Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ich bin so traurig immer noch kein Antrag....

Ich bin so traurig immer noch kein Antrag....

6. Januar 2008 um 20:28

Bin neu hier im Forum, und möchte gerne mal wissen, was ihr von der Geschichte haltet: Ich und mein Freund sind seit 6,5 Jahren ein Paar. Wir sind überglücklich miteinander, obwohl wir aus Studiums/Jobgründen bisher immer eine Fernbeziehung mit mal mehr, mal weniger Distanz hatten. Die meiste Zeit lebten wir etwa 80km voneinander entfernt, konnten uns also recht häufig sehen., da das ja eine recht geringe Distanz ist. Nach etwa 3 Jahren Beziehung war mir klar, dass ich den Mann heiraten will und ich niemals einen anderen Mann möchte. Mein Freund hat sich einige Zeit ziemlich gesträubt, aber nach 5 Jahren Beziehung hat er wenigstens gesagt das er auch will, irgendwann. Aber er will unbedingt vorher mit mir zusammengewohnt haben! OK, da habe ich eine komische Einstellung, die vielleicht kaum jemand nachvollziehen kann: Ich möchte zumindest verlobt sein, bevor ich mit ihm zusammenziehe, und dann bald möglichst heiraten (bisher hatten wir ja auch noch nicht die Chance zusammen zu wohnen). Viele werden mich für verrückt halten, ist aber so, dass ist für mich das besondere an der Hochzeit.... Ich bin mir mit ihm ja auch schon seit mehr als 3 Jahren sicher! Er sagt auch ständig, das wir ewig zusammenbleiben werden, aber wieso will er dann unbedingt mit mir zusammenwohnen, bevor wir heiraten?? Er sagt, weil sich das so gehört. Ich denke, er will noch testen ;(
Seit etwas über einem halben Jahr leben wir nun richtig weit voneinander getrennt, 1500km (bin nach Beendigung meines Studiums umgezogen). Aber in 3 oder 4 Monaten wird er eine Arbeit gleiche Stadt beginnen, was mich natürlich sehr glücklich macht (er beendet gerade seine Promotion). Nun, er weiss auch schon lange, dass ich unbedingt an einem 4.8., unserem Jahrestag, heiraten will. Ich finde also, der 4.8. 2008 wäre das ideale Datum zum heiraten. Aber er hat mir immer noch keinen Antrag gemacht! In den Weihnachtsferien, wo ich wieder 2 Wochen bei ihm war, wäre doch der ideale Zeitpunkt gewesen.... Aber nichts! Ich habe natürlich nicht direkt gesagt, dass ich einen Antrag erwartet habe, aber schon meiner Enttäuschung Ausdruck verliehen und gesagt, dass ich etwas frustriert bin. Ich wäre doch nur so gerne schon mit ihm verlobt, jetzt sitze ich hier wieder 1500km von ihm entfernt und weine mir die Augen aus ;( Ich möchte auch schon gar keine gemeinsame Wohnung mehr für uns suchen, ich bin so enttäuscht weil das nichts wird mit der Hochzeit 2008 und weil ich immer noch keinen Verlobungsring von ihm bekommen habe. Jetzt muss ich mindestens noch 1 Jahr auf unsere Hochzeit warten!! Ich habe Angst, dass das nun der perfekte Zeitpunkt war und wir ihn verpassen. Schlimm an der Sache finde ich auch, dass er doch schon so lange weiss, wie sehnsüchtig ich mir einen Antrag wünsche, aber immer noch kein Verlobungsring an meinem Finger steckt, als ein für alle sichtbares Zeichen unserer Liebe. Ich weiss auch nicht, ob er das zusammenleben wirklich testen will (er behautet nein) oder oder er das nur will damit andere nicht denken wir seinen irgendwie, hm, komisch?! (weiss nicht wie ichs ausdrücken soll). Ich finde aber, am 7. Jahrestag kann man durchaus heiraten, dann sollte man sich sicher sein (er behauptet ja auch er sei sich sicher).
Ich bin grad wieder so traurig, nach einem Strreit heute am Telefon (wegen einer Belanglosigkeit, aber wenn man gefrustet st macht man ja gerne mal aus ner Maus nen Elefanten....) könnte ich die ganze Beziehung grad wieder so hinschmeissen und ins Kloster gehen (vorsicht Ironie!)...einen anderen Mann will ich nie in meinem Leben, aber ich bin sooo enttäuscht...sieht der nicht wie ich leide (OK, ich zeige meine Gefühle nicht sehr deutlich, aber von meinem Heiratswunsch weiss er ja)
Um mich herum heiraten alle, ziehen nach kurzer Beziehung zusammen und ich fühle mich nach 6,5 Jahren Beziehung immer noch wie ein Single ;(............

Was haltet ihr davon? Tröstet mich, oder wascht mir den Kopf, was auch immer, bin für alles dankbar, auf jeden Fall schon mal vielen Dank fürs zuhören! Tut gut das mal aufzuschreiben. Sonst kann ich mit niemanden in meinem Umfeld wirklich darüber reden...

Mehr lesen

6. Januar 2008 um 21:05

Ich kenne das...
Hallo Ninajane,

kann dich sehr gut verstehen. Habe gerade fast das gleiche Problem. Habe gerade mit meinem Freund auch so ein Gespräch (mal wieder) hinter mir. Wir sind nächsten Monat 5 Jahre zusammen und er weiß auch wie gerne ich heiraten möchte. Wir wohnen auch schon seit 4,5 Jahren zusammen und er möchte auch Kinder haben. Aber heiraten möchte er einfach noch nicht. Wenn ich ihn frage warum, dann kann er mir das nicht erklären. Kann ganz genau nachempfinden, wie du dich fühlst. Habe zwar nicht wirklich einen Tip für dich. Aber du bist nicht alleine.

LG
Rubinchen

Gefällt mir

7. Januar 2008 um 13:30

Freust du dich nur auf das heiraten, oder darauf mit ihm zusammen zu sein?
Ich kann mir schon vorstellen, dass du es kaum abwarten kannst den Mann zu heiraten, aber: was mich stutzig macht ist die Tatsache, dass du dich scheinbar gar nicht mehr darauf freust in eine gemeinsame Wohnung mit ihm zu ziehen (Zitat: "ich möchte auch schon gar keine gemeinsame Wohnung mehr für uns suchen, ich bin so enttäuscht...").

Freust du dich nur darauf verheiratet zu sein, oder auf das gemeinsame zusammenleben??? Wenn du das Glück hast den Mann fürs Leben gefunden zu haben freu dich doch auf die gemeinsame Zukunft. Der Trauschein ist nicht das Nonplusultra in einer Beziehung, sondern das man sich gegenseitig liebt, repektiert usw..

Vielleicht will er ja auch erst ein wenig mehr finanziellen Spielraum haben um mit dir eine besondere Hochzeit zu feiern Wenn er gerade mit dem Studium entgültig fertig wird hat er sicherlich vorher noch nicht zu den Top-Verdienern gehört.

LG

Gefällt mir

7. Januar 2008 um 20:44

Danke
@rubinchen27
Danke für deine Antwort. Ja, es tut gut, zu lesen, dass man nicht so ganz alleine da steht mit dem "Problem". Schon allein das lesen im Forum hilft mir weiter, man sieht teilweise, wie gut man es hat, andere haben viel grössere Probleme, und teilweise tröstet es einen, das man irgendwie "normal" ist trotz seiner vielleicht seltsam wirkenden Sorgen.

@anuschka1102
Ich bin 27 und er ist 30.
Du hast absolut recht mit dem, was du schreibst, rein objektiv und rational gedacht. Leider denk frau in so einer Situation nicht immer rational. Die Enttäuschung kam auch erst einige Tage nach Ende meines Urlaubs auf, als ich drüber nachgedacht hab, wie perfekt der Zeitpunkt wäre, er fertig mit der Uni und Dr., neuer gemeinsamer Wohnort, ein ganz neuer gemeinsamer Lebensabschnitt... und irgendwie bin ich grade so verbohrt in dem Gedanken, dass dieses nun als der perfekte Zeitpunkt wäre.
Was mir halt auch immer einen kleinen Stich gibt (obwohl es rational absolut verständlich ist!), ist, das er immer auf der einen Seite sagt, er will ewig mit mir zusammen sein, auf der anderen einer Heirat kritisch gegenüber steht... Dazu kommt auch noch, dass ich gerade total depri bin, weil ich ihn jetzt wieder lange nicht sehen werde..... Ach, weiss auch nicht, wahrscheinlich ist dass, was ich hier schreibe einfach "typisch klischeemäßig frauenhaft" ?!

@greeneye82
Hm, ja, das hört sich echt komisch an,ich stimme dir zu, aber natürlich freue ich mich unendlich darauf ihn bald jeden Tag sehen zu können, aber wie sagt das Sprichwort "Ein Wunsch bekommt augenblicklich Junge"? Ich will irgendwie alles perfekt haben, und wie ich schon in dem Beitrag an anuschka geschrieben habe, bin ich nach langem Grübeln so darauf versteift, dass dieses nun der perfekte Zeitpunkt sein könnte....
Das mit der Hochzeit könnte natürlich sein, für mich ist die Sache da einfach, mir würde eine Hochzeit zu zweit + Trauzeugen völlig ausreichen. Ich weiss, das er das ein bisschen anders sieht und selbst eine kleine Hochzeit mit wenigen Gästen kostet schon etwas Geld und erfordert vor allem Organisation, kann mir vorstellen, das ihn das auch abschreckt.

Ach , ich glaube, was auch zu meiner negativen Stimmung beiträgt ist die Tatsache das ich meine Beziehung vor anderen immer ein bisschen rechtfertigen muss, ich rede halt vor Freunden und Bekannten nicht so gerne über meine glückliche Beziehung (komme mir da immer wie ein Angeber vor und wie gesagt kann auch nicht so gut über Gefühle reden), und so zweifeln immer alle daran (bzw. ich hab das Gefühl das alle zweifeln), das bei uns "auch alles in Ordnung" ist, weil sich viele eben nicht vorstellen können, dass wir soweit auseinander wohnen und trotzdem glücklich sind. Da wäre ich über ein "festeres Band" wie eine Verlobung echt froh! Ich weiss, eigentlich sollte mir egal sein, was andere denken, aber es tut mir halt immer ein bisschen weh, wenn andere zweifeln...
Noch dazu kommt, dass ich vor ein paar Tagen massiv und ziemlich blöde angebaggert wurde von einem Kollegen (so etwas macht mich total fertig, keine Ahnung warum, ich bin so sauer auf den Kerl), der wohl auch dachte, da geht doch was, der Freund ist ja weit weg und so toll kann die Beziehung ja nicht sein, wenn sie so weit von ihm weg ist... natürlich hätte das auch sehr gut mit Verlogungsring am Finger passieren können, aber so ein Ring signalisiert nach aussen doch eine etwas festere Verbindung...

Aber insgesamt geht es mir heute schon etwas besser, ich danke euch sehr für eure Antworten und das "zuhören", wie gesagt, ich habe normaerweise Probleme, im echten Leben über so etwas zu sprechen, dass hier aufzuschreiben hilft da schon eine Menge.

LG

Gefällt mir

8. Januar 2008 um 10:36

*g*
musste etwas schmunzeln bei dem beitrag*g*... erinnert mich ein bisschen an mich.

also ich versteh dich vollkommen, dass du nach so langer Zeit heiraten willst! Auch ich würde mir das zu der Zeit sicher wünschen ... ich bin jetzt fast 4 Jahre mit meinem Freund zusammen, bin mir sicher dass ich mit ihm mein Leben verbringen will ... ich glaube dass er das auch so sieht

4.8.2008 wäre natürlich ein nettes datum ... aber sind wir uns mal ehrlich - ist ein datum ein grund für einen 'Streit' dafür betrübt zu sein?

Er liebt dich, dass ist doch das wichtigste! Lass ihn doch mal Studium beenden und ins Leben finden Job etc. und dann wird er Pläne für die Zukunft machen ...

Zusammenziehen nur mit Verlobung versteh ich nciht ganz, aber ich denk auch nicht dass er euch damit testet - eine Fernbeziehung ist doch der größte Test!

Aber ihr müsst euch halt wieder an Nähe und an einander gewöhnen ... lass ihm die Zeit.

Es ist doch viel schöner, wenn der Antrag nicht auf Kommando sondern auf Initiative des Mannes kommt (darauf kann ich wohl ewig warten - mein Freund ist ein Heiratsmuffel!)

Also wünsch dir viel Glück und drück dich - sei nicht traurig ... sei froh dass du so einen tollen Mann gefunden hast (das ist viel mehr wert als ein Ring am Finger!)

Gefällt mir

8. Januar 2008 um 14:02
In Antwort auf ninajane

Danke
@rubinchen27
Danke für deine Antwort. Ja, es tut gut, zu lesen, dass man nicht so ganz alleine da steht mit dem "Problem". Schon allein das lesen im Forum hilft mir weiter, man sieht teilweise, wie gut man es hat, andere haben viel grössere Probleme, und teilweise tröstet es einen, das man irgendwie "normal" ist trotz seiner vielleicht seltsam wirkenden Sorgen.

@anuschka1102
Ich bin 27 und er ist 30.
Du hast absolut recht mit dem, was du schreibst, rein objektiv und rational gedacht. Leider denk frau in so einer Situation nicht immer rational. Die Enttäuschung kam auch erst einige Tage nach Ende meines Urlaubs auf, als ich drüber nachgedacht hab, wie perfekt der Zeitpunkt wäre, er fertig mit der Uni und Dr., neuer gemeinsamer Wohnort, ein ganz neuer gemeinsamer Lebensabschnitt... und irgendwie bin ich grade so verbohrt in dem Gedanken, dass dieses nun als der perfekte Zeitpunkt wäre.
Was mir halt auch immer einen kleinen Stich gibt (obwohl es rational absolut verständlich ist!), ist, das er immer auf der einen Seite sagt, er will ewig mit mir zusammen sein, auf der anderen einer Heirat kritisch gegenüber steht... Dazu kommt auch noch, dass ich gerade total depri bin, weil ich ihn jetzt wieder lange nicht sehen werde..... Ach, weiss auch nicht, wahrscheinlich ist dass, was ich hier schreibe einfach "typisch klischeemäßig frauenhaft" ?!

@greeneye82
Hm, ja, das hört sich echt komisch an,ich stimme dir zu, aber natürlich freue ich mich unendlich darauf ihn bald jeden Tag sehen zu können, aber wie sagt das Sprichwort "Ein Wunsch bekommt augenblicklich Junge"? Ich will irgendwie alles perfekt haben, und wie ich schon in dem Beitrag an anuschka geschrieben habe, bin ich nach langem Grübeln so darauf versteift, dass dieses nun der perfekte Zeitpunkt sein könnte....
Das mit der Hochzeit könnte natürlich sein, für mich ist die Sache da einfach, mir würde eine Hochzeit zu zweit + Trauzeugen völlig ausreichen. Ich weiss, das er das ein bisschen anders sieht und selbst eine kleine Hochzeit mit wenigen Gästen kostet schon etwas Geld und erfordert vor allem Organisation, kann mir vorstellen, das ihn das auch abschreckt.

Ach , ich glaube, was auch zu meiner negativen Stimmung beiträgt ist die Tatsache das ich meine Beziehung vor anderen immer ein bisschen rechtfertigen muss, ich rede halt vor Freunden und Bekannten nicht so gerne über meine glückliche Beziehung (komme mir da immer wie ein Angeber vor und wie gesagt kann auch nicht so gut über Gefühle reden), und so zweifeln immer alle daran (bzw. ich hab das Gefühl das alle zweifeln), das bei uns "auch alles in Ordnung" ist, weil sich viele eben nicht vorstellen können, dass wir soweit auseinander wohnen und trotzdem glücklich sind. Da wäre ich über ein "festeres Band" wie eine Verlobung echt froh! Ich weiss, eigentlich sollte mir egal sein, was andere denken, aber es tut mir halt immer ein bisschen weh, wenn andere zweifeln...
Noch dazu kommt, dass ich vor ein paar Tagen massiv und ziemlich blöde angebaggert wurde von einem Kollegen (so etwas macht mich total fertig, keine Ahnung warum, ich bin so sauer auf den Kerl), der wohl auch dachte, da geht doch was, der Freund ist ja weit weg und so toll kann die Beziehung ja nicht sein, wenn sie so weit von ihm weg ist... natürlich hätte das auch sehr gut mit Verlogungsring am Finger passieren können, aber so ein Ring signalisiert nach aussen doch eine etwas festere Verbindung...

Aber insgesamt geht es mir heute schon etwas besser, ich danke euch sehr für eure Antworten und das "zuhören", wie gesagt, ich habe normaerweise Probleme, im echten Leben über so etwas zu sprechen, dass hier aufzuschreiben hilft da schon eine Menge.

LG

Hallo ninajane
Erst Verloben dann zusammen ziehen finde ich ne recht altmodische und vor allem gewagte Idee ... Ich bin mit meinem Freund jetzt 2,5 Jahre zusammen, wir wohnen seid knapp 8 Monaten zusammen und ich werde es nie bereuen dass ich das VOR einer Verlobung und VOR einer Hochzeit gemacht habe. Erst in einer gemeinsamen Wohnung lernt man sich richtig kennen. Man kann 10 Jahre zusammen sein lernt man seinen Partner nicht so kennen wie wenn man ihn 24h am Tag um sich hat und alles miteinander meistern muss.

Ich hatte auch immer den großen Traum vom Heiraten, Kinder etc. obwohl ich erst 21 Jahre alt bin, aber seid ich mit meinem Freund zusammen wohne habe ich ganz andere Wünsche wie Hochzeit und Kinder. Wir sind dabei uns etwas mächtig großes aufzubauen ... wir haben eine traumhafte Wohnung, stecken unser ganzes Geld total ungezwungen zusammen und leisten uns alles was wir wollen. Auch unsere Freunde fangen alle langsam an mit verloben, Kinder bekommen etc. aber das stört mich heute nicht mehr. Wenn ich sehe wie wir leben und wie die leben, is mir mein Leben deutlich angenehmer.

Ich brauche kein Stück Papier wo draufsteht dass ich jetzt SEINE Frau bin... dass ich seine Frau bin beweist er mir seid langer Zeit fast täglich, sonst würde er nicht so wahnsinnig viel arbeiten und so wahnsinnig viel mit mir zusammen aufbauen.

Natürlich würde ich mich über einen Antrag von ihm auch freuen, welche Frau täte das nicht. Aber ich würde es nicht herausfordern. Ich weiß von meinem Freund dass unter 25 Jahren er niemals heiraten würde, das sind noch 4 Jahre ... 4 Jahre in denen jeder ganz ungezwungen sein kann und wir uns noch weiter gemeinsam entwickeln können.

Ich geniese die Jahre bis ER von sich aus heiraten will mit ihm ... eine hochzeit aufzwingen geht nicht. Ich wünsche mir auch schöne Hochzeitsdaten, aber sollte ihm das nicht wichtig sein lege ich darauf keinen wert und warte einfach, ab welchem tag er bereit ist diesen großen schritt zu gehen ...

würde euch empfehlen erst einmal zusammen zu ziehen ... das leben ist ganz schön hart wenn man frisch aus der ausbildung (so wie mein freund und ich) oder frisch aus dem studium kommt.

gib ihm die zeit die er braucht, wenn eure beziehung sonst so perfekt ist, lass es dir doch nicht dadurch versauen dass er dir keinen antrag macht ... sooo wichtig kann dieses blatt doch garnicht sein ...

KOPF HOCH

Gefällt mir

11. Januar 2008 um 18:08
In Antwort auf 19honey86

Hallo ninajane
Erst Verloben dann zusammen ziehen finde ich ne recht altmodische und vor allem gewagte Idee ... Ich bin mit meinem Freund jetzt 2,5 Jahre zusammen, wir wohnen seid knapp 8 Monaten zusammen und ich werde es nie bereuen dass ich das VOR einer Verlobung und VOR einer Hochzeit gemacht habe. Erst in einer gemeinsamen Wohnung lernt man sich richtig kennen. Man kann 10 Jahre zusammen sein lernt man seinen Partner nicht so kennen wie wenn man ihn 24h am Tag um sich hat und alles miteinander meistern muss.

Ich hatte auch immer den großen Traum vom Heiraten, Kinder etc. obwohl ich erst 21 Jahre alt bin, aber seid ich mit meinem Freund zusammen wohne habe ich ganz andere Wünsche wie Hochzeit und Kinder. Wir sind dabei uns etwas mächtig großes aufzubauen ... wir haben eine traumhafte Wohnung, stecken unser ganzes Geld total ungezwungen zusammen und leisten uns alles was wir wollen. Auch unsere Freunde fangen alle langsam an mit verloben, Kinder bekommen etc. aber das stört mich heute nicht mehr. Wenn ich sehe wie wir leben und wie die leben, is mir mein Leben deutlich angenehmer.

Ich brauche kein Stück Papier wo draufsteht dass ich jetzt SEINE Frau bin... dass ich seine Frau bin beweist er mir seid langer Zeit fast täglich, sonst würde er nicht so wahnsinnig viel arbeiten und so wahnsinnig viel mit mir zusammen aufbauen.

Natürlich würde ich mich über einen Antrag von ihm auch freuen, welche Frau täte das nicht. Aber ich würde es nicht herausfordern. Ich weiß von meinem Freund dass unter 25 Jahren er niemals heiraten würde, das sind noch 4 Jahre ... 4 Jahre in denen jeder ganz ungezwungen sein kann und wir uns noch weiter gemeinsam entwickeln können.

Ich geniese die Jahre bis ER von sich aus heiraten will mit ihm ... eine hochzeit aufzwingen geht nicht. Ich wünsche mir auch schöne Hochzeitsdaten, aber sollte ihm das nicht wichtig sein lege ich darauf keinen wert und warte einfach, ab welchem tag er bereit ist diesen großen schritt zu gehen ...

würde euch empfehlen erst einmal zusammen zu ziehen ... das leben ist ganz schön hart wenn man frisch aus der ausbildung (so wie mein freund und ich) oder frisch aus dem studium kommt.

gib ihm die zeit die er braucht, wenn eure beziehung sonst so perfekt ist, lass es dir doch nicht dadurch versauen dass er dir keinen antrag macht ... sooo wichtig kann dieses blatt doch garnicht sein ...

KOPF HOCH

Hallo
ihr Lieben! Vielen Dank für eure weiteren Beiträge und die tröstenden Worte!

@kysa016
Wow, das ist ja eine krasse Geschichte. Ziemlich schlimm für beide Seiten! Wie viel Zeit verging denn zwischen seinem merkwürdigen Telefonanruf und dieser geplatzten Verlobung? Ich kann mir total vorstellen, wie du dich gefühlt hast, und das du wütend warst und eigentlich schon mit der Beziehung irgendwie abgeschlossen ahst (ich hätte das glaube ich in deiner Situation gemacht. Und dann auch noch so kurz vor deiner Matura - Prüfung. Eigentlich ziemlich fies von ihm, er hat dich leiden sehen, alle haben dich leiden sehen und offenbar war dieser Antrag schon längst geplant. Ich nehme an, du hast ihn zur Rede gestellt. Was war seine begründung für diesen "tollen Plan"?
Aber ihr seid jetzt wieder glücklich miteinander? Dann war das wohl eure "Härteprfung"

Du hast recht mit deinem zweiten Absatz, der Sinn einer Verlobung ist natürlich, das man dann auch heiratet, und nicht, wenn es doch nicht passt, den Ring einfach wieder abstreift. Aber ich bin mir, trotzdem wir noch nicht zusammengewohnt haben, extrem sicher mit meiner "Wahl" (hihi) Es würde mich auch unglaublich erstaunen, wenn ich jetzt noch durch das zusammenleben Seiten an ihm entdecke, die ich noch nicht kannte. Dei einzige Gefahr sehe ich darin, dass ein gewisser Alltag einkehren könnte (das kann man ja nie ausschliessen), so eine Fernbeziehung ist zwar eine Belastungund man verbsing viele viele Stunde mit vermissen, aber andererseit erhält sie sie auch einen gewissen "Reiz", eben weil man den PArtner oft vermissen muss. Wenn man zusammenwohnt könnte diese Zweisamkeit vielleicht zu selbstverständlich werden.

@auntkatie

Haha, vielelicht kann ich dich da auch trösten?! Mein Freund war, wie oben erwähnt, auch erst nach 5 Jahren beziehung von dem Gedanken zu heiraten überzeugt (aber wie gesagt, erst "irgendwann", abringen konnte ich ihm aber das Versprechen, es vor meinem 30. Geburtstag zu tun, das wären jetzt noch 3 Jahre hin). Also kann sich das bei deinem Freund auch noch schnell ändern

Ich stimme dir zu, das der Antrag nicht auf Kommando kommen darf,das will ich auf keinen Fall! Er weiss auch nix von meinem Wunsch, am besten dieses Jahr zu heiraten, das könnte ich ihm nie so direkt sagen, weil ich eben dann das Gefühl hätte, er täte es nur aus Zwang. Ich sag ihm schon häufiger, das ich ihn heiraten will (und er weiss auch das ich das will bevor ich 30 bin *gg*) aber auf ein Datum festnageln würde ich ihn nie.

@19honey86
Ich weiss,d ass es altmodisch ist, aber ich bin auch etwas religiös (nicht so schlimm dass ich Sex vor der Ehe ablehne oder so ), und da würde ein Zusammenziehen, wenn man wenigstens schon mal verlobt ist (eine Verlobung nehme ich auch nicht auf die leichte Schulter, schon eine Vorstufe zur Hochzeit), ganz gut in mein Weltbild passen. Ausserdem glaube ich nicht, wie ich weiter oben schon geschrieben habe, dass wir noch irgendwelche unbekannten Seiten aneinander entdecken werden, wie gesagt, die einzige "Gefahr" könnte sein, das ein gewisser Alltag einkehrt, aber da muss man wohl sein Leben lang dran arbeiten. Ich hätte das sicher auch nicht mit 21 oder nach 2 Jahren Beziehung gewollt, ganz sicher nicht. Ich bin auch schon froh, das wir zu einem guten Teil auch unser eigenes Leben geführt haben während des Studiums, also in WGs gewohnt, ganz unterschiedliche Freunde gehabt usw., aber irgendwie möchte man ja auch irgendwann mal "weiterkommen". Wie weiter oben schon geschrieben, frustriert es mich ein bisschen, so gar nicht "aus dem Quark" zu kommen, so das andere immer wieder zweifeln...das tut einfach weh.
Wie ich in dem Beitrag an auntkatie geschrieben habe, halte ich auch nix davon, eien Hochzeit zu "erzwingen", da hast du völlig recht.
Vielen Dank für die Aufmunterung!

Gefällt mir

14. Januar 2008 um 0:33
In Antwort auf ninajane

Hallo
ihr Lieben! Vielen Dank für eure weiteren Beiträge und die tröstenden Worte!

@kysa016
Wow, das ist ja eine krasse Geschichte. Ziemlich schlimm für beide Seiten! Wie viel Zeit verging denn zwischen seinem merkwürdigen Telefonanruf und dieser geplatzten Verlobung? Ich kann mir total vorstellen, wie du dich gefühlt hast, und das du wütend warst und eigentlich schon mit der Beziehung irgendwie abgeschlossen ahst (ich hätte das glaube ich in deiner Situation gemacht. Und dann auch noch so kurz vor deiner Matura - Prüfung. Eigentlich ziemlich fies von ihm, er hat dich leiden sehen, alle haben dich leiden sehen und offenbar war dieser Antrag schon längst geplant. Ich nehme an, du hast ihn zur Rede gestellt. Was war seine begründung für diesen "tollen Plan"?
Aber ihr seid jetzt wieder glücklich miteinander? Dann war das wohl eure "Härteprfung"

Du hast recht mit deinem zweiten Absatz, der Sinn einer Verlobung ist natürlich, das man dann auch heiratet, und nicht, wenn es doch nicht passt, den Ring einfach wieder abstreift. Aber ich bin mir, trotzdem wir noch nicht zusammengewohnt haben, extrem sicher mit meiner "Wahl" (hihi) Es würde mich auch unglaublich erstaunen, wenn ich jetzt noch durch das zusammenleben Seiten an ihm entdecke, die ich noch nicht kannte. Dei einzige Gefahr sehe ich darin, dass ein gewisser Alltag einkehren könnte (das kann man ja nie ausschliessen), so eine Fernbeziehung ist zwar eine Belastungund man verbsing viele viele Stunde mit vermissen, aber andererseit erhält sie sie auch einen gewissen "Reiz", eben weil man den PArtner oft vermissen muss. Wenn man zusammenwohnt könnte diese Zweisamkeit vielleicht zu selbstverständlich werden.

@auntkatie

Haha, vielelicht kann ich dich da auch trösten?! Mein Freund war, wie oben erwähnt, auch erst nach 5 Jahren beziehung von dem Gedanken zu heiraten überzeugt (aber wie gesagt, erst "irgendwann", abringen konnte ich ihm aber das Versprechen, es vor meinem 30. Geburtstag zu tun, das wären jetzt noch 3 Jahre hin). Also kann sich das bei deinem Freund auch noch schnell ändern

Ich stimme dir zu, das der Antrag nicht auf Kommando kommen darf,das will ich auf keinen Fall! Er weiss auch nix von meinem Wunsch, am besten dieses Jahr zu heiraten, das könnte ich ihm nie so direkt sagen, weil ich eben dann das Gefühl hätte, er täte es nur aus Zwang. Ich sag ihm schon häufiger, das ich ihn heiraten will (und er weiss auch das ich das will bevor ich 30 bin *gg*) aber auf ein Datum festnageln würde ich ihn nie.

@19honey86
Ich weiss,d ass es altmodisch ist, aber ich bin auch etwas religiös (nicht so schlimm dass ich Sex vor der Ehe ablehne oder so ), und da würde ein Zusammenziehen, wenn man wenigstens schon mal verlobt ist (eine Verlobung nehme ich auch nicht auf die leichte Schulter, schon eine Vorstufe zur Hochzeit), ganz gut in mein Weltbild passen. Ausserdem glaube ich nicht, wie ich weiter oben schon geschrieben habe, dass wir noch irgendwelche unbekannten Seiten aneinander entdecken werden, wie gesagt, die einzige "Gefahr" könnte sein, das ein gewisser Alltag einkehrt, aber da muss man wohl sein Leben lang dran arbeiten. Ich hätte das sicher auch nicht mit 21 oder nach 2 Jahren Beziehung gewollt, ganz sicher nicht. Ich bin auch schon froh, das wir zu einem guten Teil auch unser eigenes Leben geführt haben während des Studiums, also in WGs gewohnt, ganz unterschiedliche Freunde gehabt usw., aber irgendwie möchte man ja auch irgendwann mal "weiterkommen". Wie weiter oben schon geschrieben, frustriert es mich ein bisschen, so gar nicht "aus dem Quark" zu kommen, so das andere immer wieder zweifeln...das tut einfach weh.
Wie ich in dem Beitrag an auntkatie geschrieben habe, halte ich auch nix davon, eien Hochzeit zu "erzwingen", da hast du völlig recht.
Vielen Dank für die Aufmunterung!

Die sicht eines mannes...
... dem es ein bisschen ähnlich geht wie deinem.
Wir sind beide 26 und seit fast 6 Jahren zusammen und wohnen auch schon fast so lange zusammen (mit unterbrechungen, erst sie ein halbes jahr im ausland und jetzt ich seit september, aber ab mai sind wir wieder vereint). Seit einiger Zeit liegt sie mir jetzt schon im Ohr, dass Sie heiraten will und ich fühle mich langsam unter druck gesetzt. Habe auch schon oft über einen Antrag nachgedacht, aber ich kann mich noch nicht so recht dazu durchringen.
Mag sein, dass ich da etwas altmodisch denke, aber solange ich mein studium noch nicht beendet habe und nicht sicher auf eigenen füssen stehe, da kann ich nicht heiraten. Denn wie soll ich sie denn über die schwelle tragen, wenn meine beine schon unter dem eigenen gewicht wackeln (Metaphorisch gesprochen). Für micht ist einfach sehr wichtig, dass ich uns beide und evtl. nachwuchs dann auch versorgen könnte. (Heiraten und nachwuchs ist bei mir irgendwie auch recht eng verbunden... aber ich denke ich brauche noch ein - zwei jahre bis ich da soweit bin). Und da ich noch bis August meine Diplomarbeit schreibe bin ich vorher einfach nicht bereit dazu - auch wenn ich mir schon konkrete gedanken darüber mache.
Und mit druck macht man uns eher angst, als das es was nützen würde.

Und zum zusammen ziehen:
Freut euch doch erstmal auf die gemeinsame zeit! Lernt das zusammenleben doch erstmal kennen! Heiraten könnt ihr dann immernoch...

Und wenn es dir nur um ein optisches zeichen geht: Ich trage seit einiger Zeit einen Ring am Finger - einen sehr einfachen, aber meine freundin trägt den gleichen. Das bedeutet mir viel, auch wenn es noch kein echter verlobungsring ist.

Gruss, Martin

Gefällt mir

16. Januar 2008 um 18:42
In Antwort auf martin81a

Die sicht eines mannes...
... dem es ein bisschen ähnlich geht wie deinem.
Wir sind beide 26 und seit fast 6 Jahren zusammen und wohnen auch schon fast so lange zusammen (mit unterbrechungen, erst sie ein halbes jahr im ausland und jetzt ich seit september, aber ab mai sind wir wieder vereint). Seit einiger Zeit liegt sie mir jetzt schon im Ohr, dass Sie heiraten will und ich fühle mich langsam unter druck gesetzt. Habe auch schon oft über einen Antrag nachgedacht, aber ich kann mich noch nicht so recht dazu durchringen.
Mag sein, dass ich da etwas altmodisch denke, aber solange ich mein studium noch nicht beendet habe und nicht sicher auf eigenen füssen stehe, da kann ich nicht heiraten. Denn wie soll ich sie denn über die schwelle tragen, wenn meine beine schon unter dem eigenen gewicht wackeln (Metaphorisch gesprochen). Für micht ist einfach sehr wichtig, dass ich uns beide und evtl. nachwuchs dann auch versorgen könnte. (Heiraten und nachwuchs ist bei mir irgendwie auch recht eng verbunden... aber ich denke ich brauche noch ein - zwei jahre bis ich da soweit bin). Und da ich noch bis August meine Diplomarbeit schreibe bin ich vorher einfach nicht bereit dazu - auch wenn ich mir schon konkrete gedanken darüber mache.
Und mit druck macht man uns eher angst, als das es was nützen würde.

Und zum zusammen ziehen:
Freut euch doch erstmal auf die gemeinsame zeit! Lernt das zusammenleben doch erstmal kennen! Heiraten könnt ihr dann immernoch...

Und wenn es dir nur um ein optisches zeichen geht: Ich trage seit einiger Zeit einen Ring am Finger - einen sehr einfachen, aber meine freundin trägt den gleichen. Das bedeutet mir viel, auch wenn es noch kein echter verlobungsring ist.

Gruss, Martin

Hallo
Ich würde mich auch mal ein bisschen in die Lage deines Freundes hineinversetzen, vielleicht möchte er einfach noch ein bisschen mit seinem Antrag warten. Dafür kann es wirklich viele Gründe geben (z. B. finanzielle Sicherheit, einen besseren Augenblick abwarten etc.) Du kommst mir ein bisschen verbissen vor, so nach dem Motto "ich möchte jetzt meinen Heiratsantrag", für mich klingst Du schon fast wie ein kleines Kind das seinen Willen bekommen will. Sei mir bitte nicht böse, aber es liest sich einfach für mich so.

Du setzt deinen Freund sehr unter Druck, schließlich ist dieser Schritt sehr wichtig und man möchte 100% sicher sein, auch sollte man eine gewisse finanzielle Absicherung (vor allem für Männer ist das sehr wichtig) haben. Setzt du deinen Freund noch mehr unter Druck treibst du ihn somit in eine Ecke und macht dir vielleicht einen Antrag, den er nicht aus freien Stücken macht.

Lass ihm einfach Zeit, er selbst wird kommen und dir einen Antrag machen. Bist du nicht bereit ihm diese Zeit zu geben, frage ich mich, was dir wichtiger ist, verheiratet zu sein oder dein Partner.

Gefällt mir

22. Januar 2008 um 11:41

Gefühle zeigen
Liebe Ninajane,

ich habe die Erfahrung gemacht, dass Männer sehr einfach gestrickt sind.Sie möchten nicht "ahnen", sie wollen "wissen".Das Beste, was du machen kannst, ist, ihm deine Gefühle zu zeigen.Nicht nur das sondern auch drüber reden.
Ihm ganz klar sagen, was du willst.Evtl.auch schon mal drüber nachdenken, was dir daran (am
Heiraten z.B.) so wichtig ist.
Frauen haben die Angewohnheit, immer abzuwarten und gewollt zu werden.Ich habe beschlossen, alles selbst in die Hand zu nehmen.Wenn ich z.B.von einem Mann was will, zeige ich es ihm....mit Erfolg.Versuchs doch mal - dann weißt du wenigstens, woran du bist.
Falls er nicht der Richtige ist und was anderes will als du, dann trenn dich von ihm.Die Welt ist voll von süßen, knackigen, humorvollen, intelligenten Männern.
Liebe Grüße
asutara1

Gefällt mir

28. Januar 2008 um 22:03
In Antwort auf auntkatie

*g*
musste etwas schmunzeln bei dem beitrag*g*... erinnert mich ein bisschen an mich.

also ich versteh dich vollkommen, dass du nach so langer Zeit heiraten willst! Auch ich würde mir das zu der Zeit sicher wünschen ... ich bin jetzt fast 4 Jahre mit meinem Freund zusammen, bin mir sicher dass ich mit ihm mein Leben verbringen will ... ich glaube dass er das auch so sieht

4.8.2008 wäre natürlich ein nettes datum ... aber sind wir uns mal ehrlich - ist ein datum ein grund für einen 'Streit' dafür betrübt zu sein?

Er liebt dich, dass ist doch das wichtigste! Lass ihn doch mal Studium beenden und ins Leben finden Job etc. und dann wird er Pläne für die Zukunft machen ...

Zusammenziehen nur mit Verlobung versteh ich nciht ganz, aber ich denk auch nicht dass er euch damit testet - eine Fernbeziehung ist doch der größte Test!

Aber ihr müsst euch halt wieder an Nähe und an einander gewöhnen ... lass ihm die Zeit.

Es ist doch viel schöner, wenn der Antrag nicht auf Kommando sondern auf Initiative des Mannes kommt (darauf kann ich wohl ewig warten - mein Freund ist ein Heiratsmuffel!)

Also wünsch dir viel Glück und drück dich - sei nicht traurig ... sei froh dass du so einen tollen Mann gefunden hast (das ist viel mehr wert als ein Ring am Finger!)

Kann ich mich nur "auntkatie" anschließen!
Und Dir vll raten, lies doch Deinen Eigenen Beitrag nochmal. Vielleicht verstehst Du dann, dass Du nur Dir selbst schaden willst.

Also, wenn er jetzt promoviert, das ist echt eine super schlimme Zeit. Zusammenschreiben, und all den Kram abschliessen. 1500 km muss er doch auch "zu Dir" umziehen!
Brrr.. ich bin durch sowas gegangen, und es war einfach horror!

So! Jetzt heb Doch Deinen "A...sch" vom Stuhl und such mal eine schöne Wohnung für Euch!

Off, leider bin ich auch sehr wie Du. Mein Freund hat mal weniger Aufmerksamkeit und ich will dann auch das ganze "hinschmeissen". Aber, ich habe festgestellt, diese Einstellung schadet mir sehr. Also, Achterbahn der Gefühle braucht man nicht. Man hat doch genug andere Sorgen! zusätzliche Fantasiesorgen sind zum rausschmeißen!

Wünsch' Dir alles Gute,
Adriana

Gefällt mir

28. Januar 2008 um 22:45
In Antwort auf zerim

Hallo
Ich würde mich auch mal ein bisschen in die Lage deines Freundes hineinversetzen, vielleicht möchte er einfach noch ein bisschen mit seinem Antrag warten. Dafür kann es wirklich viele Gründe geben (z. B. finanzielle Sicherheit, einen besseren Augenblick abwarten etc.) Du kommst mir ein bisschen verbissen vor, so nach dem Motto "ich möchte jetzt meinen Heiratsantrag", für mich klingst Du schon fast wie ein kleines Kind das seinen Willen bekommen will. Sei mir bitte nicht böse, aber es liest sich einfach für mich so.

Du setzt deinen Freund sehr unter Druck, schließlich ist dieser Schritt sehr wichtig und man möchte 100% sicher sein, auch sollte man eine gewisse finanzielle Absicherung (vor allem für Männer ist das sehr wichtig) haben. Setzt du deinen Freund noch mehr unter Druck treibst du ihn somit in eine Ecke und macht dir vielleicht einen Antrag, den er nicht aus freien Stücken macht.

Lass ihm einfach Zeit, er selbst wird kommen und dir einen Antrag machen. Bist du nicht bereit ihm diese Zeit zu geben, frage ich mich, was dir wichtiger ist, verheiratet zu sein oder dein Partner.

Zerim spricht mir aus der Seele.
Was ist eine Heirat, was ist eine Verlobung.
Lies mal hier im Forum. Du hast einen zuverlässigen Mann an deiner Seite. Ihr habt es
Jahre geschafft eure Beziehung zu erhalten und
zu pflegen. Ich glaube der Mann spürt einfach den Druck, den du auf ihn ausübst. Wenn ich Druck bekomme, dann mach ich garnichts mehr. Ich lasse mich nicht unter Druck setzen. Ein Mann der dich liebt, der für eure Zukunft sorgt, indem er einen guten Beruf hat ist mehr wert als Ring und Vertrag und was weiß ich. Genieße, denn das kannst du offensichtlich vor lauter Erwartungshaltung schon nicht mehr.
Und ein Ring am Finger bedeutet heute Vielen nichts mehr, leider.
Gruß Melike

Gefällt mir

4. August 2008 um 16:50

Warte immer noch ...........
Hallo ihr Lieben,
heute ist also der 4.8.2008 und nach meinen Träumen also mein perfektes Hochzeitsdatum ... Nun ja, ich warte immer noch auf einen Heiratsantrag .... Jedenfalls wohnen mein Freund und ich mittlerweile zusammen, und alles soweit, sogut. Ich habe es geschafft ihm zu sagen wie verletzt ich war/bin das es immer noch keinen Antrag gab und wie wichtig mir eine Verlobung gerade während der schweren Zeit unserer räumlichen Trennung gewesen wäre, und er war ganz erschüttert... tja, davon kann ich mit auch nix kaufen, typisch Mann, bloss nicht rechtzeitig über so etwas nachdenken (sorry an alle anwesenden Männer )
Leider ist dieses Jahr scheinbar auch nicht mein Jahr, große familiäre Probleme (mein Vater ist schwer erkrankt) also ist an eine Hochzeit in der näheren Zukunft sowieso nicht zu denken. Auch auf eien Verlobung habe ich so gar keine Lust. Habe schon immernoch das Gefühl das der perfekte Zeitpunkt einfach verstrichen ist Sorry fürs erneute jammern, bin gerade heute wieder ein wenig depri :/

Gefällt mir

6. August 2008 um 23:42
In Antwort auf ninajane

Warte immer noch ...........
Hallo ihr Lieben,
heute ist also der 4.8.2008 und nach meinen Träumen also mein perfektes Hochzeitsdatum ... Nun ja, ich warte immer noch auf einen Heiratsantrag .... Jedenfalls wohnen mein Freund und ich mittlerweile zusammen, und alles soweit, sogut. Ich habe es geschafft ihm zu sagen wie verletzt ich war/bin das es immer noch keinen Antrag gab und wie wichtig mir eine Verlobung gerade während der schweren Zeit unserer räumlichen Trennung gewesen wäre, und er war ganz erschüttert... tja, davon kann ich mit auch nix kaufen, typisch Mann, bloss nicht rechtzeitig über so etwas nachdenken (sorry an alle anwesenden Männer )
Leider ist dieses Jahr scheinbar auch nicht mein Jahr, große familiäre Probleme (mein Vater ist schwer erkrankt) also ist an eine Hochzeit in der näheren Zukunft sowieso nicht zu denken. Auch auf eien Verlobung habe ich so gar keine Lust. Habe schon immernoch das Gefühl das der perfekte Zeitpunkt einfach verstrichen ist Sorry fürs erneute jammern, bin gerade heute wieder ein wenig depri :/

Nicht jammern und bedrängen
Ich kann Dir nur raten, versuch es anstatt mit jammern und bedrängen doch einfach mal mit Rückzug! Gib ihm das Gefühl, du willst ihn gar nicht mehr heiraten. Es ist doch so, daß einem die Männer umso mehr hinterher rennen und sich 10 Beine ausreißen, desto weniger man ihnen das Gefühl gibt, man braucht und will sie! Auch im 21. Jahrhundert wollen doch die Männer letztendlich die Eroberer sein, und Frauen wollen erobert werden. Und wenn er sich keine Mühe machen will, dich zu erobern, bist du auch nicht die Frau, die er wirklich liebt und mit der er sein Leben verbringen will. Viel Glück!

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Verliebt - er weiß es seit gestern...
Von: alisha106
neu
6. August 2008 um 23:33

Beliebte Diskussionen

Teste die neusten Trends!
experts-club

Long4Lashes

Teilen

Das könnte dir auch gefallen