Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ich "darf" nicht zu meinem Freund...

Ich "darf" nicht zu meinem Freund...

2. Mai 2003 um 10:35 Letzte Antwort: 4. Mai 2003 um 11:30

Hallo Ihr Lieben!

Ich hätte eigentlich nicht gedacht, daß ich mich hier in nächster Zeit nochmal mit einem Beziehungsproblem melden müßte, aber momentan hab ich irgendwie nur bei allen anderen den Durchblick - nur bei mir selbst nicht!

Einige erinnern sich vielleicht noch, für den Rest eine kurze Zuammenfassnug:

Ich hatte 1,5 Jahre einen Lieblingschatter, der eine lanjährige Lebensgefährtin hatte, den ich nach ca 1 Jahr mal einen Abend getroffen habe (rein freundschaftlich), weil er beruflich in meiner Nähe zu tun hatte.
Tja, danach veränderte sich das Verhältnis nach und nach von freundschaftlich zu "da könnte mehr sein".
Im letzen Oktober dann ein Treffen über ein ganzes Wochenende, wir verliebten uns beide, er wollte sich von seiner Freundin nach 15 Jahren trennen.
Hat er dann auch gemacht, im Dezember ist sie ausgezogen, natürlich mit halbem Wohnungsinhalt.

Und seitdem ist er eigentlich jedes zweite Wochenende bei mir.

Wir hatten uns zu Beginn mal darüber abgesprochen, daß ich die erste Zeit nicht bei ihm auftauchen werde, um nicht für allzuviel Gerede zu sorgen.
Seine Eltern und die engsten Freunde wissen von mir.

Tja, und irgendwann war ich dann nach und nach frustriert, daß noch immer keine Einladung kam, ihn zu besuchen.
Ich fühle mich aus seinem Leben ausgeschlossen.
Der einzige Mensch aus seinem Umfeld, den ich mal gesehen habe, ist sein bester Freun, der in HH operiert wurde und den wir gemeinsam besucht haben.
Übrigens war der schon im Februar reichlich erstaunt, daß ich noch nie bei meinem Freund war (sind übrigens fast 400 km Entfernung, so daß ein Besuch für mich ziemliche Planung erfordert mit Kinder und Hund "wegorganisieren", etc.).

Anfang März hab ich dann über dieses Thema mal einen leichten Streit vom Zaun gebrochen und auch dargestellt, wie wichtig mir so ein Besuch wäre.
Und natürlich gefragt, warum er dieses Thema meidet, wie die Pest.

Antwort: Hätte nichts mit mir zu tun, er wollte nur erst die letzten Sachen von der Ex raus haben und alles wieder etwas wohnlicher gestalten, wir würden das im Urlaub besprechen und dann mal einen Termin ausmachen.

Tja, darauf warte ich bis heute!

Die letzten Sachen von der Ex sind seit über einem Monat raus, ich erkenne keinerlei Bestreben von ihm, die "wohnlichere" Gestaltung in Angriff zu nehmen.
Und mich verletzt das unendlich...

Ich bin mir sicher, daß er mich wirklich liebt, wir hatten auch zu einem mehr oder weniger beruflichem Termin von ihm einen gemeinsamen öffentlichen Auftritt, aber ich fühle mich dennoch irgendwie ignoriert und versteckt.

Dabei weiß ich gar nicht, ob er mich versteckt, oder eher andere Leute vor mir!

Er hat schon vor Moanten gesagt, daß ich ihn im Juli auf eine Hochzeit bei ihm zuhause begleiten soll und er sich freut, wenn ich dann auch einen Teil meiner Ferien bei ihm verbringe, aber irgendwie hätte ich nicht gedacht, daß das mein erster Besuch dort werden sollte!

Ich hatte noch nie eine Beziehung, in der ich meinen Freund monatelang nicht besuchen "durfte.
Ich finde das alles sehr merkwürdig.

Nun weiß ich nicht, was ich machen soll.
Natürlich könnte ich einen Besuch erzwingen, aber das finde ich ziemlich blöd und ich hätte dann auch keine Freude daran.

Da von ihm aber nichts kommt, bin ich inzwischen so frustriert, daß sich das in jedem unserer Gespräche niederschlägt und unsere Kommunikation allgemein darunter zu leiden beginnt.

Und nun???

Liebe Grüße vom harten Kern, die sich wünschen würde, dieses sei das Problem von jemand anderem, weil sie dann sicher eine Lösung parat hätte!

Mehr lesen

2. Mai 2003 um 11:03

Hallo
...ich weiß ja nicht wo er wohnt (kleinere Stadtzufällig?), aber vielleicht will er seine Ex auch nur nicht verletzen - immerhin waren sie 15 Jahre lang zusammen. Sie haben bestimmt nach so einer langen Zeit einen gemeinsamen Freundeskreis etc. --> Man "sieht" sich halt noch. Vielleicht hat sie ja sehr darunter gelitten und er wollte Dich erstmal nicht "präsentieren" um Streß zu vermeiden. Ich fände das auf jeden Fall toll, wenn mein Freund nach so langer Zeit mit mir Schluß macht und dann nicht gleich seine neue anschleppt. Und sehr positiv finde ich auch, daß seine Eltern von Dir wissen!
Laß ihm einfach noch die Zeit, die Dinge dort zu regeln, man weiß ja echt nicht wie es seiner Ex so geht mit seinem Entschluß... Manche Leute leiden halt mehr als andere.
Und es ist doch toll, daß er Dich auf die Hochzeit mitnehmen will! Und mit seinem besten Freund hast du ja schonmal eine der wichtigsten Personen in seinem Leben kennengelernt! Dezember ist ja auch noch nicht wirklich lange her - vielleicht leidet sie eben echt noch sehr darunter. Eventuell will er dich ja damit auch schützen, weil vielleicht geredet werden würde, wenn er nach so einer langen Beziehung "gleich" eine neue hat.
Kopf hoch, ich würde Dir raten bis Juli zu warten und ihn nicht unter Druck zu setzen deswegen!

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
2. Mai 2003 um 11:29

Hi harter kern
ich würde ja meinen senf dazu geben aber ersten habe ich da ja echt keine ahnung und wenn ich was sage verbrenne ih mir nur den mund. also lass ich es lieber und wünsche dir alles erdenklich gute und das alles sich so entwickelt wie du es dir erträumst

mfg fragen1
(dezember is schon ewig her)

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
2. Mai 2003 um 11:31
In Antwort auf melker_12674742

Hi harter kern
ich würde ja meinen senf dazu geben aber ersten habe ich da ja echt keine ahnung und wenn ich was sage verbrenne ih mir nur den mund. also lass ich es lieber und wünsche dir alles erdenklich gute und das alles sich so entwickelt wie du es dir erträumst

mfg fragen1
(dezember is schon ewig her)

@fragen1
Dezember ist für eine 15jährige Beziehung gar nicht ewig her!

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
2. Mai 2003 um 14:47

Hallo harter Kern,

schließe mich dem an, was Ute geschrieben hat, und möchte noch einige Anmerkungen machen.

Grundsätzlich ist es schon seltsam, dass du ihn nicht besuchen darfst. Am seltsamsten finde ich, dass der Herr nicht darüber reden will.
Aber sowas kenne ich ja.
Natürlich weiß nur er den Grund dafür.
Meine Gedanken:
Er ist von einer Beziehung zur anderen, quasi ohne Pause dazwischen. Selbst wenn überhaupt keine Gefühle mehr für die Ex existieren, denke ich dass es trotzdem Zeit braucht, die Beziehung zu beenden. 15 Jahre sind eine lange Zeit, und falls es nicht auf Gegenseitigkeit beruht, hat er vielleicht doch manchmal ein schlechtes Gewissen, Schuldgefühle etc.
Und sich trennen und eine neue Beziehung haben, ist das eine, aber sich trennen , eine neue Bezieuung haben und die mit in die Wohnung nehmen, wo man mit der alten Beziehung gelebt hat, eventuell im gleichen Bett schlafen, ist nochmal was anderes. Finde ich.
Vielleicht ist es noch eine Aufarbeitung, dass er vorerst dich da nicht haben will.

Es könnte auch sein, dass es ihm bei dir einfach besser gefällt. (Hat nicht Ute das auch geschrieben?)
Oder er will dir keine Umstände machen. Mit Kindern und Hund versorgen.

Oder alles zusammen.

Ich würde sagen, abwarten und Tee trinken, und Vertrauen und vorallem nicht persönlich nehmen.

Einfach gesagt, wenn's einem nicht selbst betrifft! -

Er hat wahrscheinlich keine Ahnung, wie sehr dich das beschäftigt.
Und ehrlich gesagt, was sind die Gründe, die dich so frustrieren? Bist du dir seiner doch nicht so ganz sicher? Denkst du er könnte doch noch ein Verhältnis zu seiner EX haben?

Kannst du ihm diese Gründe plausibel machen, ohne Vorwürfe, ohne einen Streit vom Zaun zu brechen ? Ohne ihn unter Druck zu setzen?
Ihm sagen, dass du gerne sein Verhalten verstehen möchtest?

Sag ihm doch, du möchtest seinen Vater kennenlernen, damit du weißt was auf dich zu kommt (wie er selbst mal wird) -
Weißt du, was seine Eltern für ein Verhältnis zu seiner Ex hatten? Vielleicht möchte er auch seine Eltern schonen. Könnte ja auch sein.

So, hoffe dass du mit meinen Gedanken etwas anfangen kannst.

Wünsche Dir, dass du deine Beziehung genießt, und dich nicht durch sowas frustrieren lässt, was sich wahrscheinlich eh mit der Zeit in eine "Nichtigkeit" auflöst.

Viele Grüße MissBumblebee





Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
2. Mai 2003 um 16:00
In Antwort auf pili_12879431

Hallo harter Kern,

schließe mich dem an, was Ute geschrieben hat, und möchte noch einige Anmerkungen machen.

