Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ich, der Vollidiot (M)

Ich, der Vollidiot (M)

15. März 2006 um 15:29

Mein Geschichte ist eigentlich "kurz" und dumm. Und wenn ich recht überlege eigentlich ziemlich männlich. Naja und ich stecke gerade mitten drin:

Am Anfang als wir uns zum ersten Mal unsere gegenseitige Liebe gestanden sagte ich ihr, dass ich 29 Jahre auf Jemanden wie sie gewartet hatte. Inzwischen bin ich 35 und glaube immer noch das Gleiche.

Eine tolle Frau all die Jahre hindurch, sie gab mir Ihre Liebe bedingungslos, einfach so. Begehrt war sie schon immer von vielen, reagiert hatte sie nie darauf, brach Kontakte sofort ab wenn sie merkte dass Jemand etwas mehr von Ihr wollte oder sie es zwar ignorieren konnte aber nicht ich.

Bedingungslos.

Auch ich recht begehrt (das nur zur Erklärung der Situation, nicht zum Anbiedern), gutaussehend, charmant ach naja das ganze Programm halt. Mit anderen Worten relativ viele Frauen interessierten sich für mich, für keine Empfand ich etwas. Doch wenn es sie störte versuche ich es rational zu klären. Sprach davon, dass man doch nur Eifersüchtig sein dürfte wenn der Partner etwas dabei empfinden würde... schön dumm von mir...

Das war eine harte Zeit, weil ich einfach nicht verstand und sie immer mehr und mehr eifersüchtig wurde.

Hat etwas gedauert (ja genau bis ungefähr jetzt) bis ich verstand, dass es nicht um Logik ging sondern um Ihre verletzte Gefühle.
Meine Güte war ich blöd.

Sie hat mich immer unterstützt, soweit es eben ging, hat mir den Rücken frei gehalten. Auch ich war immer für sie da, ich wäre für sie gestorben... Die große Liebe - nicht nur Erfindung...

Doch dann habe ich mich verloren...
Nach meinem Studium kam ich einfach nicht weiter, mehrere Menschen starben, mein Weltbild zerfiel in tausend Stücke.

Ich kümmerte mich nicht mehr richtig um sie, ignorierte Ihre Bedürfnisse, Nähe störte. So ging ich auch mit mir um, zog mich mehr zurück, verkümmerte und mit mir sie...#

In ihrer harten Zeit des Lernens (Studium), Ihrer vielen Prüfungen, den enormen Stress erreichte es dann den Gipfel. Sie kam gestresst nach hause, ich reagierte gestresst, Streit immer und immer wieder. Ich konnte nicht aufhören, war gefangen, meine gewünschte Nähe zu Ihr ins Gegenteil verkehrt.

Nanchmal denke ich, dass ich es auf die spitze treiben wollte, wollte sehen wie sicher ich mir sein kann, dass ich wenigstens diesen Mensch nicht verlieren würde... so dumm...

Dann der Bruch... ein anderer Mann... wen wundert es? Nur Chat, kein Sexchat, er war einfach nur nett, nicht besonders schlau, oder gebildet oder witzig, einfach nur nett und mehr musste er auch gar nicht sein, das reichte doch schon...

plötzlich spürte ich, dass sich etwas geändert hatte. Ich stellte sie zur Rede und sie gestand. Sie ist bei Ihrem "Betrügen" dabei sehr plump vorgegangen, wie in diesen schlechten Filmen. Ich sollte es wohl herausbekommen.

Alles kaputt, am Boden. Unendlich große Schmerzen, die mich aus meiner Lethargie rissen.

Plötzlich war alles klar... ich bin ihr nicht böse... warum habe ich unsere Beziehung so mit Füßen getreten?

Ich habe mich geändert... innerhalb weniger Tage, meine ganze Einstellung ist plötzlich anders... nichts antrainiertes... ich muss nicht Lügen... ich stehe ohne jede Waffe vor Ihr... habe jeden Schutz abgelegt... Es ist plötzlich alles weg...

Sie hat auf mich wieder reagiert, unbewusst, plötzlich war da wieder Nähe, Zärtlichkeit, Respekt. Sie sehr vorsichtig und alles sehr fragil. Wen wundert es, ein Wunder, dass sie überhaupt darauf reagierte...

Ich habe Ihr gesagt, dass ich ihr sogar dankbar bin... dankbar weil sie ihn nicht real traf und dankbar weil sie mich damit aufgeweckt hatte. Und doch diese Schuldgefühle in Ihr. Diese Schuldgefühle und dieses Gefühl, dass unsere Beziehung nun beschmutzt ist. Geboren aus einer hohen Moral, gegen die sie selbst verstossen hatte.

Oft sagte ich Ihr dass ich der Initiator war und fragte sie ob sie jetzt aus dieser Situation heraus es getan hätte. Sie verneinte... aber was nützt es denn schon? Ich bin der Jenige, welche sie erst in diese schreckliche Situation gebracht hatte.

Keine Angst, ich gebe nicht nur mir die Schuld, es hätte auch andere Möglichkeiten gegeben die unerträgliche Situation zu "lösen". Aber wer bin ich, dass ich Ihr diesen vorwurf machen darf, nachdem ich mich so lange ihr gegenüber so dumm verhalten habe?

Kann daraus etwas neues entstehen? Etwas Erwachseneres? Ist es bereits geschehen? Wir sind oft wieder sehr nahe, spüren den anderen und doch dieses schlechte Gewissen lastet und lastet, wie kann ich Ihr es nehmen... ohne es schönreden zu wollen... ich will, dass sie wieder lacht und genießt ohne gleich darauf wieder sich daran zu erinnern und sich Freude verbietet.

Ich will sie nicht verlieren, sie ist alles was ich habe, alles was ich möchte...

Was soll ich nur tun... ich Idiot...

Mehr lesen

15. März 2006 um 17:05

Also

ich fande deinen Beitrag wirklich richtig schoen.
Mein gott, vielleicht hast du eine schwere Zeit durchgemacht, aber man muss doch zusammen durch dick und duenn gehen koennen.
Du sagst du willst ihr das schlechte Gewissen nehmen? Warum? Sei ganz normal zu ihr, ich meine es war ja nunmal ein Betrug, den man leicht verzeihen kann, oder?
Sie reagiert noch so sehr auf dich und du, du liebst sie. An deiner Stelle wuerde ich an die Beziehung glauben.
Und lasse dir eines gesagt sein, du bist kein Idiot.

Gefällt mir

15. März 2006 um 17:15

Wo liegt eigentlich das Problem?
Ich habe Deinen Beitrag jetzt mehrmals gelesen und werde daraus einfach nicht schlau.

Auf mich wirkt das wie eine "ausgewachsene Illusion" (Traumfrau usw.) auf der einen Seite, die Realität andererseits nur mal kurz angetippt.

Weiterhin verstehe ich das extreme Reagieren Deiner Partnerin auf den verziehenen "Betrug" nicht.

Genauso passt die neu empfundene Nähe nicht zu dem Verhalten Deiner Partnerin.

Sorry, aber anhand Deiner Informationen, bzw. wie ich sie lese, muss da nach meiner Meinung woanders ein "Hund begraben sein".

LG BW

Gefällt mir

15. März 2006 um 17:37
In Antwort auf businesswomen

Wo liegt eigentlich das Problem?
Ich habe Deinen Beitrag jetzt mehrmals gelesen und werde daraus einfach nicht schlau.

Auf mich wirkt das wie eine "ausgewachsene Illusion" (Traumfrau usw.) auf der einen Seite, die Realität andererseits nur mal kurz angetippt.

Weiterhin verstehe ich das extreme Reagieren Deiner Partnerin auf den verziehenen "Betrug" nicht.

Genauso passt die neu empfundene Nähe nicht zu dem Verhalten Deiner Partnerin.

Sorry, aber anhand Deiner Informationen, bzw. wie ich sie lese, muss da nach meiner Meinung woanders ein "Hund begraben sein".

LG BW

Klar
"[...]und werde daraus einfach nicht schlau."

Kein Wunder bin ich doch selbst mir nicht ganz schlüssig was ich hier eigentlich wirklich will.

"Auf mich wirkt das wie eine "ausgewachsene Illusion" (Traumfrau usw.) auf der einen Seite, die Realität andererseits nur mal kurz angetippt."

Oberflächlich betrachtet auf jeden Fall. Nur war ich es der diese Traumfrau (wie oft habe ich das jetzt schon gehört) "zerstört" hatte. Es ist kein Einbildung oder Märtyertum es ist leider Realität.

Wenn man Jemanden immer von sich wegstößt und so den EIndruck hinterlässt man sei nicht an ihm interssiert, man sich also wie ein Anti-Partner verhält... warum sollte dieser Mensch seine Liebe noch schenken?

"Weiterhin verstehe ich das extreme Reagieren Deiner Partnerin auf den verziehenen "Betrug" nicht."

Das musst Du noch näher erklären, welches extreme Reagieren? Du meinst die empfundene Schande?

"Genauso passt die neu empfundene Nähe nicht zu dem Verhalten Deiner Partnerin."

Mein Partnerin hat sich mir wieder angenähert, ich weiß noch nicht einmal ob ich es hätte machen können. Sie hat Kleinigkeiten wieder getan die ich schon lange vermisst hatte. Es war ein demütigendes verhalten von mir, niemals mit Absicht und doch passiert.

"Sorry, aber anhand Deiner Informationen, bzw. wie ich sie lese, muss da nach meiner Meinung woanders ein "Hund begraben sein"."

Wir waren ein Ideal für viele Menschen. Ein Bekannter von uns sagte z.B. wenn das mit Euch mal auseinandergehen sollte werde ich an nichts mehr glauben.

Das klingt alles ein wenig krass und oft neigt man dazu seine Beziehung zu idealisieren. Aber Tatsache ist auch, dass ich noch nie mich so sicher und stark innnerhalb einer Beziehung gefühlt hatte.

Grüße

Gefällt mir

15. März 2006 um 18:22
In Antwort auf meleki1

Also

ich fande deinen Beitrag wirklich richtig schoen.
Mein gott, vielleicht hast du eine schwere Zeit durchgemacht, aber man muss doch zusammen durch dick und duenn gehen koennen.
Du sagst du willst ihr das schlechte Gewissen nehmen? Warum? Sei ganz normal zu ihr, ich meine es war ja nunmal ein Betrug, den man leicht verzeihen kann, oder?
Sie reagiert noch so sehr auf dich und du, du liebst sie. An deiner Stelle wuerde ich an die Beziehung glauben.
Und lasse dir eines gesagt sein, du bist kein Idiot.

Danke
Es tut gut nicht nur Schlimmes über sich zu hören! Selbst wenn man es selbst geschrieben hat

Danke und Grüße

Gefällt mir

15. März 2006 um 18:47
In Antwort auf tomkatze

Klar
"[...]und werde daraus einfach nicht schlau."

Kein Wunder bin ich doch selbst mir nicht ganz schlüssig was ich hier eigentlich wirklich will.

"Auf mich wirkt das wie eine "ausgewachsene Illusion" (Traumfrau usw.) auf der einen Seite, die Realität andererseits nur mal kurz angetippt."

Oberflächlich betrachtet auf jeden Fall. Nur war ich es der diese Traumfrau (wie oft habe ich das jetzt schon gehört) "zerstört" hatte. Es ist kein Einbildung oder Märtyertum es ist leider Realität.

Wenn man Jemanden immer von sich wegstößt und so den EIndruck hinterlässt man sei nicht an ihm interssiert, man sich also wie ein Anti-Partner verhält... warum sollte dieser Mensch seine Liebe noch schenken?

"Weiterhin verstehe ich das extreme Reagieren Deiner Partnerin auf den verziehenen "Betrug" nicht."

Das musst Du noch näher erklären, welches extreme Reagieren? Du meinst die empfundene Schande?

"Genauso passt die neu empfundene Nähe nicht zu dem Verhalten Deiner Partnerin."

Mein Partnerin hat sich mir wieder angenähert, ich weiß noch nicht einmal ob ich es hätte machen können. Sie hat Kleinigkeiten wieder getan die ich schon lange vermisst hatte. Es war ein demütigendes verhalten von mir, niemals mit Absicht und doch passiert.

"Sorry, aber anhand Deiner Informationen, bzw. wie ich sie lese, muss da nach meiner Meinung woanders ein "Hund begraben sein"."

Wir waren ein Ideal für viele Menschen. Ein Bekannter von uns sagte z.B. wenn das mit Euch mal auseinandergehen sollte werde ich an nichts mehr glauben.

Das klingt alles ein wenig krass und oft neigt man dazu seine Beziehung zu idealisieren. Aber Tatsache ist auch, dass ich noch nie mich so sicher und stark innnerhalb einer Beziehung gefühlt hatte.

Grüße

Weisst du
höre vielleicht mal auf dich selbst zu kasteien.
und die sprüche die du alle aufführst,kenne ich nur zu gut.
wichtig ist doch nur ,das du deine fehler siehst,du siehst sie jetzt anders,ihr wollt was daraus machen,du willst ihr verzeihen.
also,wovor hast du angst?
fehglersuche ist ja ganz gut und schön,aber in deinem fall grät sie wohl zu zuviel selbstbusse.
gruss r

Gefällt mir

15. März 2006 um 19:08
In Antwort auf tomkatze

Klar
"[...]und werde daraus einfach nicht schlau."

Kein Wunder bin ich doch selbst mir nicht ganz schlüssig was ich hier eigentlich wirklich will.

"Auf mich wirkt das wie eine "ausgewachsene Illusion" (Traumfrau usw.) auf der einen Seite, die Realität andererseits nur mal kurz angetippt."

Oberflächlich betrachtet auf jeden Fall. Nur war ich es der diese Traumfrau (wie oft habe ich das jetzt schon gehört) "zerstört" hatte. Es ist kein Einbildung oder Märtyertum es ist leider Realität.

Wenn man Jemanden immer von sich wegstößt und so den EIndruck hinterlässt man sei nicht an ihm interssiert, man sich also wie ein Anti-Partner verhält... warum sollte dieser Mensch seine Liebe noch schenken?

"Weiterhin verstehe ich das extreme Reagieren Deiner Partnerin auf den verziehenen "Betrug" nicht."

Das musst Du noch näher erklären, welches extreme Reagieren? Du meinst die empfundene Schande?

"Genauso passt die neu empfundene Nähe nicht zu dem Verhalten Deiner Partnerin."

Mein Partnerin hat sich mir wieder angenähert, ich weiß noch nicht einmal ob ich es hätte machen können. Sie hat Kleinigkeiten wieder getan die ich schon lange vermisst hatte. Es war ein demütigendes verhalten von mir, niemals mit Absicht und doch passiert.

"Sorry, aber anhand Deiner Informationen, bzw. wie ich sie lese, muss da nach meiner Meinung woanders ein "Hund begraben sein"."

Wir waren ein Ideal für viele Menschen. Ein Bekannter von uns sagte z.B. wenn das mit Euch mal auseinandergehen sollte werde ich an nichts mehr glauben.

Das klingt alles ein wenig krass und oft neigt man dazu seine Beziehung zu idealisieren. Aber Tatsache ist auch, dass ich noch nie mich so sicher und stark innnerhalb einer Beziehung gefühlt hatte.

Grüße

...
Jetzt habe ich was, an dem ich anknüpfen kann und versuche mal strukturiert und analytisch an die Sache ranzugehen (sorry, ist mein Naturell)

Kurz zusammengefasst hattet ihr eine schlechte Zeit. Ich gehe mal davon aus, dass die "Leidensfähigkeit" Deiner Freundin irgendwann mal erschöpft war und sie sich daraufhin versucht hat, in eine Richtung wegzubewegen, was sie ins Internet zu dieser Bekanntschaft geführt hat. Dann bist Du "aufgewacht" und hast wieder angefangen, Dich um sie zu bemühen und bist Dir aber jetzt nicht sicher, ob sie genau an Deiner Stelle wieder anknüpfen möchte.
Ich hoffe, das stimmt so einigermaßen.

Die Aussage Eures Bekannten von wegen Idealpaar erinnert mich an meine Ehe. Wir sind/waren auch so ein Idealpaar. Ich habe meinem Mann den Rücken freigehalten usw. usw. usw. Dann kam eine Zeit, in der ich mal Unterstützung gebraucht hätte (Parallele zu den Prüfungen Deiner Freundin) und mein Mann war überfordert mit der Situation. Und da ist bei mir innerlich was kaputt gegangen, die Illusion ist geplatzt. Was genau, habe ich erst dann kapiert, als ein anderer Mann verständnisvoll und ich nenne es mal platonisch diese Lücke geschlossen hat.

Die erste Zeit nach dem Entschwinden dieses Mannes war dann so ähnlich von den Gefühlen her, wie Du es beschreibst - könnte was "Erwachseneres" draus werden usw. wobei ich von diesem Zeitpunkt an versucht habe, meinen Mann mal realistischer zu sehen.

Die Bezeichnung Idealpaar aus dem Umfeld reflektiert nur eine Fassade - keiner aus dem Umfeld weiß, wie es innerlich bei Euch genau aussieht und ich gehe sogar soweit, dass Du auch nicht weißt bzw. es vielleicht auch gar nicht wissen willst, wie es in Deiner Partnerin innerlich so genau aussieht (und ob sie das für sich realistisch sieht, ist auch unklar).
Das könnte auch der Grund sein, warum Du hier schreibst. Du merkst, vielleicht auch nur im Unterbewussten, irgendwas stimmt nicht.

Ich stolpere bei Deinen Ausführungen einerseits über Deine in meinen Augen doch recht extreme Art des "Schuldaufsichnehmens" und so wie Du Deine Partnerin beschreibst das extreme "naive Verhaltensmuster". Jemand der studiert hat und mit beiden Beinen im Leben steht, um dem Partner den Rücken freizuhalten usw., kann nicht so eine "Schande" empfinden bei einem doch relativ harmlosen Internetkontakt.

LG BW

Gefällt mir

16. März 2006 um 9:03
In Antwort auf businesswomen

...
Jetzt habe ich was, an dem ich anknüpfen kann und versuche mal strukturiert und analytisch an die Sache ranzugehen (sorry, ist mein Naturell)

Kurz zusammengefasst hattet ihr eine schlechte Zeit. Ich gehe mal davon aus, dass die "Leidensfähigkeit" Deiner Freundin irgendwann mal erschöpft war und sie sich daraufhin versucht hat, in eine Richtung wegzubewegen, was sie ins Internet zu dieser Bekanntschaft geführt hat. Dann bist Du "aufgewacht" und hast wieder angefangen, Dich um sie zu bemühen und bist Dir aber jetzt nicht sicher, ob sie genau an Deiner Stelle wieder anknüpfen möchte.
Ich hoffe, das stimmt so einigermaßen.

Die Aussage Eures Bekannten von wegen Idealpaar erinnert mich an meine Ehe. Wir sind/waren auch so ein Idealpaar. Ich habe meinem Mann den Rücken freigehalten usw. usw. usw. Dann kam eine Zeit, in der ich mal Unterstützung gebraucht hätte (Parallele zu den Prüfungen Deiner Freundin) und mein Mann war überfordert mit der Situation. Und da ist bei mir innerlich was kaputt gegangen, die Illusion ist geplatzt. Was genau, habe ich erst dann kapiert, als ein anderer Mann verständnisvoll und ich nenne es mal platonisch diese Lücke geschlossen hat.

Die erste Zeit nach dem Entschwinden dieses Mannes war dann so ähnlich von den Gefühlen her, wie Du es beschreibst - könnte was "Erwachseneres" draus werden usw. wobei ich von diesem Zeitpunkt an versucht habe, meinen Mann mal realistischer zu sehen.

Die Bezeichnung Idealpaar aus dem Umfeld reflektiert nur eine Fassade - keiner aus dem Umfeld weiß, wie es innerlich bei Euch genau aussieht und ich gehe sogar soweit, dass Du auch nicht weißt bzw. es vielleicht auch gar nicht wissen willst, wie es in Deiner Partnerin innerlich so genau aussieht (und ob sie das für sich realistisch sieht, ist auch unklar).
Das könnte auch der Grund sein, warum Du hier schreibst. Du merkst, vielleicht auch nur im Unterbewussten, irgendwas stimmt nicht.

Ich stolpere bei Deinen Ausführungen einerseits über Deine in meinen Augen doch recht extreme Art des "Schuldaufsichnehmens" und so wie Du Deine Partnerin beschreibst das extreme "naive Verhaltensmuster". Jemand der studiert hat und mit beiden Beinen im Leben steht, um dem Partner den Rücken freizuhalten usw., kann nicht so eine "Schande" empfinden bei einem doch relativ harmlosen Internetkontakt.

LG BW

... und noch mehr ...
Hallo,

" Was genau, habe ich erst dann kapiert, als ein anderer Mann verständnisvoll und ich nenne es mal platonisch diese Lücke geschlossen hat. "

Es ist natürlich zumeist recht leicht für "Externe" verständnisvoll(er) zu sein und solche Lücken zu schließen. Na klar, sie nehmen ja auch nur einen Bruchteil davon war, müssen / dürfen ja auch nicht den Alltag mit all seinem Stress etc. erleben. Abschaltbare Parttime-Partner und denen gefällt das auch noch, vor allem am Anfang, müssen nichts fordern sondern erhalten etwas, was eigentlich einem Anderen "gehört": klasse Beute.

Wahres Verständnis und wahre Größe zeigt sich zumeist erst in Belastungssituationen und nicht einfach am Telefon oder im Chat von x-y Uhr. Denn da und da sind wir uns wohl einig sind alle potentielle Partner (egal ob m oder w) richtige Helden.

"Ich stolpere [...] über [...] extreme [...] "Schuldaufsichnehmens"

Das Wort "extrem" ist natürlich relativ zu verstehen und emotional assoziert. Dieses "Schuldaufsichnehmen" war schon lange mal Zeit bei mir. Ich habe schlicht nicht gesehen was vor sich ging oder habe es einfach verdrängt. Im Prinzip ist es sogar gleichgültig ob ich sie damit erreichen kann und ob sie merkt das ich eingesehen habe was meine Fehler waren. Es ist eine Klärung primär für mich. Natürlich hat sie auch Fehler gemacht, dummerweise keine so schlimme wie ich und schon gar keine so verletzende wie ich. So etwas dummes zu tun ist für mich schon extrem.

"und so wie Du Deine Partnerin beschreibst das extreme "naive Verhaltensmuster" Jemand der studiert hat und mit beiden Beinen im Leben steht, um dem Partner den Rücken freizuhalten usw., kann nicht so eine "Schande" empfinden bei einem doch relativ harmlosen Internetkontakt."

Deine Annahme "naiv" bezieht sich wahrscheinlich auf die Einschätzung der "Tat" ansich. Sie sei nicht schlimm sondern harmlos. Hier muss man sich allerdings fragen auf welchen Moralvorstellungen diese Einschätzung basiert. Auf einem rein-weißen Blatt Papier sieht man einen Tintenklecks sofort. Wenn die Seite allerdings bereits beschrieben ist...

Es kommt meines Erachtens also wirklich nur darauf an wie hoch die eigenen Anforderungen an die eigene Moral waren. Wenn man seinen eigenen Regeln zuwiderhandelt und diese Regeln etwas "heiliges" hatten ist der Fall nach einer Verletzung um so größer.

Nicht umsonst hört man manchmal von Selbstmördern die sich wegen Nichtigkeiten das Leben nahmen. Allerdings nur dann Nichtigkeiten wenn man nicht in deren Lebenssituation steckt.

Noch etwas zum Thema "Jemand der studiert hat". Auch hier bin ich mir fast sicher, dass Du mir zustimmen wirst, dass wir auch von einem Nobelpreisträger emotional nicht immer eine 1a Entscheidung erwarten dürfen.

Gefällt mir

16. März 2006 um 9:15
In Antwort auf retep2

Weisst du
höre vielleicht mal auf dich selbst zu kasteien.
und die sprüche die du alle aufführst,kenne ich nur zu gut.
wichtig ist doch nur ,das du deine fehler siehst,du siehst sie jetzt anders,ihr wollt was daraus machen,du willst ihr verzeihen.
also,wovor hast du angst?
fehglersuche ist ja ganz gut und schön,aber in deinem fall grät sie wohl zu zuviel selbstbusse.
gruss r

Buße
Hallo,

Dieses "Kasteien" wie Du es nennst ist einfach eine Reinigung.

Die Fehlersuche selbst ist ja keine Buße sondern eine Klärung und Analyse. Eine Buße ist also, wenn überhaupt das Bekennen der Initiator-Schuld.

Das Gute daran ist, dass sich mein Verhalten fast schon schlagartig geändert hat OHNE das ich mich dazu zwingen oder kasteien musste. Also ist die "Selbstbuße" sogar eine Befreiung.

Den eigentlich harten Teil des "Büßens" hat sie selbst bereits übernommen, ohne dass ich ihr diesbzgl. Vorwürfe machte. Für mein Verständnis manchmal zu hart, aber aus ihrer Sicht kaum anders zu verarbeiten.

Grüße

Gefällt mir

16. März 2006 um 9:25

Vielen Dank
Hallo und

vielen Dank für Deinen Beitrag. Ich kann Dir nur zustimmen und bin etwas überrascht, dass ich solange brauchte um selbst darauf zu kommen.

Genau dieses "Du kannst nur eines tun; für sie da sein und dir überlegen, wie du sie zum Lachen bringen kannst." war der Schwachpunkt an dem der Andere locker ansetzen konnte. Wir haben bereits darüber gesprochen und wenn ich merke, dass es sie zu sehr belastet verschieben wir es "einfach". Inzwischen kann ich das fast immer, aber auch das musste ich lernen und lerne es noch immer.

Grüße

Gefällt mir

16. März 2006 um 9:33
In Antwort auf tomkatze

Buße
Hallo,

Dieses "Kasteien" wie Du es nennst ist einfach eine Reinigung.

Die Fehlersuche selbst ist ja keine Buße sondern eine Klärung und Analyse. Eine Buße ist also, wenn überhaupt das Bekennen der Initiator-Schuld.

Das Gute daran ist, dass sich mein Verhalten fast schon schlagartig geändert hat OHNE das ich mich dazu zwingen oder kasteien musste. Also ist die "Selbstbuße" sogar eine Befreiung.

Den eigentlich harten Teil des "Büßens" hat sie selbst bereits übernommen, ohne dass ich ihr diesbzgl. Vorwürfe machte. Für mein Verständnis manchmal zu hart, aber aus ihrer Sicht kaum anders zu verarbeiten.

Grüße

Sag mal
habe ich das richtig verstanden?
es ging um ,,normalen,, chat?
nun ist die grenze was untreue ist individuell und ich kann mir da kein urteil erlauben was euch betrifft,aber ist das nicht ein bisschen viel seelen,,krieg,, um die sache?
oder lebt ihr nach dem motto:
wehret den anfängen?
wenn deine gutaussehende und intelligente frau unterwegs ist,wird sie auch im real life den einen oder anderen treffen mit dem sie sich unterhält und verbunden ist.
dann jedesmal solche konfrontation?
zieh nutzen für eure beziehung aus der sache,aber ehrlich,was ist denn gross passiert?

Gefällt mir

16. März 2006 um 9:43
In Antwort auf retep2

Sag mal
habe ich das richtig verstanden?
es ging um ,,normalen,, chat?
nun ist die grenze was untreue ist individuell und ich kann mir da kein urteil erlauben was euch betrifft,aber ist das nicht ein bisschen viel seelen,,krieg,, um die sache?
oder lebt ihr nach dem motto:
wehret den anfängen?
wenn deine gutaussehende und intelligente frau unterwegs ist,wird sie auch im real life den einen oder anderen treffen mit dem sie sich unterhält und verbunden ist.
dann jedesmal solche konfrontation?
zieh nutzen für eure beziehung aus der sache,aber ehrlich,was ist denn gross passiert?

...
Hallo,

im Prinzip hast Du ja recht, was ist denn schon passiert, aber wie ich hier auch schon geantwortet habe ist es vor allem eine Frage der eigenen Ansprüche an die eigene Moral.

Gerade die Tatsache, dass sich dieses Problem im Chat und nicht im "realen" Leben abspielte und abspielt weißt eher auf die verzweifelte Situation hin die eher einem Hilfeschrei / Weckruf glich. Sie hat so viele Dinge bei ihm vermieden die man normalerweise beim Betrügen machen würde, dass es für Außenstehende schwer ist nachzuvollziehen wo denn eigentlich das Problem liegt. Das Problem liegt aber nun mal in der eigenen Moral verborgen, etwas vermeintlich reines wurde "beschmutzt" gleichgültig aus welcher Motivation heraus. Damit müssen wir beide erst einmal fertig werden und öfters mal waschen

Dass ich mich eigentlich eine zeitlang nicht wie ihr Partner verhalten habe, sie eigentlich also mich auch nicht per Definition hätte betrügen können ist zwar logisch aber nicht wirklich etwas mit dem man arbeiten könnte.

Gefällt mir

16. März 2006 um 9:50
In Antwort auf tomkatze

...
Hallo,

im Prinzip hast Du ja recht, was ist denn schon passiert, aber wie ich hier auch schon geantwortet habe ist es vor allem eine Frage der eigenen Ansprüche an die eigene Moral.

Gerade die Tatsache, dass sich dieses Problem im Chat und nicht im "realen" Leben abspielte und abspielt weißt eher auf die verzweifelte Situation hin die eher einem Hilfeschrei / Weckruf glich. Sie hat so viele Dinge bei ihm vermieden die man normalerweise beim Betrügen machen würde, dass es für Außenstehende schwer ist nachzuvollziehen wo denn eigentlich das Problem liegt. Das Problem liegt aber nun mal in der eigenen Moral verborgen, etwas vermeintlich reines wurde "beschmutzt" gleichgültig aus welcher Motivation heraus. Damit müssen wir beide erst einmal fertig werden und öfters mal waschen

Dass ich mich eigentlich eine zeitlang nicht wie ihr Partner verhalten habe, sie eigentlich also mich auch nicht per Definition hätte betrügen können ist zwar logisch aber nicht wirklich etwas mit dem man arbeiten könnte.

Schrecklich...
"weist" und nicht "weißt"...

Gefällt mir

16. März 2006 um 9:56
In Antwort auf tomkatze

...
Hallo,

im Prinzip hast Du ja recht, was ist denn schon passiert, aber wie ich hier auch schon geantwortet habe ist es vor allem eine Frage der eigenen Ansprüche an die eigene Moral.

Gerade die Tatsache, dass sich dieses Problem im Chat und nicht im "realen" Leben abspielte und abspielt weißt eher auf die verzweifelte Situation hin die eher einem Hilfeschrei / Weckruf glich. Sie hat so viele Dinge bei ihm vermieden die man normalerweise beim Betrügen machen würde, dass es für Außenstehende schwer ist nachzuvollziehen wo denn eigentlich das Problem liegt. Das Problem liegt aber nun mal in der eigenen Moral verborgen, etwas vermeintlich reines wurde "beschmutzt" gleichgültig aus welcher Motivation heraus. Damit müssen wir beide erst einmal fertig werden und öfters mal waschen

Dass ich mich eigentlich eine zeitlang nicht wie ihr Partner verhalten habe, sie eigentlich also mich auch nicht per Definition hätte betrügen können ist zwar logisch aber nicht wirklich etwas mit dem man arbeiten könnte.

Ich sehe das
etwas anders.
sieh dir bitte deine frau an.
willst du eine gutaussehende,intelligente und selbstbewusste partnerin?
dann wird dir in deinem akademikerleben öfter soetwas passieren,es sei denn,du arbeitest den ganzen tag mit ihr.
oder willst du sie in einen goldenen käfig sperren,gänzlich auf dich fixiert?
wieso hat sie etwas reines beschmutzt?
hey,ihr seid zwei menschen,eine beziehung ist kein bedingungsloser wert an sich,sondern wird von euch mit leben gefüllt,dazu gehört es auch das sympathie für andere da ist.aus welchen gründen auch immer.
wenn ich deine massstäbe anlege,dann gehe ich hier permanent femd.
und auch im realen leben gibt es einige frauen,die ich sehr sympatisch finde,auch gegenseitig und mich mit ihnen unterhalte über gott und die welt.
du hast eine andere definition.o.k.
aber ich befürchte das diese enge auf dauer nicht funktioniert.
gruss r

Gefällt mir

16. März 2006 um 10:28
In Antwort auf retep2

Ich sehe das
etwas anders.
sieh dir bitte deine frau an.
willst du eine gutaussehende,intelligente und selbstbewusste partnerin?
dann wird dir in deinem akademikerleben öfter soetwas passieren,es sei denn,du arbeitest den ganzen tag mit ihr.
oder willst du sie in einen goldenen käfig sperren,gänzlich auf dich fixiert?
wieso hat sie etwas reines beschmutzt?
hey,ihr seid zwei menschen,eine beziehung ist kein bedingungsloser wert an sich,sondern wird von euch mit leben gefüllt,dazu gehört es auch das sympathie für andere da ist.aus welchen gründen auch immer.
wenn ich deine massstäbe anlege,dann gehe ich hier permanent femd.
und auch im realen leben gibt es einige frauen,die ich sehr sympatisch finde,auch gegenseitig und mich mit ihnen unterhalte über gott und die welt.
du hast eine andere definition.o.k.
aber ich befürchte das diese enge auf dauer nicht funktioniert.
gruss r

Nicht ganz verstanden
"willst du eine gutaussehende,intelligente und selbstbewusste partnerin?"

Die habe ich bereits

"dann wird dir in deinem akademikerleben öfter soetwas passieren,es sei denn,du arbeitest den ganzen tag mit ihr."

Völlig klar und damit leben ich und sie schon länger. Viele Bewunderer durch Aussehen und exponierter Stellung. Aber hier gab (und gibt) es nie den außerpartnerschaftlichen Flirt mit "oh was bist du nett".

"oder willst du sie in einen goldenen käfig sperren,gänzlich auf dich fixiert?"

Davon sprach ich nicht und es ist auch nicht meine Absicht. Wer eingesperrt wird, will fliehen egal ob alles vergoldet ist.

"wieso hat sie etwas reines beschmutzt?"

Nicht umsonst hatte ich es etwas anders formuliert. Es hieß: "etwas vermeintlich reines wurde "beschmutzt""

"reines" wurde mit "vermeintlich" gepaart und "beschmutzt" in Anführungszeichen gesetzt. Nicht ohne Grund wie ich noch einmal hinzufügen möchte.

Und auch auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole. Reinheitsempfinden und Ansprüche an die eigene Moral sind individuell gestaltet.

"[...] dazu gehört es auch das sympathie für andere da ist.aus welchen gründen auch immer."

Ich kann diesem "aus welchen Gründen auch immer" für mich persönlich nicht zustimmen. Wenn es solche Gefühle für andere gibt die nicht einfach nur der alltäglichen geschlechtsneutralen Sympathie entsprechen, stimmt etwas nicht in der Beziehung. Da dies aber nur für meine und ihre Vorstellungswelt gilt, bin ich nicht so vermessen dies zum Allgemeingut heraufzudeklarieren.

"wenn ich deine massstäbe anlege,dann gehe ich hier permanent femd."

Das ist es ja gerade, dass jeder mit sich ausmachen muss. Wenn es für Dich UND Deine Pertnerin ok ist, ist es auch für mich ok.

"und auch im realen leben gibt es einige frauen,die ich sehr sympatisch finde,auch gegenseitig und mich mit ihnen unterhalte über gott und die welt."

Ich sprach ja nicht von reiner Unterhaltung sondern von:
sich-hingezogen-fühlen-weil-der-eigen-so-abweisend--war"

Grüße

Gefällt mir

16. März 2006 um 11:44
In Antwort auf tomkatze

Nicht ganz verstanden
"willst du eine gutaussehende,intelligente und selbstbewusste partnerin?"

Die habe ich bereits

"dann wird dir in deinem akademikerleben öfter soetwas passieren,es sei denn,du arbeitest den ganzen tag mit ihr."

Völlig klar und damit leben ich und sie schon länger. Viele Bewunderer durch Aussehen und exponierter Stellung. Aber hier gab (und gibt) es nie den außerpartnerschaftlichen Flirt mit "oh was bist du nett".

"oder willst du sie in einen goldenen käfig sperren,gänzlich auf dich fixiert?"

Davon sprach ich nicht und es ist auch nicht meine Absicht. Wer eingesperrt wird, will fliehen egal ob alles vergoldet ist.

"wieso hat sie etwas reines beschmutzt?"

Nicht umsonst hatte ich es etwas anders formuliert. Es hieß: "etwas vermeintlich reines wurde "beschmutzt""

"reines" wurde mit "vermeintlich" gepaart und "beschmutzt" in Anführungszeichen gesetzt. Nicht ohne Grund wie ich noch einmal hinzufügen möchte.

Und auch auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole. Reinheitsempfinden und Ansprüche an die eigene Moral sind individuell gestaltet.

"[...] dazu gehört es auch das sympathie für andere da ist.aus welchen gründen auch immer."

Ich kann diesem "aus welchen Gründen auch immer" für mich persönlich nicht zustimmen. Wenn es solche Gefühle für andere gibt die nicht einfach nur der alltäglichen geschlechtsneutralen Sympathie entsprechen, stimmt etwas nicht in der Beziehung. Da dies aber nur für meine und ihre Vorstellungswelt gilt, bin ich nicht so vermessen dies zum Allgemeingut heraufzudeklarieren.

"wenn ich deine massstäbe anlege,dann gehe ich hier permanent femd."

Das ist es ja gerade, dass jeder mit sich ausmachen muss. Wenn es für Dich UND Deine Pertnerin ok ist, ist es auch für mich ok.

"und auch im realen leben gibt es einige frauen,die ich sehr sympatisch finde,auch gegenseitig und mich mit ihnen unterhalte über gott und die welt."

Ich sprach ja nicht von reiner Unterhaltung sondern von:
sich-hingezogen-fühlen-weil-der-eigen-so-abweisend--war"

Grüße

Ich weiss schon
sprachliche ungenauigkeiten,sowohl beim lesen als auch bei meinem schreiben.
das du eine solche frau hast ist mir klar.
das habe ich gelesen.
o.k.
es gibt sicherlich die geschlechtsneutrale sympatie,die meinte ich jetzt nicht unbedingt,obwohl auch da die gefahr besteht,das diese und sei es nach vielen jahren,zu ,,mehr,, umkippt.
und ich glaube auch nicht,das wenn ich mich zu jemandem hingezogen fühle,in meiner beziehung etwas nicht stimmt.
ich denke es stimmt dann nicht,wenn ich deshalb meine beziehung gefährde indem ich mehr zulasse als ,,hingezogen fühlen,,oder sympathie.
ansonsten gebe ich dir recht,es ist alles individualbezogen,das habe ich hier schon mehrfach ausgeführt.
gruss r

Gefällt mir

16. März 2006 um 12:18
In Antwort auf retep2

Ich weiss schon
sprachliche ungenauigkeiten,sowohl beim lesen als auch bei meinem schreiben.
das du eine solche frau hast ist mir klar.
das habe ich gelesen.
o.k.
es gibt sicherlich die geschlechtsneutrale sympatie,die meinte ich jetzt nicht unbedingt,obwohl auch da die gefahr besteht,das diese und sei es nach vielen jahren,zu ,,mehr,, umkippt.
und ich glaube auch nicht,das wenn ich mich zu jemandem hingezogen fühle,in meiner beziehung etwas nicht stimmt.
ich denke es stimmt dann nicht,wenn ich deshalb meine beziehung gefährde indem ich mehr zulasse als ,,hingezogen fühlen,,oder sympathie.
ansonsten gebe ich dir recht,es ist alles individualbezogen,das habe ich hier schon mehrfach ausgeführt.
gruss r

Yepp, dann sind wir uns einig [oT]

Gefällt mir

16. März 2006 um 13:10

Weißes Blatt ... Selbstmörder!
Bei allem Respekt vor Deiner Freundin, aber eine Frau um die 30 Jahre kann kein weißes Blatt mehr sein. Sie hat im Internet mit einem anderen Mann gechattet - nicht mehr und nicht weniger.
So wie Du das für sie darstelltst heißt das, sie hat in ihrem bisherigen Leben nie mit Männern kommuniziert, mit denen sie nicht in einer festen Beziehung stand!!!

Und das Studium steht bei mir für: das eigenständige Erkennen und Lösen von Problemen, egal ob betriebswirtschaftlicher oder persönlicher Natur.

Zum zweiten - ein Selbstmörder, der sich in den Augen der ANDEREN oder auch Deinen Augen, wegen einer Nichtigkeit das Leben nimmt, hat unter anderem ein Bündel von ungelösten Problemen im Hintergrund mit sich rumgetragen, das die breite Masse nicht erkannt hat und erkennen will. Das liegt daran, dass Menschen so mit sich selbst beschäftigt sind, dass sie die kleinen Veränderungen bei ihren Mitmenschen nicht mehr wahrnehmen können/wollen.

Deine Darstellung wirkt in meinen Augen oberflächlich. Schau doch mal hinter die Fassade - von den anderen Menschen - und von Deiner Freundin. Vielleicht findest Du dann die Antwort auf Deine noch nicht klare Frage.

Ich hoffe, das kommt jetzt nicht so hyperton angehaucht rüber, wie ich mich gerade fühle. Ich meine es in keinem Fall persönlich, sondern möchte Dir nur mal eine andere Perspektive des Betrachtens darlegen. Eine Medaille hat immer 2 Seiten.

LG BW

Gefällt mir

16. März 2006 um 14:36
In Antwort auf businesswomen

Weißes Blatt ... Selbstmörder!
Bei allem Respekt vor Deiner Freundin, aber eine Frau um die 30 Jahre kann kein weißes Blatt mehr sein. Sie hat im Internet mit einem anderen Mann gechattet - nicht mehr und nicht weniger.
So wie Du das für sie darstelltst heißt das, sie hat in ihrem bisherigen Leben nie mit Männern kommuniziert, mit denen sie nicht in einer festen Beziehung stand!!!

Und das Studium steht bei mir für: das eigenständige Erkennen und Lösen von Problemen, egal ob betriebswirtschaftlicher oder persönlicher Natur.

Zum zweiten - ein Selbstmörder, der sich in den Augen der ANDEREN oder auch Deinen Augen, wegen einer Nichtigkeit das Leben nimmt, hat unter anderem ein Bündel von ungelösten Problemen im Hintergrund mit sich rumgetragen, das die breite Masse nicht erkannt hat und erkennen will. Das liegt daran, dass Menschen so mit sich selbst beschäftigt sind, dass sie die kleinen Veränderungen bei ihren Mitmenschen nicht mehr wahrnehmen können/wollen.

Deine Darstellung wirkt in meinen Augen oberflächlich. Schau doch mal hinter die Fassade - von den anderen Menschen - und von Deiner Freundin. Vielleicht findest Du dann die Antwort auf Deine noch nicht klare Frage.

Ich hoffe, das kommt jetzt nicht so hyperton angehaucht rüber, wie ich mich gerade fühle. Ich meine es in keinem Fall persönlich, sondern möchte Dir nur mal eine andere Perspektive des Betrachtens darlegen. Eine Medaille hat immer 2 Seiten.

LG BW

Seufz
"Auf einem rein-weißen Blatt Papier sieht man einen Tintenklecks sofort. Wenn die Seite allerdings bereits beschrieben ist..."

"Bei allem Respekt vor Deiner Freundin, aber eine Frau um die 30 Jahre kann kein weißes Blatt mehr sein. "

Das eine war eine Analogie, das andere eine vermutung. Habe ich behauptet sie sei generell ein weißes Blatt? Nein habe ich nicht.

Ich bezog mich doch deutlich auf unsere Beziehung und da ich noch nicht um die 30 Jahre mit zusammen bin, kann ich es mir tatsächlich erlauben von einem weißen Blatt zu sprechen was fast-Betrügen etc. während unserer Beziehung betrifft, richtig?

"So wie Du das für sie darstelltst heißt das, sie hat in ihrem bisherigen Leben nie mit Männern kommuniziert, mit denen sie nicht in einer festen Beziehung stand!!!"

Na da bin ich ja mal gespannt wo Du diese Aussage von mir finden wirst um Deine Vermutung argumentativ zu belegen.

"Und das Studium steht bei mir für: das eigenständige Erkennen und Lösen von Problemen, egal ob betriebswirtschaftlicher oder persönlicher Natur. "

Demnach warst Du noch nie in einer persönlichen Zwickmühle und die besagten Wissenschaftler, deren Biographien auch von so mancher Scheidung etc. gespickt ist, haben eigentlich uns nur etwas vorgemacht?

Diese Verkettung, Studium und ultimatives Problemlösen im persönlichen Bereich ist eine Theorie die ich nur zu gerne empirisch belegt sehen würde.

"Zum zweiten - ein Selbstmörder, [...] hat unter anderem ein Bündel von ungelösten Problemen im Hintergrund mit sich rumgetragen, das die breite Masse nicht erkannt hat und erkennen will."

Richtig, genau deswegen schrieb ich ja:

"Nicht umsonst hört man manchmal von Selbstmördern die sich wegen Nichtigkeiten das Leben nahmen. Allerdings nur dann Nichtigkeiten wenn man nicht in deren Lebenssituation steckt."

Also kein Widerspruch, im Gegenteil.

Oberflächlich wäre es wohl eher, wenn ich davon ausgegangen wäre, dass ein Studium ausreichen würde um solche Probleme mal eben so zu lösen. Zwischen Problemerkennen und Problemlösen gibt es noch ganz schön viel zu tun. Da gibt es eben die Gefühle die sich nur selten wirklich züchtigen lassen, unterdrücken ja, aber selten ewig und selten erfolgreich.

"Schau doch mal hinter die Fassade - von den anderen Menschen - und von Deiner Freundin. "

Du unterstellst mir ich würde nicht hinter die Fasade schauen bzw. mich nicht darum bemühen (das Schauen allein reicht ja noch nicht), warum sonst der Aufruf, nicht wahr? Dann darf ich Dir ebenso in der ähnlichen Tonalität sagen, dass man bei Dir deutlich spüren könnte, das Du womögliche Frustration durch eine womöglich erlittene seelische Verletzung durch womöglich erlernte Rationalität versuchst zu verdrängen.

Womöglich war also Dein Beitrag gar nicht so sehr hyperton sondern eher hypoton?

Eine Medaille hat immer drei Seiten, nur weil die Kante zumeist kurvig ist, darf man ihr nicht einfach die Dimensionaität absprechen. Also wie Du siehst ist da vielleicht noch mehr als nur 1 und 0.

Nichts Persönliches und für mich auch nicht mehr richtig thematisch bezogen, sondern eher eine rethorische Fingerübung.

Gefällt mir

16. März 2006 um 18:45
In Antwort auf tomkatze

Seufz
"Auf einem rein-weißen Blatt Papier sieht man einen Tintenklecks sofort. Wenn die Seite allerdings bereits beschrieben ist..."

"Bei allem Respekt vor Deiner Freundin, aber eine Frau um die 30 Jahre kann kein weißes Blatt mehr sein. "

Das eine war eine Analogie, das andere eine vermutung. Habe ich behauptet sie sei generell ein weißes Blatt? Nein habe ich nicht.

Ich bezog mich doch deutlich auf unsere Beziehung und da ich noch nicht um die 30 Jahre mit zusammen bin, kann ich es mir tatsächlich erlauben von einem weißen Blatt zu sprechen was fast-Betrügen etc. während unserer Beziehung betrifft, richtig?

"So wie Du das für sie darstelltst heißt das, sie hat in ihrem bisherigen Leben nie mit Männern kommuniziert, mit denen sie nicht in einer festen Beziehung stand!!!"

Na da bin ich ja mal gespannt wo Du diese Aussage von mir finden wirst um Deine Vermutung argumentativ zu belegen.

"Und das Studium steht bei mir für: das eigenständige Erkennen und Lösen von Problemen, egal ob betriebswirtschaftlicher oder persönlicher Natur. "

Demnach warst Du noch nie in einer persönlichen Zwickmühle und die besagten Wissenschaftler, deren Biographien auch von so mancher Scheidung etc. gespickt ist, haben eigentlich uns nur etwas vorgemacht?

Diese Verkettung, Studium und ultimatives Problemlösen im persönlichen Bereich ist eine Theorie die ich nur zu gerne empirisch belegt sehen würde.

"Zum zweiten - ein Selbstmörder, [...] hat unter anderem ein Bündel von ungelösten Problemen im Hintergrund mit sich rumgetragen, das die breite Masse nicht erkannt hat und erkennen will."

Richtig, genau deswegen schrieb ich ja:

"Nicht umsonst hört man manchmal von Selbstmördern die sich wegen Nichtigkeiten das Leben nahmen. Allerdings nur dann Nichtigkeiten wenn man nicht in deren Lebenssituation steckt."

Also kein Widerspruch, im Gegenteil.

Oberflächlich wäre es wohl eher, wenn ich davon ausgegangen wäre, dass ein Studium ausreichen würde um solche Probleme mal eben so zu lösen. Zwischen Problemerkennen und Problemlösen gibt es noch ganz schön viel zu tun. Da gibt es eben die Gefühle die sich nur selten wirklich züchtigen lassen, unterdrücken ja, aber selten ewig und selten erfolgreich.

"Schau doch mal hinter die Fassade - von den anderen Menschen - und von Deiner Freundin. "

Du unterstellst mir ich würde nicht hinter die Fasade schauen bzw. mich nicht darum bemühen (das Schauen allein reicht ja noch nicht), warum sonst der Aufruf, nicht wahr? Dann darf ich Dir ebenso in der ähnlichen Tonalität sagen, dass man bei Dir deutlich spüren könnte, das Du womögliche Frustration durch eine womöglich erlittene seelische Verletzung durch womöglich erlernte Rationalität versuchst zu verdrängen.

Womöglich war also Dein Beitrag gar nicht so sehr hyperton sondern eher hypoton?

Eine Medaille hat immer drei Seiten, nur weil die Kante zumeist kurvig ist, darf man ihr nicht einfach die Dimensionaität absprechen. Also wie Du siehst ist da vielleicht noch mehr als nur 1 und 0.

Nichts Persönliches und für mich auch nicht mehr richtig thematisch bezogen, sondern eher eine rethorische Fingerübung.

OK
... ich gebe es auf.

ICH habe keine Frage gestellt... wir haben Deine zu diskutieren versucht - wohl ohne Erfolg.

Solange Du versuchst, in meinen Beiträgen die Imponderabilien meines Lebens zu entdecken, diskutieren wir am Kern vorbei und das hilft Dir nicht weiter.

Schade eigentlich

LG BW



Gefällt mir

17. März 2006 um 11:46

...
Vielen Dank,

ich habe Dir eine private Nachricht geschrieben.

Grüße

Gefällt mir

17. März 2006 um 12:03
In Antwort auf businesswomen

OK
... ich gebe es auf.

ICH habe keine Frage gestellt... wir haben Deine zu diskutieren versucht - wohl ohne Erfolg.

Solange Du versuchst, in meinen Beiträgen die Imponderabilien meines Lebens zu entdecken, diskutieren wir am Kern vorbei und das hilft Dir nicht weiter.

Schade eigentlich

LG BW



...
"ICH habe keine Frage gestellt..."

erster Beitrag von Dir:

"Wo liegt eigentlich das Problem?"

Also schon eine Frage, aber auch nur ein kleiner Scherz von mir.

Wir beide können deswegen wahrscheinlich argumentativ nicht zusammenkommen, weil Du vielleicht ein wenig zu sehr versuchst Deine Perspektive zu meiner zu machen. Hier exemplarisch: ich solle doch einmal hinter die "Fassade" schauen. Ich bemühe mich natürlich schon längst darum nur darfst Du nicht erwarten, dass ich das gleiche sehe wie Du.

Natürlich haben mir auch Deine Beiträge genützt, doch gegen Ende schien es mir eher so als ob es mehr um einen Schlagabtausch bzgl. Fremdwörter, Bildungsideen etc. ging.

Dafür spricht auch Deine Verwendung von "Imponderabilien". Nicht jedes Fremdwort ist in jeder Situation angebracht, vor allem scheint es auch wieder ein wenig in meine vermutung zu gehen, dass erworbene Rationalität im Studium von Dir als Waffe verstanden wird. BWL Begriffe in der Liebe?

Nein Danke, nie wieder.

Ich wünsche Dir, dass Dein Business im Nick wieder Einkehr finden wird in einem BWL Forum aber irgendwann nicht mehr in einem solchen Forum notwendig sein wird.

Manchmal lernt man ja auch etwas über sich, wenn man doch ausgrechnet anderen Betroffenen helfen wollte. Mir ist es schon oft so gegangen.

Noch einmal, vielen Dank für Deine Beiträge. Auch gerade weil sie meinem Naturell nicht immer entsprachen.

Gefällt mir

17. März 2006 um 12:49
In Antwort auf tomkatze

...
"ICH habe keine Frage gestellt..."

erster Beitrag von Dir:

"Wo liegt eigentlich das Problem?"

Also schon eine Frage, aber auch nur ein kleiner Scherz von mir.

Wir beide können deswegen wahrscheinlich argumentativ nicht zusammenkommen, weil Du vielleicht ein wenig zu sehr versuchst Deine Perspektive zu meiner zu machen. Hier exemplarisch: ich solle doch einmal hinter die "Fassade" schauen. Ich bemühe mich natürlich schon längst darum nur darfst Du nicht erwarten, dass ich das gleiche sehe wie Du.

Natürlich haben mir auch Deine Beiträge genützt, doch gegen Ende schien es mir eher so als ob es mehr um einen Schlagabtausch bzgl. Fremdwörter, Bildungsideen etc. ging.

Dafür spricht auch Deine Verwendung von "Imponderabilien". Nicht jedes Fremdwort ist in jeder Situation angebracht, vor allem scheint es auch wieder ein wenig in meine vermutung zu gehen, dass erworbene Rationalität im Studium von Dir als Waffe verstanden wird. BWL Begriffe in der Liebe?

Nein Danke, nie wieder.

Ich wünsche Dir, dass Dein Business im Nick wieder Einkehr finden wird in einem BWL Forum aber irgendwann nicht mehr in einem solchen Forum notwendig sein wird.

Manchmal lernt man ja auch etwas über sich, wenn man doch ausgrechnet anderen Betroffenen helfen wollte. Mir ist es schon oft so gegangen.

Noch einmal, vielen Dank für Deine Beiträge. Auch gerade weil sie meinem Naturell nicht immer entsprachen.

...............
Ich unterhalte mich grundsätzlich mit dem Vokabular, dass mein Gegenüber versteht. Dir habe ich die Kompetenz unterstellt, dieses Niveau mitzugehen - ein Fehler?

Wieder ein Beispiel dafür, dass ich einfach differenzierter mit Situationen umgehe.

Der Auslöser meines Bluthochdrucks (hypertoner RR) war die Form Deiner Aussage über die Selbstmörder.

Da ich in meiner Freizeit Menschen betreue, die solche Situationen gerade mal so überlebt haben, ist mein Wissen und meine Emotionalität darüber sicherlich größer als Deines/Deine und Waffen brauche ich dabei auch keine - kein BWL, dass ich übrigens gar nicht studiert habe.

Es ist im Prinzip doch egal, was ich Dir schreibe - wenn Du noch Lust hättest - würdest Du es wieder rumdrehen und es von Dir wegschieben auf mich.

Mach weiter so - sicherlich auch eine Möglichkeit mit den eigenen Schwächen umzugehen. Viel Erfolg dabei.

Gefällt mir

17. März 2006 um 19:58

Dein Text
ist doch ein wunderschöner Liebesbrief an Deine Freundin, sehr sensibel und selbstreflektierend.
Sie muß doch keine Schuldgefühle haben, sie hat doch (wobei Sie ja eigentlich nahezu gar nichts gemacht hat) es nur für Euch getan sozusagen als Hilferuf. Frauen sind so schlau , was fremdgehen angeht, daß Sie es doch total bewußt so gemacht hat, daß Du es merken solltest.
Gratuliere Ihr dazu , denn dadurch habt Ihr Euch wieder gefunden.
Liebe GRüße

Gefällt mir

17. März 2006 um 21:08
In Antwort auf tomkatze

Nicht ganz verstanden
"willst du eine gutaussehende,intelligente und selbstbewusste partnerin?"

Die habe ich bereits

"dann wird dir in deinem akademikerleben öfter soetwas passieren,es sei denn,du arbeitest den ganzen tag mit ihr."

Völlig klar und damit leben ich und sie schon länger. Viele Bewunderer durch Aussehen und exponierter Stellung. Aber hier gab (und gibt) es nie den außerpartnerschaftlichen Flirt mit "oh was bist du nett".

"oder willst du sie in einen goldenen käfig sperren,gänzlich auf dich fixiert?"

Davon sprach ich nicht und es ist auch nicht meine Absicht. Wer eingesperrt wird, will fliehen egal ob alles vergoldet ist.

"wieso hat sie etwas reines beschmutzt?"

Nicht umsonst hatte ich es etwas anders formuliert. Es hieß: "etwas vermeintlich reines wurde "beschmutzt""

"reines" wurde mit "vermeintlich" gepaart und "beschmutzt" in Anführungszeichen gesetzt. Nicht ohne Grund wie ich noch einmal hinzufügen möchte.

Und auch auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole. Reinheitsempfinden und Ansprüche an die eigene Moral sind individuell gestaltet.

"[...] dazu gehört es auch das sympathie für andere da ist.aus welchen gründen auch immer."

Ich kann diesem "aus welchen Gründen auch immer" für mich persönlich nicht zustimmen. Wenn es solche Gefühle für andere gibt die nicht einfach nur der alltäglichen geschlechtsneutralen Sympathie entsprechen, stimmt etwas nicht in der Beziehung. Da dies aber nur für meine und ihre Vorstellungswelt gilt, bin ich nicht so vermessen dies zum Allgemeingut heraufzudeklarieren.

"wenn ich deine massstäbe anlege,dann gehe ich hier permanent femd."

Das ist es ja gerade, dass jeder mit sich ausmachen muss. Wenn es für Dich UND Deine Pertnerin ok ist, ist es auch für mich ok.

"und auch im realen leben gibt es einige frauen,die ich sehr sympatisch finde,auch gegenseitig und mich mit ihnen unterhalte über gott und die welt."

Ich sprach ja nicht von reiner Unterhaltung sondern von:
sich-hingezogen-fühlen-weil-der-eigen-so-abweisend--war"

Grüße

Das schlimme daran ist,
dass Logik nichts mit Emotion zu tun hat.

du kannst alles was du sagst tausend mal wiederholen und vieleicht sogar jeden Sachverhalt 100%ig logisch erklären und darlegen.
- ist es aber automatisch auch das was du gerade fühlst???
-ist das Bewusstsein nich millionenfach schneller als das Unterbewusstsein. Glaubst du dass das du deine argumentation und sichtweisen, in dir selbst schon verinnerlicht hast?

persönlich habe ich eine ähnliche "emotionale Situation" seit gut einem Jahr.
den Verstand über die Emotion zu legen hat bis zu einem gewissen Grad geklappt. Als ich dann aber innerhalb drei Monaten zweimal! Lungenentzündung bekommen habe, Hautausschlag, Akne, Schlafstörungen und Sodbrennen, so musste ich mich meiner Natur geschlagen geben.
Der Geist ist nur Gast im Körper, und dieser weiss in der regel sehr gut was zu tun ist. Man wird verbittert, resigniert oder wird schwer krank wenn man versucht nur den Geist/das Bewusstsein herrschen zu lassen. Und so wie man mit sich selbst umgeht genau so geht man mit seinen nächsten um.
und nun komme ich zu einer Behauptung aus dem was du schreibst:
bei dir dominiert der Verstand, du versuchst alles gemäß Logik und Grundsätzen zu regeln; nun gibt es nur ein Problembwohl du ALLES logisch erklären kannst, fehlt dir der "Draht" dazu. DH. irgendetwas passt nicht.
"Nur was ?! Was macht mich unzufrieden!!!? Was macht mich so "verbittert!!!? "
_____
man sitzt am PC und reibt die Fingerspitzen aneinander
und hat, selbst wenn man tausend worte geschrieben hat, nicht eines was einem erleichterung schafft

warum kann man diese erleichterung nicht fühlen, obwohl sie doch logischerweise da sein muss. Man weiss doch alles. wieso fühlt man es nicht?!??!?!?
________________

selbst wenn man hier in einem forum Zustimmung für die eigene Sichtweise bekommt, so hat man diese noch lange nicht von seinem Partner.
-was will man mit einer Argumentation erreichen?
Belehrung? Manipulation?

was erwartest du von deinem Partner. dass er dir gegenüber Gefühle hat, die du selbst in dir nicht fühlst?
wovor hast du angst: das dein Partner auch so unsicher in seinen Gefühlen ist wie du dir gegenüber?
_________________________________
ein paar dinge die helfen könnten.

- sich selbst ein wenig fordern: dem partner mal mit irgendwas überraschen (Blumen oder eine spontane einladung zum gemeinsamen abendessen, mal mit "anpacken") dh einfach mal aus dem alltäglichen herauskommen
- nicht erwarten sondern geben
- nicht überzeugen wollen (fünfe ruhig mal gerade sein lassen)
- schmusen

gib der Seele zeit. und in dieser Zeit kann der Verstand mal schön chillen *hehe*
so wie du mit deiner Seele umgehst gehst du mit deinem Partner um.
wenn man sich das ab und an vor augen führt wird man bestimmt ERKENNEN, dass das eigene Verhalten nicht das angenehmste dem Partner gegenüber ist.

die seele strebt imm inneren danach "zu erkennen was die Welt, im innersten zusammenhält"
doch meist zieht einem die Logik, die Sichtweise der Standpunkt einen strich durch die rechnung. und dann steht man da, "ich armer Tor, und bin so schlau als wie zuvor"

so vieleicht ist irgendwas dabei das passt
ansonsten eben für mich Thema verfehlt und für dich/euch verplemperte Zeit

wünsch dir /euch alles Gute und ein schönes WE
cya
TC

Gefällt mir

23. März 2006 um 17:06
In Antwort auf tisiatjcm

Das schlimme daran ist,
dass Logik nichts mit Emotion zu tun hat.

du kannst alles was du sagst tausend mal wiederholen und vieleicht sogar jeden Sachverhalt 100%ig logisch erklären und darlegen.
- ist es aber automatisch auch das was du gerade fühlst???
-ist das Bewusstsein nich millionenfach schneller als das Unterbewusstsein. Glaubst du dass das du deine argumentation und sichtweisen, in dir selbst schon verinnerlicht hast?

persönlich habe ich eine ähnliche "emotionale Situation" seit gut einem Jahr.
den Verstand über die Emotion zu legen hat bis zu einem gewissen Grad geklappt. Als ich dann aber innerhalb drei Monaten zweimal! Lungenentzündung bekommen habe, Hautausschlag, Akne, Schlafstörungen und Sodbrennen, so musste ich mich meiner Natur geschlagen geben.
Der Geist ist nur Gast im Körper, und dieser weiss in der regel sehr gut was zu tun ist. Man wird verbittert, resigniert oder wird schwer krank wenn man versucht nur den Geist/das Bewusstsein herrschen zu lassen. Und so wie man mit sich selbst umgeht genau so geht man mit seinen nächsten um.
und nun komme ich zu einer Behauptung aus dem was du schreibst:
bei dir dominiert der Verstand, du versuchst alles gemäß Logik und Grundsätzen zu regeln; nun gibt es nur ein Problembwohl du ALLES logisch erklären kannst, fehlt dir der "Draht" dazu. DH. irgendetwas passt nicht.
"Nur was ?! Was macht mich unzufrieden!!!? Was macht mich so "verbittert!!!? "
_____
man sitzt am PC und reibt die Fingerspitzen aneinander
und hat, selbst wenn man tausend worte geschrieben hat, nicht eines was einem erleichterung schafft

warum kann man diese erleichterung nicht fühlen, obwohl sie doch logischerweise da sein muss. Man weiss doch alles. wieso fühlt man es nicht?!??!?!?
________________

selbst wenn man hier in einem forum Zustimmung für die eigene Sichtweise bekommt, so hat man diese noch lange nicht von seinem Partner.
-was will man mit einer Argumentation erreichen?
Belehrung? Manipulation?

was erwartest du von deinem Partner. dass er dir gegenüber Gefühle hat, die du selbst in dir nicht fühlst?
wovor hast du angst: das dein Partner auch so unsicher in seinen Gefühlen ist wie du dir gegenüber?
_________________________________
ein paar dinge die helfen könnten.

- sich selbst ein wenig fordern: dem partner mal mit irgendwas überraschen (Blumen oder eine spontane einladung zum gemeinsamen abendessen, mal mit "anpacken") dh einfach mal aus dem alltäglichen herauskommen
- nicht erwarten sondern geben
- nicht überzeugen wollen (fünfe ruhig mal gerade sein lassen)
- schmusen

gib der Seele zeit. und in dieser Zeit kann der Verstand mal schön chillen *hehe*
so wie du mit deiner Seele umgehst gehst du mit deinem Partner um.
wenn man sich das ab und an vor augen führt wird man bestimmt ERKENNEN, dass das eigene Verhalten nicht das angenehmste dem Partner gegenüber ist.

die seele strebt imm inneren danach "zu erkennen was die Welt, im innersten zusammenhält"
doch meist zieht einem die Logik, die Sichtweise der Standpunkt einen strich durch die rechnung. und dann steht man da, "ich armer Tor, und bin so schlau als wie zuvor"

so vieleicht ist irgendwas dabei das passt
ansonsten eben für mich Thema verfehlt und für dich/euch verplemperte Zeit

wünsch dir /euch alles Gute und ein schönes WE
cya
TC

...
Stimmt schon zu einem großen Teil. Zwischen verstehen und fühlen gibt es enorme Unterschiede.

Es schmerzt egal wie logisch es ist und Deine Krankheitsbilder... ich hoffe Dir geht es besser? Aber auch das nachvollziehbar.

Hatte schon überlegt wann ich einen Herzinfarkt bekomme... naja...

Grüße

Gefällt mir

23. März 2006 um 19:44

Selten so etwas schönes gelesen
ich bin total gerührt. Ich und wahrscheinlich noch einige Frauen mehr hier im Forumm währen froh, wenn ihre Männer diese Selbsterkenntnis hätten. Wenn du eher der Schreiber bist und nicht der Herr der Worte, zeig ihr doch einfach dieses Forum, sag ihr wer du bist und lass sie deine "Liebeserklärung" lesen, könnte mir vorstellen, dass euch das Hilft.
Und noch was, Idioten können nicht so schreiben
Viel Glück euch beiden.
JVOS

Gefällt mir

25. März 2006 um 4:21

Ts ts buissneswoman is doch nur neidisch
Hallo erstmals

Also, ehrlich gesagt, die Buissneswoman is doch nur neidisch, denn Deine Stellung als Karrierefrau würde ich ganz sicher nicht haben wollen, denn sozusagen die Schuldgefühle eben keine Erholung mehr finden bei all dem Geschäften....

Tja und dann wäre ja noch der Liebesbrief. Fand ich echt schön...muss zugeben, ich bin so baff, hat mich so dermassen berührt, wie Du geschrieben hast, Tomkatze.
Du hast Recht, Du hast den Riesenfehler eingesehen, deswegen beschimpfst Du Dich als Vollidiot...naja....kann schon mal vorkommen dass Menschen Fehler machen. Mann und Frau sind soweiso zwei Pflaster, die mit der Zeit lernen müssen, was das Gegengeschlecht eigentlich fühlt und was es eigentlich ausdrücken will. Tolle Freundin, denn sie versuchte auf eine clevere Weise Dir zu zeigen, wie sehr sie Dich liebt, indem sie dir mit anderen Worten (aktion Internet) Dich zum "Sammler und Jäger" inspirierte. Muss sagen: Ach ich wünschte mir, es würde mein Freund auch so einsehen, denn die grosse Liebe gibt es tatsächlich, weiss genau wie Du Dich fühlst, Tomkatze. Karriereweiber kennen das eben nicht, sorry wenn ich so giftig wirke, aber bitte bitte: Wenn ein Mann schon so einen grossen Schritt wagt und sich offenbart, bitte mach ihn nicht kaltblütig zur ... nur weil Du Deine Emanzenblätter noch korrigieren willst....

Tomkatze, ich gratuliere Dir von ganzem Herzen und jetzt zieh den Rest durch, es ist ganz einfach. Sie wird spüren, dass Du es wirklich ernst meinst...

Alles Gute und viel Glück wünscht Dir

Sophie

Gefällt mir

25. März 2006 um 14:06
In Antwort auf cloe633

Ts ts buissneswoman is doch nur neidisch
Hallo erstmals

Also, ehrlich gesagt, die Buissneswoman is doch nur neidisch, denn Deine Stellung als Karrierefrau würde ich ganz sicher nicht haben wollen, denn sozusagen die Schuldgefühle eben keine Erholung mehr finden bei all dem Geschäften....

Tja und dann wäre ja noch der Liebesbrief. Fand ich echt schön...muss zugeben, ich bin so baff, hat mich so dermassen berührt, wie Du geschrieben hast, Tomkatze.
Du hast Recht, Du hast den Riesenfehler eingesehen, deswegen beschimpfst Du Dich als Vollidiot...naja....kann schon mal vorkommen dass Menschen Fehler machen. Mann und Frau sind soweiso zwei Pflaster, die mit der Zeit lernen müssen, was das Gegengeschlecht eigentlich fühlt und was es eigentlich ausdrücken will. Tolle Freundin, denn sie versuchte auf eine clevere Weise Dir zu zeigen, wie sehr sie Dich liebt, indem sie dir mit anderen Worten (aktion Internet) Dich zum "Sammler und Jäger" inspirierte. Muss sagen: Ach ich wünschte mir, es würde mein Freund auch so einsehen, denn die grosse Liebe gibt es tatsächlich, weiss genau wie Du Dich fühlst, Tomkatze. Karriereweiber kennen das eben nicht, sorry wenn ich so giftig wirke, aber bitte bitte: Wenn ein Mann schon so einen grossen Schritt wagt und sich offenbart, bitte mach ihn nicht kaltblütig zur ... nur weil Du Deine Emanzenblätter noch korrigieren willst....

Tomkatze, ich gratuliere Dir von ganzem Herzen und jetzt zieh den Rest durch, es ist ganz einfach. Sie wird spüren, dass Du es wirklich ernst meinst...

Alles Gute und viel Glück wünscht Dir

Sophie

... wie kommst Du denn auf diesen Unsinn???

"... sozusagen die Schuldgefühle eben keine Erholung mehr finden bei all dem Geschäften...."

Mal abgesehen vom Inhalt, den sicherlich nicht nur ich nicht verstehe, ist die Theorie hinter den restlichen Satzfragmenten des ersten Absatzes Deiner Phantasie entsprungen.

Gruß von der dick bebrillten, keifigen alten Geschäftszicke, die rücksichtslos und kalt ihre Mitarbeiter ausbotet und frustiert ihren Mann rumkommandiert. Wie heißt denn der Film, den Du gesehen hast 8-)

Gefällt mir

30. März 2006 um 22:25

Naja,
etwas selbstverliebt wirkst du schon. Redest du auch so, dass du ständig Worte im darauffolgenden Satz wiederholst, Fragen hintereinander hängst ohne draufeinzugehen? Wenn se dich liebt, kommt se zurück. Wenn nich, dann nich. Ich hab noch nie so nen langen Forumseintrag gelesen, wie lang hast du denn daran gesessen? Scheint aber ja zu wirken, manche hier finden das ja ganz toll. Die anderen haben wahrscheinlich nach 11 zeilen die Augen verdreht und nen interessanteren Beitrag gesucht. Mach ich jetzt auch. Überleg dir mal ein paar neue rhetorische Mittel...

Gefällt mir

4. April 2006 um 20:50
In Antwort auf jellosy

Naja,
etwas selbstverliebt wirkst du schon. Redest du auch so, dass du ständig Worte im darauffolgenden Satz wiederholst, Fragen hintereinander hängst ohne draufeinzugehen? Wenn se dich liebt, kommt se zurück. Wenn nich, dann nich. Ich hab noch nie so nen langen Forumseintrag gelesen, wie lang hast du denn daran gesessen? Scheint aber ja zu wirken, manche hier finden das ja ganz toll. Die anderen haben wahrscheinlich nach 11 zeilen die Augen verdreht und nen interessanteren Beitrag gesucht. Mach ich jetzt auch. Überleg dir mal ein paar neue rhetorische Mittel...

Unterhalte dich selbst
Sind wir hier in einem Unterhaltungsforum?

Gefällt mir

8. April 2006 um 1:42

Gib gas,
alter und sieh zu das du sie nicht verlierst und nicht sone scheisse am schuh hast wie ich jetzt.
Viel Glück!

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Geschenkbox

Teilen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen