Forum / Liebe & Beziehung

Ich bin zu schwach für ihn

Letzte Nachricht: 29. Mai 2015 um 17:34
K
kassia_12499897
18.05.15 um 17:22

tut mir leid, dass ich euch erneut mit meinem Problem nerven muss aber ich habe mir die letzten Wochen viele Gedanken gemacht über meine Beziehung gemacht und bin auch auf Abstand zu meinem Freund gegangen. Dabei ist mir klar geworden, dass ich meinen Freund nicht nur sehr liebe sondern auch seine Art attraktiv finde. Ich habe gemerkt, dass ich ganz unbewusst sein Machoverhalten attraktiv finde Meinen Ex habe ich nie auf diese Art attraktiv gefunden. Ist das normal? Was ich aber eigentlich loswerden wollte, dennoch mag mein Kopf diese Art nicht und ich habe gemerkt, dass ich nicht die Stärke habe da drüber zu stehen und meinem Freund die Stirn zu bieten auf eine Art und Weise die nicht unsere Beziehung gefährdet, irgendwo knicke ich immer wieder ein. Ich hatte auch schon den Gedanken, dass ich nicht die richtige für ihn bin. Das er eine Frau braucht, die ihm wirklich die Stirn bieten kann - eine starke Frau, die ihn aber trotzdem so nehmen kann wie er ist.
Ich glaube ich bin einfach zu schwach für ihn, dabei will ich so gerne für ihn diese Frau sein. Aber ich weiß nicht wie ich das schaffen soll. Ob wir überhaupt noch eine Chance haben. Ich frage mich immer " wie machen dass andere Frauen mit so einem Mann?"

Mehr lesen

S
sioned_11946000
18.05.15 um 17:26

Andere Frauen setzen ihren Männern Grenzen,
die sie nicht überschreiten sollten, weil es sonst harte Konsequenzen geben würde.

Gefällt mir

A
ashley_12845630
18.05.15 um 18:16

Wie drückt sich
denn das "Machoverhalten" Deines Freundes denn aus?

Gefällt mir

K
kassia_12499897
18.05.15 um 18:55

Ich weiß
Aber das muss doch irgendwie zu ändern sein. Ich will es ändern, nur ich weiß nicht wie. Und ich will nicht wieder jemanden wie meinen Ex, damit komme ich auch nicht zurecht. Und mein Freund ist kein Arsch auch wenn das für manche hier so rüber kam.

Gefällt mir

K
kassia_12499897
18.05.15 um 19:33
In Antwort auf ashley_12845630

Wie drückt sich
denn das "Machoverhalten" Deines Freundes denn aus?

Leicht dominantes Verhalten
im Haushalt hilft er nur, wenn er Lust hat
usw.

Gefällt mir

K
kassia_12499897
18.05.15 um 19:44

Mir fehlt die Stärke
ihn so zu lassen wie er ist, ohne mich schwach und klein zu fühlen. Mir fehlt die Stärke ihm mal wirklich paroli zu bieten, zickig werden kann ich auch oder meckern, aber ihm wirklich mal die Stirn bieten nicht. Mir ist klar geworden, dass ich oft das Gefühl habe unbewusst, dass er mich "ziemlich gut im Griff hat". In manchen Situationen einfach über seinem Verhalten drüberzustehen, ihn machen lassen und alles nicht so ernst nehmen und mich nicht gleich in meiner Gleichberechtigung angegriffen fühlen, das wäre für mich Stärke und in Situationen, die es erfordern, ihm die Stirn zu bieten. Aber ich schaffe das nicht. Ich wünsche mir einfach so eine innere Stärke.

Gefällt mir

K
kassia_12499897
18.05.15 um 19:55

Ich will kein graues Mäuschen sein
und mein Freund hat oft genug gesagt, dass er so jemand sich auch nicht als Frau an seiner Seite für sein Leben vorstellen kann. Ich weiß, dass meinen Freund das nicht mag, wenn ich über sein Verhalten mecker oder zickig werde weil ich das Gefühl habe, ich muss das jetzt sein um nicht ganz neben ihm unterzugehen. Er meint, dass sowas nervt. Ihn nervt so ein "Emanzengehabe". Für ihn ist das Kindergarten und er mags nicht, wenn man als Frau es nicht einfach mal akzeptieren kann, wenn der Mann bestimmt. Aber ich weiß, dass er sich trotzdem eine starke Frau wünscht, die das auch akzeptieren kann und die ihm gewachsen ist. Ich bin es irgendwie nicht.

Gefällt mir

A
ashley_12845630
18.05.15 um 20:36

Ich verstehe
nicht, was dieses "Machogehabe" eigentlich soll? Ein Macho ist nichts anders, als ein Mann, der permanent seine Männlichkeit unter Beweis stellen muss. Und warum muss er das? Vermutlich deshalb, weil unter einem ausgeprägten Minderwertigkeitskomplex leidet. Und die einzige, die darunter zu leiden hat, bist DU! Da stellt sich doch gar nicht die Frage: "Wie kann ich ihm die Stirn bieten?, wie machen das ANDERE Frauen?" Das ist doch lächerlich! Wenn er so ein toller Mann, wie Du ihn beschreibst, MUSS er das nicht unter Beweis stellen, sondern akzeptiert Dich so, wie Du bist!
Du widerspricht Dich in Deinen Zeilen: Auf der einen Seite sagst Du, Du würdest ihn lieben, auf der anderen, Dein Kopf möchte das nicht zulassen. Wenn ICH eine Frau wäre und müsste mit so einem "Macho" zusammenleben, würde ICH wahrscheinlich nie zuhause sein. Aber: Jedem das SEINE!

Gefällt mir

G
gernot_12310143
18.05.15 um 22:04

Hm
Ich versteh das nicht ganz, wieso du dich deiner Meinung nach ihm gegenüber immer durchsetzen musst, immer kontra geben musst.

Gott muss das nervig sein bei jeder Frage welches Restaurant, welchen Film, egal bei was eine ewige Diskussion mit gezicke dazu...

Gefällt mir

S
selin_988488
18.05.15 um 22:28

Hallo graue Maus..
wenn dein Mann ein Macho ist und du ihn attraktiv findest, dann sag ihm das auch mal l! Das brauchen die! Trotzdem musst du dich immer wie eine Königin verhalten. Schatz, oder wie du ihn nennst, du musst mir helfen., ich schaffe es nicht (allein) usw. Du kannst alles, du bist so stark etc.. würdest du mir helfen? Und schwupps, was meinst du, wie er darauf abspringt! Männer brauchen Bestätigung und wollen gebraucht werden. Verhalte dich wie eine Uschi. Diese Art von Frauen mögen wir alle nicht... aber im Prinzip sind es die besten, wahren Frauen. Sie brauchen nur mit der Wimper zu zucken und der Mann steht bereit. Das muss man lernen und verinnerlichen. Gib dich auch mal hilflos, auch wenn du es allein schaffen könntest. Wenn er dich nicht so behandelt, wie du es möchtest, zeig ihm die kalte Schulter. Damit meine ich jetzt nicht unbedingt Sexentzug sondern wenn er dich nicht würdig behandelt, behandelt, behandle ihm auch nicht würdig. Sei selbstbewusst. Geh, deinen Weg und deinen Interessen nach, er wird dich dafür lieben.
Du schaffst das!

Gefällt mir

K
kassia_12499897
18.05.15 um 22:42
In Antwort auf gernot_12310143

Hm
Ich versteh das nicht ganz, wieso du dich deiner Meinung nach ihm gegenüber immer durchsetzen musst, immer kontra geben musst.

Gott muss das nervig sein bei jeder Frage welches Restaurant, welchen Film, egal bei was eine ewige Diskussion mit gezicke dazu...

Das kommt daher wenn ich das Gefühl
Bekomme nicht mit ihm auf Augenhöhe zu sein- wenn ich mich klein und schwach neben ihm fühle. Er macht mich nicht runter aber ich fühle mich trotzdem so weil ich weiß dass mir diese innere Stärke fehlt. Und vielleicht kann man mein verhalten dann einfach als Versuch werten nicht immer ja und amen zu sagen.
Ja mein Freund findet das auch super nervig.
Wir sind einfach nicht auf augenHöhe. Und das ist glaube ich mein verdienst weil ich nicht stark genug bin.

Gefällt mir

K
kassia_12499897
18.05.15 um 22:56

Aber nein
Ich sag ja er braucht eine Frau die beides kann - ihn akzeptieren wie er ist und wenn nötig ihm die Stirn bieten.
Ich schaffe das bisher aber einfach nicht- beides nicht obwohl ich es versucht habe.
So ganz verstehe ich das ja auch nicht wie er sich das vorstellt- auf Augenhöhe sein und mit einer Frau, die ihm auch kontra gibt und trotzdem mit seiner etwas dominanten Art. Das klingt einfach so gegensätzlich aber ich glaube das ist nur mit einer starken Frau möglich- und ich merke das bin ich nicht und ich weiß nicht ob ich es werden kann - aber ich will ihn nicht verlieren.
Er sagt auch das mein gezicke nervt aber er steht schon dazu wenn er etwas falsch gemacht hat- er ist nicht selbstverliebt oder so auch wenn er manchmal etwas arrogant rüber kommt

Gefällt mir

G
gernot_12310143
18.05.15 um 23:09
In Antwort auf kassia_12499897

Das kommt daher wenn ich das Gefühl
Bekomme nicht mit ihm auf Augenhöhe zu sein- wenn ich mich klein und schwach neben ihm fühle. Er macht mich nicht runter aber ich fühle mich trotzdem so weil ich weiß dass mir diese innere Stärke fehlt. Und vielleicht kann man mein verhalten dann einfach als Versuch werten nicht immer ja und amen zu sagen.
Ja mein Freund findet das auch super nervig.
Wir sind einfach nicht auf augenHöhe. Und das ist glaube ich mein verdienst weil ich nicht stark genug bin.

Hm...
Wo steht denn bitte das auf Augenhöhe zu sein bedeutet das man immer mit bestimmen muss ?
Wenn du diese stärke nicht hast wie du meinst, denn lass es doch einfach gut sein, wieso hast du diesen inneren Zwang dauernd zeigen zu müssen das du ja nicht schwach bist ?
Damit nervst du doch einfach nur.

Du machst dir das Leben durch deine zweifel so unnötig schwer und kompliziert, naja jeder muss selbst wissen wie er sich am besten unglücklich macht.

Gefällt mir

K
kassia_12499897
18.05.15 um 23:24
In Antwort auf gernot_12310143

Hm...
Wo steht denn bitte das auf Augenhöhe zu sein bedeutet das man immer mit bestimmen muss ?
Wenn du diese stärke nicht hast wie du meinst, denn lass es doch einfach gut sein, wieso hast du diesen inneren Zwang dauernd zeigen zu müssen das du ja nicht schwach bist ?
Damit nervst du doch einfach nur.

Du machst dir das Leben durch deine zweifel so unnötig schwer und kompliziert, naja jeder muss selbst wissen wie er sich am besten unglücklich macht.

Weil schwach sein nichts positives ist
Ab und zu mal schwach sein okay. Aber permanent der Schwach will ich auch nicht sein. Ich will ja nicht immer mitbestimmen. Aber ich will auch nicht so eine sein die immer ja und amen sagt. Ich will nicht unter der fuchtel von meinem Freund stehen. Das ist doch verständlich. Oder nicht?

1 -Gefällt mir

K
kassia_12499897
18.05.15 um 23:31

Seine ex war so
Aber das ist aus anderen gründen auseinander gegangen. Ich kenne auch noch eine andere Frau, die auch so ist. Keinen blassen Schimmer wie die es schaffen. Vielleicht sieht es nach außen auch nur so aus bei meiner bekannten. Weiß nicht

Gefällt mir

K
kassia_12499897
18.05.15 um 23:38

Ja
Das auch! Und das ich lerne lockerer mit seinem verhalten umzugehen. Ihn sein lasse wie er ist ohne mich deswegen schwach zu fühlen. Mich nervt es selber dass mir die Ruhe fehlt und ich zickig werde nur um dann doch wieder nachzugeben. Es ist ja auch nicht immer so. Ich rede jetzt ja nur von extremSituationen aber ich fühl mich manchmal wirklich richtig unerwachsen und eben überhaupt nicht souverän neben ihm. Es hat auch viel nachdenken und den Abstand zu ihn erfordert um mir darüber klar zu werden

Gefällt mir

K
kassia_12499897
19.05.15 um 0:03

Ich kann das schwer erklaren
Weil er mal so ist und dann wieder so.
Er fragt mich bei manchen Sachen um Rat und um meine Meinung. Dann aber bei anderen Sachen wie Haushalt 'will er sich absolut nichts von einer Frau sagen lassen'. Er macht also nur etwas wenn ER entscheidet dass er mir helfen will.
Er sagt er will eine Beziehung auf Augenhöhe aber er mag es nicht, wenn eine Frau es nicht zulassen kann, dass der Mann manches einfach bestimmt.
Usw.
Aber er ist niemand der um jeden Preis seine Meinung durch bringen will wie ein tyrann oder stur darauf beharrt recht zu haben obwohl im unrecht. Aber er mag es auch nicht
Wenn man sich als Frau nie mal unterordnen kann.

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

G
gernot_12310143
19.05.15 um 0:07
In Antwort auf kassia_12499897

Weil schwach sein nichts positives ist
Ab und zu mal schwach sein okay. Aber permanent der Schwach will ich auch nicht sein. Ich will ja nicht immer mitbestimmen. Aber ich will auch nicht so eine sein die immer ja und amen sagt. Ich will nicht unter der fuchtel von meinem Freund stehen. Das ist doch verständlich. Oder nicht?

Hm...
Wieso bist du der Meinung sich unter zu ordnen wäre ein Zeichen von schwäche ? ... das ist es nämlich nicht, das bedeutet nur das man gerne mal das Ruder aus der Hand gibt, aber das heißt doch nicht das man denn bei entschiedenen Situationen auch klein bei gibt. und schwach ist.

---Ich will nicht unter der fuchtel von meinem Freund stehen. Das ist doch verständlich. Oder nicht?---

Nein ist es nicht, wenn du einen dominanten Freund willst ist es normal das du dich ihm meistens unterordnest, so funktioniert das nun mal.

Du kannst nicht beides haben, einen dominanten Partner der sich dir unterordnet, so etwas gibt es nun einmal nicht.

Gefällt mir

K
kassia_12499897
19.05.15 um 0:11

Nein
Sachlich, ruhig und bestimmt sind alles Dinge die mein Freund mag und schätzt.
Aber ich schaffe es oft nicht so zu sein und ja komme dann vom 100sten zum 1000sten. Bevor ich dann doch wieder nachgebe.
Es gibt aber auch Situationen wo er Diskussionen allgemein hasst, weil es Kleinigkeiten sind und es als unnötig ansieht darüber zu reden. Und manchmal sagt er mir dann auch einfach das ich meinen Mund halten soll. Ich finde das ist schon nicht so nett und irgendwie dominant oder wie ein macho. Ich hab das mal einer erzählt aber die meinte nur warum ich das so ernst nehme. Aber ich kann nichts dafür. Ich fühl mich ij dem Moment wie eine schwacher Mensch und total blöd. Die der ich das erzählt habe meinte sie würde ihm einfach einen Spruch drücken und damit hat sich das. Aber ich kann das nicht und fühle mich dann wie wirklich wie ein kleines mäuschen das beim Mann unter der fuchtel steht. Und wenn ich etwas mal sage dann bin ich nie locker sondern komme gleich zum Streit

Gefällt mir

K
kassia_12499897
19.05.15 um 0:18
In Antwort auf gernot_12310143

Hm...
Wieso bist du der Meinung sich unter zu ordnen wäre ein Zeichen von schwäche ? ... das ist es nämlich nicht, das bedeutet nur das man gerne mal das Ruder aus der Hand gibt, aber das heißt doch nicht das man denn bei entschiedenen Situationen auch klein bei gibt. und schwach ist.

---Ich will nicht unter der fuchtel von meinem Freund stehen. Das ist doch verständlich. Oder nicht?---

Nein ist es nicht, wenn du einen dominanten Freund willst ist es normal das du dich ihm meistens unterordnest, so funktioniert das nun mal.

Du kannst nicht beides haben, einen dominanten Partner der sich dir unterordnet, so etwas gibt es nun einmal nicht.

Aber wie ordne ich mivh unter
Ohne mich klein und schlecht zu fühlen und schwach? Naja ich finde meinen Freund sehr attraktiv auch vom Auftreten her und auch irgendwie manches an seiner Art die mir eigentlich So Probleme macht. Aber hab nie bewusst gedacht, dass ich einen dominanten Mann haben möchte. Ich gebe gar nicht so gern das Ruder ab weil ich mich dann ja schnell schwach fühle. Was eben auch zeigt das ich nicht so stark bin innerlich denke ich. Bei meinem ex hatte ich es ja auch ständig also das Ruder in der Hand aber ich finde so wie mein Freund ist einfach anziehender als wie mein ex

Gefällt mir

G
gernot_12310143
19.05.15 um 0:26
In Antwort auf kassia_12499897

Aber wie ordne ich mivh unter
Ohne mich klein und schlecht zu fühlen und schwach? Naja ich finde meinen Freund sehr attraktiv auch vom Auftreten her und auch irgendwie manches an seiner Art die mir eigentlich So Probleme macht. Aber hab nie bewusst gedacht, dass ich einen dominanten Mann haben möchte. Ich gebe gar nicht so gern das Ruder ab weil ich mich dann ja schnell schwach fühle. Was eben auch zeigt das ich nicht so stark bin innerlich denke ich. Bei meinem ex hatte ich es ja auch ständig also das Ruder in der Hand aber ich finde so wie mein Freund ist einfach anziehender als wie mein ex

Na in dem du,
dir endlich klar machst das sich unter ordnen nichts mit schwäche zu tun hat.

Sind alle Soldaten schwach ?
Hierarchieketten gibt es überall, bist du schwach weil du tust was dein Chef sagt ?

Du gibst das Ruder nur nicht gerne ab weil du das als schwäche definierst.

Wenn ich mich richtig erinnre schriebst du doch das bei Männern die dir eben entgegenkommen sich dir unter ordnen du den Respekt vor ihnen verlierst, daher bist du jetzt bei einem eher dominanten, es scheint eher das zu sein das du willst, du kannst das für dich nur irgendwie nicht akzeptieren.

Gefällt mir

A
ashley_12845630
19.05.15 um 0:35

Dann
musst Du Dich unterordnen. Man kann es auch Demütigung nennen.

Viel Spaß!

lib

Gefällt mir

K
kassia_12499897
19.05.15 um 9:52
In Antwort auf gernot_12310143

Na in dem du,
dir endlich klar machst das sich unter ordnen nichts mit schwäche zu tun hat.

Sind alle Soldaten schwach ?
Hierarchieketten gibt es überall, bist du schwach weil du tust was dein Chef sagt ?

Du gibst das Ruder nur nicht gerne ab weil du das als schwäche definierst.

Wenn ich mich richtig erinnre schriebst du doch das bei Männern die dir eben entgegenkommen sich dir unter ordnen du den Respekt vor ihnen verlierst, daher bist du jetzt bei einem eher dominanten, es scheint eher das zu sein das du willst, du kannst das für dich nur irgendwie nicht akzeptieren.

Nein aber beruflich ist doch alles etwas anders als in einer Beziehung
Wenn wir mal ehrlich sind, dann ist es doch auch tendenziell so, wenn ein Mann sich immer wieder einer Frau unterordnet, unter ihrer Fuchtel steht und die Frau die Hosen anhat, dann ist dieser Mann für die meisten (mag Ausnahmen geben) ein Weichei und Weichei bedeutet Schwäche. Und das gleiche ist es doch bei mir andersrum. Also ich finde das überhaupt nicht so absurd, dass ich das als Schwäche sehe und eigentlich ablehne. Wenn ich wirklich aus mir heraus akzeptieren könnte wie mein Freund ist (und es nicht einfach nur attraktiv fände) und ihm ab und zu auch die Stirn bieten könnte und nicht immer einknicke, dann wäre es Stärke. Aber die habe ich nicht. Und wenn ich die hätte, dann wäre es mir auch egal was andere denken und würde mich nicht jedes Mal wie ein kleines Frauchen fühlen, wenn jemand einen Spruch über meinen Freund macht. Wenn mir jetzt jemand sagt, ich stehe unter der Fuchtel von meinem Freund, er hat die Hosen an und ich springe dann stört mich das enorm weil ich mich selber etwas so fühle. Ich habe aber jetzt gemerkt, dass das an mir liegt und nicht weil mein Freund ein Arsch ist oder sich daneben verhält.

Gefällt mir

G
gernot_12310143
19.05.15 um 11:47
In Antwort auf kassia_12499897

Nein aber beruflich ist doch alles etwas anders als in einer Beziehung
Wenn wir mal ehrlich sind, dann ist es doch auch tendenziell so, wenn ein Mann sich immer wieder einer Frau unterordnet, unter ihrer Fuchtel steht und die Frau die Hosen anhat, dann ist dieser Mann für die meisten (mag Ausnahmen geben) ein Weichei und Weichei bedeutet Schwäche. Und das gleiche ist es doch bei mir andersrum. Also ich finde das überhaupt nicht so absurd, dass ich das als Schwäche sehe und eigentlich ablehne. Wenn ich wirklich aus mir heraus akzeptieren könnte wie mein Freund ist (und es nicht einfach nur attraktiv fände) und ihm ab und zu auch die Stirn bieten könnte und nicht immer einknicke, dann wäre es Stärke. Aber die habe ich nicht. Und wenn ich die hätte, dann wäre es mir auch egal was andere denken und würde mich nicht jedes Mal wie ein kleines Frauchen fühlen, wenn jemand einen Spruch über meinen Freund macht. Wenn mir jetzt jemand sagt, ich stehe unter der Fuchtel von meinem Freund, er hat die Hosen an und ich springe dann stört mich das enorm weil ich mich selber etwas so fühle. Ich habe aber jetzt gemerkt, dass das an mir liegt und nicht weil mein Freund ein Arsch ist oder sich daneben verhält.

Hallo
Nicht wirklich, gleiches Prinzip.

Du hast so eine Angst davor was andere von dir halten, wie andere dich sehen, und als schwach angesehen zu werden, das ist echt ziemlich traurig, damit machst du dir dein Leben so unnötig schwer.

Beispiel, eine Ex von mir war in der Beziehung extrem devote, hat mir alle Entscheidungen überlassen, am Anfang fragte ich noch immer was sie möchte, aber kam immer nur mir egal entscheide du, aber jetzt kommt es, sie war im Job in einer leitenden Position, hat jeden Mann der da einen auf Macho gemacht hat, so nach dem Motto ich lass mir nichts von einer Frau sagen, so was von rund gemacht, sie war einer der stärksten Menschen die ich je kennen gelernt habe.
Aber Zuhause wollte sie denn einfach entspannen, es war ihr egal wo es zum essen hin ging, welchen Film wir schauten, wo hin wir ausgehen, wichtig war nur das wir es zusammen tun.

Du musst von diesen Unsinn von wegen sich unterordnen, die Entscheidungen dem Partner/in überlassen = schwäche weg.

Bei dir ist es aber wirklich so das du nicht der stärkste Mensch bist ... denn starke Menschen müssen niemanden überzeugen, sie haben keine Angst davor wie andere sie sehen was die von ihnen halten, sie haben kein Bedürfnis danach andere davon zu überzeugen das sie stark sind.

Vielleicht würde dir eine Therapie helfen, um dir mal über dich selbst und deine Ansichten klar zu werden, so könntest du vielleicht auch etwas an psychischer Stärke gewinnen.

Gefällt mir

K
kassia_12499897
19.05.15 um 17:26

Also faul ist er eigentlich nicht
Er geht arbeiten und ist oft zur Stelle und hilft jedem aber ich glaube auf Haushalt hat er wenig Lust und er sagt auch immer, dass er keine Lust dazu hat, dass ich versuche ihn zu einem "Putzmann" umzuerziehen. Wobei das nicht stimmt, also das ich das versuche. Er sagt, dass er nicht versteht, warum ich mich aufrege, dass ich mehr im Haushalt mache und machen soll als er, obwohl mir Haushaltsarbeit nicht so viel ausmacht. aber es stört, dass er sagt, als Frau ist es meine Aufgabe.

Gefällt mir

N
no0815girl
21.05.15 um 11:09

Augenhöhe
Eine Beziehung auf Augenhöhe bedeutet, dass ihr Dinge, die euch gemeinsam betreffen, auch gemeinsam entscheidet.

Dabei sind folgende Punkte wichtig:

1.
Jeder sagt wie er es gerne hätte, bzw. was er gerne will. Wenn man sagt "mir egal", dann muss es auch egal sein, was der andere entscheidet und man darf danach nicht beleidigt sein. Das ist ein Problem von vielen Frauen: "Wenn er mich wirklich lieben würde, hätte er das genommen, von dem er denkt dass es mir besser gefällt." Nein, er hat gehört, es ist ihr egal, also macht er das so, wie es ihm am besten gefällt.
Das hat dann nämlich auch mit Vertrauen zu tun, dass man erstens dem Partner genug vertraut, um die eigene Meinung sagen zu können und zweitens auch darauf vertrauen kann, dass der Partner auch wirklich das meint, was er sagt.

2.
Die Meinung von jedem Partner ist gleich wichtig. Wenn man nicht gleicher Meinung ist bei Themen wie Ferien, was machen wir am Wochenende, Haushalt etc., dann diskutiert man so lange, bis man einen Kompromiss hat. Ein Kompromiss kann vieles sein, von: "wir sind zwar jetzt beide nicht 100% happy, aber wenigstens ist keiner völlig unglücklich" bis zu "diese Ferien machen wir komplett so, wie er es will, dafür darf sie die nächsten Ferien komplett bestimmen".

3.
Kompromissbereitschaft muss vorhanden sein. Auf beiden Seiten. Was ein Kompromiss ist, kann völlig individuell sein, wichtig ist jedoch, dass sich keiner als Verlierer fühlt, sondern am Ende beide das Gefühl haben "so stimmt es für mich, auch wenn es nicht perfekt ist".

4.
Themen werden ernst genommen. Gefühle werden ernst genommen. Wenn ich immer nur mit einem dummen Spruch abgefertigt werde, wenn ich etwas anspreche, das mich stört, würde ich ebenfalls kleinlich werden. Natürlich nervt das dann, aber zu recht! Schliesslich führt ihr eine Beziehung und das ist keine Einbahnstrasse. Und eigentlich sollte er doch froh sein, dass du Dinge ausdiskutieren willst. Denn was ist die Alternative? Dass du alles in dich hineinfrisst und irgendwann explodierst? Das kann dann schnell das Ende der Beziehung sein.

5.
Beziehungsarbeit. Ja, das ist manchmal Arbeit. Man muss Zeit investieren, Dinge diskutieren, auf die man vielleicht keine Lust hat und auch mal etwas machen, was einem nicht gefällt. Dafür kann man dasselbe auch vom Partner erwarten. Wenn ich ihm zuliebe mal einen Actionfilm schaue, dann kann ich auch erwarten, dass er mir zuliebe mal eine Schnulze schaut.

6.
Erwartungen klar kommunizieren. Wenn du ihm zuliebe den Actionfilm schaust, aber er gar nicht weiss, dass du das nur ihm zuliebe machst, denkt er vielleicht, dass du solche Filme magst. Dann schaust du mit ihm noch weitere Actionfilme, alles ihm zuliebe, und seine Meinung wird gefestigt. Wenn du dann mit einer Schnulze kommst, wird er zu recht sagen, nö keine Lust.
Wichtig ist, dass man dem Partner dann den Actionfilm nicht vermiest. Also nicht betonen, wie blöd man den Film findet.
Man kann das ganz einfach deutlich formulieren: Ich bin zwar kein Fan von solchen Filmen, aber mit dir schaue ich ihn gerne. Dafür können wir dann ja auch mal eine Schnulze zusammen schauen, was meinst du?
--> Dann hat er nämlich die Möglichkeit, selbst zu entscheiden, ob er mal eine Schnulze mit dir schauen will. Vielleicht ist ihm das jedoch so zuwider, dass er lieber einen anderen Film sucht, der euch beiden passt. Egal wie er sich entscheidet, es ist am Ende ein Kompromiss und ihr bekommt beide etwas gleichwertiges, nämlich einen Film, der euch gefällt. Entweder ist es für ihn der Actionfilm und für dich die Schnulze oder ein Film, den ihr beide gut findet.
Unausgesprochene Erwartungen können nicht erfüllt werden. Und Gegenleistungen kann man nicht erst nach der eigentlichen Leistung ansprechen, dann ist es nämlich eine Forderung, von der der Partner gar nichts wusste. Und das ist dann auch nicht fair.

7.
Sachlich kommunizieren. Klar, ist man mal emotional, aber wenn beide kompromissbereit sind und beide Meinungen respektiert werden, kann man immer einen Konsens finden. Auch Emotionen kann man kommunizieren. "Mich nervt diese Diskussion gerade so sehr, ich will lieber morgen weiter machen." Wichtig ist jedoch, dass man nicht einfach abbricht und es ungeklärt lässt, weil es gerade zuviel ist. Man sollte klar sagen, dass es jetzt gerade nicht geht, aber man durchaus gewillt ist, das zu einem anderen Zeitpunkt zu klären.


Funktionieren diese Punkte in eurer Beziehung? Falls nein, woran hapert es? Und wer hat mit welchen Punkten Mühe?

Ich habe das Gefühl, dass du eher Probleme hast, deine Bedürfnisse klar zu kommunizieren und er deine Meinung zuwenig respektiert. Daraus wird jedoch ein Teufelskreis, wenn ihr nicht daran arbeitet.

Gefällt mir

K
kassia_12499897
21.05.15 um 17:56
In Antwort auf no0815girl

Augenhöhe
Eine Beziehung auf Augenhöhe bedeutet, dass ihr Dinge, die euch gemeinsam betreffen, auch gemeinsam entscheidet.

Dabei sind folgende Punkte wichtig:

1.
Jeder sagt wie er es gerne hätte, bzw. was er gerne will. Wenn man sagt "mir egal", dann muss es auch egal sein, was der andere entscheidet und man darf danach nicht beleidigt sein. Das ist ein Problem von vielen Frauen: "Wenn er mich wirklich lieben würde, hätte er das genommen, von dem er denkt dass es mir besser gefällt." Nein, er hat gehört, es ist ihr egal, also macht er das so, wie es ihm am besten gefällt.
Das hat dann nämlich auch mit Vertrauen zu tun, dass man erstens dem Partner genug vertraut, um die eigene Meinung sagen zu können und zweitens auch darauf vertrauen kann, dass der Partner auch wirklich das meint, was er sagt.

2.
Die Meinung von jedem Partner ist gleich wichtig. Wenn man nicht gleicher Meinung ist bei Themen wie Ferien, was machen wir am Wochenende, Haushalt etc., dann diskutiert man so lange, bis man einen Kompromiss hat. Ein Kompromiss kann vieles sein, von: "wir sind zwar jetzt beide nicht 100% happy, aber wenigstens ist keiner völlig unglücklich" bis zu "diese Ferien machen wir komplett so, wie er es will, dafür darf sie die nächsten Ferien komplett bestimmen".

3.
Kompromissbereitschaft muss vorhanden sein. Auf beiden Seiten. Was ein Kompromiss ist, kann völlig individuell sein, wichtig ist jedoch, dass sich keiner als Verlierer fühlt, sondern am Ende beide das Gefühl haben "so stimmt es für mich, auch wenn es nicht perfekt ist".

4.
Themen werden ernst genommen. Gefühle werden ernst genommen. Wenn ich immer nur mit einem dummen Spruch abgefertigt werde, wenn ich etwas anspreche, das mich stört, würde ich ebenfalls kleinlich werden. Natürlich nervt das dann, aber zu recht! Schliesslich führt ihr eine Beziehung und das ist keine Einbahnstrasse. Und eigentlich sollte er doch froh sein, dass du Dinge ausdiskutieren willst. Denn was ist die Alternative? Dass du alles in dich hineinfrisst und irgendwann explodierst? Das kann dann schnell das Ende der Beziehung sein.

5.
Beziehungsarbeit. Ja, das ist manchmal Arbeit. Man muss Zeit investieren, Dinge diskutieren, auf die man vielleicht keine Lust hat und auch mal etwas machen, was einem nicht gefällt. Dafür kann man dasselbe auch vom Partner erwarten. Wenn ich ihm zuliebe mal einen Actionfilm schaue, dann kann ich auch erwarten, dass er mir zuliebe mal eine Schnulze schaut.

6.
Erwartungen klar kommunizieren. Wenn du ihm zuliebe den Actionfilm schaust, aber er gar nicht weiss, dass du das nur ihm zuliebe machst, denkt er vielleicht, dass du solche Filme magst. Dann schaust du mit ihm noch weitere Actionfilme, alles ihm zuliebe, und seine Meinung wird gefestigt. Wenn du dann mit einer Schnulze kommst, wird er zu recht sagen, nö keine Lust.
Wichtig ist, dass man dem Partner dann den Actionfilm nicht vermiest. Also nicht betonen, wie blöd man den Film findet.
Man kann das ganz einfach deutlich formulieren: Ich bin zwar kein Fan von solchen Filmen, aber mit dir schaue ich ihn gerne. Dafür können wir dann ja auch mal eine Schnulze zusammen schauen, was meinst du?
--> Dann hat er nämlich die Möglichkeit, selbst zu entscheiden, ob er mal eine Schnulze mit dir schauen will. Vielleicht ist ihm das jedoch so zuwider, dass er lieber einen anderen Film sucht, der euch beiden passt. Egal wie er sich entscheidet, es ist am Ende ein Kompromiss und ihr bekommt beide etwas gleichwertiges, nämlich einen Film, der euch gefällt. Entweder ist es für ihn der Actionfilm und für dich die Schnulze oder ein Film, den ihr beide gut findet.
Unausgesprochene Erwartungen können nicht erfüllt werden. Und Gegenleistungen kann man nicht erst nach der eigentlichen Leistung ansprechen, dann ist es nämlich eine Forderung, von der der Partner gar nichts wusste. Und das ist dann auch nicht fair.

7.
Sachlich kommunizieren. Klar, ist man mal emotional, aber wenn beide kompromissbereit sind und beide Meinungen respektiert werden, kann man immer einen Konsens finden. Auch Emotionen kann man kommunizieren. "Mich nervt diese Diskussion gerade so sehr, ich will lieber morgen weiter machen." Wichtig ist jedoch, dass man nicht einfach abbricht und es ungeklärt lässt, weil es gerade zuviel ist. Man sollte klar sagen, dass es jetzt gerade nicht geht, aber man durchaus gewillt ist, das zu einem anderen Zeitpunkt zu klären.


Funktionieren diese Punkte in eurer Beziehung? Falls nein, woran hapert es? Und wer hat mit welchen Punkten Mühe?

Ich habe das Gefühl, dass du eher Probleme hast, deine Bedürfnisse klar zu kommunizieren und er deine Meinung zuwenig respektiert. Daraus wird jedoch ein Teufelskreis, wenn ihr nicht daran arbeitet.

Punkt 7 sachlich kommunizieren
ist eiundeutig mein Schwachpunkt. Schaff ich oft einfach nicht. Ich bin dann nicht aufgelöst aber ich drehe ihm oft alles im Mund um oder werde zickig oder gebe bissige Kommentare von mir.
Ja ich kann es oft nicht so gut kommunizieren was ich möchte und ja es stimmt, teilweise nimmt er manches auch nicht wirklich ernst. Er sagt auch schon immer, dass ich ihn akzeptieren soll wie er ist und nicht versuchen soll ihn zu ändern. Vielleicht macht er sich auch ein wenig über mich lustig, weil öfter schon gesagt hat, dass er nicht versteht, dass ich meine "Rechte" und "Gleichberechtigung" sofort angegriffen sehe, nur weil er irgendeinen Spruch macht. Aber oft nervt es ihn auch und er macht mich runter deswegen.

Gefällt mir

K
kassia_12499897
21.05.15 um 19:53

Ich finde überhaupt nicht das wir uns ähnlich sind
Wie kommst du darauf?
Ja aber echt das stimmt. Mir kommen immer meine Gefühle dazwischen, deswegen knicke ich dann auch immer wieder ein und kann kaum was durchsetzen. Aber wieso geht es ihm nicht so. Das kann ja nur dann heißen, dass er weniger Gefühle für mich hat oder?

Gefällt mir

K
kassia_12499897
21.05.15 um 20:25

Der Unterschied ist aber
das ich nicht von mir aus mich durchsetzen will, sondern das Gefühl habe ich muss das jetzt, weil er mich heraus fordert. Obwohl er mich glaube ich überhaupt nicht heraus fordern möchte, weil ihn das ja nervt wie ich mich dann benehme. Aber um das zu vermeiden, will er trotzdem nicht sein Verhalten ändern, weil er ja so ist.
Pampig wird er eigentlich nicht, nur kommen dann noch mehr Sprüche als normal schon. Obwohl doch wenn er mich runterputzt, weil ich ja so nervig bin angeblich, dann ist er schon etwas pampig. Naja ist ja auch egal. Ich will nicht ihm alle Schuld zuweisen sondern mich ändern.
Aber ich habe das Gefühl um dahin zuklommen wo ich gerne wäre, dafür müsste er mir gleichgültiger werden. Damit ich mal nicht nachgebe. Und das ist ja auch nicht das Ziel, dass meine Liebe dabei drauf geht. dann brauch ich das ganze sowieso nicht mehr. Es nervt mich so mit dem einknicken aber ich denke einfach zu schnell, dass ich ja auch nicht so nett war und so schlimm ist es ja auch alles nicht und dann will ich wieder Harmonie und dann ist es wieder soweit. Ich verachte das selber so an mir. Ich will einfach dahin kommen, dass ich ihn akzeptieren kann und alles nicht mehr so schlimm finde, wirklich nicht, weil an sich es ist ja nicht schlimm, wenn der Mann so redet, schlimm wäre ja wenn er mich wirklich schlecht behandeln würde oder mich unter sich ansehen würde. Und das wenn es sein muss dass ich mich auch durchsetzen kann, dass mein Wort mehr Gewicht hat. Wenn du sagst, er nimmt mich nicht ernst, Glaubst du, dass er keine Achtung vor mir hat?

Gefällt mir

K
kassia_12499897
21.05.15 um 21:13

Glaubst du echt?
Also mir dann immer wieder selber sagen, dass mein Ziel ist ihn so zu akzeptieren wie er ist, bis ich es mir irgendwann selber eingeredet habe?

Gefällt mir

K
kassia_12499897
21.05.15 um 21:17

Ja genau darum geht es mir
und wie glaubst du?

Gefällt mir

K
kassia_12499897
21.05.15 um 21:22

Aber kann sowas
dann nicht auch eher resignation und/oder Gleichgültigkeit sein? Und so möchte ich auf keinen Fall werden.

Gefällt mir

N
no0815girl
29.05.15 um 17:34
In Antwort auf kassia_12499897

Der Unterschied ist aber
das ich nicht von mir aus mich durchsetzen will, sondern das Gefühl habe ich muss das jetzt, weil er mich heraus fordert. Obwohl er mich glaube ich überhaupt nicht heraus fordern möchte, weil ihn das ja nervt wie ich mich dann benehme. Aber um das zu vermeiden, will er trotzdem nicht sein Verhalten ändern, weil er ja so ist.
Pampig wird er eigentlich nicht, nur kommen dann noch mehr Sprüche als normal schon. Obwohl doch wenn er mich runterputzt, weil ich ja so nervig bin angeblich, dann ist er schon etwas pampig. Naja ist ja auch egal. Ich will nicht ihm alle Schuld zuweisen sondern mich ändern.
Aber ich habe das Gefühl um dahin zuklommen wo ich gerne wäre, dafür müsste er mir gleichgültiger werden. Damit ich mal nicht nachgebe. Und das ist ja auch nicht das Ziel, dass meine Liebe dabei drauf geht. dann brauch ich das ganze sowieso nicht mehr. Es nervt mich so mit dem einknicken aber ich denke einfach zu schnell, dass ich ja auch nicht so nett war und so schlimm ist es ja auch alles nicht und dann will ich wieder Harmonie und dann ist es wieder soweit. Ich verachte das selber so an mir. Ich will einfach dahin kommen, dass ich ihn akzeptieren kann und alles nicht mehr so schlimm finde, wirklich nicht, weil an sich es ist ja nicht schlimm, wenn der Mann so redet, schlimm wäre ja wenn er mich wirklich schlecht behandeln würde oder mich unter sich ansehen würde. Und das wenn es sein muss dass ich mich auch durchsetzen kann, dass mein Wort mehr Gewicht hat. Wenn du sagst, er nimmt mich nicht ernst, Glaubst du, dass er keine Achtung vor mir hat?

Durchsetzen vs hab mich lieb
Vielleicht hilft es dir, wenn du erkennst, dass seine Liebe nicht davon abhängig ist, ob du nachgibst. Klar, die Harmonie in dem Moment ist davon abhängig, aber du scheinst es ihm möglichst recht machen zu wollen und kannst den Konflikt in dem Moment auch nicht aushalten - also gibst du nach.

Dabei musst du das gar nicht. Im Gegenteil, dadurch verlierst du seinen Respekt und langfristig machst du eure Beziehung kaputt. Um es ihm, bzw. eurer Beziehung recht zu machen, solltest du dich auch mal durchsetzen, auch wenn es sich in dem Moment scheisse anfühlt.

Wir Frauen sind oft so, dass wir allen anderen alles recht machen und Konflikte möglichst vermeiden oder schnell aufheben wollen. Dabei bleiben wir aber selbst immer auf der Strecke. Und der wichtigste Mensch auf der Welt solltest du dir selbst sein!

Natürlich heisst das auch nicht, dass man sich immer stur durchsetzen muss, aber langfristig kann eine Beziehung ohne Kompromisse nicht funktionieren. Und wenn du immer nachgibst, habt ihr beide gar keine Möglichkeit auf einen Kompromiss.

Und sorry, von wegen sich nicht ändern, bzw. ihn so nehmen wie er ist: nur weil er dir gegenüber keine Sprüche mehr macht, ist er doch kein anderer Mensch!?

Ausserdem heisst an einer Beziehung arbeiten immer an sich selbst arbeiten. Niemand ist perfekt. Und gerade weil niemand perfekt ist, sollte jeder an sich arbeiten und nicht einfach nur bleiben wie er ist. Das ist nämlich sowas dummes, was ich immer wieder höre und was mir elend auf den Geist geht. "Ich bin halt so" - nein, jeder kann sich ändern, wenn er denn will!

Aber wichtig ist, nicht du sollst ihn ändern, sondern du sollst ihm sagen, welche seiner Verhaltensweise (dumme Sprüche, nicht ernst nehmen etc.) dich verletzen. Sag ihm das und frag ihn, ob er dich denn verletzen und unglücklich machen will. Ich hoffe natürlich für dich, dass er dazu nein sagt. Dann hast du einen Anhaltspunkt um ihn zu fragen, was ER demnach ändern will, damit er dich nicht verletzt. Nicht du sollst ihm sagen, dass er keine Sprüche mehr machen soll, sondern er muss erkennen, dass er etwas ändern will, weil du und dein Glück ihm wichtig sind.

Natürlich ist Veränderung immer schwierig und anstrengend. Deswegen versuchen viele Menschen das zu vermeiden. "Ich bin halt so." ist dann die einfachste Ausrede.
Aber wenn du ihm genug wichtig bist, sollte es ihm das wert sein.

Es wird sich jedoch nichts ändern, wenn du es ihm so einfach machst und immer nachgibst. Dann hat er ja keinen Grund dazu. Er ist ja glücklich mit der Situation. Also musst du handeln und ihm aufzeigen, dass SEINE Handlungen dich unglücklich machen.
Er ist ja kein Roboter, der nur auf eine mögliche Art reagieren kann.

Und ja, ich glaube, dass wenn er dich nicht ernst nimmt und du ihm das durchgehen lässt, dass er dann langfristig die Achtung und den Respekt vor dir immer mehr verliert.

Am Ende sind es fast immer Kleinigkeiten wie diese, die eine Beziehung scheitern lassen. Denn irgendwann hast du einen Berg aus Kleinigkeiten, der dann explodiert - auf welche Art auch immer.

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers