Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ich fühle mich eingeengt.....

Ich fühle mich eingeengt.....

22. Oktober 2005 um 16:59

Ich bin schon 28 Jahre mit meinem Mann zusammen......und im Moment habe ich das Gefühl ausbrechen zu müssen....Haben bisher immer alles gemeinsam gemacht , aber darauf habe ich keine Lust mehr.....Es war schon ein Akt bis er es eingesehen hat das ich mal mit meiner Freundin ALLEINE weg will......Ist ne lange Geschichte bei uns.......

Mich würde es interessieren wem es genauso geht und was ihr unternommen habt?

LG Jasmin

Mehr lesen

26. Oktober 2005 um 14:00

Ja das kenne ich
dieses Gefühl durchlebe ich auch gerade. Bin jetzt 21 Jahre mit meinen Mann zusammen. Kinder aus dem Haus. Beide voll im Job. Alles gemeinsam machen wir schon seit geraumer Zeit nicht mehr. Der er schon seit langer Zeit wöchentlich 6 Tage arbeitet, so ca.Stunden hat er null Bock die verbleibende Zeit (Sonntag) mal was zu unternehmen. ER geht dann lieber in seinen Garten. Habe außerdem das Problem, das ich beruflich ab und zu auch mal auf Messen fahren muß. Dann spielen sich hier Dramen ab.
Wenn er dann am Abend irgenwann nach Hause kommt, möchte er noch gerne bedient werden. Pascha!
Haushalt mit allem drum und dran ist mein Part.
Denke im Moment an Trennung. Habe einfach keine Lust mehr auf diese Eintönigkeit und ständig irgenein Statement abzugeben wenn ich mal erst nach ihm zu Hause bin.
Dazu kommen seine ständigen Nörgelleien zu allem und jedem.
Denke das ich mit 42 noch mal neu anfangen kann.
Setze Dich durch. Ich drück Dir die Daumen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Oktober 2005 um 17:22

Ich bin jetzt frei aber noch nicht glücklich!
Bin seit fast 24 Jahren verheiratet und nun 42 Jahre alt. Die letzten Jahre waren schrecklich. Bei uns war es umgekehrt. Mein Mann hatte oder wollte nie Zeit für seine Familie haben. Aber im Meckern war er groß. Nichts konnte man ihm recht machen, auch unser 17 jähriger Sohn nicht. Nun haben wir uns im Juni getrennt. Ich komme mit der Trennung nicht gut klar. Ich bin vom Elternahsu mit 18 in die Ehe gegangen und habe nie auf eigenen Beinen gestanden. Daher habe ich Angst vor der Zukunft. Aber ich haben den Willen es auch ohne ihn zu schaffen. Mit 42 kann das doch nicht alles gewesen sein. Daher auf zu neuen Ufern.

betty

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

26. Oktober 2005 um 17:32

Schlimm
wie`s uns geht. Bin 38, Tochter 18 und denke auch das es das nicht ist. Nun habe ich das Gefühl das er ne andere hat und plötzlich will ich ihn. Vielleicht verletzter Stolz. Habe Angst davor alleine zu sein. War verwöhnt, und dann Baby, Hochzeit, Wohnung. Ups. Alles super geklappt. Traumhaus, Geld etc. aber....
Das was man da wegwirft bekommt man dort wieder. Glaube das das Singledasein es nicht ist. Beneide diese aber auch sehr. Im Moment bin ich hilflos und auf der Suche und hoffe eine Lösung zu finden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Oktober 2005 um 8:52
In Antwort auf irmela_12075906

Schlimm
wie`s uns geht. Bin 38, Tochter 18 und denke auch das es das nicht ist. Nun habe ich das Gefühl das er ne andere hat und plötzlich will ich ihn. Vielleicht verletzter Stolz. Habe Angst davor alleine zu sein. War verwöhnt, und dann Baby, Hochzeit, Wohnung. Ups. Alles super geklappt. Traumhaus, Geld etc. aber....
Das was man da wegwirft bekommt man dort wieder. Glaube das das Singledasein es nicht ist. Beneide diese aber auch sehr. Im Moment bin ich hilflos und auf der Suche und hoffe eine Lösung zu finden.

Hallo barabara798!
Ich kenne das!
Auch uns ging es finanziell sehr gut. Ich mußte zwar immer in unserem eigenen Betrieb mitarbeiten, aber mein Mann stand für mich immer für finanzielle Sicherheit. Und allein ist niemand gern. Ich habe auch Angst davor vielleicht für immer allein zu bleiben. Mein Mann hat mich auch schon mal betrogen und auch jetzt hat er eine Neue, obwohl wir bei der Trennung abgesprochen haben uns erst mal ein paar Monate Zeit zu geben um zu schaun ob wir nicht wieder zusammen finden. Als er dieses Versprechen abgab, hatte er schon die Neue, das weiß ich aber erst seit ein paar Wochen.
Ich bin sehr Eifersüchtig. Mußte aber erkennen das es sich dabei nicht um die Person handelt sondern nur für das wofür er steht. Finanzielle Sicherheit, nicht allein zu sein, ...

Dann ist da die Wut, dass er jetzt einer anderen Frau das gibt was eigentlich mir zusteht. Der Frau die sein Leben mit ihm verbracht hat, immer alles für ihn getan hat und ihn in allem was er tat unterstützt hat. Und nun wendet er sich von einem ab und gibt alles einer anderen. Das macht wütend und traurig. Man denkt; Das ist mein Mann, der gehört zu mir!

Auch ich habe gedacht ich will ihn zurück, aber in Wirklichkeit ist es nur verletzter Stolz und auch psychische Abhängigkeit. Ich habe das noch nicht überwunden und versuche immer noch ihn irgendwie zurück zu bekommen. Ich muß noch viel an mir arbeiten.

Frag dich bitte :

Willst du viele Jahre so weiter leben wie jetzt?

Bist du glücklich so wie es ist?

Liebst du deinen Mann wirklich noch, oder ist es auch nur eine psychische Abhängigkeit weil er dir das Leben bequem macht?

Mach dir eine pro und kontra Liste für deine Ehe/Ehemann.

Man kann sich auch an eine Eheberatungstelle wenden, auch allein um mit jemanden zu sprechen und Antworten zu finden.

Ich hoffe du findest deinen Weg. Mit 38 ist das Leben noch nicht vorbei. Es fängt erst richtig an!


betty

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen