Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ich bin ratlos, bitte um Hilfe

Ich bin ratlos, bitte um Hilfe

17. Juli um 10:02 Letzte Antwort: 17. Juli um 13:20

Hallo liebes Forum, 
Das ist jetzt mein erster Beitrag hier. Ich wollte es eigentlich umgehen, aber ich bin einfach nur noch ratlos...
Naja ich versuche euch erstmal zu beschreiben wo denn überhaupt mein Problem liegt.
Ich bin jetzt seit über einem Jahr mit meinem Freund zusammen. Die ersten paar Monate waren wunderschön und ich war glücklicher denn jeh. Leider fingen dann irgendwann die ganzen Streits an. Erstmal meistens nur wegen Kleinigkeiten, aber irgendwann wurde es dann immer schlimmer. Und das obwohl die Themen immer belangloser wurden. Kleinigkeiten weswegen wir beide uns so sehr in die Haare kriegen. Leider fing es dann auch nach und nach an, dass mein Freund immer gemeiner und verletzender wurde. Ich weine wirklich selten (vor dieser Beziehung so gut wie gar nicht), aber seit dem er sich quasie daran gewöhnt hat so "ekelig" zu mir zu sein weine ich eigentlich täglich. Ich bin auch komplett abhängig von ihm geworden und Selbstwertgefühl kenne ich schon gar nicht mehr. Durch ihn bin ich auch extrem eifersüchtig geworden, wodurch auch der ein oder andere Streit entsteht. Mittlerweile ignoriert er so gut wie jede Bitte von mir, selbst wenn sie noch so klein ist. "könntest du mir bitte einmal beim abräumen helfen damit wir schneller Zeit für uns haben? ", "könntest du dich bitte beeilen sonst kommen wir zu spät?", "ein bisschen früher los dann könnten wir uns länger sehen?", "kannst du deine Mutter nochmal x fragen?", "kannst du dich bitte um x kümmern, ich brauche da Hilfe" . Das Sind jetzt ein paar wenige Beispiele. Ich sehe einfach kein Problem darin den Bitten von meinem Partner zu folgen. Wenn er mich um irgendwas bittet oder ihm etwas wichtig ist dann probiere ich alles das es auch so klappt wie er möchte. Ich stecke gerne zurück für ihn. 
Ein weiteres Problem hat mit dem Zocken zu tun. Mein Freund zockt sehr gerne und hat mich auch dazu gebracht. Ich habe also echt kein Problem damit wenn er sich abends für ein paar Stunden mit seinen Freunden hinsetzt und zockt. Leider ist es bei ihm so das sich manchmal seine ganze Welt nur darum dreht. Abgesehen davon das ich dadurch oft zu kurz komme, vernachlässigt er auch oft Dinge die wirkich wichtig sind. Er macht beispielsweise seit Anfang des Jahres seinen Führerschein. Die Theoriestunden hat er durch, er muss nur noch lernen. Das macht er leider nicht,weil es in seinen augen wichtiger ist zu zocken weil er ja auch mal Freizeit und ruhe braucht. Aber ich verstehe nicht wovon? Vom Schlafen? (er schläft oft bis mittags) Wirklich mehr macht er nämlich nicht. Er arbeitet nicht, im Moment war ja auch keine Schule, ein Hobby hat er auch nicht. Außer das zocken. Und die Praktischen Stunden macht er auch noch nicht weil ihm das zu stressig ist. Ich verstehe das nicht. Ich habe jetzt seit einem Monat angefangen mit dem Führerschein und bin mit dem Lernfortschritt weiter, dabei arbeite ich, habe Tanzen und gehe noch zu den Theoriestunden. Dazu kommen ab heute auch die Praxisstunden. Durch das zocken kam es auch schon öfter dazu, das wir uns nicht sehen konnten weil er dann ja "aus der Übung" sei. 
Wir können uns während der Schulzeit nur an den Wochenenden sehen und wenn dann so eine Aussage kommt ist das verdammt verletzend. Gestern beispielsweise waren wir auf einer Überraschungsfeier meiner Oma. Sie ging etwas länger, sodass wir erst um 22:45 dort los kamen und er erst um 23:15 bei sich abgesetzt wurde. Für ihn der Weltuntergang. Ich musste mir die letzten 2-3 Stunden bei meiner Oma anhören das es ja viel zu spät sei und er ja noch zocken wollte und das ja auch nicht mehr kann (konnte er und hat er auch bis halb 3). Es hat mich so genervt und verletzt das er das sogar über dieses einmalige Erlebnis gestellt hat. Als ich dann zu Hause war wollte ich direkt schlafen gehen, da ich heute Frühschicht hatte und um kurz vor 7 aufstehen muss. Ich habe ihn also schnell angerufen und Gute Nacht gesagt. Ich habe ihn dann gefragt ob er mir vielleicht ein - zwei Nachrichten für den nächsten Morgen hinterlassen kann und er meinte das er das gerne macht. Wir machen es jeden Abend so, dass wir entweder gemeinsam am Telefon einschalten oder er Mich anruft sobald er auch schlafen geht, da ich extreme Schlafprobleme habe sobald er nicht da ist. Das wollte er auch gestern machen, hat er auch, da liegt nicht das Problem. Es liegt da, dass ich heute morgen auf mein Handy geschaut habe und nichts da war, keine Nachricht oder sonstiges. Das hat mich schon sehr enttäuscht, da ich mich immer sehr freue über solche Kleinigkeiten, da er wie gesagt so lange schläft. Leider ist genau dieses Beispiel auch schon 3 mal vorher passiert und jedes mal hat er mir nicht geschrieben weswegen ich auch etwas sauer war. Ich habe ihn dann angerufen und gefragt was das soll und das mich das extrem verletzt und enttäuscht hat und er meinte das er nicht weiß was ich meine und das er nichts getan hat, weil davon ja nie die Rede gewesen war. Ich habe es sogar in unserem Chat stehen das er schreibt das er mir Nachrichten hinterlässt und das Telefonat habe ich mir auch nicht eingebildet. Er redet sich die ganze zeit raus, was mich zum weinen gebracht hat (zu dem Zeitpunkt bin ich gerade bei der Arbeit angekommen) weil es mich einfach so traurig macht, das dieses Verhalten auch keine Besonderheit ist. Er meinte dann das ich ihn endlich in ruhe lassen soll und er weiter schlafen will, während ich völlig aufgelöst und fertig bei meiner arbeit stand. Ich habe dann aufgelegt und ihm geschrieben das ich nicht weiß wie das mit unseren beziehung weiter gehen soll. Ich weiß nicht weiter, ich liebe ihn mehr als ich je jemand anderen lieben werde und geliebt habe, aber wieso ist er so zu mir? Es kam auch schon bei Streits vor das er mich mehr oder weniger getreten, geschubst und leicht gehauen hat. Nicht doll aber trotzdem war es extrem erschreckend und verletzend. Oft sagt er auch solche Dinge wie "du kannst auch nichts anderes als heulen.", "es ist kein Wunder das keiner es so lange mit dir aushält wie ich bis jetzt", "halt endlich dein maul/deine Klappe", "nerv mich nicht" oder wenn ich ihm etwas erzählen was mir wichtig ist und mich verletzt, stört etc "bist du endlich fertig? /hast dus?". Das macht mich so wütend und traurig. Natürlich haben wir auch wirkich schöne Momente, aber ich weiß einfach nicht weiter. Bitte helft mir... 

Mehr lesen

17. Juli um 10:46
In Antwort auf emilie3009

Hallo liebes Forum, 
Das ist jetzt mein erster Beitrag hier. Ich wollte es eigentlich umgehen, aber ich bin einfach nur noch ratlos...
Naja ich versuche euch erstmal zu beschreiben wo denn überhaupt mein Problem liegt.
Ich bin jetzt seit über einem Jahr mit meinem Freund zusammen. Die ersten paar Monate waren wunderschön und ich war glücklicher denn jeh. Leider fingen dann irgendwann die ganzen Streits an. Erstmal meistens nur wegen Kleinigkeiten, aber irgendwann wurde es dann immer schlimmer. Und das obwohl die Themen immer belangloser wurden. Kleinigkeiten weswegen wir beide uns so sehr in die Haare kriegen. Leider fing es dann auch nach und nach an, dass mein Freund immer gemeiner und verletzender wurde. Ich weine wirklich selten (vor dieser Beziehung so gut wie gar nicht), aber seit dem er sich quasie daran gewöhnt hat so "ekelig" zu mir zu sein weine ich eigentlich täglich. Ich bin auch komplett abhängig von ihm geworden und Selbstwertgefühl kenne ich schon gar nicht mehr. Durch ihn bin ich auch extrem eifersüchtig geworden, wodurch auch der ein oder andere Streit entsteht. Mittlerweile ignoriert er so gut wie jede Bitte von mir, selbst wenn sie noch so klein ist. "könntest du mir bitte einmal beim abräumen helfen damit wir schneller Zeit für uns haben? ", "könntest du dich bitte beeilen sonst kommen wir zu spät?", "ein bisschen früher los dann könnten wir uns länger sehen?", "kannst du deine Mutter nochmal x fragen?", "kannst du dich bitte um x kümmern, ich brauche da Hilfe" . Das Sind jetzt ein paar wenige Beispiele. Ich sehe einfach kein Problem darin den Bitten von meinem Partner zu folgen. Wenn er mich um irgendwas bittet oder ihm etwas wichtig ist dann probiere ich alles das es auch so klappt wie er möchte. Ich stecke gerne zurück für ihn. 
Ein weiteres Problem hat mit dem Zocken zu tun. Mein Freund zockt sehr gerne und hat mich auch dazu gebracht. Ich habe also echt kein Problem damit wenn er sich abends für ein paar Stunden mit seinen Freunden hinsetzt und zockt. Leider ist es bei ihm so das sich manchmal seine ganze Welt nur darum dreht. Abgesehen davon das ich dadurch oft zu kurz komme, vernachlässigt er auch oft Dinge die wirkich wichtig sind. Er macht beispielsweise seit Anfang des Jahres seinen Führerschein. Die Theoriestunden hat er durch, er muss nur noch lernen. Das macht er leider nicht,weil es in seinen augen wichtiger ist zu zocken weil er ja auch mal Freizeit und ruhe braucht. Aber ich verstehe nicht wovon? Vom Schlafen? (er schläft oft bis mittags) Wirklich mehr macht er nämlich nicht. Er arbeitet nicht, im Moment war ja auch keine Schule, ein Hobby hat er auch nicht. Außer das zocken. Und die Praktischen Stunden macht er auch noch nicht weil ihm das zu stressig ist. Ich verstehe das nicht. Ich habe jetzt seit einem Monat angefangen mit dem Führerschein und bin mit dem Lernfortschritt weiter, dabei arbeite ich, habe Tanzen und gehe noch zu den Theoriestunden. Dazu kommen ab heute auch die Praxisstunden. Durch das zocken kam es auch schon öfter dazu, das wir uns nicht sehen konnten weil er dann ja "aus der Übung" sei. 
Wir können uns während der Schulzeit nur an den Wochenenden sehen und wenn dann so eine Aussage kommt ist das verdammt verletzend. Gestern beispielsweise waren wir auf einer Überraschungsfeier meiner Oma. Sie ging etwas länger, sodass wir erst um 22:45 dort los kamen und er erst um 23:15 bei sich abgesetzt wurde. Für ihn der Weltuntergang. Ich musste mir die letzten 2-3 Stunden bei meiner Oma anhören das es ja viel zu spät sei und er ja noch zocken wollte und das ja auch nicht mehr kann (konnte er und hat er auch bis halb 3). Es hat mich so genervt und verletzt das er das sogar über dieses einmalige Erlebnis gestellt hat. Als ich dann zu Hause war wollte ich direkt schlafen gehen, da ich heute Frühschicht hatte und um kurz vor 7 aufstehen muss. Ich habe ihn also schnell angerufen und Gute Nacht gesagt. Ich habe ihn dann gefragt ob er mir vielleicht ein - zwei Nachrichten für den nächsten Morgen hinterlassen kann und er meinte das er das gerne macht. Wir machen es jeden Abend so, dass wir entweder gemeinsam am Telefon einschalten oder er Mich anruft sobald er auch schlafen geht, da ich extreme Schlafprobleme habe sobald er nicht da ist. Das wollte er auch gestern machen, hat er auch, da liegt nicht das Problem. Es liegt da, dass ich heute morgen auf mein Handy geschaut habe und nichts da war, keine Nachricht oder sonstiges. Das hat mich schon sehr enttäuscht, da ich mich immer sehr freue über solche Kleinigkeiten, da er wie gesagt so lange schläft. Leider ist genau dieses Beispiel auch schon 3 mal vorher passiert und jedes mal hat er mir nicht geschrieben weswegen ich auch etwas sauer war. Ich habe ihn dann angerufen und gefragt was das soll und das mich das extrem verletzt und enttäuscht hat und er meinte das er nicht weiß was ich meine und das er nichts getan hat, weil davon ja nie die Rede gewesen war. Ich habe es sogar in unserem Chat stehen das er schreibt das er mir Nachrichten hinterlässt und das Telefonat habe ich mir auch nicht eingebildet. Er redet sich die ganze zeit raus, was mich zum weinen gebracht hat (zu dem Zeitpunkt bin ich gerade bei der Arbeit angekommen) weil es mich einfach so traurig macht, das dieses Verhalten auch keine Besonderheit ist. Er meinte dann das ich ihn endlich in ruhe lassen soll und er weiter schlafen will, während ich völlig aufgelöst und fertig bei meiner arbeit stand. Ich habe dann aufgelegt und ihm geschrieben das ich nicht weiß wie das mit unseren beziehung weiter gehen soll. Ich weiß nicht weiter, ich liebe ihn mehr als ich je jemand anderen lieben werde und geliebt habe, aber wieso ist er so zu mir? Es kam auch schon bei Streits vor das er mich mehr oder weniger getreten, geschubst und leicht gehauen hat. Nicht doll aber trotzdem war es extrem erschreckend und verletzend. Oft sagt er auch solche Dinge wie "du kannst auch nichts anderes als heulen.", "es ist kein Wunder das keiner es so lange mit dir aushält wie ich bis jetzt", "halt endlich dein maul/deine Klappe", "nerv mich nicht" oder wenn ich ihm etwas erzählen was mir wichtig ist und mich verletzt, stört etc "bist du endlich fertig? /hast dus?". Das macht mich so wütend und traurig. Natürlich haben wir auch wirkich schöne Momente, aber ich weiß einfach nicht weiter. Bitte helft mir... 

Möchtest du nicht langsam aus deiner Abhängigkeit dieser Beziehung aussteigen? Sie tut dir doch in keinster Weise gut und blockiert dich eigentlich nur. Auch bei ihm scheint eine Abhänigkeitsproblematik zu bestehen und seine entwerdenden Aussagen wirken dissozial. 

Du scheinst im Gegensatz zu ihm einen Plan vom Leben zu haben. Verfolge deinen Weg weiterhin, lass dich nicht abbringen. Kannst du auf Unterstützung von Eltern oder Freunden zählen?  

Gefällt mir
17. Juli um 10:52

Ich kann dir nach 13 Jahren und 2 Kindern und dem selben Spiel das du jetzt hast nur eins sagen :
Verlass ihn und zwar schnell.

Gefällt mir
17. Juli um 10:54
In Antwort auf sisteronthefly

Möchtest du nicht langsam aus deiner Abhängigkeit dieser Beziehung aussteigen? Sie tut dir doch in keinster Weise gut und blockiert dich eigentlich nur. Auch bei ihm scheint eine Abhänigkeitsproblematik zu bestehen und seine entwerdenden Aussagen wirken dissozial. 

Du scheinst im Gegensatz zu ihm einen Plan vom Leben zu haben. Verfolge deinen Weg weiterhin, lass dich nicht abbringen. Kannst du auf Unterstützung von Eltern oder Freunden zählen?  

Gerne würde ich aus der Abhängigkeit raus, aber ich möchte ihn nicht verlieren verstehst du? Ich weiß das mir das gerade nicht gut tut, aber kann man das nicht irgendwie retten?
Meine Familie unterstützt mich wo sie kann, Freunde habe ich mittlerweile wenig bis keine.. 

Gefällt mir
17. Juli um 10:54
In Antwort auf user1641487123

Ich kann dir nach 13 Jahren und 2 Kindern und dem selben Spiel das du jetzt hast nur eins sagen :
Verlass ihn und zwar schnell.

Ich weiß nicht wie... Kann man das nicht wieder hinbekommen? 

Gefällt mir
17. Juli um 10:55
In Antwort auf emilie3009

Ich weiß nicht wie... Kann man das nicht wieder hinbekommen? 

Ich hab es 13 Jahre versucht hinzubekommen. Es wird aber mit jedem Jahr schlimmer.
Habe reha und kur und Antidepressiva und mit den Kindern eine Kur durch bis jetzt zur Scheidung. 
tu dir das nicht an, er wird sich ncciht ändern.

Gefällt mir
17. Juli um 10:59
In Antwort auf user1641487123

Ich hab es 13 Jahre versucht hinzubekommen. Es wird aber mit jedem Jahr schlimmer.
Habe reha und kur und Antidepressiva und mit den Kindern eine Kur durch bis jetzt zur Scheidung. 
tu dir das nicht an, er wird sich ncciht ändern.

Es tut mir leid das du das durchstehen musstest. Natürlich möchte ich das nicht.. 
Es ist nur so schwer das zu akzeptieren und sich von einem Menschen loszureißen den man doch so sehr liebt. Wie hast du das geschafft einen endgültigen Schlussstrich zu ziehen? 

Gefällt mir
17. Juli um 11:40

Hallo du Liebe

Veränderungen sind IMMER und für JEDEN hart. Es muss erst sehr ungemütlich werden bevor es besser werden kann. Das ist etwas, was ich über viele Jahre selber lernen musste. Sowas muss man einfach durchziehen und irgendwo damit anfangen.
 
Seitdem ich mit meinem Mann zusammen bin weiß ich, dass eine Beziehung auch wunderschön, liebevoll und "mühelos" von der Hand gehen kann. Ich hatte besonders in meiner Teenager Zeit Beziehungen, die sowas von anstrengend und ein ständiges Hin und Her waren. Ich war häufig tierisch verletzt und habe mich gefragt "warum ist er jetzt so und so?", "warum macht er dies und nicht das?", "ist ihm das nicht so wichtig wie mir?". Natürlich sind wir alle verschieden und das ist auch gut so, aber es gibt einen Punkt an dem man einfach registriert, dass man nicht zueinander passt. Es ist sehr wichtig, dass du über deine eigenen Werte und Ziele für die Zukunft nachdenkst. Kannst du dir vorstellen in mehreren Jahren immernoch so mit ihm zusammen zu sein? Es ist gut denkbar, dass er einfach so weitermacht und du immer trauriger darüber wirst. Natürlich wirft man eine Beziehung nicht einfach so weg und es gibt viele Dinge an denen man defintiv arbeiten kann. Ich sehe es aber so - und ich kenne ja nur das was du dazu schreibst - dass er seine Prioritäten ganz anders setzt als du. Wenn ich jemanden liebe, dann versuche ich einen Mittelweg zwischen meinem Leben und meinen Wünschen und den Vorstellungen meines Partners zu finden. Es ist nichts dabei, wenn man mal "zockt" solange man seine beruflichen/schulischen und sozialen Verpflichtungen erfüllt. An deiner Stelle würde ich mich ihm noch einmal ein ernstes Gespräch versuchen - ohne Drama und ohne Vorwürfe! -. Du definierst ganz klar, wie du dir euer Miteinander vorstellst und fragst ihn mal, wie er sich das eigentlich alles so ausmalt in Zukunft. Wenn du es für angebracht hältst, kannst du ihm auch deutlich machen, dass du ansonsten einen Schlussstrich ziehst. 
 

Gefällt mir
17. Juli um 12:00
In Antwort auf emmiemilia

Hallo du Liebe

Veränderungen sind IMMER und für JEDEN hart. Es muss erst sehr ungemütlich werden bevor es besser werden kann. Das ist etwas, was ich über viele Jahre selber lernen musste. Sowas muss man einfach durchziehen und irgendwo damit anfangen.
 
Seitdem ich mit meinem Mann zusammen bin weiß ich, dass eine Beziehung auch wunderschön, liebevoll und "mühelos" von der Hand gehen kann. Ich hatte besonders in meiner Teenager Zeit Beziehungen, die sowas von anstrengend und ein ständiges Hin und Her waren. Ich war häufig tierisch verletzt und habe mich gefragt "warum ist er jetzt so und so?", "warum macht er dies und nicht das?", "ist ihm das nicht so wichtig wie mir?". Natürlich sind wir alle verschieden und das ist auch gut so, aber es gibt einen Punkt an dem man einfach registriert, dass man nicht zueinander passt. Es ist sehr wichtig, dass du über deine eigenen Werte und Ziele für die Zukunft nachdenkst. Kannst du dir vorstellen in mehreren Jahren immernoch so mit ihm zusammen zu sein? Es ist gut denkbar, dass er einfach so weitermacht und du immer trauriger darüber wirst. Natürlich wirft man eine Beziehung nicht einfach so weg und es gibt viele Dinge an denen man defintiv arbeiten kann. Ich sehe es aber so - und ich kenne ja nur das was du dazu schreibst - dass er seine Prioritäten ganz anders setzt als du. Wenn ich jemanden liebe, dann versuche ich einen Mittelweg zwischen meinem Leben und meinen Wünschen und den Vorstellungen meines Partners zu finden. Es ist nichts dabei, wenn man mal "zockt" solange man seine beruflichen/schulischen und sozialen Verpflichtungen erfüllt. An deiner Stelle würde ich mich ihm noch einmal ein ernstes Gespräch versuchen - ohne Drama und ohne Vorwürfe! -. Du definierst ganz klar, wie du dir euer Miteinander vorstellst und fragst ihn mal, wie er sich das eigentlich alles so ausmalt in Zukunft. Wenn du es für angebracht hältst, kannst du ihm auch deutlich machen, dass du ansonsten einen Schlussstrich ziehst. 
 

Hey, danke dir für die Mühe.
Ich denke das mit dem Gespräch ist eine gute Idee. Von jetzt auf gleich schaffe ich es nicht. Wenn sich danach nichts ändert wird es denke ich mal keine andere Lösung geben außer einen Schlussstrich.
Danke für die Hilfe. Wie hast du aus deinen "Teenager Beziehungen" heraus gefunden? 

Gefällt mir
17. Juli um 12:09
In Antwort auf emilie3009

Hey, danke dir für die Mühe.
Ich denke das mit dem Gespräch ist eine gute Idee. Von jetzt auf gleich schaffe ich es nicht. Wenn sich danach nichts ändert wird es denke ich mal keine andere Lösung geben außer einen Schlussstrich.
Danke für die Hilfe. Wie hast du aus deinen "Teenager Beziehungen" heraus gefunden? 

Trennungen sind selbstverständlich in keinem Alter einfach!

Ich habe auf meine Familie und meine Freunde vertraut und mich einfach mal fallen lassen. Du hast ja auch geschrieben, dass deine Familie dich unterstützt! Vielleicht wäre es auch an der Zeit mal wieder alte Freundschaften aufleben zu lassen und auf diese Leute wieder zuzugehen. Ablenkung ist bei einer Trennung immer das A und O! Du musst dich beschäftigen - am Besten mit Dingen, die dir Freude machen! Fang vieleicht mal ein neues Hobby an? Da lernt man dann auch ganz schnell neue Leute kennen! Du musst einfach offen sein und dich nach den schönen Dingen im Leben umsehen. 

Hast du das Thema auch mal mit deiner Familie besprochen? Was sagen die dazu? Die kennen dich/euch natürlich besser als wir und können dir da sicherlich auch noch etwas besser zu Seite stehen.

Gefällt mir
17. Juli um 12:17
In Antwort auf emmiemilia

Trennungen sind selbstverständlich in keinem Alter einfach!

Ich habe auf meine Familie und meine Freunde vertraut und mich einfach mal fallen lassen. Du hast ja auch geschrieben, dass deine Familie dich unterstützt! Vielleicht wäre es auch an der Zeit mal wieder alte Freundschaften aufleben zu lassen und auf diese Leute wieder zuzugehen. Ablenkung ist bei einer Trennung immer das A und O! Du musst dich beschäftigen - am Besten mit Dingen, die dir Freude machen! Fang vieleicht mal ein neues Hobby an? Da lernt man dann auch ganz schnell neue Leute kennen! Du musst einfach offen sein und dich nach den schönen Dingen im Leben umsehen. 

Hast du das Thema auch mal mit deiner Familie besprochen? Was sagen die dazu? Die kennen dich/euch natürlich besser als wir und können dir da sicherlich auch noch etwas besser zu Seite stehen.

Nein noch habe ich nicht drüber mit meiner Familie geredet. Ich denke das tue ich jenachdem wie es nach dem Gespräch aussieht. Das mit den Freunden kann ich gut nach den Ferien verwirklichen da ich dann in eine neue Klasse komme. 
Ich hoffe so sehr das wir das hinbekommen... 

Gefällt mir
17. Juli um 13:12
In Antwort auf emilie3009

Gerne würde ich aus der Abhängigkeit raus, aber ich möchte ihn nicht verlieren verstehst du? Ich weiß das mir das gerade nicht gut tut, aber kann man das nicht irgendwie retten?
Meine Familie unterstützt mich wo sie kann, Freunde habe ich mittlerweile wenig bis keine.. 

Du kannst dich retten und zwar, indem du aus den bisherigen Mustern aussteigst. Der Verlust, den du erleben wirst führt dich wieder zu dir selbst zurück. Das ist wichtig, da dein Fokus nur auf ihm und seinem defizitären Verhalten zu liegen scheint. Rücke dein Leben und deine Freunde mehr in den Mittelpunkt. Die Abhängigkeit zeigt sich dort, wo eigene Interessen immer mehr nachlassen, Freunde wegbleiben und es wird noch mehr. Ihn retten wird ein auswegloses Unterfangen. Wenn Menschen zu sehr mit Rettung beschäftigt sind gelingt Beziehung nicht. 

Gefällt mir
17. Juli um 13:20
In Antwort auf emilie3009

Hallo liebes Forum, 
Das ist jetzt mein erster Beitrag hier. Ich wollte es eigentlich umgehen, aber ich bin einfach nur noch ratlos...
Naja ich versuche euch erstmal zu beschreiben wo denn überhaupt mein Problem liegt.
Ich bin jetzt seit über einem Jahr mit meinem Freund zusammen. Die ersten paar Monate waren wunderschön und ich war glücklicher denn jeh. Leider fingen dann irgendwann die ganzen Streits an. Erstmal meistens nur wegen Kleinigkeiten, aber irgendwann wurde es dann immer schlimmer. Und das obwohl die Themen immer belangloser wurden. Kleinigkeiten weswegen wir beide uns so sehr in die Haare kriegen. Leider fing es dann auch nach und nach an, dass mein Freund immer gemeiner und verletzender wurde. Ich weine wirklich selten (vor dieser Beziehung so gut wie gar nicht), aber seit dem er sich quasie daran gewöhnt hat so "ekelig" zu mir zu sein weine ich eigentlich täglich. Ich bin auch komplett abhängig von ihm geworden und Selbstwertgefühl kenne ich schon gar nicht mehr. Durch ihn bin ich auch extrem eifersüchtig geworden, wodurch auch der ein oder andere Streit entsteht. Mittlerweile ignoriert er so gut wie jede Bitte von mir, selbst wenn sie noch so klein ist. "könntest du mir bitte einmal beim abräumen helfen damit wir schneller Zeit für uns haben? ", "könntest du dich bitte beeilen sonst kommen wir zu spät?", "ein bisschen früher los dann könnten wir uns länger sehen?", "kannst du deine Mutter nochmal x fragen?", "kannst du dich bitte um x kümmern, ich brauche da Hilfe" . Das Sind jetzt ein paar wenige Beispiele. Ich sehe einfach kein Problem darin den Bitten von meinem Partner zu folgen. Wenn er mich um irgendwas bittet oder ihm etwas wichtig ist dann probiere ich alles das es auch so klappt wie er möchte. Ich stecke gerne zurück für ihn. 
Ein weiteres Problem hat mit dem Zocken zu tun. Mein Freund zockt sehr gerne und hat mich auch dazu gebracht. Ich habe also echt kein Problem damit wenn er sich abends für ein paar Stunden mit seinen Freunden hinsetzt und zockt. Leider ist es bei ihm so das sich manchmal seine ganze Welt nur darum dreht. Abgesehen davon das ich dadurch oft zu kurz komme, vernachlässigt er auch oft Dinge die wirkich wichtig sind. Er macht beispielsweise seit Anfang des Jahres seinen Führerschein. Die Theoriestunden hat er durch, er muss nur noch lernen. Das macht er leider nicht,weil es in seinen augen wichtiger ist zu zocken weil er ja auch mal Freizeit und ruhe braucht. Aber ich verstehe nicht wovon? Vom Schlafen? (er schläft oft bis mittags) Wirklich mehr macht er nämlich nicht. Er arbeitet nicht, im Moment war ja auch keine Schule, ein Hobby hat er auch nicht. Außer das zocken. Und die Praktischen Stunden macht er auch noch nicht weil ihm das zu stressig ist. Ich verstehe das nicht. Ich habe jetzt seit einem Monat angefangen mit dem Führerschein und bin mit dem Lernfortschritt weiter, dabei arbeite ich, habe Tanzen und gehe noch zu den Theoriestunden. Dazu kommen ab heute auch die Praxisstunden. Durch das zocken kam es auch schon öfter dazu, das wir uns nicht sehen konnten weil er dann ja "aus der Übung" sei. 
Wir können uns während der Schulzeit nur an den Wochenenden sehen und wenn dann so eine Aussage kommt ist das verdammt verletzend. Gestern beispielsweise waren wir auf einer Überraschungsfeier meiner Oma. Sie ging etwas länger, sodass wir erst um 22:45 dort los kamen und er erst um 23:15 bei sich abgesetzt wurde. Für ihn der Weltuntergang. Ich musste mir die letzten 2-3 Stunden bei meiner Oma anhören das es ja viel zu spät sei und er ja noch zocken wollte und das ja auch nicht mehr kann (konnte er und hat er auch bis halb 3). Es hat mich so genervt und verletzt das er das sogar über dieses einmalige Erlebnis gestellt hat. Als ich dann zu Hause war wollte ich direkt schlafen gehen, da ich heute Frühschicht hatte und um kurz vor 7 aufstehen muss. Ich habe ihn also schnell angerufen und Gute Nacht gesagt. Ich habe ihn dann gefragt ob er mir vielleicht ein - zwei Nachrichten für den nächsten Morgen hinterlassen kann und er meinte das er das gerne macht. Wir machen es jeden Abend so, dass wir entweder gemeinsam am Telefon einschalten oder er Mich anruft sobald er auch schlafen geht, da ich extreme Schlafprobleme habe sobald er nicht da ist. Das wollte er auch gestern machen, hat er auch, da liegt nicht das Problem. Es liegt da, dass ich heute morgen auf mein Handy geschaut habe und nichts da war, keine Nachricht oder sonstiges. Das hat mich schon sehr enttäuscht, da ich mich immer sehr freue über solche Kleinigkeiten, da er wie gesagt so lange schläft. Leider ist genau dieses Beispiel auch schon 3 mal vorher passiert und jedes mal hat er mir nicht geschrieben weswegen ich auch etwas sauer war. Ich habe ihn dann angerufen und gefragt was das soll und das mich das extrem verletzt und enttäuscht hat und er meinte das er nicht weiß was ich meine und das er nichts getan hat, weil davon ja nie die Rede gewesen war. Ich habe es sogar in unserem Chat stehen das er schreibt das er mir Nachrichten hinterlässt und das Telefonat habe ich mir auch nicht eingebildet. Er redet sich die ganze zeit raus, was mich zum weinen gebracht hat (zu dem Zeitpunkt bin ich gerade bei der Arbeit angekommen) weil es mich einfach so traurig macht, das dieses Verhalten auch keine Besonderheit ist. Er meinte dann das ich ihn endlich in ruhe lassen soll und er weiter schlafen will, während ich völlig aufgelöst und fertig bei meiner arbeit stand. Ich habe dann aufgelegt und ihm geschrieben das ich nicht weiß wie das mit unseren beziehung weiter gehen soll. Ich weiß nicht weiter, ich liebe ihn mehr als ich je jemand anderen lieben werde und geliebt habe, aber wieso ist er so zu mir? Es kam auch schon bei Streits vor das er mich mehr oder weniger getreten, geschubst und leicht gehauen hat. Nicht doll aber trotzdem war es extrem erschreckend und verletzend. Oft sagt er auch solche Dinge wie "du kannst auch nichts anderes als heulen.", "es ist kein Wunder das keiner es so lange mit dir aushält wie ich bis jetzt", "halt endlich dein maul/deine Klappe", "nerv mich nicht" oder wenn ich ihm etwas erzählen was mir wichtig ist und mich verletzt, stört etc "bist du endlich fertig? /hast dus?". Das macht mich so wütend und traurig. Natürlich haben wir auch wirkich schöne Momente, aber ich weiß einfach nicht weiter. Bitte helft mir... 

Da ist nichts, was du retten kannst. Auf den anderen hast du keinen Einfluss. Warum er dich wie behandelt, in dieser Beziehung verbleibt und dennoch abwesend und zertörerisch ist, das sind seine Fragen und Themen. Aus deinen Worten geht klar hervor, dass du abhängig bist, an etwas für dich Schadhaftem zu deinem massiven Nachteil festhältst. Wenn du meinst, dich nicht trennen zu können und zu wollen, obwohl du in dieser Beziehung permanent abge- und entwertet wirst, obwohl deine Bedürfnisse nicht geachtet werden (bitte klammere dich nicht an die wenigen guten Momente und Seiten, diese können das Zerstörerische dieser Beziehung nicht aufwiegen), dann musst du dir -bitte- in deinem eigenen Interesse bei der Ablösung professionell helfen lassen. Wichtig für dich ist zu begreifen, dass das keine Beziehung ist, an der man arbeiten kann und soll (kannst du alleine ja auch gar nicht), sondern dass du gehen musst. 

Gefällt mir