Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ich brauche dringend eure erfahrungen und euren rat

Ich brauche dringend eure erfahrungen und euren rat

16. Juni 2008 um 19:40

ich bin seit 1 1/2 jahren von meinem mann getrennt. ich bin mit unserem jetzt 9-jährigen kind ausgezogen und unser kind lebt seither bei mir, wir haben eine umgangsregelung, die alle 2 wochen von donnerstag abend bis sonntag abend vorsieht. urlaub hat er sich in den 18 monaten nur einmal 3 tage für unser kind genommen. ich habe seit unserer trennung (war stein des anstosses aber nicht alleiniger grund) eine fernbeziehung (800km). ich war in meinem leben noch nie so glücklich wie mit meinem neuen partner, wir fliegen jedes wochenende hin und her und telefonieren täglich mehrere stunden, verbringen jeden freien tag und urlaube miteinander. auch mein kind liebt ihn sehr. zum vater hat es auch ein tolles verhältnis. ich bin dann im dezember letzten jahres arbeitslos geworden und habe den einzigen hier verfügbaren job in einem ganz jungen unternehmen angetreten. diese stelle allerdings wurde nach nur 3 1/2 monaten wieder gestrichen, so dass ich nun wieder ohne arbeit dastehe. daher haben mein partner und ich nun endlich beschlossen, dass wir zu ihm ziehen. noch bevor ich das gespräch mit meinem nochmann führen konnte, hat dieser den antrag auf das alleinige aufenthaltsbestimmungrecht gestellt. wir hatten dann ein gespräch über meine pläne und er hat mir nichts davon gesagt. in diesem gespräch habe ich ihm unterstützung jeglicher art, sei es organisatorisch, finanziell etc. angeboten. als ich dann von seinem antrag erfuhr, waren wir auf seinen wunsch hin noch bei einer mediatorin, die er zuvor schon alleine aufgesucht hatte. diese stand so auf seiner seite, dass sie mich angemacht hat. trotz meiner bitte, den antrag zurückzuziehen, hat er dies nicht getan. ich musste also auch einreichen. ich will das aber eigentlich nicht vom gericht geklärt wissen, sondern mit ihm einvernehmlich klären. unsere absichten sind dabei aber so verschieden, dass ich nicht sehe, wie das klappen soll. ich muss dazu sagen, dass mein kind diesen umzug unbedingt möchte und das immer wieder bekundet. das will mein nochmann nicht wahrhaben, bzw sagt, ich hätte ihn beeinflusst (was nicht stimmt, ich verspreche meinem kind nichts, was nachher nicht eintritt) und außerdem sagt mein nochmann, dass unser kind das mit 9 noch nicht beurteilen kann. jetzt will er wieder einen mediatorentermin und ich sehe aber nicht recht, was das bringen soll. es gibt hier keine perfekte lösung, wir müssen konstruieren. und das bin ich gewillt, mit größtmöglicher unterstützung wo es nur geht zu tun. ich sitze nun hier, mir sind bewerbungstechnisch die hände gebunden, da ich nicht sagen kann was wird. und es macht mich alles wahnsinnig. meine anwältin beurteilt meine aussichten auf erfolg als absolut sicher aber das ist es doch gar nicht, was ich will. ich will eine einvernehmliche lösung, damit die kommunikation weiterhin stattfinden kann.
hat jemand von euch hier erfahrungen oder einen rat?
ich wäre euch sehr dankbar.
liebe grüße.

Mehr lesen

16. Juni 2008 um 20:00

Gut...
...eine Sache versteh ich und bringe auch Verständnis dafür auf, dass du mit deinem neuen Freund zusammen sein und bei 800km nicht immer hin und her jetten möchtest.

Aber, zu sagen dein 9jähriges Kind möchte diesen Umzug unbedingt glaube ich in keinster Weise, denn ein 9jähriges Kind ist sich über dessen Tragweite noch nicht klar und wenn es so sein sollte,ist es dein Einfluss , weil du es willst.

Gut du möchtest gerne eine einvernehmliche Lösung und so sollte es eigentlich auch sein aber ich denke dein Exmann hat auch einfach horrende Angst, sein Kind zu verlieren und das läßt ihn dementsprechend so handeln wie er es jetzt tut.
Ich nehme an, dein Ex hat gewußt, dass dein neuer Freund 800km weit weg wohnt und da ist es nicht ungewöhnlich, dass er geahnt hat, dass du nicht ewig hin und her fahren willst, sondern das bald beendest und auch aufgrund dessen, dass du momentan keinen Job hast, schon geahnt hast, dass ein Umzug dahin ins Haus steht. Aus dieser Ahnung heraus hat er sich halt schon vorher zu "wehren" dagegen, dass sein Kind soweit weg von ihm leben wird, versucht.
Und, bei allem Verständnis ist das sehr gut nachvollziehbar.

Was bekommt er denn dann als Vater von seinem Kind noch real mit? Nicht mehr viel und das wenige wird sich auf die Ferien beschränken.

Wie gesagt, man kann euch beide verstehen und da eine einvernehmliche Lösung zu finden ist sehr sehr schwierig.
Deine Lösung geht auch auf Kosten deines Kindes, denn wenn es irgend möglich ist, sollten Kinder nach der Trennung zu beiden Elternteilen einen regen und guten Kontakt haben. Bei 800km dazwischen nicht wirklich gut machbar.

Seine Lösung geht auf Kosten deiner neuen Liebe oder ebenfalls, wenn er vor Gericht damit durchkommt, auf Kosten deines Kindes, denn dann bist du falls das Kind dann evtl. bei ihm bleiben sollte, zu weit weg von dem Kind.

Eine Lösung dazu kann ich dir leider nicht anbieten, denn die ist wie gesagt mehr als schwierig und letztendlich wird wahrscheinlich tatsächlich ein Gericht über die Angelegenheit entscheiden müssen, leider!

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

Beliebte Diskussionen

Teste die neusten Trends!
experts-club

Long4Lashes

Teilen

Das könnte dir auch gefallen