Grundsätzlich ist es schon seltsam, dass du ihn nicht besuchen darfst. Am seltsamsten finde ich, dass der Herr nicht darüber reden will.
Aber sowas kenne ich ja.
Natürlich weiß nur er den Grund dafür.
Meine Gedanken:
Er ist von einer Beziehung zur anderen, quasi ohne Pause dazwischen. Selbst wenn überhaupt keine Gefühle mehr für die Ex existieren, denke ich dass es trotzdem Zeit braucht, die Beziehung zu beenden. 15 Jahre sind eine lange Zeit, und falls es nicht auf Gegenseitigkeit beruht, hat er vielleicht doch manchmal ein schlechtes Gewissen, Schuldgefühle etc.
Und sich trennen und eine neue Beziehung haben, ist das eine, aber sich trennen , eine neue Bezieuung haben und die mit in die Wohnung nehmen, wo man mit der alten Beziehung gelebt hat, eventuell im gleichen Bett schlafen, ist nochmal was anderes. Finde ich.
Vielleicht ist es noch eine Aufarbeitung, dass er vorerst dich da nicht haben will.

Es könnte auch sein, dass es ihm bei dir einfach besser gefällt. (Hat nicht Ute das auch geschrieben?)
Oder er will dir keine Umstände machen. Mit Kindern und Hund versorgen.

Oder alles zusammen.

Ich würde sagen, abwarten und Tee trinken, und Vertrauen und vorallem nicht persönlich nehmen.

Einfach gesagt, wenn's einem nicht selbst betrifft! -

Er hat wahrscheinlich keine Ahnung, wie sehr dich das beschäftigt.
Und ehrlich gesagt, was sind die Gründe, die dich so frustrieren? Bist du dir seiner doch nicht so ganz sicher? Denkst du er könnte doch noch ein Verhältnis zu seiner EX haben?

Kannst du ihm diese Gründe plausibel machen, ohne Vorwürfe, ohne einen Streit vom Zaun zu brechen ? Ohne ihn unter Druck zu setzen?
Ihm sagen, dass du gerne sein Verhalten verstehen möchtest?

Sag ihm doch, du möchtest seinen Vater kennenlernen, damit du weißt was auf dich zu kommt (wie er selbst mal wird) -
Weißt du, was seine Eltern für ein Verhältnis zu seiner Ex hatten? Vielleicht möchte er auch seine Eltern schonen. Könnte ja auch sein.

So, hoffe dass du mit meinen Gedanken etwas anfangen kannst.

Wünsche Dir, dass du deine Beziehung genießt, und dich nicht durch sowas frustrieren lässt, was sich wahrscheinlich eh mit der Zeit in eine "Nichtigkeit" auflöst.

Viele Grüße MissBumblebee





Hallo MissBumblebee!
Ich muß wohl noch ein paar Erklärungen anfügen...

Also seine Ex-Beziehung ging schon die letzten zwei Jahre aus verschiedenen Gründen lansam aber sicher bergab.
Sie wollte heiraten und Kinder haben, um die Beziehung zu retten, er hat ihr schon vor meiner Zeit klipp und klar gesagt, daß er das nicht möchte.
Er hat mit seinen Eltern gemeinsam ein Haus, in dem er eine ser große Wohnung hat.
Seine Ex ist mit seinen Eltern nie sonderlich ausgekommen und hat sich wohl auch nicht darum bemüht, dort zu einem angenehmen Klima beizutragen.

Sie hat sich zum Ende der Beziehung nochmal bei seinen Freunden ausgeheult und die gefragt, ob sie wirklich keine Chance mehr hätte, inzwischen sind aber alle finaziellen Dinge, was mit Möbel zu tun hat usw geregelt und er hört nichts mehr von ihr.
Schon die letzten Monate gab es nur mehr sachliche Gespräche zwischen den beiden und ich denke, die Geschichte ist inzwischen wirklich endgültig (auch für sie) vom Tisch.

Insofern bin ich nicht eifersüchtig, habe keine Bedenken, nichts dergleichen.
Dazu sehe ich absolut keinen Anlaß.

Wie ich schon sagte, war durch den gegebenen Ablauf der Dinge für mich von Anfang an klar, daß ich ihn für eine Weile nicht zu ihm kann, um großes Gerede zu vermeiden, Klatsch und Tratsch, auch hatte ich nicht die Absicht, seiner Ex durch sofortiges Auftreten dort noch einen Schlag mitzugeben.

Da aber bis jetzt noch immer nichts in Planung ist, werden auch die nächsten langen Wochenenden, die sich für mich gut eignen würden, um ihn mal zu besuchen, einfach so verstreichen, ein weiterer Monat ist um!

Tja, warum möchte ich ihn so gerne besuchen?
Ist das nicht normal???

Ich kenne ihn inzwischen immerhin 2 Jahre!
Ich höre täglich alles mögliche über seine Familie, sein Freunde, auch seine Wohnung, den Garten.
Ich sehe Fotos - und ich würde mir zu gerne von allem selbst ein Bild machen!

Ich möchte sehen, wie/wo er lebt, ich möchte die Menschen, die ihm nahestehen, kennenlernen.

Ist daran irgendwas nicht normal?

Natürlich hab ich inzwischen auch schon ruhigere Gespräche mit ihm darüber geführt.
Ich hab ihm das alles erklärt und ihn gefragt, wie er sich fühlen würde, wenn er bei mir nicht erwünscht wäre, meine Familie und Freunde nicht kennengelernt hätte. Ob er da nicht auch längst das Bedürfnis danach hätte.

Fazit: Das kann er ja jetzt nicht mehr beurteilen, durfte er ja schließlich alles schon. So ganz könne er mein Ansinnen jedenfalls nicht verstehen, usw

Er weiß sehr wohl, daß ich damit sehr unglücklich bin, aber es scheint ihm wichtiger zu sein, mich nicht dort hin zu lassen.
Und das gibt einem dann schon irgendwann zu denken...

Alles weitere schreib ich dann mal zu den anderen Beiträgen.
Aber vielleicht kannst Du mir mal sagen, ob Du denkst, daß mein Wunsch, sein Leben kennenzulernen, wirklich so ungewöhnlich ist?

Liebe Grüße und vielen Dank, harter Kern

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
2. Mai 2003 um 16:15

Hallo Ute!
Also es ist sicher nicht so, daß er sich für seine Wohnung in irgendeiner Art und Weise schämen müßte!
Ganz im Gegenteil - seine Wohnung ist größer als meine und gehört auch noch ihm.
Alles, was da ist, ist weit luxuriöser als das, was ich bei mir habe.
Er fühlt sich dort sehr wohl und hat auch mehrfach angedeutet, daß er sich wünschen würde, daß ich samt Hund und Kindern eines Tages zu ihm ziehe, wenn alles sich gut weiterentwickelt.
Aus beruflichen und privaten Gründen ist es also eher so, daß ich zu ihm könnte, als er zu mir.

Im letzten Gespräch über das Thema hab ich ihm auch gesagt, daß ich ihn nicht besuchen möchte, um eine Wohnungsinspektion vorzunehmen, mich an einem derzeit fehlenden Wohnzimmerschrank zu stören o.ä., sondern um IHN zu besuchen und die Menschen kennenzulernen, von denen ich seit 2 Jahren so viele Geschichten gehört habe.

Auch an Dich die Frage, wie an MissBumblebee:
Ist mein Ansinnen so ungewöhnlich?
Ist es nicht normal, den anderen nach und nach ein Stück weiter in sein Leben zu lassen?
Gehört dazu nicht auch ein Besuch?

Ich hab hier auch meine private Intimsphäre und ich habe ihn zu meinen Kindern gelassen, meine Freunde haben ihn nett aufgenommen, usw
Das ist für mich auch nicht immer einfach.

Durch meine Trennung vom Göttergatten lebe ich teilweise noch mit Studentenmöbel und ich hab ihm gesagt, wenn es ihm um "Wohnlichkeit" ginge, dürfte er die nächsten 5 Jahre auch nicht zu mir, denn so lange werde ich auf jeden Fall noch brauchen, um meine Möbel nach und nach zu erneuern, bis ich damit wirklich zufrieden wäre.

Mein Freundeskreis ist deutlich anders als seiner (der überwiegend aus erfolgreichen Selbständigen besteht) und ich hab mich dennoch nicht geschämt, ihn hier überall mit hinzunehmen.

Ich denke, sein Grund ist nur vorgeschoben und das ist es wohl, was mich am meisten daran verunsichert.
Ich kenne den wahren Grund nicht, warum er mich nicht bei sich sehen möchte.

Ich kann darüber nur spekulieren, denn auf meine Frage bekomme ich stets nur die gleiche Antwort.

Naja, und wie gesagt - ich verstehe es einfach nicht!

Für mich ist das eine Selbstverständlichkeit, es gehört für mich zu einer Beziehung einfach dazu.

Und Gedlund ist wohl nicht so ganz meine Stärke, fürchte ich... ;-(

Liebe Grüße und vielen Dank, harter Kern

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
2. Mai 2003 um 16:16
In Antwort auf melker_12674742

Hi harter kern
ich würde ja meinen senf dazu geben aber ersten habe ich da ja echt keine ahnung und wenn ich was sage verbrenne ih mir nur den mund. also lass ich es lieber und wünsche dir alles erdenklich gute und das alles sich so entwickelt wie du es dir erträumst

mfg fragen1
(dezember is schon ewig her)

Hallo John!
Vielen Dank für Deine guten Wünsche - und das mit dem Dezenmber sehe ich so ählich wie Du!

Liebe Grüße, harter Kern

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
2. Mai 2003 um 16:32
In Antwort auf zona_12900690

Hallo
...ich weiß ja nicht wo er wohnt (kleinere Stadtzufällig?), aber vielleicht will er seine Ex auch nur nicht verletzen - immerhin waren sie 15 Jahre lang zusammen. Sie haben bestimmt nach so einer langen Zeit einen gemeinsamen Freundeskreis etc. --> Man "sieht" sich halt noch. Vielleicht hat sie ja sehr darunter gelitten und er wollte Dich erstmal nicht "präsentieren" um Streß zu vermeiden. Ich fände das auf jeden Fall toll, wenn mein Freund nach so langer Zeit mit mir Schluß macht und dann nicht gleich seine neue anschleppt. Und sehr positiv finde ich auch, daß seine Eltern von Dir wissen!
Laß ihm einfach noch die Zeit, die Dinge dort zu regeln, man weiß ja echt nicht wie es seiner Ex so geht mit seinem Entschluß... Manche Leute leiden halt mehr als andere.
Und es ist doch toll, daß er Dich auf die Hochzeit mitnehmen will! Und mit seinem besten Freund hast du ja schonmal eine der wichtigsten Personen in seinem Leben kennengelernt! Dezember ist ja auch noch nicht wirklich lange her - vielleicht leidet sie eben echt noch sehr darunter. Eventuell will er dich ja damit auch schützen, weil vielleicht geredet werden würde, wenn er nach so einer langen Beziehung "gleich" eine neue hat.
Kopf hoch, ich würde Dir raten bis Juli zu warten und ihn nicht unter Druck zu setzen deswegen!

Hallo Alanis!
Das, was Du geschrieben hast, hätte ich vermutlich auch geantwortet, wenn es jemand anderen betroffen hätte - sogar fast wortwörtlich!

Es ist nur weit schwerer, damit umzugehen, wenn man in so einer Situation mittendrin steckt...

Ja, er wohnt in einer Kleinstadt, in der Klatsch und Tratsch blühen - daher war es die erste Zeit für mich auch kein Problem, nicht zu ihm zu können.
Denn es ist keinem damit gedient, wenn ich als "seine Neue" da Stadtgespräch werde, die Ex durch mein frühzeitiges Auftauchen nochmal einen Tritt mitbekommt, usw.

Sie haben allerdings keinen gemeinsamen Freundeskreis und laufen sich auch nicht großartig über den Weg.
Er hat seine Freunde schon alle seit Kindertagen und sie hat sich dort seit der Trennung komplett zurückgezogen.

Zu regeln gibt es nichts mehr, daher ja auch mein Unverständnis!

Inzwischen ist schon Gras über die Sache gewachsen und für mich ist Dezember inzwischen schon ziemlich lange her!

Selbst wenn wir jetzt einen Besuch von mir bei ihm planen würden, würde noch mindestens knapp einen Monat ins Land gehen, bis dieser in die Tat umgesetzt werden könnte - dann sind wir schon 5 Monate offiziell zusammen und für mich ist das eine lange Zeit, die er mir einen weiteren Einblick in sein Leben verweigert.

Ich würde gerne darauf verzichten, ihn damit unter Druck zu setzen - nur werde ich dummerweise dabei immer unglücklicher - und das merkt er.

Ich bekomme meine Gefühle in der Hinsicht nicht unter Kontrolle und mache damit alles natürlich nur noch schlimmer.

Ich bin jedenfalls sehr verblüfft, hier in allen Beiträgen zu lesen, daß mein Ansinnen offenbar recht ungewöhnlich ist und stelle mir langsam die Frage, ob da mit mir wirklich was nicht stimmt, ob meine Erwartungen zu überzogen sind.

Irgenjemand da, der seinen Freund auch mmonatelang nicht besuchen durfte???
Ich persönlich kenne nämlich keinen einzigen derartigen Fall und hielt mich für ziemlich normal und seine Einstellung für äußerst merkwürdig.

Übrigens gehört das Brautpaar vom Juli zu den Leuten, die von meiner Existenz nicht mal was ahnen, da sein Freund, der Bräutigam, für ihn die größte Tratschtante aller Zeiten ist.
Ich frag mich schon, wie er sich das dann für die nächsten Monate und mit der Hochzeit vorstellt.
Soll ich da unangenmeldet mit auftauchen? Als Überraschungsgast???

Für mich alles nicht gerade ein schönes Gefühl!

Liebe Grüße, harter Kern

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
2. Mai 2003 um 16:44

Ja ebba!
Genau richtig!

Der Grund sieht mir auch reichlich vorgeschoben aus und daher verunsichert mich das alles enorm.

Ich kann mir nur die tollsten Gedanken machen, wo das wahre Problem liegt und dabei kommt schon manchmal recht abstruses Zeug raus.

Vielleicht wäre ich viel ruhiger, wenn ich wüßte, worum es da wirklich geht, auch, wenn das, was ich hören würde, evtl nicht sonderlich erfreulich wäre.

Ich mag keine Schonung, sondern lieber die Wahrheit.
Aber er beharrt darauf, mir die Wahrheit zu sagen - also was soll ich tun?
Ich kann mir nur denken, daß er selbst vielleicht nicht genau weiß, warum er meinen Besuch eigentlich so ablehnt.
Aber damit ist mir auch nicht wirklich geholfen...

Vielen Dank, harter Kern

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
2. Mai 2003 um 16:45
In Antwort auf megan_12750002

Hallo Alanis!
Das, was Du geschrieben hast, hätte ich vermutlich auch geantwortet, wenn es jemand anderen betroffen hätte - sogar fast wortwörtlich!

Es ist nur weit schwerer, damit umzugehen, wenn man in so einer Situation mittendrin steckt...

Ja, er wohnt in einer Kleinstadt, in der Klatsch und Tratsch blühen - daher war es die erste Zeit für mich auch kein Problem, nicht zu ihm zu können.
Denn es ist keinem damit gedient, wenn ich als "seine Neue" da Stadtgespräch werde, die Ex durch mein frühzeitiges Auftauchen nochmal einen Tritt mitbekommt, usw.

Sie haben allerdings keinen gemeinsamen Freundeskreis und laufen sich auch nicht großartig über den Weg.
Er hat seine Freunde schon alle seit Kindertagen und sie hat sich dort seit der Trennung komplett zurückgezogen.

Zu regeln gibt es nichts mehr, daher ja auch mein Unverständnis!

Inzwischen ist schon Gras über die Sache gewachsen und für mich ist Dezember inzwischen schon ziemlich lange her!

Selbst wenn wir jetzt einen Besuch von mir bei ihm planen würden, würde noch mindestens knapp einen Monat ins Land gehen, bis dieser in die Tat umgesetzt werden könnte - dann sind wir schon 5 Monate offiziell zusammen und für mich ist das eine lange Zeit, die er mir einen weiteren Einblick in sein Leben verweigert.

Ich würde gerne darauf verzichten, ihn damit unter Druck zu setzen - nur werde ich dummerweise dabei immer unglücklicher - und das merkt er.

Ich bekomme meine Gefühle in der Hinsicht nicht unter Kontrolle und mache damit alles natürlich nur noch schlimmer.

Ich bin jedenfalls sehr verblüfft, hier in allen Beiträgen zu lesen, daß mein Ansinnen offenbar recht ungewöhnlich ist und stelle mir langsam die Frage, ob da mit mir wirklich was nicht stimmt, ob meine Erwartungen zu überzogen sind.

Irgenjemand da, der seinen Freund auch mmonatelang nicht besuchen durfte???
Ich persönlich kenne nämlich keinen einzigen derartigen Fall und hielt mich für ziemlich normal und seine Einstellung für äußerst merkwürdig.

Übrigens gehört das Brautpaar vom Juli zu den Leuten, die von meiner Existenz nicht mal was ahnen, da sein Freund, der Bräutigam, für ihn die größte Tratschtante aller Zeiten ist.
Ich frag mich schon, wie er sich das dann für die nächsten Monate und mit der Hochzeit vorstellt.
Soll ich da unangenmeldet mit auftauchen? Als Überraschungsgast???

Für mich alles nicht gerade ein schönes Gefühl!

Liebe Grüße, harter Kern

*es sehr gut versteht*
hallo du liebe,

also ich versteh dich sehr gut. finde es normal, dass man sehen will wie der partner lebt. denn WARUM geht man denn eine beziehung ein? weil man das leben mit dem anderen teilen will! meine ich... geht ja nicht wirklich wenn ich das umfeld nicht kenne und auch noch das gefühl habe, dass es mir extra vorenthalten wird.

im übrigen war ich mit meinem freund so etwa fünf monate zusammen bis ich seine eltern kennen gelernt habe. er lebt bei ihnen( ich war also auch NIE bei ihm daheim) und das ganze is vielleicht fünf km von meiner wohnung weg! und weisst du warum ich sie so lange nicht kannte? sie sprechen nicht gut deutsch und das war meinem freund unangenehm.

will damit sagen- du bist nicht allein. und es kann die verschiedensten gründe haben...

drück dir gaaaaaaanz fest die daumen!

kathia grüsst

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
2. Mai 2003 um 17:04
In Antwort auf megan_12750002

Hallo Ute!
Also es ist sicher nicht so, daß er sich für seine Wohnung in irgendeiner Art und Weise schämen müßte!
Ganz im Gegenteil - seine Wohnung ist größer als meine und gehört auch noch ihm.
Alles, was da ist, ist weit luxuriöser als das, was ich bei mir habe.
Er fühlt sich dort sehr wohl und hat auch mehrfach angedeutet, daß er sich wünschen würde, daß ich samt Hund und Kindern eines Tages zu ihm ziehe, wenn alles sich gut weiterentwickelt.
Aus beruflichen und privaten Gründen ist es also eher so, daß ich zu ihm könnte, als er zu mir.

Im letzten Gespräch über das Thema hab ich ihm auch gesagt, daß ich ihn nicht besuchen möchte, um eine Wohnungsinspektion vorzunehmen, mich an einem derzeit fehlenden Wohnzimmerschrank zu stören o.ä., sondern um IHN zu besuchen und die Menschen kennenzulernen, von denen ich seit 2 Jahren so viele Geschichten gehört habe.

Auch an Dich die Frage, wie an MissBumblebee:
Ist mein Ansinnen so ungewöhnlich?
Ist es nicht normal, den anderen nach und nach ein Stück weiter in sein Leben zu lassen?
Gehört dazu nicht auch ein Besuch?

Ich hab hier auch meine private Intimsphäre und ich habe ihn zu meinen Kindern gelassen, meine Freunde haben ihn nett aufgenommen, usw
Das ist für mich auch nicht immer einfach.

Durch meine Trennung vom Göttergatten lebe ich teilweise noch mit Studentenmöbel und ich hab ihm gesagt, wenn es ihm um "Wohnlichkeit" ginge, dürfte er die nächsten 5 Jahre auch nicht zu mir, denn so lange werde ich auf jeden Fall noch brauchen, um meine Möbel nach und nach zu erneuern, bis ich damit wirklich zufrieden wäre.

Mein Freundeskreis ist deutlich anders als seiner (der überwiegend aus erfolgreichen Selbständigen besteht) und ich hab mich dennoch nicht geschämt, ihn hier überall mit hinzunehmen.

Ich denke, sein Grund ist nur vorgeschoben und das ist es wohl, was mich am meisten daran verunsichert.
Ich kenne den wahren Grund nicht, warum er mich nicht bei sich sehen möchte.

Ich kann darüber nur spekulieren, denn auf meine Frage bekomme ich stets nur die gleiche Antwort.

Naja, und wie gesagt - ich verstehe es einfach nicht!

Für mich ist das eine Selbstverständlichkeit, es gehört für mich zu einer Beziehung einfach dazu.

Und Gedlund ist wohl nicht so ganz meine Stärke, fürchte ich... ;-(

Liebe Grüße und vielen Dank, harter Kern

Ups...
Natürlich ist GEDULD nicht gerade meine Stärke.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
2. Mai 2003 um 18:26
In Antwort auf megan_12750002

Hallo MissBumblebee!
Ich muß wohl noch ein paar Erklärungen anfügen...

Also seine Ex-Beziehung ging schon die letzten zwei Jahre aus verschiedenen Gründen lansam aber sicher bergab.
Sie wollte heiraten und Kinder haben, um die Beziehung zu retten, er hat ihr schon vor meiner Zeit klipp und klar gesagt, daß er das nicht möchte.
Er hat mit seinen Eltern gemeinsam ein Haus, in dem er eine ser große Wohnung hat.
Seine Ex ist mit seinen Eltern nie sonderlich ausgekommen und hat sich wohl auch nicht darum bemüht, dort zu einem angenehmen Klima beizutragen.

Sie hat sich zum Ende der Beziehung nochmal bei seinen Freunden ausgeheult und die gefragt, ob sie wirklich keine Chance mehr hätte, inzwischen sind aber alle finaziellen Dinge, was mit Möbel zu tun hat usw geregelt und er hört nichts mehr von ihr.
Schon die letzten Monate gab es nur mehr sachliche Gespräche zwischen den beiden und ich denke, die Geschichte ist inzwischen wirklich endgültig (auch für sie) vom Tisch.

Insofern bin ich nicht eifersüchtig, habe keine Bedenken, nichts dergleichen.
Dazu sehe ich absolut keinen Anlaß.

Wie ich schon sagte, war durch den gegebenen Ablauf der Dinge für mich von Anfang an klar, daß ich ihn für eine Weile nicht zu ihm kann, um großes Gerede zu vermeiden, Klatsch und Tratsch, auch hatte ich nicht die Absicht, seiner Ex durch sofortiges Auftreten dort noch einen Schlag mitzugeben.

Da aber bis jetzt noch immer nichts in Planung ist, werden auch die nächsten langen Wochenenden, die sich für mich gut eignen würden, um ihn mal zu besuchen, einfach so verstreichen, ein weiterer Monat ist um!

Tja, warum möchte ich ihn so gerne besuchen?
Ist das nicht normal???

Ich kenne ihn inzwischen immerhin 2 Jahre!
Ich höre täglich alles mögliche über seine Familie, sein Freunde, auch seine Wohnung, den Garten.
Ich sehe Fotos - und ich würde mir zu gerne von allem selbst ein Bild machen!

Ich möchte sehen, wie/wo er lebt, ich möchte die Menschen, die ihm nahestehen, kennenlernen.

Ist daran irgendwas nicht normal?

Natürlich hab ich inzwischen auch schon ruhigere Gespräche mit ihm darüber geführt.
Ich hab ihm das alles erklärt und ihn gefragt, wie er sich fühlen würde, wenn er bei mir nicht erwünscht wäre, meine Familie und Freunde nicht kennengelernt hätte. Ob er da nicht auch längst das Bedürfnis danach hätte.

Fazit: Das kann er ja jetzt nicht mehr beurteilen, durfte er ja schließlich alles schon. So ganz könne er mein Ansinnen jedenfalls nicht verstehen, usw

Er weiß sehr wohl, daß ich damit sehr unglücklich bin, aber es scheint ihm wichtiger zu sein, mich nicht dort hin zu lassen.
Und das gibt einem dann schon irgendwann zu denken...

Alles weitere schreib ich dann mal zu den anderen Beiträgen.
Aber vielleicht kannst Du mir mal sagen, ob Du denkst, daß mein Wunsch, sein Leben kennenzulernen, wirklich so ungewöhnlich ist?

Liebe Grüße und vielen Dank, harter Kern

Habe nur meine
Also ich wollte nicht sagen, dass dein Anliegen soo unmöglich ist.
Ist normal, dass man auch den Umkreis des Menschen den man liebt kennenlernen möchte. Schließlich ist das auch ein Teil von ihm.

Nur hast du ja gefragt, was man davon halten soll, dass er nicht will.

Und nach allem was du hier geschrieben hast, wird es immer seltsamer.
Alles was man dazu äußern kann sind Spekulationen.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
2. Mai 2003 um 18:37
In Antwort auf pili_12879431

Habe nur meine
Also ich wollte nicht sagen, dass dein Anliegen soo unmöglich ist.
Ist normal, dass man auch den Umkreis des Menschen den man liebt kennenlernen möchte. Schließlich ist das auch ein Teil von ihm.

Nur hast du ja gefragt, was man davon halten soll, dass er nicht will.

Und nach allem was du hier geschrieben hast, wird es immer seltsamer.
Alles was man dazu äußern kann sind Spekulationen.

Uups... das war zu früh.
wollte sagen, habe nur meine Gedanken niedergeschrieben, an was es liegen könnte.

Also ich wollte nicht sagen, dass dein Anliegen soo unmöglich ist.
Ist normal, dass man auch den Umkreis des Menschen den man liebt kennenlernen möchte. Schließlich ist das auch ein Teil von ihm.

Nur hast du ja gefragt, was man davon halten soll, dass er nicht will.

Und nach allem was du hier geschrieben hast, wird es immer seltsamer.
Alles was man dazu äußern kann sind Spekulationen. Man könnte ja fast vermuten, der Herr hat Geheimnisse, aber wie heißt's: Im Zweifel für den Angeklagten.

Was mir auffällt ist, dass du immer wieder schreibst, dass ihr euch zurückhält, damit ja kein Tratsch und Gerede entsteht. Ist es so wichtig, was andere Leute über euch denken?
Euch beiden?

Das mit dem Aufarbeiten von der Ex, hab ich nicht so gemeint, das noch Gefühle da wären.
Auch wenn alles ganz klar ist, und man weiß das es so richtig ist, gibt es halt doch noch Dinge über die man sich Gedanken macht.

Wünsche dir, dass sich alles bald klärt.

Viele Grüße MissBumblebee

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
2. Mai 2003 um 18:39

Hallihallo!
Nein, ich denke, das ist es nicht...

Er hat selber mehrfach erwähhnt, daß der einzige Raum, der chaotisch ist, sein Büro ist - und das kann ich per Webcam immer sehen.
Das sieht wirklich etwas "messimäßig" aus, aber ich glaub ihm schon, daß das der einzige Raum ist, in dem er sein Chaos sozusagen sammelt.

Ist ja auch müßig, über seine Gründe zu spekulieren, die wirklich dahinterstecken könnten.
Mir fallen da schon mehrere Möglichkeiten ein, die eingeschlossen, die Ute und MissBumbleeble aufgezählt haben (also verbuddelte Schuldgefühle, die "Neue" in die Wohnung zu lassen, die noch mit der Ex umgebaut wurde, u.ä.).

Ich weiß nur einfach nicht, wie ich damit umgehen soll...

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
2. Mai 2003 um 18:48
In Antwort auf pili_12879431

Uups... das war zu früh.
wollte sagen, habe nur meine Gedanken niedergeschrieben, an was es liegen könnte.

Also ich wollte nicht sagen, dass dein Anliegen soo unmöglich ist.
Ist normal, dass man auch den Umkreis des Menschen den man liebt kennenlernen möchte. Schließlich ist das auch ein Teil von ihm.

Nur hast du ja gefragt, was man davon halten soll, dass er nicht will.

Und nach allem was du hier geschrieben hast, wird es immer seltsamer.
Alles was man dazu äußern kann sind Spekulationen. Man könnte ja fast vermuten, der Herr hat Geheimnisse, aber wie heißt's: Im Zweifel für den Angeklagten.

Was mir auffällt ist, dass du immer wieder schreibst, dass ihr euch zurückhält, damit ja kein Tratsch und Gerede entsteht. Ist es so wichtig, was andere Leute über euch denken?
Euch beiden?

Das mit dem Aufarbeiten von der Ex, hab ich nicht so gemeint, das noch Gefühle da wären.
Auch wenn alles ganz klar ist, und man weiß das es so richtig ist, gibt es halt doch noch Dinge über die man sich Gedanken macht.

Wünsche dir, dass sich alles bald klärt.

Viele Grüße MissBumblebee

Ja,
Du könntest schon recht haben, daß das einer der Gründe ist.

Es gibt viele Dinge, die dahinter stecken könnten - nur den mit genannten Grund, den er mir immer als wirklicheinzigen verkaufen will, glaube ich so einfach nicht.

Ich frage mich einfach, wie ich damit umgehen soll.

Ich denke nicht, daß er echte "Geheimnisse" hat, also irgendwas, das er vor mir verbergen müßte.
Für sowas hab ich feine Antennen.

Tja, die Leute..
Es geht da mehr um den Punkt, daß wir beide nicht wollten, daß seine Ex erfährt, daß ich Auslöser (wenn auch nicht Grund) für die Trennung war.

Und manchmal denke ich, es geht da auch ein wenig um den Fall des Brautpaares.
Da ist nämlich im letzten Jahr die Sache ähnlich gelaufen und der Freundeskreis vom Herrn Kern (offenbar ein wahrer Lästerhaufen), inklusive ihm selbst, haben dem Freund große Vorwürfe gemacht, daß er seine Ex verlassen hat - für eine weit jüngere Frau, der sie alle prinzipiell unterstellen, hinter seinem Geld her zu sein und sich in eine Beziehung gedrängt zu haben.

Da liegt natürlich der Verdacht nahe, daß man über ihn und mich das gleiche sagen wird!

Das ist einer der Gründe, die ich mir auch gut vorstellen kann, die ihn davon abhalten, mich gerne zu sich einzuladen...

Ich weiß eben einfach nicht, wie ich mit der ganzen Sache umgehen soll.
Eigentlich denke ich, daß sich das alles irgendwann in Wohlgefallen auflöst, aber wie schon gesagt - Geduld ist irgendwie wohl nicht meine große Stärke und diese Spekulationen, die ich für mich anstelle, tun unserer Beziehung nicht gerade gut.

Vielen Dank nochmal und liebe Grüße, harter Kern

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
2. Mai 2003 um 18:52
In Antwort auf an0N_1234173699z

*es sehr gut versteht*
hallo du liebe,

also ich versteh dich sehr gut. finde es normal, dass man sehen will wie der partner lebt. denn WARUM geht man denn eine beziehung ein? weil man das leben mit dem anderen teilen will! meine ich... geht ja nicht wirklich wenn ich das umfeld nicht kenne und auch noch das gefühl habe, dass es mir extra vorenthalten wird.

im übrigen war ich mit meinem freund so etwa fünf monate zusammen bis ich seine eltern kennen gelernt habe. er lebt bei ihnen( ich war also auch NIE bei ihm daheim) und das ganze is vielleicht fünf km von meiner wohnung weg! und weisst du warum ich sie so lange nicht kannte? sie sprechen nicht gut deutsch und das war meinem freund unangenehm.

will damit sagen- du bist nicht allein. und es kann die verschiedensten gründe haben...

drück dir gaaaaaaanz fest die daumen!

kathia grüsst

Hallo kathia!
Ja, genau so sehe ich das auch!

Und ich schätze auch mal fast, daß eines Tages so eine ähnliche Erklärung auftauchen wird.
Also, seine Eltern sprechen schon gut deutsch, sind schließlich von hier, aber eben irgend eine Sache, bei der man sich mit der Hand vor den Kopf schlagen wird und sagen: Und DAS war der Grund dafür???

Tja, ich werde wohl mal lernen müssen Geduld zu beweisen...

Freut mich, daß es sich bei Euch so geklärt hat - vielleicht klappt das bei uns ja auch bald mal.

Liebe Grüße, harter Kern

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
3. Mai 2003 um 9:09

Moin, moin, Temptress!
Klingt zwar alles schön schlüssig, aber ich bin mir sehr sicher (würde mal sagen 99%), daß der Herr Kern kein Messi ist.

Er hat ja auch gar nix zum vermüllen, weil das Haus vor knapp drei Jahren aus- und umgebaut wurde, dann noch die Ex immer da war und die vor einiger Zeit ja nun nicht nur etliches an Möbeln, sondern auch den größten Teil des Schrankinhalts mitgenommen hat.
Ist ja meistens so, nach langen Beziehungen, daß die Frauen den meisten Krimskrams gekauft haben und selbstverständich auch alles mitnehmen, wenn sie gehen (sie hat auch wirklich jedes Glas und die letzte Weihnachtsbaumkugel eingepackt).

Außerdem hat der Herr Kern ja ein großes Haus mit seinen Eltern und Mami sieht da schon mal nach, ob Söhnchen auch alles in Ordnung hält alleine. "ggg"
Bekomme ab und zu zu hören, daß er nach der dritten Mahnung jetzt wohl doch zumindest das gemeinsame Treppenhaus mal wieder in Angriff nehmen würde, o.ä.

Allerdings kann ich mir gut vorstellen, daß die Eltern schon ein Teil des Problems sind (wenn nicht der größte Teil), denn der große Traum des Herrn Kern ist ja, daß ich möglichst eines Tages mit Kind und Kegel dort einziehe und möglichst noch einige kleine Kernchen werfe.

Nun bin ich aber weder der Typ, der gerne Schwiegereltern im Haus hat, noch eine besonderer Pflegetyp und sein Vater wird nach und nach zum Pflegefall (seit 30 Jahren MS) und seinen Angaben nach auch von der Art her etwas anstrengend.

Sollte sich der Traum des Herrn Kern erfüllen, würde das für mich bedeuten, seine Mami mal durch dir Gegend zu kutschieren, Papi zum Arzt zu fahren und auch mal dessen Pflege zu übernehmen, wenn seine Mutter keine Zeit hat.

Dummerweise weiß nun aber jeder, der mich kennt, daß ich lieber ein ganzes Haus allein bauen würde, als einen alten und kranken Menschen zu pflegen!
Solange sich das nur um Essen hinstellen und Fahrten zum Arzt handelt, wie derzeit - kein Problem, aber alles, was daürber hinausgeht? Dafür hab ich keine Ader, dafür fehlt mir die Geduld.

Tja, könnte also nun passieren, daß ich dort hinkomme und anschließend klipp und klar sage, daß ich mich der Situation dort nicht gewachsen fühle und mir mein Leben SO nicht vorstelle.
Dann zerplatzt der Traum des Herrn Kern, wie eine Seifenblase!
Und die Angst davor könnte ich ihm auch nicht nehmen...

Naja, egal, alles Spekulationen.
Ruhigere Gespräche gab es ja schon - immer mit dem selben Ergebnis: GERNE hätte er mich bei sich, es gäbe WIRKLICH nur den einen Grund, daß er es erst gerne wieder wohnlicher hätte!

Ich kann mir nur vorstellen, daß ihm selbst nicht klar ist, wo das eigentliche Problem liegt und mittlerweile hängt mir ja das Thema schon selbst zum Halse raus.

Wenn das so weitegeht, werde ich ihm wohl doch eines Tages die Pistole auf die Brust setzen, weil für mich so doch ein entscheidender Teil einer Beziehung fehlt.

Eigentlich ist er gar nicht so, in allen anderen Bereichen können wir prima reden.
Aber in diesem Punkt...
Da gibt er mir zwar die Erklärung, die er mir "schuldet", aber mir klingt sie eben reichlich vorgeschoben.

Liebe Grüße, harter Kern

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
3. Mai 2003 um 14:01
In Antwort auf megan_12750002

Moin, moin, Temptress!
Klingt zwar alles schön schlüssig, aber ich bin mir sehr sicher (würde mal sagen 99%), daß der Herr Kern kein Messi ist.

Er hat ja auch gar nix zum vermüllen, weil das Haus vor knapp drei Jahren aus- und umgebaut wurde, dann noch die Ex immer da war und die vor einiger Zeit ja nun nicht nur etliches an Möbeln, sondern auch den größten Teil des Schrankinhalts mitgenommen hat.
Ist ja meistens so, nach langen Beziehungen, daß die Frauen den meisten Krimskrams gekauft haben und selbstverständich auch alles mitnehmen, wenn sie gehen (sie hat auch wirklich jedes Glas und die letzte Weihnachtsbaumkugel eingepackt).

Außerdem hat der Herr Kern ja ein großes Haus mit seinen Eltern und Mami sieht da schon mal nach, ob Söhnchen auch alles in Ordnung hält alleine. "ggg"
Bekomme ab und zu zu hören, daß er nach der dritten Mahnung jetzt wohl doch zumindest das gemeinsame Treppenhaus mal wieder in Angriff nehmen würde, o.ä.

Allerdings kann ich mir gut vorstellen, daß die Eltern schon ein Teil des Problems sind (wenn nicht der größte Teil), denn der große Traum des Herrn Kern ist ja, daß ich möglichst eines Tages mit Kind und Kegel dort einziehe und möglichst noch einige kleine Kernchen werfe.

Nun bin ich aber weder der Typ, der gerne Schwiegereltern im Haus hat, noch eine besonderer Pflegetyp und sein Vater wird nach und nach zum Pflegefall (seit 30 Jahren MS) und seinen Angaben nach auch von der Art her etwas anstrengend.

Sollte sich der Traum des Herrn Kern erfüllen, würde das für mich bedeuten, seine Mami mal durch dir Gegend zu kutschieren, Papi zum Arzt zu fahren und auch mal dessen Pflege zu übernehmen, wenn seine Mutter keine Zeit hat.

Dummerweise weiß nun aber jeder, der mich kennt, daß ich lieber ein ganzes Haus allein bauen würde, als einen alten und kranken Menschen zu pflegen!
Solange sich das nur um Essen hinstellen und Fahrten zum Arzt handelt, wie derzeit - kein Problem, aber alles, was daürber hinausgeht? Dafür hab ich keine Ader, dafür fehlt mir die Geduld.

Tja, könnte also nun passieren, daß ich dort hinkomme und anschließend klipp und klar sage, daß ich mich der Situation dort nicht gewachsen fühle und mir mein Leben SO nicht vorstelle.
Dann zerplatzt der Traum des Herrn Kern, wie eine Seifenblase!
Und die Angst davor könnte ich ihm auch nicht nehmen...

Naja, egal, alles Spekulationen.
Ruhigere Gespräche gab es ja schon - immer mit dem selben Ergebnis: GERNE hätte er mich bei sich, es gäbe WIRKLICH nur den einen Grund, daß er es erst gerne wieder wohnlicher hätte!

Ich kann mir nur vorstellen, daß ihm selbst nicht klar ist, wo das eigentliche Problem liegt und mittlerweile hängt mir ja das Thema schon selbst zum Halse raus.

Wenn das so weitegeht, werde ich ihm wohl doch eines Tages die Pistole auf die Brust setzen, weil für mich so doch ein entscheidender Teil einer Beziehung fehlt.

Eigentlich ist er gar nicht so, in allen anderen Bereichen können wir prima reden.
Aber in diesem Punkt...
Da gibt er mir zwar die Erklärung, die er mir "schuldet", aber mir klingt sie eben reichlich vorgeschoben.

Liebe Grüße, harter Kern

Hi...
hallo kern..
hast mir ja hilfreich bei meinem etwas mißglückt bekommenen geburtstagsgeschenk geschrieben...hat sich alles aufgeklärt, der gute hatte null kohle (seine aussage...) und ich bekam dann noch einen strauß mit 40 roten rosen nachträglich als konto aufgefüllt na ja...aber das ist eine andere geschichte...........
aber zu deinem problem, da ist mir ein satz in s auge gestochen -

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
3. Mai 2003 um 14:07
In Antwort auf fia_12558482

Hi...
hallo kern..
hast mir ja hilfreich bei meinem etwas mißglückt bekommenen geburtstagsgeschenk geschrieben...hat sich alles aufgeklärt, der gute hatte null kohle (seine aussage...) und ich bekam dann noch einen strauß mit 40 roten rosen nachträglich als konto aufgefüllt na ja...aber das ist eine andere geschichte...........
aber zu deinem problem, da ist mir ein satz in s auge gestochen -

Oh je..alles weg......na dann...
nochmal.....
" GERNE hätte er mich bei sich, es gäbe WIRKLICH nur den einen Grund, daß er es erst gerne wieder wohnlicher hätte!"

ich hatte mal das gleiche problem...war mit einem mann drei monate zusammen, bis ich sein heiliges reich betreten durfte.....
-habe ziemlich lange langsam nachgefragt, wurde dann etwas drängender, und schließlich nach eben drei monaten hat er mir gesagt, daß seine wohnung ungemütlich und kahl sei (hat sich auch tatsächlich so rausgestellt...ohne blumen, ohne persönliche dingelchens usw..)und er einfach angst hatte, ich würde mich dort nicht wohl fühlen (was dann auch ein wenig den tatsachen entsprach..)und er deshalb einfach nicht wollte, daß ich ein schlechtes bild von ihm bekomme....tja...
erst dachte ich auch es ist eine ausrede, aber vielleicht sind männer manchmal wirklich mit solch einfachen erklärungen ernst zu nehmen, vielleicht etwas einfacher gestrickt als wir))
lg BLuelle

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
3. Mai 2003 um 15:15
In Antwort auf fia_12558482

Oh je..alles weg......na dann...
nochmal.....
" GERNE hätte er mich bei sich, es gäbe WIRKLICH nur den einen Grund, daß er es erst gerne wieder wohnlicher hätte!"

ich hatte mal das gleiche problem...war mit einem mann drei monate zusammen, bis ich sein heiliges reich betreten durfte.....
-habe ziemlich lange langsam nachgefragt, wurde dann etwas drängender, und schließlich nach eben drei monaten hat er mir gesagt, daß seine wohnung ungemütlich und kahl sei (hat sich auch tatsächlich so rausgestellt...ohne blumen, ohne persönliche dingelchens usw..)und er einfach angst hatte, ich würde mich dort nicht wohl fühlen (was dann auch ein wenig den tatsachen entsprach..)und er deshalb einfach nicht wollte, daß ich ein schlechtes bild von ihm bekomme....tja...
erst dachte ich auch es ist eine ausrede, aber vielleicht sind männer manchmal wirklich mit solch einfachen erklärungen ernst zu nehmen, vielleicht etwas einfacher gestrickt als wir))
lg BLuelle

Hallo Bluelle!
Hab mich schon gefragt, was aus der Geschichte mit dem Geschenk geworden ist.
Freut mich sehr, daß es sich noch so geklärt hat!

Tja, also die Wohnung vom Herrn Kern kann eigentlich gar nicht mehr kahl und ungemütlich sein.
Der hat es nämlich mit Deko-Krimskrams mehr, als jedes Weib! "ggg"

Die ganze Bude scheint voller Pflanzen zu sein - sein ganzer Stolz.
Vielleicht darf ich auch deshalb nicht hin? Bei mir gibt nämlich selbst das langlebigste Grünzeug nach maximal zwei Wochen auf.

Außerdem hab ich Kunstdrucke für sämtliche Zimmer online mit ausgesucht, die neuen Teppiche und Brücken per Foto geschickt bekommen, hab mit ihm Luxus-Dekoläden in HH besucht, ganze IKEA-Regale mit Schickschnack mit dem Ellenbogen in den Einkaufswagen geschmissen und ein andalusischer Keramikladen hat sich eine goldene Nase an uns verdient, weil er dort Wandteller, Vasen, Becherchen, usw gefunden hat!

Da kann im ganzen Haus keine leere Wand mehr sein! Und ungemütlich ist es sicher auch nicht...

Was noch fehlt, ist ein neuer Wohnzimmerschrank (bisher nichtmal danach gesucht), ein bestimmter Teppich, den er gerne noch hätte (irre teuer und da muß wohl von alleine mal ein Sonderangebot zugeflogen kommen, denn er sucht nicht) und ein Überwurf für sein Sofa (den es aber in der Größe nicht zu kaufen gibt - nach Stoff sucht er aber auch nicht).

Also ich denke mal, ein Drama ist das alles nicht, aber falls er das ohne die letzten Sachen so empfindet, stellt sich mir die Frage, WARUM er sich dann nicht in Bewegung setzt und sich drum kümmert.

Übrigens zieht sich das ganze mittlerweile über 4 Monate hin und ein Termin ist noch immer nicht angedacht.

Wie kommt es, das Dein "Damaliger" Dich dann doch zu sich gelassen hat? Kannst Du mir den Trick verraten?

Liebe Grüße und vielen Dank, harter Kern

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
3. Mai 2003 um 15:25

Muß da
nochmal was klarstellen!

Also derzeit pflegt der Herr Kern seinen Vater sehr wohl.
Er ist momentan beruflich nicht voll ausgelastet und legt sich seine Termine so, daß er helfen kann, wo es nur geht.

Seine Ex hat das niemals gemacht und das ist ihr auch wohl nicht negativ angekreidet worden.
Sie arbeitet allerdings auch Vollzeit und konnte das somit gar nicht.

Es hat mir auch noch niemand mitgeteilt, daß dieser Anspruch an mich gestellt würde und ich denke, man kann für alles eine Lösung finden.

Sollte ich aber wirklich eines Tages dort hin ziehen, dann ist der Herr Kern vermutlich beruflich wieder voll eigespannt, KANN somit diese kleinen Aufgaben unter der Woche einfach nicht übernehmen.
Und ich würde es als selbstverständlich empfinden, zu helfen, wenn ich die Zeit dafür habe, zumindest bis zu einem gewissen Grad.

Das erfordert aber nun, daß ich dort hinkomme, freundlich aufgenommen werde, seine Eltern sympathisch finde und mir das alles überhaupt nur ansatzweise vorstellen kann!

Ich denke, er hat ein wenig Angst davor, daß ich bei meinem ersten Besuch dort einen schlechten Tag erwischen könnte, an dem sein Vater grantig ist, seine Mutter gestreßt, so daß ich mich auf dem Absatz umdrehe und sage: ICH hier hinziehen? Niemals!

Ich kann mir sowas eben nur vorstellen, wenn die Chemie stimmt und ich mich wohlfühle.
Dort hinzuziehen, mir einen schönen Tag zu machen und seinen Eltern zu sagen, sie sollen eine Pflegerin einstellen, wenn sie Hilfe brauchen - ich denke, das ist einfach auch nicht meine Art.
Dann würde ich einfach bleiben, wo ich bin.

Tja, warten wir ab, wann es mir gestattet wird, mir selbst ein Bild von der Lage zu machen...

Danke für Deine guten Wünsche!

harter Kern

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
4. Mai 2003 um 4:32
In Antwort auf megan_12750002

Hallo Bluelle!
Hab mich schon gefragt, was aus der Geschichte mit dem Geschenk geworden ist.
Freut mich sehr, daß es sich noch so geklärt hat!

Tja, also die Wohnung vom Herrn Kern kann eigentlich gar nicht mehr kahl und ungemütlich sein.
Der hat es nämlich mit Deko-Krimskrams mehr, als jedes Weib! "ggg"

Die ganze Bude scheint voller Pflanzen zu sein - sein ganzer Stolz.
Vielleicht darf ich auch deshalb nicht hin? Bei mir gibt nämlich selbst das langlebigste Grünzeug nach maximal zwei Wochen auf.

Außerdem hab ich Kunstdrucke für sämtliche Zimmer online mit ausgesucht, die neuen Teppiche und Brücken per Foto geschickt bekommen, hab mit ihm Luxus-Dekoläden in HH besucht, ganze IKEA-Regale mit Schickschnack mit dem Ellenbogen in den Einkaufswagen geschmissen und ein andalusischer Keramikladen hat sich eine goldene Nase an uns verdient, weil er dort Wandteller, Vasen, Becherchen, usw gefunden hat!

Da kann im ganzen Haus keine leere Wand mehr sein! Und ungemütlich ist es sicher auch nicht...

Was noch fehlt, ist ein neuer Wohnzimmerschrank (bisher nichtmal danach gesucht), ein bestimmter Teppich, den er gerne noch hätte (irre teuer und da muß wohl von alleine mal ein Sonderangebot zugeflogen kommen, denn er sucht nicht) und ein Überwurf für sein Sofa (den es aber in der Größe nicht zu kaufen gibt - nach Stoff sucht er aber auch nicht).

Also ich denke mal, ein Drama ist das alles nicht, aber falls er das ohne die letzten Sachen so empfindet, stellt sich mir die Frage, WARUM er sich dann nicht in Bewegung setzt und sich drum kümmert.

Übrigens zieht sich das ganze mittlerweile über 4 Monate hin und ein Termin ist noch immer nicht angedacht.

Wie kommt es, das Dein "Damaliger" Dich dann doch zu sich gelassen hat? Kannst Du mir den Trick verraten?

Liebe Grüße und vielen Dank, harter Kern

Mhm.....
dann ist das wirklich seltsam und steckt etwas anderes dahinter..
du schriebst:
"Wir hatten uns zu Beginn mal darüber abgesprochen, daß ich die erste Zeit nicht bei ihm auftauchen werde, um nicht für allzuviel Gerede zu sorgen."
das hat mich ein bißchen stutzig gemacht...gut kleines Dorf..15 jahre Beziehung usw. , die Ex schonen (noch verständlich)....
und trotzdem, gerade bei Gerede wäre bei mir die Akzeptanz diesen "Ausschluss" zu respektieren extrem niedrig. Wäre für mich jetzt kein Argument, eher das Gegenteil,denn was andere Leute darüber denken, ist doch so etwas von egal, und zu seinem Partner stehen (auch mit Kernleins und Kernhund)...sowieso...kenne ihn natürlich nicht, möchte dir auch nicht Sand ins Getriebe streuen..aber vielleicht kann er nicht so ganz zu Eurer Beziehung stehen...wäre jetzt meine eigene Unsicherheit, Verletztheit....
oder du sagst ja, daß seine Eltern (Vater) pflegebedürftig ist, aber von dir wissen....
vielleicht sind sie ja spießig, haben einen Aufstand gemacht..."was Frau mit Kind und Hund"--welch Unruhe im Haus...?!
Aber das sind alles Spekulationen, und du wirst Dir sicherlich auch schon solche Gedanken gemacht haben...
Also ich habe damals Nägel mit Köpfen gemacht...bin eines Abends einfach vor seiner Tür gestanden (hatte das Gefühl ein "Anrecht" darauf zu haben)...ganz frech....mein Damaliger hat mich erst einmal nicht reingelassen, sondern in ein Restaurant geschleppt, und da habe ich ihm dann vor die Alternative gestellt, entweder ich betrete heute noch seine Wohnung oder er kommt bei mir nicht mehr rein (......dann rückte er endlich mit der Sprache raus....und meine erste Nacht bei ihm war dann auch sehr schön da endlich der Druck.. auch von mir weg war...
Ich an deiner Stelle würde ihn schon festnageln (wie das klingt..)..denke du hast schon ein ganz normales Bedürfnis, und sein Argument verunsichert, und trägt nicht zu Vertrauen bei....
Frag ihn doch einfach was er mit dem Satz meint..." es wohnlicher machen", da du ja viel mit ihm zusammen eingekauft hast, und weißt das er viele gemütliche Sachen inzwischen hat...und das dieses Argument einfach keinen Boden hat und nach einer Ausrede aussieht...oder aber das wäre jetzt auch nur meine Art und Weise damit umzugehen, und nicht umbedingt als Tip zu werten, da ich nicht weiß wie du so bist, aber ich müßte so etwas klären, wenn es meine Beziehung anfängt zu belasten......ich würde wahrscheinlich so lange damit "nerven", und ihm zeigen daß mich das verletzt, daß er handeln muß um mich nicht zu verlieren, sprich entweder Dir die Wahrheit sagen, oder dich endlich zu sich einladen...weil ...mal ganz ehrlich...und da geb ich dir recht..nach 4 Monaten, und wiederlegten Spekulationen...das nur eine Ausrede (und wenn auch eine harmlose...) sein kann....
hoffe ich habe dich jetzt nicht noch mehr verunsichert...
wünsche Dir auf jeden Fall, tja was sagt man da....eine gute Klärung.....und vor allem...
Du hast ein Recht darauf, verletzt zu sein....und mit Deinem Wunsch des Besuches ernst genommen zu werden von ihm, und nicht mit einem lapidaren Satz abgespeist zu werden.....
liebe Grüße von einer müden Bluelle (mein Gott ist das spät)

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
4. Mai 2003 um 10:11
In Antwort auf fia_12558482

Mhm.....
dann ist das wirklich seltsam und steckt etwas anderes dahinter..
du schriebst:
"Wir hatten uns zu Beginn mal darüber abgesprochen, daß ich die erste Zeit nicht bei ihm auftauchen werde, um nicht für allzuviel Gerede zu sorgen."
das hat mich ein bißchen stutzig gemacht...gut kleines Dorf..15 jahre Beziehung usw. , die Ex schonen (noch verständlich)....
und trotzdem, gerade bei Gerede wäre bei mir die Akzeptanz diesen "Ausschluss" zu respektieren extrem niedrig. Wäre für mich jetzt kein Argument, eher das Gegenteil,denn was andere Leute darüber denken, ist doch so etwas von egal, und zu seinem Partner stehen (auch mit Kernleins und Kernhund)...sowieso...kenne ihn natürlich nicht, möchte dir auch nicht Sand ins Getriebe streuen..aber vielleicht kann er nicht so ganz zu Eurer Beziehung stehen...wäre jetzt meine eigene Unsicherheit, Verletztheit....
oder du sagst ja, daß seine Eltern (Vater) pflegebedürftig ist, aber von dir wissen....
vielleicht sind sie ja spießig, haben einen Aufstand gemacht..."was Frau mit Kind und Hund"--welch Unruhe im Haus...?!
Aber das sind alles Spekulationen, und du wirst Dir sicherlich auch schon solche Gedanken gemacht haben...
Also ich habe damals Nägel mit Köpfen gemacht...bin eines Abends einfach vor seiner Tür gestanden (hatte das Gefühl ein "Anrecht" darauf zu haben)...ganz frech....mein Damaliger hat mich erst einmal nicht reingelassen, sondern in ein Restaurant geschleppt, und da habe ich ihm dann vor die Alternative gestellt, entweder ich betrete heute noch seine Wohnung oder er kommt bei mir nicht mehr rein (......dann rückte er endlich mit der Sprache raus....und meine erste Nacht bei ihm war dann auch sehr schön da endlich der Druck.. auch von mir weg war...
Ich an deiner Stelle würde ihn schon festnageln (wie das klingt..)..denke du hast schon ein ganz normales Bedürfnis, und sein Argument verunsichert, und trägt nicht zu Vertrauen bei....
Frag ihn doch einfach was er mit dem Satz meint..." es wohnlicher machen", da du ja viel mit ihm zusammen eingekauft hast, und weißt das er viele gemütliche Sachen inzwischen hat...und das dieses Argument einfach keinen Boden hat und nach einer Ausrede aussieht...oder aber das wäre jetzt auch nur meine Art und Weise damit umzugehen, und nicht umbedingt als Tip zu werten, da ich nicht weiß wie du so bist, aber ich müßte so etwas klären, wenn es meine Beziehung anfängt zu belasten......ich würde wahrscheinlich so lange damit "nerven", und ihm zeigen daß mich das verletzt, daß er handeln muß um mich nicht zu verlieren, sprich entweder Dir die Wahrheit sagen, oder dich endlich zu sich einladen...weil ...mal ganz ehrlich...und da geb ich dir recht..nach 4 Monaten, und wiederlegten Spekulationen...das nur eine Ausrede (und wenn auch eine harmlose...) sein kann....
hoffe ich habe dich jetzt nicht noch mehr verunsichert...
wünsche Dir auf jeden Fall, tja was sagt man da....eine gute Klärung.....und vor allem...
Du hast ein Recht darauf, verletzt zu sein....und mit Deinem Wunsch des Besuches ernst genommen zu werden von ihm, und nicht mit einem lapidaren Satz abgespeist zu werden.....
liebe Grüße von einer müden Bluelle (mein Gott ist das spät)

Guten Morgen, Bluelle!
Da haben wir uns heute nacht ja nur knapp verpaßt, mein Weiberabend ist auch etwas ausgeartet!

Tja, was nun?
Also er hat sowohl seinem Freund gegenüber, als auch seinem beruflichem Umfeld gegenüber voll zu unserer Beziehung gestanden.
Auf der einen Veranstaltung neulich war ich sichtlich ein großes Tuschelthema, aber das hat uns beiden nichts ausgemacht.

Auch die erste Zeit nicht zu ihm zu können, hat mir nichts ausgemacht.
Dafür hatte ich durchaus Verständnis und ich selber hätte seiner Ex die erste Zeit nicht unbedingt über den Weg laufen wollen.
Außerdem ist seine Familie nun wirklich seit Generationen dort ortsansässig und bekannt - wenn ich dort eines Tages vielleicht wirklich auch heimisch werden sollte, kann ich keinen Tratsch gebrauchen, kein Getuschel, das meine Kinder mitbekommen.
Ich will dort nicht lebenslänglich die sein, "die sich in eine Beziehung gedrängt hat" und ich möchte nicht, daß er lebenslänglich der ist, "der seine Ex nach so langer Zeit betrogen und aus dem Haus geworfen hat".
Selbst wenn es sich alles ein wenig anders abgespielt hat, wäre es das, was die Leute sehen würden und wie darüber geredet würde.
Ich denke, damit ist keinem gedient.

Seine Mutter hat ihm übrigens schon vor unserem ersten gemeinsamen Wochenende auf den Kopf zugesagt, daß er eine andere hat und sie darauf schon lange gewartet hat.
Die Beziehung war wohl sichtlich schlecht und weder seine Eltern, noch sein bester Freund (bei dem er wirklich etwas Panik hatte, dem alles zu erzählen, weil der ein wenig sehr "moralisch" in seinen Ansichten ist), haben ihn für irgendwas verurteilt, jeder hat sich nur mit ihm gefreut, daß er endlich mal sichtlich glücklich ist.

Von meinem Hund und den Kinder hat er zuhause ausgerechnet an Heiligabend erzählt und ich bin fast hintenrüber gefallen!
Seine Mutter hat (nach seiner Aussage) wohl nur gemeint, sie würde sich um den Hund aber nicht kümmern und in ihren Teil des Hauses käm so ein riesen Viech nicht und ob er nun endlich das Dachgeschoß auch mal ausbauen wollte.
Im Februar hat sie nach einem neuen Bett für ihr Gästezimmer geguckt, "falls die Kinder bald mal mit zu Besuch kämen" und zu Ostern hat sie für meine beiden Mädels ganz süße Figuren mitgegeben.
Hm, also das kann es auch nicht sein...

Diese Überfall-Taktik ist übrigens nicht mein Ding!
Das fände ich auch schrecklich, wenn man es bei mir machen würde - ich steh nicht so auf derartige "Überraschungen" und nehme ja auch für mich selbst in Anspruch in meinen Wünschen und Bedürfnissen ernst genommen zu werden.
Das gleiche Recht muß ich ihm auch zugestehen, auch wenn es in diesem Fall mit meinen Wünschen und Bedürfnissen kollidiert.

Und Zwang in irgendeiner Form kann eigentlich nie gut für eine Beziehung sein.

Ich fürchte allerdings, daß mir schon eines Tages der Kragen nochmal richtig platzt, denn, wie schon gesagt - Geduld ist nicht wirklich meine Stärke.

So, hoffe, Du hast bald auch schön ausgeschlafen, wünsche Dir einen schönen Tag,
harter Kern

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
4. Mai 2003 um 11:30
In Antwort auf megan_12750002

Guten Morgen, Bluelle!
Da haben wir uns heute nacht ja nur knapp verpaßt, mein Weiberabend ist auch etwas ausgeartet!

Tja, was nun?
Also er hat sowohl seinem Freund gegenüber, als auch seinem beruflichem Umfeld gegenüber voll zu unserer Beziehung gestanden.
Auf der einen Veranstaltung neulich war ich sichtlich ein großes Tuschelthema, aber das hat uns beiden nichts ausgemacht.

Auch die erste Zeit nicht zu ihm zu können, hat mir nichts ausgemacht.
Dafür hatte ich durchaus Verständnis und ich selber hätte seiner Ex die erste Zeit nicht unbedingt über den Weg laufen wollen.
Außerdem ist seine Familie nun wirklich seit Generationen dort ortsansässig und bekannt - wenn ich dort eines Tages vielleicht wirklich auch heimisch werden sollte, kann ich keinen Tratsch gebrauchen, kein Getuschel, das meine Kinder mitbekommen.
Ich will dort nicht lebenslänglich die sein, "die sich in eine Beziehung gedrängt hat" und ich möchte nicht, daß er lebenslänglich der ist, "der seine Ex nach so langer Zeit betrogen und aus dem Haus geworfen hat".
Selbst wenn es sich alles ein wenig anders abgespielt hat, wäre es das, was die Leute sehen würden und wie darüber geredet würde.
Ich denke, damit ist keinem gedient.

Seine Mutter hat ihm übrigens schon vor unserem ersten gemeinsamen Wochenende auf den Kopf zugesagt, daß er eine andere hat und sie darauf schon lange gewartet hat.
Die Beziehung war wohl sichtlich schlecht und weder seine Eltern, noch sein bester Freund (bei dem er wirklich etwas Panik hatte, dem alles zu erzählen, weil der ein wenig sehr "moralisch" in seinen Ansichten ist), haben ihn für irgendwas verurteilt, jeder hat sich nur mit ihm gefreut, daß er endlich mal sichtlich glücklich ist.

Von meinem Hund und den Kinder hat er zuhause ausgerechnet an Heiligabend erzählt und ich bin fast hintenrüber gefallen!
Seine Mutter hat (nach seiner Aussage) wohl nur gemeint, sie würde sich um den Hund aber nicht kümmern und in ihren Teil des Hauses käm so ein riesen Viech nicht und ob er nun endlich das Dachgeschoß auch mal ausbauen wollte.
Im Februar hat sie nach einem neuen Bett für ihr Gästezimmer geguckt, "falls die Kinder bald mal mit zu Besuch kämen" und zu Ostern hat sie für meine beiden Mädels ganz süße Figuren mitgegeben.
Hm, also das kann es auch nicht sein...

Diese Überfall-Taktik ist übrigens nicht mein Ding!
Das fände ich auch schrecklich, wenn man es bei mir machen würde - ich steh nicht so auf derartige "Überraschungen" und nehme ja auch für mich selbst in Anspruch in meinen Wünschen und Bedürfnissen ernst genommen zu werden.
Das gleiche Recht muß ich ihm auch zugestehen, auch wenn es in diesem Fall mit meinen Wünschen und Bedürfnissen kollidiert.

Und Zwang in irgendeiner Form kann eigentlich nie gut für eine Beziehung sein.

Ich fürchte allerdings, daß mir schon eines Tages der Kragen nochmal richtig platzt, denn, wie schon gesagt - Geduld ist nicht wirklich meine Stärke.

So, hoffe, Du hast bald auch schön ausgeschlafen, wünsche Dir einen schönen Tag,
harter Kern

Good morning...
harterkern,
nicht ganz ausgeschlafen und schon hänge ich wieder am pc...
natürlich hast du recht, daß man niemanden zu irgend etwas zwingen darf....
zwang ist auch niemals eine art von mir....nerven kann ich meinen partner schon, mit zu
häufigen nachfragen, bin aber feste am üben, auch mal was stehen zu lassen

sind halt auch immer vorgeschichten da...besagter verflossener (ürigens ging es mit ihm nur ein 3/4 jahre)...gab mir halt nicht nur ein statement ab, sondern tagtäglich was neues. so z.b. waschmaschine kaputt, wasserschaden, maler in der wohnung..ach alles mögliche hat er sich einfallen lassen, so täglich was neues, die krönung war dann, warum ich dann auch zu solch drastischen "maßnahmen " gegriffen habe, daß ich zum ersten mal bei ihm sein sollte ....er wollte für mich kochen...ich freute mich und.....eine halbe stunde bevor ich losfuhr, klingelte es und er stand vor der tür und meinte...essen sei angebrannt, und er lädt mich zum essen ein..also war es wieder nichts...und da platzte mir dann am andern tag der kragen)))...und ich glaube da habe ich mich einfach verarscht gefühlt, da er mir nicht, wie in deinem fall eine erklärung gab, sondern halt wirklich lächerliche ausflüchte gab....
aber das ist alter kaffee......neuer steht schon lange aufgebrüht da.......

aber bei dir klingt das alles eigentlich gut, bis auf die Tatsache, daß er dich nicht
einlädt.....
was mir da eigentlich nur noch einfällt (glaube eine andere forumsleserin schrieb das auch) und wenn ich mich in ihn reinversetzen würde...
nach 15 jahren zusammenwohens mit einem anderen menschen....nach so langer zeit sein eigenes reich....vielleicht fühlt ER sich noch nicht so richtig wohl und "wohnlich" bei sich...vielleicht im übertragenen Sinne.......unabhängig von äußerem Krimskrams...vielleicht ist der "Geist " der Ex halt doch noch in den Räumen (nicht mit noch liebe zu verwechseln)....und er kann dir das so nicht erklären, weil er vielleicht selbst nicht so recht weiß, warum er da abblockt...
vielleicht hilft da wirklich nur geduld, und akzeptanz und ein freuen auf hochzeit bei freunden...auch wenn lange bis dahin...
in diesem sinne
noch einen wunderschön sonnigen sonntag
wünscht dir
Bluelle

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Frühere Diskussionen
Von: genna_12485427
4 Antworten 4
|
4. Mai 2003 um 10:52
Von: an0N_1277509699z
3 Antworten 3
|
4. Mai 2003 um 2:06
Von: eimhir_11975174
41 Antworten 41
|
4. Mai 2003 um 1:40
Von: nanna_12648262
1 Antworten 1
|
3. Mai 2003 um 16:52
Von: an0N_1208053799z
6 Antworten 6
|
2. Mai 2003 um 21:30
Diskussionen dieses Nutzers
Von: megan_12750002
15 Antworten 15
|
17. Dezember 2002 um 19:08
Von: megan_12750002
21 Antworten 21
|
14. August 2002 um 22:06
Von: megan_12750002
4 Antworten 4
|
7. Juni 2002 um 21:21
Von: megan_12750002
7 Antworten 7
|
6. Juni 2002 um 16:52
Noch mehr Inspiration?
pinterest