Forum / Liebe & Beziehung

Ich brauche mal euren Rat

9. März um 17:25

Erstmal Hallo zusammen.

Ich fange jetzt einfach mal an. Meine Freundin (26) sagt mir (34) dass sie erstmal Zeit für sich braucht um mir nicht weiter weh zu tun, da sie meine Gefühle für sie kennt.

Kurzer Rückblick.
wir kennen uns schon länger. Im Mai letzten Jahres haben wir uns das erste Mal getroffen um mit den Hunden gassi zu gehen. Wir haben beide Hunde. Aus einem Treffen wurde dann mehr. Wir verstanden uns super. Gleicher Humor, gleiche Lebensvorstellung, etc. Für uns passte es einfach. Wie verliebte es machen hockten wir nun 24/7 zusammen, ausgenommen auf der Arbeit. Jetzt aber das große Aber. Ich habe seit 2017 mit Psychischen Problemen zu kämpfen. Später mehr.
Ich weiß nicht mehr genau nach wievielen Wochen es war. Auf jeden Fall waren wir beide getrennt voneinander unterwegs und irgendwie habe ich sie per WhatsApp bedrängt. Ich weiß es auch nicht mehr genau. Auf jeden Fall waren wir den Sonntag noch mit ihrer Familie essen und danach sagte sie mir dass sie zu Hause schlafen würde. Sie bräuchte dass jetzt erst einmal. Gut, wenn man psychische Probleme hat, reimt man sich dann auch wieder irgendwas zusammen. Ich verstand es nicht. Aber egal. Akzeptiert. 
es lief dann immer so weiter. Sie zog sich dann ab Mitte September immer weiter zurück. Als ich sie fragte was los sei sagte sie mir, dass sie auch ihre Freiräume braucht. Wieder. Psychische Probleme. Ich reime mir was zusammen. Meiner Meinung nach hat sie dann immer nach Ausreden gesucht um nicht bei mir zu sein. Ist aber nur meine Meinung. Auf jeden Fall waren wir dann für eine Woche an der Ostsee im Urlaub. Dort war sie dann auch total distanziert. Als ich sie drauf Ansprach sagte sie dass alles in Ordnung ist. Wir waren wieder zurück und sie sagte dann sie bräuchte dass Wochenende erstmal für sich. Nur meine Psychischen Probleme haben mir dann irgendwas eingetrichtert was ich sofort wissen wollte. Samstags abends um elf. Ich für dann zu ihr, sturmklingeln, anrufe. Keine Antwort. Sie war am schlafen. Als sie dann zurückrief fragte ich nur was los ist im Moment. Keine Antwort weil verpennt. Eine Stunde später schrieb sie mir dann sie wüsste nicht was los sei. Irgendwie wüsste sie nicht was sie will. Aber wir reden morgen. Geduldig wie ich war, sonntags morgens um 09:00 Uhr bei ihr auf der Matte gestanden. Sie wüsste nicht ob wir beide uns noch gut tun. Sie bräuchte Zeit zum nachdenken. Gesagt getan. Nur leider hielt ich das nicht aus und habe sie dann tagtäglich bedrängt und gebettelt. Aussage vob ihr. Gib mir bitte die Zeit. Konnte ich aber nicht bis Anfang November der große Knall kam. Ich hielt es nicht mehr aus und sagte dass wir das beenden müssen bevor noch einer leidet. Meine Psychischen Probleme haben sie teilweise so bedrängt dass es gar nicht mehr ging. Wir haben uns sonntags getrennt und montags habe ich mich dann in eine Psychiatrie einweisen lassen, weil ich einfach nicht mehr konnte. 
dienstags morgens habe ich ihr dann noch eine Nachricht geschrieben: "tut mir leid für das Verhalten in den letzten Wochen. Aber so lange ich hier bin möchte ich keinen Kontakt. Ich muss erstmal selbst mit mir ins reine kommen." 
es vergingen vier Wochen in der Klinik, als dann sonntags abends eine Nachricht von ihr kam. "Hey, ich wollte mal fragen wie es dir geht und ob man mal reden könnte." Wir verabredeten uns für Donnerstags zum telefonieren. Wie soll ich sagen, das Telefonat war der Hammer. Es war so als wenn es die Wochen vor der Klinik gar nicht gegeben hätte. Ich sagte dann das ich mich melden würde wenn ich wieder draußen bin. Das letzte Wochenende vor der Klinik war dann belastungswochenende. Sprich man durfte von Freitags bis sonntags nach Hause. Sie ist Postbotin und sah mich dann freitags hier vor fahren. Ich bin ihr natürlich aus dem Weg gegangen. Daraufhin kam dann abends eine Nachricht. "Ihr wäre nicht bewusst wie sehr ich sie hassen würde dass ich ihr aus dem Weg gehe. Es war nie ihre Ansicht dass es jetzt so ist wie es ist. Ich habe eigentlich gedacht dass wir nochmal reden könnten." 
nach ein paar WhatsApp hin und her verabredeten wir uns zwei Tage vor Weihnachten zu einem Treffen. Auch da. Weltklasse. Sie freute sich für mich dass es mir wieder gut ginge. Danach immer wieder Kontakt. Am zweiten Weihnachtstag suchte sie unter einem Vorwand einen Fahrer. Ich bot mich an und brachte sie nach Hause. Als sie dan. Zu Hause war schrieb sie mir eine Nachricht und fragte ob sie mal ehrlich sein könnte mit mir. Natürlich. Ehrlichkeit ist das wichtigste. Die Nachricht hat mich dann aber voll von den Socken gehauen.
"Ich habe dich angelogen als wir uns getrennt haben. Ich habe gesagt dass ich dich nicht mehr liebe. Dass war nicht so. Ich hatte einfach Angst dass wir uns nicht gut tun. Ich war schwach, das weiß ich. Es tut mir leid."

Ende vom Lied. Ich bin nach einer Stunde wieder zu ihr gefahren und habe sie abgeholt. Wir haben lange geredet und klar, sie blieb über Nacht und natürlich lief auch was. Wir verbrachten die Tage als wenn es nicht schöneres geben würde. Silvester zusammen verbracht, etc. Wir haben uns darauf verständigt es langsam angehen zu lassen um nicht die gleichen Fehler wie Mitte 2020 zu machen. Alles gut. 
Dann kam valentinstag. Ich schrieb ihr einen Brief wo am Ende ich liebe dich drunter stand. Obwohl sie mir eine Woche vorher noch gesagt hat, langsam, langsame. Also holte ich die emotionale vollkeule raus. Sie konnte sich schon denken was drin steht und hat es absichtlich nicht offen gemacht, mit der Aussage. Ich mache es offen wenn die Zeit reif ist. Nur leider habe ich sie dann dazu gedrängt es zu öffnen und seitdem läuft es nur noch kacke. Sie sagt dass sie seitdem total verwirrt ist. Sie hat große Gefühle für mich sonst wäre sie nicht nachdem ganzen scheiss Ende letzten Jahres wieder bei mir gewesen. Sie wollte es trotzdem weiter langsam angehen lassen und wäre nicht bereit dass gleiche zu sagen. Habe ich so akzeptiert. In den zwei Wochen nachdem ich ihr diesen Brief gegeben hat, zog sie sich immer mehr zurück. Irgendwann fragte ich was los ist. 

"sie weiß nicht was sie will. Ich brauche erstmal Zeit für mich um mir über alles bewusst zu werden. Sie wüsste nicht ob sie im Moment diese Beziehung will, da sie im Moment die Freiheit genießt einfach das zu tun, was sie will" Schon wieder 🙄 
ich muss dabei sagen, dass sie mich sich und ihrem Leben total unzufrieden ist. Job, etc. Sie war immer nur stinkig wenn sie von der Arbeit nach Hause gekommen ist. So auch am Wochenende wenn wir uns gesehen haben. Es war teilweise echt extrem. Sie hat mich teilweise von der Laune her an mich erinnert vor dem Klinikaufenthalt. 

weiter im Text. Auf jeden Fall schrieben wir uns letzt Woche Sonntag die ganze Zeit hin und her und sie gab immer nur von sich, sie braucht Zeit für sich um sich bewusst zu werden was sie will. Lass uns morgen reden. Ich bin heute mit einer Freundin unterwegs. Ja ok. akzeptiert.

komme jetzt nochmal kurz zur Klinik zurück. Ich habe dort sehr viel über mich gelernt. Auch Ruhe und gelassenheit. 
 Also trafen wir uns Montag. Aussage ihrerseits: "seitdem du mir das ich liebe dich gesagt hast, bin ich total überfordert und weiß nicht was ich machen soll. Ich will dich im Moment mit meinen Launen nicht verletzten und diese Situation, dass ich diese Worte nicht sagen kann, verletzen dich." Nun ja, ich bin so eingestellt dass es jeder sagen soll wie er meint. Ich habe auch nicht von ihr erwartet dass sie es erwidert. Ich wusste dass die Zeit, wo ich in der Klinik war, für sie auch schwer war. Also hatte ich keine Erwartungen.
ich machte ihr den Vorschlag es weiter so locker, ohne Druck (ja, ich weiß dass diese ich liebe dich mega Druck aufgebaut hat) anzugehen. Das müsste sie sich nochmal überlegen. Dann hatten wir bis donnerstags Funkstille und von ihr kam dann die Nachricht: "können wir uns Samstag nochmal treffen um zu reden?" Ich sagte zu. 

Ich muss jetzt eins dabei sagen. Wie ihr ja gelesen habt, war ich vor der Klinik von Depressionen geplagt und wenn wir uns zum reden verabredet haben, wurde von meiner Seite aus geweint und gebettelt wie Chef. 
Diese letzten zwei Treffen waren aber ganz anders von meiner Seite aus. Ich war locker und cool. So wie ich eigentlich schon mein ganzes Leben war. Nur kannte sie dass halt nur so, dass ich heule, etc. 

kommen wir zum Samstag. Ich lag auf der Couch und sie kam über die terassentür rein. Ich guckte sie an und sie war total erschrocken weil ich total cool und locker war und sie ganz locker fragte wie es ihr gehen würde. Diese Augen werde ich nie vergessen. 😂
wir setzten uns auf die Terrasse und fingen an zu reden. 
sie fing an: "ich bin zu keinem Schluss gekommen. Ich traue dem Braten (meine Psyche) im Moment noch nicht und deswegen bin ich so skeptisch und weiß nicht was ich machen soll." Daraufhin entgegnete ich ihr dann, dass dies der alte Sven vor den Depressionen ist und du ihn jetzt kennenlernst. Wieder total cool und locker. Daraufhin sagte sie mir wieder: "ich kann dir gerade einfach nicht sagen ob ich die Beziehung so will, da ich im Moment noch skeptisch bin und denke dass du nur auf einer Euphoriewelle schwebst." Das habe ich verneint. Wir redeten höchstens 5-10 Minuten über uns. Wie gesagt, sie hat sehr viele eigene Probleme und deswegen habe ich dann lockeren smalltalk über ihre Arbeit, etc gesprochen. Ich glaube das es ihr auch gefallen hat, dass es so locker war. Naja, ich habe ihr gesagt, dass ich ihr die Zeit gebe die sie benötigt. Bei jeder anderen hätte ich gesagt, hau ab, entweder ja oder nein. Das war Samstag. Ich habe ihr dann abends noch eine Nachricht geschrieben. "Es freut mich zu sehen wie du grinst, wenn du siehst dass es mir gut geht. Darf ich vorstellen, der richtige Sven."
das war Samstag. Und bis jetzt habe ich nichts von ihr gehört. Klar, muss sie das erstmal verarbeiten. Ich weiß aber nicht was ich gerade machen soll außer sie in Ruhe zu lassen. Wenn ich jetzt wieder anfange irgendwas zu schreiben habe ich Angst sie komplett zu vergraulen. Sie sagte zwar am Ende, gib mir bitte Zeit. Das bejahte ich natürlich und sagte ihr dass ich definitiv keinen Druck mehr machen werde. 

Was soll ich tun? Ich bräuchte mal Ratschläge 

Mehr lesen