Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ich fühle mich als hätte ich ihn betrogen!

Ich fühle mich als hätte ich ihn betrogen!

26. November 2010 um 10:04

.....genauso würde ich meine Situation jetzt beschreiben.
Wer kann mir helfen und einen Rat geben.
Heute Nacht habe ich mich auf einen Kuss eingelassen.......wie das klingt..........ich habe mich mit jemanden geküsst (mehr nicht). Ich kenne ihn schon länger, hatte vor 6 jahren als ich 20 war mit ihm ein kurzes Tächtel-Mächtel.
Mein Ex-Freund hat vor etwas mehr als 3 Monaten mit mir Schluss gemacht und ich leide immer noch. Ich habe schon in einem anderen Beitrag geschrieben über mein Problem mit meinem Ex-Freund (Forum-Liebe-Eifersucht- "Mein Freund ist eifersüchtig"). Vor etwa einem Monat hat er mir inzwischen per Internet klar gemacht, dass er eine Freundin hat, mit der er schon vor unserer Trennung sich getroffen hat (nichts gehabt anscheinend) und sie war Teil des trennungsgrundes gewesen.

Ich weiß nicht warum, als dieser Kuss gestern mit diesem Mann passierte........ich habe einfach nichts gefühlt, nichts gespürt, nicht Liebe, nicht Erregung, keine Freude, einfach GARNICHTS, obwohl ich diesen Menschen früher echt gerne hatte und heute sehe ich ihn an und da ist nichts. Ausser Schuldgefühle, ich fühle mich, als wäre ich fremdgegangen, meinen Ex-Freund betrogen, weil ich ihn immer noch liebe, aber alle sagen ich soll ihn vergessen, weil er eh schon eine andere hat. Ich sehe ihn aber oft in meiner Stadt und mir geht es einfach schlecht und so oft ich versuche mich aufzuraffen, später gehts mir wieder schlecht.

Nach diesem Kuss geht es mir nun noch schlechter. Es ist als wäre in mir etwas aufgerissen worden und ich hätte mich selbst betrogen, hätte mir eingebildet, ich könnte das, und in Wirklichkeit kann ich es nicht. Ich kann den Kuss auch nicht mehr rückgängig machen, und ich wünschte ich könnte.

Hat jemand einen Rat, wie ich damit umgehen soll?

Danke

Mehr lesen

26. November 2010 um 15:47

..
Ich weiß so, so gut wie sich das anfühlt.
Das Gefühl des Betrügens, obwohl es niemanden mehr zu betrügen gibt.
Das Gefühl des "eigentlich-will-ich-das-gar-nicht!" und der elende Gedanke, sich niemehr so in jemanden verlieben zu können, wie in den/die Ex.
Die Gewissheit darüber, dass der Expartner der einzig Richtige gewesen ist, dass nur dieser Mensch diese besonderen unglaublichen Gefühle in einem selbst hervorrufen konnte.
Man fühlt sich auf eine gewisse Weise heimatlos, ständig verkehrt am Platz.

Dann versucht man verzweifelt, jemanden zu finden, der dem Expartner ähneln könnte, der IRGENDWIE den Platz des Expartners einnehmen könnte. Man will nicht ständig weinend einschlafen und mit dem Gedanken an die geliebte aber verlorene Person denken.
Irgendwie ist so eine Trennung auch jedes Mal wie ein kleiner Tod.
Jemand hat sich freiwillig aus deinem Leben gerissen und du hast das Gefühl, es ist deine eigene Schuld.
Selbst wenn der Expartner sich unmöglich und kaum liebenswert verhält (wie in deinem Fall: er hat schon 'ne Andere)...man glaubt für sich, dass die Trennung der größte Fehler überhaupt war und kann nicht verstehen, wieso der Expartner es nicht auch so sieht.

Ich wünschte, ich könnte dir (und mir auch) einen Tipp geben, wie man mit der Trennung, dem Liebeskummer und dem neuen Weg fertig wird - wie man seine Gedanken so ordnen kann, den schlechten Gefühlen nicht ständig zu unterilegen und wieder offen für andere Menschen zu sein.
Alles was in dem Fall hilft, ist wohl die Zeit.
Dämliche Floskel!
Aber ich glaube, Gefühle kann man durch noch so viel psychologische Kniffe kaum beeinflussen.
Es ist, wie es ist. Du fühlst, wie du fühlst.
Ich glaube, man kann nicht mehr tun, als die Zähne zusammenzubeissen..und sich zumindest für jetzt von anderer Leute Lippen fernzuhalten.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. November 2010 um 23:55

Ich sehe jetzt...
...dass ich nicht alleine bin, die sich so fühlen kann. damals, nach der trennung von meinem ex, ich habe mich noch monatelang schuldig gefühlt, üebrhaupt mit irgendeinem mann was anzufangen, geschweige zu küssen oder sex zu haben. es tat mir weh, habe mich schmutzig gefühlt und als betrügerin. obwohl mein ex schon längst eine andere hatte...

ja, ich denke, es ist so, weil man seine eigene liebe betrügt praktisch, und nicht den menschen. also wenn man liebt- ist es eben MEINE liebe zu jemandem und wenn ich jemand anderen küsse- ich betrüge MEINE liebe. dazu noch das gefühl des versagens ( "ich konnte nicht ewig lieben" usw.) dieser liebe.

es tut sehr weh, ich habe nach einer 2-jährigen beziehung 2 jahre gebraucht bis ich wieder konnte. ich dachte ich werde einfach frigide, ich konnte einfach nicht.

was tarurig ist- ich glaube, es gibt so wenig solche treue menschen wie wir, und vielleicht nur wenn man sehr jung ist ( und ich bin aber bereits 33 jetzt und trotzdem so "blöd"...). und ich hätte mir gewünscht, dass die männer, die wir lieben, genauso sich fühlen, - es wäre doch perfekt. aber nein! man wird "verdorben" und beim nächsten mal wird es nicht mehr so krass sein, das gefühl des "betrügens". udn so werden wir gegenseitig verdorben und es bleiben nur so wenige menschen, die am ende richtig schön zusammen sind, das ganze leben und glücklich verliebt...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. November 2010 um 10:43

Uiuiui
ich habe natürlich keine ahnung, wie sich diese gefühl anfült und ich hoffe es auch nicht zu müssen. denn schön ist das allemal nicht.
aber was ich dir sagen wollte, ist das du froh sein kannst, dass du ihn los bist. ich meine was ist das denn für einer, der weiß, dass noch sehr für ihn fühlst und der dir dann noch an den kopf schmeißt:" die andere ist grund für unsere trennung." so was gefühlloses.
trotzdem finde ich es super, dass du dich auf einen neuen flirt eingelassen hast. auch wenn du dich jetzt schlecht fühlst, sehe es von der anderen seite du hast jemand kennengelernt, der dich sexy und anziehend findet. also nehme es doch als kompliment
tortzdem gilt: mach nichts, was du nicht willst. aber lass auch dein leben nicht von den gedanken an deinen ex bestimmen. der hat doch so viel treuegefühl gar nicht verdient

ich drück dich jetzt ganz fest

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. November 2010 um 13:47
In Antwort auf caipiranha89

..
Ich weiß so, so gut wie sich das anfühlt.
Das Gefühl des Betrügens, obwohl es niemanden mehr zu betrügen gibt.
Das Gefühl des "eigentlich-will-ich-das-gar-nicht!" und der elende Gedanke, sich niemehr so in jemanden verlieben zu können, wie in den/die Ex.
Die Gewissheit darüber, dass der Expartner der einzig Richtige gewesen ist, dass nur dieser Mensch diese besonderen unglaublichen Gefühle in einem selbst hervorrufen konnte.
Man fühlt sich auf eine gewisse Weise heimatlos, ständig verkehrt am Platz.

Dann versucht man verzweifelt, jemanden zu finden, der dem Expartner ähneln könnte, der IRGENDWIE den Platz des Expartners einnehmen könnte. Man will nicht ständig weinend einschlafen und mit dem Gedanken an die geliebte aber verlorene Person denken.
Irgendwie ist so eine Trennung auch jedes Mal wie ein kleiner Tod.
Jemand hat sich freiwillig aus deinem Leben gerissen und du hast das Gefühl, es ist deine eigene Schuld.
Selbst wenn der Expartner sich unmöglich und kaum liebenswert verhält (wie in deinem Fall: er hat schon 'ne Andere)...man glaubt für sich, dass die Trennung der größte Fehler überhaupt war und kann nicht verstehen, wieso der Expartner es nicht auch so sieht.

Ich wünschte, ich könnte dir (und mir auch) einen Tipp geben, wie man mit der Trennung, dem Liebeskummer und dem neuen Weg fertig wird - wie man seine Gedanken so ordnen kann, den schlechten Gefühlen nicht ständig zu unterilegen und wieder offen für andere Menschen zu sein.
Alles was in dem Fall hilft, ist wohl die Zeit.
Dämliche Floskel!
Aber ich glaube, Gefühle kann man durch noch so viel psychologische Kniffe kaum beeinflussen.
Es ist, wie es ist. Du fühlst, wie du fühlst.
Ich glaube, man kann nicht mehr tun, als die Zähne zusammenzubeissen..und sich zumindest für jetzt von anderer Leute Lippen fernzuhalten.


Da war sowas wie eine Wand.....
Es hat einerseits gut getan, jemand bei sich zu haben, der einen in den Arm genommen hat. Das ist vor allem das, was ich am meisten vermisse, die Art und Weise, wie man Ex mich in den Arm genommen hat usw. Bei dem Mann, mit dem ich mich geküsst habe, habe ich so lange versucht in die Augen zu schauen. Ich kam mir schon blöd vor. Irgendwie hab ich was gesucht glaube ich, etwas das mir sagt, dass er mich liebt vielleicht, obwohl ich von ihm als Person keine Liebe möchte. Aber je länger ich in seine Augen schaute, desto weniger entdeckte ich.
Wenn ich meinen Ex anschaute und in seine Augen blickte, es war als könnte ich in sein tiefstes Inneres blicken, es war als wären sie durchsichtig und offen und strahlten irgendwas zurück.
Und bei dem jetzt, den ich geküsst habe, es war als wäre er nicht lebendig gewesen, eine Wachsfigur und hinter seinen Augen wäre eine Wand und seine Augenfarbe aus Acrylfarben gemalt. Irgendwie hat es mich abgestoßen, oder erschrocken und Angst gemacht.
Ich glaube ich hätte meinem Freund ewig treu bleiben können und sogar jetzt. Aber alle sagen mir, auch wenn er nochmal kommen würde, ich solle ihn nicht mehr zurück nehmen. Vielleicht hab ich echt eine masochistische Ader oder realisier garnicht, was eigentlich los ist, dass er eine andere hat.

Übrigens, er sagte nicht, dass SIE der Grund war, dass aus ist. Er sagte mir zwei Wochen bevor er Schluss machte, er habe jemand kennengelernt, mit der er sich gut unterhalten hat und die auch meinte ich hätte zu viele Ansprüche. Aber es wäre freundschaftlich.
Als er Schluss machte, sagte er er habe sich in sie verliebt. Am nächsten Tag sagte er, das habe er nur gesagt, damit ich ihn schnell vergesse und da ist nichts und er hätte zu ihr auch gesagt "er bräuchte erstmal Zeit für sich", WOW.
Dann habe ich von einem Bekannten erfahren, dass er anscheinend seine Bettgeschichten erzählt und dass da doch was läuft. Meiner Freundin hat er gefragt wies mir geht und gesagt, dass ehrlich gesagt schon eine andere hat, aber sie hätten sich noch nicht geküsst. Aber sie wäre so anders als ich und es fühlt sich anders an bei ihr. Dann irgendwann sagte er mir dann (nach zwei Monaten), dass sie nun zusammen sind, nachdem ich ihn mit ihr zusammen in der Straßenbahn gesehen habe und er wolle jetzt ehrlich zu mir sein.

Vielleicht, das denke ich mir manchmal will ich im Moment keinen anderen, weil ich eben nicht so sein will wie er, d.h. mich gleich gefühllos an einen anderen hängen. Vielleicht hat er ja gefühle zu ihr oder auch nicht, mir kann es egal sein. Aber ich möchte erst mit jemand zusammen sein, wenn ich verliebt bin. Aber so hab ich mich mal wieder selbst belogen, weil ich mich mit jemand eingelassen habe, und da doch keine Gefühle da sind irgendwie, ausser "mögen".

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. November 2010 um 11:38
In Antwort auf moschusdeluxeh

Da war sowas wie eine Wand.....
Es hat einerseits gut getan, jemand bei sich zu haben, der einen in den Arm genommen hat. Das ist vor allem das, was ich am meisten vermisse, die Art und Weise, wie man Ex mich in den Arm genommen hat usw. Bei dem Mann, mit dem ich mich geküsst habe, habe ich so lange versucht in die Augen zu schauen. Ich kam mir schon blöd vor. Irgendwie hab ich was gesucht glaube ich, etwas das mir sagt, dass er mich liebt vielleicht, obwohl ich von ihm als Person keine Liebe möchte. Aber je länger ich in seine Augen schaute, desto weniger entdeckte ich.
Wenn ich meinen Ex anschaute und in seine Augen blickte, es war als könnte ich in sein tiefstes Inneres blicken, es war als wären sie durchsichtig und offen und strahlten irgendwas zurück.
Und bei dem jetzt, den ich geküsst habe, es war als wäre er nicht lebendig gewesen, eine Wachsfigur und hinter seinen Augen wäre eine Wand und seine Augenfarbe aus Acrylfarben gemalt. Irgendwie hat es mich abgestoßen, oder erschrocken und Angst gemacht.
Ich glaube ich hätte meinem Freund ewig treu bleiben können und sogar jetzt. Aber alle sagen mir, auch wenn er nochmal kommen würde, ich solle ihn nicht mehr zurück nehmen. Vielleicht hab ich echt eine masochistische Ader oder realisier garnicht, was eigentlich los ist, dass er eine andere hat.

Übrigens, er sagte nicht, dass SIE der Grund war, dass aus ist. Er sagte mir zwei Wochen bevor er Schluss machte, er habe jemand kennengelernt, mit der er sich gut unterhalten hat und die auch meinte ich hätte zu viele Ansprüche. Aber es wäre freundschaftlich.
Als er Schluss machte, sagte er er habe sich in sie verliebt. Am nächsten Tag sagte er, das habe er nur gesagt, damit ich ihn schnell vergesse und da ist nichts und er hätte zu ihr auch gesagt "er bräuchte erstmal Zeit für sich", WOW.
Dann habe ich von einem Bekannten erfahren, dass er anscheinend seine Bettgeschichten erzählt und dass da doch was läuft. Meiner Freundin hat er gefragt wies mir geht und gesagt, dass ehrlich gesagt schon eine andere hat, aber sie hätten sich noch nicht geküsst. Aber sie wäre so anders als ich und es fühlt sich anders an bei ihr. Dann irgendwann sagte er mir dann (nach zwei Monaten), dass sie nun zusammen sind, nachdem ich ihn mit ihr zusammen in der Straßenbahn gesehen habe und er wolle jetzt ehrlich zu mir sein.

Vielleicht, das denke ich mir manchmal will ich im Moment keinen anderen, weil ich eben nicht so sein will wie er, d.h. mich gleich gefühllos an einen anderen hängen. Vielleicht hat er ja gefühle zu ihr oder auch nicht, mir kann es egal sein. Aber ich möchte erst mit jemand zusammen sein, wenn ich verliebt bin. Aber so hab ich mich mal wieder selbst belogen, weil ich mich mit jemand eingelassen habe, und da doch keine Gefühle da sind irgendwie, ausser "mögen".

Es ist furchtbar
...wie liebeskummer sich anfühlen kann. in jeder deiner zeilen sieht man das leid, das du empfindest. du scheinst ein sehr nachdenklicher mensch zu sein, reflektierst permanent dich selbst, deine gefühle, deine vergangene beziehung. das ist auf der einen seite ein lobenswerter zug - ich finde menschen, die gedankenlos durchs leben gehen oder alles verdrängen - nicht sonderlich toll, aber wenn man so viel nachdenkt, macht man sich das leben oft unnötig schwer. ich kenne das von mir selber.

also ich würde mir wegen dem kuss nicht ganz so viele gedanken machen. du hast niemanden betrogen, niemanden belogen, niemanden hintergangen. wie oft küsst man menschen ohne gefühle zu haben oder merkt währenddessen, dass da nichts ist. das ist doch wirklich kein weltuntergang. ich würde den kuss einfach abhaken, es ist doch wirklich kein drama.

und ansonsten musst du dich darin üben, beziehungen loszulassen. das scheint dir extrem schwer zu fallen und mir ging es lange genauso. jetzt denke ich mir, es ist zeitverschwendung, ewig zu trauern um jemanden, der eh nicht der richtige für einen ist. und dass dein ex das nicht ist, weißt du im grunde selber. und klar denkt man an die schönen sachen, das kuscheln oder zusammen einschlafen, aber das sind kleinigkeiten und nichts wert, wenn das große drumrum nicht stimmt. und da er sich in ne andere verliebt hat ist das große drumrum einfach nicht da.

ich finde durchaus, dass man selbst den trennungsschmerz beeinflussen kann, weil ich es gerade an mir selbst merke. ich war ein jahr mit meinem ex zusammen, vor 2 monaten hat er schluss gemacht und mir geht es eigentlich schon wieder gut. ich hab zwar auch getrauert und geweint wie verrückt aber mich dazu gezwungen, die situation zu akzeptieren und weiterzumachen. ich kümmer mich intensiv um mein studium und versuche, mir die schlechten seiten der beziehung vor augen zu führen und nicht in selbstmitleid zu versinken. so hab ich eigentlich ne gute zeit, denn ich kann selbst bestimmen, wie ich mich fühle und das kannst du auch. mit ein bisschen selbstbewusstsein und willen geht das!

ich hoffe du kommst bald raus aus deinem schwarzen tunnel und siehst das licht in dir selbst.

kiwi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember 2010 um 11:03
In Antwort auf michal_12644060

Es ist furchtbar
...wie liebeskummer sich anfühlen kann. in jeder deiner zeilen sieht man das leid, das du empfindest. du scheinst ein sehr nachdenklicher mensch zu sein, reflektierst permanent dich selbst, deine gefühle, deine vergangene beziehung. das ist auf der einen seite ein lobenswerter zug - ich finde menschen, die gedankenlos durchs leben gehen oder alles verdrängen - nicht sonderlich toll, aber wenn man so viel nachdenkt, macht man sich das leben oft unnötig schwer. ich kenne das von mir selber.

also ich würde mir wegen dem kuss nicht ganz so viele gedanken machen. du hast niemanden betrogen, niemanden belogen, niemanden hintergangen. wie oft küsst man menschen ohne gefühle zu haben oder merkt währenddessen, dass da nichts ist. das ist doch wirklich kein weltuntergang. ich würde den kuss einfach abhaken, es ist doch wirklich kein drama.

und ansonsten musst du dich darin üben, beziehungen loszulassen. das scheint dir extrem schwer zu fallen und mir ging es lange genauso. jetzt denke ich mir, es ist zeitverschwendung, ewig zu trauern um jemanden, der eh nicht der richtige für einen ist. und dass dein ex das nicht ist, weißt du im grunde selber. und klar denkt man an die schönen sachen, das kuscheln oder zusammen einschlafen, aber das sind kleinigkeiten und nichts wert, wenn das große drumrum nicht stimmt. und da er sich in ne andere verliebt hat ist das große drumrum einfach nicht da.

ich finde durchaus, dass man selbst den trennungsschmerz beeinflussen kann, weil ich es gerade an mir selbst merke. ich war ein jahr mit meinem ex zusammen, vor 2 monaten hat er schluss gemacht und mir geht es eigentlich schon wieder gut. ich hab zwar auch getrauert und geweint wie verrückt aber mich dazu gezwungen, die situation zu akzeptieren und weiterzumachen. ich kümmer mich intensiv um mein studium und versuche, mir die schlechten seiten der beziehung vor augen zu führen und nicht in selbstmitleid zu versinken. so hab ich eigentlich ne gute zeit, denn ich kann selbst bestimmen, wie ich mich fühle und das kannst du auch. mit ein bisschen selbstbewusstsein und willen geht das!

ich hoffe du kommst bald raus aus deinem schwarzen tunnel und siehst das licht in dir selbst.

kiwi

Komisch....
wie ich vorausahnte, hat sich mein Ex-Freund am Dienstag bei mir gemeldet bzw. zwei SMS geschrieben:

"Hallo (mein Name)! Wir müssen reden! Wenn du Lust und Interesse hast dann melde dich bitte bei mir!Ich würde mich freuen!Wenn nicht, dann verstehe ich das!Lieben Gruß!" 5 Minuten die zweite SMS: "Ich kann dich einfach nicht vergessen!Ich liebe Dich immer noch!"

Manchmal glaube ich einfach ich habe übernatürlich Kräfte und sehe die Katastrophen schon im Vorraus. Als er Schluss machte war ich zwei Wochen vorher krank geworden. Bin unerklärlicherweise zwei mal in Ohnmacht gefallen, musste spucken, obwohl ich nichts am Magen oder so hatte. Hab einfach alles gespürt. Und jetzt ahnte ich, dass wahrscheinlich dann, wenn ich jemand anderes küsse, sich mein Ex-Freund melden wird und sagt, dass er mich noch liebt und dann wird es zu spät sein, weil es bei mir schon jemand gab.
Er andererseits hat mir erst vor 4 Wochen gesagt, dass er eine Freundin inzwischen hat, worauf ich ihm einfach nicht mehr geschrieben habe. Wahrscheinlich waren sie nicht mal zusammen und er sagte es nur, um mich zu verletzen oder loszuwerden.

Auf die SMS hab ich immer noch nicht geantwortet. Irgendwie will ich nicht gleich springen, sobald er mich ruft. Und schließlich will ich dass er selbst mal weiß was er will. Erst macht er Schluss und sagt, er wird diese Beziehung nicht nochmal starten können, dann kämpfe ich um ihn, dann hat er eine Freundin, mit der er sich schon in den letzte zwei Wochen der Beziehung getroffen hat. Und knapp einen Monat später will er wieder zu mir zurück. Voll soll dieser Mist???

Ich bin total verwirrt! Fragt eigentlich auch mal jemand, wie es mir dabei geht wenn man mich hin und her schiebt. Schlechtes Wetter, will man mich nicht, ist wieder gutes Wetter dann kann ich wieder kommen. Und solange hab ich abzuwarten?

Als die SMS kam hab ich mir gewünscht, er hätte sich nie gemeldet. Jetzt sitze ich wieder in einer Zwickmühle, Weiss nicht wo vorn und hinten ist, bin so langsam über dem Berg, fange an mein Leben zu ordnen und nun ist wieder alles zerbrochen. Ich weiß nicht, ob ich ihm zurückschreiben soll bzw. mich auf ein Gespräch mit ihm einlassen. Einerseits hab ich Angst, dass er sich dann nie wieder meldet wenn ich nicht antworte (Er schrieb ja: "Wenn nicht, dann verstehe ich das!"), andererseits denke ich, und irgendwo sagt mir das mein Stolz oder was weiss ich, dass ich nicht beim ersten Mal gleich antworten muss und er ruhig mal begreifen kann, was er eigentlich getan hat und ich nicht immer so verständnisvoll auf alles reagiere.

Ich habe Angst mich auf ihn einzulassen. Habe Angst, er möchte nur schauen, ob ich noch leide und er noch eine Chance hat. Habe Angst, dass er heimlich noch mit der anderen was am Laufen hat, mich aber noch nicht komplett vergessen kann und nun schauen möchte mit welcher es besser funktioniert, um dann irgendwann eine abzuschieben. Auf dieses Spielchen habe ich keine Lust.

Ich habe Angst, dass er, wenn nicht eventuell gleich wieder sagt "Okay, es klappt irgendwie doch nicht", nach zwei Jahren wieder so etwas sagt. Ich habe Angst, dass ich so wenig Vertrauen in ihn haben werde, dass ich anfange ihn zu kontrollieren und zu klammern.
Ich habe vor allem Angst, was ihn betrifft, ihn zu haben (er hat mich) oder zu verlieren und weiss einfach nicht was ich tun soll.

Man sagt ja, früher hat der Vater einem den richtigen Mann ausgesucht. Als selbstständige Frau muss man so sein, wie der Mann den man heiraten möchte und sein eigener Beschützer sein.
Ich möchte mich selbst beschützen, will diese ganzen Qualen nicht mehr ertragen bzw. nicht noch einmal durchmachen müssen, falls es doch wieder dazu kommt.


Habt ihr einen Rat? Ich würde mich sehr freuen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Dezember 2010 um 15:21
In Antwort auf moschusdeluxeh

Komisch....
wie ich vorausahnte, hat sich mein Ex-Freund am Dienstag bei mir gemeldet bzw. zwei SMS geschrieben:

"Hallo (mein Name)! Wir müssen reden! Wenn du Lust und Interesse hast dann melde dich bitte bei mir!Ich würde mich freuen!Wenn nicht, dann verstehe ich das!Lieben Gruß!" 5 Minuten die zweite SMS: "Ich kann dich einfach nicht vergessen!Ich liebe Dich immer noch!"

Manchmal glaube ich einfach ich habe übernatürlich Kräfte und sehe die Katastrophen schon im Vorraus. Als er Schluss machte war ich zwei Wochen vorher krank geworden. Bin unerklärlicherweise zwei mal in Ohnmacht gefallen, musste spucken, obwohl ich nichts am Magen oder so hatte. Hab einfach alles gespürt. Und jetzt ahnte ich, dass wahrscheinlich dann, wenn ich jemand anderes küsse, sich mein Ex-Freund melden wird und sagt, dass er mich noch liebt und dann wird es zu spät sein, weil es bei mir schon jemand gab.
Er andererseits hat mir erst vor 4 Wochen gesagt, dass er eine Freundin inzwischen hat, worauf ich ihm einfach nicht mehr geschrieben habe. Wahrscheinlich waren sie nicht mal zusammen und er sagte es nur, um mich zu verletzen oder loszuwerden.

Auf die SMS hab ich immer noch nicht geantwortet. Irgendwie will ich nicht gleich springen, sobald er mich ruft. Und schließlich will ich dass er selbst mal weiß was er will. Erst macht er Schluss und sagt, er wird diese Beziehung nicht nochmal starten können, dann kämpfe ich um ihn, dann hat er eine Freundin, mit der er sich schon in den letzte zwei Wochen der Beziehung getroffen hat. Und knapp einen Monat später will er wieder zu mir zurück. Voll soll dieser Mist???

Ich bin total verwirrt! Fragt eigentlich auch mal jemand, wie es mir dabei geht wenn man mich hin und her schiebt. Schlechtes Wetter, will man mich nicht, ist wieder gutes Wetter dann kann ich wieder kommen. Und solange hab ich abzuwarten?

Als die SMS kam hab ich mir gewünscht, er hätte sich nie gemeldet. Jetzt sitze ich wieder in einer Zwickmühle, Weiss nicht wo vorn und hinten ist, bin so langsam über dem Berg, fange an mein Leben zu ordnen und nun ist wieder alles zerbrochen. Ich weiß nicht, ob ich ihm zurückschreiben soll bzw. mich auf ein Gespräch mit ihm einlassen. Einerseits hab ich Angst, dass er sich dann nie wieder meldet wenn ich nicht antworte (Er schrieb ja: "Wenn nicht, dann verstehe ich das!"), andererseits denke ich, und irgendwo sagt mir das mein Stolz oder was weiss ich, dass ich nicht beim ersten Mal gleich antworten muss und er ruhig mal begreifen kann, was er eigentlich getan hat und ich nicht immer so verständnisvoll auf alles reagiere.

Ich habe Angst mich auf ihn einzulassen. Habe Angst, er möchte nur schauen, ob ich noch leide und er noch eine Chance hat. Habe Angst, dass er heimlich noch mit der anderen was am Laufen hat, mich aber noch nicht komplett vergessen kann und nun schauen möchte mit welcher es besser funktioniert, um dann irgendwann eine abzuschieben. Auf dieses Spielchen habe ich keine Lust.

Ich habe Angst, dass er, wenn nicht eventuell gleich wieder sagt "Okay, es klappt irgendwie doch nicht", nach zwei Jahren wieder so etwas sagt. Ich habe Angst, dass ich so wenig Vertrauen in ihn haben werde, dass ich anfange ihn zu kontrollieren und zu klammern.
Ich habe vor allem Angst, was ihn betrifft, ihn zu haben (er hat mich) oder zu verlieren und weiss einfach nicht was ich tun soll.

Man sagt ja, früher hat der Vater einem den richtigen Mann ausgesucht. Als selbstständige Frau muss man so sein, wie der Mann den man heiraten möchte und sein eigener Beschützer sein.
Ich möchte mich selbst beschützen, will diese ganzen Qualen nicht mehr ertragen bzw. nicht noch einmal durchmachen müssen, falls es doch wieder dazu kommt.


Habt ihr einen Rat? Ich würde mich sehr freuen!

Soll ich mich mit ihm treffen?
Hey was würdet ihr sagen? Er hat mir nochmal geschrieben, geschrieben was er jetzt so alles macht (es klang so, als wollte er sagen, was er jetzt alles auf die Reihe bekommen hat), kümmert sich um einen Job, hat eine eigene Wohnung gefunden. Er denke jeden Tag an mich und daran was ich so mache und wie es mir geht. Er sagte auch, dass es ihm nicht so gut geht und ob wir uns mal auf einen Kaffee treffen würden.

Ich habe zwar gesagt, okay wir können uns mal treffen und erst am Samstag und nicht vorher. Und er klang verständnisvoll, ich könnte mir den Zeitpunkt aussuchen usw.

Mein Problem ist nur, ich weiss einfach nicht was ich mit ihm reden soll. Habe Angst, dass ich aus Wut und Enttäuschung alles sage und ihm Vorwürfe mache, was er mir angetan hat und in Tränen auszubrechen oder so!

Andererseits überlege ich die ganze Zeit dieses Treffen wieder abzusagen, weil ihm wieder mit Höflichkeit begegnen würde. Damals als ich noch reden wollte, als er Schluss machte hat er mich abgewimmelt, wollte überhaupt nicht reden. Und jetzt fragt er mich nach einem Treffen und ich sage gleich ja und lasse mich auf ein Gespräch ein.

Andererseits sollten vielleicht noch Dinge geklärt werden, damit wir entweder loslassen können oder was weiss ich. Irgendwo (ich weiss es klingt blöd) möchte ich noch ein wenig Stolz für mich behalten nach all dem was passiert ist. Andererseits auch irgendwie entgegenkommen.

Weiß jemand einen Rat vorallem wie man sich am besten verhält, wenn man sich nach 4 Monaten wiedersieht?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook