Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ich brauche "Frauen"-Hilfe - sie trennt sich und hat einen "Neuen" und will einfach nur weg

Ich brauche "Frauen"-Hilfe - sie trennt sich und hat einen "Neuen" und will einfach nur weg

29. Juli 2009 um 14:58

Hallo zusammen!

Ich bin hier, weil ich einfach Rat von unbeteiligten brauche. Sehe ich etwas falsch, sehe ich etwas garnicht?

Wer Lust hat zu lesen - sehr gern, aber es wird wahrscheinlich lang.

Zu mir (uns): Meine Frau und ich sind seit 10 Jahren zusammen, seit 6 Jahren verheiratet und haben zwei Kinder von 6 und 2 1/2 Jahren.
Ich begann vor 6 Jahren, mt der Geburt unserer Tochter, immer weiter mich zurückzuziehen. Nicht vor meiner Frau, sondern mit meinen Gedanken als "Mann". Ich war der Meinung, als "Mann" mußt du deine Familie ernähren, ihnen was bieten und ein schönes Leben ermöglichen. Ich merkte damals nicht, dass ich mich immer weiter zurückziehe - ich dachte das wäre eben so und mir geht es gut damit. Jetzt weiß ich (auch durch meinen Therapeuten), dass ich in der Zeit an schweren Depressionen erkrankt bin. Ich habe es nicht germerkt - ic dachte eben nur: das ist so und es kann eben nicht alles so sein, wie ich möchte. Das Leben wurde immer trostloser und ich hatte keinen Spaß mehr. Dies Schlug sich natürlich auch auf unsere Beziehung nieder. Wir streiteten viel mehr usw. versuchten dann aber unser Glück in einem eigenen Haus und unserem zweiten Kind zu finden. Doch dies machte alles noch schlimmer. Nicht in unserer Beziehung, sondern in mir. Ich wußte, dass ich mich freuen muss, konnte es aber nicht - fühlen.
Dann passierte es: Ich traf eine ehemalige Kollegin wieder (12 Jahre) - wir scchreiben uns per Mail, telefonierten und ich fühlte mich einfach nur verstanden. Es war einfach nur schön, jemanden zu haben der einem zuhört und mir auch Anerkennung widmet. Diese Kollegin hatte selbst 2 Kinder und lebte in Scheidung.
Auch wenn man dies als "Frau" kaum glaubt: Ich wollte nicht mit ihr in`s Bett - ich wollte mit ihr reden. Irgendwie merkte ich, dass mir dies gut tat. Nach etwa 4 Wochen begann sie damit, "mehr" von mir zu wollen. Anfangs wollte ich den Kontakt zu ihr abbrechen, aber die Gespräche fehlten mir. Also nahm ich wieder Kontakt zu ihr auf. Irgendwann fiel der Satz: "Ich brauche keinen guten Freund, sondern einen "Mann". Ja und dann passierte es! ich hatte Sex mit Ihr, um weiterhin mit reden zu können. Sie forderte immer mehr. Sie und ihre Chefin, die sehr viel einfluss auf sie hat, drängend mich dazu meine Frau zu verlassen usw. Sie wollten das "ganze Programm" und nur komme man "da raus". Also begann ich 2 Leben aufzubauen. Eins für meine "Freundin": Ich trennte mich von meiner Frau, lebe in einer eigenen Wohung und vermisse meine Kinder. Eins für meine Frau: es blieb alles beim Alten und ich versuchte dies irgendwie zu vertuschen.
Ich versuchte in der Zeit irgend welche Gefühle in mir zu wecken: Angst, Liebe, Hass - irgendetwas. ich war mir bewußt, was ich da tat, aber ich fühlte keine Liebe, kein schlechtes Gewissen - nichts.
Dann wollte ich eines Abends zu ihr (ich verheimlichte dies vor meiner Frau) und wollte die "Beziehung" beenden.
Ich weiß es wirklich nicht - sie setzte mich so unter Druck, stellte sich vor die Tür, ließ mich nicht los und "es" passierte ein zweites Mal!
An diesem Abend flog es bei meiner Frau auf und wir stürzten in eine tiefe Krise. Sie fragte mich und ich leugnete sehr viel, da es für mich keine "Beziehung" war. Für mich war es -dachte ich- Hilfe, mich selbst zu finden. gefunden habe ich nichts. Nach sehr vielen und langen Diskussionen beschlossen wir es noch mal zu probieren, daran zu arbeiten.
ich begab mich in Therapie und mir wurde bewußt, dass ich tatsächlich ein "Problem" habe. Ich wußte es nicht. Jetzt weiß ich, dass ich depressiv war. Ich habe 2 Therapien gemacht und nehme noch immer Medikamente.
Meine Frau und ich haben ein gemeinsames Geschäft aufgebaut (Onlinehandel) und zusätzlich ein Ladengeschäft aufgemacht. Dies war innerhalb des letzten Jahres, nachdem ich sie so betrogen habe. Wir nahmen vor kurzem noch einen Kredit auf, um in unser Geschäft zu investieren. Sie fragte mich seit etwa 6 Monaten regelmäßig, ob ich mir ein 3. Kind vorstellen könnte.
ich hängte meinen Angestellten-Job an den Nagel und wir beschlossen gemeinsam das Geschäft zu erledigen. Wir waren glücklich, sie sagte mir sehr oft, wie schön es doch sei. Kurz - ich dachte - wir waren glücklich.
Und jetzt?!
Vor 4 Wochen fuhr sie allein zur Hochzeit unserer Freunde und wollte am nächsten Tag wiederkommen.
Ich blieb zu Haus, da ich geschäftllich noch viel zu tun hatte. Die Kinder waren bei den Schwiegerletern, so dass ich sehr lange arbeiten konnte.
Am nächsten Tag erhielt auf Rückfrage, wann sie denn nach Hause käme eine SMS, dass sie erst morgen (am Montag) wieder kommt. Sie braucht Zeit für sich und zum nachdenken. Trotz vielen Bittens und Nachfragen blieb es dabei - sie kam erst am nächsten Tag. Ich hatte die Kinder zu Haus und sie fragten natürlich wo Mama bleibt. ich habe meine Frau in schutz genommen und erzählt, es würde ihr nicht gut gehen und sie kommt erst am nächsten Tag wieder. So etwas kannten unsere Kinder bisher nicht. Wenn wir sagten, wir sind am nächsten Tag und holen sie ab- dann war das so. Meine Kinder hatten damit sehr zu kämpfen.
Als meine Frau am nächsten Tag kam, sagte sie ganz trocken: "Ich kann einfach nicht mehr. Ich habe gekämpft und gemerkt, dass ich das nicht mehr möchte." Nach einigem Nachfragen habe ich erfahren, dass Sie jemanden kennengelernt hat (einen ehemaligen Schulfreund), dass sie seit 3 Wochen traf (mit der Ausrede: ich geh mit dem Hund) und dass ER auf der Hochzeit war. Er kam wohl hinterher (nach 23.00 Uhr), etwa 200 km Autofahrt und sie hatten in dieser Nacht miteinander geschlafen! In dem Haus unserer besten Freunde und die hätten das auch gewußt!
Natürlich war das für mich ein Schock!
Aber ich durfte mir wieder und wieder anhören, was ich vor einem Jahr gemacht habe. Es stimmt: Ich habe ihr Vertrauen in mich zerstört, ich habe sie belogen, betrogen und so mieß behandelt wie man keinen Menschen behandeln darf.
Also versuchte ich irgendwie Verständnis zu zeige und schluckte es runter, in der Hoffnung es wäre ein einmaliger Ausrutsche gewesen, abgesehen von der Dreistigkeit ihren Liebhaber zu der Hochzeit zu holen, wo WIR eingeladden waren.
Am Abend, nachdem die Kinder im Bett waren, wollten wir reden und sie erklärte mir, dass jetzt endgültig Schluss sei. Es hätte mit mir zu tun und nicht dem "neuen".
Das könnte ich alles noch verstehen! Wa sicch nicht verstehe ist folgendes: Sie erwartet von mir, dass ich akzeptiere, dass sie nun jede freie Minute mit ihm verbringt. Wenn die Kinder schlafen, fährt sie los und trifft sich mit ihm. Teilweise sogar, wenn die Kinder noch nicht schlafen.
Wir einigten uns dann, dass ich auch einen "freien" Abend bekommen würde. Das war Montags und mein"freier Abend" sollte der Samstag sein. Ich wollte weg, raus, vergessen - die ... raus lassen.
Ich hielt die Abende einfach nicht aus, an denen sie ging und mir offen sagte, sie fährt zu ihm, um die Zeit mit ihm zu verbringen. Um möglichst schnell raus zu kommen, bat ich meine Eltern, ob ich die Kinder am Freitag zum übernachten bringen kann. ich wollte irgendetwas tun, nur nicht zu Haus sein und die Kinder "hüten" wenn meine Frau bei ihrem "Neuen" ist.
Dies teilte ich meiner Frau mit und ihre Reaktion war sofort: Ich schlafe dann heute auch bei ihm. Ich fiel aus allen Wolken. Aber was sollte ich tun.
Nachts um 3 war ich wieder zu Haus und brach einfach nur noch zusammen. Ich wartete, dass sie wiederkam - aber sie kam nicht. Um 10.30 schrieb ich ihr eine SMS, wann Sie kommen würde, da wir die Kinder um 11.00 holen wollten.
Sie kam um 11 - ließ sich von ihrem "Neuen" bis vor die Tür fahren, küsste ihn leidenschaftlich und stieg aus.
Macht man das? Sehe ich das falsch, dass das unter aller S.. ist?
Sie argumentiert, dass sie nur ehrlich zu mir sei, was ich ja damals nicht war!
Am Nachmittag, meinte sie, sie wolle mit ihrem Freund nach Berlin zu einem Kabarett - ich solle mir schonmal das und das Wochenende vormerken. Ich stimmte zu.
ich traute es mich nicht zu fragen, glaubte eáuch nicht dran, aber doch: Sie hat die Karten dafür im Internet bestellt und mit MEINER Kreditkarte bezahlt. Ist das normal?
Am nächsten Tag meinte sie, sie hätte sich eine neue Handykarte gekauft, BASE - damit sie nicht soviel bezahlen für die Telefonat und SMS untereinander. Das Schlüsselband, was sie als Werbegeschenk erhielt, machte sie erstmal an den Autoschlüssel von unserem Familien-Van. Den haben wir uns vor 6 Wochen gkauft.
Könnt Ihr verstehen wie ich mich fühle.
Wir schlafen jetzt getrennt und sie nutzt jede freie Minute um ihm entweder SMS zu schreiben oder zu ihm zu fahren.
Bitte denkt nicht, dass diese Frau "einfach nur einen Schaden" hat (Das denke ich manchmal) Nein - sie ist intellegent, einfühlsam, liebenswert. Auch mit den Kindern haben wir eine tolle Regelung gefunden: Wir wollen es so machen, dass die Kinder je 1 Woche bei mir und eine Woche bei ihr sind. Ich möchte nicht der Sonnenschein-Papa sein, sondern meine Kinder auch "erziehen" und Konflikte austragen. Da sind wir uns einig.
Jetzt möchte sie so schnell wie möglich in eine eigene Wohnung um endlich "raus" zu sein.
Ich habe solche Angst davor, dass die Kinder da nicht mitspielen. Durch die vielen Abende an denen sie nicht da war und erst sehr spät wiederkam, hatten die Kinder mich immer als Bezugsperson. Es sind beide Papa-Kinder, da ich immer für sie da war und Höhen und Tiefen miterlebt habe. Natürlich haben die auch schon gemerkt, dass etwas nicht stimmt.
Ich schrieb meiner Frau heute wieder, dass ich Angst davor habe, dass die Kinder nicht bei ihr bleiben wollen, weil sie gerad in dieser Situation immer weg ist. Die Kinderschlafen schlecht, sind traurig und meine Frau verschwindet einfach gegen 9, da die Kinder da ja sowieso sonst schlafen - sie schlafen schon ein.
Ich seh das ein bißchen anders - Gerade jetzt sollte sie doch da sein, um ihnen Halt und Sicherheit zu geben - oder?!

Unsere große Tochter hat in 2 Wochen Einschulung und ich habe meine Frau gebeten mit dem Auszug noch 4-6 Wochen zu warten - der Großen wegen - damit sie wenigstens eine kleine Eingewöhnungszeit hat.
Sehe ich das falsch?
Meine Frau meint, nur eine schnelle örtlich Trennung kann helfen.

So liebe Frauen - ich versteh die Welt nicht mehr. Was ist das???
Wenn ich etwas falsch sehe, sagt es mir bitte schonungslos.

Ich brauche Eure Hilfe!

Danke

Grüße Kai

Mehr lesen

29. Juli 2009 um 18:03

... nochmal ich
Ja - ich war mieß zu Ihr. Die "Affäre" hat aber nicht ein Jahr gedauert, sondern es ist seit dem ein Jahr vergangen. Gedauert hat sie etwa 4 Wochen. Sicher ändert das nichts an den Umständen....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juli 2009 um 20:30

Nur eine Nacht -
das behauptet der Großteil der Männer, wenn ihre Affäre auffliegt... Und die naive Frau freut sich, das zu hören. Sorry.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juli 2009 um 20:42
In Antwort auf franca_12452708

Nur eine Nacht -
das behauptet der Großteil der Männer, wenn ihre Affäre auffliegt... Und die naive Frau freut sich, das zu hören. Sorry.

Hallo!
Kai hat geschrieben, dass die "Affäre" nur 4 Wochen gedauert hat - nicht ein Jahr!

Und es hat nichts mit Ehrlichkeit zu tun, dass die Frau das alles "offen" macht. Kai, sie will Dich leiden sehen, verletzen und sehen, wie Du zugrunde gehst.

Tu alles für Deine Kinder (notfalls versuche es, dass sie bei Dir bleiben und Deine Frau Umgangsrecht hat) - sie sind das Beste, was Du hast! Lass Deine Frau gehen.

Du hast so etwas nicht verdient.

Ich weiß, wovon ich rede, ich leide auch unter Depressionen und mein Mann ist deswegen gegangen.

"Gesunde" Menschen verstehen manchmal nicht, wie es ist, Depressionen zu haben. Krankheiten sind in unserer Gesellschaft nur akzeptiert und verständlich, wenn man sie sehen kann.

Bitte lass sie los - es wird unendlich weh tun - aber Du machst Dich sonst kaputt!!

Pass auf Dich auf!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juli 2009 um 21:43
In Antwort auf leni_12242029

Hallo!
Kai hat geschrieben, dass die "Affäre" nur 4 Wochen gedauert hat - nicht ein Jahr!

Und es hat nichts mit Ehrlichkeit zu tun, dass die Frau das alles "offen" macht. Kai, sie will Dich leiden sehen, verletzen und sehen, wie Du zugrunde gehst.

Tu alles für Deine Kinder (notfalls versuche es, dass sie bei Dir bleiben und Deine Frau Umgangsrecht hat) - sie sind das Beste, was Du hast! Lass Deine Frau gehen.

Du hast so etwas nicht verdient.

Ich weiß, wovon ich rede, ich leide auch unter Depressionen und mein Mann ist deswegen gegangen.

"Gesunde" Menschen verstehen manchmal nicht, wie es ist, Depressionen zu haben. Krankheiten sind in unserer Gesellschaft nur akzeptiert und verständlich, wenn man sie sehen kann.

Bitte lass sie los - es wird unendlich weh tun - aber Du machst Dich sonst kaputt!!

Pass auf Dich auf!

... ich wieder ...
Hallo Muedmaus!

Danke für Deinen Zuspruch. Ich will mich auch nicht hinter meiner Krankheit verstecken. Ich bin so entsetzt, was ich meiner Frau angetan habe. Die "Aktion" habe ich damals aus purem Egoismus gemacht. Ich habe 2 Menschen tief verletzt und merkte nicht, was ich ihnen antat. Ich wusste, was ich zu fühlen habe - aber den wahren Schmerz kann ich erst jetzt empfinden. Manchmal wünsche ich mir meine Gefühlskälte wieder. Ich geb dir vollkommen Recht, dass ich das Verhalten meiner Frau vollkommen daneben finde. Hat sie nicht aber auch ein "Recht" dazu mir das heimzuzahlen?!
Ich weiß es einfach nicht! Wäre ich immer "gesund" gewesen hätte ich dieses Verhalten nie toleriert. Doch so frage ich mich - dieser Schmerz und das Leid, welches ich ihr zugefügt habe: tut man dies mit Menschen die man liebt? Eigentlich nicht. Ich kann mich noch immer nicht verstehen, dass ich es getan habe, aber ich weiß, das es wichtig war. Klingt vollkommen daneben - aber Du wirst mich verstehen.
Zu den Kindern: Ja - sie sind das Wichtigste in meinem Leben. da bin ich meiner Frau sehr dankbar, dass wir hier wie erwachsene Menschen reden können. ich finde das Wochen-Modell recht gut und hoffe, dass es funktioniert und die Kinder nicht zu sehr leiden.
Schauen wir mal, was passiert - aber es wird immer klarer, dass unsere Beziehung zu Ende scheint..... ist

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juli 2009 um 7:25
In Antwort auf mozes_12330121

... ich wieder ...
Hallo Muedmaus!

Danke für Deinen Zuspruch. Ich will mich auch nicht hinter meiner Krankheit verstecken. Ich bin so entsetzt, was ich meiner Frau angetan habe. Die "Aktion" habe ich damals aus purem Egoismus gemacht. Ich habe 2 Menschen tief verletzt und merkte nicht, was ich ihnen antat. Ich wusste, was ich zu fühlen habe - aber den wahren Schmerz kann ich erst jetzt empfinden. Manchmal wünsche ich mir meine Gefühlskälte wieder. Ich geb dir vollkommen Recht, dass ich das Verhalten meiner Frau vollkommen daneben finde. Hat sie nicht aber auch ein "Recht" dazu mir das heimzuzahlen?!
Ich weiß es einfach nicht! Wäre ich immer "gesund" gewesen hätte ich dieses Verhalten nie toleriert. Doch so frage ich mich - dieser Schmerz und das Leid, welches ich ihr zugefügt habe: tut man dies mit Menschen die man liebt? Eigentlich nicht. Ich kann mich noch immer nicht verstehen, dass ich es getan habe, aber ich weiß, das es wichtig war. Klingt vollkommen daneben - aber Du wirst mich verstehen.
Zu den Kindern: Ja - sie sind das Wichtigste in meinem Leben. da bin ich meiner Frau sehr dankbar, dass wir hier wie erwachsene Menschen reden können. ich finde das Wochen-Modell recht gut und hoffe, dass es funktioniert und die Kinder nicht zu sehr leiden.
Schauen wir mal, was passiert - aber es wird immer klarer, dass unsere Beziehung zu Ende scheint..... ist

Klingt nicht daneben.
Ja, ich verstehe Dich.

Aber sie hat auf keinen Fall das Recht, es Dir heimzuzahlen. Niemals!

Sie ist verletzt und hat Dein Handeln nicht verzeihen können, aber sie tut es BEWUSST.

DU dagegen hast geschrieben, dass Du es nicht auf eine Affäre angelegt hast, sondern auf die Gespräche.

Und Du versteckst Dich nicht hinter der Krankheit. Sie ist da und aufgrund dieser Tatsache passieren Dinge, die wir nicht immer wollen.

Ich z.B. habe meinen Mann 2 Jahre lang genervt, angezickt und mich ihm körperlich entzogen, so dass er Silvester abgehauen ist. Danach ist die Depression erst erkannt worden.

Von da an habe ich gekämpft - um mich und mein Leben. Jetzt habe ich zwar weitestgehend alles im Griff - doch ohne ihn.

Ich hatte keine Chance verdient und er hat eine Neue - wahrscheinlich schon seit Silvester oder so.

Wünsch Dir die Gefühlskälte nicht zurück. Gib Dich nicht auf!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juli 2009 um 8:52

.. wieder ich ...
Hallo treueseele 123,

Ich stelle meine Frau nicht an den Pranger! Ich will Eure Meinungen hören. Dass was ich getan habe, steht fest - und es gibt dafür auch keine Entschuldigung. Das was meine Frau jetzt mit mir tut, ist das Andere.
Darüber kann ich vielleicht in 2-3 Jahren lachen.
Mir geht es insbesondere um unsere Kinder. Vileleicht habe ich dies nicht so deutlich zum Ausdruck gebracht.
Ich stelle hier niemanden an den Pranger, aber: Was glaubst Du: hat eine Mutter (oder ein Vater) trotz eigener Enttäuschung, das Recht sich , Zitat: "wie die Axt im Walde aufführen zu dürfen"???
Würdest Du sofort ausziehen ??? Sicherlich - Dir geht es besser! - wie geht es den Kindern ?
Ich habe einfach Angst, dass sie die Kinder zu schnell in ihr "neues" Leben bringt und dazu gehört auch der "Neue". Sicherlich beteuert sie mir, dass dies nicht passiert. Da ich meine Frau aber nicht wiedererkenne, glaub ich, dass sie die Situation vielleicht falsch einschätzt und die Kinder zu schnell mit dem "neuen Freund" konfrontiert, egal ob persönlich, per Mail oder per SMS - die Kinder empfinden dies als "Desinteresse".
Was würde passieren? Die Kinder würden ihr das nicht verzeihen (da bin ich mir relativ sicher) - und ich fürchte, dass sie mir unbeabsichtigt die Kinder "in die Arme" treibt.
Warum will ich das nicht? Weil Kinder Vater und Mutter brauchen und ich möchte einfach, dass unsere Kinder eine gute Beziehung zu beiden Elternteilen haben!
Trotz meiner Enttäuschung und dem was Sie mir gerad antut, würde ich nie ein böses Wort über ihre Mutter verlieren oder gar Schuldzuweisungen aussprechen. Das sind Dinge, die die Erwachsenen unter sich auszumachen haben.
Jetzt nochmal direkt gefragt: Bist Du auch der Meinung, dass sie schnellstmöglich ausziehen soll - stell Dir vor ich hätte sie nicht betrogeen! Denn unsere Kinder wissen dies natürlich nicht!

Freu mich auf Deine Antwort

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juli 2009 um 13:18

Naja....
was du gemacht hast, steht ja ausser Frage. Das hast du wirklich gut erkannt.

Jedoch was deine Frau mit dir und deinen Gefühlen macht, ist wirklich nicht ladylike!!!!!

Das hat in meinen Augen auch etwas mit Respekt zu tun und im Moment scheint sie in
keiner Weise jeglichen Respekt vor dir zu haben.

Ich glaube deine Ehe ist am Ende und ihr solltet schnellstens eine akzeptable
Lösung für die Kinder finden. Sie spüren das und haben sehr feine Antennen, wenn
die Eltern Probleme haben.
Dabei sollte dann aber alles gerecht geregelt sein und nicht, das du immer nur Babysitter bist, wenn
es ihr gerade passt!!!
Allerdings finde ich bezüglich des Schuleintritts noch ein wenig Geduld zu haben damit.

Da stürmen soviele neue Dinge auf dein Kind ein.

Du solltest vielleicht deiner Frau auchmal sagen, was mit dir ist???
Sie macht sich jeden Abend aus dem Staub und Du hast Anrecht auf einen freien
Abend??!!
Eigentlich kann ich nur den Kopf schütteln, wie eine Frau so eiskalt sein kann.

Ich wünsche dir sehr viel Kraft für deine Kinder und dich,
Du wirst es brauchen!!!

lg Suri

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juli 2009 um 15:21
In Antwort auf suri149

Naja....
was du gemacht hast, steht ja ausser Frage. Das hast du wirklich gut erkannt.

Jedoch was deine Frau mit dir und deinen Gefühlen macht, ist wirklich nicht ladylike!!!!!

Das hat in meinen Augen auch etwas mit Respekt zu tun und im Moment scheint sie in
keiner Weise jeglichen Respekt vor dir zu haben.

Ich glaube deine Ehe ist am Ende und ihr solltet schnellstens eine akzeptable
Lösung für die Kinder finden. Sie spüren das und haben sehr feine Antennen, wenn
die Eltern Probleme haben.
Dabei sollte dann aber alles gerecht geregelt sein und nicht, das du immer nur Babysitter bist, wenn
es ihr gerade passt!!!
Allerdings finde ich bezüglich des Schuleintritts noch ein wenig Geduld zu haben damit.

Da stürmen soviele neue Dinge auf dein Kind ein.

Du solltest vielleicht deiner Frau auchmal sagen, was mit dir ist???
Sie macht sich jeden Abend aus dem Staub und Du hast Anrecht auf einen freien
Abend??!!
Eigentlich kann ich nur den Kopf schütteln, wie eine Frau so eiskalt sein kann.

Ich wünsche dir sehr viel Kraft für deine Kinder und dich,
Du wirst es brauchen!!!

lg Suri

.. mal wieder ich...
Hallo Suri,

glaub mir , dass ich imme wieder versuche, ihr dies zu erklären. Ich rede mit ihr, ich schreibe ihr Mails. Aber sie reagiert einfach nicht. Ich fühle mich wie jemanden, den es nie in ihrem Leben gegeben hat. Jede Frage die ich ihr Stelle beantwortet sie ehrlich: Sie schaute sich eben Wohungen an, mit dem "Neuen" gemeinsam. Auf meine Frage: "Plant ihr denn eine gemeinsame Wohung." Kam die Antwort : "Er ist doch die nächsten 1 1/2 Jahre nur an den Wochenenden da". Die ist auch der Grund warum sie diese und die nächste Woche "nutzen" möchte, da ist er noch hier.
Ich weiß einfach nicht weiter - ich komme nicht an sie heran! Insbesondere in Bezug auf die Kinder, glaube ich, dass sie sich nicht beherrschen kann und ihren "Neuen" einfach zu schnell "einführt". Das wäre für die Mutter-Kind-Bindung katastrophal. Das ist meine Meinung. Sehe ich das falsch???

Grüße Kai

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juli 2009 um 15:56

Hmmm.....
Mein Freund hat gerade etwas ähnliches gemacht wie Du vor einem Jahr, und auch bei ihm sehe ich die Gefühlskälte, und habe auch schon daran gedacht, ob er nicht psychisch krank ist. Die Parallelen sind schon sehr stark.
Aber worauf ich hinauswill: ich wäre auch gerade aus lauter verletztem Stolz und Wut und Hass zu ALLEM fähig, wobei ich eigentlich ein extrem moralischer Mensch bin. Man möchte einfach den anderen so leiden sehen, wie man selbst gelitten hat, um sich nicht mehr so gedemütigt zu fühlen. Deine Frau wollte dir wahrscheinlich ehrlich verzeihen, aber sie hat die Wut über deine Taten wohl nie ablegen können.
Je mehr du leidest, umso mehr wird sie tun, damit du noch mehr leidest, und sie scheint sich da schon so hineingesteigert zu haben, dass sie ihre fast schon unmenschlichen Handlungen gar nicht mehr bemerkt.
Ihr solltet schnellstmöglich eine Regelung für die Kinder finden, auch vor der Einschulung (ich spreche aus eigener Erfahrung: zur Überbrückung kann auch EIN liebendes und aufmerksames Elternteil reichen).

Hoffe, Dir weitergeholfen zu haben!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juli 2009 um 17:47
In Antwort auf rodica_11985254

Hmmm.....
Mein Freund hat gerade etwas ähnliches gemacht wie Du vor einem Jahr, und auch bei ihm sehe ich die Gefühlskälte, und habe auch schon daran gedacht, ob er nicht psychisch krank ist. Die Parallelen sind schon sehr stark.
Aber worauf ich hinauswill: ich wäre auch gerade aus lauter verletztem Stolz und Wut und Hass zu ALLEM fähig, wobei ich eigentlich ein extrem moralischer Mensch bin. Man möchte einfach den anderen so leiden sehen, wie man selbst gelitten hat, um sich nicht mehr so gedemütigt zu fühlen. Deine Frau wollte dir wahrscheinlich ehrlich verzeihen, aber sie hat die Wut über deine Taten wohl nie ablegen können.
Je mehr du leidest, umso mehr wird sie tun, damit du noch mehr leidest, und sie scheint sich da schon so hineingesteigert zu haben, dass sie ihre fast schon unmenschlichen Handlungen gar nicht mehr bemerkt.
Ihr solltet schnellstmöglich eine Regelung für die Kinder finden, auch vor der Einschulung (ich spreche aus eigener Erfahrung: zur Überbrückung kann auch EIN liebendes und aufmerksames Elternteil reichen).

Hoffe, Dir weitergeholfen zu haben!

Danke keepthefaith85....
für Deine ehrlichen Worte. Du kannst mich jetzt steinigen oder auch die anderen Betrogenen und damit meine ich jetzt nicht nur die Frauen. Trotzdem möchte ich dir eines sagen: Dein Freund braucht Hilfe! ich brauchte sie auch und bin meiner Frau sehr dankbar, dass sie so beharrlich auf die Therapie bestanden hat. das schlimmste an der Depression ist, dass du als betroffener nicht weißt, dass du sie hast. Ich wußte damals genau, was ich zu fühlen hatte, aber ich konnte es nicht fühlen. Deshalb suchte ich irgend etwas und Gefühle in mir zu wecken. Das war der Grund für mein Doppelleben. Ich wollte fühlen, was passiert, wenn ich meine Familie verliere... das war (ist) meine schlimmste Angst. Nicht eine Träne konnte ich damals vergießen, ich konnte es nicht mehr weil ich einfach nur noch Leere in mir spürte. Das Fatale: Du merkst es als Betroffener nicht - du denkst, das ist eben so.
Was ich sagen will, auch wenn es Dir wahrscheinlich sehr schwer fällt: versuch Deinem Freund zu helfen. Der Grund warum soviel Männer sich das Leben nehmen, liegt in meinen Augen an unerkannten Depressionen. Schließlich bin ich ja ein MANN. Weißt Du was ich meine?! Diese Einsicht des "Versagens" schmerzt und zu akzeptieren, dass man wirklich krank ist, das dauert. Deshalb hatte ich auch zwei Therapien - bei der ersten dachte ich noch immer ich sei "normal".
Nein - ich bin kein Psychopath - einfach nur ein Mann, Familienvater von nebenan. Meine Nachbarn und alle Anderen kennen mich nur als "normalen" Menschen und würden nie glauben, dass sie einen "Depri" vor sich haben.
Wenn Du die Kraft findest: Hilf ihm!

Dank Eurer Kritik und ehrlichen Meinungen finde ich langsam wieder zu mir zurück und merke immer mehr, was hier passiert. Danke!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juli 2009 um 19:55
In Antwort auf mozes_12330121

Danke keepthefaith85....
für Deine ehrlichen Worte. Du kannst mich jetzt steinigen oder auch die anderen Betrogenen und damit meine ich jetzt nicht nur die Frauen. Trotzdem möchte ich dir eines sagen: Dein Freund braucht Hilfe! ich brauchte sie auch und bin meiner Frau sehr dankbar, dass sie so beharrlich auf die Therapie bestanden hat. das schlimmste an der Depression ist, dass du als betroffener nicht weißt, dass du sie hast. Ich wußte damals genau, was ich zu fühlen hatte, aber ich konnte es nicht fühlen. Deshalb suchte ich irgend etwas und Gefühle in mir zu wecken. Das war der Grund für mein Doppelleben. Ich wollte fühlen, was passiert, wenn ich meine Familie verliere... das war (ist) meine schlimmste Angst. Nicht eine Träne konnte ich damals vergießen, ich konnte es nicht mehr weil ich einfach nur noch Leere in mir spürte. Das Fatale: Du merkst es als Betroffener nicht - du denkst, das ist eben so.
Was ich sagen will, auch wenn es Dir wahrscheinlich sehr schwer fällt: versuch Deinem Freund zu helfen. Der Grund warum soviel Männer sich das Leben nehmen, liegt in meinen Augen an unerkannten Depressionen. Schließlich bin ich ja ein MANN. Weißt Du was ich meine?! Diese Einsicht des "Versagens" schmerzt und zu akzeptieren, dass man wirklich krank ist, das dauert. Deshalb hatte ich auch zwei Therapien - bei der ersten dachte ich noch immer ich sei "normal".
Nein - ich bin kein Psychopath - einfach nur ein Mann, Familienvater von nebenan. Meine Nachbarn und alle Anderen kennen mich nur als "normalen" Menschen und würden nie glauben, dass sie einen "Depri" vor sich haben.
Wenn Du die Kraft findest: Hilf ihm!

Dank Eurer Kritik und ehrlichen Meinungen finde ich langsam wieder zu mir zurück und merke immer mehr, was hier passiert. Danke!

Danke Dir Bigdaddy73....
denn jetzt weiß ich, dass ich nicht so falsch lag in meiner Annahme, dass auch psychische Störungen zu solchen Handlungen führen können.
Allerdings hätte ich mich klarer ausdrücken sollen: dieser Mann hat sich von mir getrennt, ist also mein Ex und ich habe auch schon angesprochen, dass er in Therapie gehen sollte, aber er will davon nix hören, und führt sein Leben einfach so weiter, fast so, als ob nichts gewesen wäre. Dass das zu nichts Gutem führen kann, nach einer 9jährigen Beziehung, ist wohl offensichtlich. Aber er muss jetzt sein Leben leben, und ich werde mich da auch nur bedingt einmischen können.
Er weint zwar, sogar mehr als ich, allerdings habe ich auch eher das Gefühl, dass er fühlt, wie er eben fühlen sollte, und nicht weil er es wirklich so empfindet.
Aber das ist ja gar nicht mein Thread ....lass deiner Frau den Abstand, den sie jetzt braucht, dann wird sie sich m.E relativ schnell beruhigen...ob ihr dann noch eine Basis findet, ist allerdings ungewiss...aber vielleicht willst du ja jetzt auch nicht mehr?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juli 2009 um 23:42

Hallöchen Kai
hmm ich weiss gar nicht, wie ich mit meinem Text anfangen soll.... fest steht allerdings, dass du die Gespräche, die du so nötig hattest bei der falschen Frau gesucht hast. Es hätte dir viel besser gehen können, wenn du dich nur getraut hättest mit deiner Frau über deine Last zu sprechen und nicht mit der ehemaligen Arbeitskollegin. Zwar will ich euch Männer nicht in Schutz nehmen, aber das ist der falsche STOLZ mit dem ihr euch brüstet und nicht über eure Probleme mit euren Frauen sprecht.
Aber eins muss ich dennoch sagen, meiner lieber lieber Kai, meinst du denn nicht, dass es nur eine Frage der Zeit war, dass es sexuell zwischen euch knistert bzw. dass es zu einer solchen Intimität kommen könnte?

Du wolltest zwar nur mit ihr reden, denn das REDEN tat dir GUT, ok, das verstehe ich, aber letztendlich gibt es meines Erachtens eine wirklich wahre Freundschaft zwischen Mann und Frau nicht. Bei uns besagt ein uraltes Sprichwort eins: Feuer und Schießpulver können nicht beisammen sein, so die wortwörtliche Übersetzung, ich weiss du wirst verstehen was ich damit meine. Auch wenn du diese Affäre nicht geplant hast, auch wenn du sie nicht absehen konntest, es war doch eine fast vorherbestimmte Situation, die bald eintreffen sollte, wie es denn auch kam.

Nichts rechtfertigt deine Handlung deiner Frau gegenüber, NICHTS! Aber genauso rechtfertigt nichts die Handlung deiner Frau dir gegenüber.

Mal ehrlich, sind es nicht die Ausreden, die Menschen zu einem Seitensprung verleiten?

Bei Männern ist es meistenes die Option: Alkohol, Depressionen (die man nach dem Seitensprung bemerkt), Desinteresse der Frau (sexuell gesehen) oder der Reiz an etwas Neuem....
Bei Frauen wiederrum: Vergeltung/Rache (wie du mir so ich dir, diese Begründung ist die Lächerlichste-meiner Meinung nach)
Attraktivität-Nachfrage, fehlende Liebe in einer Beziehung....

Es gibt so viele Sachen, die man als Grund vorne her schiebt, dabei sollte man doch ehrlich genug sein, wenn schon nicht seiner Umgebung gegenüber, sich selbst einzuräumen, das man einen Fehler gemacht hat, nicht weil irgendetwas Schuld daran war, sondern dass man nicht unfehlbar ist, weil man ganz einfach ein Mensch ist. Menschen machen nunmal Fehler und ich denke du hast einen riesigen Fehler gemacht.

Und diesen Fehler versucht deine Frau nicht meines Erachtens zu rächen oder dich, wie viele hier gepostet haben, zu demütigen oder dich leiden zu sehen, sondern weil sie die Gelegenheit dazu hat, auszubrechen.

Ich glaube, dass sie ihren Fehler, denn sie macht das selbe wie du, damit rechtzufertigen, dass es der verletztende Gefühl ist, selbst einmal hintergegangen worden zu sein. Sie versucht sich ihr Gewissen freizureden und damit die Schuld auf dich abzuwälzen, weil du ja selbst den entscheidenden Fehler vor einem Jahr gemacht hast. Ein alter Schulkollege kommt da ziemlich gelegen finde ich, denn sie fühlt sich begehrt und dieser NEUER wird ihr momentan das Blaue vom Himmel versprechen und das tut ihr gut. Denn plötzlich hat sie nach einem ganzen Jahr gemerkt, dass dein Ausrutscher von damals, doch nicht so einfach zu verzeihen war, wie sie gedacht hat. Meines Erachtens ist das eine sehr traurige Entschuldigung dafür, zuzugeben, dass sie genau den selben Fehler beginnt wie du.

Um auf die Postings zurückzukommen von den ganzen lieben netten Frauen hier, ich glaube nicht, dass sie mit offenen Karten gespielt hat. Nein, sie hat doch genauso verheimlicht, dass sie sich mit ihm schon vorher getroffen hat und zu der Hochzeit hat sie ihn auch noch mitgenommen, erst als sie gemerkt hat, dass es unvermeidlich ist, dies weiterhin zu vertuschen, ist sie damit rausgerückt. So offen und ehrlich finde ich Verhalten also nicht. Dass sie im Nachhinein aber ihr Techtelmechtel nach dem Geständnis nicht mehr verheimlicht zeugt ja wohl nicht von Ehrlichkeit. Sie hat mit dieser Ehe abgeschlossen -wie bereits erwähnt- der Neue ist momentan ein Frauenversteher, ein Gentleman, ein Liebhaber, ein Schmeichler, ein EINFACH ALLES. War es denn zu Anfang eurer Beziehung nicht genauso? Solange sie von ihm umworben wird und nicht der alltägliche Rhythmus sie einholt ist sie auf Wolke sieben. Da ist alles andere zweitranging, leider wohl auch die Kinder.

Ich kann dir nur ein Rat geben Kai, ich selbst habe mich vor kurzer Zeit von meinem Mann getrennt, bei uns ging es zwar nicht um das gleiche Thema, aber der Rat betrifft auch nicht das Fremdgehen, sondern vielmehr, dass sich LÖSEN-KÖNNEN. Schließe damit ab, versuche dich mit diesem Gedanken zu arrangieren, auch wenn es dir schwer fällt. Versuch nicht zu verstehen warum, denn auf diese Weise schadest du dir selbst mehr, als du glaubst. Versuch loszulassen und denk nicht daran, dass der Auslöser für dieses Verhalten deiner Frau an dir liegt. Denn das tut es ganz bestimmt nicht.
Man kann sich das Leben schön reden in dem man vieles immer auf irgendetwas schiebt und man selbst fehlerfrei ist.
Letztendlich will ich nicht damit andeuten, dass weder du noch deine Frau das Richtige tun, denn Fremdgehen ist eine ganz harte Nummer für sich....
Das einzige was du dir jetzt vor Augen führen solltest ist, dass sie die Ehe abgehakt und du dies auch tun solltest.

Handle von jetzt an zu Gunsten der Kinder und trage niemals irgendetwas auf deren Rücken aus.
Wenn die Mutter schon nicht für die Kinder da ist, dann sei du es wenigstens. Sie kriegen ohnehin schon vielmehr mit als man denken mag.

Kinder sind Diamenten unter den Juwelen und so sollten sie behandelt werden. Denk daran...Versuche Leid und Schmerz von ihnen fernzuhalten, indem du dich wahrscheinlich ersteinmal von deiner Frau fernhälst. Versuch nicht die ganze Zeit etwas hinterher zu rennen. Wenn sie denn eine richtige Mutter ist, wird sie schon merken, dass zwei kleine Engel irgendwo ihrer Liebe bedürfen.

Ich hoffe für sie nicht, dass dieser neue Halm, an den sie sich festgeklammert hat, mit einem Mal aus ihren Händen entgleitet, denn dann wird sie merken, was sie verloren hat.
Eine eigentlich "wieder" intakte Ehe riskiert zu haben oder gar verloren zu haben, ist eine schmerzliche Erfahrung. Lass ihr Zeit Kai, irgendwann wird sie entweder zum richtigen Pfad wieder finden und zurückkehren oder sie wird die Schleusen für immer schließen....

Sie hat etwas Schreckliches durchlebt und du durchlebst es gerade... haltet hiervon eure Kinder wenigstens fern.

Auf dem Weg zu deiner Selbstfindung wünsche ich dir sehr viel Glück.
Besonders wünsche ich mir, dass ihr eine einvernehmliche Lösung findet, egal wie diese aussieht -hauptsache im Sinne der Kinder.

Eigentlich könnte ich viel mehr schreiben, aber ich belass es jetzt Mal dabei und wünsche dir erdenklich gute halbwegs unbeschadet durch diese Affäre zu kommen.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli 2009 um 7:43
In Antwort auf patsy_12530447

Hallöchen Kai
hmm ich weiss gar nicht, wie ich mit meinem Text anfangen soll.... fest steht allerdings, dass du die Gespräche, die du so nötig hattest bei der falschen Frau gesucht hast. Es hätte dir viel besser gehen können, wenn du dich nur getraut hättest mit deiner Frau über deine Last zu sprechen und nicht mit der ehemaligen Arbeitskollegin. Zwar will ich euch Männer nicht in Schutz nehmen, aber das ist der falsche STOLZ mit dem ihr euch brüstet und nicht über eure Probleme mit euren Frauen sprecht.
Aber eins muss ich dennoch sagen, meiner lieber lieber Kai, meinst du denn nicht, dass es nur eine Frage der Zeit war, dass es sexuell zwischen euch knistert bzw. dass es zu einer solchen Intimität kommen könnte?

Du wolltest zwar nur mit ihr reden, denn das REDEN tat dir GUT, ok, das verstehe ich, aber letztendlich gibt es meines Erachtens eine wirklich wahre Freundschaft zwischen Mann und Frau nicht. Bei uns besagt ein uraltes Sprichwort eins: Feuer und Schießpulver können nicht beisammen sein, so die wortwörtliche Übersetzung, ich weiss du wirst verstehen was ich damit meine. Auch wenn du diese Affäre nicht geplant hast, auch wenn du sie nicht absehen konntest, es war doch eine fast vorherbestimmte Situation, die bald eintreffen sollte, wie es denn auch kam.

Nichts rechtfertigt deine Handlung deiner Frau gegenüber, NICHTS! Aber genauso rechtfertigt nichts die Handlung deiner Frau dir gegenüber.

Mal ehrlich, sind es nicht die Ausreden, die Menschen zu einem Seitensprung verleiten?

Bei Männern ist es meistenes die Option: Alkohol, Depressionen (die man nach dem Seitensprung bemerkt), Desinteresse der Frau (sexuell gesehen) oder der Reiz an etwas Neuem....
Bei Frauen wiederrum: Vergeltung/Rache (wie du mir so ich dir, diese Begründung ist die Lächerlichste-meiner Meinung nach)
Attraktivität-Nachfrage, fehlende Liebe in einer Beziehung....

Es gibt so viele Sachen, die man als Grund vorne her schiebt, dabei sollte man doch ehrlich genug sein, wenn schon nicht seiner Umgebung gegenüber, sich selbst einzuräumen, das man einen Fehler gemacht hat, nicht weil irgendetwas Schuld daran war, sondern dass man nicht unfehlbar ist, weil man ganz einfach ein Mensch ist. Menschen machen nunmal Fehler und ich denke du hast einen riesigen Fehler gemacht.

Und diesen Fehler versucht deine Frau nicht meines Erachtens zu rächen oder dich, wie viele hier gepostet haben, zu demütigen oder dich leiden zu sehen, sondern weil sie die Gelegenheit dazu hat, auszubrechen.

Ich glaube, dass sie ihren Fehler, denn sie macht das selbe wie du, damit rechtzufertigen, dass es der verletztende Gefühl ist, selbst einmal hintergegangen worden zu sein. Sie versucht sich ihr Gewissen freizureden und damit die Schuld auf dich abzuwälzen, weil du ja selbst den entscheidenden Fehler vor einem Jahr gemacht hast. Ein alter Schulkollege kommt da ziemlich gelegen finde ich, denn sie fühlt sich begehrt und dieser NEUER wird ihr momentan das Blaue vom Himmel versprechen und das tut ihr gut. Denn plötzlich hat sie nach einem ganzen Jahr gemerkt, dass dein Ausrutscher von damals, doch nicht so einfach zu verzeihen war, wie sie gedacht hat. Meines Erachtens ist das eine sehr traurige Entschuldigung dafür, zuzugeben, dass sie genau den selben Fehler beginnt wie du.

Um auf die Postings zurückzukommen von den ganzen lieben netten Frauen hier, ich glaube nicht, dass sie mit offenen Karten gespielt hat. Nein, sie hat doch genauso verheimlicht, dass sie sich mit ihm schon vorher getroffen hat und zu der Hochzeit hat sie ihn auch noch mitgenommen, erst als sie gemerkt hat, dass es unvermeidlich ist, dies weiterhin zu vertuschen, ist sie damit rausgerückt. So offen und ehrlich finde ich Verhalten also nicht. Dass sie im Nachhinein aber ihr Techtelmechtel nach dem Geständnis nicht mehr verheimlicht zeugt ja wohl nicht von Ehrlichkeit. Sie hat mit dieser Ehe abgeschlossen -wie bereits erwähnt- der Neue ist momentan ein Frauenversteher, ein Gentleman, ein Liebhaber, ein Schmeichler, ein EINFACH ALLES. War es denn zu Anfang eurer Beziehung nicht genauso? Solange sie von ihm umworben wird und nicht der alltägliche Rhythmus sie einholt ist sie auf Wolke sieben. Da ist alles andere zweitranging, leider wohl auch die Kinder.

Ich kann dir nur ein Rat geben Kai, ich selbst habe mich vor kurzer Zeit von meinem Mann getrennt, bei uns ging es zwar nicht um das gleiche Thema, aber der Rat betrifft auch nicht das Fremdgehen, sondern vielmehr, dass sich LÖSEN-KÖNNEN. Schließe damit ab, versuche dich mit diesem Gedanken zu arrangieren, auch wenn es dir schwer fällt. Versuch nicht zu verstehen warum, denn auf diese Weise schadest du dir selbst mehr, als du glaubst. Versuch loszulassen und denk nicht daran, dass der Auslöser für dieses Verhalten deiner Frau an dir liegt. Denn das tut es ganz bestimmt nicht.
Man kann sich das Leben schön reden in dem man vieles immer auf irgendetwas schiebt und man selbst fehlerfrei ist.
Letztendlich will ich nicht damit andeuten, dass weder du noch deine Frau das Richtige tun, denn Fremdgehen ist eine ganz harte Nummer für sich....
Das einzige was du dir jetzt vor Augen führen solltest ist, dass sie die Ehe abgehakt und du dies auch tun solltest.

Handle von jetzt an zu Gunsten der Kinder und trage niemals irgendetwas auf deren Rücken aus.
Wenn die Mutter schon nicht für die Kinder da ist, dann sei du es wenigstens. Sie kriegen ohnehin schon vielmehr mit als man denken mag.

Kinder sind Diamenten unter den Juwelen und so sollten sie behandelt werden. Denk daran...Versuche Leid und Schmerz von ihnen fernzuhalten, indem du dich wahrscheinlich ersteinmal von deiner Frau fernhälst. Versuch nicht die ganze Zeit etwas hinterher zu rennen. Wenn sie denn eine richtige Mutter ist, wird sie schon merken, dass zwei kleine Engel irgendwo ihrer Liebe bedürfen.

Ich hoffe für sie nicht, dass dieser neue Halm, an den sie sich festgeklammert hat, mit einem Mal aus ihren Händen entgleitet, denn dann wird sie merken, was sie verloren hat.
Eine eigentlich "wieder" intakte Ehe riskiert zu haben oder gar verloren zu haben, ist eine schmerzliche Erfahrung. Lass ihr Zeit Kai, irgendwann wird sie entweder zum richtigen Pfad wieder finden und zurückkehren oder sie wird die Schleusen für immer schließen....

Sie hat etwas Schreckliches durchlebt und du durchlebst es gerade... haltet hiervon eure Kinder wenigstens fern.

Auf dem Weg zu deiner Selbstfindung wünsche ich dir sehr viel Glück.
Besonders wünsche ich mir, dass ihr eine einvernehmliche Lösung findet, egal wie diese aussieht -hauptsache im Sinne der Kinder.

Eigentlich könnte ich viel mehr schreiben, aber ich belass es jetzt Mal dabei und wünsche dir erdenklich gute halbwegs unbeschadet durch diese Affäre zu kommen.

LG

Danke! Mommy26
... mehr will ich nicht schreiben.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli 2009 um 9:25
In Antwort auf patsy_12530447

Hallöchen Kai
hmm ich weiss gar nicht, wie ich mit meinem Text anfangen soll.... fest steht allerdings, dass du die Gespräche, die du so nötig hattest bei der falschen Frau gesucht hast. Es hätte dir viel besser gehen können, wenn du dich nur getraut hättest mit deiner Frau über deine Last zu sprechen und nicht mit der ehemaligen Arbeitskollegin. Zwar will ich euch Männer nicht in Schutz nehmen, aber das ist der falsche STOLZ mit dem ihr euch brüstet und nicht über eure Probleme mit euren Frauen sprecht.
Aber eins muss ich dennoch sagen, meiner lieber lieber Kai, meinst du denn nicht, dass es nur eine Frage der Zeit war, dass es sexuell zwischen euch knistert bzw. dass es zu einer solchen Intimität kommen könnte?

Du wolltest zwar nur mit ihr reden, denn das REDEN tat dir GUT, ok, das verstehe ich, aber letztendlich gibt es meines Erachtens eine wirklich wahre Freundschaft zwischen Mann und Frau nicht. Bei uns besagt ein uraltes Sprichwort eins: Feuer und Schießpulver können nicht beisammen sein, so die wortwörtliche Übersetzung, ich weiss du wirst verstehen was ich damit meine. Auch wenn du diese Affäre nicht geplant hast, auch wenn du sie nicht absehen konntest, es war doch eine fast vorherbestimmte Situation, die bald eintreffen sollte, wie es denn auch kam.

Nichts rechtfertigt deine Handlung deiner Frau gegenüber, NICHTS! Aber genauso rechtfertigt nichts die Handlung deiner Frau dir gegenüber.

Mal ehrlich, sind es nicht die Ausreden, die Menschen zu einem Seitensprung verleiten?

Bei Männern ist es meistenes die Option: Alkohol, Depressionen (die man nach dem Seitensprung bemerkt), Desinteresse der Frau (sexuell gesehen) oder der Reiz an etwas Neuem....
Bei Frauen wiederrum: Vergeltung/Rache (wie du mir so ich dir, diese Begründung ist die Lächerlichste-meiner Meinung nach)
Attraktivität-Nachfrage, fehlende Liebe in einer Beziehung....

Es gibt so viele Sachen, die man als Grund vorne her schiebt, dabei sollte man doch ehrlich genug sein, wenn schon nicht seiner Umgebung gegenüber, sich selbst einzuräumen, das man einen Fehler gemacht hat, nicht weil irgendetwas Schuld daran war, sondern dass man nicht unfehlbar ist, weil man ganz einfach ein Mensch ist. Menschen machen nunmal Fehler und ich denke du hast einen riesigen Fehler gemacht.

Und diesen Fehler versucht deine Frau nicht meines Erachtens zu rächen oder dich, wie viele hier gepostet haben, zu demütigen oder dich leiden zu sehen, sondern weil sie die Gelegenheit dazu hat, auszubrechen.

Ich glaube, dass sie ihren Fehler, denn sie macht das selbe wie du, damit rechtzufertigen, dass es der verletztende Gefühl ist, selbst einmal hintergegangen worden zu sein. Sie versucht sich ihr Gewissen freizureden und damit die Schuld auf dich abzuwälzen, weil du ja selbst den entscheidenden Fehler vor einem Jahr gemacht hast. Ein alter Schulkollege kommt da ziemlich gelegen finde ich, denn sie fühlt sich begehrt und dieser NEUER wird ihr momentan das Blaue vom Himmel versprechen und das tut ihr gut. Denn plötzlich hat sie nach einem ganzen Jahr gemerkt, dass dein Ausrutscher von damals, doch nicht so einfach zu verzeihen war, wie sie gedacht hat. Meines Erachtens ist das eine sehr traurige Entschuldigung dafür, zuzugeben, dass sie genau den selben Fehler beginnt wie du.

Um auf die Postings zurückzukommen von den ganzen lieben netten Frauen hier, ich glaube nicht, dass sie mit offenen Karten gespielt hat. Nein, sie hat doch genauso verheimlicht, dass sie sich mit ihm schon vorher getroffen hat und zu der Hochzeit hat sie ihn auch noch mitgenommen, erst als sie gemerkt hat, dass es unvermeidlich ist, dies weiterhin zu vertuschen, ist sie damit rausgerückt. So offen und ehrlich finde ich Verhalten also nicht. Dass sie im Nachhinein aber ihr Techtelmechtel nach dem Geständnis nicht mehr verheimlicht zeugt ja wohl nicht von Ehrlichkeit. Sie hat mit dieser Ehe abgeschlossen -wie bereits erwähnt- der Neue ist momentan ein Frauenversteher, ein Gentleman, ein Liebhaber, ein Schmeichler, ein EINFACH ALLES. War es denn zu Anfang eurer Beziehung nicht genauso? Solange sie von ihm umworben wird und nicht der alltägliche Rhythmus sie einholt ist sie auf Wolke sieben. Da ist alles andere zweitranging, leider wohl auch die Kinder.

Ich kann dir nur ein Rat geben Kai, ich selbst habe mich vor kurzer Zeit von meinem Mann getrennt, bei uns ging es zwar nicht um das gleiche Thema, aber der Rat betrifft auch nicht das Fremdgehen, sondern vielmehr, dass sich LÖSEN-KÖNNEN. Schließe damit ab, versuche dich mit diesem Gedanken zu arrangieren, auch wenn es dir schwer fällt. Versuch nicht zu verstehen warum, denn auf diese Weise schadest du dir selbst mehr, als du glaubst. Versuch loszulassen und denk nicht daran, dass der Auslöser für dieses Verhalten deiner Frau an dir liegt. Denn das tut es ganz bestimmt nicht.
Man kann sich das Leben schön reden in dem man vieles immer auf irgendetwas schiebt und man selbst fehlerfrei ist.
Letztendlich will ich nicht damit andeuten, dass weder du noch deine Frau das Richtige tun, denn Fremdgehen ist eine ganz harte Nummer für sich....
Das einzige was du dir jetzt vor Augen führen solltest ist, dass sie die Ehe abgehakt und du dies auch tun solltest.

Handle von jetzt an zu Gunsten der Kinder und trage niemals irgendetwas auf deren Rücken aus.
Wenn die Mutter schon nicht für die Kinder da ist, dann sei du es wenigstens. Sie kriegen ohnehin schon vielmehr mit als man denken mag.

Kinder sind Diamenten unter den Juwelen und so sollten sie behandelt werden. Denk daran...Versuche Leid und Schmerz von ihnen fernzuhalten, indem du dich wahrscheinlich ersteinmal von deiner Frau fernhälst. Versuch nicht die ganze Zeit etwas hinterher zu rennen. Wenn sie denn eine richtige Mutter ist, wird sie schon merken, dass zwei kleine Engel irgendwo ihrer Liebe bedürfen.

Ich hoffe für sie nicht, dass dieser neue Halm, an den sie sich festgeklammert hat, mit einem Mal aus ihren Händen entgleitet, denn dann wird sie merken, was sie verloren hat.
Eine eigentlich "wieder" intakte Ehe riskiert zu haben oder gar verloren zu haben, ist eine schmerzliche Erfahrung. Lass ihr Zeit Kai, irgendwann wird sie entweder zum richtigen Pfad wieder finden und zurückkehren oder sie wird die Schleusen für immer schließen....

Sie hat etwas Schreckliches durchlebt und du durchlebst es gerade... haltet hiervon eure Kinder wenigstens fern.

Auf dem Weg zu deiner Selbstfindung wünsche ich dir sehr viel Glück.
Besonders wünsche ich mir, dass ihr eine einvernehmliche Lösung findet, egal wie diese aussieht -hauptsache im Sinne der Kinder.

Eigentlich könnte ich viel mehr schreiben, aber ich belass es jetzt Mal dabei und wünsche dir erdenklich gute halbwegs unbeschadet durch diese Affäre zu kommen.

LG

Bei deiner.....
Antwort habe ich Gänsehaut bekommen.

Du hast genau die richtigen Worte gefunden.
TOLL!!!!!!!!!!!!!

Alles liebe dir

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli 2009 um 9:35
In Antwort auf mozes_12330121

.. mal wieder ich...
Hallo Suri,

glaub mir , dass ich imme wieder versuche, ihr dies zu erklären. Ich rede mit ihr, ich schreibe ihr Mails. Aber sie reagiert einfach nicht. Ich fühle mich wie jemanden, den es nie in ihrem Leben gegeben hat. Jede Frage die ich ihr Stelle beantwortet sie ehrlich: Sie schaute sich eben Wohungen an, mit dem "Neuen" gemeinsam. Auf meine Frage: "Plant ihr denn eine gemeinsame Wohung." Kam die Antwort : "Er ist doch die nächsten 1 1/2 Jahre nur an den Wochenenden da". Die ist auch der Grund warum sie diese und die nächste Woche "nutzen" möchte, da ist er noch hier.
Ich weiß einfach nicht weiter - ich komme nicht an sie heran! Insbesondere in Bezug auf die Kinder, glaube ich, dass sie sich nicht beherrschen kann und ihren "Neuen" einfach zu schnell "einführt". Das wäre für die Mutter-Kind-Bindung katastrophal. Das ist meine Meinung. Sehe ich das falsch???

Grüße Kai

Das ....
siehst du sicher richtig.

Für die Kinder ist eine Trennung immer am Schlimmsten und sie sollte nicht den Fehler
machen, das einfach zu ignorieren.

Mein Exmann (heißt auch Kay...aber mit y
hat auch sehr schnell nach unserer Trennung seine Neue inklusive Kinder,
mit unseren Kindern konfrontiert. Blöd war nur, diese Geschichte hielt nicht lange und
dann kam die Nächste mit ihren Kindern....

Mein Kleiner (kommt jetzt auch in die Schule) hat dann immer mehr die Namen miteiander
verwechselt. Mir hat das innerlich ein Schmunzeln abgerungen, aber ich denke mein EX war darüber
nicht sehr erfreut. Jetzt hat er eingesehen, seine Amouren besser erstmal ohne Kinder
auszuleben, bekommt ihm besser und unseren Kindern auch.
Immerhin stellt in ihren Augen der oder die NEUE eine gewisse Konkurenz für sie dar.


Gerade bei einer Trennung müssen sich die Kids auf die Eltern verlassen können
und doppelt soviel Liebe bekommen. Wenn deine Frau das nicht einsieht, dann schenke
ihnen diese Aufmerksamkeit und Liebe..............sei brauchen das.

lg Suri

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli 2009 um 10:06
In Antwort auf patsy_12530447

Hallöchen Kai
hmm ich weiss gar nicht, wie ich mit meinem Text anfangen soll.... fest steht allerdings, dass du die Gespräche, die du so nötig hattest bei der falschen Frau gesucht hast. Es hätte dir viel besser gehen können, wenn du dich nur getraut hättest mit deiner Frau über deine Last zu sprechen und nicht mit der ehemaligen Arbeitskollegin. Zwar will ich euch Männer nicht in Schutz nehmen, aber das ist der falsche STOLZ mit dem ihr euch brüstet und nicht über eure Probleme mit euren Frauen sprecht.
Aber eins muss ich dennoch sagen, meiner lieber lieber Kai, meinst du denn nicht, dass es nur eine Frage der Zeit war, dass es sexuell zwischen euch knistert bzw. dass es zu einer solchen Intimität kommen könnte?

Du wolltest zwar nur mit ihr reden, denn das REDEN tat dir GUT, ok, das verstehe ich, aber letztendlich gibt es meines Erachtens eine wirklich wahre Freundschaft zwischen Mann und Frau nicht. Bei uns besagt ein uraltes Sprichwort eins: Feuer und Schießpulver können nicht beisammen sein, so die wortwörtliche Übersetzung, ich weiss du wirst verstehen was ich damit meine. Auch wenn du diese Affäre nicht geplant hast, auch wenn du sie nicht absehen konntest, es war doch eine fast vorherbestimmte Situation, die bald eintreffen sollte, wie es denn auch kam.

Nichts rechtfertigt deine Handlung deiner Frau gegenüber, NICHTS! Aber genauso rechtfertigt nichts die Handlung deiner Frau dir gegenüber.

Mal ehrlich, sind es nicht die Ausreden, die Menschen zu einem Seitensprung verleiten?

Bei Männern ist es meistenes die Option: Alkohol, Depressionen (die man nach dem Seitensprung bemerkt), Desinteresse der Frau (sexuell gesehen) oder der Reiz an etwas Neuem....
Bei Frauen wiederrum: Vergeltung/Rache (wie du mir so ich dir, diese Begründung ist die Lächerlichste-meiner Meinung nach)
Attraktivität-Nachfrage, fehlende Liebe in einer Beziehung....

Es gibt so viele Sachen, die man als Grund vorne her schiebt, dabei sollte man doch ehrlich genug sein, wenn schon nicht seiner Umgebung gegenüber, sich selbst einzuräumen, das man einen Fehler gemacht hat, nicht weil irgendetwas Schuld daran war, sondern dass man nicht unfehlbar ist, weil man ganz einfach ein Mensch ist. Menschen machen nunmal Fehler und ich denke du hast einen riesigen Fehler gemacht.

Und diesen Fehler versucht deine Frau nicht meines Erachtens zu rächen oder dich, wie viele hier gepostet haben, zu demütigen oder dich leiden zu sehen, sondern weil sie die Gelegenheit dazu hat, auszubrechen.

Ich glaube, dass sie ihren Fehler, denn sie macht das selbe wie du, damit rechtzufertigen, dass es der verletztende Gefühl ist, selbst einmal hintergegangen worden zu sein. Sie versucht sich ihr Gewissen freizureden und damit die Schuld auf dich abzuwälzen, weil du ja selbst den entscheidenden Fehler vor einem Jahr gemacht hast. Ein alter Schulkollege kommt da ziemlich gelegen finde ich, denn sie fühlt sich begehrt und dieser NEUER wird ihr momentan das Blaue vom Himmel versprechen und das tut ihr gut. Denn plötzlich hat sie nach einem ganzen Jahr gemerkt, dass dein Ausrutscher von damals, doch nicht so einfach zu verzeihen war, wie sie gedacht hat. Meines Erachtens ist das eine sehr traurige Entschuldigung dafür, zuzugeben, dass sie genau den selben Fehler beginnt wie du.

Um auf die Postings zurückzukommen von den ganzen lieben netten Frauen hier, ich glaube nicht, dass sie mit offenen Karten gespielt hat. Nein, sie hat doch genauso verheimlicht, dass sie sich mit ihm schon vorher getroffen hat und zu der Hochzeit hat sie ihn auch noch mitgenommen, erst als sie gemerkt hat, dass es unvermeidlich ist, dies weiterhin zu vertuschen, ist sie damit rausgerückt. So offen und ehrlich finde ich Verhalten also nicht. Dass sie im Nachhinein aber ihr Techtelmechtel nach dem Geständnis nicht mehr verheimlicht zeugt ja wohl nicht von Ehrlichkeit. Sie hat mit dieser Ehe abgeschlossen -wie bereits erwähnt- der Neue ist momentan ein Frauenversteher, ein Gentleman, ein Liebhaber, ein Schmeichler, ein EINFACH ALLES. War es denn zu Anfang eurer Beziehung nicht genauso? Solange sie von ihm umworben wird und nicht der alltägliche Rhythmus sie einholt ist sie auf Wolke sieben. Da ist alles andere zweitranging, leider wohl auch die Kinder.

Ich kann dir nur ein Rat geben Kai, ich selbst habe mich vor kurzer Zeit von meinem Mann getrennt, bei uns ging es zwar nicht um das gleiche Thema, aber der Rat betrifft auch nicht das Fremdgehen, sondern vielmehr, dass sich LÖSEN-KÖNNEN. Schließe damit ab, versuche dich mit diesem Gedanken zu arrangieren, auch wenn es dir schwer fällt. Versuch nicht zu verstehen warum, denn auf diese Weise schadest du dir selbst mehr, als du glaubst. Versuch loszulassen und denk nicht daran, dass der Auslöser für dieses Verhalten deiner Frau an dir liegt. Denn das tut es ganz bestimmt nicht.
Man kann sich das Leben schön reden in dem man vieles immer auf irgendetwas schiebt und man selbst fehlerfrei ist.
Letztendlich will ich nicht damit andeuten, dass weder du noch deine Frau das Richtige tun, denn Fremdgehen ist eine ganz harte Nummer für sich....
Das einzige was du dir jetzt vor Augen führen solltest ist, dass sie die Ehe abgehakt und du dies auch tun solltest.

Handle von jetzt an zu Gunsten der Kinder und trage niemals irgendetwas auf deren Rücken aus.
Wenn die Mutter schon nicht für die Kinder da ist, dann sei du es wenigstens. Sie kriegen ohnehin schon vielmehr mit als man denken mag.

Kinder sind Diamenten unter den Juwelen und so sollten sie behandelt werden. Denk daran...Versuche Leid und Schmerz von ihnen fernzuhalten, indem du dich wahrscheinlich ersteinmal von deiner Frau fernhälst. Versuch nicht die ganze Zeit etwas hinterher zu rennen. Wenn sie denn eine richtige Mutter ist, wird sie schon merken, dass zwei kleine Engel irgendwo ihrer Liebe bedürfen.

Ich hoffe für sie nicht, dass dieser neue Halm, an den sie sich festgeklammert hat, mit einem Mal aus ihren Händen entgleitet, denn dann wird sie merken, was sie verloren hat.
Eine eigentlich "wieder" intakte Ehe riskiert zu haben oder gar verloren zu haben, ist eine schmerzliche Erfahrung. Lass ihr Zeit Kai, irgendwann wird sie entweder zum richtigen Pfad wieder finden und zurückkehren oder sie wird die Schleusen für immer schließen....

Sie hat etwas Schreckliches durchlebt und du durchlebst es gerade... haltet hiervon eure Kinder wenigstens fern.

Auf dem Weg zu deiner Selbstfindung wünsche ich dir sehr viel Glück.
Besonders wünsche ich mir, dass ihr eine einvernehmliche Lösung findet, egal wie diese aussieht -hauptsache im Sinne der Kinder.

Eigentlich könnte ich viel mehr schreiben, aber ich belass es jetzt Mal dabei und wünsche dir erdenklich gute halbwegs unbeschadet durch diese Affäre zu kommen.

LG

Liebe Mommy26, jetzt schreibe ich doch...
... noch etwas dazu. Ich habe mir Deine Meinung jetzt mindestens 30 mal durchgelesen. Ich habe sehr viel nachgedacht, auch dank meines besten Freundes, den ich gestern nach 2 Jahren wieder traf. Ich weiß erst seit gestern, was echte Freunde sind und deshalb schätze ich Deine "Ausführung" auch sehr. Sie ist ehrlich und direkt, ohne Hass, Wut, Verzweiflung, Schuldzuweisungen und ohne Partei zu ergreifen.
Ich will Dir nur eins aus tiefstem Herzen sagen: DANKE!

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. August 2009 um 1:38
In Antwort auf mozes_12330121

Liebe Mommy26, jetzt schreibe ich doch...
... noch etwas dazu. Ich habe mir Deine Meinung jetzt mindestens 30 mal durchgelesen. Ich habe sehr viel nachgedacht, auch dank meines besten Freundes, den ich gestern nach 2 Jahren wieder traf. Ich weiß erst seit gestern, was echte Freunde sind und deshalb schätze ich Deine "Ausführung" auch sehr. Sie ist ehrlich und direkt, ohne Hass, Wut, Verzweiflung, Schuldzuweisungen und ohne Partei zu ergreifen.
Ich will Dir nur eins aus tiefstem Herzen sagen: DANKE!

LG

Lieber bigdaddy
...so muss es doch sein. Ich kann nur sagen, dass man nur um sich besser zu fühlen immer irgendetwas vorschiebt und die Schuld bewußt irgendeinem Grund zuweißt, aber dies ist leider nicht der richtige Weg.

Warum sollte ich Hass erfüllt sein, gar wütend? Schuldzuweisungen will ich auch nicht von mir geben, denn diese Beziehung habt ausschließlich deine Frau und du geführt und deshalb ist jedem das Recht eine Schuldzuweisung auszusprechen eigentlich enthoben. Nur leider verleiten wir uns als Mensch sehr gern dazu zu allem unseren Senf abzugeben. Zu meinen, zu irgendwelchen Themen eine vertretbare Meinung zu haben. Zu meinem Bedauern muss ich sagen, dass wir als Mensch gefühlsmäßig überreagieren und meist nicht rational argumentieren können. Und klar, dass Frauen -insbesondere wenn sie selbst betrogen worden sind- emotional aggressiv auf einen Mann reagieren, wenn er offen über seinen Fehler, einen Seitensprung begangen zu haben, spricht.

Ich möchte in dieser Situation auch keine Partei ergreifen, da ich weder dich noch deine Frau kenne, somit habe ich keinerlei Anlass dazu auf der Seite von irgendjemandem zu stehen.

Wie bereits gesagt, ich hoffe es wendet sich zum Besten, sei es die Versöhnung oder die Trennung. Es möge das geschehen, was zu eurem Besten ist und natürlich zum Besten eurer Kinder.

(jetzt schüttele ich wieder alte Weisheiten aus dem Ärmel, denn die helfen mir persönlich meistens in schwierigen Situationen weiter) Wörtlich übersetzt heisst es: "Möge der Faden reißen, an der Stelle die am Dünnsten ist." Da glaube ich doch eine Erklärung hinzufügen zu müssen und zwar, manche Sachen sollte man nicht unnötig zu retten versuchen, sondern sie auseinander gehen lassen, wenn es denn nicht mehr geht (somit an der dünnsten Stelle reissen)
Vergleichbar ist es auch mit dem deutschen Sprichwort: "Lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende!!"

Ich freue mich, dass dir mein Beitrag gefallen bzw. geholfen hat und wenn du wirklich ein offenes Ohr einer Frau benötigst, die in diesem Falle "wirklich" keine sexuellen Hintergedanken hat, stehe ich dir gern zur Verfügung.

Ich freue mich sehr dir weitergeholfen zu haben, bzw. die eine neue Ansichtsweise präsentieren zu können und verbleibe

mit LG mommy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. August 2009 um 1:46
In Antwort auf suri149

Bei deiner.....
Antwort habe ich Gänsehaut bekommen.

Du hast genau die richtigen Worte gefunden.
TOLL!!!!!!!!!!!!!

Alles liebe dir

Hallo liebe suri
ich danke dir, dass mein Posting dir gefallen hat. Ich habe nur meine Ansicht niedergeschrieben. Neutral betrachtet ist alles viel leichter zu bewerten. Viele Menschen lassen sich in die Situation des einen oder anderen Fallen, Männer eher in die Männerrolle und Frauen eher in die Frauenrolle, dann ist es leider nicht möglich eine klaren Durchblick durch das Gewirr beizubehalten und schon verfängt man sich in irgendwelchen wütenden Attacken gegen die arme Seele, die eigentlich vielmehr einen Rat braucht als irgendwelche persönlichen Angriffe über sein Verhalten.
Und das habe ich versucht abzuwägen und zu differenzieren. Es scheint mir gelungen zu sein, denn Kai bzw bigdaddy scheint seinen Vorteil daraus gezogen zu haben. Und das allein reicht um mich glücklich zu machen.
Glücklich das meine Worte Trost spenden konnten.

nochmals danke....ich habe für jeden ein offenes Ohr und versuche mein Bestes zu geben um weiterhelfen zu können.

Ich wünsche dir auch alles Liebe
herzliche grüsse

mommy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. August 2009 um 2:04
In Antwort auf mozes_12330121

... ich wieder ...
Hallo Muedmaus!

Danke für Deinen Zuspruch. Ich will mich auch nicht hinter meiner Krankheit verstecken. Ich bin so entsetzt, was ich meiner Frau angetan habe. Die "Aktion" habe ich damals aus purem Egoismus gemacht. Ich habe 2 Menschen tief verletzt und merkte nicht, was ich ihnen antat. Ich wusste, was ich zu fühlen habe - aber den wahren Schmerz kann ich erst jetzt empfinden. Manchmal wünsche ich mir meine Gefühlskälte wieder. Ich geb dir vollkommen Recht, dass ich das Verhalten meiner Frau vollkommen daneben finde. Hat sie nicht aber auch ein "Recht" dazu mir das heimzuzahlen?!
Ich weiß es einfach nicht! Wäre ich immer "gesund" gewesen hätte ich dieses Verhalten nie toleriert. Doch so frage ich mich - dieser Schmerz und das Leid, welches ich ihr zugefügt habe: tut man dies mit Menschen die man liebt? Eigentlich nicht. Ich kann mich noch immer nicht verstehen, dass ich es getan habe, aber ich weiß, das es wichtig war. Klingt vollkommen daneben - aber Du wirst mich verstehen.
Zu den Kindern: Ja - sie sind das Wichtigste in meinem Leben. da bin ich meiner Frau sehr dankbar, dass wir hier wie erwachsene Menschen reden können. ich finde das Wochen-Modell recht gut und hoffe, dass es funktioniert und die Kinder nicht zu sehr leiden.
Schauen wir mal, was passiert - aber es wird immer klarer, dass unsere Beziehung zu Ende scheint..... ist

Eine kleine Anekdote zum schmunzeln
... die ich mir von der Seele schreiben muss.
Ich will auch niemanden an den Pranger stellen, nur objektiv schildern. Ich hab auch schon mit 2 Freunden telefoniert und hab nur noch einen Puls von 140
Heute: Ich habe einen freien Abend und will mich mit 2 ehemaligen Kollegen treffen - zum reden und abschalten.
Am Nachmittag mache ich eine Radtour mit meinem besten Freund, um die Gedanken zu klären und "raus" zu sein.
Als ich wieder kam, hat meine (noch) Frau die untere Etage unseres Hauses penibel aufgeräumt und recht gemütlich zurecht gemacht: Ich denke - naja - glaubst Du mal an das Gute im Menschen...
Als ich losfahren will (ich habe die Kinder wieder in`s Bett gebracht, da sie nicht von Mama ins Bett geracht werden wollten, O-Ton: Mit Mama ist das doof) - nein - ich habe meine Frau nicht hintergangen, sondern sie in Schutz genommen und wollte ihr den Part überlassen. Die Kinder wimmerten aber und flehten mich weinend an, dass ich sie in`s Bett bringen - so dass meine Frau selbst sagte: "Mach Du das."
Also: meine Frau sagt, ich solle ihr doch eine SMS schreiben wenn ich ankomme und wieder, wenn ich losfahre...
Nachtigall ick hör dir trapsen: sage ich ihr, dass das so klingt und aussieht als würde sie ihren "neuen" zu uns ins Haus holen wollen. Sie beteuert mir, dass das nicht so wäre, sondern sie sich sorgen um mich macht, weil es ja eine weite Autofahrt sei (200 km/ Strecke). Ich sagte ihr hier direkt, dass ich dies einfach nicht möchte. Ich denke, gut, fährst du los. Nur: Ich bin bereits 10 Minuten hinter der eigentlich vereinbarten Zeit. Bei noch 1 1/2 Stunden Autofahrt wäre ich also etwa 1 3/4 zu spät. Ich denke, rufst mal an und sagst bescheid. Da sagt mir der Eine, dass er allein da stünde, da der andere Kollege krank geworden sei. Ich konnte ihn gut verstehen, dass er unser Treffen dann absagte. Im Gedanken den freien Abend zu "genießen", fuhr ich in unser Kneipenviertel, um noch etwas zu essen und vielleicht Leute kennenzulernen. Als ich dort war, merkte ich, dass ich "hier nicht hingehöre" und beschloss wieder nach Hause zu fahren. Vorher legte ich noch einen Stopp in einem Fastfoodrestaurant ein, um kurz etwas zu essen. Hier schrieb ich meiner (noch) Frau, dass ich dann wieder kommen würde und mich über ein Gespräch freuen würde. Wenn Sie dazu keine Lust hat, könne sie ja losfahren - zu ihrem "Neuen". Nach 25 Mintuen komme ich zu Hause an und mich trifft fast der Schlag. Da ist tatsächlich ihr Neuer bei uns zu Hause, mit Ihr vor der Tür stehend, hell erleuchtet - gut sichtbar für alle Nachbarn.
Vielleicht könnt ihr Euch vorstellen wie schnell mein Puls stieg!?
Ich habe ihn, ohne Gewaltanwendung, nachdrücklich des Grundstücks verwiesen (wir haben ein Haus) und meinte in meiner Wut: "Und Du kannst gleich mitgehen..." Was macht Sie? Wirft mir vor, ich hätte das mit Absicht gemacht und dies wäre von mir kalkuliert gewesen. (Ihr Handy lag "dummerweise" drinnen, so dass sie die SMS nicht gelesen hat) ... schnappt ihr Jacke, setzt sich in sein Auto und sie fahren los.
Ich will nicht barmen... könnt ihr Euch vorstellen, wie wütend ich war?
Sie meinte dann per SMS ich solle an die Kinder denken und akzeptieren, dass sie ja nicht umsonst ausziehen will.
Ich schlug ihr vor, ruhig darüber zu reden und ihren neuen Freund mitzubringen, damit er die Regeln, die ich ab jetzt gern möchte, auch kennt.
Ja und jetzt? Der "Vorfall" war um 22.10 Uhr - ich sitze hier und schreibe es in das Forum, da sie noch immer nicht da ist.
Wie blöd bin ich eigentlich??? Nur aus Rücksicht auf unsere Kinder habe ich nicht ihre Sachen gepackt und die Schlösser gewechselt - ja das hätte ich gern getan!
Aber nach einem langen Telefonat mit einem guten Freund und einer Freundin habe ich mich wieder abreagiert und werde jetzt wieder "einstecken", damit die Kinder nicht mehr als nötig leiden.
Aber kann ich mich denn darauf verlassen, dass sie nach ihrem Auszug ihren neuen Freund vorerst von den Kindern fernhält? Übrigens wieß ich seit heute, dass sie ihn vor 4 Wochen das erste Mal traf - steile Karriere
Wie kann ich ihr das klarmachen oder rechtlich festlegen? Habt ihr einen Tip?
Ich muss mich gerad so zusammenreißen, da ich immernoch möchte, dass die Kinder eine gute Beziehung zu ihrer Mutter haben - aber es ist gerad wahnsinnig schwer.
Bitte verurteilt sie nicht, das bringt mich nicht weiter. Sie ist weder dumm, unterbemittelt oder sozial schwach - sie ist eine studierte Geschäftsfrau.
Wie kann ich das regeln???? Gibt es hier irgendwelche Möglichkeitenß ich will auch keinen Rosenkrieg. ich möchte einfach nur, dass die Kinder nicht zu schnell mit ihrem neuen Freund konfrontiert werden. Derzeit glaube ich, hat sie gute Vorsätze, die aber nur 1-2 Wochen halten werden, da sie denkt es wäre schon genug Zeit vergangen.

Ich bin für jeden Tipp dankbar.

LG Kai

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. August 2009 um 18:16

RE: Eine kleine Anekdote zum schmunzeln
Hallo Kai,

ich falle aus allen Wolken! Deine Vermutung darüber war ja nicht unbegründet, dass du gedacht hast -kommt wohl der Neue, weil sie es so schön gemacht hat-.

Es ist ziemlich urig, aber ich kann mir vorstellen, dass du an diesem Tag bestimmt ziemlich wütend warst. Doch dein Wunsch danach, dass die Kinder nicht so schnell Kontakt zu dieser besagten Person haben sollen, wird sich wahrscheinlich nicht verhindern lassen. Auch wenn du deiner Frau klarmachst, wieso und weshalb du dies nicht möchtest, wird sie trotzallem ihre eignenen Entscheidungen treffen, denn schließlich sind es auch ihre Kinder. Du sagst deine Frau ist sehr intelligent, ich hoffe es stimmt. Denn dann wird sie ganz von selbst darauf kommen, dass es viel zu früh ist, die Kinder mit dem Neuen zu konfrontieren. Aber über Geschmäcker läßt sich bekanntermaßen Streiten und so auch in dieser Hinsicht. Egal wie sie sich entscheidet, sie wird nach ihrem eignen gutdünken reagieren.

Ich wünsche dir viel Kraft und Ausdauer, diese Situation zu meistern und ich bin mir fast schon sicher, dass du das Beste machen wirst.

Liebe Grüße Mommy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. August 2009 um 21:46
In Antwort auf patsy_12530447

RE: Eine kleine Anekdote zum schmunzeln
Hallo Kai,

ich falle aus allen Wolken! Deine Vermutung darüber war ja nicht unbegründet, dass du gedacht hast -kommt wohl der Neue, weil sie es so schön gemacht hat-.

Es ist ziemlich urig, aber ich kann mir vorstellen, dass du an diesem Tag bestimmt ziemlich wütend warst. Doch dein Wunsch danach, dass die Kinder nicht so schnell Kontakt zu dieser besagten Person haben sollen, wird sich wahrscheinlich nicht verhindern lassen. Auch wenn du deiner Frau klarmachst, wieso und weshalb du dies nicht möchtest, wird sie trotzallem ihre eignenen Entscheidungen treffen, denn schließlich sind es auch ihre Kinder. Du sagst deine Frau ist sehr intelligent, ich hoffe es stimmt. Denn dann wird sie ganz von selbst darauf kommen, dass es viel zu früh ist, die Kinder mit dem Neuen zu konfrontieren. Aber über Geschmäcker läßt sich bekanntermaßen Streiten und so auch in dieser Hinsicht. Egal wie sie sich entscheidet, sie wird nach ihrem eignen gutdünken reagieren.

Ich wünsche dir viel Kraft und Ausdauer, diese Situation zu meistern und ich bin mir fast schon sicher, dass du das Beste machen wirst.

Liebe Grüße Mommy

Es hört einfach nicht auf....
Liebe Mommy,

vielen Dank für Deine aufmunternde Worte. Ich wußte, dass es hoch und runter mit meinen Gefühlen gehen würde. Ich habe versucht mir eine Art Mauer zu bauen, um diese Situation zu meistern.
Bezug nehmend auf die Geschichte, dass er hier war und sie mich wieder angelogen hat, haben wir eine Vereinbarung getroffen - er kommt nicht her.
Was passiert heute?! Unsere Kinder sind bei meinen Eltern und ich wollte eine Radtour machen und sie wollte mit dem "Neuen" laufen gehen. Ich habe sie im Vorfeld auch gebeten, dass er sie nicht direkt vor der Haustüt abholen möchte, da die eine Nachbarin mit meiner Schwiegermutter (ihre Mutter) zur Gymnastik geht. OK - ich dachte da wär geklärt. Also mach ich meine Tour und nach 5 km hab ich einen Speichenbruch - ab nach Haus! Ja - genau! Er steht schon wieder bei uns ... sein Auto vor der Tür.... ich war einfach nur sprachlos und grüßte mit "Hallo".
Meine Frau fuhr dan mit ihm zum Laufen, läßt sich wieder vor der Tür absetzen und erzählt mir frisch, Fröhlich wie schön sie doch gelaufen seien.
Ich kann ihr einfach nicht mehr vertrauen. Wie soll ich ihren Zusagen trauen, dass er die Kinder vorerst nicht sieht, wenn sie mich in Bezug auf ihn und seine Anwesenheit schon drei mal belogen hat??? Ich weiß echt nicht mehr weiter.... Meine "Mauer" ist heute eingestürzt.... ich habe das Gefühl ein geliebter Mensch ist gestorben. Sie ist einfach nicht mehr sie selbst... Dazu meint sie: Sie wäre jetzt endlich wieder sie selbst ...
Ich habe wirklich das Gefühl, ich hätte ein emotionsloses Monster hier im Haus. Ich weiß einfach nicht, wer das ist!!
Ist das Selbstmitleid, Verzweiflung ... bin ich ein "Weichei"?

LG Kai

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. August 2009 um 23:08
In Antwort auf mozes_12330121

Es hört einfach nicht auf....
Liebe Mommy,

vielen Dank für Deine aufmunternde Worte. Ich wußte, dass es hoch und runter mit meinen Gefühlen gehen würde. Ich habe versucht mir eine Art Mauer zu bauen, um diese Situation zu meistern.
Bezug nehmend auf die Geschichte, dass er hier war und sie mich wieder angelogen hat, haben wir eine Vereinbarung getroffen - er kommt nicht her.
Was passiert heute?! Unsere Kinder sind bei meinen Eltern und ich wollte eine Radtour machen und sie wollte mit dem "Neuen" laufen gehen. Ich habe sie im Vorfeld auch gebeten, dass er sie nicht direkt vor der Haustüt abholen möchte, da die eine Nachbarin mit meiner Schwiegermutter (ihre Mutter) zur Gymnastik geht. OK - ich dachte da wär geklärt. Also mach ich meine Tour und nach 5 km hab ich einen Speichenbruch - ab nach Haus! Ja - genau! Er steht schon wieder bei uns ... sein Auto vor der Tür.... ich war einfach nur sprachlos und grüßte mit "Hallo".
Meine Frau fuhr dan mit ihm zum Laufen, läßt sich wieder vor der Tür absetzen und erzählt mir frisch, Fröhlich wie schön sie doch gelaufen seien.
Ich kann ihr einfach nicht mehr vertrauen. Wie soll ich ihren Zusagen trauen, dass er die Kinder vorerst nicht sieht, wenn sie mich in Bezug auf ihn und seine Anwesenheit schon drei mal belogen hat??? Ich weiß echt nicht mehr weiter.... Meine "Mauer" ist heute eingestürzt.... ich habe das Gefühl ein geliebter Mensch ist gestorben. Sie ist einfach nicht mehr sie selbst... Dazu meint sie: Sie wäre jetzt endlich wieder sie selbst ...
Ich habe wirklich das Gefühl, ich hätte ein emotionsloses Monster hier im Haus. Ich weiß einfach nicht, wer das ist!!
Ist das Selbstmitleid, Verzweiflung ... bin ich ein "Weichei"?

LG Kai

Ach Kai,
das sie dich in dieser Hinsicht enttäuscht hat, kann ich gut nachvollziehen, denn an Abmachungen sollte man sich eigentlich halten. Aber ich weiß nicht warum, ich habe es geahnt, dass es nicht gutgehen würde. Ich sage dir doch, im moment ist der Neue wichtiger als alles andere, bis sie -auf gut deutsch gesagt- auf die Schnauze fällt. Was ich für sie natürlich nicht hoffe. Denn dann wird die Enttäuschung bzw. auch die Reuer immens groß sein. Das gönne ich keinem Menschen.

Ohne jetzt deine Frau schlecht machen zu wollen, habe ich auch die Befürchtung, dass sie in Bezug auf das Treffen der Kinder mit dem Neuen, keinen Deut daraus machen wird.

Aber ich glaube zu wissen, warum dies dich so sehr belastet.

DU LIEBST SIE IMMER NOCH, und das versetzt deinem Herzen einen zusätzlichen Stich. Aber versuche dich zu lösen, dass ist das einzige was du machen kannst. Löse dich, baue keine Mauern um dich. Ziehe dich von dem Leben nicht zurück, sondern biete dem Leben mit all seinen Schwierigkeiten die Stirn.

Bemitleide ruhig dich selbst, aber verzweifle dabei nicht.
Dich selbst zu bemitleiden ist nicht so schlimm, wie viele vielleicht denken mögen. Aber sei mit dir selbst im Reinen, damit du Kraft genug hast, um nicht zu verzweifeln. Das Leben wird auch so weitergehen. Zumal es weitergehen muss. Bedenke du hast Verantwortung gegenüber manchen Menschen.

Und zu deiner letzten Äußerung muss ich sagen, dass ich mich etwas geärgert habe, dies von dir zu hören. Mein Lieber, das Letzte was du bist, ist ein Weichei....

Verschließe dich nicht, öffne dich, öffne dich dem Leben....
auch wenn es Schwierigkeiten mit sich bringt.

Herzliche Grüße

mommy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. August 2009 um 9:38
In Antwort auf patsy_12530447

Ach Kai,
das sie dich in dieser Hinsicht enttäuscht hat, kann ich gut nachvollziehen, denn an Abmachungen sollte man sich eigentlich halten. Aber ich weiß nicht warum, ich habe es geahnt, dass es nicht gutgehen würde. Ich sage dir doch, im moment ist der Neue wichtiger als alles andere, bis sie -auf gut deutsch gesagt- auf die Schnauze fällt. Was ich für sie natürlich nicht hoffe. Denn dann wird die Enttäuschung bzw. auch die Reuer immens groß sein. Das gönne ich keinem Menschen.

Ohne jetzt deine Frau schlecht machen zu wollen, habe ich auch die Befürchtung, dass sie in Bezug auf das Treffen der Kinder mit dem Neuen, keinen Deut daraus machen wird.

Aber ich glaube zu wissen, warum dies dich so sehr belastet.

DU LIEBST SIE IMMER NOCH, und das versetzt deinem Herzen einen zusätzlichen Stich. Aber versuche dich zu lösen, dass ist das einzige was du machen kannst. Löse dich, baue keine Mauern um dich. Ziehe dich von dem Leben nicht zurück, sondern biete dem Leben mit all seinen Schwierigkeiten die Stirn.

Bemitleide ruhig dich selbst, aber verzweifle dabei nicht.
Dich selbst zu bemitleiden ist nicht so schlimm, wie viele vielleicht denken mögen. Aber sei mit dir selbst im Reinen, damit du Kraft genug hast, um nicht zu verzweifeln. Das Leben wird auch so weitergehen. Zumal es weitergehen muss. Bedenke du hast Verantwortung gegenüber manchen Menschen.

Und zu deiner letzten Äußerung muss ich sagen, dass ich mich etwas geärgert habe, dies von dir zu hören. Mein Lieber, das Letzte was du bist, ist ein Weichei....

Verschließe dich nicht, öffne dich, öffne dich dem Leben....
auch wenn es Schwierigkeiten mit sich bringt.

Herzliche Grüße

mommy

Ach mommy, liebe Frauen... es geht immer weiter
tja ... was soll ich schreiben?! wie soll ich es schreiben? Unsere Tochter hatte gestern ihren ersten Tag im Hort in der Schule, in der sie auch eingeschult wird. Morgens war sie sehr traurig und klammerte sich an mir fest - das war sehr schwer. Als ich sie dann um 15.00 Uhr wieder abholte, war sie fröhlich, glücklich und stolz. Sie erzählte wie ein Wasserfall und wollte zu ihrer Mama in`s Geschäft, um ihr auch alles zu erzählen. Ich wusste das "Er" in der Mittagspause bei ihr war, bin aber davon ausgegangen, dass er wieder verschwindet, wenn der Laden um 14.30 Uhr wieder aufmacht.... ja - das glaubte ich.
Ich komme mit meiner Tochter im Geschäft an - "Er" sitzt am Kassenthresen meine ......, Sie von hinten auf ihn gebeugt....
So muss es sich anfühlen, wenn man Herzversagen hat... Ich machte gute Mine zum bösen Spiel, deutete ihm mit einer eindeutigen Geste an, dass er gehen soll, was er dann auch tat. Nach kurzer Zeit, sagte ich meiner Tochter, dass wir losmüssen - ihre Schwester aus der KiTa holen. Ich setzte meine Tochter in`s Auto und dann kam die Frage "Papa - wer war denn das eben bei Mama???" Uff - "Ein Mann der ihren Computer repariert" meine Antwort.
Ich ging nochmal zu meiner Frau, sagte ihr dass es besser sei schnellstmöglich auszuziehen, ging wieder zum Auto, ging zurück und meinte, sie solle erst kommen, wenn die Kinder im Bett sind - ihre Antwort "nein" - darauf ich: "Dann sind wir heute Abend nicht da". Ich hätte sooo gern, alles kurz und klein geschlagen - meine Wut rausgelassen - irgendwie wollte ich mich abreagieren. Ich riss mich zusammen, ging und sah dann sein Auto auf dem Parkplatz - nein - ich habe nicht den Spiegel abgetreten - aber ich hätte es gern gemacht . Ich saß zitternd im Auto und fuhr mit meiner Tochter los, spielte Papa-sorglos und holte die kleine aus der Kita.
Ich wusste nicht ein noch aus und rief dann meinen Psyochotherapeuthen an, Gott sei Dank, nahm er sich Zeit. Ergebnis: Warum tun sie das Kai? Sie können nichts machen.... sie können nicht die Verantwortung für einen anderen Menschen übernehmen... sie sind nicht für das Verhältnis zwischen ihren Kindern und ihrer Mutter verantwortlich... sie sind nicht verantwortlich, dass sie weiterhin eine gute Beziehung zu ihren eigenen Eltern hat ... dafür ist allein sie verantwortlich... lassen Sie sie los ... werfen Sie sie notfalls aus dem Haus, wenn sie nicht mehr können... Sie sind wichtig ... Sie müßen "funktionieren"... für die Kinder. Hat es mir geholfen? Keine Ahnung... ich hab es genossen, als sie gestern Abend wieder bei ihm war, als sie weg war... ich fühlte mich freier. Ich freue mich auf heute Abend... sie sagte, dass sie heute wieder zu ihm fährt... Nein - ich hab sie nicht rausgeworfen und ich habe meinen Kindern nichts gesagt - obwohl ich es fest vorhatte, in dem Gedanken, was dann das Hauptthema am Samstag bei der Einschulung wäre: sicher nicht die Einschulung meiner Tochter....
... ich gewöhne mich an den Gedanken, dass ich nichts machen kann. Das muss sie selbst entscheiden, da muss sie selbst durch und sehen was daraus wird.
Liebe ich Sie noch? ............. ja, das tu ich........ Ich sagte Ihr auch gestern, dass es mir lieber gewesen wäre, Sie wäre bei einem Unfall gestorben. Aber so...... ich werde versuchen loszulassen... Diese Erniedrigungen und das mit den Füßen getreten werden, tut so weh.... Aber: ICH hätte ja wissen müßen, dass er noch da ist - ICH habe als erster solchen Mist gebaut - ICH habe sie damals auch betrogen - O-Ton von gestern Abend... Was solls! Ich hoffe auch, dass es für sie einen positiven Ausklang nimmt, der Mensch den ich liebte, hat das nicht verdient, was ich gerad mitmache.......
Das muss einfach raus... sonst dreh ich durch ... ja - ich lasse los ... langsam...
LG Kai

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. August 2009 um 14:27
In Antwort auf mozes_12330121

Ach mommy, liebe Frauen... es geht immer weiter
tja ... was soll ich schreiben?! wie soll ich es schreiben? Unsere Tochter hatte gestern ihren ersten Tag im Hort in der Schule, in der sie auch eingeschult wird. Morgens war sie sehr traurig und klammerte sich an mir fest - das war sehr schwer. Als ich sie dann um 15.00 Uhr wieder abholte, war sie fröhlich, glücklich und stolz. Sie erzählte wie ein Wasserfall und wollte zu ihrer Mama in`s Geschäft, um ihr auch alles zu erzählen. Ich wusste das "Er" in der Mittagspause bei ihr war, bin aber davon ausgegangen, dass er wieder verschwindet, wenn der Laden um 14.30 Uhr wieder aufmacht.... ja - das glaubte ich.
Ich komme mit meiner Tochter im Geschäft an - "Er" sitzt am Kassenthresen meine ......, Sie von hinten auf ihn gebeugt....
So muss es sich anfühlen, wenn man Herzversagen hat... Ich machte gute Mine zum bösen Spiel, deutete ihm mit einer eindeutigen Geste an, dass er gehen soll, was er dann auch tat. Nach kurzer Zeit, sagte ich meiner Tochter, dass wir losmüssen - ihre Schwester aus der KiTa holen. Ich setzte meine Tochter in`s Auto und dann kam die Frage "Papa - wer war denn das eben bei Mama???" Uff - "Ein Mann der ihren Computer repariert" meine Antwort.
Ich ging nochmal zu meiner Frau, sagte ihr dass es besser sei schnellstmöglich auszuziehen, ging wieder zum Auto, ging zurück und meinte, sie solle erst kommen, wenn die Kinder im Bett sind - ihre Antwort "nein" - darauf ich: "Dann sind wir heute Abend nicht da". Ich hätte sooo gern, alles kurz und klein geschlagen - meine Wut rausgelassen - irgendwie wollte ich mich abreagieren. Ich riss mich zusammen, ging und sah dann sein Auto auf dem Parkplatz - nein - ich habe nicht den Spiegel abgetreten - aber ich hätte es gern gemacht . Ich saß zitternd im Auto und fuhr mit meiner Tochter los, spielte Papa-sorglos und holte die kleine aus der Kita.
Ich wusste nicht ein noch aus und rief dann meinen Psyochotherapeuthen an, Gott sei Dank, nahm er sich Zeit. Ergebnis: Warum tun sie das Kai? Sie können nichts machen.... sie können nicht die Verantwortung für einen anderen Menschen übernehmen... sie sind nicht für das Verhältnis zwischen ihren Kindern und ihrer Mutter verantwortlich... sie sind nicht verantwortlich, dass sie weiterhin eine gute Beziehung zu ihren eigenen Eltern hat ... dafür ist allein sie verantwortlich... lassen Sie sie los ... werfen Sie sie notfalls aus dem Haus, wenn sie nicht mehr können... Sie sind wichtig ... Sie müßen "funktionieren"... für die Kinder. Hat es mir geholfen? Keine Ahnung... ich hab es genossen, als sie gestern Abend wieder bei ihm war, als sie weg war... ich fühlte mich freier. Ich freue mich auf heute Abend... sie sagte, dass sie heute wieder zu ihm fährt... Nein - ich hab sie nicht rausgeworfen und ich habe meinen Kindern nichts gesagt - obwohl ich es fest vorhatte, in dem Gedanken, was dann das Hauptthema am Samstag bei der Einschulung wäre: sicher nicht die Einschulung meiner Tochter....
... ich gewöhne mich an den Gedanken, dass ich nichts machen kann. Das muss sie selbst entscheiden, da muss sie selbst durch und sehen was daraus wird.
Liebe ich Sie noch? ............. ja, das tu ich........ Ich sagte Ihr auch gestern, dass es mir lieber gewesen wäre, Sie wäre bei einem Unfall gestorben. Aber so...... ich werde versuchen loszulassen... Diese Erniedrigungen und das mit den Füßen getreten werden, tut so weh.... Aber: ICH hätte ja wissen müßen, dass er noch da ist - ICH habe als erster solchen Mist gebaut - ICH habe sie damals auch betrogen - O-Ton von gestern Abend... Was solls! Ich hoffe auch, dass es für sie einen positiven Ausklang nimmt, der Mensch den ich liebte, hat das nicht verdient, was ich gerad mitmache.......
Das muss einfach raus... sonst dreh ich durch ... ja - ich lasse los ... langsam...
LG Kai

Hallo..
das machst Du richtig so!!!

du bist nicht für ihre Fehler verantwortlich.
Sei stark und sei für deine Kinder da. Bei dir hört es sich total danach an,
das Du das alleinige Sorgerecht für deine Kinder beantragen solltest!!!!
Bei dir wissen sie wenigstens woran sie sind und können sich auf dich
verlassen.
Es gibt nichts schlimmeres für Kinder als Unsicherheit und Unzuverlässigkeit!!

Ich fühle mit dir, mein Sohn kommt am Samtag auch in die Schule
und er freut sich wie irre darauf. Es ist nicht schön, wie deine Frau nicht an dieses
wichtige Ereignis denkt und freut. Ich hoffe nur, eure Tochter verbindet später nicht
ihre Einschulung mit dem Tag an dem Mama nicht da war!!!

Sei stark, ich denke an dich!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. August 2009 um 16:29
In Antwort auf suri149

Hallo..
das machst Du richtig so!!!

du bist nicht für ihre Fehler verantwortlich.
Sei stark und sei für deine Kinder da. Bei dir hört es sich total danach an,
das Du das alleinige Sorgerecht für deine Kinder beantragen solltest!!!!
Bei dir wissen sie wenigstens woran sie sind und können sich auf dich
verlassen.
Es gibt nichts schlimmeres für Kinder als Unsicherheit und Unzuverlässigkeit!!

Ich fühle mit dir, mein Sohn kommt am Samtag auch in die Schule
und er freut sich wie irre darauf. Es ist nicht schön, wie deine Frau nicht an dieses
wichtige Ereignis denkt und freut. Ich hoffe nur, eure Tochter verbindet später nicht
ihre Einschulung mit dem Tag an dem Mama nicht da war!!!

Sei stark, ich denke an dich!!

Das alleinige Sorgerecht ist nicht mein Ziel!
Liebe Suri,

Danke für Deinen Zuspruch und Trost! Ich weiß immer nicht, ob ich das hier so objektiv schildere - eigentlich tu ich es, denn bevor ich einen Text "eintrage" lese ich nochmal, wie ich es geschrieben habe, ob ich wirklich nicht übertreibe. Nein - ich tu es nicht. (außer bei meinen Schreibfehler - die korrigiere ich nicht - da fehlt mir die Lust )
Ich will meine Frau eben nicht an den Pranger stellen. Genau so wenig möchte ich das alleinige Sorgerecht, einen Rosenkrieg oder sonst irgend etwas. Im Prinzip möchte ich ein schönes Leben für meine Kiddis - eins mit Mama und Papa - auch wenn Sie nicht zusammen wohnen. Sie sollen eben alle Facetten der Geschlechter kennenlernen. Blöd ausgedrückt - aber Ihr wißt schon, was ich meine...
ich gewöhne mich immer mehr an die Rolle des alleinerziehenden Vaters - aber es tut weh. Meine Frau hat sich heute wieder eine Wohnung mit ihrem "Neuen" angeschaut und war ab 11.30 nicht mehr im Geschäft - sie war sicher mit ihm unterwegs. Der Termin zur Wohnungsbesichtigung war um 14.00 Uhr. Ich erinnerte sie daran, dass die große um 15.00 abgeholt wird und meinte, sie solle doch mitkommen. Antwort per SMS - sie versucht es.
um 15.10 bekomme ich eine SMS, dass sie es leider nicht schafft und es ihr leid tut.
Mal sehen, was jetzt wieder für ausreden kommen... angeblich hätte sie die Schulsachen aus der Buchhandlung geholt ... Naja - soviel zum Thema Prioritäten setzen.
Meine Kinder wollten zu ihren Großellis baden - da hab ich sie gerad hingefahren und sie sind glücklich. Ich frage mich, warum sie es nicht merkt?! Sie beteuert, dass sie jetzt eine viel intensieveres Empfinden für die Kinder hat als jemals zuvor - nur die Kiddis merken es nicht!
Sie spielte gestern Abend mit der Großen eine Runde Dame und hat in 15 Min gena 11 SMS geschrieben bzw. beantwortet - als dann das Spielbrett von meiner Tochter weggeworfen wurde, war ihr das ganz recht "Naja - wenn Du nicht willst - dann eben nicht." O-Ton.
Ja - ich zweifle - verzweifle? - vielleicht - aber ich darf nicht und muss meine "Rolle" erst finden. Aber eben das alleinige Sorgerecht will ich nicht - versteht ihr das?

LG Kai

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. August 2009 um 11:44
In Antwort auf mozes_12330121

Das alleinige Sorgerecht ist nicht mein Ziel!
Liebe Suri,

Danke für Deinen Zuspruch und Trost! Ich weiß immer nicht, ob ich das hier so objektiv schildere - eigentlich tu ich es, denn bevor ich einen Text "eintrage" lese ich nochmal, wie ich es geschrieben habe, ob ich wirklich nicht übertreibe. Nein - ich tu es nicht. (außer bei meinen Schreibfehler - die korrigiere ich nicht - da fehlt mir die Lust )
Ich will meine Frau eben nicht an den Pranger stellen. Genau so wenig möchte ich das alleinige Sorgerecht, einen Rosenkrieg oder sonst irgend etwas. Im Prinzip möchte ich ein schönes Leben für meine Kiddis - eins mit Mama und Papa - auch wenn Sie nicht zusammen wohnen. Sie sollen eben alle Facetten der Geschlechter kennenlernen. Blöd ausgedrückt - aber Ihr wißt schon, was ich meine...
ich gewöhne mich immer mehr an die Rolle des alleinerziehenden Vaters - aber es tut weh. Meine Frau hat sich heute wieder eine Wohnung mit ihrem "Neuen" angeschaut und war ab 11.30 nicht mehr im Geschäft - sie war sicher mit ihm unterwegs. Der Termin zur Wohnungsbesichtigung war um 14.00 Uhr. Ich erinnerte sie daran, dass die große um 15.00 abgeholt wird und meinte, sie solle doch mitkommen. Antwort per SMS - sie versucht es.
um 15.10 bekomme ich eine SMS, dass sie es leider nicht schafft und es ihr leid tut.
Mal sehen, was jetzt wieder für ausreden kommen... angeblich hätte sie die Schulsachen aus der Buchhandlung geholt ... Naja - soviel zum Thema Prioritäten setzen.
Meine Kinder wollten zu ihren Großellis baden - da hab ich sie gerad hingefahren und sie sind glücklich. Ich frage mich, warum sie es nicht merkt?! Sie beteuert, dass sie jetzt eine viel intensieveres Empfinden für die Kinder hat als jemals zuvor - nur die Kiddis merken es nicht!
Sie spielte gestern Abend mit der Großen eine Runde Dame und hat in 15 Min gena 11 SMS geschrieben bzw. beantwortet - als dann das Spielbrett von meiner Tochter weggeworfen wurde, war ihr das ganz recht "Naja - wenn Du nicht willst - dann eben nicht." O-Ton.
Ja - ich zweifle - verzweifle? - vielleicht - aber ich darf nicht und muss meine "Rolle" erst finden. Aber eben das alleinige Sorgerecht will ich nicht - versteht ihr das?

LG Kai

Das mit....
dem alleinigen Sorgerecht war sicher von mir zuweit hinausgetragen.
Ich meinte im Grunde nur , das es vielleicht "gesünder" wäre, die Kinder
würden bei dir leben.
Das kann ich natürlich sehr gut verstehen und es wird noch eine Weile brauchen,
bist du deinen Weg gefunden hast...aber du hast in vor dir!!!!

Lg Suri

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. August 2009 um 12:20
In Antwort auf suri149

Das mit....
dem alleinigen Sorgerecht war sicher von mir zuweit hinausgetragen.
Ich meinte im Grunde nur , das es vielleicht "gesünder" wäre, die Kinder
würden bei dir leben.
Das kann ich natürlich sehr gut verstehen und es wird noch eine Weile brauchen,
bist du deinen Weg gefunden hast...aber du hast in vor dir!!!!

Lg Suri

Ich habe das schon..
verstanden, wie Du es geschrieben hast, suri. Klar das alleinige Sorgerecht ist absolut übertrieben. Aber diese Rolle als alleinerziehender Vater - davor habe ich Angst. Nicht vor der Verantwortung, der Arbeit und alles was das mit sich bringt. Ich habe Angst, dass man (Sie) mir Vorwürfe macht - ich müßte alles auf den Tisch bringen, was in den letzten zwei Wochen vorgefallen ist. Jeder hält mich doch für bescheuert, warum ich so etwas mit mir machen lasse und jeder der "normal" denken kann - kann Sie nicht verstehen. Ich telefoniere regelmäßig mit zwei Ihrer guten Freundinnen, um zu wissen, ob ich es richtig oder falsch mache, ob sie dafür eine Erklärung haben. Sie erkennen sie aber auch nicht wieder. Ich möchte Sie gern vor dem vor dem "bösen Erwachen" schützen und ich finde, dass meine Kids das nicht verdient haben. Klar - das Leben ist kein Wunschkonzert.... aber ausgerechnet die Kinder - ich wollte sie gern davor verschonen.
ich will eben kein Rosenkrieg oder an die Gurgel springen - wir haben uns bisher nicht mal angeschrien oder sind ausgerastet - wir reden, soweit das für mich möglich ist, sachlich miteinander, treffen Absprachen, Planung über die Trennung usw. Ich bin mir auch sicher, dass sie im Kopf weiß, was sie tut bzw. dass sie wirklich das Beste, auch für die Kinder, will. Aber sie verhält sich wie unter Drogen.
Es ist alles wie in einem schlechten Film....
Gestern waren die Kids ja bei meinen Eltern baden... eigentlich wollten wir noch Dinge für die Einschulung kaufen.... nein sie hat keine Lust - sie möchte Laufen. OK - ich mußte eh noch arbeiten- paßt also. (Einkaufen wollen wir morgen im Großmarkt - also nicht schlimm)
Sie zieht sich um ... ich sitze auf der Terrasse am Laptop - er kommt, parkt sein Auto, steigt aus - sie begrüßen sich - sie laufen direkt an unserer Terasse vorbei und meine.... meint: "Dann bis nachher" - fröhlich, als wäre es das Normalste der Welt.
Sie konnte meine "leichte Verärgerung" nicht verstehen: "Wir gehen doch nur Laufen".... Ja - so läuft das gerad und es hört nicht auf ....ich bin gespannt, was da noch kommt... Wäre nicht ICH das, würde ich über den Typen lachen bzw. das was da passiert.

LG Kai

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. August 2009 um 13:28
In Antwort auf mozes_12330121

Ich habe das schon..
verstanden, wie Du es geschrieben hast, suri. Klar das alleinige Sorgerecht ist absolut übertrieben. Aber diese Rolle als alleinerziehender Vater - davor habe ich Angst. Nicht vor der Verantwortung, der Arbeit und alles was das mit sich bringt. Ich habe Angst, dass man (Sie) mir Vorwürfe macht - ich müßte alles auf den Tisch bringen, was in den letzten zwei Wochen vorgefallen ist. Jeder hält mich doch für bescheuert, warum ich so etwas mit mir machen lasse und jeder der "normal" denken kann - kann Sie nicht verstehen. Ich telefoniere regelmäßig mit zwei Ihrer guten Freundinnen, um zu wissen, ob ich es richtig oder falsch mache, ob sie dafür eine Erklärung haben. Sie erkennen sie aber auch nicht wieder. Ich möchte Sie gern vor dem vor dem "bösen Erwachen" schützen und ich finde, dass meine Kids das nicht verdient haben. Klar - das Leben ist kein Wunschkonzert.... aber ausgerechnet die Kinder - ich wollte sie gern davor verschonen.
ich will eben kein Rosenkrieg oder an die Gurgel springen - wir haben uns bisher nicht mal angeschrien oder sind ausgerastet - wir reden, soweit das für mich möglich ist, sachlich miteinander, treffen Absprachen, Planung über die Trennung usw. Ich bin mir auch sicher, dass sie im Kopf weiß, was sie tut bzw. dass sie wirklich das Beste, auch für die Kinder, will. Aber sie verhält sich wie unter Drogen.
Es ist alles wie in einem schlechten Film....
Gestern waren die Kids ja bei meinen Eltern baden... eigentlich wollten wir noch Dinge für die Einschulung kaufen.... nein sie hat keine Lust - sie möchte Laufen. OK - ich mußte eh noch arbeiten- paßt also. (Einkaufen wollen wir morgen im Großmarkt - also nicht schlimm)
Sie zieht sich um ... ich sitze auf der Terrasse am Laptop - er kommt, parkt sein Auto, steigt aus - sie begrüßen sich - sie laufen direkt an unserer Terasse vorbei und meine.... meint: "Dann bis nachher" - fröhlich, als wäre es das Normalste der Welt.
Sie konnte meine "leichte Verärgerung" nicht verstehen: "Wir gehen doch nur Laufen".... Ja - so läuft das gerad und es hört nicht auf ....ich bin gespannt, was da noch kommt... Wäre nicht ICH das, würde ich über den Typen lachen bzw. das was da passiert.

LG Kai


was machst du dir denn für Gedanken??
Rufst ihre Freundinnen an um zu fragen , ob du es richtig oder falsch machst??

Ich denke MOMENTAN MACHST DU ALLES RICHTIG,
handle so wie es dir dein Gefühl sagt und nicht was deine..... davon halten würde.

Ich bewundere dich, wie du das aushälst und nicht ausrastet,
dein Gefühlschaos muß unbeschreiblich sein!!!!!!!!!!!

LG Suri

PS. was halten denn deine Eltern davon, oder ihre...sie müssen es doch auch mitbekommen??!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. August 2009 um 13:55
In Antwort auf suri149


was machst du dir denn für Gedanken??
Rufst ihre Freundinnen an um zu fragen , ob du es richtig oder falsch machst??

Ich denke MOMENTAN MACHST DU ALLES RICHTIG,
handle so wie es dir dein Gefühl sagt und nicht was deine..... davon halten würde.

Ich bewundere dich, wie du das aushälst und nicht ausrastet,
dein Gefühlschaos muß unbeschreiblich sein!!!!!!!!!!!

LG Suri

PS. was halten denn deine Eltern davon, oder ihre...sie müssen es doch auch mitbekommen??!!

Meine Gedanken...
kann ich wirklich nicht in Worte fassen...
Ihre bzw. meine Eltern wissen, auf meinen Wunsch, noch nichts davon. Ich möchte, dass am Samstag alles um meine Große geht und nicht das Thema "Wieso haben die sich getrennt" im Vordergrund steht. . Ihre Mutter - naja, sie redet erst und denkt dann nach - wäre nicht gut für meine Kinder. Meine Mutter - denkt zuviel nach und kann "Spitzen" setzen da träumt ihr von. Ein Satz und die Party wäre zu Ende oder sie würde Gefühle und Emotionen in meinen Kindern wecken - da ist sie nicht berechenbar und ... ein Biest! Sorry Mutter
Ich wollte es gern meinen Kindern mit meiner Frau als Erste sagen, so dass sie eben "Bescheid wissen" - aus erster Hand sozusagen - und erst dann den Eltern-Schwiegereltern. Und dies wollte ich eben erst nach der Einschulung machen, damit unsere Große mit freien Gedanken ihre ersten Tage in der Schule erlebt und nicht nur an ihre Eltern denkt. Ob das so wäre, keine Ahnung, aber ich will es nicht auf einen Versuch ankommen lassen - das ist mir zu "heiß".
Wie ich das aushalte? Ich schau mir meine Kids an!!!!
LG Kai

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. August 2009 um 14:58
In Antwort auf mozes_12330121

Meine Gedanken...
kann ich wirklich nicht in Worte fassen...
Ihre bzw. meine Eltern wissen, auf meinen Wunsch, noch nichts davon. Ich möchte, dass am Samstag alles um meine Große geht und nicht das Thema "Wieso haben die sich getrennt" im Vordergrund steht. . Ihre Mutter - naja, sie redet erst und denkt dann nach - wäre nicht gut für meine Kinder. Meine Mutter - denkt zuviel nach und kann "Spitzen" setzen da träumt ihr von. Ein Satz und die Party wäre zu Ende oder sie würde Gefühle und Emotionen in meinen Kindern wecken - da ist sie nicht berechenbar und ... ein Biest! Sorry Mutter
Ich wollte es gern meinen Kindern mit meiner Frau als Erste sagen, so dass sie eben "Bescheid wissen" - aus erster Hand sozusagen - und erst dann den Eltern-Schwiegereltern. Und dies wollte ich eben erst nach der Einschulung machen, damit unsere Große mit freien Gedanken ihre ersten Tage in der Schule erlebt und nicht nur an ihre Eltern denkt. Ob das so wäre, keine Ahnung, aber ich will es nicht auf einen Versuch ankommen lassen - das ist mir zu "heiß".
Wie ich das aushalte? Ich schau mir meine Kids an!!!!
LG Kai


ich wünsche dir und deinen Kindern,
das die Einschulung in guter Erinnerung bleibt und alles
so laufen wird, wie du es dir für deine Kinder wünscht!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Warte nur nicht zu lange danach, du machst dich nur kaputt!!!!!!!!!

LG Suri

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper