Home / Forum / Liebe & Beziehung / ich bin zu unsicher, emotional abhängig?

ich bin zu unsicher, emotional abhängig?

19. Februar um 20:40

Hallo ihr lieben.
seit kurzem habe ich einen Partner, den ich in der Klinik kennen gelernt habe. War dort wegen meinen Depressionen, borderline & angststörung. Er war wegen Depressionen dort. In der Klinik haben wir uns intensiv kennen gelernt. Danach auch. Er wohnt ganz in meiner Nähe, so dass wir uns seit 4 Wochen wirklich täglich gesehen haben.
mein Problem ist, ich merke, dass ich in alte Muster verfalle. Meine letzte Beziehung ist 4 Jahre her & ich war regelrecht abhängig von meinem Freund. Wollte ständig mit ihm im Kontakt sein, via WhatsApp, treffen, ect. Ganz schlimm.

Nun ist ist mein jetziger Partner aber jemand, der viel Zeit für sich braucht. Er hat seit 2 Wochen eine neue Wohnung, vorher hat er bei mir übernachtet, damit er überhaupt etwas hat. Ich hab es ihm angeboten.

Er er hat auch schon etliche Male gesagt, dass es nichts mit mir zutun hat, wenn er Zeit für sich braucht. Nur bin ich so unsicher, dass ich alles auf mich beziehe und alles in fragen stelle und mit dem schlimmsten rechne: a la gleich kommt eine Nachricht wo er sagt, dass es doch nichts mit uns ist. Solche Gedanken plagen mich. Es ist mein Bier, wegen sowas war ich in der Klinik und in einem Monat geht es mit der ambulanten Therapie weiter.


Mein partner ist als Mensch allgemein nicht so gefphlsduselig wie ich. Ich brauche ständig Nähe. Er gibt sie mir auch, wenn ich bei ihm bin. Küsst mich oft, nimmt mich in den Arm, aber an manchen Tagen halt auch gar nicht und ich bin direkt verunsichert.


Ich weiss, eine Beziehung sollte eine Bereicherung sein und nicht das ganze leben. Ich weiß aber nicht, wieso ich so sehr nach Bestätigung suche und direkt unsicher werde, wenn er mal alleine sein will. Was ich rational betrachtet total verstehe. Emotional eben nicjt. Ich möchte nicht so sein und arbeite auch in Form der Therapie an mir. Das alles rührt daher, dass ich sehr unsicher bin und mich selbst nicht wirklich mag. Meine Kindheit war auch nicht einfach, muss ich dazu sagen. Eltern haben sich scheiden lassen, als ich 6 war, wurde oft von wichtigen Menschen verlassen. Das erste mal von meinem Erzeuger.

Ich versuche immer mein Verhalten zu reflektieren, mir selbst einzureden, dass es NICHTS mit mir zutun hat, wenn jemand Zeit für sich braucht. Dass es legitim und menschlich ist und dazu gehört. Ich möchte mich nicht wieder so abhängig machen.

der ganze Text ist sehr wirsch - so wie ich gerade. Ich würde mich sehr über Ratschläge freuen, ob ihr ein solches Verhalten kennt, schon durch habt, wie ihr es überwunden habt. Ich muss dazu sagen, dass die letzte Beziehung in der ich war (2 Jahre) war eine on-off Beziehung, mein Ex hat sich ständig getrennt und kam wieder an.

Ich bin wirklich absolut dankbar für jede Antwort.

Herzliche grüsse

Mehr lesen

19. Februar um 21:14
In Antwort auf kleineelfe91

Hallo ihr lieben. 
seit kurzem habe ich einen Partner, den ich in der Klinik kennen gelernt habe. War dort wegen meinen Depressionen, borderline & angststörung. Er war wegen Depressionen dort. In der Klinik haben wir uns intensiv kennen gelernt. Danach auch. Er wohnt ganz in meiner Nähe, so dass wir uns seit 4 Wochen wirklich täglich gesehen haben.
mein Problem ist, ich merke, dass ich in alte Muster verfalle. Meine letzte Beziehung ist 4 Jahre her & ich war regelrecht abhängig von meinem Freund. Wollte ständig mit ihm im Kontakt sein, via WhatsApp, treffen, ect. Ganz schlimm. 

Nun ist ist mein jetziger Partner aber jemand, der viel Zeit für sich braucht. Er hat seit 2 Wochen eine neue Wohnung, vorher hat er bei mir übernachtet, damit er überhaupt etwas hat. Ich hab es ihm angeboten. 

Er er hat auch schon etliche Male gesagt, dass es nichts mit mir zutun hat, wenn er Zeit für sich braucht. Nur bin ich so unsicher, dass ich alles auf mich beziehe und alles in fragen stelle und mit dem schlimmsten rechne: a la gleich kommt eine Nachricht wo er sagt, dass es doch nichts mit uns ist. Solche Gedanken plagen mich. Es ist mein Bier, wegen sowas war ich in der Klinik und in einem Monat geht es mit der ambulanten Therapie weiter. 


Mein partner ist als Mensch allgemein nicht so gefphlsduselig wie ich. Ich brauche ständig Nähe. Er gibt sie mir auch, wenn ich bei ihm bin. Küsst mich oft, nimmt mich in den Arm, aber an manchen Tagen halt auch gar nicht und ich bin direkt verunsichert. 


Ich weiss, eine Beziehung sollte eine Bereicherung sein und nicht das ganze leben. Ich weiß aber nicht, wieso ich so sehr nach Bestätigung suche und direkt unsicher werde, wenn er mal alleine sein will. Was ich rational betrachtet total verstehe. Emotional eben nicjt. Ich möchte nicht so sein und arbeite auch in Form der Therapie an mir. Das alles rührt daher, dass ich sehr unsicher bin und mich selbst nicht wirklich mag. Meine Kindheit war auch nicht einfach, muss ich dazu sagen. Eltern haben sich scheiden lassen, als ich 6 war, wurde oft von wichtigen Menschen verlassen. Das erste mal von meinem Erzeuger. 

Ich versuche immer mein Verhalten zu reflektieren, mir selbst einzureden, dass es NICHTS mit mir zutun hat, wenn jemand Zeit für sich braucht. Dass es legitim und menschlich ist und dazu gehört. Ich möchte mich nicht wieder so abhängig machen.

der ganze Text ist sehr wirsch - so wie ich gerade. Ich würde mich sehr über Ratschläge freuen, ob ihr ein solches Verhalten kennt, schon durch habt, wie ihr es überwunden habt. Ich muss dazu sagen, dass die letzte Beziehung in der ich war (2 Jahre) war eine on-off Beziehung, mein Ex hat sich ständig getrennt und kam wieder an. 

Ich bin wirklich absolut dankbar für jede Antwort. 

Herzliche grüsse 

Bespreche das mit deinem Therapeuten. Nicht mit Usern. Wir sind nicht therapeutisch ausgebildet und du hast diverse Störungen. Du solltest in professionelle Hände. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Februar um 21:17
In Antwort auf fresh0089

Bespreche das mit deinem Therapeuten. Nicht mit Usern. Wir sind nicht therapeutisch ausgebildet und du hast diverse Störungen. Du solltest in professionelle Hände. 

Falls du es gelesen hast, habe ich geschrieben, dass ich bereits in einer Klinik war, stationär & bald weiter mache mit der Therapie. Das was du da schreibst ist nichts Neues für mich 
nichtsdestotrotz kann ich nach Erfahrungen fragen, da ich glaube, dass ich nicht alleine damit bin. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Februar um 21:20
In Antwort auf kleineelfe91

Falls du es gelesen hast, habe ich geschrieben, dass ich bereits in einer Klinik war, stationär & bald weiter mache mit der Therapie. Das was du da schreibst ist nichts Neues für mich 
nichtsdestotrotz kann ich nach Erfahrungen fragen, da ich glaube, dass ich nicht alleine damit bin. 

Ich habe gelesen und versucht zu helfen. Du bist dennoch in einem Psychoforum besser untergebracht als hier. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Februar um 9:23
In Antwort auf kleineelfe91

Hallo ihr lieben. 
seit kurzem habe ich einen Partner, den ich in der Klinik kennen gelernt habe. War dort wegen meinen Depressionen, borderline & angststörung. Er war wegen Depressionen dort. In der Klinik haben wir uns intensiv kennen gelernt. Danach auch. Er wohnt ganz in meiner Nähe, so dass wir uns seit 4 Wochen wirklich täglich gesehen haben.
mein Problem ist, ich merke, dass ich in alte Muster verfalle. Meine letzte Beziehung ist 4 Jahre her & ich war regelrecht abhängig von meinem Freund. Wollte ständig mit ihm im Kontakt sein, via WhatsApp, treffen, ect. Ganz schlimm. 

Nun ist ist mein jetziger Partner aber jemand, der viel Zeit für sich braucht. Er hat seit 2 Wochen eine neue Wohnung, vorher hat er bei mir übernachtet, damit er überhaupt etwas hat. Ich hab es ihm angeboten. 

Er er hat auch schon etliche Male gesagt, dass es nichts mit mir zutun hat, wenn er Zeit für sich braucht. Nur bin ich so unsicher, dass ich alles auf mich beziehe und alles in fragen stelle und mit dem schlimmsten rechne: a la gleich kommt eine Nachricht wo er sagt, dass es doch nichts mit uns ist. Solche Gedanken plagen mich. Es ist mein Bier, wegen sowas war ich in der Klinik und in einem Monat geht es mit der ambulanten Therapie weiter. 


Mein partner ist als Mensch allgemein nicht so gefphlsduselig wie ich. Ich brauche ständig Nähe. Er gibt sie mir auch, wenn ich bei ihm bin. Küsst mich oft, nimmt mich in den Arm, aber an manchen Tagen halt auch gar nicht und ich bin direkt verunsichert. 


Ich weiss, eine Beziehung sollte eine Bereicherung sein und nicht das ganze leben. Ich weiß aber nicht, wieso ich so sehr nach Bestätigung suche und direkt unsicher werde, wenn er mal alleine sein will. Was ich rational betrachtet total verstehe. Emotional eben nicjt. Ich möchte nicht so sein und arbeite auch in Form der Therapie an mir. Das alles rührt daher, dass ich sehr unsicher bin und mich selbst nicht wirklich mag. Meine Kindheit war auch nicht einfach, muss ich dazu sagen. Eltern haben sich scheiden lassen, als ich 6 war, wurde oft von wichtigen Menschen verlassen. Das erste mal von meinem Erzeuger. 

Ich versuche immer mein Verhalten zu reflektieren, mir selbst einzureden, dass es NICHTS mit mir zutun hat, wenn jemand Zeit für sich braucht. Dass es legitim und menschlich ist und dazu gehört. Ich möchte mich nicht wieder so abhängig machen.

der ganze Text ist sehr wirsch - so wie ich gerade. Ich würde mich sehr über Ratschläge freuen, ob ihr ein solches Verhalten kennt, schon durch habt, wie ihr es überwunden habt. Ich muss dazu sagen, dass die letzte Beziehung in der ich war (2 Jahre) war eine on-off Beziehung, mein Ex hat sich ständig getrennt und kam wieder an. 

Ich bin wirklich absolut dankbar für jede Antwort. 

Herzliche grüsse 

Erstens finde ich es eine ausgesprochen schlechte Idee sich auf eine Beziehung mit einem Menschen einzulassen, den man während einer stationären psychologischen Therapie kennengelernt hat. Ihr beide habt offensicbtlich andere Baustellen die im Vordergrund stehen sollten. 2. Du selbst weißt dass du mit Beziehungen im Grunde nicht richtig klar kommst, du emotional abhängig von deinem Partner wirst, was weder für dich noch für ihn gut ist! Warum wartest du dann nicht einfach,bis deine Therapie Früchte trägt und du erst mal mit dir selbst besser klar kommst?!
Mein Rat an dich wird dir nicht gefallen ist aber ernst gemeint: Leg deine Beziehung auf Eis. Konzentrier dich nur darauf deine Psyche zu stabilisieren. Komm mit dir selbst erst mal klar, denn nur dann kannst und wirst du eine Beziehung führen können die dich erfüllt. Alles Gute für dich

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen