, oder über Sätze, die aus VERZWEIFLUNG gesprochen wurden, lachen. Und glaub mir, ICH HABE ZU DEN MENSCHEN GEHÖRT, DIE SICH DARÜBER LUSTIG GEMACHT HABEN. Wie gesagt, ICH HABE. Denn aus Langeweile wird kein MANN/FRAU diese Sätze sagen. Warum auch? Es gibt genügend anderes zu tun. Und wenn sich Eure Ex-Beziehungen heute melden ... Meinst Du nicht, auch die haben noch GEFÜHLE? Haben sie, denn es wäre einfacher, sich jemand ganz anderen zu suchen. Keine alten Themen mehr, keine Erinnerungen, keine Missverständnisse...

Es ist jedem selbst überlassen WAS ER TUT und OB ER KÄMPFT, OB ES AUSSICHTLOS oder mit ERFOLG VERBUNDEN IST. Es ist immer einfacher, den Weg des geringsten Widerstands zu gehen und zu sagen: Es geht nicht mehr. Klar würde ich jetzt auch gern sagen: Tut bestimmt bald nicht mehr weh... Aber weisst Du warum ich das nicht sagen kann? Weil ich weiss, dass es nicht so ist. Weil ich weiss, wie es ist, jemanden den man liebt zu verlieren. Die Zeit heilt Wunden, ja. Aber die Narben die bleiben und sind nicht schön, das glaub mir mal. Sie sind hässlich und tun immer noch verdammt weh. Und, sie können jederzeit, immer wieder aufreissen ... auch noch nach 17 Jahren. Ich weiss was es heißt zu leiden, zu hoffen, zu kämpfen und zu verlieren. Glaub mir ...

Und ich möchte mich auch bei Dir bedanken ..., bei Euch allen. Ich WEISS ihr meint es nur gut. Wirklich. Aber jeder muss im Leben seinen eigenen Weg gehen und finden ... und, es kann sein das morgen, nächtste Woche, nächsten Monat jemand ganz anderes bei mir vor der Tür steht. Es kann sein. Aber ich kann es nicht sagen, und darum ... ich kann ihn nicht loslassen. Wenn es so sein soll, O.K., aber so lange ... NEIN.

LG, Angel

Hallo Angel
also, jetzt weiß ich erst mal gar nicht, wo ich einhaken soll, Deine Antwort ist ja sehr ausführlich. Ich habe diesen Mann in keiner Zeile angegriffen und Dir auch nicht den Rat gegeben ihn zu hassen. Wenn Du nicht dieses Gefühl hast hintergangen worden zu sein und alles sehr klar ist, ist es ok. Das einzige, was ich gesagt habe und dazu steh ich auch, weil es nun mal offensichtlich ist, ist, daß dieser Mann Dir weh tut. Damit unterstelle ich ihm keine Bösartigkeit. Nur ist es egal aus welchen Gründen er das macht, aber diese Unentschlossenheit ist einfach ein Qual für alle Beteiligten. Er geht keinen einfachen, aber DEN FÜR IHN EINFACHSTEN WEG, sobald er auf Widerstand stößt, knickt er ein. Er ist ein schwacher Mensch und andere müssen seine Unfähigkeit aushalten und ausbaden, das kann man nun mal nicht schönreden.

Ich will Dir mal ein Beispiel erzählen von einer Bekannten von mir. Sie ist verheiratet, ihr Mann hat eine andere Frau kennengelernt, sie nicht betrogen, sondern sie umgehend informiert. Er hat sich eine neutrale Unterkunft gesucht und ist seit dem zwischen seiner Familie und der neuen Frau hin- und hergerissen. Ich habe die Ehefrau sehr bewundert, denn sie hat sich zu Anfang unglaublich tapfer gehalten. Sie hat zwar viel geweint und viel ausgehalten, aber sich nicht unterkriegen lassen und sich sehr neutral ihren Kindern gegenüber verhalten. Es hat ihr unglaublich weh getan, aber sie konnte damit leben. Den Mann kenne ich, er ist ein lieber Kerl, der sich wirklich nur Gedanken macht, voller Schuldgefühle ist und letztendlich nur eine für alle lebbare Lösung finden will. Er schwankt. Das hat er mit ihr besprochen, das hat er mit Familienmitgliedern besprochen, die ihr dann natürlich mitgeteilt haben, "daß er sie ja irgendwo auch noch liebt, daß er nicht genau weiß, was er will, etc." Mit jedem Mal, wo sie Hoffnung schöpfen konnte, wurde ihre Enttäuschung wieder schlimmer und die Haut ein bisschen dünner - vor 2 Wochen konnte man sie dann wegen eines Nervenzusammenbruchs im Krankenhaus besuchen. Momentan ist sie verbittert, spielt die Kinder gegen ihn aus, sie zeigt die ganze Palette einer zutiefst verletzten Frau. Weißt Du, was ich damit zeigen will? Dieser Mann ist keineswegs bösartig, seine Motive sich nicht entscheiden zu können sind edel, aber er zieht alle Beteiligten mit runter und potenziert ihre Schmerzen. Das Resultat ist da, egal ob gewollt oder unbewußt. Irgendwann muß ein Mensch dahin kommen Position zu beziehen, damit die Beteiligten Personen sich Ziele setzen können. Nichts ist so schlimm wie Ungewißheit, allein die macht schon mürbe genug, aber zusätzlich diese enttäuschten Hoffnungen ertragen müssen, die jemand gedankenlos säht, übersteigt alles.

Es ist sinnlos, Dir zu raten, daß DU jetzt für Dich eine Entscheidung treffen mußt und zwar unabhängig von ihm, weil Du eben im Moment dazu nicht in der Lage bist (und auch da meine ich nicht, daß Du nicht willst oder zu blöde bist, es geht einfach so schnell nicht, das weiß ich aus Erfahrung). Aber ebenso unsinnig ist es Dir etwas anderes zu raten, weil eben das objektiv der einzig richtige Weg ist.

Ich wünsch Dir auch weiterhin alles Gute, Zelda.

Gefällt mir

3. August 2007 um 15:58

Ich erwarte kein Mitgefühl von Dir oder irgendjemandem ...
... oder habe ich das mit einem einzigen Wort gesagt???
Habe ich gesagt, reich mir eine Schulter zum Ausweinen? Ne, ich denke nicht. Und jetzt mal eine Frage: Bist Du ein Scheidungskind? Hast DU einen Elternteil verloren? Falls nicht, ich schon.
Und soll ich Dir was sagen: Wenn ich es mir hätte aussuchen können:
- ob meine Eltern sich hätten scheiden lassen und ich einen der Beiden hätte anrufen können wann immer ich wollte, oder sie besuchen können wann ich wollte, oder mit ihnen hätte reden können wann immer ich wollte ...
ODER:
- ob meine Mutter tot in einem Sarg gelegen hätte, weil sie gestorben ist als ich 12 war ...
Was denkst Du würde ich wählen? ICH kann meine Mutter einzig und allein auf dem Friedhof besuchen. Ich konnte mit meiner Mutter nicht mehr lustig im Park toben und mich darauf freuen, dass sie kommt um mit mir zu spielen. DAS WAR MIT EINEM SCHLAG VORBEI! Und jetzt erzähl mir nichts über Schmerzen eines Kindes!

Hört sich hart an, ist aber so. Und glaub mir eines: ICH HABE DEM KLEINEN NIE ETWAS BÖSES GEWOLLT. Für mich stand sein Wohlergehen immer an 1. Stelle. Ich habe NIEMALS, zu KEINEM ZEITPUNKT gesagt: Ach, vergiss dein Kind. Ich habe Vorchläge gemacht, gesagt, mach doch mal dies, mach doch mal das ... Ich habe mich NIEMALS da reingemischt und ich hätte es auch nie getan. Meinst Du mir hat das nicht leid getan? Meinst Du ich fand das toll? Aber frag doch mal ein NICHT Scheidungskind, welches in einer Ehe aufgewachsen ist, die nur noch aus Mitleid, Gewohnheit und gleicher Vergangeheit bestanden hat, ob dieses sich WOHLGEFÜHLT hat ... Lies mal in dem Thread "Ich bin ein Mann+Arsch und brauche Hilfe....". Da hat eine Frau reingeschrieben. Vielleicht solltest Du Dir das mal durchlesen. Eine Frau, der es lieber gewesen wäre, wenn ihre Eltern sich hätten scheiden lassen ...

Ich habe mit dem Satz "und der Tag wäre gekommen, an dem wäre der Schmerz weniger geworden" nicht sagen wollen: "Scheiss drauf, Dein Kind wird sich schon beruhigen". Wann und wo habe ich das gesagt? Habe ich seine Schmerzen geschmälert? Ich habe damit sagen wollen, DAS, wenn sich alles eingespielt hätte, es einfacher geworden wäre. Aber nein, der Kleine ist schön aufgestachelt worden. Er wurde mit reingezogen ... Es wurde einzig und allein durch das Kind geredet, gekämpft, gemahct und getan. So, und das ist jetzt fair? Fair einem Kind gegenüber, dem durch mich NICHTS weggenommen sondern eher DAZUGEGEBEN worden wäre? Der sich vielleicht eines Tages gefreut hätte, MEHR unternehmen zu können? Der vielleicht Freude daran gahabt hätte, zu uns zu kommen? ... Vielleicht bin ich gar nicht so scheisse, vielleicht hätte ich mich gefreut, mit dem Kleinen UND seinem Vater was zu unternehmen. Vielleicht hätte man ja einen Weg finden können, wie MILLIONEN ANDERE überigens auch... Ich hätte mich BETIMMT nicht an seine Mama-Position gerückt. Nein, ganz bestimmt nicht. Man hat nur EINE Mutter, und EINEN Vater. Aber ich wäre vielleicht eine Freundin gewesen... Schon mal daran gedacht?

Und zum Thema verarschen ... lies mal unten, dann weisst Du was ich meine.
Und mit jammern hat das Ganze hier nichts zu tun.

Gefällt mir

3. August 2007 um 16:11
In Antwort auf zelda1111

Hallo Angel
also, jetzt weiß ich erst mal gar nicht, wo ich einhaken soll, Deine Antwort ist ja sehr ausführlich. Ich habe diesen Mann in keiner Zeile angegriffen und Dir auch nicht den Rat gegeben ihn zu hassen. Wenn Du nicht dieses Gefühl hast hintergangen worden zu sein und alles sehr klar ist, ist es ok. Das einzige, was ich gesagt habe und dazu steh ich auch, weil es nun mal offensichtlich ist, ist, daß dieser Mann Dir weh tut. Damit unterstelle ich ihm keine Bösartigkeit. Nur ist es egal aus welchen Gründen er das macht, aber diese Unentschlossenheit ist einfach ein Qual für alle Beteiligten. Er geht keinen einfachen, aber DEN FÜR IHN EINFACHSTEN WEG, sobald er auf Widerstand stößt, knickt er ein. Er ist ein schwacher Mensch und andere müssen seine Unfähigkeit aushalten und ausbaden, das kann man nun mal nicht schönreden.

Ich will Dir mal ein Beispiel erzählen von einer Bekannten von mir. Sie ist verheiratet, ihr Mann hat eine andere Frau kennengelernt, sie nicht betrogen, sondern sie umgehend informiert. Er hat sich eine neutrale Unterkunft gesucht und ist seit dem zwischen seiner Familie und der neuen Frau hin- und hergerissen. Ich habe die Ehefrau sehr bewundert, denn sie hat sich zu Anfang unglaublich tapfer gehalten. Sie hat zwar viel geweint und viel ausgehalten, aber sich nicht unterkriegen lassen und sich sehr neutral ihren Kindern gegenüber verhalten. Es hat ihr unglaublich weh getan, aber sie konnte damit leben. Den Mann kenne ich, er ist ein lieber Kerl, der sich wirklich nur Gedanken macht, voller Schuldgefühle ist und letztendlich nur eine für alle lebbare Lösung finden will. Er schwankt. Das hat er mit ihr besprochen, das hat er mit Familienmitgliedern besprochen, die ihr dann natürlich mitgeteilt haben, "daß er sie ja irgendwo auch noch liebt, daß er nicht genau weiß, was er will, etc." Mit jedem Mal, wo sie Hoffnung schöpfen konnte, wurde ihre Enttäuschung wieder schlimmer und die Haut ein bisschen dünner - vor 2 Wochen konnte man sie dann wegen eines Nervenzusammenbruchs im Krankenhaus besuchen. Momentan ist sie verbittert, spielt die Kinder gegen ihn aus, sie zeigt die ganze Palette einer zutiefst verletzten Frau. Weißt Du, was ich damit zeigen will? Dieser Mann ist keineswegs bösartig, seine Motive sich nicht entscheiden zu können sind edel, aber er zieht alle Beteiligten mit runter und potenziert ihre Schmerzen. Das Resultat ist da, egal ob gewollt oder unbewußt. Irgendwann muß ein Mensch dahin kommen Position zu beziehen, damit die Beteiligten Personen sich Ziele setzen können. Nichts ist so schlimm wie Ungewißheit, allein die macht schon mürbe genug, aber zusätzlich diese enttäuschten Hoffnungen ertragen müssen, die jemand gedankenlos säht, übersteigt alles.

Es ist sinnlos, Dir zu raten, daß DU jetzt für Dich eine Entscheidung treffen mußt und zwar unabhängig von ihm, weil Du eben im Moment dazu nicht in der Lage bist (und auch da meine ich nicht, daß Du nicht willst oder zu blöde bist, es geht einfach so schnell nicht, das weiß ich aus Erfahrung). Aber ebenso unsinnig ist es Dir etwas anderes zu raten, weil eben das objektiv der einzig richtige Weg ist.

Ich wünsch Dir auch weiterhin alles Gute, Zelda.

Hallo Zelda,
das weiss ich, und das ist mir auch bewusst. Ich weiss, Du hast zu keinem Zeitpunkt gesagt er verarscht mich ... oder ich soll ihn hassen.
Und es stimmt, ich habe nicht das Gefühl, hintergangen worden zu sein.
Und Du hast Recht damit wenn Du sagst: ES TUT WEH. Aber, das bin ICH die mir weh tut, nicht mehr ER. Und es ist auch Richtig das diese Unentschlossenheit eine Qual ist, das stimmt. Für alle Beteiligten. Du hast auch damit Recht das Du sagst: ... aber DEN FÜR IHN EINFACHSTEN WEG, sobald er auf Widerstand stößt, knickt er ein. Er ist ein schwacher Mensch und andere müssen seine Unfähigkeit aushalten und ausbaden, das kann man nun mal nicht schönreden ... Er hat mir selbst gesagt, er geht für sich den Weg des geringsten Widerstandes ... Ja, ich weiss dass das nicht SCHWACH ist. Aber, wie es uns doch in diesem und in vielen anderen Foren zeigt: Das passiert immer wieder, egal ob Mann oder Frau. Wieviele schaffen es, und wieviele knicken ein? Und Du kannst mir nicht sagen, dass jeder von denen die es nicht schaffen ein Schwächling ist ... Jeder Mensch ist schwach, in bestimmten Situationen und auf seine Weise.

Hey, wahrscheinlich stimmt es und es ist sinnlos mir im Moment etwas zu raten und ich bin wohl auch nicht dazu in der Lage... Ich bin Dir auch nicht böse für Deine Worte, nein, ganz im Gegenteil. Und ich weiss auch, das der Weg ihn zu vergessen und das alles zu verabeiten EIGENTLICH der RICHTIGE Weg wäre. Theoretisch zumindest. Aber, mal ganz davon abgesehen, es scheint ja irgendwie "fast" nicht möglich zu vergessen und zu verzeihen wie man ja an manchen Reaktionen hier im Forum sehen kann. Manche würden hier nicht so abgehen, wenn sie schon längst alles vergessen hätten, gell? Damit meinte ich nicht DICH

Und, ich danke Dir für Deine Worte. Das meine ich wirklich ehrlich.
Ich wünsche Dir auch alles Gute, LG, Angel

Gefällt mir

5. August 2007 um 19:20

Hallo moosi,
was will ich unbedingt so sehen? dass er gelogen hat? na es liegt doch auf der hand. jemand, der einem 3 jahre erzählt, er liebt dich so sehr und will mit dir alt werden bla, sucht sich doch nicht 3 oder 4 wochen nachem schluss ist eine neue? wie würdest du das sehen? es spricht doch alles dafür, dass er nur gelogen hat!!!!

Gefällt mir

6. August 2007 um 12:52

Mein
ex mann hatt auch immer gesagt er liebt mich über alles kann ohne mich nicht leben und so weiter,nun sind wir seit januar geschieden und haben ein sohn von 16 monaten er ist damals gegangen da war ich in der 3 wochen schwanger.Wen mir einer noch mal so was sagt wie ich liebe dich und so weiter glaube ich das nicht mehr würde dein freund dich so lieben den wäre er auch bei dir.Ich verstehe mich mit mein exmann supper er leidet jetz wegen sein sohn er ist 16 moante und hatt ihn noch nie gesehen nur auf fotos er ist auch traurig das er nicht bei ihn ist aber alles zu spät er wolte damals zurück zu sein land und familie damit meine ich seine eltern .Er hatt mich und unseren sohn auch alleine gelassen würde dein schatz dich lieben den würde er sich auch für dich zu 100% entscheiden das ist meine meinung mein ex mann hatt sich auch gegen uns endschieden.aber da sist jetz 2 jahre her er will mal zu uns kommen und deniz kennen lernen nicht nur auf fotos er schickt uns sachen,mir hatt er eine goldene kette geschickt und ruft uns an und so weiter aber wir sind nur gute freunde wegen deniz ich würde ihn jetz auch nicht mehr haben wollen ,er sagte immer er kann ohne mich nicht leben und wir waren verheiratet ,für mich war das alles gelogen sons wären wir ja noch zusammen.Na gut das soll egal sein ,die gefühle zu ihm sind schon eine weile weg aber als freund und vater von deniz will ich ihn behalten weil wir uns immer noch supper verstehn.
Dir wünsche ich allea liebe.

Gefällt mir

6. August 2007 um 13:11
In Antwort auf angel290877

Ich erwarte kein Mitgefühl von Dir oder irgendjemandem ...
... oder habe ich das mit einem einzigen Wort gesagt???
Habe ich gesagt, reich mir eine Schulter zum Ausweinen? Ne, ich denke nicht. Und jetzt mal eine Frage: Bist Du ein Scheidungskind? Hast DU einen Elternteil verloren? Falls nicht, ich schon.
Und soll ich Dir was sagen: Wenn ich es mir hätte aussuchen können:
- ob meine Eltern sich hätten scheiden lassen und ich einen der Beiden hätte anrufen können wann immer ich wollte, oder sie besuchen können wann ich wollte, oder mit ihnen hätte reden können wann immer ich wollte ...
ODER:
- ob meine Mutter tot in einem Sarg gelegen hätte, weil sie gestorben ist als ich 12 war ...
Was denkst Du würde ich wählen? ICH kann meine Mutter einzig und allein auf dem Friedhof besuchen. Ich konnte mit meiner Mutter nicht mehr lustig im Park toben und mich darauf freuen, dass sie kommt um mit mir zu spielen. DAS WAR MIT EINEM SCHLAG VORBEI! Und jetzt erzähl mir nichts über Schmerzen eines Kindes!

Hört sich hart an, ist aber so. Und glaub mir eines: ICH HABE DEM KLEINEN NIE ETWAS BÖSES GEWOLLT. Für mich stand sein Wohlergehen immer an 1. Stelle. Ich habe NIEMALS, zu KEINEM ZEITPUNKT gesagt: Ach, vergiss dein Kind. Ich habe Vorchläge gemacht, gesagt, mach doch mal dies, mach doch mal das ... Ich habe mich NIEMALS da reingemischt und ich hätte es auch nie getan. Meinst Du mir hat das nicht leid getan? Meinst Du ich fand das toll? Aber frag doch mal ein NICHT Scheidungskind, welches in einer Ehe aufgewachsen ist, die nur noch aus Mitleid, Gewohnheit und gleicher Vergangeheit bestanden hat, ob dieses sich WOHLGEFÜHLT hat ... Lies mal in dem Thread "Ich bin ein Mann+Arsch und brauche Hilfe....". Da hat eine Frau reingeschrieben. Vielleicht solltest Du Dir das mal durchlesen. Eine Frau, der es lieber gewesen wäre, wenn ihre Eltern sich hätten scheiden lassen ...

Ich habe mit dem Satz "und der Tag wäre gekommen, an dem wäre der Schmerz weniger geworden" nicht sagen wollen: "Scheiss drauf, Dein Kind wird sich schon beruhigen". Wann und wo habe ich das gesagt? Habe ich seine Schmerzen geschmälert? Ich habe damit sagen wollen, DAS, wenn sich alles eingespielt hätte, es einfacher geworden wäre. Aber nein, der Kleine ist schön aufgestachelt worden. Er wurde mit reingezogen ... Es wurde einzig und allein durch das Kind geredet, gekämpft, gemahct und getan. So, und das ist jetzt fair? Fair einem Kind gegenüber, dem durch mich NICHTS weggenommen sondern eher DAZUGEGEBEN worden wäre? Der sich vielleicht eines Tages gefreut hätte, MEHR unternehmen zu können? Der vielleicht Freude daran gahabt hätte, zu uns zu kommen? ... Vielleicht bin ich gar nicht so scheisse, vielleicht hätte ich mich gefreut, mit dem Kleinen UND seinem Vater was zu unternehmen. Vielleicht hätte man ja einen Weg finden können, wie MILLIONEN ANDERE überigens auch... Ich hätte mich BETIMMT nicht an seine Mama-Position gerückt. Nein, ganz bestimmt nicht. Man hat nur EINE Mutter, und EINEN Vater. Aber ich wäre vielleicht eine Freundin gewesen... Schon mal daran gedacht?

Und zum Thema verarschen ... lies mal unten, dann weisst Du was ich meine.
Und mit jammern hat das Ganze hier nichts zu tun.

MEIN GOTT,
wie bist DU denn drauf ??

Gefällt mir

6. August 2007 um 20:04

Stärke zeigen
Ich kann dir nur sagen, was ich machen würde:

1. Entscheiden, ob ich ihn will oder nicht.
2. Wenn ja, dann würde ich ihm klare "Anweisungen" geben, denn ich hätte dieses Hin und Her satt. Ich würde ihn vor die Wahl stellen, ganz klar. Ich oder sie.
Der Kleine leidet am meisten, wenn er immer hin und hergerissen wird. Einmal ist der Papa wieder da, dann wieder nicht. Um Gottes Willen. Und ich glaube, er leidet unter dieser Situation viel mehr als wenn die Fronten mal geklärt wären.
Gut, jetzt haben sie einen Neuanfang versucht- meinst du er hält das durch? Nach deine Schilderungen glaube ich das nicht.
Willst du persönlich so weitermachen?

Gefällt mir

7. August 2007 um 12:16

Aus meiner Sicht...
Hallo angel, ich bin ganz sicher, er liebt Dich, sonst würde er sich selbst dieses Hin- und Her nicht antun. Das ist die reinste Hölle, auch für ihn. Aber: ich bin auch ganz sicher, dass er noch nicht weit genug von seiner Frau und seinem Kind entfernt ist, um mit Dir glücklich sein zu können. Er ist innerlich total zerrissen.

Ich glaube, Du solltest ihn loslassen, nicht mehr für ihn "da" sein und ihm die Zeit geben, sich zu erholen und klar zu werden, was für ihn wirklich wichtig ist. Er hat doch jetzt die schwere Entscheidung getroffen. Das musst Du jetzt endlich akzeptieren. Die Hilfe, die Du ihm immer wieder geben willst, ist nur neuer Druck, den Du auf ihn ausübst. Du siehst es vielleicht als Hilfe, es könnte auch Egoismus sein. Er will Dir nicht weh tun. Es nützt Dir nichts, ihn zu zerreißen, denn am Ende gibt es dann nur Verlierer, Dich eingeschlossen. Er muss sich ohne Druck entscheiden können. Die größte Hilfe für ihn wird dabei die konkrete Gefahr sein, Dich verloren zu haben. Wenn Du wirklich kämpfen willst, gib ihm das Gefühl, dass er jederzeit zu Dir kommen kann, sobald er sich für Dich entscheidet. Mach ihm auch klar, dass Du nicht ewig warten wirst.

Er liebt Dich, das ist für mich keine Frage. Wenn Du ihn auch liebst und Euch eine wirkliche Chance geben willst, dann musst Du ihn gehen lassen. Leb weiter mit den bis jetzt noch positiven Gefühlen. Durch Dein "Zerren" zerstörst Du auch Deine Gefühle für ihn.

Das würde ich machen. Aus eigener Erfahrung. Ob es für Dich richtig ist, kann Dir niemand sagen.

Viel Kraft und alles Gute

Gefällt mir

7. August 2007 um 16:29

Meine Einschätzung ist leider so ...
dass bei solch einem Typus Mann die Ehefrau durch Apelle an das Verantwortungsbewusstsein und natürlich auch über Manipulation des Kindes ihn unter Kontrolle hält.

Ich bin nach Deiner Formulierung auch davon überzeugt, dass seine wahre Leidenschaft und Liebe in jedem Fall Du bist, aber er derzeit nicht über die menschlichen Voraussetzen verfügt, auch voll dazu zu stehen.

Mein Rat: Setze ein Ende ... lass ihn mit gutem Gewissen zu seiner Familie zurück und Du hast die Gewissheit, dass es ihm besser geht, wenn er auch nicht mehr so glücklich sein wird, wie mit Dir.

Nur dann hat er die Möglichkeit sich persönlich so weiter zu entwickeln, dass er irgendwann mal "erwachsen genug ist" zu seinen Gefühlen, Gedanken und Träumen zu stehen und diese auch konsequent umzusetzen ... denn genau das kann er nicht oder versagt sich das aus welchen Gründen auch immer.

Man kann immer für einen Menschen kämpfen, aber in Deinem Fall kämpfst Du nicht um ihn, sondern gegen seine Frau. Das Resultat ist, dass er hin und her gerissen wird - das wird er auf Dauer nicht verkraften.

Alles Gute
BW

P.S. Was mich persönlich interessieren würde: nach dem wie Du es formuliert hast, hätte ich eher vermutet, dass er in seiner Kindheit eine enge Bezugsperson verloren hat?

Gefällt mir

7. August 2007 um 20:29

Hallo Angel...
...mir tust Du einfach nur leid!

Er wird Dich lieben, DAS ist keine Verarschung.

Ich bin auch geschieden, habe zwei Kinder. Und den Kindern geht es gut! Klar, die kleine (damals 5), war oft traurig. Aber es hat sich so eingespielt, es ist normal geworden! Sie kann ihren Papa jederzeit sehen und er sie auch, wann immer er will!
Mittlerweile sieht sie sogar so Vorteile darin wie 2 mal in den Sommerferien verreisen (einmal mit Mama, einmal mit Papa)

Meine Eltern haben sich früher oft gestritten, und einige Male habe ich zu meiner Mutter gesagt: Lass Dich doch scheiden!

Also lass Dich hier von niemandem als "schlecht" verurteilen!

Wie ein Kind aus so einer Sache raus kommt, hängt einzig davon ab, ob die Eltern fair bleiben!

Es wird so sein, wie Dein Freund damals sagte: Sie ist nur "gut" zu ihm, um ihn zu halten! Aber kein Mensch kann sich auf Dauer verstellen!

Er wird wiederkommen, da bin ich mir ganz sicher - aber dann sollte er es vermeiden mit seiner Frau allein zu sein. Fahr mit, den Kleinen abholen. Warte im Auto. Oder er wird bei den Großeltern "übergeben" (hört sich blöd an, ich weiß).

Aber sie wird ihm immer wieder ins Gewissen reden - dabei braucht er kein schlechtes Gewissen zu haben, wenn er dem Sohn die Situation erklärt und und dieser merkt, das Papa nicht seinetwegen weggegangen ist!

Dein Freund ist mit Sicherheit jetzt nicht glücklich - er wird genauso leiden wie Du!

Gefällt mir

9. August 2007 um 14:17

...
Deine Geschichte berührt mich zutiefst.

Was soll man Dir hier für einen Tipp geben??? Es ist sehr sehr schwer.
Keine Frage, ich glaube auch dass er Dich von Herzen liebt. Aber die Liebe zu seinem Sohn steht über allem.
Weisst Du was bedingungslose Liebe ist?? Es ist die Liebe für einen Menschen, die niemals fordert, die niemals schmerzt, die geduldig ist und gibt. Ich weiss nicht, ob irgendein Mensch auf dieser Welt zu solch einer Liebe fähig ist. Aber es ist die wahre, die echte Liebe.
Ich kann Dich so gut verstehen. Dein Leid, Deinen Schmerz.
Er hat sich für seinen Sohn entschieden und somit für die Familie, obwohl er Dich liebt. Versuche diese Entscheidung zu akzeptieren. Du liebst ihn und somit alles was von ihm ausgeht.
Die Liebe ist unerklärlich, wie Du jetzt in Deinem Fall erfahren musst.
Ich kann Dir nur diesen einen Rat geben... Schütze Dich und versuche Abstand zu gewinnen. Dein Herz ist gebrochen... Aber Zeit heilt alle Wunden. Sehe die Zeit, die Du mit ihm hattest als Geschenk an. Diese Erinnerung wird Dir niemals mehr jemand wegnehmen können. Wenn ihr füreinander bestimmt seid, dann werdet ihr irgendwann wieder aufeinander treffen. Ich weiss nicht, ob Du an Gott glaubst?? Wenn ja, bitte ihn Dir zu helfen und Dir Deinen Schmerz zu nehmen. Er wird helfen!
Ich wünsche Dir von Herzen, dass Du Dich wieder findest.

Gefällt mir

22. September 2014 um 23:38
In Antwort auf angel290877

Hallo Zelda ...
... es tut mir leid wenn Du das so aufgefasst hast. Aber so ist es nicht und so habe ich es auch nicht gesagt. Es ging mir in meiner Antwort nicht darum, die Gefühle anderer zu schmälern oder ihnen ihre Liebe abzusprechen. Es ging mir auch nicht darum, ein kleines bisschen Hoffnung zu erhaschen, mir den Strohhalm zu schnappen und damit dann durch die Weltgeschichte zu rennen und zu sagen: Da hat jemand aus dem Forum gesagt, ER kommt zurück. Juchhu, so wird es sein ...

Nein, darum ging es wirklich nicht. Es geht auch nicht darum, mir nur die guten Dinge rauszupicken und die anderen Meinungen nicht akzeptieren zu wollen/können.

Zelda, es geht mir darum, mich wahrscheinlich selbst erst einmal zu verstehen. Versteh mich nicht falsch, ich kenne Dich nicht, Du kennst mich nicht ... und doch verbindet uns beide wahrscheinlich mehr als wir denken. Uns, und ganz viele andere auch verbindet das Gefühl, einen Manschen kennen gelernt zu haben, der bei einem Gefühle/Liebe entflammt hat, die man so nie zuvor hatte (zumindest geht es mir so). Das, was ich in meiner Antwort oben sagen wollte ist, ICH HABE DIESES GEFÜHL NIE ZUVOR SO ERLEBT; WIE WAHRSCHEINLICH VIELE VON EUCH AUCH NICHT. Ich hatte Beziehungen vorher, wie wahrscheinlich jeder von uns ... aber keine, in der ich mich so...verstanden gefühlt habe. Keine, in der ich mich geborgen und ... so geliebt gefühlt habe. Hey, und das hat weiss Gott nichts damit zu tun, dass ich in irgendeiner Art und Weise Torschlußpanik bekommen habe oder ich es darauf angelegt habe, irgendeiner Frau den Kerl wegzuschnappen.

Ich wollte damit nur sagen: Ich KANN, MÖCHTE und WILL nicht schlecht über ihn denken und reden. Ganz ehrlich, welches Recht habe ich dazu? Ich bin ALT genug um meine Entscheidungen selbst treffen zu können, ich denke auch reif genug. Hört sich jetzt vielleicht doof an, ist aber so. Warum sollte ich IHN jetzt als miesen Feigling hinstellen? Hey, das gleiche könnte man dann von MIR/UNS ALLEN doch auch sagen. ICH habe gewußt das er verheiratet ist, er hat mich weder belogen noch sonst etwas ... ICH hätte auch so fair sein können zu sagen: PASS AUF, WIR LASSEN ES BESSER ... Oder: ICH hätte auch so fair sein können und zu seiner Frau gehen können. ICH hätte das auch gekonnt, hab ich aber nicht, und warum? Weil ich auch FEIGE war. Ich habe auch ANGST davor gehabt. Und ich glaube, das geht JEDEM/ER so. Die Angst ist zu groß, ihn/sie zu verleiren. Also, ich denke, man sollte nicht so sehr mit Steinen werfen ... und erst einmal daran denken, was man selbst gemacht hat. Und nur weil er sich jetzt dafür entscheiden hat, heißt es nicht, dass er mich nur verar... hat, nur mit mir in die Kiste wollte, nur mit mir gespielt und mir seine Gefühle vorgelogen hat ...
Das, was ich mit dem Satz: "Wir haben nächtelang Gespräche geführt, 4,5,6,7 Stunden ... geredet. Wir haben die gleichen Interessen, ..." sagen wollte war einzig und allein: DAS ICH IHN VERSTEHE UND IHM GLAUBE.

Natürlich weiss ich, dass WENN ER SICH MELDEN WÜRDE, ALLES WIEDER "GUT" WÄRE ... Aber hey, ist es das nicht immer im Leben? Ist nicht immer DANN wieder alles gut wenn etwas sich zum GUTEN verändert hat? EGAL in welcher Situation im Leben?

Ich weiss, das Alles sieht wahrscheinlich so aus: Ja, ja, lass die erst einmal von ihmrem Schmerz loskommen und dann wird sie schon sehen das alle Recht hatten. Es geht hier nicht um Recht oder um streiten (das hatte ich nämlich nicht vor) und ich kann auch verdammt gut Kritik einstecken, gar kein Thema. Es geht mir nicht darum, alles besser zu wissen und hier ein auf "SUPERSCHLAU" zu machen. Ich weiss, dass ES (nicht ER) mir weh tut, dass ich leide und dass es manchmal unerträglich ist, dass ich dasitze und hoffe, es schellt nun endlich. Ja, ABER NICHT ER TUT MIR DAS AN. ICH tue mir das an. Weil ich dieses Gefühl habe, weil ICH so liebe. So, und wer sagt, dass es IHM nicht genau so geht? Das da eben auch SCHMERZ, ANGST, VERLETZUNGEN sind? Aber, es ist einfacher sich hier als GELIEBTE (das Wort finde ich überings echt doof) einzuloggen und sich dem "Thread" anzuschließen, als jemand, der wie ER zurückgegangen ist und jetzt "vielleicht" auch leidet. Darum, ich finde den Beitrag von Flavor09 sehr mutig ... und ich hoffe, er wird es durchziehen.

Ich möchte einfach nicht mit Steinen werfen und dem Thread "Best of ..." beiwohnen. Warum? Nur weil ich diejenige bin, die verletzt wurde? Der gesagt wurde, ICH LIEBE DICH ... UND ICH MÖCHTE BEI DIR SEIN ... DU BIST MEINE TRAUMFRAU? Wollen wir doch mal ganz ehrlich zu uns selbst sein ... Habt ihr einen dieser Sätze in einer vorherigen Beziehunge nicht auch schon einmal zu irgendjemandem gesagt? UND? Seit ihr noch zusammen? Nö, wahrscheinlich nicht. Also, auch da wurde dann bestimmt schon einmal ein Herz gebrochen. Siehst Du, und das ist es was ich meinte. JEDER VON UNS hat diese Sätze, vielleicht in einer anderen Form schon einmal gesagt und nicht eingehalten. Aber keiner von meinen vorherigen PARTNERN würde sich hier jetzt einloggen und sagen: DIE HAT ABER ... DIE IST FEIGE. DIE HAT DAS NICHT DURCHGEZOGEN. DIE HAT MICH DOCH GELIEBT. Und nur weil er/sie jetzt VERHEIRATET (mit ohne Kind ist egal) ist, muss ich ihn jetzt nicht an den Pranger stellen.

Denn, Mann/Frau sollte eines nie vergessen: Gefühle kommen, egal ob man sie will oder nicht. Und ich glaube nicht, dass jemand, der in einer EHE/BEZEIHUNG steckt schreit: Hierher das Gefühl, ich will Probleme ... Ne, das Gelaube ich nicht. Es gibt immer zwei Seiten und man sollte nicht versuchen, seinen Frust den man hat, mit Hass zu ersticken und sich NIEMALS über die Gefühle anderer lustig machen, oder über Sätze, die aus VERZWEIFLUNG gesprochen wurden, lachen. Und glaub mir, ICH HABE ZU DEN MENSCHEN GEHÖRT, DIE SICH DARÜBER LUSTIG GEMACHT HABEN. Wie gesagt, ICH HABE. Denn aus Langeweile wird kein MANN/FRAU diese Sätze sagen. Warum auch? Es gibt genügend anderes zu tun. Und wenn sich Eure Ex-Beziehungen heute melden ... Meinst Du nicht, auch die haben noch GEFÜHLE? Haben sie, denn es wäre einfacher, sich jemand ganz anderen zu suchen. Keine alten Themen mehr, keine Erinnerungen, keine Missverständnisse...

Es ist jedem selbst überlassen WAS ER TUT und OB ER KÄMPFT, OB ES AUSSICHTLOS oder mit ERFOLG VERBUNDEN IST. Es ist immer einfacher, den Weg des geringsten Widerstands zu gehen und zu sagen: Es geht nicht mehr. Klar würde ich jetzt auch gern sagen: Tut bestimmt bald nicht mehr weh... Aber weisst Du warum ich das nicht sagen kann? Weil ich weiss, dass es nicht so ist. Weil ich weiss, wie es ist, jemanden den man liebt zu verlieren. Die Zeit heilt Wunden, ja. Aber die Narben die bleiben und sind nicht schön, das glaub mir mal. Sie sind hässlich und tun immer noch verdammt weh. Und, sie können jederzeit, immer wieder aufreissen ... auch noch nach 17 Jahren. Ich weiss was es heißt zu leiden, zu hoffen, zu kämpfen und zu verlieren. Glaub mir ...

Und ich möchte mich auch bei Dir bedanken ..., bei Euch allen. Ich WEISS ihr meint es nur gut. Wirklich. Aber jeder muss im Leben seinen eigenen Weg gehen und finden ... und, es kann sein das morgen, nächtste Woche, nächsten Monat jemand ganz anderes bei mir vor der Tür steht. Es kann sein. Aber ich kann es nicht sagen, und darum ... ich kann ihn nicht loslassen. Wenn es so sein soll, O.K., aber so lange ... NEIN.

LG, Angel

Wie geht es Dir heute?
Liebe Angel,
beim "Recherchieren" bin ich auf Deinen Eintrag von vor 7 Jahren gestoßen -
weil ich in einer sehr vergleichbaren Situation bin.
Dein Aufruf hat mich zutiefst berührt!
Und zumindest fühle ich mich nicht mehr so allein in dieser Situation, auch wenn Deine Geschichte schon so lange her ist -
Allein dafür möchte ich Dir Danke sagen!
Wie ging Eure Geschichte aus?
Vielleicht erreicht Dich diese Nachricht ja -

Liebe Grüße und alles Gute,
DeepBlueSea

Gefällt mir

5. Oktober 2014 um 1:39
In Antwort auf deepbluesea2014

Wie geht es Dir heute?
Liebe Angel,
beim "Recherchieren" bin ich auf Deinen Eintrag von vor 7 Jahren gestoßen -
weil ich in einer sehr vergleichbaren Situation bin.
Dein Aufruf hat mich zutiefst berührt!
Und zumindest fühle ich mich nicht mehr so allein in dieser Situation, auch wenn Deine Geschichte schon so lange her ist -
Allein dafür möchte ich Dir Danke sagen!
Wie ging Eure Geschichte aus?
Vielleicht erreicht Dich diese Nachricht ja -

Liebe Grüße und alles Gute,
DeepBlueSea

Neugierig!
Erzähl mir deine Geschichte, Vllt ist sich unsere ja ähnlich ..
Lg Lewja

Gefällt mir

10. Oktober 2014 um 12:06

Meiner Meinung nach,
hättest du ihn loslassen müssen, als er sagte er habe Frau und Kind. Das hätte dir vieles erspart und du wärst bereits für Neues offen gewesen...

Er ist schon sehr lange mit seiner Frau zusammen und verheiratet und ich glaube nicht umsonst haben sie auch ein gemeinsames Kind. Sie haben schon sehr viel gemeinsam durchgestanden und ihr Leben gemeinsam gemeistert.
Wenn man so lange zusammen ist, gibt es natürlich viele Tiefpunkte und man ist vermutlich auch nicht mehr frisch verliebt wie am Anfang, trotzdem kann man diese lange Zeit nicht einfach wegwerfen.. Ganz im Gegenteil, diese Tiefpunkte schweißen einen noch viel mehr zusammen.

Dann kamst du daher und er erfuhr nach langer Zeit wieder dieses Neue, Unerfahrene, Interessante. Vermutlich hat er sich auch in dich verliebt, kein Zweifel! Und genau das fehlte ihm...
Auch wenn ihr euch sehr geliebt habt, habt ihr noch nicht annähernd das erlebt, was er bereits mit seiner Frau durchgestanden hat.
Wären keine Gefühle mehr für seine Frau da, oder wäre das Zusammenleben mit ihr unerträglich, hätte er sie ohne Zweifel verlassen. Hat er aber nicht.

Ich glaube, es sind noch nicht alle Gefühle zwischen seiner Frau und ihm erloschen, deswegen lass ihn los, und gib ihm die Chance sich wieder neu zu finden! Pfusch ihn nicht mehr in sein Leben, geh deinen eigenen Weg. Es liegt nicht mehr an dir.

Lg

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Geschenkbox

Teilen

Das könnte dir auch gefallen