Forum / Liebe & Beziehung

Ich bin so traurig nach Trennung

Letzte Nachricht: 22. Juni um 11:20
22.06.21 um 0:03

Hallo,
ich würde gerne mein Problem mit euch teilen und eure Meinung hören.

Ich war mit meinem Freund 2 Jahre zusammen und sehr glücklich. Er hat mir von Anfang an gesagt, dass er schon zwei Mal betrogen wurde und Probleme hat zu vertrauen und eifersüchtig ist. Das war für mich kein Problem, weil ich kein Mensch bin, der jemanden betrügt. Ich würde die Beziehung vorher beenden.

Seine Eifersucht hielt sich immer im Rahmen. Wir fanden es beide wichtig unsere Zeit mit Freunden zu haben. Er machte viel für mich und holte mich oft von Arbeit ab. Im Nachhinein schien er mehr zu zweifeln als er zugab.

Ich beginne mal vom Anfang. Wir lernten uns über eine App kennen. Am Anfang hatte ich wenig Zeit und Bedenken, dass es ihm nicht reicht. Als wir dann mehr Zeit verbrachten sah ich durch Zufall eine Nachricht von einer anderen Frau auf seinem Handy. Es stellte sich raus, dass er ihr seine Adresse geschickt hatte und sie auch getroffen hatte. Er beteuerte, dass da nichts lief und er den Kontakt abbricht. Ich gab ihm damals die Chance.
Nach etwa 4 Monaten sagte er mir, dass er in eine andere Stadt müsse, um dort zu studieren. Ich hatte damals Angst vor einer Fernbeziehung, aber wir liebten uns und sagten uns wir würden es versuchen, da es auch nur eine begrenzte Zeit war.

Irgendwann fing er an auf bestimmte männliche Kontakte eifersüchtig zu werden. Ich bin relativ sozial, gehe gerne mit Freunden weg und habe auch durch mein Studium/Beruf viele Kontakte. Ich sagte ihm oft er habe nichts zu befürchten. Aber er wollte am liebsten, dass ich speziell zu einer Person den Kontakt abbreche. Er dachte da wäre mehr zwischen uns. Ich traf denjenigen auch nicht mehr, aber wir hatten noch Kontakt. Ich log meinen Freund an und sagte wir hätten keinen Kontakt. Ich löschte aus Angst er würde eifersüchtig sein Nachrichten. Er bekam das mit, weil er mein Handy einfach nahm.
Nicht ehrlich zu sein war ein Fehler, aber ich wollte mir einfach nichts vorschreiben lassen.


Er kam jedes Wochenende zu mir und ich auch über 4 Monate zu ihm im Rahmen meines Studiums.

Nach dieser gemeinsamen Zelt änderte sich irgendwas bei ihm. Ich merkte das immer mehr. Er wollte dass ich weniger weggehe, holte mich ab, rief mich sehr oft an. Im Nachhinein weiß ich dass er mein Handy nahm und alle meine Nachrichten und Standorte überwachte.
Das hatte er über fast 1,5 Jahre ohne mein Wissen gemacht. Von einem Tag auf den anderen warf er mir vor, dass ich ihn vor einem halben Jahr mit diesem Typen, auf den er so eifersüchtig war damals, betrogen hätte. Nur weil mein Standort an dem Tag in der Nähe seiner Straße, wo er mal gewohnt hatte, war. Dann ging es noch weiter. Er warf mir anhand meiner Standortdaten vor in Hotels gewesen zu sein, in den 4 Monaten in denen ich bei ihm war, 9h gearbeitet und 2h Arbeitsweg hatte.

Die nächste Zeit war grauenvoll. Er wäre jetzt mit dem Studium fertig und zu mir gezogen. Stattdessen packte er seine Sachen und verließ mich. Ich war vollkommen am Boden zerstört. Egal was ich sagte, er war von seinen Beweisen überzeugt.
Und trotzdem stand er fast jeden Tag vor meiner Tür, nur um mir immer wieder die selben Vorwürfe zu machen. Ich solle es zugeben, dann gebe er mir eine Chance. Ich hatte mir aber sowas nicht vorzuwerfen.
Ich war so traurig und am Boden zerstört. Er hatte mir alles weggerissen und ich vermisste ihn schrecklich.

Irgendwann stand er vor meiner Tür und entschuldigte sich. Er wollte eine Chance. In meinem Kopf wusste ich er kann es jetzt nach so kurzer Zeit noch nicht kapiert haben. Das alles hatte sich bei ihm so lange angestaut. Aber ich hing so so sehr an ihm, dass ich ihn wieder in mein Leben ließ.
Er sagte ich sei seine große Liebe und er will mir nicht wehtun. Er hat nur solche Angst mich zu verlieren. Ich solle ihn rauswerfen, wenn er das nicht hinbekommt.

Die ersten 2 Wochen bemühte er sich wirklich und er schien sich ändern zu wollen. Dann ging es aber los, dass er skeptisch wurde wenn ich Freunde traf oder zu meiner Familie wollte. Sogar wenn ich später von Arbeit kam, äußerte er Vorwürfe. Etwas später erklärte er mir ich müsse es anderen Männern klarmachen, dass ich einen Freund habe. Das ging soweit, dass es ihn schon störte wenn mich jemand ansah. Dann kamen wieder dieselben Vorwürfe wie beim ersten Mal. Er sei 100% überzeugt, ich habe ihn betrogen. Ich sah keinen Weg mehr. Ich liebe ihn über alles und es kam wie ein Schlag ganz plötzlich. Aber ich musste mich trennen.

Seitdem habe ich den Kontakt komplett abgebrochen. Es ist noch nicht sehr viel Zeit vergangen und ich vermisse ihn jeden Tag. Er hat mir so wehgetan und mir so schlimme Vorwürfe gemacht, aber ich liebe ihn trotzdem noch so so sehr. Ich habe mir nichts vorzuwerfen und weiß auch in meinem Kopf, dass wenn er sein Problem nicht erkennt und sich Hilfe sucht, ich nie mit ihm glücklich wäre. Ich leide trotzdem so sehr. Mich erinnert alles so sehr an ihn......meine Freunde und Familie helfen mir sehr und stehen hinter mir, aber ich bin trotzdem todunglücklich. 

Mehr lesen

22.06.21 um 4:12
In Antwort auf

Hallo,
ich würde gerne mein Problem mit euch teilen und eure Meinung hören.

Ich war mit meinem Freund 2 Jahre zusammen und sehr glücklich. Er hat mir von Anfang an gesagt, dass er schon zwei Mal betrogen wurde und Probleme hat zu vertrauen und eifersüchtig ist. Das war für mich kein Problem, weil ich kein Mensch bin, der jemanden betrügt. Ich würde die Beziehung vorher beenden.

Seine Eifersucht hielt sich immer im Rahmen. Wir fanden es beide wichtig unsere Zeit mit Freunden zu haben. Er machte viel für mich und holte mich oft von Arbeit ab. Im Nachhinein schien er mehr zu zweifeln als er zugab.

Ich beginne mal vom Anfang. Wir lernten uns über eine App kennen. Am Anfang hatte ich wenig Zeit und Bedenken, dass es ihm nicht reicht. Als wir dann mehr Zeit verbrachten sah ich durch Zufall eine Nachricht von einer anderen Frau auf seinem Handy. Es stellte sich raus, dass er ihr seine Adresse geschickt hatte und sie auch getroffen hatte. Er beteuerte, dass da nichts lief und er den Kontakt abbricht. Ich gab ihm damals die Chance.
Nach etwa 4 Monaten sagte er mir, dass er in eine andere Stadt müsse, um dort zu studieren. Ich hatte damals Angst vor einer Fernbeziehung, aber wir liebten uns und sagten uns wir würden es versuchen, da es auch nur eine begrenzte Zeit war.

Irgendwann fing er an auf bestimmte männliche Kontakte eifersüchtig zu werden. Ich bin relativ sozial, gehe gerne mit Freunden weg und habe auch durch mein Studium/Beruf viele Kontakte. Ich sagte ihm oft er habe nichts zu befürchten. Aber er wollte am liebsten, dass ich speziell zu einer Person den Kontakt abbreche. Er dachte da wäre mehr zwischen uns. Ich traf denjenigen auch nicht mehr, aber wir hatten noch Kontakt. Ich log meinen Freund an und sagte wir hätten keinen Kontakt. Ich löschte aus Angst er würde eifersüchtig sein Nachrichten. Er bekam das mit, weil er mein Handy einfach nahm.
Nicht ehrlich zu sein war ein Fehler, aber ich wollte mir einfach nichts vorschreiben lassen.


Er kam jedes Wochenende zu mir und ich auch über 4 Monate zu ihm im Rahmen meines Studiums.

Nach dieser gemeinsamen Zelt änderte sich irgendwas bei ihm. Ich merkte das immer mehr. Er wollte dass ich weniger weggehe, holte mich ab, rief mich sehr oft an. Im Nachhinein weiß ich dass er mein Handy nahm und alle meine Nachrichten und Standorte überwachte.
Das hatte er über fast 1,5 Jahre ohne mein Wissen gemacht. Von einem Tag auf den anderen warf er mir vor, dass ich ihn vor einem halben Jahr mit diesem Typen, auf den er so eifersüchtig war damals, betrogen hätte. Nur weil mein Standort an dem Tag in der Nähe seiner Straße, wo er mal gewohnt hatte, war. Dann ging es noch weiter. Er warf mir anhand meiner Standortdaten vor in Hotels gewesen zu sein, in den 4 Monaten in denen ich bei ihm war, 9h gearbeitet und 2h Arbeitsweg hatte.

Die nächste Zeit war grauenvoll. Er wäre jetzt mit dem Studium fertig und zu mir gezogen. Stattdessen packte er seine Sachen und verließ mich. Ich war vollkommen am Boden zerstört. Egal was ich sagte, er war von seinen Beweisen überzeugt.
Und trotzdem stand er fast jeden Tag vor meiner Tür, nur um mir immer wieder die selben Vorwürfe zu machen. Ich solle es zugeben, dann gebe er mir eine Chance. Ich hatte mir aber sowas nicht vorzuwerfen.
Ich war so traurig und am Boden zerstört. Er hatte mir alles weggerissen und ich vermisste ihn schrecklich.

Irgendwann stand er vor meiner Tür und entschuldigte sich. Er wollte eine Chance. In meinem Kopf wusste ich er kann es jetzt nach so kurzer Zeit noch nicht kapiert haben. Das alles hatte sich bei ihm so lange angestaut. Aber ich hing so so sehr an ihm, dass ich ihn wieder in mein Leben ließ.
Er sagte ich sei seine große Liebe und er will mir nicht wehtun. Er hat nur solche Angst mich zu verlieren. Ich solle ihn rauswerfen, wenn er das nicht hinbekommt.

Die ersten 2 Wochen bemühte er sich wirklich und er schien sich ändern zu wollen. Dann ging es aber los, dass er skeptisch wurde wenn ich Freunde traf oder zu meiner Familie wollte. Sogar wenn ich später von Arbeit kam, äußerte er Vorwürfe. Etwas später erklärte er mir ich müsse es anderen Männern klarmachen, dass ich einen Freund habe. Das ging soweit, dass es ihn schon störte wenn mich jemand ansah. Dann kamen wieder dieselben Vorwürfe wie beim ersten Mal. Er sei 100% überzeugt, ich habe ihn betrogen. Ich sah keinen Weg mehr. Ich liebe ihn über alles und es kam wie ein Schlag ganz plötzlich. Aber ich musste mich trennen.

Seitdem habe ich den Kontakt komplett abgebrochen. Es ist noch nicht sehr viel Zeit vergangen und ich vermisse ihn jeden Tag. Er hat mir so wehgetan und mir so schlimme Vorwürfe gemacht, aber ich liebe ihn trotzdem noch so so sehr. Ich habe mir nichts vorzuwerfen und weiß auch in meinem Kopf, dass wenn er sein Problem nicht erkennt und sich Hilfe sucht, ich nie mit ihm glücklich wäre. Ich leide trotzdem so sehr. Mich erinnert alles so sehr an ihn......meine Freunde und Familie helfen mir sehr und stehen hinter mir, aber ich bin trotzdem todunglücklich. 

Es tut mir sehr leid für dich, aber was liebst du denn an einem Mann der insgeheim so böse von dir denkt?

Ich finde ja diese Ausrede mit "Mein/Meine Ex hat mich betrogen" muss man generell in einer Beziehung nicht gelten lassen. Ein neuer Parner ist ein neuer Mensch, es gibt ja nicht dieses Männer/Frauenkollektiv und alle tun/denken das Selbe, so das man die Fehler eines Vorgängers ausbaden müsste den man in den meisten Fällen noch nicht einmal kennt. Sehe ich persönlich in Beziehungen ja garnicht ein, was irgendwelche Exen gemacht haben ist nicht meine Schuld noch mein Problem und kann ein Mensch sowas nicht verarbeitet vor einer neuen Beziehung, ist es definitiv besser sich Hilfe zu suchen statt zu versuchen den neuen Partner der nichts damit zutun hatte mit Stasi-Methoden, Psychodrama und Vorwürfen zu kontrollieren. Nein, ganz einfach nein. Da habe ich auch kein Mitleid mit sobald meine eigene Freiheit darunter leiden würde und das muss man auch nicht "aus Liebe" mitmachen.

Zudem er dir ja auch mehrfach unterstellte du bist fremd gegangen, wer weiss was wirklich mit der Ex war und ob der Gute nicht eine Mischung aus geringem Selbstwert, etwas paranoid und "Alles Schl... Außer Mutti" ist, solche gibt es leider auch.


 

Gefällt mir

22.06.21 um 11:01

Hey annii, zunächst einmal ist Eifersucht keine Grundlage für eine Beziehung. Ein Mensch, der solch extremer Eifersucht neigt, wie dein (Ex-)Freund es tut, hat erstmal an seinem Selbstwertgefühl zu arbeiten. Natürlich ist das am Boden, wenn man 2x in früheren Beziehungen betrogen wurde, aber dann sollte er, bevor er erneut eine Beziehung eingeht, erstmal an sich und seinem eigenen Problem arbeiten.

Hinzu kommt, dass er selbst ja anscheinend genau das macht, was er dir eben vorwirft, nämlich heimliche treffen mit anderen Frauen (Stichwort Adresse schicken). Meiner Erfahrung nach sind es am Ende meist die Menschen, die zu großer Eifersucht neigen, die am Ende ihren Partner betrügen (war bei meiner Freundin genau das Selbe).

Ich verstehe total, wie sehr du leidest, weil ich momentan genau das Selbe durchmache. Jeder Ort verbindet irgendwas mit dem Partner, egal ob es Gegenstände oder Erinnerungen sind. Diese Zeit geht vorbei und du wirst wieder glücklich in die Zukunft schauen können. Das lässt sich natürlich immer leicht sagen, wenn man nicht in der Situation ist. 

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

22.06.21 um 11:20

Du hast völlig richtig und letzlich auch konsequent gehandelt.
Sei stolz auf dich das du du so viel Klarheit aufgebracht hast.
Er kann da wohl leider nicht aus seiner Haut und hast hat Dinge gemacht die überhaupt nicht gehen.
Vermutlich wird er sich so schnell nicht ändern können und du kannst nicht seine Therapeutin sein.
Es wird jemand kommen dich zu schätzen weiß, dich respecktiert und deine Liebe verdient hat.

Gefällt mir