Forum / Liebe & Beziehung

Ich Date 2 Männer die sich kennen

Letzte Nachricht: 6. Oktober um 8:19
S
sonnenblume
04.10.21 um 9:58

Hallo ihr Lieben,
ich weiß momentan einfach nicht weiter und hoffe ihr könnt mir vielleicht helfen.

Seit ca einem halben Jahr treffe ich mich mit einem super lieben Mann, wir haben wirklich eine sehr schöne Zeit, haben uns allerdings von Anfang an dazu entschieden, das ganze offen zu halten weil wir aktuell beide keine Beziehung möchten.
Ich weiß auch das er sich noch mit 2 anderen Frauen trifft. Ich habe damit kein Problem, kenne die beiden aber auch nicht.
Wir sind mittlerweile sehr vertraut miteinander, verbringen viel Zeit zusammen und an sich ist es auch schon wie eine Beziehung, nur eben nicht ausgesprochen. Ich nenne ihn hier jetzt einfach mal meinen "Partner" damit man nicht durcheinander kommt.

Vor ca einem Monat habe ich dann noch jemanden kennengelernt, den ich auch sehr attraktiv finde, mir aber vorerst auch nichts festes vorstellen kann. 
Wir haben uns ein paar mal getroffen und miteinander geschlafen. Auch mit ihm habe ich eine schöne Zeit gehabt und wor verstehen uns einfach sehr gut.

Ich habe mich aber von Anfang an schlecht gefühlt und habe es dann meinem "Partner" erzählt. Er ist total traurig gewesen, meinte er kennt ihn und das es ihn desswegen stört und verletzt. Wir haben lange geredet und am Ende er hat von mir "verlangt" das mit dem anderen zu beenden. Wor haben uns dann darauf geenigt das Freunde und bekannte Tabu sind. Also habe ich es dann auch beendet.

Letztes haben wir uns dann auf einer Party wieder getroffen und sind zusammen nachhause gegangen...
Ich traue mich einfach nicht mehr ehrlich zu sein und mit meinem "Partner" offen darüber zu sprechen weil ich weiß wie traurig es ihn machen würde und ich ihn am Ende verlieren könnte.
Ich möchte mich aber irgendwie nicht einschränken lassen, solange ich nicht in einer festen Beziehung bin, vorallem nicht wenn er auch noch wen anderes trifft. Ich würde den anderen gerne weiter kennenlernen und selbst entscheiden wann und ob ich das ganze beenden will. Hab nur keine Ahnung wie ich das meinem "Partner" beibringen soll... Mir ist klar das man auch in einer offenen Beziehung Regeln braucht und Rücksicht aufeinander nehmen muss. Aber wir haben an sich ja keine Beziehung.

Mich macht die Situation gerade total kaputt, ich will mich nicht hinter seinem Rücken mit ihm treffen. Ich bin normalerweise ein sehr ehrlicher Mensch und würde gerne mit offenen Karten spielen. 

Könnt ihr mir vielleicht ein paar Tipps geben wie ich das ganze am besten rüber bringe? ich weiß grade wirklich nicht weiter...

Vielen Dank schon mal

Mehr lesen

H
hisunny
04.10.21 um 10:32

Ihr, aber speziell Du, müsst euch entscheiden. Entweder ihr habt eine offene Beziehung, dann muss der jeweils andere damit klar kommen, dass Du auch mit anderen (egal ob bekannt oder nicht) etwas hast. Oder ihr habt eine "klassische" Beziehung, dann musst Du dich für einen entscheiden und nur bei ihm bleiben. Das gilt dann aber auch für deinen Partner.
Nur selbst Rosinen picken geht nicht.

1 -Gefällt mir

W
wackelzahn21
04.10.21 um 12:45

Hallo.

Sollte die Wahrheit ans Licht kommen, kannst du dich von deinem „Partner“ verabschieden. 
Egal ob feste, offene Beziehung oder Freundschaft+, Regeln sollten eingehalten werden !
Ich finde es auch falsch von Dir, damit zu argumentieren, dass er sich noch mit anderen Frauen trifft. Du darfst dich schließlich auch mit anderen Männern treffen. Das ist für beide Seiten fair und unverbindlich.

Der springende Punkt ist, dass dein „Partner“ den Neuen aber kennt ... Und das kann nur zu Schwierigkeiten führen.

Ich kann deinen „Partner“ 100% verstehen, wenn er damit ein Problem hat.

Ich hatte bis vor einigen Monaten auch eine sehr herzliche, innige Freundschaft+ zu einem Mädchen (auch bei uns war das schon sehr beziehungsähnlich).
Da sie um einiges jünger war als ich und ich sie nie einschränken wollte, „erlaubte“ ich ihr, dass sie sich mit anderen Männer treffen darf. 
Mein Ziel: Ich wollte einen offenen und ehrlichen Umgang und dass sie sowas nicht hinter meinem Rücken macht. 
Sie war strikt dagegen ! Ich durfte keine andere Frau neben ihr haben und sie wollte keinen anderen Mann.
Damit hatten wir eine Regel festgelegt ! Ich war zufrieden und vertraute ihr.
Nach einigen Monaten betrog sie mich das erste Mal. Ich war am Boden zerstört, aber versuchte mich damit zu arrangieren. Das einzig Gute daran war, dass ich den Typen nicht kannte. Dann holte sie sich noch einen 3. Mann dazu. 
Bis dahin konnte ich auch damit noch einigermaßen gut umgehen, da ich diesen Typen ebenfalls nicht kannte. 

Als sie mir dann erzählte, dass sie auch ein sexuelles Interesse an zwei Arbeitskollegen von mir hat, war das Ende meines Wohlwollens erreicht. Ich bat sie, aus Respekt vor mir, die Finger von meinen Kollegen zu lassen. 

Mittlerweile gehen sie und ich getrennte Wege und grüßen uns nicht einmal mehr. Sehr traurig, aber Realität. 
Ich kann nur hoffen, dass sie meinen letzten Wunsch auch nach unserer Trennung respektiert ... 


Und jetzt komme ich zum eigentlichen Hintergrund meiner Erzählung:

Wenn ihr (du und meine Freundin) euch mit anderen (uns nicht bekannten) Männern trefft, dann ist das Teil eures Lebens und von uns abgeschottet. Trefft ihr aber Männer, die wir kennen, dann ist uns das zu nah an unserem Leben dran. 
Wenn wir also diese Typen sehen/treffen, bringen wir diese permanent mit euch in Verbindung. Das ist ein gaaaaaanz mieses Gefühl ! 
Wenn ich mir vorstelle, einem Typen (hier Arbeitskollege) die Hand geben zu müssen, der wahrscheinlich am Vortag das Mädchen ge*** hat, mit dem ich eine beziehungsähnliche Freundschaft führe, kommt mir die Galle hoch. No Way ! 

Ich denke, ihr steckt beide gefühlsmäßig schon zu tief drin, auch wenn ihr euch darauf beruft, keine Beziehung zu haben. Andernfalls würdest du auch nicht diesen Tread eröffnen und um Hilfe bitten 😉

Du hast jetzt folgende Möglichkeiten:
Wenn du deinen „Partner“ nicht verletzen willst, dann beende es mit dem anderen oder mit deinem „Partner“.
Du kannst aber auch auf beide verzichten. 

Und jetzt mal ne provokative Gegenfrage an dich:
Kannst du dir vorstellen, mit gutem Gefühl ein Mädchen zu treffen, das sich („neben“ dir) mit deinem „Partner“ sexuell austauscht? 


LG vom Wackelzahn





 

Gefällt mir

S
skewm
04.10.21 um 13:34

Wofür du dich alles hergibt...

Also, du bist in keiner Partnerschaft.  Er istnicht dein Partner. Du kannst machen was du willst. Der andere will dich doch gar nicht, sonst wärt ihr längst ein paar. Du verballerst dich an willkürliche Typen. Bist du dir nicht mehr wert? 

Gefällt mir

S
skewm
04.10.21 um 13:34

Wofür du dich alles hergibt...

Also, du bist in keiner Partnerschaft.  Er istnicht dein Partner. Du kannst machen was du willst. Der andere will dich doch gar nicht, sonst wärt ihr längst ein paar. Du verballerst dich an willkürliche Typen. Bist du dir nicht mehr wert? 

Gefällt mir

M
mausbeer
04.10.21 um 21:20

Ich würde mich schleunigst vom "Partnee" entfernen ! Aber ganz ganz schnell. Der nutzt dich gnadenlos aus, will dich nicht mit jemanden andere was   Sex betrifft teilen, aber er nimmt mehrere Frauen. Sorry geht gar nicht. Außerdem merkt man schon an deiner Schreibweise, dass du vom "Partner" abhängig geworden bist. 

Wenn Du Dich retten willst- beende den Kontakt zum "Partner" und das radikal! Nicht nachgeben ! Am besten blockieren ! Mag vielleicht erst schwer sein, aber dann wird es immer besser ! 

Gefällt mir

S
steinundwasser
04.10.21 um 21:48

Wackelzahn, du hast das perfekt formuliert!
Gruss steinundwasser

Gefällt mir

efeutute
efeutute
04.10.21 um 21:55
In Antwort auf sonnenblume

Hallo ihr Lieben,
ich weiß momentan einfach nicht weiter und hoffe ihr könnt mir vielleicht helfen.

Seit ca einem halben Jahr treffe ich mich mit einem super lieben Mann, wir haben wirklich eine sehr schöne Zeit, haben uns allerdings von Anfang an dazu entschieden, das ganze offen zu halten weil wir aktuell beide keine Beziehung möchten.
Ich weiß auch das er sich noch mit 2 anderen Frauen trifft. Ich habe damit kein Problem, kenne die beiden aber auch nicht.
Wir sind mittlerweile sehr vertraut miteinander, verbringen viel Zeit zusammen und an sich ist es auch schon wie eine Beziehung, nur eben nicht ausgesprochen. Ich nenne ihn hier jetzt einfach mal meinen "Partner" damit man nicht durcheinander kommt.

Vor ca einem Monat habe ich dann noch jemanden kennengelernt, den ich auch sehr attraktiv finde, mir aber vorerst auch nichts festes vorstellen kann. 
Wir haben uns ein paar mal getroffen und miteinander geschlafen. Auch mit ihm habe ich eine schöne Zeit gehabt und wor verstehen uns einfach sehr gut.

Ich habe mich aber von Anfang an schlecht gefühlt und habe es dann meinem "Partner" erzählt. Er ist total traurig gewesen, meinte er kennt ihn und das es ihn desswegen stört und verletzt. Wir haben lange geredet und am Ende er hat von mir "verlangt" das mit dem anderen zu beenden. Wor haben uns dann darauf geenigt das Freunde und bekannte Tabu sind. Also habe ich es dann auch beendet.

Letztes haben wir uns dann auf einer Party wieder getroffen und sind zusammen nachhause gegangen...
Ich traue mich einfach nicht mehr ehrlich zu sein und mit meinem "Partner" offen darüber zu sprechen weil ich weiß wie traurig es ihn machen würde und ich ihn am Ende verlieren könnte.
Ich möchte mich aber irgendwie nicht einschränken lassen, solange ich nicht in einer festen Beziehung bin, vorallem nicht wenn er auch noch wen anderes trifft. Ich würde den anderen gerne weiter kennenlernen und selbst entscheiden wann und ob ich das ganze beenden will. Hab nur keine Ahnung wie ich das meinem "Partner" beibringen soll... Mir ist klar das man auch in einer offenen Beziehung Regeln braucht und Rücksicht aufeinander nehmen muss. Aber wir haben an sich ja keine Beziehung.

Mich macht die Situation gerade total kaputt, ich will mich nicht hinter seinem Rücken mit ihm treffen. Ich bin normalerweise ein sehr ehrlicher Mensch und würde gerne mit offenen Karten spielen. 

Könnt ihr mir vielleicht ein paar Tipps geben wie ich das ganze am besten rüber bringe? ich weiß grade wirklich nicht weiter...

Vielen Dank schon mal

Klingt so als wärst du Poly und dein angehender Partner nicht.
Nimm dir doch mal ne Auszeit von allen Dates mach Urlaub, fang ein neues Hobby an oder so. Danach sieht die Welt schon ganz anders aus. 

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

efeutute
efeutute
04.10.21 um 22:07
In Antwort auf efeutute

Klingt so als wärst du Poly und dein angehender Partner nicht.
Nimm dir doch mal ne Auszeit von allen Dates mach Urlaub, fang ein neues Hobby an oder so. Danach sieht die Welt schon ganz anders aus. 

Ich will das doch noch ein bisschen ausführen. ich kann schon verstehen dass es sich anders anfühlt wenn man die Kontakte des anderen kennt oder nicht kennt.
Also du bist ein bisschen mehr poly als er, wenn du andersrum es nicht schlimm fändest wenn er was mit jmd hast den du kennst. Man weiß halt nie was die Zukunft bringt, mit wem du glücklier sein wirst, da er ja bekannte nicht toleriert, dem du ja zugestimmt hast du dich also entscheiden musst, weil hintentrum ist riskant und wird ihn krass verletzen wenns rauskommt, weils ja nicht so abgesprochen war. man kann auch dem anderen zu liebe Kompromisse machen. du kannst auch sagen nö ich bin sowas von poly f.u., dann muss er schauen ob ers mitmacht. vllt ist etwas Abstand erstmal garnicht schlecht, oder ihr einigt euch. 

Gefällt mir

S
steinundwasser
04.10.21 um 22:09
In Antwort auf mausbeer

Ich würde mich schleunigst vom "Partnee" entfernen ! Aber ganz ganz schnell. Der nutzt dich gnadenlos aus, will dich nicht mit jemanden andere was   Sex betrifft teilen, aber er nimmt mehrere Frauen. Sorry geht gar nicht. Außerdem merkt man schon an deiner Schreibweise, dass du vom "Partner" abhängig geworden bist. 

Wenn Du Dich retten willst- beende den Kontakt zum "Partner" und das radikal! Nicht nachgeben ! Am besten blockieren ! Mag vielleicht erst schwer sein, aber dann wird es immer besser ! 

Na ja... es macht schon einen Unterschied, ob ich die anderen Sexpartner kenne oder nicht.
Man darf sich ruhig mal die Tragweite solchen Tuns vorstellen, wenn der "Partner" Sex mit der besten Freundin von ihr hätte. Regeln, Regeln, Regeln! Es klingt nicht geil, aber nur so funktioniert es, wenn es funktionieren soll. Und natürlich, dass sich beide daran halten, die selben Freiheiten geniessen und sich an die selben Einschränkungen halten.
Nun kann man natürlich immer argumentieren, die Hormone, der Augenblick, der Zufall, ich habe mich halt verliebt.
Tja, wieso sich in einem solchen Falle nicht binden, nicht für den einen ganz entscheiden? Es muss ja nicht fürs ganze Leben sein.
Die Art und Weise, wie wir auch in sexuellen Dingen miteinander umgehen, wie gleichgültig sich Menschen offenbar sein können, ist schon erstaunlich. Ich bin kein prüdes Kind, ganz im Gegenteil. Aber wissen eigentlich Frauen wie Männer wie sehr die menschliche Psyche nach einer Bindung strebt, nach Sicherheit und Schutz. Und wie verdammt tief man selber emotional fallen kann, wenn man sich selber um dieses urmenschliche Grundbedürfnis betrügt. Natürlich kann und soll man das nicht am Sex alleine festmachen, aber wieso heulen sich dann kurze Zeit später genau diese Menschen bei Freunden und hier im Forum aus, verwenden plötzlich Begriffe wie Treue, fühlen sich verraten oder aber haben selber ein schlechtes Gewissen?
Ich wundere mich gerade sehr.

 

3 -Gefällt mir

W
wackelzahn21
05.10.21 um 0:39
In Antwort auf steinundwasser

Na ja... es macht schon einen Unterschied, ob ich die anderen Sexpartner kenne oder nicht.
Man darf sich ruhig mal die Tragweite solchen Tuns vorstellen, wenn der "Partner" Sex mit der besten Freundin von ihr hätte. Regeln, Regeln, Regeln! Es klingt nicht geil, aber nur so funktioniert es, wenn es funktionieren soll. Und natürlich, dass sich beide daran halten, die selben Freiheiten geniessen und sich an die selben Einschränkungen halten.
Nun kann man natürlich immer argumentieren, die Hormone, der Augenblick, der Zufall, ich habe mich halt verliebt.
Tja, wieso sich in einem solchen Falle nicht binden, nicht für den einen ganz entscheiden? Es muss ja nicht fürs ganze Leben sein.
Die Art und Weise, wie wir auch in sexuellen Dingen miteinander umgehen, wie gleichgültig sich Menschen offenbar sein können, ist schon erstaunlich. Ich bin kein prüdes Kind, ganz im Gegenteil. Aber wissen eigentlich Frauen wie Männer wie sehr die menschliche Psyche nach einer Bindung strebt, nach Sicherheit und Schutz. Und wie verdammt tief man selber emotional fallen kann, wenn man sich selber um dieses urmenschliche Grundbedürfnis betrügt. Natürlich kann und soll man das nicht am Sex alleine festmachen, aber wieso heulen sich dann kurze Zeit später genau diese Menschen bei Freunden und hier im Forum aus, verwenden plötzlich Begriffe wie Treue, fühlen sich verraten oder aber haben selber ein schlechtes Gewissen?
Ich wundere mich gerade sehr.

 

Hallo steinundwasser,

an dieser Stelle darf ich das Kompliment zurückgeben 👍 (Danke für deinen Beitrag)

Viele glauben, dass Regeln uns im Leben einschränken. So zu glauben, ist aber falsch, denn Reglements erleichtern das Zusammenleben und schaffen Vertrauen. Und auf Vertrauen basiert jede zwischenmenschliche Beziehung. 

Wie du schon richtig schreibst, scheint der Beziehungswunsch ein Ur-Instinkt zu sein. 
Ich hätte das für mich persönlich fast ausgeschlossen, da ich noch nie in einer Beziehung war und dieses „Gefühl“ nur annähernd kannte.
Das letzte Mädchen bewies mir allerdings das Gegenteil. Mein Leben war zum ersten Mal vollkommen !
(Ich rechnete allerdings nicht mit so einem schmerzhaften Ende.)
Die Hauptschuld dafür sehe ich leider in ihrem egozentrischen Verhalten und ihrer fehlenden Fähigkeit der Selbstreflexion. Regeln galten ausschließlich für mich und nie für sie. Mein Fehler war, dass ich mich permanent verbogen habe um ihr alles Recht zu machen. 
Es ist wichtig, dass man (ich) seine eigenen Grenzen erkennt und diese auch durchsetzt. 
Werden diese Grenzen von der anderen Person bewusst oder fahrlässig überschritten, ist das ein deutliches Zeichen dafür, dass man eben nicht wertgeschätzt wird und Gefühle/Wünsche/Meinungen nicht respektiert werden. 
(Das sollte sich unbedingt auch die TE bewusst machen)

Besonders hervorheben möchte ich diesen Satz:
Man darf sich ruhig mal die Tragweite solchen Tuns vorstellen, wenn der "Partner" Sex mit der besten Freundin von ihr hätte.

Auch hier finde ich mich wieder und kann mich an das letzte Telefonat mit meiner (Ex-)“Freundin“ erinnern. 
Dieses Gespräch bestand leider hauptsächlich aus Vorwürfen und den Versuch ihr zu verstehen zu geben, wie sehr sie mich verletzt und verraten hat. (Mir war zu diesem Zeitpunkt sehr bewusst, dass ihre Fremdgängerrei das Resultat von „Rache“ war.) Ich konnte es mir zudem nicht verkneifen, ihr vorzuwerfen, dass sie sich das Recht herausnahm, mit anderen Kerlen zu schlafen, während sie mir den Beischlaf mit anderen Frauen untersagte. 
Ihre Reaktion dazu war interessant  ...

Zitat:
„Du kannst f*** mit wem du willst, das ist mir egal. Von mir aus, kannst du auch mit meiner besten Freundin f***.
Dann weiß ich ich aber, dass sie ne falsche Ratte ist und schmeiße sie aus meinem Leben !

Soooooooo ... Den letzten Satz darf man sich ruhig mal auf der Zunge zergehen lassen, wenn der Satz davor beachtet wird. 
Scheinbar ist es ihr wohl doch nicht so egal, wie sie es darstellte. Wieso? Ist es ihr vielleicht zu nah ?
So nahe, wie meine Arbeitskollegen, die ich gezwungenermaßen jeden Tag sehen muss? ... 



Liebe TE, nimm dir bitte die Zeit und verinnerliche die Beiträge von „steinundwasser“ und mir. 
Versuche dich in die Gefühlswelt deines „Partners“ zu versetzen und reflektiere dein Selbst. 
Die Regel die ihr aufgestellt habt, soll dich keineswegs einschränken, sondern das Vertrauen und vor Verletzungen schützen. 

@steinundwasser 
Vielen Dank für deinen Beitrag, denn dieser hat auch mich sehr zum Nachdenken angeregt und meine Ansichten vervollständigt 👍

Ich wünsche eine gute Nacht 

Mit herzlichen Grüßen vom Wackelzahn 


 




 

1 -Gefällt mir

S
steinundwasser
05.10.21 um 23:14
In Antwort auf wackelzahn21

Hallo steinundwasser,

an dieser Stelle darf ich das Kompliment zurückgeben 👍 (Danke für deinen Beitrag)

Viele glauben, dass Regeln uns im Leben einschränken. So zu glauben, ist aber falsch, denn Reglements erleichtern das Zusammenleben und schaffen Vertrauen. Und auf Vertrauen basiert jede zwischenmenschliche Beziehung. 

Wie du schon richtig schreibst, scheint der Beziehungswunsch ein Ur-Instinkt zu sein. 
Ich hätte das für mich persönlich fast ausgeschlossen, da ich noch nie in einer Beziehung war und dieses „Gefühl“ nur annähernd kannte.
Das letzte Mädchen bewies mir allerdings das Gegenteil. Mein Leben war zum ersten Mal vollkommen !
(Ich rechnete allerdings nicht mit so einem schmerzhaften Ende.)
Die Hauptschuld dafür sehe ich leider in ihrem egozentrischen Verhalten und ihrer fehlenden Fähigkeit der Selbstreflexion. Regeln galten ausschließlich für mich und nie für sie. Mein Fehler war, dass ich mich permanent verbogen habe um ihr alles Recht zu machen. 
Es ist wichtig, dass man (ich) seine eigenen Grenzen erkennt und diese auch durchsetzt. 
Werden diese Grenzen von der anderen Person bewusst oder fahrlässig überschritten, ist das ein deutliches Zeichen dafür, dass man eben nicht wertgeschätzt wird und Gefühle/Wünsche/Meinungen nicht respektiert werden. 
(Das sollte sich unbedingt auch die TE bewusst machen)

Besonders hervorheben möchte ich diesen Satz:
Man darf sich ruhig mal die Tragweite solchen Tuns vorstellen, wenn der "Partner" Sex mit der besten Freundin von ihr hätte.

Auch hier finde ich mich wieder und kann mich an das letzte Telefonat mit meiner (Ex-)“Freundin“ erinnern. 
Dieses Gespräch bestand leider hauptsächlich aus Vorwürfen und den Versuch ihr zu verstehen zu geben, wie sehr sie mich verletzt und verraten hat. (Mir war zu diesem Zeitpunkt sehr bewusst, dass ihre Fremdgängerrei das Resultat von „Rache“ war.) Ich konnte es mir zudem nicht verkneifen, ihr vorzuwerfen, dass sie sich das Recht herausnahm, mit anderen Kerlen zu schlafen, während sie mir den Beischlaf mit anderen Frauen untersagte. 
Ihre Reaktion dazu war interessant  ...

Zitat:
„Du kannst f*** mit wem du willst, das ist mir egal. Von mir aus, kannst du auch mit meiner besten Freundin f***.
Dann weiß ich ich aber, dass sie ne falsche Ratte ist und schmeiße sie aus meinem Leben !

Soooooooo ... Den letzten Satz darf man sich ruhig mal auf der Zunge zergehen lassen, wenn der Satz davor beachtet wird. 
Scheinbar ist es ihr wohl doch nicht so egal, wie sie es darstellte. Wieso? Ist es ihr vielleicht zu nah ?
So nahe, wie meine Arbeitskollegen, die ich gezwungenermaßen jeden Tag sehen muss? ... 



Liebe TE, nimm dir bitte die Zeit und verinnerliche die Beiträge von „steinundwasser“ und mir. 
Versuche dich in die Gefühlswelt deines „Partners“ zu versetzen und reflektiere dein Selbst. 
Die Regel die ihr aufgestellt habt, soll dich keineswegs einschränken, sondern das Vertrauen und vor Verletzungen schützen. 

@steinundwasser 
Vielen Dank für deinen Beitrag, denn dieser hat auch mich sehr zum Nachdenken angeregt und meine Ansichten vervollständigt 👍

Ich wünsche eine gute Nacht 

Mit herzlichen Grüßen vom Wackelzahn 


 




 

Ich habe sehr viel Verständis dafür, dass sich vorallem junge Menschen mit Beziehungen schwer tun und einer engen, exklusiven Verbindung eher aus dem Weg gehen. Darauf konditioniert, sich ausprobieren, sich optimieren, sich verbessern zu müssen und flexibel zu bleiben, wirkt sich dies natürlich auch auf die Art und Weise aus, wie sie Beziehungen sehen und ob sie auf sie eingehen.
Eine Konsequenz daraus ist aber auch, dass viele gar nicht mehr so recht wissen was sie da eigentlich gerade haben. Ist das nun mein Freund, meine Partnerin? Ist unsere Verbindung exklusive oder leben wir offen und haben weitere Freunde, Partner? Wie teilen wir diese ein, welcher Stellenwert hat wer? Mit wem führe ich tiefgründige Gespräche, wer ist meine starke Schulter, mit wem habe ich den geilsten Sex, wen küsse ich, mit welcher fahre ich in den Urlaub?
Also ehrlich... ich könnte und möchte das nicht!
Mir würde nicht nur die Zeit fehlen, mich auf unterschiedliche Partner einzulassen, alleine die Vorstellung, dass ich mir in allen Formen der Kommunikation stets überlgen müsste, habe ich das nicht gestern genau so bei der anderen empfunden, gesagt, gerochen, gespürt... Horror!
Bei einem one night stand fehlt mir ganz klar das gemeinsame Frühstück am anderen Morgen, der gemeinsame Kaffee und dann auch der richtige Name, dem ich hinterher träumen könnte.
Womit ich keine schlechten Erfahrungen gemacht habe, ist, dass ich mich nur auf eine Frau einlasse, die mich extrem neugierig macht, die mich überrascht, die eine grosse Breite an Interessen und Talenten besitz, die klug und scharfzüngig ist und vorallem an ihrem eigenen Ding dranbleibt. Dann lasse ich, und nur dann, alles liegen und gehe zu 100% auf genau diese eine Frau ein, ohne wenn und aber. Und dann ist auch wirklich alles möglich.

Nun, wackelzahn, es ist schön, wenn du sagen kannst, dass dein Leben mit einem Mädchen vollkommen wurde, oder du es zumindest geglaubt hast. Ich kenne solche Gefühle auch und würde sie genau so umschreiben. Obwohl es natürlich Quatsch ist. Wir, nur wir selber sind für uns und unser Glück verantwortlich. Schön und wertvoll ist einfach, wenn wir jemand finden, wenn sich jemand zu uns hinsetzt, die Hand reicht und man gemeinsam aufbrechen und hin und wieder auch mal ankommen darf.

Zum Schluss noch zu den Regeln. Wichtig ja, sehr wichtig sogar, und sie machen ein Zusammenleben überhaupt erst möglich. Sie sind also nicht Gefängnis sondern ein Rahmen, der mir Bewegung und Schutz gewährt. Die wichtigste Regel, so scheint mir, ist die die jeder kennt und doch am liebsten vergisst. Behandle dein Gegenüber stets so, wie du selber behandelt werden möchtest. Ich finde das zentral, gerade auch im Umgang mit Sex, Liebe und Partnerschaft.
 

2 -Gefällt mir

nikita999
nikita999
06.10.21 um 4:52

Hallo,

 ich verstehe, dass die Situation schwierig ist. Das war sie ganz offensichtlich auch bei Wackelzahn.

Es gibt aber meiner Meinung nach einen entscheidenden Unterschied:
Bei Sonnenblume wurde von Anfang an eine offene Beziehung, eigentlich sogar eher eine Freundschaft + ausgemacht. Bei Wackelzahn sollte es (angeblich) eine feste Beziehung sein.

Damit hat Sonnenblume, im Gegensatz zu Wackelzahns Freundin, nichts Unmoralisches gemacht.
Es war alles vollkommen fair. Dann erst, weil du dich (seltsamerweise, warum denn bloß?) schlecht gefühlt hast Sonnenblume, lief es ungünstig. Er stellt plötzlich Bedingungen. Zu spät, für mein Empfinden. Und falsch, wenn auch nachvollziehbar. 
Denn das hätte sie genauso machen können, plötzlich anfangen und zum Beispiel Regeln verlangen wie "keine zwei auf einmal ", "nicht aus dieser Stadt", doch keine offene Beziehung ", was auch immer. Aber sie hat ihn akzeptiert wie er ist und was er wollte. Sie hatte einfach Pech, dass sie einen Bekannten von ihm erwischt hat, nicht ihre Schuld, nicht mit Absicht.

Auch anders als bei Wackelzahns Freundin, die hat das vorher angekündigt (um extra aufzuwühlen?) und wollte es trotz anderer Abmachungen durchziehen, zusätzlich noch als Racheakt, das geht gar nicht! 

Aber nun an dieser Stelle kommt der Fehler:
Du hättest dabei bleiben sollen, Sonnenblume. Du hast halt den Kerl getroffen, er gefällt dir auch. Aber du hast dem "Befehl" deines "Partners" nachgegeben. Es war nicht sein Recht das zu verlangen und nicht deine Pflicht da zu gehorchen.
Man kann natürlich Kompromisse schließen und dann Regeln einführen, keine Frage. Aber du fühlst dich damit unwohl. Also hättest du dich besser nicht breit schlagen lassen.

Nun ist es so gekommen, ok. Was wäre der beste Weg?
Sag ihm ehrlich deine Meinung. So wie du es oben geschrieben hast. Erläutere deine Gründe. Dann könnt ihr neu diskutieren. Vielleicht kristallisiert sich dann doch heraus dass er (und du?)eine Beziehung will. Denn die Eifersucht, nichts anderes ist das doch in dem Moment, zeigt vielleicht mehr, als er selbst merkt/weiß.
Kann natürlich auch sein, dass ihr dann doch nicht auf einen Nenner kommt, aber dann ist das ehrlich, offen und gleichberechtigt  für beide Seiten.

Noch eine Frage:
Was spricht dagegen, dass Kerl 2  einfach nicht weiß, wen du nebenher triffst? Damit entfällt nämlich der "peinliche " Aspekt für Kerl 1 und er muss sich an dieser Stelle entweder eingestehen, dass er tatsächlich eifersüchtig ist oder aber er kann zugeben, dass das so kein Problem darstellt. 

Das hätte übrigens eure erste Regel sein sollen:
Nicht über die Personen reden, die ihr nebenbei trefft! 

Versteht mich nicht falsch:
Auch ich fände es unangenehm, wenn da eine Bekannte um meinen Schwarm herumscharwänzeln würde. Ich würde allerdings keine offene Beziehung eingehen, ich glaube jedenfalls ich kann das (noch?) nicht.
 Ich verstehe aber offene Beziehungen als gleichberechtigt und eben richtig OFFEN. Damit ist, wenn es nicht VORHER als Regel festgelegt wird, jeder potentielle Mitspieler in Ordnung.

Nun muss das eben nochmal aufgerollt und besprochen werden.
Die anderen Möglichkeiten wären höchstens noch direkt Schluss machen mit einem oder beiden. Oder direkt die feste Beziehung fordern.

Für andere Argumente bin ich immer noch offen, aber das sind meine ersten Gedanken dazu.

VG

1 -Gefällt mir

M
michael0970
06.10.21 um 8:19

Hallo zusammen. Echt ein toller Thread mit tollen Beiträgen. Kann meiner Vorrednerin da Recht geben. Der Unterschied zwischen Wackelzahn und sonnenblume ist, dass die Regel mit den Bekannten Personen nichts anzufangen, wohl vorher nicht bestand. Aber selbst wenn diese Regel vorher bestanden hätte, hätte wohl Sonnenblume gar nicht gewusst ob ihr Partner diesen Mann kennt oder nicht. Aber da es ja eigentlich nur um sexuelle Abenteuer geht, sie will ja zu dem Anderen nicht auch noch eine Beziehung, denke ich, sollte sie ja kein Problem damit haben mit diesem Herrn das Verhältnis zu beenden. Denn 2 Beziehungen zu führen, das geht nicht. Wenn es nur um Sex geht sollte sie auch andere Männer finden können die ihr Partner nicht kennt. 
Ich finde jetzt mal generell, dass in einer offenen Beziehung überhaupt nicht erwähnt werden sollte, wer das ist mit dem man sich da noch trifft. Das sollte die oberste Regel sein.
Kann natürlich dann trotzdem zu Komplikationen führen wenn sich zufällig alle über den Weg laufen sollten. Das könnte zu einem Desaster führen. Muss es aber auch nicht wenn klar ist wo hier eine Beziehung geführt wird oder eben nur eine sexuelle Verbindung besteht.

1 -Gefällt mir