Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ich hab mit meinem Freund Schluss gemacht und jetzt vermiss ich ihn

Ich hab mit meinem Freund Schluss gemacht und jetzt vermiss ich ihn

7. Mai 2005 um 19:44


Letzten Dienstag hab ich mit meinem Freund Schluss gemacht. Wir waren 2 1/2 Jahre zusammen und er war méin erster Freund. Ich hab Schluss gemacht, weil es nicht mehr so toll gelaufen ist und weil ich ihn nicht mehr so arg liebe. Aber jetzt vermiss ich ihn arg. War halt doch ne lange Zeit. Vielleicht denk ich jetzt, dass ich ihn doch liebe (er liebt mich noch und hat voll arg geweint). Und wenn ich jetzt mit ihm wieder zusammen komme, kommen nach zwei Wochen die Probleme wieder...

Könnt ihr mir helfen ?? Ich hab die letzten Tage viel geheult, war die ganze Zeit traurg und so.... Seit heut gehts mir etwas besser, trotzdem. Es ist so komisch ohne ihn,er war fast immer da (2 1/2 Jahre) und jetzt gar nicht mehr. Ich vermiss ihn. Aus Gewohnheit ??

Aber das andere ist, dass ich nicht mit m 1. Freund ewig zusammensein will. Ich bin 19 und hatte nur einen Freund, andere haben mehr (naja das ist mir eigentlich unwichtig), aber ich würd gern das alles nochmal erleben, mich neu verlieben und so. Trotzdem tut es weh....

Das nächste ist, dass ich wo ich mit ihm zusammen war, fast nur was mit ihm gemacht habe. Und jetzt hab ich auch nicht so viel Freunde ( eine gute Freundin geht ein Jahr nach Indien, die andere wohnt weiter weg,....)

Würd mich auf Antworten freuen

Grüßle Caro

Mehr lesen

7. Mai 2005 um 20:17

Das leben naja
Hi Caro, leider kann ich dir keinen super Tip geben, aber im Grunde kann ich dr sagen dass du nicht allein bist mit deinem Problem......
Ich hab meinen vor 10 min vor die tür gesetzt diesmal wahrscheinlich für immer
und er fehlt mir jetzt schon........
ach und er geht nach indien...

also ... kopf hoch
das schicksal wird zeigen wie es sich wenden wird........

ich wünsch dir alles gute
nv

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

9. Mai 2005 um 13:32

Hmm..
Hallo Carolin.

Da es dein erster Freund war, denke ich, dass dir auch die Erfahrungen fehlen, weswegen ich dir gerne was schreiben würde.

Ich bin 20 Jahre alt und bereits 3 Jahre in einer festen Beziehung, davor hatte ich bereits 2, jedoch gingen diese nie länger als 8 Wochen.
Ich habe diesselbe Erfahrung gemacht, wie du. Ich dachte auch, dass meine Gefühle nachgelassen haben, das war vor etwa einem Jahr.. Doch, bevor ich alles beendet habe, habe ich versucht zu kämpfen und herauszufinden wieso und warum. Nun, wir gingen auf DIstanz, haben wieder mehr alleine gemacht und erst da merkte ich, dass ich meinen Schatz schon noch liebe, jedoch diese Liebe alltäglich geworden ist. Ich glaube, das trifft bei jeder Beziehung irgendwann ein.
Seither läuft es viel besser, wir gehen öfters getrennt weg und treffen uns viel mehr mit Freunden und es klappt echt gut, obwohl wir uns jeden Tag sehen und evtl. bald zusammenziehen werden.

Denk mal darüber nach, ob solch eine Distanz auch eure Beziehung retten könnte.

Was das Problem der Freunde ist: Sei nicht zu schüchtern. Sprich einfach mal Leute aus deiner Klasse an oder aus deinem Bekanntenkreis und knüpfe engere Kontakte, du wirst sehen, so schwer ist das nicht.

Alles Liebe.

Dési

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Mai 2005 um 20:27

Traurig...
... ich finds echt traurig solche geschichten.
Ich bin knapp ein Jahr jünger als du, und bin mit meinem Freund auch 2 1/2 Jahre zusammen.
Und manchmal bin ich mir auch nicht sicher ob das noch Liebe ist?!
Oder nur noch gewohnheit... Aber dann gibts da so momente,in denen ich die Liebe wieder spür.
Im letzten Sommer hatte ich dann auch das Gefühl,ich würde etwas verpassen, und es hat lange gedauert, bis mir bewusst wurde, dass eine Beziehung eine Bereicherung ist, wenn man sie richtig "dosiert".

Neue Freunde finden ist nicht so schwer.
Mach doch irgendwo einen Kurs,z.bsp. Sport.
Ich hab im August mit Kickboxen angefangen, und dabei 3 neue, coole Leute kennen gelernt.

Ich wünsch dir viel Glück!
Luna

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Mai 2005 um 10:40
In Antwort auf velda_12638871

Das leben naja
Hi Caro, leider kann ich dir keinen super Tip geben, aber im Grunde kann ich dr sagen dass du nicht allein bist mit deinem Problem......
Ich hab meinen vor 10 min vor die tür gesetzt diesmal wahrscheinlich für immer
und er fehlt mir jetzt schon........
ach und er geht nach indien...

also ... kopf hoch
das schicksal wird zeigen wie es sich wenden wird........

ich wünsch dir alles gute
nv

Mir geht es genauso
Wäre diese Woche mit meinem EX 3Jahre zusammen,er ist auch mein erster Freund und ich vermisse so die schöne Zeit mit ihm. Aber die letzen 1 1/2 jahre lifen nicht gut, er hat mich oft belogen usw und ich konnt ihm nicht mehr vertrauen. Da wir auch insg. 4x getrennt waren habe ich mich mit der Zeit abgefunden,dass es nix für die Ewigkeit ist. Bei der ersten Trennung brach für mich eien Welt zusammen,ich hatte keine Freunde mehr,und ich fühlte mich so allein. Die ganzen Trennungen haben mich sehr mitgenommen seelisch. Aber bei der letzen Trennung die 9W her ist habe ich alles bis jetz ganz gut weggesteckt,habe kaum noch geweint usw. nur zeitweise vermisse ich ihn total,denn ich weiß auch,was ich an ihm hatte und was er damals alles für mich tat. Wir sind zwar noch befreundet und wollen das auch bleiben und evt dass sagen wir beide kommen wir ja wieder mal zusammen. In dem letzen halben Jahr habe ich mein Leben wieder gefunden und freude am leben, habe mich Freunde gesucht(war nicht einfach) und habe mich auch einem Verein angeschlossen. Nun habe ich auch wieder einen Freund seit ein paar Woche,nur ob er wirklich dass ist,was ich will,darüber lässt sich streiten. Jedenfalls bin ich fast nur noch fröhlich und habe die Freunde am Leben gefunden,die ich mal ganz verloren hatte. Aber die Zeit heil wunden,anfangs glaubte ich es nicht,aber jetz schon.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Mai 2005 um 9:40

Was ist Liebe?
Das Verliebtsein hört bekanntlich nach dem ersten Monat auf. Liebe entwickelt sich mit der Zeit, mit den Erfahrungen u. Erlebnissen und mit seiner eigenen, ständig wachsenden Meinung über sich selbst und seiner Umwelt.
Ist man durch die Medien an falsche Illusionen gebunden? Der Märchenprinz, wie in den Kitschromanen, den gibt es einfach nicht. Deswegen finde ich die Behauptung, "ich glaube ich liebe ihn nicht mehr so arg" und "eigentlich möchte ich nicht mit nur mit einem Mann mein Leben teilen" unüberdacht. Scheiss Monogamie?!
Es ist wirklich enttäuschend, wie leicht ihr es euch macht. Es kommt auf soviel mehr an. Wenn es Probleme gibt, klar sollte man darüber reden, wie und wodurch ausgelöst usw. Oft merken die Partner nicht, dass sie selbst dafür der Auslöser sind. Fehlendes Interesse an dem Partner und seiner Umwelt. Kindhafte Vorstellungen von einer Beziehung. Durch falsche Reize falsche Reaktionen. Und aufeinander zu sitzen ist schlichtweg ein Beziehungskiller. So sehr die Sehsucht doch treibt, sich selbst aufzugeben, sich an dem einem scheinbaren Sinn des Lebenes zu klammern, ist falsch.
Darüber solltest du mit ihm reden. Alles wegzuwerfen ist nur Pfuii. Warum willst du dich nicht an einem Mann binden? Treiben dich deine sexuellen Triebe in diese Meinung, fühlst du dich benachteiligt oder glaubst du etwas zu verpassen? Das Gefühl das es kribbelt und alles ganz neu und unbefleckt ist? Zuviel vor der Glotze gehockt und die Gedanken laufen im Kreis? Lerne über dich selbst und über deine Meinung mehr zu verstehen, deinen Bedürfnissen und deinen Sinn des Lebens zu erkennen. Selbsterkenntnis ist der erste Schritt zu mehr Zufriedenheit. Es kommt darauf an, dass du ausgeglichen und zufrieden bist. Wenn es tatsächlich so ist, das der junge Mann dir nicht das geben kann, was du brauchst, wirst du die Entscheidung nicht bereuen. Sofern du es überhaupt auf einen echten Versuch anlegen willst. Wenn allerdings du selbst nicht weisst was du willst, dann bereust du es. Das Gefühl des Streichelns, der Zuneigung und das durch die lange Beziehungsphase entstandene gegenseitige Vertrauen. Das kommt nicht von heute auf morgen. Genausowenig sollte man es unachtsam wegtreten.

lg cherry

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Mai 2005 um 23:16
In Antwort auf intervet8

Mir geht es genauso
Wäre diese Woche mit meinem EX 3Jahre zusammen,er ist auch mein erster Freund und ich vermisse so die schöne Zeit mit ihm. Aber die letzen 1 1/2 jahre lifen nicht gut, er hat mich oft belogen usw und ich konnt ihm nicht mehr vertrauen. Da wir auch insg. 4x getrennt waren habe ich mich mit der Zeit abgefunden,dass es nix für die Ewigkeit ist. Bei der ersten Trennung brach für mich eien Welt zusammen,ich hatte keine Freunde mehr,und ich fühlte mich so allein. Die ganzen Trennungen haben mich sehr mitgenommen seelisch. Aber bei der letzen Trennung die 9W her ist habe ich alles bis jetz ganz gut weggesteckt,habe kaum noch geweint usw. nur zeitweise vermisse ich ihn total,denn ich weiß auch,was ich an ihm hatte und was er damals alles für mich tat. Wir sind zwar noch befreundet und wollen das auch bleiben und evt dass sagen wir beide kommen wir ja wieder mal zusammen. In dem letzen halben Jahr habe ich mein Leben wieder gefunden und freude am leben, habe mich Freunde gesucht(war nicht einfach) und habe mich auch einem Verein angeschlossen. Nun habe ich auch wieder einen Freund seit ein paar Woche,nur ob er wirklich dass ist,was ich will,darüber lässt sich streiten. Jedenfalls bin ich fast nur noch fröhlich und habe die Freunde am Leben gefunden,die ich mal ganz verloren hatte. Aber die Zeit heil wunden,anfangs glaubte ich es nicht,aber jetz schon.

HAbe da was im Forum www.viva2000.de gefunden
Warum ist es so schwer, den anderen zu verstehn,
will man doch nur seine eigenen Probleme sehn.
Warum gibt es so viel Sorge und Leid?
Man war doch mal bestrebt an des anderen Freud.
Warum sind die Worte, die wir für den anderen wählen,
Worte, die den anderen verletzen und quälen.
Warum gibt man, auch wenn's mal weh tut, nicht seine ganze Liebe,
sondern versetzt dem anderen noch Tritte und Hiebe.
Warum überhaupt ein Leben zu zweit,
wenn beide sich nur weh tun, Verletzung und Streit.
Warum will keiner den ersten Schritt tun,
warum nicht; dann hätte man Zeit sich auszuruhn.

Gemeinsam wieder durchs Leben gehn,
die Bedürfnisse des anderen besser verstehn.
Den anderen behüten, beschützen und tragen,
und nicht mit verletzenden Worten in die Enge jagen.
Vielleicht fehlt es auch nur an der nötigen Zeit
um zu erkennen, was den anderen freut.
Doch kann man nichts ändern am Rad der Zeit.
Den Weg will keiner gehn, weil er zu dornig und zu weit.
Auch wird es mit neuem Partner nicht anders ergehn,
wenn man nicht lernt, auch die Seite des anderen zu sehn.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juni 2005 um 17:45
In Antwort auf cherry1985

Was ist Liebe?
Das Verliebtsein hört bekanntlich nach dem ersten Monat auf. Liebe entwickelt sich mit der Zeit, mit den Erfahrungen u. Erlebnissen und mit seiner eigenen, ständig wachsenden Meinung über sich selbst und seiner Umwelt.
Ist man durch die Medien an falsche Illusionen gebunden? Der Märchenprinz, wie in den Kitschromanen, den gibt es einfach nicht. Deswegen finde ich die Behauptung, "ich glaube ich liebe ihn nicht mehr so arg" und "eigentlich möchte ich nicht mit nur mit einem Mann mein Leben teilen" unüberdacht. Scheiss Monogamie?!
Es ist wirklich enttäuschend, wie leicht ihr es euch macht. Es kommt auf soviel mehr an. Wenn es Probleme gibt, klar sollte man darüber reden, wie und wodurch ausgelöst usw. Oft merken die Partner nicht, dass sie selbst dafür der Auslöser sind. Fehlendes Interesse an dem Partner und seiner Umwelt. Kindhafte Vorstellungen von einer Beziehung. Durch falsche Reize falsche Reaktionen. Und aufeinander zu sitzen ist schlichtweg ein Beziehungskiller. So sehr die Sehsucht doch treibt, sich selbst aufzugeben, sich an dem einem scheinbaren Sinn des Lebenes zu klammern, ist falsch.
Darüber solltest du mit ihm reden. Alles wegzuwerfen ist nur Pfuii. Warum willst du dich nicht an einem Mann binden? Treiben dich deine sexuellen Triebe in diese Meinung, fühlst du dich benachteiligt oder glaubst du etwas zu verpassen? Das Gefühl das es kribbelt und alles ganz neu und unbefleckt ist? Zuviel vor der Glotze gehockt und die Gedanken laufen im Kreis? Lerne über dich selbst und über deine Meinung mehr zu verstehen, deinen Bedürfnissen und deinen Sinn des Lebens zu erkennen. Selbsterkenntnis ist der erste Schritt zu mehr Zufriedenheit. Es kommt darauf an, dass du ausgeglichen und zufrieden bist. Wenn es tatsächlich so ist, das der junge Mann dir nicht das geben kann, was du brauchst, wirst du die Entscheidung nicht bereuen. Sofern du es überhaupt auf einen echten Versuch anlegen willst. Wenn allerdings du selbst nicht weisst was du willst, dann bereust du es. Das Gefühl des Streichelns, der Zuneigung und das durch die lange Beziehungsphase entstandene gegenseitige Vertrauen. Das kommt nicht von heute auf morgen. Genausowenig sollte man es unachtsam wegtreten.

lg cherry

Hallo
mir geht es wieder gut. War zuerst voll ungewohnt, jetzt hab ich mich aber an die neue Situation schon gewohnt.

Danke für eure tollen Einträge !!!!

Wie gehts euch ?

Grüßle Caro

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper