Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ich fühle micht leer und ausgelaugt

Ich fühle micht leer und ausgelaugt

28. August 2009 um 15:04

Hallo,

ich habe mich nach längerem Überlegen entschlossen mich von meinem Ehemann zu trennen (wir sind seit 6 Jahren zusammen und seit 3 Jahren verheiratet).
Meine Gefühle sind betäubt? Abgestorben? Erstickt?
Ich weiss es nicht ( um zur ruhe zu kommen hab ich mich zu diesem Schritt entschlossen. Ob es für immer ist? Ich weiss es nicht.
Fakt ist im Moment fühle ich innerlich NICHTS ausser Trauer das die Gefühle die ich hatte "einfach" weg sind und deswegen weine ich auch sehr viel.
Festgestellt habe ich das als er eine Woche auf Montage war und ich ihn nicht vermisst hatte, im Gegenteil mir ging es seit längerer Zeit mal wieder richtig gut.

Die ganze Zeit unseres Zusammenseins habe ich mich immer gefühlt als wenn ich ihn "bemuttern" müsste auf ihn aufpassen.
Er hat einen desolaten Umgang in Sachen Geld und eine Kommunikation ist immer sehr schwierig, da er sich Gesprächen die ihm unangenehm sind schlicht und einfach entzieht.
Als folge dessen ist auch der "zwischenmenschliche" Bereich im Ehebett total verkorkst.
Noch dazu habe ich den Eindruck das er eine gewisse Art von Kaufsucht hat. Freunde haben das immer gesagt aber ich habe das immer abgestritten und ihn verteidigt.

Rückblickend gesehen muss ich sagen sie haben recht, wie ausgeprägt das ist kann ich nicht richtig beurteilen.
Wenn man in der Woche dreimal über Bestellungen "fällt" die man eigentlich nicht braucht (er schon) und nach ansprache nur hört das nächste mal informiere ich dich vorher (was nie passierte) und die dinge z.B. ein dritter Lapi oder wieder mal das neueste Handy sind, weiss ich auch nicht weiter.

Nachdem ich ihm meine Gefühlslage eröffnet hatte und mir eine Auszeit erbeten hatte und ihn gefragt hatte ob er nicht zwei Wochen zu seinen Eltern ins Haus gehen könnte. Sagte er nein ich will nicht weg, wenn du eine Zimmerliche Trennung möchtest kannst ja auf der Couch oder dem Luftbett schlafen. Ich habe keine Ruhe um Nachzudenken und in mich reinzuhören gehabt und als letzte konsequenz mich entschieden auszuziehen.

Wir wollten Kinder aber ich glaube das es nicht geklappt hatte weil ich innerlich wusste das es dann immer weiter bergab gehen würde und ich nach dem Jahr Elterngeld wieder voll arbeiten gehen müsste.

Wir arbeiten beide voll und verdienen nicht schlecht aber übrig bleibt nichts da er auch noch eine alte Schuldenlast hat die er noch Jahre abtragen muss.
Um die er sich übrigens Jahrelang nicht gekümmert hatte und die Briefe die kamen einfach nicht geöffnet hatte. So wuchs die Summe Astronomisch an.

Und was für mich im Moment noch verwirrender ist, ich habe in dieser Zeit jetzt jemanden Kennengelernt. Mit ihm kann ich mich supergut unterhalten und er gibt mir Halt. Dieser Jemand wohnt eine ganze Strecke von mir Entfernt un dirgendwie fühle ich mich von ihm angezogen...Ist das normal?
Ich fühle mich so schlecht dabei.
Bin auch schon zu ihm hingefahren (ist nichts gelaufen) nur zum "richtig" kennenlernen.
Das Wochenende war so toll ich hab mich da so entspannt wie schon lange nicht mehr.
Wobei ich aber meinem Mann gesagt habe, das ich hingefahren bin, könnte mir sonst nicht mehr selber in die AUgen sehen.

Da erwartet keiner von mir das ich mich um alles kümmere und nach allem schaue.
Ich weiss nicht wie sich alles weiterentwickelt und bin total durcheinander.

Mehr lesen

2. September 2009 um 12:01

Unfassbar...
dass es da noch jemanden gibt, der in fast der gleichen Situation steckt wie ich. Ich habe meinen Beitrag mit der Bitte um Rat erst heute reingestellt.
Es ist eine verdammt schwierige Situation und da ich ja fast in der gleichen stecke, können wir uns da gerne austauschen. Weißt du, sobald ein anderer Mann ins Spiel kommt und man Gefühle zulässt, ist das schon das eindeutige Zeichen, dass mit der Ehe was nicht stimmt. Bei mir ist es genauso, wenn ich den anderen sehe ist die Welt in Ordnung, ich muss nicht mehr die Mama spielen, die alles entscheidet und übernimmt. Ich weiß nicht wie das bei dir ist? Was hindert dich am gehen? Die Unsicherheit ob du ihn doch noch liebst? Die Angst vor dem allein sein? Oder hat sich -wie bei mir- die Mutterrolle so verfestigt, dass du regelrecht das Gefühl hast dein Kind im Stich zu lassen? Ich verstehe so gut wie du dich fühlst und weiß wie grauenhaft alles ist. Ich stehe auf und die Probleme sind da, sofern ich überhaupt schlafen konnte. Ich weiß auch nicht was ich machen soll. Manchmal möchte ich einfach aufgeben...
LG
Dani

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. September 2009 um 10:47
In Antwort auf briar_12183237

Unfassbar...
dass es da noch jemanden gibt, der in fast der gleichen Situation steckt wie ich. Ich habe meinen Beitrag mit der Bitte um Rat erst heute reingestellt.
Es ist eine verdammt schwierige Situation und da ich ja fast in der gleichen stecke, können wir uns da gerne austauschen. Weißt du, sobald ein anderer Mann ins Spiel kommt und man Gefühle zulässt, ist das schon das eindeutige Zeichen, dass mit der Ehe was nicht stimmt. Bei mir ist es genauso, wenn ich den anderen sehe ist die Welt in Ordnung, ich muss nicht mehr die Mama spielen, die alles entscheidet und übernimmt. Ich weiß nicht wie das bei dir ist? Was hindert dich am gehen? Die Unsicherheit ob du ihn doch noch liebst? Die Angst vor dem allein sein? Oder hat sich -wie bei mir- die Mutterrolle so verfestigt, dass du regelrecht das Gefühl hast dein Kind im Stich zu lassen? Ich verstehe so gut wie du dich fühlst und weiß wie grauenhaft alles ist. Ich stehe auf und die Probleme sind da, sofern ich überhaupt schlafen konnte. Ich weiß auch nicht was ich machen soll. Manchmal möchte ich einfach aufgeben...
LG
Dani


Hi ihr beiden,
hier ist noch eine dritte, die in einer ähnlichen situation ist.

ich hab einfach angst davor, dass er nachher gar nicht mehr in meinem leben vorkommt. denn als mensch hab ich ihn sehr gern. Aber ich weiß, dass es nichts mehr mit einer liebesbeziehung gemein hat.

ich hätte auch das gefühl ihn im stich zu lassen, ähnlich wie bei dani. die mutterrolle hab ich auch ein bissel intus . ich würde gern gehen aber ich hab das gefühl ich kann nicht.

ich fühl mich irgendwie allein zu zweit..

ich denke jeden tag drüber nach...
alles liebe anna

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. September 2009 um 16:00
In Antwort auf briar_12183237

Unfassbar...
dass es da noch jemanden gibt, der in fast der gleichen Situation steckt wie ich. Ich habe meinen Beitrag mit der Bitte um Rat erst heute reingestellt.
Es ist eine verdammt schwierige Situation und da ich ja fast in der gleichen stecke, können wir uns da gerne austauschen. Weißt du, sobald ein anderer Mann ins Spiel kommt und man Gefühle zulässt, ist das schon das eindeutige Zeichen, dass mit der Ehe was nicht stimmt. Bei mir ist es genauso, wenn ich den anderen sehe ist die Welt in Ordnung, ich muss nicht mehr die Mama spielen, die alles entscheidet und übernimmt. Ich weiß nicht wie das bei dir ist? Was hindert dich am gehen? Die Unsicherheit ob du ihn doch noch liebst? Die Angst vor dem allein sein? Oder hat sich -wie bei mir- die Mutterrolle so verfestigt, dass du regelrecht das Gefühl hast dein Kind im Stich zu lassen? Ich verstehe so gut wie du dich fühlst und weiß wie grauenhaft alles ist. Ich stehe auf und die Probleme sind da, sofern ich überhaupt schlafen konnte. Ich weiß auch nicht was ich machen soll. Manchmal möchte ich einfach aufgeben...
LG
Dani

Hallo
Hallo liebe Mitleidenden,
ich habe auch diese Situation ,ich kann meinen Ex mann einfach nicht loslassen, er wohnt schon 7 Monate nicht mehr bei mir und wir kommen nicht wirklich los ,ich mag ihn als Menschen sehr gerne und habe Angst davor ihn ganz zu verlieren ,aber so wie es war möchte ich gar nicht mehr weitermachen ,dazu kommt auch ein anderer Mann auf meiner Seite in den ich mich verliebt habe .
Ich denke auch wenn alles in Ordnung gewesen wäre ,dann wäre es gar-nicht passiert.
Mir macht jetzt nur zu schaffen das ich tierisch Schuldgefühle und Mitleid mit meinem weinenden Mann habe ( er will jetzt alles ändern etc) und ich habe solche Angst vor den Gefühlen davor ,wenn er eine andere hat.( ich weiß nicht wie ich dann damit umgehen soll ). Ich wache morgens jkedes Mal wie gerädert auf und frage mich ob das alles richtig war..... einen Rat kann ich da nicht geben leider ...... ich hoffe immer auf ein wunder welches mir die Erleuchtung schenkt.....und den Schmerz der Trennung nimmt und ich ihn endlich loslassen kann......
lieben gruß und viel Kraft.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. September 2009 um 9:25
In Antwort auf ina_12861797

Hallo
Hallo liebe Mitleidenden,
ich habe auch diese Situation ,ich kann meinen Ex mann einfach nicht loslassen, er wohnt schon 7 Monate nicht mehr bei mir und wir kommen nicht wirklich los ,ich mag ihn als Menschen sehr gerne und habe Angst davor ihn ganz zu verlieren ,aber so wie es war möchte ich gar nicht mehr weitermachen ,dazu kommt auch ein anderer Mann auf meiner Seite in den ich mich verliebt habe .
Ich denke auch wenn alles in Ordnung gewesen wäre ,dann wäre es gar-nicht passiert.
Mir macht jetzt nur zu schaffen das ich tierisch Schuldgefühle und Mitleid mit meinem weinenden Mann habe ( er will jetzt alles ändern etc) und ich habe solche Angst vor den Gefühlen davor ,wenn er eine andere hat.( ich weiß nicht wie ich dann damit umgehen soll ). Ich wache morgens jkedes Mal wie gerädert auf und frage mich ob das alles richtig war..... einen Rat kann ich da nicht geben leider ...... ich hoffe immer auf ein wunder welches mir die Erleuchtung schenkt.....und den Schmerz der Trennung nimmt und ich ihn endlich loslassen kann......
lieben gruß und viel Kraft.

+HALLO+
auch ich wei im Moment einfach nicht weiter und hoffe, dass ich die eine oder andere hilfreiche mail erhalte...
mein mann und ich haben 2006 geheiratet. 1 jahr vorher kam unsere tochter, vor 5 monaten unserer sohn auf die welt. bei beider schwangerschaften war mein mann nicht so, wie ich mir das gewünscht hätte. ich empfand ihn nicht als rücksichtsvoll und emphatisch-dabei hatte ich keine leichtn ssw. dann im wochenbett (nach kaiserschnitt) hatte ich kaum gelegenheit, mich auszuruhen. zu allem übel wurde er dann auch noch kränklich und lag an meiner stelle auf dem sofa. das resultat: eine narbe, die immer noch schmerzt. im bett läuft seit ganz langer zeit gar nichts mehr. er arbeitet sehr viel-zugegeben. aber er hat glaub ich auch eine andere vvorsellung von körperpflege und ich empfinde ihn auch beim sex egoistisch-kurz:ich hab überhaupt gar keine lust auf ihn.
im haushalt hilft er gar nicht. er regt sich auf, wenn ich ihn bitte, wenigstens sein geschirr ihn die küche oder seine dreckwäsche wenigstens in die nähe der waschmaschine ziu tragen.
romantisch etc. ist er zu mir eh nicht...kochen etc. fällt auch komplett flach. zugegeben:er arbeitet wirklich gerade von früh bis spät und ist ein guter vater. aber reicht das aus,um eine ehe zu erhalten? meiner tochter würde ich aber das herz brechen-sie liebt ihn über alles und er sie natürlich aucch. mein sohn ist ein baby-er würde es überwinden...
zu allem überfluss steht bald die entscheidunng an, bei seinen (!) eltern zu bauen. auf dem land. das ich eher nicht so gere zu seinen eltern ziehen möchte oder auch auf großstadt stehe, interessiert ihn nicht. in eine mietwohnung geht er niemals . punkt.
ich kann das zusammensein mit ihm aushalten-der kinder zuliebe. er ist kein schlechter mensch.aber ist das gut>?

danke für eure antworten

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. September 2009 um 14:22

AUF KEINEN FALL
darfst du mit ihm das Bauen anfangen!!!
Sag du möchtest diesen Stress erst wenn die kinder aus dem Gröbsten raus sind. Mach das ja nicht, du manovriesrt dich nur noch schlimmer hinein...nichts wird sich ändern wenn ihr ein Haus habt und ich glaube du kannst dir gar nicht vorstellen, was Haus bauen für ein Stress bedeutet !!! Daran sind schon "glückliche" Ehen zerbrochen....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen