Forum / Liebe & Beziehung

Ich denke ständig an einen anderen Mann.

29. Januar um 9:20 Letzte Antwort: 31. Januar um 19:25

Hallo, 
Wie der Titel schon sagt, geht es darum, dass ich in einer Beziehung bin und trotzdem an einen anderen Mann denke. 
Da ich niemanden wirklich in meinem engen Umfeld habe, mit dem ich über das Thema reden könnte, ich aber trotzdem endlich mal darüber reden will, einfach, um den Druck rauszulassen,versuche ich es mal hier.

Die ganze Geschichte hat vor ca. 2 Jahren ihren Ursprung. Damals, hatte ich durch meine Arbeit Kontakt mit einem Mann, mit dem ich mich auf anhieb gut verstanden habe. Wir haben auch recht schnell Nummern getauscht, weil wir uns so gerne unterhielten. Von meiner Seite entstand nach einer Weile eine gewisse Verliebtheit und ich schrieb ihm immer öfter. 
Zu dem Zeitpunkt war die Beziehung mit meinem Freund für mich sehr anstrengend. Er ist nicht so der emotionale Typ und hat mich damals zum Teil am langen Arm verhungern gelassen. Dazu kam, dass ich viel Stress hatte und ich von ihm nicht die Bestätigung bekam, die ich dringend gebraucht hatte. 
Ohne hier jemandem die Schuld zu schieben zu wollen, vor allem weil ich selbst meinen Anteil daran getragen habe.
Durch diese Gegebenheiten kam es dazu, dass mein Kontakt mit dem besagten Mann immer intensiver wurde und ich mir damals sogar gewünscht habe, dass er mich küsst.
Ich wusste, dass er auch Gefühle für mich hatte, das hat man einfach an seiner Art gemerkt. 
Mein Freund hat durch mein Verhalten ebenfalls spitz bekommen, dass da von meiner Seite ein gewisses Interesse besteht, aber nichts weiter unternommen.
Der Höhepunkt der ganzen Sache war,als mir der besagte Mann eine Nachricht schrieb,in der er mir eröffnete, dass er mich liebt. 
Doch etwas geschockt von dem Geständnis (klingt doof ich weiß, zog ich die Reißleine und entschied mich ohne groß drüber nachzudenken für meinen Freund. Denn mir wurde innerhalb einer Millisekunde klar, okay es wird hier grade ernst, aber meinen Freund aufzugeben ist es mir nicht wert,dafür sind die Gefühle zu ihm größer. 

Ich habe den Kontakt zu dem Mann abgebrochen, sogar kurz danach durch Zufall die Arbeitsstelle gewechselt und ihn seitdem nicht mehr wieder gesehen, geschweige denn mit ihm geredet. 


Jetzt, etwas mehr als 2 Jahre später ist er wieder in meinem Kopf aufgetaucht. 
Seitdem Corona Einzug in die Gesellschaft erhalten hat, habe ich das Problem, dass mir das mental sehr zu setzt. 
Mir fehlt der Kontakt zu Menschen, ich bin durch Home Office nur noch daheim und der einzige Mensch, den ich um mich habe, ist mein Freund. 
Zudem, ist die Beziehung mit meinem Freund mittlerweile etwas langweiliger geworden, d.h. nicht unbedingt schlecht, aber wir sind sehr aneinander gewöhnt, vorallem weil wir zusammen wohnen. 
Dazu kommt außerdem, dass ich von der Arbeit aus viel Stress habe und neulich noch ein paar Probleme im Freundeskreis hatt.
Und vor kurzem, hat sich besagter Mann immer wieder mal in meinen Kopf geschlichen. Und ich kann nichtmal sagen warum. 
Ich habe ihn seit der Situation vor 2 Jahren nicht mehr gesehen und auch nicht mehr gesprochen.
Aber trotzdem lässt er mich nicht mehr los. 
Die Beziehung zu meinem Freund ist im Vergleich zu vor 2 Jahren mittlerweile richtig gut und ich bin auch soweit glücklich, aber trotzdem ist da dieses Hirngespinst von dem anderen Mann. 
Die Gedanken an ihn werden auch immer öfter und neulich habe ich tatsächlich überlegt ihm eine Freundschaftsanfrage bei Facebook zu schicken,um ihn etwas stalken zu können.
Aber wenn ich ehrlich zu mir selbst bin, will ich das eigentlich garnicht..
Ich fühle mich deswegen echt schlecht und weiß nicht, wie ich damit umgehen soll. Es ist schon fast so, als müsste ich mit den Gedanken an ihn etwas kompensieren, aber ich weiß nicht was.  Als würde ich mit den Gedanken an ihn aus meinem jetzigen Leben, dass mich doch belastet entfliehen.
Ich wäre einfach nur froh, wenn ich nicht mehr an ihn denken müsste  
Hat denn jemand einen Rat wie ich damit umgehen kann? 
 

Mehr lesen

29. Januar um 10:00

Hallo, deine Geschichte ist interessant, da ich in ähnlicher Situation bin. Ich versteh dich gut. Es hilft (zumindest mir) die Situation zu analysieren...

Ich lese bei dir raus, dass der Andere Emotionen und Bedürfnisse befriedigt hat. Gesehen und geschätzt werden, Anerkennung... 

Jetzt wo du in der aktuellen Situation unter entsprechender Belastung im Dauer-Homeoffice bist, sehnst du dich wieder nach ihm, weil du mit ihm positive Gefühle verbindest und die Erfüllung deiner Bedürfnisse mit ihm verbindest. 
Man verliebt sich ja eigentlich in den Menschen der genau das erfüllt was man braucht und erklärt es sich so, dass der Charakter passt. 

Diese Erkenntnis hilft dir vllt. Und du findest einen Weg um diese Emotionen zu leben ohne dich auf ihn einzulassen. 

LG
 

3 LikesGefällt mir

29. Januar um 11:06

Entweder du verlässt deinen Freund und tritst mit deinem alten Arbeitskollegen wieder in Kontakt oder du lässt das Hirngespenst Hirngespenst sein und vergisst das alles ganz schnell wieder. Ihn auf Facebook einzuladen und zu stalken wäre komplett daneben.

Du sagst, du bist glücklich mit deiner Beziehung und alles läuft super, aber durch Corona ist es einfach nur noch Alltag den du erlebst, da kann dein Freund aber nichts dafür. So geht es uns derzeit allen. Willst du wirklich deine glückliche Beziehung aufs Spiel setzen, nur wegen einer alten Liebelei? Du weißt doch nicht mal wie das Leben deines alten Arbeitskollegen heute aussieht? Vielleicht ist er ebenfalls in einer Beziehung, glücklich und hat seitdem du den Kontakt abgebrochen hast, keinen Gedanken mehr an dich verschwendet? Würde ich jemandem meine Liebe gestehen und daraufhin werde ich überall gelöscht und es wird sogar die Arbeit gewechselt, dann wärs das gewesen. Den würde ich auch nach 10 Jahren nicht mehr wollen.
Ich rate dir stattdessen: Mach einfach mal was ohne deinen Freund, geh spazieren, geh laufen, telefoniere mit einer Freundin was auch immer. Ihr müsst ja nicht täglich 24 Stunden aufeinanderhocken, mach ich mit meinem Freund genauso. Oder geh mit einer Freundin spazieren, dass ist ja noch erlaubt soviel ich weiß. Ich verstehe gut, wenn Leute jetzt in dieser Zeit kurz vorm Durchdrehen sind, aber was würdest du sagen, wenn dein Freund sowas machen würde? Nur weil ihr aufeinander hockt sucht er Kontakt zu einer alten Bekannten oder jemanden, mit dem er schonmal was hatte, einfach weil es ihm daheim zu langweilig wird. Man sollte sich auch immer mal in den Partner versetzen, bevor man sowas macht.

Liebe Grüße

2 LikesGefällt mir

29. Januar um 11:24
In Antwort auf

Hallo, 
Wie der Titel schon sagt, geht es darum, dass ich in einer Beziehung bin und trotzdem an einen anderen Mann denke. 
Da ich niemanden wirklich in meinem engen Umfeld habe, mit dem ich über das Thema reden könnte, ich aber trotzdem endlich mal darüber reden will, einfach, um den Druck rauszulassen,versuche ich es mal hier.

Die ganze Geschichte hat vor ca. 2 Jahren ihren Ursprung. Damals, hatte ich durch meine Arbeit Kontakt mit einem Mann, mit dem ich mich auf anhieb gut verstanden habe. Wir haben auch recht schnell Nummern getauscht, weil wir uns so gerne unterhielten. Von meiner Seite entstand nach einer Weile eine gewisse Verliebtheit und ich schrieb ihm immer öfter. 
Zu dem Zeitpunkt war die Beziehung mit meinem Freund für mich sehr anstrengend. Er ist nicht so der emotionale Typ und hat mich damals zum Teil am langen Arm verhungern gelassen. Dazu kam, dass ich viel Stress hatte und ich von ihm nicht die Bestätigung bekam, die ich dringend gebraucht hatte. 
Ohne hier jemandem die Schuld zu schieben zu wollen, vor allem weil ich selbst meinen Anteil daran getragen habe.
Durch diese Gegebenheiten kam es dazu, dass mein Kontakt mit dem besagten Mann immer intensiver wurde und ich mir damals sogar gewünscht habe, dass er mich küsst.
Ich wusste, dass er auch Gefühle für mich hatte, das hat man einfach an seiner Art gemerkt. 
Mein Freund hat durch mein Verhalten ebenfalls spitz bekommen, dass da von meiner Seite ein gewisses Interesse besteht, aber nichts weiter unternommen.
Der Höhepunkt der ganzen Sache war,als mir der besagte Mann eine Nachricht schrieb,in der er mir eröffnete, dass er mich liebt. 
Doch etwas geschockt von dem Geständnis (klingt doof ich weiß, zog ich die Reißleine und entschied mich ohne groß drüber nachzudenken für meinen Freund. Denn mir wurde innerhalb einer Millisekunde klar, okay es wird hier grade ernst, aber meinen Freund aufzugeben ist es mir nicht wert,dafür sind die Gefühle zu ihm größer. 

Ich habe den Kontakt zu dem Mann abgebrochen, sogar kurz danach durch Zufall die Arbeitsstelle gewechselt und ihn seitdem nicht mehr wieder gesehen, geschweige denn mit ihm geredet. 


Jetzt, etwas mehr als 2 Jahre später ist er wieder in meinem Kopf aufgetaucht. 
Seitdem Corona Einzug in die Gesellschaft erhalten hat, habe ich das Problem, dass mir das mental sehr zu setzt. 
Mir fehlt der Kontakt zu Menschen, ich bin durch Home Office nur noch daheim und der einzige Mensch, den ich um mich habe, ist mein Freund. 
Zudem, ist die Beziehung mit meinem Freund mittlerweile etwas langweiliger geworden, d.h. nicht unbedingt schlecht, aber wir sind sehr aneinander gewöhnt, vorallem weil wir zusammen wohnen. 
Dazu kommt außerdem, dass ich von der Arbeit aus viel Stress habe und neulich noch ein paar Probleme im Freundeskreis hatt.
Und vor kurzem, hat sich besagter Mann immer wieder mal in meinen Kopf geschlichen. Und ich kann nichtmal sagen warum. 
Ich habe ihn seit der Situation vor 2 Jahren nicht mehr gesehen und auch nicht mehr gesprochen.
Aber trotzdem lässt er mich nicht mehr los. 
Die Beziehung zu meinem Freund ist im Vergleich zu vor 2 Jahren mittlerweile richtig gut und ich bin auch soweit glücklich, aber trotzdem ist da dieses Hirngespinst von dem anderen Mann. 
Die Gedanken an ihn werden auch immer öfter und neulich habe ich tatsächlich überlegt ihm eine Freundschaftsanfrage bei Facebook zu schicken,um ihn etwas stalken zu können.
Aber wenn ich ehrlich zu mir selbst bin, will ich das eigentlich garnicht..
Ich fühle mich deswegen echt schlecht und weiß nicht, wie ich damit umgehen soll. Es ist schon fast so, als müsste ich mit den Gedanken an ihn etwas kompensieren, aber ich weiß nicht was.  Als würde ich mit den Gedanken an ihn aus meinem jetzigen Leben, dass mich doch belastet entfliehen.
Ich wäre einfach nur froh, wenn ich nicht mehr an ihn denken müsste  
Hat denn jemand einen Rat wie ich damit umgehen kann? 
 

Ich glaube bei dir liegt die klassische 80/20 Situation vor. Dein Freund gibt dir 80% von dem was du möchtest und was dir wichtig ist aber die 20% fehlen und die siehst du jetzt in einem anderen Mann. Du kannst aber natürlich nicht wissen, ob er schließlich mehr zu bieten hat als die 20% weil das erkennt man immer erst wenn man tatsächlich in einer Beziehung mit der Person ist. Ich denke es würde dir ganz gut tun etwas Abstand zu deinem Freund zu bekommen. Abhängig davon wie deine Home Office und familiäre Situation ist könnte es ganz gut sein vielleicht für 2-3 Wochen bei deinen Eltern, Schwester etc. unterzukommen und einfach mal andere Leute um sich zu haben (so gut das eben unter C. geht) und dann mit deinem Freund ehrlich darüber zu sprechen was dir denn fehlt, was du mehr möchtest. Es kann sein, dass er es einfach nicht wahrnimmt, dass dir was fehlt. Und erst wenn du mit ihm ehrlich über alles gesprochen hast, etwas Abstand gewonnen hast und siehst ob denn eure Beziehung auch diese fehlenden 20% aufholen kann, kannst du wissen ob der fremde Mann eine Fantasie oder doch ein Bedürfnis ist. 

1 LikesGefällt mir

29. Januar um 12:37
In Antwort auf

Hallo, deine Geschichte ist interessant, da ich in ähnlicher Situation bin. Ich versteh dich gut. Es hilft (zumindest mir) die Situation zu analysieren...

Ich lese bei dir raus, dass der Andere Emotionen und Bedürfnisse befriedigt hat. Gesehen und geschätzt werden, Anerkennung... 

Jetzt wo du in der aktuellen Situation unter entsprechender Belastung im Dauer-Homeoffice bist, sehnst du dich wieder nach ihm, weil du mit ihm positive Gefühle verbindest und die Erfüllung deiner Bedürfnisse mit ihm verbindest. 
Man verliebt sich ja eigentlich in den Menschen der genau das erfüllt was man braucht und erklärt es sich so, dass der Charakter passt. 

Diese Erkenntnis hilft dir vllt. Und du findest einen Weg um diese Emotionen zu leben ohne dich auf ihn einzulassen. 

LG
 

Hast du denn eine Lösung gefunden, mal mit einer Beratung versucht?

Gefällt mir

29. Januar um 18:35
In Antwort auf

Hallo, 
Wie der Titel schon sagt, geht es darum, dass ich in einer Beziehung bin und trotzdem an einen anderen Mann denke. 
Da ich niemanden wirklich in meinem engen Umfeld habe, mit dem ich über das Thema reden könnte, ich aber trotzdem endlich mal darüber reden will, einfach, um den Druck rauszulassen,versuche ich es mal hier.

Die ganze Geschichte hat vor ca. 2 Jahren ihren Ursprung. Damals, hatte ich durch meine Arbeit Kontakt mit einem Mann, mit dem ich mich auf anhieb gut verstanden habe. Wir haben auch recht schnell Nummern getauscht, weil wir uns so gerne unterhielten. Von meiner Seite entstand nach einer Weile eine gewisse Verliebtheit und ich schrieb ihm immer öfter. 
Zu dem Zeitpunkt war die Beziehung mit meinem Freund für mich sehr anstrengend. Er ist nicht so der emotionale Typ und hat mich damals zum Teil am langen Arm verhungern gelassen. Dazu kam, dass ich viel Stress hatte und ich von ihm nicht die Bestätigung bekam, die ich dringend gebraucht hatte. 
Ohne hier jemandem die Schuld zu schieben zu wollen, vor allem weil ich selbst meinen Anteil daran getragen habe.
Durch diese Gegebenheiten kam es dazu, dass mein Kontakt mit dem besagten Mann immer intensiver wurde und ich mir damals sogar gewünscht habe, dass er mich küsst.
Ich wusste, dass er auch Gefühle für mich hatte, das hat man einfach an seiner Art gemerkt. 
Mein Freund hat durch mein Verhalten ebenfalls spitz bekommen, dass da von meiner Seite ein gewisses Interesse besteht, aber nichts weiter unternommen.
Der Höhepunkt der ganzen Sache war,als mir der besagte Mann eine Nachricht schrieb,in der er mir eröffnete, dass er mich liebt. 
Doch etwas geschockt von dem Geständnis (klingt doof ich weiß, zog ich die Reißleine und entschied mich ohne groß drüber nachzudenken für meinen Freund. Denn mir wurde innerhalb einer Millisekunde klar, okay es wird hier grade ernst, aber meinen Freund aufzugeben ist es mir nicht wert,dafür sind die Gefühle zu ihm größer. 

Ich habe den Kontakt zu dem Mann abgebrochen, sogar kurz danach durch Zufall die Arbeitsstelle gewechselt und ihn seitdem nicht mehr wieder gesehen, geschweige denn mit ihm geredet. 


Jetzt, etwas mehr als 2 Jahre später ist er wieder in meinem Kopf aufgetaucht. 
Seitdem Corona Einzug in die Gesellschaft erhalten hat, habe ich das Problem, dass mir das mental sehr zu setzt. 
Mir fehlt der Kontakt zu Menschen, ich bin durch Home Office nur noch daheim und der einzige Mensch, den ich um mich habe, ist mein Freund. 
Zudem, ist die Beziehung mit meinem Freund mittlerweile etwas langweiliger geworden, d.h. nicht unbedingt schlecht, aber wir sind sehr aneinander gewöhnt, vorallem weil wir zusammen wohnen. 
Dazu kommt außerdem, dass ich von der Arbeit aus viel Stress habe und neulich noch ein paar Probleme im Freundeskreis hatt.
Und vor kurzem, hat sich besagter Mann immer wieder mal in meinen Kopf geschlichen. Und ich kann nichtmal sagen warum. 
Ich habe ihn seit der Situation vor 2 Jahren nicht mehr gesehen und auch nicht mehr gesprochen.
Aber trotzdem lässt er mich nicht mehr los. 
Die Beziehung zu meinem Freund ist im Vergleich zu vor 2 Jahren mittlerweile richtig gut und ich bin auch soweit glücklich, aber trotzdem ist da dieses Hirngespinst von dem anderen Mann. 
Die Gedanken an ihn werden auch immer öfter und neulich habe ich tatsächlich überlegt ihm eine Freundschaftsanfrage bei Facebook zu schicken,um ihn etwas stalken zu können.
Aber wenn ich ehrlich zu mir selbst bin, will ich das eigentlich garnicht..
Ich fühle mich deswegen echt schlecht und weiß nicht, wie ich damit umgehen soll. Es ist schon fast so, als müsste ich mit den Gedanken an ihn etwas kompensieren, aber ich weiß nicht was.  Als würde ich mit den Gedanken an ihn aus meinem jetzigen Leben, dass mich doch belastet entfliehen.
Ich wäre einfach nur froh, wenn ich nicht mehr an ihn denken müsste  
Hat denn jemand einen Rat wie ich damit umgehen kann? 
 

"Es ist schon fast so, als müsste ich mit den Gedanken an ihn etwas kompensieren, aber ich weiß nicht was."
Ist es nicht so, dass man manchmal andere Menschen für ihren Mut bewundert, und man wäre gerne an der Seite dieser Menschen auch ein wenig mutiger?
Die Antwort von daysy, ihre Überlegung zu diesem 80 bzw. 20% Muster, finde ich wirklich spannend. Denn es geht natürlich im weitesten Sinne auch um ein Spiel. Wir wägen stets ab. Und wissen wir nicht so recht wie und mit wem, legen wir in die Waagschalen. Alles! Aber natürlich immer aus dem Moment heraus. Doch wo stehen wir aktuell? Und wollen wir da wirklich auch noch in einigen Jahren unsere Kreise ziehen? Natürlich gewichten die 80% stark. Aber ob sie die richtigen sind, und sich das Risiko auf die 20% später nicht mal sogar viel mehr auszahlen würde, das wissen wir natürlich nicht. Vermutlich ahnen wir es aber. Und zwar genau in dem Moment, wo wir mit diesen 20% in Berührung geraten.
Ich habe mal eine völlig identische Geschichte erlebt wie die deinige. Bloss war ich dieser verliebte Mann, der mit seinem Geständnis die Frau so sehr geschockt hatte. Nie zuvor und nie danach erlebte ich ein so schnelles Abtauchen und Verschwinden eines Menschen. Und das warf natürlich Fragen auf, zumal wir beide eigentlich frei gewesen wären, es keine unglücklichen Partner oder nicht mehr ganz so tolle Beziehungen gab. Was ich entdeckte war aber, dass es oft gar nicht um die Frage geht, für wen ich mich entscheide. Es geht darum, dass man sich das selber tut, das Gute, das Gewünschte. Und dass das nichts mit einem Partner, nichts mit 80 oder 20% zu tun hat, wenn man zu 100% zu sich selber steht.

2 LikesGefällt mir

29. Januar um 18:38
In Antwort auf

Hast du denn eine Lösung gefunden, mal mit einer Beratung versucht?

Nein, will ich gesagt gar nicht. Ich finde die Situation so gut wie sie ist und habe durch meine Analyse einen Weg gefunden wie ich damit umgehe... 

Gefällt mir

29. Januar um 19:02
In Antwort auf

Hallo, 
Wie der Titel schon sagt, geht es darum, dass ich in einer Beziehung bin und trotzdem an einen anderen Mann denke. 
Da ich niemanden wirklich in meinem engen Umfeld habe, mit dem ich über das Thema reden könnte, ich aber trotzdem endlich mal darüber reden will, einfach, um den Druck rauszulassen,versuche ich es mal hier.

Die ganze Geschichte hat vor ca. 2 Jahren ihren Ursprung. Damals, hatte ich durch meine Arbeit Kontakt mit einem Mann, mit dem ich mich auf anhieb gut verstanden habe. Wir haben auch recht schnell Nummern getauscht, weil wir uns so gerne unterhielten. Von meiner Seite entstand nach einer Weile eine gewisse Verliebtheit und ich schrieb ihm immer öfter. 
Zu dem Zeitpunkt war die Beziehung mit meinem Freund für mich sehr anstrengend. Er ist nicht so der emotionale Typ und hat mich damals zum Teil am langen Arm verhungern gelassen. Dazu kam, dass ich viel Stress hatte und ich von ihm nicht die Bestätigung bekam, die ich dringend gebraucht hatte. 
Ohne hier jemandem die Schuld zu schieben zu wollen, vor allem weil ich selbst meinen Anteil daran getragen habe.
Durch diese Gegebenheiten kam es dazu, dass mein Kontakt mit dem besagten Mann immer intensiver wurde und ich mir damals sogar gewünscht habe, dass er mich küsst.
Ich wusste, dass er auch Gefühle für mich hatte, das hat man einfach an seiner Art gemerkt. 
Mein Freund hat durch mein Verhalten ebenfalls spitz bekommen, dass da von meiner Seite ein gewisses Interesse besteht, aber nichts weiter unternommen.
Der Höhepunkt der ganzen Sache war,als mir der besagte Mann eine Nachricht schrieb,in der er mir eröffnete, dass er mich liebt. 
Doch etwas geschockt von dem Geständnis (klingt doof ich weiß, zog ich die Reißleine und entschied mich ohne groß drüber nachzudenken für meinen Freund. Denn mir wurde innerhalb einer Millisekunde klar, okay es wird hier grade ernst, aber meinen Freund aufzugeben ist es mir nicht wert,dafür sind die Gefühle zu ihm größer. 

Ich habe den Kontakt zu dem Mann abgebrochen, sogar kurz danach durch Zufall die Arbeitsstelle gewechselt und ihn seitdem nicht mehr wieder gesehen, geschweige denn mit ihm geredet. 


Jetzt, etwas mehr als 2 Jahre später ist er wieder in meinem Kopf aufgetaucht. 
Seitdem Corona Einzug in die Gesellschaft erhalten hat, habe ich das Problem, dass mir das mental sehr zu setzt. 
Mir fehlt der Kontakt zu Menschen, ich bin durch Home Office nur noch daheim und der einzige Mensch, den ich um mich habe, ist mein Freund. 
Zudem, ist die Beziehung mit meinem Freund mittlerweile etwas langweiliger geworden, d.h. nicht unbedingt schlecht, aber wir sind sehr aneinander gewöhnt, vorallem weil wir zusammen wohnen. 
Dazu kommt außerdem, dass ich von der Arbeit aus viel Stress habe und neulich noch ein paar Probleme im Freundeskreis hatt.
Und vor kurzem, hat sich besagter Mann immer wieder mal in meinen Kopf geschlichen. Und ich kann nichtmal sagen warum. 
Ich habe ihn seit der Situation vor 2 Jahren nicht mehr gesehen und auch nicht mehr gesprochen.
Aber trotzdem lässt er mich nicht mehr los. 
Die Beziehung zu meinem Freund ist im Vergleich zu vor 2 Jahren mittlerweile richtig gut und ich bin auch soweit glücklich, aber trotzdem ist da dieses Hirngespinst von dem anderen Mann. 
Die Gedanken an ihn werden auch immer öfter und neulich habe ich tatsächlich überlegt ihm eine Freundschaftsanfrage bei Facebook zu schicken,um ihn etwas stalken zu können.
Aber wenn ich ehrlich zu mir selbst bin, will ich das eigentlich garnicht..
Ich fühle mich deswegen echt schlecht und weiß nicht, wie ich damit umgehen soll. Es ist schon fast so, als müsste ich mit den Gedanken an ihn etwas kompensieren, aber ich weiß nicht was.  Als würde ich mit den Gedanken an ihn aus meinem jetzigen Leben, dass mich doch belastet entfliehen.
Ich wäre einfach nur froh, wenn ich nicht mehr an ihn denken müsste  
Hat denn jemand einen Rat wie ich damit umgehen kann? 
 

Ich bin mir nicht sicher, ob du nicht versuchst dir deine Beziehung schönzureden um vor wahren Defiziten und Herausforderungen zu fliehen, nämlich einer anderen Wahrheit  der Wahrheit, der du zu entfliehen versuchst, die du zu verdrängen versuchtest. Vielleicht stellt der Mann von damals und deine Entscheidung lediglich das Symptom deiner Sehnsüchte dar.....deiner unerfüllten Sehnsüchte. 

Gefällt mir

29. Januar um 23:35
In Antwort auf

Hallo, 
Wie der Titel schon sagt, geht es darum, dass ich in einer Beziehung bin und trotzdem an einen anderen Mann denke. 
Da ich niemanden wirklich in meinem engen Umfeld habe, mit dem ich über das Thema reden könnte, ich aber trotzdem endlich mal darüber reden will, einfach, um den Druck rauszulassen,versuche ich es mal hier.

Die ganze Geschichte hat vor ca. 2 Jahren ihren Ursprung. Damals, hatte ich durch meine Arbeit Kontakt mit einem Mann, mit dem ich mich auf anhieb gut verstanden habe. Wir haben auch recht schnell Nummern getauscht, weil wir uns so gerne unterhielten. Von meiner Seite entstand nach einer Weile eine gewisse Verliebtheit und ich schrieb ihm immer öfter. 
Zu dem Zeitpunkt war die Beziehung mit meinem Freund für mich sehr anstrengend. Er ist nicht so der emotionale Typ und hat mich damals zum Teil am langen Arm verhungern gelassen. Dazu kam, dass ich viel Stress hatte und ich von ihm nicht die Bestätigung bekam, die ich dringend gebraucht hatte. 
Ohne hier jemandem die Schuld zu schieben zu wollen, vor allem weil ich selbst meinen Anteil daran getragen habe.
Durch diese Gegebenheiten kam es dazu, dass mein Kontakt mit dem besagten Mann immer intensiver wurde und ich mir damals sogar gewünscht habe, dass er mich küsst.
Ich wusste, dass er auch Gefühle für mich hatte, das hat man einfach an seiner Art gemerkt. 
Mein Freund hat durch mein Verhalten ebenfalls spitz bekommen, dass da von meiner Seite ein gewisses Interesse besteht, aber nichts weiter unternommen.
Der Höhepunkt der ganzen Sache war,als mir der besagte Mann eine Nachricht schrieb,in der er mir eröffnete, dass er mich liebt. 
Doch etwas geschockt von dem Geständnis (klingt doof ich weiß, zog ich die Reißleine und entschied mich ohne groß drüber nachzudenken für meinen Freund. Denn mir wurde innerhalb einer Millisekunde klar, okay es wird hier grade ernst, aber meinen Freund aufzugeben ist es mir nicht wert,dafür sind die Gefühle zu ihm größer. 

Ich habe den Kontakt zu dem Mann abgebrochen, sogar kurz danach durch Zufall die Arbeitsstelle gewechselt und ihn seitdem nicht mehr wieder gesehen, geschweige denn mit ihm geredet. 


Jetzt, etwas mehr als 2 Jahre später ist er wieder in meinem Kopf aufgetaucht. 
Seitdem Corona Einzug in die Gesellschaft erhalten hat, habe ich das Problem, dass mir das mental sehr zu setzt. 
Mir fehlt der Kontakt zu Menschen, ich bin durch Home Office nur noch daheim und der einzige Mensch, den ich um mich habe, ist mein Freund. 
Zudem, ist die Beziehung mit meinem Freund mittlerweile etwas langweiliger geworden, d.h. nicht unbedingt schlecht, aber wir sind sehr aneinander gewöhnt, vorallem weil wir zusammen wohnen. 
Dazu kommt außerdem, dass ich von der Arbeit aus viel Stress habe und neulich noch ein paar Probleme im Freundeskreis hatt.
Und vor kurzem, hat sich besagter Mann immer wieder mal in meinen Kopf geschlichen. Und ich kann nichtmal sagen warum. 
Ich habe ihn seit der Situation vor 2 Jahren nicht mehr gesehen und auch nicht mehr gesprochen.
Aber trotzdem lässt er mich nicht mehr los. 
Die Beziehung zu meinem Freund ist im Vergleich zu vor 2 Jahren mittlerweile richtig gut und ich bin auch soweit glücklich, aber trotzdem ist da dieses Hirngespinst von dem anderen Mann. 
Die Gedanken an ihn werden auch immer öfter und neulich habe ich tatsächlich überlegt ihm eine Freundschaftsanfrage bei Facebook zu schicken,um ihn etwas stalken zu können.
Aber wenn ich ehrlich zu mir selbst bin, will ich das eigentlich garnicht..
Ich fühle mich deswegen echt schlecht und weiß nicht, wie ich damit umgehen soll. Es ist schon fast so, als müsste ich mit den Gedanken an ihn etwas kompensieren, aber ich weiß nicht was.  Als würde ich mit den Gedanken an ihn aus meinem jetzigen Leben, dass mich doch belastet entfliehen.
Ich wäre einfach nur froh, wenn ich nicht mehr an ihn denken müsste  
Hat denn jemand einen Rat wie ich damit umgehen kann? 
 

Oh Ja, das Corona Syndrom:

Sobald man mehr Zeit mit seinem Partner verbringen "muss", desto öfter denkt man, wie schön es in den vorherigen Beziehungen war...

Gefällt mir

31. Januar um 19:21
In Antwort auf

Entweder du verlässt deinen Freund und tritst mit deinem alten Arbeitskollegen wieder in Kontakt oder du lässt das Hirngespenst Hirngespenst sein und vergisst das alles ganz schnell wieder. Ihn auf Facebook einzuladen und zu stalken wäre komplett daneben.

Du sagst, du bist glücklich mit deiner Beziehung und alles läuft super, aber durch Corona ist es einfach nur noch Alltag den du erlebst, da kann dein Freund aber nichts dafür. So geht es uns derzeit allen. Willst du wirklich deine glückliche Beziehung aufs Spiel setzen, nur wegen einer alten Liebelei? Du weißt doch nicht mal wie das Leben deines alten Arbeitskollegen heute aussieht? Vielleicht ist er ebenfalls in einer Beziehung, glücklich und hat seitdem du den Kontakt abgebrochen hast, keinen Gedanken mehr an dich verschwendet? Würde ich jemandem meine Liebe gestehen und daraufhin werde ich überall gelöscht und es wird sogar die Arbeit gewechselt, dann wärs das gewesen. Den würde ich auch nach 10 Jahren nicht mehr wollen.
Ich rate dir stattdessen: Mach einfach mal was ohne deinen Freund, geh spazieren, geh laufen, telefoniere mit einer Freundin was auch immer. Ihr müsst ja nicht täglich 24 Stunden aufeinanderhocken, mach ich mit meinem Freund genauso. Oder geh mit einer Freundin spazieren, dass ist ja noch erlaubt soviel ich weiß. Ich verstehe gut, wenn Leute jetzt in dieser Zeit kurz vorm Durchdrehen sind, aber was würdest du sagen, wenn dein Freund sowas machen würde? Nur weil ihr aufeinander hockt sucht er Kontakt zu einer alten Bekannten oder jemanden, mit dem er schonmal was hatte, einfach weil es ihm daheim zu langweilig wird. Man sollte sich auch immer mal in den Partner versetzen, bevor man sowas macht.

Liebe Grüße

Danke für die harten Worte! 
Manchmal ist es genau das was man mal hören muss, um wieder klar im Kopf tu werden!

Gefällt mir

31. Januar um 19:25

Vielen Dank für eure Lieben Worte!
Gerade die Antworten von Steinundwasser, daysy und steffi2225 haben mich zum nachdenken gebracht. 
Die Gedanken sind zwar nicht weg, aber mein Kopf ist etwas ruhiger geworden und ich schaue mal, wenn ich mich etwas mit der Situation auseinander gesetzt habe, wo mich das hinbringt.

1 LikesGefällt mir