Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ich hab meinen Freund verraten

Ich hab meinen Freund verraten

13. August 2015 um 13:29

Ich komme mir so schäbig vor. Habe ja das Problem, dass viele meinen Freund runter machen und nicht verstehen können warum ich mit ihm zusammen bin. Nun war eine Situation, wo wieder jemand etwas gesagt hat. Von anderer Seite wurde eine Bemerkung gemacht, weil mein Freund etwas nicht wusste und nicht kannte. Ich bin dann darauf eingegangen und auf einmal ist mein Freund aufgestanden und gegangen. Ich bin ihm dann hinterher und draußen hat er mich angeschnauzt, was das sollte. Ich hätte krampfhaft versucht ihn anzupreisen und besser hinzustellen. Er habe den Eindruck bekommen in dem Moment, dass ich scheinbar auch so denke wie die und mich für ihn schäme.

Ich fühle mich so schlecht und weiß selber nicht was mit mir los ist.

Mehr lesen

13. August 2015 um 13:44

Wieso verraten?
Also, irgendwie habe ich nicht das Gefühl, so wie du es beschreibst, dass du deinen Freund verraten hast.

Womit glaubst du, dass du deinen Freund verraten hast? Ich kann das so noch nicht nachvollziehen.

So wie es aussieht, hat er selbst das Problem.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. August 2015 um 18:41

...
Hab jetzt nicht verstanden, ob du darauf eingegangen bist und ihn mit nieder gemacht hast (dann war das mies von dir und du solltest dich entschuldigen) oder ob du ihn verteidigt hast.. dann find ich sollt er sicj selbst verteiden wenn er da anwesend ist. Somst schickt er dich sozusagen indirekt vor und du richtest es dann für ihn

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. August 2015 um 22:44

...
Hab es wohl etwas undeutlich geschrieben. Ich wollte ihn eigentlich verteidigen (er hat da aber auch selber etwas zu gesagt). Aber ich wollte mich eigentlich auf seine Seite stellen. Oder ihm das zumindest zeigen. Aber ich hab das wohl etwas falsch rüber gebracht. Und er hat schon recht, einen kleinen Moment lang, war es mir unangenehm, dass er so gesehen wird und keine Ahnung davon hatte, worum es ging. Deswegen fühle ich mich schäbig. Und vielleicht hat er das gemerkt. Scheinbar hat er das.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. August 2015 um 23:06

...
Wir sind eigentlich schon eine ganze Weile zusammen.
Ich war sonst auch nie so. Sonst hat es mich nur immer verletzt. Aber mir war es noch nie unangenehm wie er ist oder sich verhält. Ich weiß nicht was mit mir los ist. Aber ich hasse mich dafür, dass ich diesen einen Moment hatte. Als wenn ich ihn in diesem Augenblick mit deren Augen gesehen habe.
Dabei weiß ich eigentlich, was ich an ihm habe.
Ich will nicht, dass unsere Beziehung dadurch Schaden nimmt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. August 2015 um 23:07

...
Was soll so ein Kommentar?!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. August 2015 um 23:19

...
Aber wie kann ich es verhindern?
Ich verstehe nicht, wieso ich da so war.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. August 2015 um 23:27

...
Nirgendwo war Alkohol im Spiel. Vielleicht drücke ich mich einfach etwas wirr aus.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. August 2015 um 23:53

...
Sorry
Die anderen waren Freunde und Bekannte.
Mein Freund ist niemand der versucht sich als besonders intellektuell oder gebildet zu verkaufen. Er ist einfach wie er ist. Und eigentlich ist das auch etwas was mir an ihm gefällt. In der Unterhaltung ging es dann um etwas wovon mein Freund keine Ahnung hatte, wo die anderen aber wohl der Meinung waren, dass es zur Allgemeinbildung gehöre und woraufhin mein Freund und ich indirekt auch sofort einen Spruch gedrückt bekommen haben. Und mein Freund hatte dann ein Problem mit meiner Reaktion. Und weil er wohl gespürt hat, dass es mir in diesem einen kleinen Moment unangenehm war, wie er wahrgenommen wird. Darum geht es.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. August 2015 um 23:58

...
Woher nimmst du deine Vermutungen? Unser Problem hat nichts mit Kultur oder kulturellen Missverständnissen zu tun.
Übrigens bin ich Deutsche. Nur meine Mama kommt gebürtig aus der Türkei. Und mein Freund ist genau wie ich in Deutschland geboren und aufgewachsen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. August 2015 um 0:06

