Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ich glaube, ich habe mich entliebt

Ich glaube, ich habe mich entliebt

7. August um 23:49 Letzte Antwort: 8. August um 14:42

Im Moment bin ich etwas durcheinander. Ich merke das ich in letzter Zeit lieber alleine bin, als mit meinem Freund zusammen und das mich vieles an ihm nervt. Ich weiß nicht, ob ich mir noch eine gemeinsame Zukunft wünsche. Ich bin jetzt Anfang Vierzig und schließe nächste Jahr ein Studium ab, was ich verspätet wieder aufgenommen habe. Ich finde einfach das er sich mir gegenüber oft respektlos benimmt, macht abwertende Aussagen und gibt sich keine Mühe. Mit ihm darüber geredet habe ich teilweise schon- aber er verharmlost das, was mich stört und macht es trotzdem. Auch seine Ex war immer wieder Thema. Ich habe auch klar gesagt was mich stört und das ich persönlich mit ihr keinen Kontakt will- ob er sie sieht ist seine Sache. Nur mir reißt da inzwischen der Geduldsfaden , weil er eben immer wieder damit ankommt. Und in den letzen Wochen habe ich mich immer öfter dabei ertappt, wie ich an Trennung denke.
Hat jmd ähnliche Erfahrung? Ich dachte mir ein paar Tage Abstand könnten mir nicht schaden. 

Mehr lesen

8. August um 8:08

Hallo Clairea,

Wie lange seid ihr denn zusammen?

Ich denke auch,  dass etwas Abstand gut ist, allerdings solltest du ihm auch erklären, was dich bewegt, so gut wie möglich ohne Vorwürfe. Dann weiß er, dass es dir ernst ist mit einer Veränderung und dass du dich diesmal nicht herunter spielen lässt. 

Wenn er dir furchtbar abgeht und du es merkst,  was dir wichtig ist an ihm,  gibts sicher eine Chance, vorausgesetzt er nimmt dich und die Beziehung ernst genug. 

Alles Gute,

Frau evi

Gefällt mir
8. August um 11:54

Vermutlich hast Du innerlich tatsächlich schon fast abgeschlossen. Ein paar Tage Abstand können Dir vielleicht wirklich helfen. Bei einem Familienmitglied, das sich vom Ehemann zu Recht vernachlässigt fühlte, hat es geholfen, den Ehemann aufzurütteln. Allerdings hat sie ihn nicht nur eine Woche zappeln lassen. Er musste beweisen, dass er es ernst meint. Es hat ein halbes Jahr gedauert. Inzwischen sind ein paar Jahre vorbei und sie sind weiterhin glücklich liiert. Du musst dir deiner Sache eben sicher sein. Von alleine wird sich nichts mehr verbessern, das hast Du inzwischen erkannt.

Gefällt mir
8. August um 13:46
In Antwort auf frode_19259099

Im Moment bin ich etwas durcheinander. Ich merke das ich in letzter Zeit lieber alleine bin, als mit meinem Freund zusammen und das mich vieles an ihm nervt. Ich weiß nicht, ob ich mir noch eine gemeinsame Zukunft wünsche. Ich bin jetzt Anfang Vierzig und schließe nächste Jahr ein Studium ab, was ich verspätet wieder aufgenommen habe. Ich finde einfach das er sich mir gegenüber oft respektlos benimmt, macht abwertende Aussagen und gibt sich keine Mühe. Mit ihm darüber geredet habe ich teilweise schon- aber er verharmlost das, was mich stört und macht es trotzdem. Auch seine Ex war immer wieder Thema. Ich habe auch klar gesagt was mich stört und das ich persönlich mit ihr keinen Kontakt will- ob er sie sieht ist seine Sache. Nur mir reißt da inzwischen der Geduldsfaden , weil er eben immer wieder damit ankommt. Und in den letzen Wochen habe ich mich immer öfter dabei ertappt, wie ich an Trennung denke.
Hat jmd ähnliche Erfahrung? Ich dachte mir ein paar Tage Abstand könnten mir nicht schaden. 

Also manchmal spielt man es auch herunter, weil man die ganze Situation unterschätzt. Kann sein dass du das irgendwie zu nett rüberbringst. Vielleicht solltest du mal eine Auszeit machen, wo du ihm klar sagst welche Punkte du auf jeden Fall nicht mehr erleben willst.
Vielleicht wird dann plötzlich aus ihm wieder ein charmanter Gentleman im Anzug und Rose.

Gefällt mir
8. August um 14:38

Wir sind bald 1,5 Jahre zusammen. Das was ich "bemängel" ist im Grunde genommen, das er sich oft nicht einfühlen kann und auch wenig auf mich eingeht. Es gibt aber auch viele positive Dinge. Er gibt sich zb Mühe mit meinem Kind und ist da auch auf meiner Seite wenn es da Ärger gibt. Das schätze ich an ihm. 
Ein immer wiederkehrendes Problem war seine Ex. Er will nicht verstehen, das ich zwar zu Kompromissen bereit bin- das er sich mit ihr und ihrem Freund treffen kann- das ich aber kein Interesse habe, sie weiterhin kennenzulernen. Das hat auch Gründe. Er wünscht sich, das ich mitgehe oder wir sie einladen. 
Auf der anderen Seite ist er total gegen einen Kumpel von mir. Er unterstellt ihm, dass er mehr an mir als freundschaftlich interessiert ist, was aber nicht stimmt. 

Gefällt mir
8. August um 14:42
In Antwort auf suseg.

Vermutlich hast Du innerlich tatsächlich schon fast abgeschlossen. Ein paar Tage Abstand können Dir vielleicht wirklich helfen. Bei einem Familienmitglied, das sich vom Ehemann zu Recht vernachlässigt fühlte, hat es geholfen, den Ehemann aufzurütteln. Allerdings hat sie ihn nicht nur eine Woche zappeln lassen. Er musste beweisen, dass er es ernst meint. Es hat ein halbes Jahr gedauert. Inzwischen sind ein paar Jahre vorbei und sie sind weiterhin glücklich liiert. Du musst dir deiner Sache eben sicher sein. Von alleine wird sich nichts mehr verbessern, das hast Du inzwischen erkannt.

Vllt sollte ich das wirklich tun. Es gab Zeiten da hat er sich wirklich angestrengt. Es geht bei uns jetzt auch mehr um den Alltag. Ich fühle mich oft nicht wahrgenommen.

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers