Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ich bin so traurig und allein

Ich bin so traurig und allein

3. Dezember 2006 um 18:28 Letzte Antwort: 13. Dezember 2008 um 2:11

Hallo,

ich habe da ein Problem:

ich bin seit 2,5 Jahren mit meinem Mann verheiratet. Ich bin seinetwegen in eine andere Stadt gezogen, ca. 185 Km weg, weil er seine Familie und Freunde nicht aufgeben wollte.
Ich war damals jung und habe eingewilligt.
Heute bereue ich diese Entscheidung, denn ich komme in der neuen Stadt nicht zurecht und habe seit 2,5 Jahren permanent Heimweh und vermisse meine Familie und Freunde.

Jetzt bin ich im 8. Monat schwanger.
Das ist ja schön und gut, aber ich habe das Gefühl, dass mein Mann mich vernachlässigt und total egoistisch ist.
Er ist nur

Mehr lesen

3. Dezember 2006 um 18:30

Sorry, der text ist nicht vollständig
...Fortsetzung:

Er ist nur "gut" zu mir, wenn es ihm gut geht bzw. wenn ich mit ihm seine Familie besuchen gehe usw.
Seine Familie ist ihm sehr wichtig.
Ich weiss auch, dass er nie so ein Opfer für mich bringen würde (das sagt er auch immer), also er würde nie in "meine Stadt" ziehen.

Ich bin total unglücklich.
Ich weiss nicht was ich machen soll. Der ganze Stress ist natürlich nicht gut für mein Kind.
Ich wollte mich schon vor einpaar Monaten von ihm trennen, aber ich konnte es nicht wegen der Schwangerschaft/dem Baby.

Wenn wir uns streiten, so wie heute, dann geht er raus zu seiner Familie und lässt mich alleine.
Ich habe hier niemanden zu dem ich gehen kann.

Ich habe das Gefühl, dass wir nicht miteinander leben, sondern einfach nebeneinander.
Ich denke oft, dass ihm seine Familie wichtiger ist als ich.
Er ist irgendwie verantwortungslos.

Ich frage mich ständig, ob ich einen Schlussstrich setzen soll. Aber was ist mit dem Baby?
Ich habe ihm oft gesagt, dass ich mich trennen werde, wenn er sich nicht ändert.
Aber er hat sich bis heute nicht geändert.

Vielleicht klingt mein Posting sinnlos, aber ich musste es los werden.

Danke für's zuhören.

LG
Paris

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Dezember 2006 um 18:54
In Antwort auf stela_11918536

Sorry, der text ist nicht vollständig
...Fortsetzung:

Er ist nur "gut" zu mir, wenn es ihm gut geht bzw. wenn ich mit ihm seine Familie besuchen gehe usw.
Seine Familie ist ihm sehr wichtig.
Ich weiss auch, dass er nie so ein Opfer für mich bringen würde (das sagt er auch immer), also er würde nie in "meine Stadt" ziehen.

Ich bin total unglücklich.
Ich weiss nicht was ich machen soll. Der ganze Stress ist natürlich nicht gut für mein Kind.
Ich wollte mich schon vor einpaar Monaten von ihm trennen, aber ich konnte es nicht wegen der Schwangerschaft/dem Baby.

Wenn wir uns streiten, so wie heute, dann geht er raus zu seiner Familie und lässt mich alleine.
Ich habe hier niemanden zu dem ich gehen kann.

Ich habe das Gefühl, dass wir nicht miteinander leben, sondern einfach nebeneinander.
Ich denke oft, dass ihm seine Familie wichtiger ist als ich.
Er ist irgendwie verantwortungslos.

Ich frage mich ständig, ob ich einen Schlussstrich setzen soll. Aber was ist mit dem Baby?
Ich habe ihm oft gesagt, dass ich mich trennen werde, wenn er sich nicht ändert.
Aber er hat sich bis heute nicht geändert.

Vielleicht klingt mein Posting sinnlos, aber ich musste es los werden.

Danke für's zuhören.

LG
Paris

..
nein sinnlos ist hier kein Posting. Du musst die Entscheidung selbst treffen, am besten mach Dir Stichpunkte was Dich da hält und was nicht, was und wie wird es werden wenn du alleine mit dem Baby zurück gehst, hast du viel Hilfe auf die zu zählen kannst?

Auch Du wirst es schaffen, lach, das schreibe gerade ich, die gerade selbst getrennt worden ist und auch in einer fremden Stadt ist und der Mann sich eben mal ne Neue besorgt hat, aber es ist wirklich anscheind so, man schafft es, es brauch Zeit es tut sehr weh am Anfang aber man schafft es!

Die wichtigste Frage ist ja liebst Duihn noch, oder glaubst Du das eher schon eine Routineliebe geworden sit, was sagt er das Du Dich evtl trennen willst?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Dezember 2006 um 18:59
In Antwort auf stela_11918536

Sorry, der text ist nicht vollständig
...Fortsetzung:

Er ist nur "gut" zu mir, wenn es ihm gut geht bzw. wenn ich mit ihm seine Familie besuchen gehe usw.
Seine Familie ist ihm sehr wichtig.
Ich weiss auch, dass er nie so ein Opfer für mich bringen würde (das sagt er auch immer), also er würde nie in "meine Stadt" ziehen.

Ich bin total unglücklich.
Ich weiss nicht was ich machen soll. Der ganze Stress ist natürlich nicht gut für mein Kind.
Ich wollte mich schon vor einpaar Monaten von ihm trennen, aber ich konnte es nicht wegen der Schwangerschaft/dem Baby.

Wenn wir uns streiten, so wie heute, dann geht er raus zu seiner Familie und lässt mich alleine.
Ich habe hier niemanden zu dem ich gehen kann.

Ich habe das Gefühl, dass wir nicht miteinander leben, sondern einfach nebeneinander.
Ich denke oft, dass ihm seine Familie wichtiger ist als ich.
Er ist irgendwie verantwortungslos.

Ich frage mich ständig, ob ich einen Schlussstrich setzen soll. Aber was ist mit dem Baby?
Ich habe ihm oft gesagt, dass ich mich trennen werde, wenn er sich nicht ändert.
Aber er hat sich bis heute nicht geändert.

Vielleicht klingt mein Posting sinnlos, aber ich musste es los werden.

Danke für's zuhören.

LG
Paris

Hallo Paris
mir ging es bei meiner ersten Schwangerschaft ähnlich, fühlte mich nicht verstanden..Habe viel geweint und mich selber bedauert(kann mich noch gut erinnern). Heute bin ich 47 Jahre und habe 4 Kinder und fühle mcih pudelwohl.

Sobald dein Baby da ist, mußt du aktiv werden um andere Leute kennen zulernen. Z.B. Mutter Kind turnen. Es gibt auch Treffen für junge Mütter. Mußt dich mal bei eurer Bezirksvertretung erkundigen, oder mal nach eurem Vereinsleben fragen.

Besuche deine Familie, lade dich mal für mehrere Tage ein.

Das du im Moment so traurig bist, das sind die Hormone die verrückt spielen. Aber sage deinem Mann, dass er das ein bisschen berücksichtigen muß.

Alles Liebe Mary

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Dezember 2006 um 19:12
In Antwort auf maata_12500735

Hallo Paris
mir ging es bei meiner ersten Schwangerschaft ähnlich, fühlte mich nicht verstanden..Habe viel geweint und mich selber bedauert(kann mich noch gut erinnern). Heute bin ich 47 Jahre und habe 4 Kinder und fühle mcih pudelwohl.

Sobald dein Baby da ist, mußt du aktiv werden um andere Leute kennen zulernen. Z.B. Mutter Kind turnen. Es gibt auch Treffen für junge Mütter. Mußt dich mal bei eurer Bezirksvertretung erkundigen, oder mal nach eurem Vereinsleben fragen.

Besuche deine Familie, lade dich mal für mehrere Tage ein.

Das du im Moment so traurig bist, das sind die Hormone die verrückt spielen. Aber sage deinem Mann, dass er das ein bisschen berücksichtigen muß.

Alles Liebe Mary

Danke
ja, es kann sein, dass das die Hormone sind aber ich hatte auch vor der Schwangerschaft diese Probleme.

Danke für Deine Antwort

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Dezember 2006 um 19:28
In Antwort auf lina_12488265

..
nein sinnlos ist hier kein Posting. Du musst die Entscheidung selbst treffen, am besten mach Dir Stichpunkte was Dich da hält und was nicht, was und wie wird es werden wenn du alleine mit dem Baby zurück gehst, hast du viel Hilfe auf die zu zählen kannst?

Auch Du wirst es schaffen, lach, das schreibe gerade ich, die gerade selbst getrennt worden ist und auch in einer fremden Stadt ist und der Mann sich eben mal ne Neue besorgt hat, aber es ist wirklich anscheind so, man schafft es, es brauch Zeit es tut sehr weh am Anfang aber man schafft es!

Die wichtigste Frage ist ja liebst Duihn noch, oder glaubst Du das eher schon eine Routineliebe geworden sit, was sagt er das Du Dich evtl trennen willst?

Ich weiss
nicht ob ich ihn noch liebe.
Ich denke schon.
Wenn ich sage, dass ich mich trennen will sagt er: ja, das solltest du!
Ich denke, er nimmt das nicht so ernst, weil ich es so oft gesagt habe.

Wenn ich zurückgehen würde, könnte ich auf große Unterstützung von meiner Familie zählen.
Meine Mutter sagt, ich sei jederzeit willkommen.

Ich muss echt überlegen, was ich mich hier hält und was nicht.

Vielen Dank für Deinen Ratschlag!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Dezember 2006 um 19:31
In Antwort auf stela_11918536

Danke
ja, es kann sein, dass das die Hormone sind aber ich hatte auch vor der Schwangerschaft diese Probleme.

Danke für Deine Antwort

Hallo
ja, das glaube ich, weil du so einsam bist. Warte ab, wenn das Kind da ist lernst du viele Menschen kennen. Auf dem Spielplatz und wie vorher schon gesagt, Verein, Karabbelgruppen etc.

Alles Liebe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Dezember 2006 um 15:37
In Antwort auf stela_11918536

Ich weiss
nicht ob ich ihn noch liebe.
Ich denke schon.
Wenn ich sage, dass ich mich trennen will sagt er: ja, das solltest du!
Ich denke, er nimmt das nicht so ernst, weil ich es so oft gesagt habe.

Wenn ich zurückgehen würde, könnte ich auf große Unterstützung von meiner Familie zählen.
Meine Mutter sagt, ich sei jederzeit willkommen.

Ich muss echt überlegen, was ich mich hier hält und was nicht.

Vielen Dank für Deinen Ratschlag!

Du sollst aktiv werden!
Hallo, ich habe auch Deine Problem gehabt. Aber ich glaube Du bist selber auch an Deinem Schickal schuld, denn du kannst ja nicht 2,5 Jahre in einer stadt leben und keine leute kennen. man braucht Freunde, vertraute u.a. Nur an den eigenen Mann sich kleben, kann nicht gut gehen. so wie du deine Familie, braucht er seine bestimmt auch.
Was ist mit seiner Familie? Verstehst Du dich mit denen nicht gut?
Du hast jetzt eine Entscheidung getroffen und die Stadt gewechselt. Jetzt muss du das beste daraus machen. Es hilft dir nicht einfach zu hause zu setzen und immer darauf zu hoffen, dass dein mann da ist. geh doch mal mit Ihm zu seiner Familie, zu seinen Freunden. Lass ihn auch mal seine Freiheiten, geh mal mit andere Leute aus. Das Leben ohne Abwechselung kann nicht gut gehen. Der Mensch ist immer in Gruppen gewesen und daher braucht er eine Gesellschaft. Lebenlang zwei Menschen alleine ist eine Katastrophe.
Ich war am Anfang auch alleine. Mein Mann und ich sind beide beruflich in eine Stadt gezogen. Am Anfang gingen wir uns beide gegeseitig auf den Kiks. später haben wir beide viele Freunde gefunden. Wir unternehmen entweder in Gruppen oder er macht was mit seinen Jungd und ich mit den Mädels. Wenn wir auf die anderen keinen Bock haben, machen wir was alleine. So ist unser Leben abwechselungsreich.
Seine familie ist auch inzwischen aus der Türkei in unsere Stadt gezogen. Mit denen verstehe ich mich auch sehr gut. Meine eigene Familie lebt weit weg von mir. ich vermisse sie zwar manchmal.Aber ich habe mich hier gewöhnt und habe keine Probleme damit , meine Familie jede 3 Monate zu sehen. ich hang früher sehr an meine Familie. ich habe nie gedacht,ohne sie zu leben. ich werde sie immer lieben aber ich muss mein Leben selbst im Griff kriegen.
ich kann nicht meinem Mann sagen, er soll seine Familie nicht treffen, weil meine weit weg von uns leben. Er kann ja nicht dafür. Das hat sich ja so ergeben. Er kann auch nicht in der Stadt, wo meine Eltern leben hingehen, da er sich jetzt hier eingelbt hat. seine Freunde hat und seinen Lebensmittelpunkt hat.Ich verlange das von ihm auch nicht
Er ist ständig für seine Familie da, aber das stört mich nicht. Ich bin seine Frau und habe für ihn eine eigenen Stellenwert und seine Familie eine eigene.ich finde nicht, dass er mich vernachlässigt. Er ist hier bei mir zu Hause. Wenn er für seine Latern oder Geschwistern tut, finde ich es gut. es zeigt, dass er für seinen Angehörigen Verantwotung trägt. Wenn ihm seine eigene Fleisch und Blut nicht bedeuten, dann werde ich ihm auch nichts bedeuten und wenn wir eines tages Kinder haben, wird er genau so verantwortungslos sein, wie er zu seiner eigenen Eltern wäre.
Also keine Sorge und such Dir aufjedenfall Leute mi denen du mal was unternehmen kannst.
Das Leben ist zu kurz um diese mit sorgen zu verbringen
MfG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Dezember 2006 um 20:53
In Antwort auf romola_12658143

Du sollst aktiv werden!
Hallo, ich habe auch Deine Problem gehabt. Aber ich glaube Du bist selber auch an Deinem Schickal schuld, denn du kannst ja nicht 2,5 Jahre in einer stadt leben und keine leute kennen. man braucht Freunde, vertraute u.a. Nur an den eigenen Mann sich kleben, kann nicht gut gehen. so wie du deine Familie, braucht er seine bestimmt auch.
Was ist mit seiner Familie? Verstehst Du dich mit denen nicht gut?
Du hast jetzt eine Entscheidung getroffen und die Stadt gewechselt. Jetzt muss du das beste daraus machen. Es hilft dir nicht einfach zu hause zu setzen und immer darauf zu hoffen, dass dein mann da ist. geh doch mal mit Ihm zu seiner Familie, zu seinen Freunden. Lass ihn auch mal seine Freiheiten, geh mal mit andere Leute aus. Das Leben ohne Abwechselung kann nicht gut gehen. Der Mensch ist immer in Gruppen gewesen und daher braucht er eine Gesellschaft. Lebenlang zwei Menschen alleine ist eine Katastrophe.
Ich war am Anfang auch alleine. Mein Mann und ich sind beide beruflich in eine Stadt gezogen. Am Anfang gingen wir uns beide gegeseitig auf den Kiks. später haben wir beide viele Freunde gefunden. Wir unternehmen entweder in Gruppen oder er macht was mit seinen Jungd und ich mit den Mädels. Wenn wir auf die anderen keinen Bock haben, machen wir was alleine. So ist unser Leben abwechselungsreich.
Seine familie ist auch inzwischen aus der Türkei in unsere Stadt gezogen. Mit denen verstehe ich mich auch sehr gut. Meine eigene Familie lebt weit weg von mir. ich vermisse sie zwar manchmal.Aber ich habe mich hier gewöhnt und habe keine Probleme damit , meine Familie jede 3 Monate zu sehen. ich hang früher sehr an meine Familie. ich habe nie gedacht,ohne sie zu leben. ich werde sie immer lieben aber ich muss mein Leben selbst im Griff kriegen.
ich kann nicht meinem Mann sagen, er soll seine Familie nicht treffen, weil meine weit weg von uns leben. Er kann ja nicht dafür. Das hat sich ja so ergeben. Er kann auch nicht in der Stadt, wo meine Eltern leben hingehen, da er sich jetzt hier eingelbt hat. seine Freunde hat und seinen Lebensmittelpunkt hat.Ich verlange das von ihm auch nicht
Er ist ständig für seine Familie da, aber das stört mich nicht. Ich bin seine Frau und habe für ihn eine eigenen Stellenwert und seine Familie eine eigene.ich finde nicht, dass er mich vernachlässigt. Er ist hier bei mir zu Hause. Wenn er für seine Latern oder Geschwistern tut, finde ich es gut. es zeigt, dass er für seinen Angehörigen Verantwotung trägt. Wenn ihm seine eigene Fleisch und Blut nicht bedeuten, dann werde ich ihm auch nichts bedeuten und wenn wir eines tages Kinder haben, wird er genau so verantwortungslos sein, wie er zu seiner eigenen Eltern wäre.
Also keine Sorge und such Dir aufjedenfall Leute mi denen du mal was unternehmen kannst.
Das Leben ist zu kurz um diese mit sorgen zu verbringen
MfG

...
Hallo,

in einigen Punkten gebe ich Dir recht, aber ich denke, dass ein Mann und eine Frau, sobald sie erwachsen sind, ihr eigenes Leben leben müssen.
Sie gründen eine eigene Familie.
Klar, Eltern u. Geschwister sind wichtig, aber man muss nicht sein Leben von Ihnen abhängig machen und mein Mann tut es.
Er tut vieles nicht für mich aus Angst vor seiner Familie, weil sie ihn dann wohlmöglich einen Pantoffelhelden nennen wereden oder keinen "richtigen" Mann.
Mein Mann hätte in meiner Stadt viel bessere Jobmöglichkeiten und hat auch einige Angebote dort abgelehnt, obwohl er hier keinen guten Job hat. Warum? Aus Angst vor den Sprüchen seiner Familie.
Findest Du das gut?

Ich habe das Gefühl, dass Du Dich hinter Deinem Mann stellst. Erst kommt sein Wohlergehen, dann Deins. Versteh mich nicht falsch. Ich möchte Dich nicht angreifen. Ich bin sogar dankbar für Deinen Ratschlag.
Du hast recht: das Leben ist viel zu kurz um sein eigenes Wohlergehen für einen Menschen zu opfern.
Klar, man kann Opfer bringen, aber nur für einen Menschen, der bereit wäre das gleiche zu tun.
Mein Mann sagt deutlich: er würde sowas nie für mich machen.
Würde Dein Mann dieses Opfer für Dich bringen? Wenn ja, dann tust Du das richtige.

Ich habe hier in dieser Stadt keinen Anschluss gefunden. Mit der Familie von meinem Mann verstehe ich mich gut. Wir haben keine Probleme miteinander, aber wir sind nicht auf der gleichen Wellenlänge.
Ich sehe sie ca. 2 mal die Woche. Am Wochenende immer (wenn ich hier bin).

Mein Problem ist, dass mein Mann kein Rücksicht auf meine Schwangerschaft nimmt. Letztens hat er sich wegen einer Kleinigkeit mit mir gestritten. Es war ihm egal, dass ich diesem Stress ausgesetzt war.

Ich hoffe Du verstehst mich jetzt einigermaßen.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Dezember 2006 um 13:59

Hallo
ich finde du sollst nicht auf Hetze hören. Ich glaube dein Mann kann nicht so schlecht sei, sonst wurdest du mit ihm nicht leben. WAs ich meinte, ist nicht, das Du alleien Opfer bringen sollst. Du sollst um das Wohlergehen von euch beiden die Situation zum positive ändern. Versuch was gegen deine Ein samkeit zu machen. Ich weiß nicht, wie lange am Tag dein Mann weg ist. Mein Mann ist von 8:00 Uhr bis 18:00 Uhr arbeiten. Ich gehe auch halbtags arbeiten.Dann gehe ich für zu Hause einkaufen. Wei gesagt machen wir fest jeden abend entweder was gemeinsam oder getrennt. es läuft alles prima.

LG
Lena

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Dezember 2006 um 15:30
In Antwort auf stela_11918536

Sorry, der text ist nicht vollständig
...Fortsetzung:

Er ist nur "gut" zu mir, wenn es ihm gut geht bzw. wenn ich mit ihm seine Familie besuchen gehe usw.
Seine Familie ist ihm sehr wichtig.
Ich weiss auch, dass er nie so ein Opfer für mich bringen würde (das sagt er auch immer), also er würde nie in "meine Stadt" ziehen.

Ich bin total unglücklich.
Ich weiss nicht was ich machen soll. Der ganze Stress ist natürlich nicht gut für mein Kind.
Ich wollte mich schon vor einpaar Monaten von ihm trennen, aber ich konnte es nicht wegen der Schwangerschaft/dem Baby.

Wenn wir uns streiten, so wie heute, dann geht er raus zu seiner Familie und lässt mich alleine.
Ich habe hier niemanden zu dem ich gehen kann.

Ich habe das Gefühl, dass wir nicht miteinander leben, sondern einfach nebeneinander.
Ich denke oft, dass ihm seine Familie wichtiger ist als ich.
Er ist irgendwie verantwortungslos.

Ich frage mich ständig, ob ich einen Schlussstrich setzen soll. Aber was ist mit dem Baby?
Ich habe ihm oft gesagt, dass ich mich trennen werde, wenn er sich nicht ändert.
Aber er hat sich bis heute nicht geändert.

Vielleicht klingt mein Posting sinnlos, aber ich musste es los werden.

Danke für's zuhören.

LG
Paris

Hallo!
also ich muss dir sagen, bei mir ist das so ähnlich. ich habe vor einem jahr geheiratet und bin 75 km von meiner familie weggezogen und das mehr oder weniger aufs land, obwohl ich ein absoluter stadtmensch bin. und da ich kein Auto habe, sitze ich hier auch immer fest. ich hatte hier am anfang nur mein telefon und meine schwiegereltern.echt nicht gerade mein lebenstraum!
ich bin mir auch sicher, dass mein mann für mich auch nicht von hier wegziehen würde. was für mich eigentl das frustrierende war. daher habe ich ihm fast wöchentlich gesagt für wie gemein und egoitisch ich ihn halte und habe dabei geheult und mich immer mehr hineingesteigert. aber ausser dass ich mich selbst unglücklich gemacht habe, hat es mir nichts gebracht. dann habe ich mir überlegt, dass ich die dinge einfach mal positiv sehen muss. mir hat die ruhe plötzlich gefallen, ich habe gemerkt, dass meine schwiegereltern klasse sind und das ich mit meiner schwiegermutter eigentlich super reden kann, auch über meinen mann.
dann ergab es sich, dass mein mann auf eine geschäftsreise musst und ich solange zu meinen eltern gegangen bin, weil ich nicht allein sein wollte. erst da hab ich gemerkt, wie sehr mir mein mann fehlt und mich meine Eltern nerven und das mir auch meine wohnung, mein neues zuhause gefehlt hat.
vielleicht bist du jetzt einfach nur wütend auf deinen mann weil dich das alles sehr beschäftigt und du das positive vergisst.
sag ihm doch, dass das alles für dich schlimm ist, aber du ja schon gerne hättest, dass es auch dir gefällt, aber das du das ohne ihn halt einfach nicht so schaffst (ohne ihm vorwürfe zu machen).

und dann noch was. klingt jetzt vielleicht n bissl doof. aber bei der entbindung lernt man ja oft mütter die mit einem im zimmer liegen kennen. oder auch in krabbelgruppen, usw. manchmal hat man da ausser die neugeborenen, oft mehr miteinander gemeinsam als man denkt und kann so, oft richtig gute freundschaften entwickeln.

lg ninchen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. August 2008 um 19:29

Traurig und llein
hallo ichne dass gefühl mir ist fast das selbe auser das ich net schwanger bin mach dir keine sorgen ich kann dich verstehen so fremd in einer anderen stadt man fühlt sich echt alleine liebst du denn dein mann?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. August 2008 um 16:27

Hallo
ich kann dich soooo gut verstehen!!! ich bin noch viiiel weiter weg gezogen - nach amerika - und mein mann ist total ignorant und egoistisch. obwohl ich alles fuer ihn aufgegeben habe, meinen job, meine familie, meine freunde, ich habe mein auto verkauft etc. und ich bin hier ganz alleine, habe auch einen sohn und es ist sooo schwer alles alleine machen zu muessen - er unternimmt auch nichts mit uns, ich habe keine energie mehr...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. September 2008 um 13:33

Leoni
hi bist du on

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. September 2008 um 9:50
In Antwort auf stela_11918536

...
Hallo,

in einigen Punkten gebe ich Dir recht, aber ich denke, dass ein Mann und eine Frau, sobald sie erwachsen sind, ihr eigenes Leben leben müssen.
Sie gründen eine eigene Familie.
Klar, Eltern u. Geschwister sind wichtig, aber man muss nicht sein Leben von Ihnen abhängig machen und mein Mann tut es.
Er tut vieles nicht für mich aus Angst vor seiner Familie, weil sie ihn dann wohlmöglich einen Pantoffelhelden nennen wereden oder keinen "richtigen" Mann.
Mein Mann hätte in meiner Stadt viel bessere Jobmöglichkeiten und hat auch einige Angebote dort abgelehnt, obwohl er hier keinen guten Job hat. Warum? Aus Angst vor den Sprüchen seiner Familie.
Findest Du das gut?

Ich habe das Gefühl, dass Du Dich hinter Deinem Mann stellst. Erst kommt sein Wohlergehen, dann Deins. Versteh mich nicht falsch. Ich möchte Dich nicht angreifen. Ich bin sogar dankbar für Deinen Ratschlag.
Du hast recht: das Leben ist viel zu kurz um sein eigenes Wohlergehen für einen Menschen zu opfern.
Klar, man kann Opfer bringen, aber nur für einen Menschen, der bereit wäre das gleiche zu tun.
Mein Mann sagt deutlich: er würde sowas nie für mich machen.
Würde Dein Mann dieses Opfer für Dich bringen? Wenn ja, dann tust Du das richtige.

Ich habe hier in dieser Stadt keinen Anschluss gefunden. Mit der Familie von meinem Mann verstehe ich mich gut. Wir haben keine Probleme miteinander, aber wir sind nicht auf der gleichen Wellenlänge.
Ich sehe sie ca. 2 mal die Woche. Am Wochenende immer (wenn ich hier bin).

Mein Problem ist, dass mein Mann kein Rücksicht auf meine Schwangerschaft nimmt. Letztens hat er sich wegen einer Kleinigkeit mit mir gestritten. Es war ihm egal, dass ich diesem Stress ausgesetzt war.

Ich hoffe Du verstehst mich jetzt einigermaßen.
LG

Hallo Mädel...
...ich denke, wir Frauen sollten viel konsequenter sein. Wenn "mann" sich nicht ändern will, muss er das auch nicht, aber muss dann halt auch auf seine Frau und das Kind verzichten. Die Zeiten, wo frau sich aufgeopfert hat, sind vorbei. Wir sind auch Menschen!

Ich sage Dir aus eigener Erfahrung: Eine Änderung muss stets von einem selbst kommen. Dein Mann sieht keinen Handlungsbedarf. Er hat seine Familie (ich vermute Muslime, oder?), er hat zuhause seine schwangere Frau, die ihm ganz alleine gehört und die dann mit Baby noch viel abhängiger sein wird.

Horch mal tief in Dich rein. Glaubst Du, das wird sich ändern????

Pack Deine Sachen und geh zu Deinen Eltern. Sonst wirst Du noch viel mehr Postings dieser Art hier absetzen. Ergreif die Flucht, solange es möglich ist. Ich wünschte, ich hätte es getan!

Gruss, Kiki

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Dezember 2008 um 2:11
In Antwort auf stela_11918536

Sorry, der text ist nicht vollständig
...Fortsetzung:

Er ist nur "gut" zu mir, wenn es ihm gut geht bzw. wenn ich mit ihm seine Familie besuchen gehe usw.
Seine Familie ist ihm sehr wichtig.
Ich weiss auch, dass er nie so ein Opfer für mich bringen würde (das sagt er auch immer), also er würde nie in "meine Stadt" ziehen.

Ich bin total unglücklich.
Ich weiss nicht was ich machen soll. Der ganze Stress ist natürlich nicht gut für mein Kind.
Ich wollte mich schon vor einpaar Monaten von ihm trennen, aber ich konnte es nicht wegen der Schwangerschaft/dem Baby.

Wenn wir uns streiten, so wie heute, dann geht er raus zu seiner Familie und lässt mich alleine.
Ich habe hier niemanden zu dem ich gehen kann.

Ich habe das Gefühl, dass wir nicht miteinander leben, sondern einfach nebeneinander.
Ich denke oft, dass ihm seine Familie wichtiger ist als ich.
Er ist irgendwie verantwortungslos.

Ich frage mich ständig, ob ich einen Schlussstrich setzen soll. Aber was ist mit dem Baby?
Ich habe ihm oft gesagt, dass ich mich trennen werde, wenn er sich nicht ändert.
Aber er hat sich bis heute nicht geändert.

Vielleicht klingt mein Posting sinnlos, aber ich musste es los werden.

Danke für's zuhören.

LG
Paris

Ich hab mir deinen beitrag durchgelesen...
.... mir stellt sich hierbei nur eine frage: warum gehst du mit hm in ein land welches du nicht kennst, warum gibst du deine familie auf, warum gehst du weg ohne dort jmd zu kennen...

das ist für mich von vornherein zum scheitern verurteilt...

hast du dir darüber keine gedanken gemacht? bist du so blauäugig gewesen?

dann beschwer dich nicht...

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Teste die neusten Trends!
experts-club