...
Nein nur einen. In dem anderen habe ich nur eine Frage gestellt. Ging aber um etwas anderes.
Ich weiß einfach nicht wie ich damit umgehen soll. Und nun habe ich mich deswegen mit ihm gestritten und das macht mir Angst. Wegen unserer Beziehung. Es ist nicht gut, wenn andere oder die Meinungen zwischen zwei in einer Beziehung geraten. Das weiß ich selber. Aber nicht wie ich es verhindern kann und warum ich selber so blöd war in der Situation. Ich habe mit meiner Mutter darüber geredet. Sie meint, dass ich mich bei ihm entschuldigen soll. Aber ich kann nicht mit ihm reden, wenn ich nicht selber verstehe, wieso es mir in dem Moment so unangenehm war. Ist das normal, dass sowas mal passiert? Es kommt mir falsch vor. Schlecht. Man sollte sich niemals unwohl fühlen dafür wie der Partner ist oder? Daran habe ich bisher immer geglaubt. Und nun war aber dieser Moment und ich weiß nicht wie ich damit umgehen soll. Und wenn ich jetzt aber mit ihm rede darüber und mich entschuldige, wird er merken, dass ich mit mir selber uneins bin. Dafür kennen wir uns zu gut denke ich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. August 2015 um 0:19
In Antwort auf breana_11918469

...
Aber wie kann ich es verhindern?
Ich verstehe nicht, wieso ich da so war.

He
Das ist dass gleiche Prinzip wie bei den Medien und unseren Politikern, wenn man etwas nur oft genug wiederholt, fangen die Leute es an zu glauben, selbst wenn es Blödsinn ist.
Du hast da einfach ZU oft auf deine "Freunde" gehört wenn sie deinen Freund schlecht gemacht haben, und jetzt bist du langsam so weit es zu glauben.

Und das es ihn stört wenn du dich für ihn schämst, auf ihn herab schaust, ist wohl mehr als klar, du hättest längst mehr wie deutlich zu deinen "freunden" sagen müssen,
"ich liebe ihn, und wenn ihr wirklich meine Freunde seit denn hört auf über meinen Freund schlecht zu reden".

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. August 2015 um 20:24

...
Gegenfrage: Wie definierst du ungebildet? Für mich ist mein Freund nicht ungebildet. Ungebildet klingt negativ. Dumm.
Andere, wie meine Schwester, ihr Freund, die Partner von meinen engsten Freundinnen würden ihn schon ungebildet nennen denke ich. Weil er nicht studiert hat. Weil er sich nicht so gewählt wie sie ausdrückt. Oder wegen anderer Sachen. Aber mir gefällt diese Art von denen eigentlich überhaupt nicht. Ich bin selber nicht so. Mir war es zwar immer wichtig zu studieren und ich lese auch mehr als mein Freund und vielleicht ist mir Bildung auch noch wichtiger als meinem Freund. Aber bei ihm geht es nicht darum sich irgendwie besonders darzustellen oder zu präsentieren. Und das hat mir schon immer an ihm gefallen. Er ist einfach authentisch. Es fühlt sich echt an mit ihm. Meine Schwester und ihr Partner sind beispielsweise das perfekte Paar schlechthin. Aber wenn ich ehrlich bin würde ihre Beziehung mir die Luft zum Atmen nehmen und mit einem Mann wie dem ihren würde ich glaube ich verkümmern. Was ich sagen will, es wäre überhaupt nichts für mich. Aber wem sie auch ihren Partner vorstellt, alle sind begeistert und beeindruckt und finden ihn toll (bis auf meinen Bruder). Alle beneiden sie um ihn und beglückwünschen sie zu diesem tollen Mann.

Ich dagegen bekomme das komplette Gegenteil von meinem Umfeld zurück. Mir ist es nicht wichtig, dass alle meinen Freund super toll finden und mich um ihn beneiden. Denn in erster Linie geht es um meine Beziehung zu ihm und nicht darum mich über ihn zu profilieren. Aber ich habe ein tiefes Unverständnis in mir, wieso mir und ihm das so entgegen gebracht wird. Ich habe einen großen Teil in mir, der unglaublich stolz ist auf ihn. Aber vielleicht verletzt es mich nicht nur wie andere teilweise reagieren sondern beleidigt mich dazu auch. Mich stört es, dass einige auf ihn herunter schauen. Nicht weil ich selber zu ihm herunter schaue. Denn das tue ich nicht. Er ist beispielsweise eher praktisch veranlagt. Er kann anpacken und nimmt Sachen in die Hand. Und genau das, neben vielen anderen Dingen,
macht ihn so attraktiv für mich. Ich fühle mich sicher, geschützt und geborgen neben ihm. Und es gibt so viele Momente, immer noch, wo ich ihn anschaue und mein Herz fast platzt vor Glück und Stolz. Aber ich will einfach nicht, dass jemand auch nur irgendwen auf meinen Mann herunter schaut. Das mir das gleichgültig sein sollte ist mir bewusst. Aber es ist mir eben nicht egal. Und dadurch fange ich auch glaube ich an mich zu erklären oder reagiere so wie da wo ihn meine Reaktion so störte.

Deine letzte Frage... ihn stört es nicht, wenn andere ihn nicht mögen. Wenn etwas nur gegen ihn zielt, dann kommt er damit zurecht. Er ist schlagfertiger als ich und er hat nicht den Anspruch jedem zu gefallen. Für ihn ist wichtig, dass er sich selber treu bleibt und was die Menschen, die er liebt, denken. Alles andere ist ihm relativ gleich. Schwierig wird es nur, wenn es in irgendeiner Art mit auf mich oder unser Kind in meinem Bauch abzielt, so wie in der Situation. Der Punkt ist ja auch, dass jede Spitze und jede Kritik selten direkt kommt, sondern immer irgendwie indirekt verpackt ist. Und natürlich hat ihn gestört, was gesagt wurde. Aber ich denke so wie er reagiert hat und wie ich ihn kenne, waren es nicht die Bemerkungen der Anderen, die ihn getroffen haben, sondern mein Verhalten. Das ich den Eindruck vermittelt habe, dass mir das unangenehm war und mich vielleicht geschämt habe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. August 2015 um 20:55
In Antwort auf gernot_12310143

He
Das ist dass gleiche Prinzip wie bei den Medien und unseren Politikern, wenn man etwas nur oft genug wiederholt, fangen die Leute es an zu glauben, selbst wenn es Blödsinn ist.
Du hast da einfach ZU oft auf deine "Freunde" gehört wenn sie deinen Freund schlecht gemacht haben, und jetzt bist du langsam so weit es zu glauben.

Und das es ihn stört wenn du dich für ihn schämst, auf ihn herab schaust, ist wohl mehr als klar, du hättest längst mehr wie deutlich zu deinen "freunden" sagen müssen,
"ich liebe ihn, und wenn ihr wirklich meine Freunde seit denn hört auf über meinen Freund schlecht zu reden".

...
Ich schaue nicht auf ihn herab. Es war dieser eine Moment, wo es mir unangenehm war. Anstatt da drüber zu stehen.
Im Moment schäme ich mich nur für mich selber und zwar sehr. Denn ich weiß, dass es andersrum nicht statt gefunden hätte. Er würde nie die Meinung anderer Menschen über mich zwischen uns kommen lassen.

Meine besten Freundinnen sind so nicht. Aber beispielsweise deren Partner.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. August 2015 um 21:56

...
Aber hätte es dich nicht getroffen, wenn du an der Stelle von meinem Freund wärst und dein Partner dir das Gefühl gab, was ich ihm gegeben habe?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. August 2015 um 20:14

...
Ich habe immer ein klein wenig das Gefühl, als sei es negativ, wenn man nicht studiert hat und keinerlei Ambitionen in diese Richtung hat, da es mir in meinem Umfeld immer wieder so suggeriert wird. Mir persönlich ist es aber ziemlich egal ob mein Freund studiert hat oder nicht. Es hat keine Auswirkungen auf unsere Beziehung oder unser Miteinander.

Obwohl ich so darunter leide, dass alles an meinem Freund als nicht gut genug erachtet wird, kann ich mir nicht vorstellen, zu so gut wie allen Menschen den Kontakt abzubrechen. Ich weiß, wenn man nichts ändern will, dann soll man auch nicht jammern. Aber so weit bin ich glaube ich einfach (noch?) nicht.

Kann mir aber auch nicht vorstellen wie das gehen soll. Mit meiner Schwester werde ich immer wieder in Berührung kommen und damit auch gleichzeitig mit ihrem Partner. Ich weiß einfach nicht wie lange es noch dauern soll, bis zumindest alle in meinem näheren Umfeld akzeptieren können, dass ich mit ihm zusammen bin. Ich frage mich ob es möglich ist, ob dieser Tag niemals eintreffen könnte. Und ich muss lernen stärker Position zu beziehen aber das was eigentlich gedacht wird und nicht direkt gesagt wird und ich nur hinten herum mitbekomme, trifft mich eigentlich noch viel mehr.

Richtig erklären kann ich das auch nicht. Aber ich verstehe schon, dass er es auf sich bezogen hat, weil ich ja nicht mich zu ihm positioniert habe oder meinen Unmut geäußert habe, über die Bemerkung. Stattdessen habe ich versucht meinen Freund als toll hinzustellen. Und abgesehen davon, dass mein Freund so etwas nicht leiden kann, hat er leider schon etwas recht, dass es vermittelt, dass ich damit bei Anderen den Anschein erwecke, sie hätten recht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. August 2015 um 20:23

...
In welchem Sinne kein 2. Mal passiert?
Mithilfe einer Trennung?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. August 2015 um 20:58

...
Es ging nicht um Empathie, sondern dass ich mich selber sehr unwohl gefühlt habe. Darum, dass es mir unangenehm war, dass mein Freund so gesehen wurde. Ja und ich denke da hat meine Mutter recht, dass man sich dafür entschuldigen sollte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. August 2015 um 15:44

...
Hatte es in einer anderen Diskussion geschrieben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. August 2015 um 23:11

Liebe semra!
Was sagen denn die Leute über Deinen Freund so?

lib

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Dem besten Freund Gefühle gestanden
Von: lisa_12843345
neu
16. August 2015 um 22:28
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest