Forum / Liebe & Beziehung

Ich brauche Hilfe, wie weiter?

29. November 2020 um 22:54 Letzte Antwort: 30. November 2020 um 14:09

Ich weiss nicht mehr weiter. Ich bin seit 10 Jahren verheiratet und wir haben ein 10 jähriges Kind. vor bald zwei Jahren haben wir uns ein altes Haus gekauft und renovieren. Seit dem Umbau hat sich die ganze Beziehung geändert. wir hatte früher selten streit, wir verstanden uns richtig gut und waren sehr sehr glücklich. Ich weiss das ein Umbau sehr stressig ist, er arbeitet auch viel am Haus, wie ich auch. Wir arbeiten nicht täglich am Haus und wir haben auch Arbeiter die schwere Sachen machen mein Mann arbeitet auch nur 50 % in der Bauphase und ist am Nachmittag immer zu Hause. Vor einem Jahr hat er angefangen mich anzuschreien und mir zu drohen uns zu verlassen. Beispiel: ich frage beim Sanitär ob auch eine Glasdusche reicht anstatt einer Kabine. Er rastet dabei vor allen komplett aus und schreit mich an: Er ist der Bauleiter und nicht ich, ich soll mich nicht einmischen. " mach den Scheiss alleine, Ich bin hier weg" !! so geht das täglich wenn ich was sage oder erfrage oder sonst was. Mittlerweile fühlt er sich wegen allem angegriffen. wenn ich sage bitte nicht den Risotto rühren, dann kommt von ihm : " leck mich am Arsch, dann mach dein scheiss alleine, ich habe die schnauze voll hier ......." Das macht er vor unserem Sohn. Dazu kommt, dass er seit einem guten Jahr viel trinkt auf der Baustelle mit den anderen. Teilweise lallt er und er geht täglich um 18:00 schlafen, manchmal auf früher. Er wäscht sich nicht, schnarcht und isst im Bett und schläft um 17:00 oder 18:00.. ich habe schon tausend mal die Situation angesprochen, das er solche Äusserungen vor unserem Sohn nicht machen kann, dass er sich nicht so abkapseln kann von uns. Ich musste ihn auf den Alkohol ansprechen, denn er lallend verneint. Mittlerweile kann ich nichts mehr sagen, da er sonst droht zu gehen. Ach ja und eingeschnappt darf ich auch nicht sein, denn dann droht er auch zu gehen. Ich bin total überfordert. Ich schlafe mit meinem Sohn im Kinderzimmer weil ich nicht mehr kann. Das stört ihn nicht und es ist ihm auch egal das wir da oben zu zweit schlafen. Er hat mir gesagt das er sicherlich nicht aus dem Schlafzimmer geht sonst könne er auch ganz weg bleiben. Es ist ekelerregend ihn so zu Shen, es ist schwierig nicht zu wissen in welcher Verfassung er sich befinden wird wenn ich nach Hause komme. Ich arbeite 80 % und nebenbei mache ich ein Studium und kümmere mich um mein Kind. Was mir am schwersten fällt ist, dass ich immer eine sehr emanzipierte Frau war und mich so drücke im Moment. ich bin so unglücklich, dass weiss er. Ich habe keine Lust ruhig zu sein nur damit mein Sohn ein Vater hat und weil ich nicht weiss wie ich das mit dem Haus stemmen soll. Am Samstag ist Einweihung, Wenn ich irgendwas tue oder sage was ihm nicht passt dann droht er mir, dass er an der Einweihung nicht kommen wird. Ich bin so wahnsinnig traurig, denn alles wird so offensichtlich. Ich bitte ihn zu reden manchmal entschuldigt er sich , manchmal sieht er es nicht ein und manchmal ist er zu müde und hat kein Bock zu reden. Ihm ist es scheissegal und wenn ich trotzdem rede, dann sagt er mir das er gehen wird. Ih bin fix und fertig. fühle mich alleine, verletzt und machtlos. Ich habe das Gefühl mir entgleitet alles. Ich brauche bitte ein Tipp. bitte.

Mehr lesen

30. November 2020 um 8:15

Er ist hoffnungslos überfordert, das kann schon passieren, wenn man sich zu viel aufbürdet. 

Ich würde in dem seltsamen Zustand gar nicht mehr mit ihm reden. 

Hast du ihm nicht gesagt: du kannst gehen, die Tür ist offen. Mach das.

- Seine Worte sind leere Versuche sich der Überforderung zu entziehen, er ist fix und fertig. 

 

1 LikesGefällt mir

30. November 2020 um 8:39
In Antwort auf

Er ist hoffnungslos überfordert, das kann schon passieren, wenn man sich zu viel aufbürdet. 

Ich würde in dem seltsamen Zustand gar nicht mehr mit ihm reden. 

Hast du ihm nicht gesagt: du kannst gehen, die Tür ist offen. Mach das.

- Seine Worte sind leere Versuche sich der Überforderung zu entziehen, er ist fix und fertig. 

 

ja, du hast wohl recht Sonnenwind trotzdem kann ich so nicht mit mir umgehen lassen. Ich bin auch sehr überfordert mit ihm. Wenn er geht verbringen wir weihnachten alleine.. es ist wirklich schwierig. Ich habe auch angst das sich das auf die Beziehung abfärfbt und das er jetzt immer droht mit: ich gehe. Das kann doch nicht sein. Was ist das für eine Einstellung. ich kann nicht mehr. ;-(

Gefällt mir

30. November 2020 um 8:54

Er wird nicht gehen.

Ausserdem, er droht, weil er bemerkt wie du Angst hast. Deine Angst auszunutzen ist rücksichtslos dir und vor allem eurem Sohn gegenüber, wie sein ganzes Verhalten. 

Sag ihm direkt: geh 2 Wochen woanders hin und lass deine Aggressivität woanders raus, oder finde woanders Ruhe.Komm erst wieder zurück wenn du dich beruhigt hast.

1 LikesGefällt mir

30. November 2020 um 8:55

Hallo Salome.

Es klingt dramatisch, was du schreibst. Ich kann dir gut nachfühlen. Wir sind seit 10 Jahren zusammen, haben drei Kinder, hatten auch ein altes Haus gekauft und jahrelang renoviert. Nebenbei Beruf und Staatsexamen. Eine höllische Belastung. Zwischendurch waren erst ich und dann jetzt meine Frau in Therapie, Meine Eltern und ihre Oma wurden in der gleichen Zeit auch Pflegefälle und starben. Ich kann deine Gefühle wirklich gut verstehen. Aber die Heftigkeit des Streites bei Euch, und dann ggf. ein Alkoholproblem, das ist noch eine ganze Stufe belastender.

Hast du schonmal bei einer Beratungsstelle angerufen, ProFamilia oder ähnliches? Ich glaube, dass du dich mit Leuten in Verbindung setzen solltest, die viel Erfahrung mit solchen Krisen haben und dir sowohl Stütze als auch professionelle Hilfe geben können. Vielleicht unterhält Eure Stadt auch noch weitere kostenlosen Beratungsangebote für Familien und Paare in Notlagen, schau mal auf der Seite des Landkreises, der Stadt nach. Du kannst mir auch gerne per PN antworten.

Liebe Grüße

1 LikesGefällt mir

30. November 2020 um 9:45

Lass ihn gehen. Wenn er es ernst mit euch meint, dann wird er wieder kommen. Ich denke, dass wirklich räumlicher Abstand euch gut tun würde. Sollte er dir nochmal drohen, dann solltest du ihm antworten, dass ihn nichts aufhält und er gerne gehen kann. Wenn er wieder klar im Kopf ist und meint, vernünftig mit euch umgehen zu können, soll er wieder kommen. 

Gefällt mir

30. November 2020 um 11:49
In Antwort auf

Ich weiss nicht mehr weiter. Ich bin seit 10 Jahren verheiratet und wir haben ein 10 jähriges Kind. vor bald zwei Jahren haben wir uns ein altes Haus gekauft und renovieren. Seit dem Umbau hat sich die ganze Beziehung geändert. wir hatte früher selten streit, wir verstanden uns richtig gut und waren sehr sehr glücklich. Ich weiss das ein Umbau sehr stressig ist, er arbeitet auch viel am Haus, wie ich auch. Wir arbeiten nicht täglich am Haus und wir haben auch Arbeiter die schwere Sachen machen mein Mann arbeitet auch nur 50 % in der Bauphase und ist am Nachmittag immer zu Hause. Vor einem Jahr hat er angefangen mich anzuschreien und mir zu drohen uns zu verlassen. Beispiel: ich frage beim Sanitär ob auch eine Glasdusche reicht anstatt einer Kabine. Er rastet dabei vor allen komplett aus und schreit mich an: Er ist der Bauleiter und nicht ich, ich soll mich nicht einmischen. " mach den Scheiss alleine, Ich bin hier weg" !! so geht das täglich wenn ich was sage oder erfrage oder sonst was. Mittlerweile fühlt er sich wegen allem angegriffen. wenn ich sage bitte nicht den Risotto rühren, dann kommt von ihm : " leck mich am Arsch, dann mach dein scheiss alleine, ich habe die schnauze voll hier ......." Das macht er vor unserem Sohn. Dazu kommt, dass er seit einem guten Jahr viel trinkt auf der Baustelle mit den anderen. Teilweise lallt er und er geht täglich um 18:00 schlafen, manchmal auf früher. Er wäscht sich nicht, schnarcht und isst im Bett und schläft um 17:00 oder 18:00.. ich habe schon tausend mal die Situation angesprochen, das er solche Äusserungen vor unserem Sohn nicht machen kann, dass er sich nicht so abkapseln kann von uns. Ich musste ihn auf den Alkohol ansprechen, denn er lallend verneint. Mittlerweile kann ich nichts mehr sagen, da er sonst droht zu gehen. Ach ja und eingeschnappt darf ich auch nicht sein, denn dann droht er auch zu gehen. Ich bin total überfordert. Ich schlafe mit meinem Sohn im Kinderzimmer weil ich nicht mehr kann. Das stört ihn nicht und es ist ihm auch egal das wir da oben zu zweit schlafen. Er hat mir gesagt das er sicherlich nicht aus dem Schlafzimmer geht sonst könne er auch ganz weg bleiben. Es ist ekelerregend ihn so zu Shen, es ist schwierig nicht zu wissen in welcher Verfassung er sich befinden wird wenn ich nach Hause komme. Ich arbeite 80 % und nebenbei mache ich ein Studium und kümmere mich um mein Kind. Was mir am schwersten fällt ist, dass ich immer eine sehr emanzipierte Frau war und mich so drücke im Moment. ich bin so unglücklich, dass weiss er. Ich habe keine Lust ruhig zu sein nur damit mein Sohn ein Vater hat und weil ich nicht weiss wie ich das mit dem Haus stemmen soll. Am Samstag ist Einweihung, Wenn ich irgendwas tue oder sage was ihm nicht passt dann droht er mir, dass er an der Einweihung nicht kommen wird. Ich bin so wahnsinnig traurig, denn alles wird so offensichtlich. Ich bitte ihn zu reden manchmal entschuldigt er sich , manchmal sieht er es nicht ein und manchmal ist er zu müde und hat kein Bock zu reden. Ihm ist es scheissegal und wenn ich trotzdem rede, dann sagt er mir das er gehen wird. Ih bin fix und fertig. fühle mich alleine, verletzt und machtlos. Ich habe das Gefühl mir entgleitet alles. Ich brauche bitte ein Tipp. bitte.

Ich kann Dir nur eines raten, lass ihn gehen oder noch besser setz ihn vor die Tür.
Sicher er droht nur, wenn er weg wollte dann wäre er schon weg.
So wie er drauf ist hat es eh keinen Sinn an der Beziehung auf so einer Basis festzuhalten, Haus hin oder her.

Setz ihm vor die Tür und vielleicht sagts Du ihm was Du von ihm erwartest, Respeckt, offene ehrliche Gespräche, keine Alkohol, kein Geschreie usw.
Wenn er das bereit ist zu geben hat er eine Chance bei Dir, sonst soll er sich ne andere suchen.
 

Gefällt mir

30. November 2020 um 12:57
In Antwort auf

Lass ihn gehen. Wenn er es ernst mit euch meint, dann wird er wieder kommen. Ich denke, dass wirklich räumlicher Abstand euch gut tun würde. Sollte er dir nochmal drohen, dann solltest du ihm antworten, dass ihn nichts aufhält und er gerne gehen kann. Wenn er wieder klar im Kopf ist und meint, vernünftig mit euch umgehen zu können, soll er wieder kommen. 

Liebe Cena, ja. Ich muss, du hast recht.  Es wird Zuviel für mich und mein Sohn. 

Gefällt mir

30. November 2020 um 12:59
In Antwort auf

Ich kann Dir nur eines raten, lass ihn gehen oder noch besser setz ihn vor die Tür.
Sicher er droht nur, wenn er weg wollte dann wäre er schon weg.
So wie er drauf ist hat es eh keinen Sinn an der Beziehung auf so einer Basis festzuhalten, Haus hin oder her.

Setz ihm vor die Tür und vielleicht sagts Du ihm was Du von ihm erwartest, Respeckt, offene ehrliche Gespräche, keine Alkohol, kein Geschreie usw.
Wenn er das bereit ist zu geben hat er eine Chance bei Dir, sonst soll er sich ne andere suchen.
 

Danke für dein Rat. Es gibt mir Stärke, ich konnte bis jetzt mit niemandem drüber reden weil ich alles verdeckt halten wollte. 

Gefällt mir

30. November 2020 um 13:00
In Antwort auf

Hallo Salome.

Es klingt dramatisch, was du schreibst. Ich kann dir gut nachfühlen. Wir sind seit 10 Jahren zusammen, haben drei Kinder, hatten auch ein altes Haus gekauft und jahrelang renoviert. Nebenbei Beruf und Staatsexamen. Eine höllische Belastung. Zwischendurch waren erst ich und dann jetzt meine Frau in Therapie, Meine Eltern und ihre Oma wurden in der gleichen Zeit auch Pflegefälle und starben. Ich kann deine Gefühle wirklich gut verstehen. Aber die Heftigkeit des Streites bei Euch, und dann ggf. ein Alkoholproblem, das ist noch eine ganze Stufe belastender.

Hast du schonmal bei einer Beratungsstelle angerufen, ProFamilia oder ähnliches? Ich glaube, dass du dich mit Leuten in Verbindung setzen solltest, die viel Erfahrung mit solchen Krisen haben und dir sowohl Stütze als auch professionelle Hilfe geben können. Vielleicht unterhält Eure Stadt auch noch weitere kostenlosen Beratungsangebote für Familien und Paare in Notlagen, schau mal auf der Seite des Landkreises, der Stadt nach. Du kannst mir auch gerne per PN antworten.

Liebe Grüße

Herzlichen Dank. Wirklich danke. Ich werde mich schlau machen. Es tut so gut mit jemandem zu sprechen. Ich bin das erste mal in einem Forum. 

Gefällt mir

30. November 2020 um 14:09
In Antwort auf

Danke für dein Rat. Es gibt mir Stärke, ich konnte bis jetzt mit niemandem drüber reden weil ich alles verdeckt halten wollte. 

Ja Stärke brauchst du und keine Angst vor Entscheidungen.
Deine Situation kenne ich nur zu gut, kenne die Hoffnung das alles wieder gut wird, das hoffen und bangen. Die Angst was falsches zu sagen damit der Partner nicht hoch geht....
Mir ging es einiger Zeit ganz ähnlich..Drohungen mit dem Ende der Ehe, geschreie bei Problemen welches immer weiter eskaliert ist.
Sie hat die Ehe und mich damit kaputt gemacht. Damals hab ich viel zu lange gewartet mit dem Schritt.
Mehr gerne per PM.

Denke einfach an Dich und Dein Kind, nicht na das Haus o.ä. und ob es das ist was Du Dein weiteres Leben haben möchtest.
 

Gefällt mir