Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ich finde den Aus-Knopf nicht, damit das Nachdenken aufhört

Ich finde den Aus-Knopf nicht, damit das Nachdenken aufhört

14. Dezember 2007 um 21:04

Mittlerweile beneide ich die Männer echt darum, daß sie einfach genießen können, ohne sich dauernd Gedanken zu machen und wenn es zu Ende ist, das einfach wegschalten können und fertig.

Warum können wir Frauen das denn nicht??????

Ablenken ist nicht - ER ist mein Kollege. Ich ertapp mich täglich, wie ich mein Emailkonto beobachte. Zuhause, wenn ich nachts wach werde, denk ich drüber nach, wie bzw. ob da überhaupt was weitergeht und wenn dann wie und warum und weshalb ???

Diese "Affäre" geht seit gut einem halben Jahr. Anfangs sahen wir uns täglich, jetzt nur noch alle paar Wochen - berufs- bzw. distanzbedingt. Wir mailen gelegentlich und telefonieren auch manchmal und jedesmal, als wir uns die letzten Male gesehen haben, tja, dann ist ES passiert. Das letzte Mal erst kürzlich, intensiv und schön, aber irgendwie dem Guten zuviel, wie wir beide meinen.

So ganz klar ist es mir nicht, was eigentlich zuviel ist, daß es langweilig wird, oder weil wir beide das endlich aufhören müssen, oder einfach nur wg. der Distanz - "aus den Augen aus dem Sinn". Auf alle Fälle sind wir beide der Meinung, daß es nicht ewig so weitergehen kann.

Ich weiß es einfach nicht, nur daß ich nicht mehr dauernd drüber nachdenken will, nicht mehr an IHN denken will, aber wie, um alles in der Welt, krieg ich den Kerl nur aus meinem Kopf??

LG

Mehr lesen

14. Dezember 2007 um 21:34

Kenn ich...
sehr gut. Geht mir seit fast vier Monaten auch so. Aber nicht nur mein mailaccount wird angestarrt auch mein Handy nehme ich ständig in die Hand. Seid Ihr beide in einer festen Beziehung? Uns gehts leider so inkl. Kindern. Dazu kommt auch die Distanz, so dass wir jetzt sogar schon anfangen Termine für unsere "Treffen" zu vereinbaren.

Habe leider auch noch keinen Ausknopf für meine Gefühle gefunden, aber er auch nicht, wobei er damit sehr viel besser umgehen kann.

LG

Gefällt mir

15. Dezember 2007 um 12:21

Das stimmt wohl
Männer können wirklich besser damit umgehen.

Ich bin verblüfft über "unsere" Gemeinsamkeiten.

Auch ich habe eine Affäre, wir sind beide vergeben mit Kindern, allerdings sind wir über die Verabredungsstufe, so wie bei "lolli" irgendwie schon hinaus, wie es scheint.

"Früher" so vor ein, zwei Monaten ungefähr, haben wir uns schon erzählt, wann wer wo sein wird und wir uns treffen können, aber jetzt ist das nicht mehr so. Irgendwie verläuft es sich im Sand. Ich weiß nicht, ich nehme irgendwie an, daß es ihn mittlerweile langweilt, weil ja doch auch immer was läuft, wenn wir uns sehen, aber das ist ja bei anderen Affären auch so und die gehen über Jahre ohne daß man sich langweilt, oder hören die längere Zeit dazwischen nichts voneinander??

Wobei das letzte Treffen war ansich wirklich schön, wir hatten einen sehr schönen Abend (war ne große Betriebsfeier), es wurde auch was getrunken und dann war da das Hotel, das für alle gebucht wurde. Brauche ja nicht erwähnen, was da passiert ist. Es war schön, nicht so mal "schnell hinter der Tür" so wie in der Arbeit.

Nur was mich halt schon sehr getroffen hat, entschuldigung die deutliche Ausdrucksweise, aber gerade daß ER nicht mehr "drin" gesteckt hat, hat er mich schon ins Bad geschickt und als ich wieder kam, keine "ordentliche" Verabschiedung, daß man sich kurz drückt oder irgendwas sagt oder so, nur er muß jetzt schlafen - ciao. Er hat sich nicht mal die Mühe gemacht, die Türe hinter mir zu schließen. Ich stand da wie überflüssig, die Geldübergabe hätte noch gefehlt, dann wärs wie im Stundenhotel gewesen.

So auf die Art, "Schnecke, du hast deine Schuldigkeit getan, ich bin befriedigt und jetzt kannst du gehen"
Er war zwar schon ordentlich betrunken, ich weiß gar nicht einmal, ob er sich überhaupt an alles erinnert, aber trotzdem, was soll das denn?????

Ich hab mich so unendlich schlecht gefühlt, mache ich eigentlich immer noch, obwohl wir kurz gesprochen haben und er hat zwar schon gesagt, daß es schon ok ist und ich nicht soviel nachdenken soll, ihm ginge es ähnlich???????????(er wird sich ja wohl kaum billig fühlen), aber in ein paar Tagen oder Wochen ist es dann wieder gut. Was meint er denn damit, daß ich mich/wir uns dann wieder gut fühle(n), oder daß wir dann wieder weiter machen wie bisher?

Seitdem nix mehr, also geschäftlich schon, er ruft eigentlich täglich an, weil irgendwas ist, daß hat er vorher nie getan(fällt mir gerade so auf), aber keine Mails mehr und auch keine frechen Sprüche. Schon freundlich und nett und so, aber halt wie bei "normalen" Kollegen auch. Mir fehlt das aber, ich will nicht darauf verzichten, da jem. zu haben, der mich versteht und mit dem ich den Berufsalltag ein bißchen auflockern kann. Nicht falsch verstehen, das Sexuelle ist erledigt denke ich mal, also von meiner Seite her schon, das geht so nicht weiter, wir haben unsere Partner lange genug betrogen, da sind wir uns eigentlich auch einig, so wie bei dir "Huehnchen". Ich meine die Gespräche über alles mögliche oder einfach mal ein "Wie gehts dir, wie war dein Wochenende". Einfach zu wissen, da ist wer, den man gerne mag.

Ich bin gespannt auf unser nächstes Treffen, das ist in ein paar Tagen, mal sehen, wie er sich mir gegenüber verhält.Ich bin mir nicht sicher, was ich machen soll. Soll ich die Sache im Hotel nochmal ansprechen oder lieber nicht oder grundsätzlich das Thema Affäre aufgreifen bzw. abschließen, sagen was ich denke und auch ihn fragen, war er denkt oder einfach gar nichts machen und es dabei belassen - was ich sehr schade fände, weil er mir wirklich ans Herz gewaschsen ist?

Vorher war es irgendwie schöner in der Arbeit als jetzt

Gefällt mir

15. Dezember 2007 um 12:28

Erlebe grade etwas ähnliches
Nur in der Haut eines Mannes.

Sie, verheiratet, 2 Kinder, neu in der Firma....
Wenn ich sie ablehne, werde ich ihr sehr weh tun. Wenn wir eine Affäre starten, ihrem Mann. Mir ist es egal, aber was macht sie?
Sie wird einen großen Fehler machen, kann aber offensichtlich auch nicht anders. Vielleicht betrügt sie ihr Mann und sie will sich an ihm rächen?

Gefällt mir

17. Dezember 2007 um 11:10
In Antwort auf de99

Erlebe grade etwas ähnliches
Nur in der Haut eines Mannes.

Sie, verheiratet, 2 Kinder, neu in der Firma....
Wenn ich sie ablehne, werde ich ihr sehr weh tun. Wenn wir eine Affäre starten, ihrem Mann. Mir ist es egal, aber was macht sie?
Sie wird einen großen Fehler machen, kann aber offensichtlich auch nicht anders. Vielleicht betrügt sie ihr Mann und sie will sich an ihm rächen?

...
Bist du denn auch vergeben? Habt ihr denn drüber gesprochen, wie es sein könnte?

Nicht anders können, ist mir sehr bekannt. Viele werden jetzt sagen, es zwingt euch ja keiner dazu, fremd zu gehen, aber ganz so einfach ist es nicht, hab ich mittlerweile gemerkt.

Wenn es so ist, wie es bei mir war, dann könnte es sein, daß sie sich zuhause vernachlässigt fühlt, das aber bei dir bekommt, was ihr fehlt. Die Aufmerksamkeit, die kleinen Berührungen und das Kribbeln, das damit verbunden ist, die Komplimente, oder einfach zu wissen, da ist jemand, der mich mag so wie ich bin und mir das auch zeigt, der mir zuhört, der auch mich braucht, weils ihm genauso geht.
Bei mir war es so und bei ihm auch. Wir hatten lange Zeit einfach "nur" ein sehr gutes Verhältnis - platonisch. Schon enger als mit anderen Kollegen, aber es ist halt nichts gelaufen. Das kam erst viele Monate später.

Nach dem letzten Treffen, waren wir beide der Meinung, daß jetzt der Zeitpunkt ist, daß es genug ist. Nur, was heißt eigentlich genug???? Was es bei mir heißt, weiß ich natürlich , aber was heißt das bei einem Mann?????

Bin ich ihm zuviel, ist es doch das schlechte Gewissen, seiner Familie gegenüber, die Angst seine Kinder zu verlieren oder ist einfach der Reiz weg.

Sind Männer wirklich so, daß sie viele Monate, in denen wirklich viel passiert ist, in denen man sich teilweise näher war, als dem Parnter zu Hause (nicht nur körperlich) einfach von einem Tag auf den anderen wegschalten können? Kann man über so lange Zeit jem. was vorspielen,nur um denjenigen ins Bett zu bekommen, dann wäre es ja nach dem 1; oder 2; mal schon erledigt gewesen.
So abgebrüht ist doch kein Mensch, oder doch?

Ich kann dir eigentlich nichts raten oder empfehlen, was du tun könntest, außer reden, haben wir auch gemacht, was, wie und vorallem wieweit jeder bereit ist, zu gehen, nur seit kurzem irgendwie nicht mehr so. Ich sollte das jetzt warscheindlich aber tun, damit ich Antworten bekomme auf meine Gedanken und Fragen, die ich so habe(meine Gedanken sind mal wieder mit mir durchgegangen, das Ergebnis siehst du ja oben . Vielleicht hast du oder jem. in einer ähnlichen Situation die eine oder andere Antwort für mich

Das Einzige was ich noch sagen kann. Ich habe diese Zeit sehr genossen, dieses Kribbeln, das Vertrauen, die Verbundenheit, daß wir uns selbst nur durch Blicke verstanden haben, zu wissen, da ist wer, der dir nahe ist. Natürlich auch die Berührungen. Ihn einfach als Menschen und als Mann.

Ob ich es wieder machen würde? Wenn ich nochmal entscheiden könnte, als es damals begann mit ihm - JA!!!!
Was Neues irgendwann mit einem anderen - NEIN!!!!!
Wenn dann nur mit ihm, aber ich kann "weintraube" nur zustimmen. Vorher war es schöner in der Arbeit zu sein, als jetzt, aber das gehört wohl genau so dazu wie alles andere.

LG










Gefällt mir

17. Dezember 2007 um 11:28
In Antwort auf lolli1978

Kenn ich...
sehr gut. Geht mir seit fast vier Monaten auch so. Aber nicht nur mein mailaccount wird angestarrt auch mein Handy nehme ich ständig in die Hand. Seid Ihr beide in einer festen Beziehung? Uns gehts leider so inkl. Kindern. Dazu kommt auch die Distanz, so dass wir jetzt sogar schon anfangen Termine für unsere "Treffen" zu vereinbaren.

Habe leider auch noch keinen Ausknopf für meine Gefühle gefunden, aber er auch nicht, wobei er damit sehr viel besser umgehen kann.

LG

......
diesen besagten knopf hab ich in zwei jahren nicht gefunden. es ist halt wie es ist. die liebe hat ihre eigenen regeln. das haben wir zu spät gemerkt.
bei mir ist es so schlimm, das ich mein handy überall mit hin nehme. ich könnte ja sonst eine nachricht von ihm verpassen.
ohne termin könntet ihr das doch auch gar nicht "planen", wenn ihr beide in einer beziehung steckt. wir planen auch ein bis zwei wochen im voraus, mit dem unterschied, das nur ich in einer beziehung stecke.

lg

Gefällt mir

17. Dezember 2007 um 11:56
In Antwort auf tina3512

......
diesen besagten knopf hab ich in zwei jahren nicht gefunden. es ist halt wie es ist. die liebe hat ihre eigenen regeln. das haben wir zu spät gemerkt.
bei mir ist es so schlimm, das ich mein handy überall mit hin nehme. ich könnte ja sonst eine nachricht von ihm verpassen.
ohne termin könntet ihr das doch auch gar nicht "planen", wenn ihr beide in einer beziehung steckt. wir planen auch ein bis zwei wochen im voraus, mit dem unterschied, das nur ich in einer beziehung stecke.

lg

2 Jahre!!!! Du lieber Himmel....
wie stehst du das denn durch?

Wir haben uns privat nie getroffen, nur während der Arbeit. Doch, das geht Natürlich hat man da nicht alle Zeit der Welt, aber es geht durchaus. Wir haben uns auch "verabredet" kommt man ja nicht drum rum.

Jetzt ist bei mir die Zeitspanne nicht solange und die Gedanken hatte ich noch nicht wirklich, während er in meiner Nähe war, eigentlich auch noch nicht, als er schon weg war. Nur eben erst seit dem letzten Treffen, weil es jetzt irgendwie tatsächlich dem Ende zugeht und ich könnt jetzt schon fast ausflippen, weil ich nicht verstehen kann, warum ich da dauernd rumgrübeln muß. Jedes Wort oder jeder Satz wird analysiert, was er damit meint oder nicht meint.

LG

Gefällt mir

17. Dezember 2007 um 13:56

Hallo huehnchen
Das kommt drauf an, wie wichtig einem die Person ist.
Wenn mir jemand nicht so wichtig ist, dann mach ich mir auch nicht soviel Gedanken um die Person.
Ist glaub nicht, daß sich ein Mann weniger Gedanken um eine Frau macht, wenn sie ihm viel bedeutet.

LG deseree

Gefällt mir

17. Dezember 2007 um 15:05
In Antwort auf deseree

Hallo huehnchen
Das kommt drauf an, wie wichtig einem die Person ist.
Wenn mir jemand nicht so wichtig ist, dann mach ich mir auch nicht soviel Gedanken um die Person.
Ist glaub nicht, daß sich ein Mann weniger Gedanken um eine Frau macht, wenn sie ihm viel bedeutet.

LG deseree

Es ist richtig, was du sagst, aber
das "Wichtigsein" hört doch nicht einfach auf. Quasi von einem Treffen auf das andere.

ich könnte es nachvollziehen, wenn Streit ist oder irgend etwas anderes, aber wenn nichts vorgefallen ist, außer daß man sich nicht mehr täglich sieht, sondern nur mailt oder telefoniert, dann kann das doch nicht weg sein.

Er hat schön öfters mal gesagt, als er schon weg war "aus den Augen, aus dem Sinn", aber mehr als Frage, ob das bei mir so ist, weil er ja nicht mehr da ist.

Um ehrlich zu sein, ich hab einfach irgendwie Schiss davor, daß ich für ihn die bin, "die er auch mal hatte".

Nicht, daß ich möchte, daß er genau so grübelt wie ich, oder "nachhängt", nur, daß der Respekt dem anderen gegenüber erhalten bleibt, auch wenns beendet ist. Nicht, daß er mich jetzt respektlos behandeln würde, ich fühl mich aber trotzdem so im Moment.

Jetzt sagen bestimmt gleich alle, ich hab auch keinen Respekt verdient, weil ich eine Betrügerin bin und nen vergebenen Mann ins Bett gezerrt hab - DAS WEIß ICH SELBER!!!

Ich möchte einfach nur wissen, wie Männer in solchen Situationen denken könnten, damit ich es verstehen kann.

LG

Gefällt mir

17. Dezember 2007 um 15:24
In Antwort auf huehnchen26

Es ist richtig, was du sagst, aber
das "Wichtigsein" hört doch nicht einfach auf. Quasi von einem Treffen auf das andere.

ich könnte es nachvollziehen, wenn Streit ist oder irgend etwas anderes, aber wenn nichts vorgefallen ist, außer daß man sich nicht mehr täglich sieht, sondern nur mailt oder telefoniert, dann kann das doch nicht weg sein.

Er hat schön öfters mal gesagt, als er schon weg war "aus den Augen, aus dem Sinn", aber mehr als Frage, ob das bei mir so ist, weil er ja nicht mehr da ist.

Um ehrlich zu sein, ich hab einfach irgendwie Schiss davor, daß ich für ihn die bin, "die er auch mal hatte".

Nicht, daß ich möchte, daß er genau so grübelt wie ich, oder "nachhängt", nur, daß der Respekt dem anderen gegenüber erhalten bleibt, auch wenns beendet ist. Nicht, daß er mich jetzt respektlos behandeln würde, ich fühl mich aber trotzdem so im Moment.

Jetzt sagen bestimmt gleich alle, ich hab auch keinen Respekt verdient, weil ich eine Betrügerin bin und nen vergebenen Mann ins Bett gezerrt hab - DAS WEIß ICH SELBER!!!

Ich möchte einfach nur wissen, wie Männer in solchen Situationen denken könnten, damit ich es verstehen kann.

LG

Hallo huehnchen
sag mal wie kommst du eigentlich auf huehnchen???

Ich war selbst Geliebte und kann dich natürlcih auch sehr gut verstehen. Hab in meinem Leben viele Männer kennengelernt und hab auch einen Sohn der gerade mit seiner Freundin auseinander ist, wobei ich weiß, daß er sie sehr liebt. Ihm ist aber nichts anzumerken, er macht das innerlich mit sich selbst aus.

Ich glaube diese Männer machen sich genauso viele Gedanken wie wir auch. Sie zeigen das nur nicht so wie wir Frauen.

LG deseree

Gefällt mir

17. Dezember 2007 um 16:03
In Antwort auf deseree

Hallo huehnchen
sag mal wie kommst du eigentlich auf huehnchen???

Ich war selbst Geliebte und kann dich natürlcih auch sehr gut verstehen. Hab in meinem Leben viele Männer kennengelernt und hab auch einen Sohn der gerade mit seiner Freundin auseinander ist, wobei ich weiß, daß er sie sehr liebt. Ihm ist aber nichts anzumerken, er macht das innerlich mit sich selbst aus.

Ich glaube diese Männer machen sich genauso viele Gedanken wie wir auch. Sie zeigen das nur nicht so wie wir Frauen.

LG deseree


das ist ein kleiner fieser Spitzname, der eigentlich lieb gemeint ist

Ja, so was gibts, jetzt wo du das sagst. Nachdem ich ein paar Details aus seinem Familienleben kenne, wäre das sogar passend. Und auch mir gegenüber, ist er nicht gerade übergesprudelt. Also schon immer lieb und zuvorkommend und alles, er hat es mir nie gesagt, daß er mich mag oder irgend so etwas, schon mal nach dem Urlaub, daß er mich vermißt hätte und an Freitagen, daß er sich auf Montag freut, aber das kann man an einer Hand abzählen. An seinem Verhalten hab ichs gemerkt, daß ich ihm nicht egal bin. Er möchte auch nie gedrückt werden oder sowas, zuhause gibts das auch nicht, meinte er einmal, also kein Guten-Morgen- oder Gute-Nacht-Küßchen oder wenn er heimkommt oder so, nix dergleichen.

Naja, irgendwie kommt es da warscheindlich auch wieder heraus, daß der Mensch ein Gewohnheitstier ist. Wenn man monatelang täglich Kontakt hat, dann fehlt einem schon etwas, wenn dann plötzlich nix mehr ist.

Du sagst, du warst selbst Geliebte: Wenn ich fragen darf, wie lange warst du das denn? Gab es da auch Pausen so ein paar Wochen oder so? Wart ihr auch beide vergeben?

Liebe Grüße

Gefällt mir

17. Dezember 2007 um 18:52
In Antwort auf huehnchen26

2 Jahre!!!! Du lieber Himmel....
wie stehst du das denn durch?

Wir haben uns privat nie getroffen, nur während der Arbeit. Doch, das geht Natürlich hat man da nicht alle Zeit der Welt, aber es geht durchaus. Wir haben uns auch "verabredet" kommt man ja nicht drum rum.

Jetzt ist bei mir die Zeitspanne nicht solange und die Gedanken hatte ich noch nicht wirklich, während er in meiner Nähe war, eigentlich auch noch nicht, als er schon weg war. Nur eben erst seit dem letzten Treffen, weil es jetzt irgendwie tatsächlich dem Ende zugeht und ich könnt jetzt schon fast ausflippen, weil ich nicht verstehen kann, warum ich da dauernd rumgrübeln muß. Jedes Wort oder jeder Satz wird analysiert, was er damit meint oder nicht meint.

LG

Ja soooo lange schon
wie ich das durchstehe? ich lebe von woche zu woche, von treffen zu treffen. am schlimmsten ist es, wenn er urlaub hat. ich weiß er ist nah und doch soo fern. das es irgendwann vorbei ist, vor dem tag habe ich angst. sehr sogar.
dieses rumgrübeln ist halt bei frauen so. wir würden viel ruhiger leben, wenn wir über die ganzen dinge nicht nachdenken würden.
ich denke auch zu viel nach, dann teil ich ihm meine gedanken mit. und er sagt immer nur: genieß es einfach, egal wie lange es dauert. schon kommen neue gedanken auf. ein kreislauf ohne ende. leider.

lg

Gefällt mir

17. Dezember 2007 um 18:58
In Antwort auf huehnchen26


das ist ein kleiner fieser Spitzname, der eigentlich lieb gemeint ist

Ja, so was gibts, jetzt wo du das sagst. Nachdem ich ein paar Details aus seinem Familienleben kenne, wäre das sogar passend. Und auch mir gegenüber, ist er nicht gerade übergesprudelt. Also schon immer lieb und zuvorkommend und alles, er hat es mir nie gesagt, daß er mich mag oder irgend so etwas, schon mal nach dem Urlaub, daß er mich vermißt hätte und an Freitagen, daß er sich auf Montag freut, aber das kann man an einer Hand abzählen. An seinem Verhalten hab ichs gemerkt, daß ich ihm nicht egal bin. Er möchte auch nie gedrückt werden oder sowas, zuhause gibts das auch nicht, meinte er einmal, also kein Guten-Morgen- oder Gute-Nacht-Küßchen oder wenn er heimkommt oder so, nix dergleichen.

Naja, irgendwie kommt es da warscheindlich auch wieder heraus, daß der Mensch ein Gewohnheitstier ist. Wenn man monatelang täglich Kontakt hat, dann fehlt einem schon etwas, wenn dann plötzlich nix mehr ist.

Du sagst, du warst selbst Geliebte: Wenn ich fragen darf, wie lange warst du das denn? Gab es da auch Pausen so ein paar Wochen oder so? Wart ihr auch beide vergeben?

Liebe Grüße

Hallo huehnchen

Zu Anfang wußte mein Mann nichts davon, dazu muß ich sagen, daß unsere Ehe schon seit ein paar Jahren nur noch ein Bruder Schwester Verhältnis war und mir schon lange gegen den Strich ging.
Ich habe meinem Mann die Wahrheit gesagt, schon allein, weil ich nicht wollte daß er es von anderen Leuten erfährt.

Deine Frage:
Ob wir ein paar Wochen Pause dazwischen hatten? Kam schon mal vor, wenn entweder er von Zuhause aus großen Druck bekam oder ich alles beenden wollte, weil ich keine Kraft mehr hatte. Den Urlaub mit ihr hat er irgendwann nachdem er fast 1Jahr mit mir zusammen war gar nicht mehr geplant, er hatte kein Interesse mehr mit ihr in Urlaub zu fahren.

Das Problem ist, wenn man so verliebt ist, daß man für den anderen durchs Feuer gehen würde, es wird mit der Zeit immer schwerer Schluß zu machen.
i
Er hat mir immer gesagt, daß er mich vermißt und er hat es genossen gedrückt zu werden oder wenn ich ihm durchs Haar gestreichelt hab. Da waren wir beide auf einer Wellenlänge. Wir haben auch lange und viel Zeit miteinander verbracht. Seine Frau wußte von mir, wollte aber genau wie ich daß er sich für eine entscheidet.
Die Art von deinem find ich ungewöhnlich, so hat sich meiner nie verhalten.

Es gibt leider kein Rezept die Gedanken auszuschalten. Das hätte ich damals auch gern gehabt. Da du mit ihm zusammen arbeitest wird das eh schwer werden.
Mir haben damals Frauen auf meine Frage: Wie lange Trennungsschmerz dauert geschrieben, daß es von der Dauer der Beziehung abhängt. Ich war 3 Jahre Geliebte und es hat ca.1 Jahr gedauert bis ich wieder für einen anderen Mann frei im Kopf war. Ich hab meinen jetzigen Freund seit über einem Jahr und er hatte sehr viel Geduld mit mir und er hat mir sehr geholfen diesen ganzen Schmerz zu bewältigen. Heute will er nichts mehr davon hören und ich muß sagen, wir reden nur noch ganz, ganz selten drüber.

LG deseree

Gefällt mir

18. Dezember 2007 um 11:36
In Antwort auf deseree

Hallo huehnchen

Zu Anfang wußte mein Mann nichts davon, dazu muß ich sagen, daß unsere Ehe schon seit ein paar Jahren nur noch ein Bruder Schwester Verhältnis war und mir schon lange gegen den Strich ging.
Ich habe meinem Mann die Wahrheit gesagt, schon allein, weil ich nicht wollte daß er es von anderen Leuten erfährt.

Deine Frage:
Ob wir ein paar Wochen Pause dazwischen hatten? Kam schon mal vor, wenn entweder er von Zuhause aus großen Druck bekam oder ich alles beenden wollte, weil ich keine Kraft mehr hatte. Den Urlaub mit ihr hat er irgendwann nachdem er fast 1Jahr mit mir zusammen war gar nicht mehr geplant, er hatte kein Interesse mehr mit ihr in Urlaub zu fahren.

Das Problem ist, wenn man so verliebt ist, daß man für den anderen durchs Feuer gehen würde, es wird mit der Zeit immer schwerer Schluß zu machen.
i
Er hat mir immer gesagt, daß er mich vermißt und er hat es genossen gedrückt zu werden oder wenn ich ihm durchs Haar gestreichelt hab. Da waren wir beide auf einer Wellenlänge. Wir haben auch lange und viel Zeit miteinander verbracht. Seine Frau wußte von mir, wollte aber genau wie ich daß er sich für eine entscheidet.
Die Art von deinem find ich ungewöhnlich, so hat sich meiner nie verhalten.

Es gibt leider kein Rezept die Gedanken auszuschalten. Das hätte ich damals auch gern gehabt. Da du mit ihm zusammen arbeitest wird das eh schwer werden.
Mir haben damals Frauen auf meine Frage: Wie lange Trennungsschmerz dauert geschrieben, daß es von der Dauer der Beziehung abhängt. Ich war 3 Jahre Geliebte und es hat ca.1 Jahr gedauert bis ich wieder für einen anderen Mann frei im Kopf war. Ich hab meinen jetzigen Freund seit über einem Jahr und er hatte sehr viel Geduld mit mir und er hat mir sehr geholfen diesen ganzen Schmerz zu bewältigen. Heute will er nichts mehr davon hören und ich muß sagen, wir reden nur noch ganz, ganz selten drüber.

LG deseree

Hallo deseree,
was meinst du mit ungewöhnlich?

Ich glaube, er hat die Nähe nicht zulassen wollen, um die Gefühle, die da entstehen hätten können, unter Kontrolle zu halten. Er hat zwar immer gesagt, nur S.. keine Gefühle, vielleicht auch, weil er Angst hatte, das es dann kompliziert werden könnte und er (ich ja auch) sehr viel zu verlieren hätte. Aber so abgebrüht kann doch keiner sein, daß er so lange Zeit auf lieb macht und gar nichts empfindet, selbst wenns "nur" Sympathie ist. Und dann hätte er mich ja nach spätestens zwei- dreimal "abgeschossen".

Bei euren Pausen, konntet ihr ja fast nicht anders, bei uns ist es aber so, wir könnten Kontakt haben, aber haben es einfach nicht. Heute kam zwar schon eine Email, aber völlig neutral, wie wenn nie was gewesen wäre und wir uns nur flüchtig kennen würden.

Mich macht das schon traurig irgendwie, naja ich kann es halt nicht einschätzen, weil er so weit weg ist und kurz mal am Telefon oder per Email kann man das nicht raushören, wie jemand wirklich denkt oder fühlt.

Aber ich fürchte wirklich leider, daß er einfach genug hat von mir. Das Interesse einfach weg ist und vor allem der Reiz. Er hat ja bekommen, was er gewollt hat. Früher war es irgendwie einfacher, da haben wir uns täglich gesehen, da haben wir auch geredet und hatten mehr Zeit, aber seit er weg ist, haben wir das immer auf die wenigen Treffen kompensiert. Da konnte sich nichts aufbauen, was knistert, einfach irgend wohin Türe zu und ...... hört sich jetzt doof an, ist aber nun mal so. Die kurze Zeit nutzen. Das ist anfangs reizvoll, der schnelle S.., aber auf die Dauer, wird das doch mal langweilig oder nicht, Männer sind doch Jäger und wenn die Beute quasi schon bereitsteht, dann machts doch keinen Spaß mehr.

Ich weiß nicht, ich will auch nicht schreiben, ich will mich nicht aufdrängen oder gar den Eindruck erwecken, ich lauf ihm nach. Will ich ja auch nicht, aber die Emailschreiberei hat den Arbeitstag immer so schoö aufgelockert und das fehlt halt.

LG


Gefällt mir

18. Dezember 2007 um 12:10
In Antwort auf tina3512

Ja soooo lange schon
wie ich das durchstehe? ich lebe von woche zu woche, von treffen zu treffen. am schlimmsten ist es, wenn er urlaub hat. ich weiß er ist nah und doch soo fern. das es irgendwann vorbei ist, vor dem tag habe ich angst. sehr sogar.
dieses rumgrübeln ist halt bei frauen so. wir würden viel ruhiger leben, wenn wir über die ganzen dinge nicht nachdenken würden.
ich denke auch zu viel nach, dann teil ich ihm meine gedanken mit. und er sagt immer nur: genieß es einfach, egal wie lange es dauert. schon kommen neue gedanken auf. ein kreislauf ohne ende. leider.

lg

Oooohhhh, wie ich das kenne,
nur mittlerweile kommt halt seit unserem letzten Treffen gar nichts mehr.

Man könnte fast meinen, er wäre "traumatisiert" seitdem

Wobei es eigentlich so war, wie wir immer gemeint hatten, daß es ev. einmal sein könnte, wenn wir die Möglichkeit eines Hotels hätten.

Naja, ich werde sehen was die Zeit bringt. Ich versuche nicht nachzutrauern, obwohl er mir schon fehlt bzw. der Kontakt ansich. Aber ich kann es nicht ändern, aber auch nicht wirklich verstehen.

Wie schon oben geschrieben, kann ich es halt nicht nachvollziehen, warum seine (Nicht-)Reaktion so plötzlich ist. Gibt ja viele Theorien, weshalb das so sein könnte - ich brauche ja nicht sagen, daß ich die ALLE durch habe (von Langeweile über Genervtsein, bis hin zum Angewidert sein, seine Frau Ärger macht oder einfach nur eine Pause oder doch das Ende) und habe trotzdem kein Ergebnis.

Ich werde ihn bald wieder treffen, einen ganzen Tag lang werden wir uns sehen. Da wird sich dann schon irgendeine Reaktion zeigen. Aber wie soll es sein, ich grüble natürlich schon wieder, wie ich da reagieren soll. Ob ich einfach so sein soll wie immer, oder distanziert, oder einfach in die Vollen gehen und fragen, was er denkt.

LG

Gefällt mir

18. Dezember 2007 um 19:06
In Antwort auf huehnchen26

Hallo deseree,
was meinst du mit ungewöhnlich?

Ich glaube, er hat die Nähe nicht zulassen wollen, um die Gefühle, die da entstehen hätten können, unter Kontrolle zu halten. Er hat zwar immer gesagt, nur S.. keine Gefühle, vielleicht auch, weil er Angst hatte, das es dann kompliziert werden könnte und er (ich ja auch) sehr viel zu verlieren hätte. Aber so abgebrüht kann doch keiner sein, daß er so lange Zeit auf lieb macht und gar nichts empfindet, selbst wenns "nur" Sympathie ist. Und dann hätte er mich ja nach spätestens zwei- dreimal "abgeschossen".

Bei euren Pausen, konntet ihr ja fast nicht anders, bei uns ist es aber so, wir könnten Kontakt haben, aber haben es einfach nicht. Heute kam zwar schon eine Email, aber völlig neutral, wie wenn nie was gewesen wäre und wir uns nur flüchtig kennen würden.

Mich macht das schon traurig irgendwie, naja ich kann es halt nicht einschätzen, weil er so weit weg ist und kurz mal am Telefon oder per Email kann man das nicht raushören, wie jemand wirklich denkt oder fühlt.

Aber ich fürchte wirklich leider, daß er einfach genug hat von mir. Das Interesse einfach weg ist und vor allem der Reiz. Er hat ja bekommen, was er gewollt hat. Früher war es irgendwie einfacher, da haben wir uns täglich gesehen, da haben wir auch geredet und hatten mehr Zeit, aber seit er weg ist, haben wir das immer auf die wenigen Treffen kompensiert. Da konnte sich nichts aufbauen, was knistert, einfach irgend wohin Türe zu und ...... hört sich jetzt doof an, ist aber nun mal so. Die kurze Zeit nutzen. Das ist anfangs reizvoll, der schnelle S.., aber auf die Dauer, wird das doch mal langweilig oder nicht, Männer sind doch Jäger und wenn die Beute quasi schon bereitsteht, dann machts doch keinen Spaß mehr.

Ich weiß nicht, ich will auch nicht schreiben, ich will mich nicht aufdrängen oder gar den Eindruck erwecken, ich lauf ihm nach. Will ich ja auch nicht, aber die Emailschreiberei hat den Arbeitstag immer so schoö aufgelockert und das fehlt halt.

LG


Hallo huehnchen
Ich finde sein Verhalten ungewöhnlich, weil er es nicht mag gedrückt zu werden und dir auch nicht sagt, was er für dich empfindet. Mich würde das abschrecken. Ich weiß ja nicht was du für diesen Mann empfindest und von ihm erwartest, aber du mußt vorsichtig sein wenn du mehr von ihm willst. Das alles hört sich für mich so an, daß er nur ein Sexverhältnis möchte und du gefühlsmäßig schon viel weiter bist. Du vermißt seine vielen Mails, seine Nähe und wahrscheinlich auch seinen Geruch und was vermißt er???? Was will er von dir???? Was genau willst du von ihm? Was ist mit seiner Ehe??? Hat er dir das mal genau erklärt? Das solltest du unbedingt herausbekommen. Rede mit ihm beim nächsten Treffen darüber und sag ihm was du denkst und fühlst.

Du willst, daß euer Verhältnis so bleibt wie es war und das kann ich auch verstehen, aber vielleicht hat er Angst bekommen daß alles auffliegt und Angst bekommen, weil er doch mehr für dich empfindet als nur ein Sexverhältnis. Es gibt so viele, die erst nur ein Sexverhältnis hatten und sich dann mit der Zeit immer mehr Gefühle entwickelt haben. Es fängt mit flirten an und dann trifft man sich mal zum Essen oder Kino und dann passiert es. Ich kann dich da sehr gut verstehen und ich kann auch verstehen daß er dir jetzt fehlt, aber das alles sind schon Anzeichen, daß es mehr ist als nur Sex und Arbeitskollege. Was er empfindet kann dir hier keiner sagen, das mußt du selbst herausfinden. Es gibt viele Antworten und die schlimmste wäre: Er wollte nur mal was neues ausprobieren und das war es dann auch und jetzt geht er dir aus dem Weg um Abstand zu gewinnen. Es kann natürlich auch sein, daß er weiter um dich wirbt.

Oder geht es dir nur darum, daß das alte freundschaftliche Arbeitsverhältnis so bleibt wie es war, ohne Sex und Gefühle?
Ich blicke bei dir ehrlich gesagt nicht so richtig durch, weil ich zu wenig weiß. Bist du verheiratet?

LG deseree

Gefällt mir

18. Dezember 2007 um 20:02
In Antwort auf huehnchen26

Oooohhhh, wie ich das kenne,
nur mittlerweile kommt halt seit unserem letzten Treffen gar nichts mehr.

Man könnte fast meinen, er wäre "traumatisiert" seitdem

Wobei es eigentlich so war, wie wir immer gemeint hatten, daß es ev. einmal sein könnte, wenn wir die Möglichkeit eines Hotels hätten.

Naja, ich werde sehen was die Zeit bringt. Ich versuche nicht nachzutrauern, obwohl er mir schon fehlt bzw. der Kontakt ansich. Aber ich kann es nicht ändern, aber auch nicht wirklich verstehen.

Wie schon oben geschrieben, kann ich es halt nicht nachvollziehen, warum seine (Nicht-)Reaktion so plötzlich ist. Gibt ja viele Theorien, weshalb das so sein könnte - ich brauche ja nicht sagen, daß ich die ALLE durch habe (von Langeweile über Genervtsein, bis hin zum Angewidert sein, seine Frau Ärger macht oder einfach nur eine Pause oder doch das Ende) und habe trotzdem kein Ergebnis.

Ich werde ihn bald wieder treffen, einen ganzen Tag lang werden wir uns sehen. Da wird sich dann schon irgendeine Reaktion zeigen. Aber wie soll es sein, ich grüble natürlich schon wieder, wie ich da reagieren soll. Ob ich einfach so sein soll wie immer, oder distanziert, oder einfach in die Vollen gehen und fragen, was er denkt.

LG

Typisch frau ;-
meinst du er macht sich detailliert Gedanken darüber, wie er sich verhalten soll?! Wir sind echt bekloppt...auch wenn ich diese Erkenntnis habe, ging es mir auch so. Sei einfach Du selbst...zieh Dich schick an, so dass Du richtig toll findest, sei selbstbewußt und glaub mir, der REst ergibt sich von selbst.

Aber eigentlich solltest Du (so schei.. sich das jetzt auch liest) froh darüber sein, dass er es schafft die Distanz zu wahren. Es wird einfach so ätzend kompliziert...

Wir haben uns vor zwei Wochen bei einem Firmenevent im angetrunkenen Kopf unsere Liebe gestanden und dass wir uns eigentlich gegenseitig für den perfekten Partner halten.

Ende vom Abend(morgen es war 5 Uhr) war, dass wir uns heulend (und er ist alles andere als ein Weichei) in den Armen lagen ich ins Taxi und er ins Hotel ist. Drei Stunden später haben wir schon wieder telefoniert und waren und beide nicht sicher wir mit der Situation umgehen sollten.

Wir sind jetzt an dem Punkt, dass wir unsere Geständnisse einfach nicht mehr ansprechen. Klar ist nämlich auch, dass er seine Familie nicht verlassen würde.

Dafür telefonieren wir mehr denn je miteinander und sind sehr innig und vertraut.Keine Ahnung wie es weiter gehen soll...mir graut es vor Weihnachten...dafür wir der Januar um so schöner haben schon zwei abende für uns geblockt...brauche nur noch Alibis

Echt doof die Situation...manchmal fühl ich mich schon schäbig.

Naja, wie du liest, eigentlich besser früh den Absprung zu finden...alles andere wird zu never ending story und wenns endet, dann kanns nur für alle übel werden.

Bin gespannt zu lesen, wie Euer Treffen war.

LG

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Geschenkbox

Teilen

Das könnte dir auch gefallen