Forum / Liebe & Beziehung / Psychologie & Beziehung

Ich darf nicht bei meinem Freund schlafen

5. Juli 2012 um 14:38 Letzte Antwort: 24. Juli 2012 um 9:55

Ich werd in ca. 3 Wochen ENDLICH 18 darf ich von meinen Eltern aus nicht bei meinem Freund schlafen. Trotzdem habe ich es jetzt schon oft gemacht, weil mir einfach daheim der ganze Stress mit denen gut gegen den Strich geht.
Andere in meinem Alter machen sogar schon Urlaub mit ihrem Freund, ich darf sowas nicht..Ich bin ja keine 14 mehr?!
HILFE!

Mehr lesen

5. Juli 2012 um 15:12

...
Deine Eltern machen das mit Sichheit nicht aus Boshaftigkeit. Vielleicht haben sie einfach nur Angst um Dich.
Aber Du bist ja sowieso bald 18 und da können sie Dir ja eh nichts mehr sagen. Deine Eltern MÜSSEN Deinen Freund akkzeptieren und auch, dass Du bei ihm sein willst.

Gefällt mir

5. Juli 2012 um 16:22

Naja..
eigentlich bekomme ich gar nichts mehr von ihnen. Ich muss selbst mir das Geld verdienen, also bin ich praktisch schon finanziell unabhängig von ihnen

Gefällt mir

23. Juli 2012 um 12:48

Noch..
..ein paar Meinungen?

Gefällt mir

23. Juli 2012 um 13:13

Haben deine Eltern
Hallo,

haben deine Eltern generell etwas gegen deinen Freund?
Oder sind sie besonders konservativ?

Bei mir war es ähnlich. Ich war 21 und durfte nicht bei ihm schlafen. Allerdings wohnte er in einer Art WG und meine Mutter hat keinem von denen wirklich getraut...

Gefällt mir

23. Juli 2012 um 22:59
In Antwort auf

Haben deine Eltern
Hallo,

haben deine Eltern generell etwas gegen deinen Freund?
Oder sind sie besonders konservativ?

Bei mir war es ähnlich. Ich war 21 und durfte nicht bei ihm schlafen. Allerdings wohnte er in einer Art WG und meine Mutter hat keinem von denen wirklich getraut...

BEIDES!
1. Sie haben was gegen ihn, weil er "nur" Elektriker ist.
2. Ja, vorallem meine Mutter ist konservativ, kein Sex vor der Ehe und so.

Gefällt mir

24. Juli 2012 um 9:55

Eltern
Hallo,

ich war bei meinem 1. Freund auch schon 18 und trotzdem gab es Theater.

Meine Eltern mochten ihn zwar sehr, wollten aber auch nicht, dass ich bei ihm übernachte.
Weißt Du, im Kopf der Eltern herrscht immer die Vorstellung, dass man nur nachts Sex haben könnte. Und eine schwangere Tochter unter 20, oh mein Gott...
Als die erste Übernachtung anstand, sagte ich ihnen Bescheid. Meine Mutter war dagegen und so packte ich einfach meine Sachen. Sie stand dann weinend an der Tür und machte ein Theater, als würde ich nach Australien auswandern. Tja, und am nächsten Nachmittag kam ich wieder heim und sie hatte sich beruhigt.
Sie verstand zwar nicht, wozu man überhaupt zusammen übernachtet ("Man schläft doch eh."), ließ mich aber ab dann gewähren.
Später sagte sie, sie hätte Angst gehabt, dass sie mich dann kaum mehr sieht. Es soll ja Kinder geben, die ihre Eltern verlassen...
Ich zog für 4 Jahre 250km weit weg, zum Studieren. In der Zeit waren meine Eltern eher ablehnend, von wegen, ich solle flügge werden etc. Andere Kinder seien während des Studiums nicht so oft zu Besuch bei ihren Eltern.
Naja, und nach dem Studium zog ich zwei Dörfer weiter. Anfangs wollte meine Mutter mich ständig beschäftigen (ich war auf Stellensuche), aber dann wurde sie lockerer. Inzwischen ist mein Freund bei mir eingezogen (ein anderer, als der, über den ich vorhin geschrieben hatte) und alles läuft ganz easy. Sie akzeptieren ihn endlich und wir treffen sie oft (alle 2 Wochen). Sie respektieren unsere Grenzen.

Ich wollte Dir mit dieser Geschichte nur zeigen: Auch für Eltern ist es schwierig. Und Eltern sind auch nur Menschen!

Also gib Deinen Eltern Zeit, ihn in Ruhe kennenzulernen und mach Deine Unabhängigkeit nicht so sehr an Deiner Volljährigkeit fest.
Als meine Großeltern noch lebten, haben die mit meiner Mutter auch manchmal noch wie mit einem Teenie gesprochen und da war sie schon 50.
Du wirst für sie immer ihr kleines großes Mädchen bleiben.

Übrigens kann ich diesen Beschützergedanken sehr gut nachvollziehen, denn mit 18 ist man sehr wild.
Und er zeugt auch von Liebe. Wäre es Dir lieber, wenn Du ihnen egal wärst?

Zeig Deinen Eltern, dass ihre Bedenken umsonst waren, also werde nicht schwanger, nimm keine Drogen und brich Dein Studium nicht ab.
Irgendwann werden sie Dich als Erwachsene betrachten, aber es wird immer Situationen geben, in denen sie Dich wie ein Kind behandeln.

Und versuch auch immer, Dich in sie hineinzuversetzen.
Sprich mit ihnen, frag sie, warum sie gegen etwas sind.

Und es wird immer Leute im Leben geben, die es anders machen, als Du.
Wenn Deine Freundinnen mit ihrem Freund Urlaub machen dürfen, muss das nicht unbedingt etwas Gutes sein. Denk auch mal an die Kosten...
Vielleicht werden genau diese Freundinnen in 1 Monat schon verlassen werden? Du weißt niemals, was kommt...
Miss Dich (und Deine Eltern) nicht so sehr an anderen. Du kannst nicht Dein ganzes Leben lang mit jemandem konkurrieren. Irgendwann geht es darum, ob Deine Freundinnen oder Du eher heiraten, Kinder kriegen, wer die meiste Kohle scheffelt, und im Alter geht es vielleicht um die bravsten Enkelkinder. Mach Dich frei davon.

Ich habe übrigens zwischen 18 und 25 eine enorme Entwicklung durchgemacht. Auch wegen meiner vielen Negativerfahrungen mit Männern, dann der Auszug von daheim und und und.
Ich kann Dir heute, mit 26, sagen, dass sich enorm viel tut. Eltern wissen das auch...

Heart

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers