Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ich brauche konstruktive Meinungen

Ich brauche konstruktive Meinungen

20. Februar 2017 um 22:00

Hallo ihr Lieben!

​Bitte keine Beschuldigungen. Das kann ich nicht brauchen. Ich weiß selbst, dass ich scheiße baue.

​Ich habe seit November eine Affäre.
Ich bin seit fast 10 Jahren verheiratet und seit 12 Jahren mit meinem Mann liiert. Es war in den letzten Jahren oft bis immer schwierig. Die Distanz zwischen uns ist groß, ich hatte immer viel über ihn zu lästern. Beim Sex hat er mich noch nie erfüllt. Meiner Meinung nach hat er es auch nie probiert. Ich habe es trotzdem in der größten Kriese nicht geschafft mich zu trennen. Zu groß war die Angst des Versagens, des Anfeindungen von meiner eigenen Familie und die Angst vor dem Alleinsein. 2015 musste ich sehr lange im Krankenhaus liegen. Da habe ich für mich die Entscheidung gefällt eine Affäre anzufangen. Ich habe mich verlassen gefühlt. Nicht zum ersten Mal während meiner Ehe. 2016 habe ich Zwillinge entbunden. Nur deswegen hat die Suche gelitten. Ich habe zwar Männer gedatet, aber der richtige war für mich nicht dabei.
Im Oktober dann habe ich durch Zufall einen 10 Jahre Älteren kennen gelernt. Als er merkte, dass ich eine Affäre suche, hat er immer wieder vorgeschlagen, dass wir mit einander... Zu diesem Zeitpunkt war ich schon in ihn verliebt. Nach ein paar Wochen bin ich darauf eingegangen. Aus Spaß wurde bald ernst. Er hat sich über alles in mich verliebt. Er ist immer für mich da. Zieht den kürzeren, um mir einen Gefallen zu erweisen. Naztürlich weiß ich, dass die Liebe ja erst noch frisch ist.... Meine Kinder stehen ihm sehr Nahe. Er sagt, er liebt die beiden sogar. Da mein Mann unter der Woche weit weg arbeitet, übernachtet meine Affäre sogar meistens bei uns. Ich habe quasi einen unter der Woche Mann und einen Wochenendmann.

​Ich bin mit bewusst, was ich für die Kinder auf's Spiel setzte. Auch, dass ich für meinen Mann wohl alles zerstöre, wenn er es erfährt. Meine Affäre leidet, weil er außen vor ist, sobald der Papa nach Hause kommt und ihn die Eifersucht und Einsamtkeit plagt. Ich piecke quasi Rosinen.

​Seine Freunde wiederum unterstützen das ganze auch noch. Sie finden es gut, dass wir, wenn wir zusammen sind glücklich sind und ermahnen ihn, mich nicht unter Druck zu setzten.
​Dabei habe ich meiner Affäre gesagt, dass ich meinen Mann nicht verlassen werde.

​Ich bräuchte eure Hilfe Klarheit zu erlangen. Mein Verstand sagt, beende die Affäre! Mein Egoismus verlangt nach ihm. Anregungen sind mehr als willkommen!

Mehr lesen

21. Februar 2017 um 9:38

Das war auch mein erster Gedanke! Ist also nur noch eine Frage der Zeit.
Und was soll man sonst groß dazu sagen? Du verhältst dich absolut mies, willst aber nichts ändern, sondern hast deine offenbar schon immer unglückliche Ehe jetzt auch noch mit 2 kleinen Kindern gefestigt.....

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Februar 2017 um 10:45
In Antwort auf mariesoelle

Hallo ihr Lieben!

​Bitte keine Beschuldigungen. Das kann ich nicht brauchen. Ich weiß selbst, dass ich scheiße baue.

​Ich habe seit November eine Affäre.
Ich bin seit fast 10 Jahren verheiratet und seit 12 Jahren mit meinem Mann liiert. Es war in den letzten Jahren oft bis immer schwierig. Die Distanz zwischen uns ist groß, ich hatte immer viel über ihn zu lästern. Beim Sex hat er mich noch nie erfüllt. Meiner Meinung nach hat er es auch nie probiert. Ich habe es trotzdem in der größten Kriese nicht geschafft mich zu trennen. Zu groß war die Angst des Versagens, des Anfeindungen von meiner eigenen Familie und die Angst vor dem Alleinsein. 2015 musste ich sehr lange im Krankenhaus liegen. Da habe ich für mich die Entscheidung gefällt eine Affäre anzufangen. Ich habe mich verlassen gefühlt. Nicht zum ersten Mal während meiner Ehe. 2016 habe ich Zwillinge entbunden. Nur deswegen hat die Suche gelitten. Ich habe zwar Männer gedatet, aber der richtige war für mich nicht dabei.
Im Oktober dann habe ich durch Zufall einen 10 Jahre Älteren kennen gelernt. Als er merkte, dass ich eine Affäre suche, hat er immer wieder vorgeschlagen, dass wir mit einander... Zu diesem Zeitpunkt war ich schon in ihn verliebt. Nach ein paar Wochen bin ich darauf eingegangen. Aus Spaß wurde bald ernst. Er hat sich über alles in mich verliebt. Er ist immer für mich da. Zieht den kürzeren, um mir einen Gefallen zu erweisen. Naztürlich weiß ich, dass die Liebe ja erst noch frisch ist.... Meine Kinder stehen ihm sehr Nahe. Er sagt, er liebt die beiden sogar. Da mein Mann unter der Woche weit weg arbeitet, übernachtet meine Affäre sogar meistens bei uns. Ich habe quasi einen unter der Woche Mann und einen Wochenendmann.

​Ich bin mit bewusst, was ich für die Kinder auf's Spiel setzte. Auch, dass ich für meinen Mann wohl alles zerstöre, wenn er es erfährt. Meine Affäre leidet, weil er außen vor ist, sobald der Papa nach Hause kommt und ihn die Eifersucht und Einsamtkeit plagt. Ich piecke quasi Rosinen.

​Seine Freunde wiederum unterstützen das ganze auch noch. Sie finden es gut, dass wir, wenn wir zusammen sind glücklich sind und ermahnen ihn, mich nicht unter Druck zu setzten.
​Dabei habe ich meiner Affäre gesagt, dass ich meinen Mann nicht verlassen werde.

​Ich bräuchte eure Hilfe Klarheit zu erlangen. Mein Verstand sagt, beende die Affäre! Mein Egoismus verlangt nach ihm. Anregungen sind mehr als willkommen!

Naja du hast doch selbst schon alles gesagt.

Du lästerst über deinen Mann, er erfüllt dich nicht, die Distanz ist groß.
Da stellen sich mir gleich mehrere Fragen.

Warum bist du mit diesem Mann zusammen? Weil er finanziell gut gebaut ist?
Wieso wolltest du mit diesem Mann Kinder haben? Weil du Angst hattest sonst vielleicht gar keine mehr zu bekommen?
Hast du jemals die Dinge, die dich stören angesprochen? Das Gespräch gesucht?
Wenn ja und sich nichts geändert hat, warum hast du dann erst letztes Jahr nochmal entbunden?

Du weißt es vermutlich selbst und es wurde hier auch schon geschrieben. Dein Verhalten ist komplett egoistisch.
Du hast Angst vor dem alleine sein und/oder der Finanzen im Falle des alleine seins.
Jetzt hast du aber wieder jemanden der dich auffangen könnte.

Trenne dich von deinem Mann damit er noch jemanden findet der ihn liebt.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Februar 2017 um 10:52

Ja na sicher, wenn man seinen Mann nicht mehr liebt, nur noch über ihn lästert und er einen eh beim Sex nicht mehr glücklich macht, das ist der perfekte Zeitpunkt um Zwillinge zu bekommen. Um die dann auch noch von einem anderen unter der Woche groß ziehen zu lassen. Pfui!

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Februar 2017 um 11:32
In Antwort auf mariesoelle

Hallo ihr Lieben!

​Bitte keine Beschuldigungen. Das kann ich nicht brauchen. Ich weiß selbst, dass ich scheiße baue.

​Ich habe seit November eine Affäre.
Ich bin seit fast 10 Jahren verheiratet und seit 12 Jahren mit meinem Mann liiert. Es war in den letzten Jahren oft bis immer schwierig. Die Distanz zwischen uns ist groß, ich hatte immer viel über ihn zu lästern. Beim Sex hat er mich noch nie erfüllt. Meiner Meinung nach hat er es auch nie probiert. Ich habe es trotzdem in der größten Kriese nicht geschafft mich zu trennen. Zu groß war die Angst des Versagens, des Anfeindungen von meiner eigenen Familie und die Angst vor dem Alleinsein. 2015 musste ich sehr lange im Krankenhaus liegen. Da habe ich für mich die Entscheidung gefällt eine Affäre anzufangen. Ich habe mich verlassen gefühlt. Nicht zum ersten Mal während meiner Ehe. 2016 habe ich Zwillinge entbunden. Nur deswegen hat die Suche gelitten. Ich habe zwar Männer gedatet, aber der richtige war für mich nicht dabei.
Im Oktober dann habe ich durch Zufall einen 10 Jahre Älteren kennen gelernt. Als er merkte, dass ich eine Affäre suche, hat er immer wieder vorgeschlagen, dass wir mit einander... Zu diesem Zeitpunkt war ich schon in ihn verliebt. Nach ein paar Wochen bin ich darauf eingegangen. Aus Spaß wurde bald ernst. Er hat sich über alles in mich verliebt. Er ist immer für mich da. Zieht den kürzeren, um mir einen Gefallen zu erweisen. Naztürlich weiß ich, dass die Liebe ja erst noch frisch ist.... Meine Kinder stehen ihm sehr Nahe. Er sagt, er liebt die beiden sogar. Da mein Mann unter der Woche weit weg arbeitet, übernachtet meine Affäre sogar meistens bei uns. Ich habe quasi einen unter der Woche Mann und einen Wochenendmann.

​Ich bin mit bewusst, was ich für die Kinder auf's Spiel setzte. Auch, dass ich für meinen Mann wohl alles zerstöre, wenn er es erfährt. Meine Affäre leidet, weil er außen vor ist, sobald der Papa nach Hause kommt und ihn die Eifersucht und Einsamtkeit plagt. Ich piecke quasi Rosinen.

​Seine Freunde wiederum unterstützen das ganze auch noch. Sie finden es gut, dass wir, wenn wir zusammen sind glücklich sind und ermahnen ihn, mich nicht unter Druck zu setzten.
​Dabei habe ich meiner Affäre gesagt, dass ich meinen Mann nicht verlassen werde.

​Ich bräuchte eure Hilfe Klarheit zu erlangen. Mein Verstand sagt, beende die Affäre! Mein Egoismus verlangt nach ihm. Anregungen sind mehr als willkommen!

Deine Ehe ist scheisse.

Auf keinen Fall darfst du auf deinen Verstand hoeren. Dein Verstand wurde offensichtlich brutalst von aussen programmiert und ist nicht frei.

Dementsprechend wuerde - wenn du auf deinen Verstand hoerst - du nicht das machen, was DU willst, sondern das, was dein Verstand glaubt dem Aussen zu gefallen.

Das wiederum wuerde bedeuten, dass du gar nicht lebst, sondern von Aussen gelebt wirst, indem du einfach alles Plankonform verwaltest.

Dein Verstand ist zu deinem Diktator geworden. Du solltest den Weg der Befreiung weiter gehen. Das ganze "Zerstoeren"-Zeug ist totaler Schwachsin.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Februar 2017 um 17:43

Du hast mich nicht verstanden. Der Verstand ist wunderbar - bei Zahnarztbesuchen, technischen Problemen und Ingenieursaufgaben.

Der Verstand ist aber nicht unsere Intelligenz. Diese bezieht auch andere Qualitäten - Herz, Mitgefühl, Instinkt etc - mit ein.

Die Grundlage dieses Forums ist der Versuch von Menschen, Emotionalitäten mit dem Verstand zu lösen. Dafür ist er aber nicht das passende Werkzeug.

Du kannst verstandesmäßig alles richtig machen und todunglücklich sein. Was der Verstand als richtig einstuft wurde ihm oft von Aussen beigebracht. Beim Zahnarzt zum Glück, bei Liebesangelegenheiten zum Pech.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Februar 2017 um 14:45
In Antwort auf mindbody

Deine Ehe ist scheisse.

Auf keinen Fall darfst du auf deinen Verstand hoeren. Dein Verstand wurde offensichtlich brutalst von aussen programmiert und ist nicht frei.

Dementsprechend wuerde - wenn du auf deinen Verstand hoerst - du nicht das machen, was DU willst, sondern das, was dein Verstand glaubt dem Aussen zu gefallen.

Das wiederum wuerde bedeuten, dass du gar nicht lebst, sondern von Aussen gelebt wirst, indem du einfach alles Plankonform verwaltest.

Dein Verstand ist zu deinem Diktator geworden. Du solltest den Weg der Befreiung weiter gehen. Das ganze "Zerstoeren"-Zeug ist totaler Schwachsin.

Hallo 
ich  glaube ich verstehe, was du meinst. Aber was denkst du ist das beste für die Kinder? 
grüße 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Februar 2017 um 15:47

Ich denke sie meint, dass wir zu oft tun, von dem wir denken, dass es andere erwarten. Das macht uns aber nicht glücklich. Oder wir tun Dinge, die wir als logisch erkennen, aber das macht uns auch nicht glücklich. Ganz einfaches Beispiel: Wir brauchen ein Auto für x€. Der fahrbare Untersatz könnte ein Toyota, ein Daihatsu oder ein Skoda sein. Da wir aber gerne bequem und schnell fahren würde uns eigentlich ein Porsche glücklich machen. Nur wie sieht das aus? Also leisten wir uns lieber den gutbürgerlichen Skoda als den schicken Porsche. Ich denke das will Mindbody sagen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Februar 2017 um 15:49

Ich finde deinen Eintrag übrigens weder konstruktiv noch objektiv.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Februar 2017 um 15:54
In Antwort auf mariesoelle

Hallo 
ich  glaube ich verstehe, was du meinst. Aber was denkst du ist das beste für die Kinder? 
grüße 

"Aber was denkst du ist das beste für die Kinder? "

Das beste für die Kinder ist eine glückliche Mutter. Glücklich bist Du in Deiner Ehe schon lange nicht mehr.

Davon ab sind die Kinder nur ein vorgeschobener Grund.
Es geht um DICH.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Februar 2017 um 16:00
In Antwort auf mariesoelle

Hallo ihr Lieben!

​Bitte keine Beschuldigungen. Das kann ich nicht brauchen. Ich weiß selbst, dass ich scheiße baue.

​Ich habe seit November eine Affäre.
Ich bin seit fast 10 Jahren verheiratet und seit 12 Jahren mit meinem Mann liiert. Es war in den letzten Jahren oft bis immer schwierig. Die Distanz zwischen uns ist groß, ich hatte immer viel über ihn zu lästern. Beim Sex hat er mich noch nie erfüllt. Meiner Meinung nach hat er es auch nie probiert. Ich habe es trotzdem in der größten Kriese nicht geschafft mich zu trennen. Zu groß war die Angst des Versagens, des Anfeindungen von meiner eigenen Familie und die Angst vor dem Alleinsein. 2015 musste ich sehr lange im Krankenhaus liegen. Da habe ich für mich die Entscheidung gefällt eine Affäre anzufangen. Ich habe mich verlassen gefühlt. Nicht zum ersten Mal während meiner Ehe. 2016 habe ich Zwillinge entbunden. Nur deswegen hat die Suche gelitten. Ich habe zwar Männer gedatet, aber der richtige war für mich nicht dabei.
Im Oktober dann habe ich durch Zufall einen 10 Jahre Älteren kennen gelernt. Als er merkte, dass ich eine Affäre suche, hat er immer wieder vorgeschlagen, dass wir mit einander... Zu diesem Zeitpunkt war ich schon in ihn verliebt. Nach ein paar Wochen bin ich darauf eingegangen. Aus Spaß wurde bald ernst. Er hat sich über alles in mich verliebt. Er ist immer für mich da. Zieht den kürzeren, um mir einen Gefallen zu erweisen. Naztürlich weiß ich, dass die Liebe ja erst noch frisch ist.... Meine Kinder stehen ihm sehr Nahe. Er sagt, er liebt die beiden sogar. Da mein Mann unter der Woche weit weg arbeitet, übernachtet meine Affäre sogar meistens bei uns. Ich habe quasi einen unter der Woche Mann und einen Wochenendmann.

​Ich bin mit bewusst, was ich für die Kinder auf's Spiel setzte. Auch, dass ich für meinen Mann wohl alles zerstöre, wenn er es erfährt. Meine Affäre leidet, weil er außen vor ist, sobald der Papa nach Hause kommt und ihn die Eifersucht und Einsamtkeit plagt. Ich piecke quasi Rosinen.

​Seine Freunde wiederum unterstützen das ganze auch noch. Sie finden es gut, dass wir, wenn wir zusammen sind glücklich sind und ermahnen ihn, mich nicht unter Druck zu setzten.
​Dabei habe ich meiner Affäre gesagt, dass ich meinen Mann nicht verlassen werde.

​Ich bräuchte eure Hilfe Klarheit zu erlangen. Mein Verstand sagt, beende die Affäre! Mein Egoismus verlangt nach ihm. Anregungen sind mehr als willkommen!

wieso bitteschön lügst du uns denn an? Es kann doch keine Rede davon sein, dass du unsere Hilfe brauchst, um Klarheit zu erlangen. Was bei dir abgeht, weißt du doch längst selber!

​Wenn du seit 10 Jahren mit jemandem verheiratet bist, der dich von Tag 1 an niemals befriedigt hat (so habe ich dich verstanden), so ist das deine Sache. Wenn du bisher nichts dazu getan hast, um diesen Zustand zu ändern, dann ist das ebenfalls deine Sache. Und wenn du nach inzwischen 10 Ehejahren auf den Trichter gekommen bist, dass du dir jetzt eine Affäre gönnen musst, damit du nicht komplett irre wirst an deinem eigenen Leben, dann ist das auch deine Sache und dein gutes Recht, das ich dir keinesfalls absprechen möchte.

​Bei einem allerdings möchte ich dir widersprechen: du zerstörst nichts, auch nicht, falls er, dein Mann es alles erfahren sollte. Zerstören kann man nämlich nur funktionierende Dinge. Wenn etwas kaputt ist, wie deine Ehe, dann kann man es doch nicht mehr zerstören, weil hey: deine Ehe ist ja schon kaputt, also kannst du auch ruhig machen, was du willst...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Februar 2017 um 18:14
In Antwort auf mariesoelle

Hallo 
ich  glaube ich verstehe, was du meinst. Aber was denkst du ist das beste für die Kinder? 
grüße 

Das Beste für Kinder sind immer gut gelaunte Eltern. Ob die Eltern verheiratet sind oder nicht ist egal. Es ist auch egal ob sie sich lieben oder nicht oder ob sie zusammen wohnen. Es sind nur 2 total banale Dinge wichtig:

a) dass Vater und Mutter sich Zeit nehmen (oft genug da sind)
b) dass Vater und Mutter befreundet sind

In Punkt a) sind über 90% der deutschen Väter bereits Totalversager, da sie 40h+ pro Woche arbeiten und danach platt sind. Wochenendväter sind für mich keine Väter.

So gut wie niemand liebt seinen Partner nach ein paar Jahren noch. Liebe bedeutet: nie streiten, nie genervt vom Partner sein.

Mit einem neuen Mann wäre vielleicht wenigstens mal jemand DA.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Februar 2017 um 18:45
In Antwort auf mindbody

Das Beste für Kinder sind immer gut gelaunte Eltern. Ob die Eltern verheiratet sind oder nicht ist egal. Es ist auch egal ob sie sich lieben oder nicht oder ob sie zusammen wohnen. Es sind nur 2 total banale Dinge wichtig:

a) dass Vater und Mutter sich Zeit nehmen (oft genug da sind)
b) dass Vater und Mutter befreundet sind

In Punkt a) sind über 90% der deutschen Väter bereits Totalversager, da sie 40h+ pro Woche arbeiten und danach platt sind. Wochenendväter sind für mich keine Väter.

So gut wie niemand liebt seinen Partner nach ein paar Jahren noch. Liebe bedeutet: nie streiten, nie genervt vom Partner sein.

Mit einem neuen Mann wäre vielleicht wenigstens mal jemand DA.

"Liebe bedeutet nie streiten."

wo hast du das denn her? Jedes paar streitet mal, weil es sich um 2 eigenständige Menschen mit unterschiedlichen meinungen handelt. Ein paar das niemals streitet, kehrt glaub ich nur alles unter den Teppich. Dann liebt man den anderen tatsächlich irgendwann nicht mehr. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Februar 2017 um 19:04
In Antwort auf coquette164

"Liebe bedeutet nie streiten."

wo hast du das denn her? Jedes paar streitet mal, weil es sich um 2 eigenständige Menschen mit unterschiedlichen meinungen handelt. Ein paar das niemals streitet, kehrt glaub ich nur alles unter den Teppich. Dann liebt man den anderen tatsächlich irgendwann nicht mehr. 

Nein. Unterschiedliche Meinungen führen nicht automatisch zu Streit. Unterschiedliche Meinungen sind dann ein Problem, wenn der Grad der Identifikation mit geglaubtem Wissen (dem "Verstand" sehr hoch ist. Nur dann ist es überhaupt möglich, sich von anderen Meinungen angegriffen zu fühlen. Es gibt aber so gut wie keine Wahrheit.

Das eigentliche Selbst, aus welchem heraus die wahre Liebe entspringt, hat nichts mit dem Verstand zu tun. Dementsprechend kann man, wenn man im eigentlichen Selbst ist, seine Meinung vertreten, ohne dass einen andere Meinungen irgendwie stören.

Mit einem Menschen, der sich in der Liebe befindet kann man nicht streiten.

Grad der Reaktion ist proportional zum Grad der Identifikation.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Dran bleiben oder warten? Oder ganz ziehen lassen?
Von: derderandersist
neu
22. Februar 2017 um 17:53
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen