Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ich bin mir ihrer Liebe nicht mehr sicher

Ich bin mir ihrer Liebe nicht mehr sicher

31. Januar 2014 um 14:44

Mir gehts echt nicht gut, da aber professionelle Hilfe derzeit nicht drinnen ist habe ich mich hier registriert. Ich brauch einfach ein Ventil ich muss das einfach los werden.

Also hier die Vorgeschichte:

Meine Partnerin und ich haben uns vor ca 6 Jahren kennen gelernt und hatten eine recht intensive Zeit. Wir hatten beide langjährige Beziehungen hinter uns und haben uns geschworen nicht zusammenzuziehen. Ich war Fahrradbote und freier Journalist, sie aufstrebende Wissenschafterin. Es war wirklich eine schöne leidenschaftliche Zeit. Nach knapp einem halben Jahr wurde sie schwanger, weil wir nicht aufgepasst haben. Da es aus medizinischer Sicht nahezu ein Ding der Unmöglichkeit war, war es für uns ein kleines Wunder. Wie ein Wink des Schicksals.
Die Schwangerschaft beschreibt meine Partnerin immer als die schönste Zeit ihres Lebens und auch ich habe diese Zeit genossen.

Wie es dann soweit war haben wir uns wohl oder übel dazu entschlossen doch zusammenzuziehen und ich hängte meinen Job als Fahrradbote an den Nagel, da es zu gefährlich sei wie meine Partnerin immer betonte. Ich habe dann ihren Job für drei Monate übernommen und dann auf das Kind aufgepasst. Wer den Film Verrückt nach Mary kennt der kann sich ungefähr ein Bild machen von meiner Partnerin. Sie ist eine Frau in die sich alle Männer verlieben, so scheint es mir jedenfalls.
Da sie in ihrer Arbeit immer viele Männer um sich hatte war es nur eine Frage der Zeit bis Sie eines Tages unangekündigt nicht nach Hause kam. Ich voller Sorge, stand Sie dann um 4 Uhr morgens da. Sie war noch aus mit ein paar Männern aus dem Projektteam. Vor allem einer davon machte ihr Avancen. Es war keine leichte Zeit für mich, da ich nicht sicher war, ob sie sich nicht weiterhin mit ihm treffen würde. Allerdings kam ich darüber hinweg. Wie weiß ich nicht mehr wie. Die Zeit heilt alle Wunden so denke ich.

Wie unsere Tochter zwei Jahre war hat sich meine Frau für eine Stelle im Ausland beworben und diese auch bekommen. Ich der gerade die Chance hatte fix bei einer Zeitschrift zu arbeiten entschloss mich mitzugehen. Die Zeit im Ausland war nicht einfach, vor allem für sie. Eine völlig andere Kultur und sie bekam nicht genügend Anerkennung meinte sie zumindest. Anerkennung und Status sind ihr sehr wichtig, da sie durch ihre Kindheit und Jugend ein Problem mit ihrem Selbstvertrauen hat. Mir ging es eigentlich ganz gut, denn ich hatte seit langer Zeit wieder ein geregeltes Einkommen und zusammen mit meiner Frau konnten wir ein fürstliches Leben führen. Viele Ausflüge, Reisen, ....

Nach zwei Jahren war es endgültig genug für Sie und wir im August vergangenen Jahres den Heimweg angetreten. Sie hatte den Wunsch getrennt zu leben und ich dachte es wäre vielleicht besser so und unsere Beziehung könnte sich dann wieder verbessern. Die Zeit danach wollte sie für die Fertigstellung ihrer Dissertation verwenden.

Meine Aufgabe wäre es gewesen schnell einen gut bezahlten Job zu finden. Doch es kam aber anders als geplant. Das mit dem Job funktionierte nicht so ganz und auch eine Wohnung in Wien konnten wir nicht so schnell finden. Unsere Tochter musste aber in den Kindergarten, da ihr sonst langweilig würde, so sind wir vorerst in das Haus ihrer verstorbenen Urgroßmutter gezogen in Linz. Dort bekamen wir auch einen Kindergartenplatz. Kurz darauf klappte es dennoch mit einer Wohnung in Wien. Allerdings wollten wir unsere Tochter nicht aus dem Kindergarten nehmen und so blieben wir vorerst vor allem in Linz. Wir waren dann immer wieder aus beruflichen Gründen in Wien. Meine Partnerin machte außerdem einen Lehrgang in Wien wo sie des öfteren auch alleine am Wochenende in Wien war.

Das Essentielle:

Kurz vor Jahreswechsel waren meine Partnerin und ich in Wien und unsere Tochter bei meiner Mutter. Am Tag als wir hingekommen sind ist sie noch mit einer Freundin ausgegangen. Sie kam dann allerdings erst um 9 Uhr am nächsten Tag nach Hause. Eigentlich war geplant, dass wir an diesem Tag gemeinsam fortgehen. Sie war dann aber zu KO und ging früh schlafen. Naja ich war ihr nicht wirklich böse aber ein bisschen traurig war ich schon.

Silvester wollte Sie mit Freundinnen verbringen und so habe ich entschlossen, dass ich bei meinen Eltern mit meiner Tochter feiern werde. Am 31. Dezember war dann geplant, dass ich um drei von Wien wegfahre, da wir aber noch was zu besprechen hatten bezüglich eines Projekts an dem wir gemeinsam gearbeitet haben bin ich dann längergeblieben. Um viertel nach drei läutet ihr Telefon, dass zufällig am Tisch neben mir gelegen ist. Darauf ein Name den ich nicht kannte. Sie hob nicht ab, sondern schaltete stumm und war etwas nervös.

Ich fragte Sie wer er denn sei und Sie antwortete nach längerem zögern, es sei jemand, den sie bei einer Veranstaltung kennen gelernt hatte. Generell wäre ich nicht beunruhigt gewesen wegen dem Anruf, aber ihre Reaktion war einfach nur komisch. Ich habe zu ihr, dann gesagt sie müsse nichts vor mir verheimlichen und ich verstehe, dass so eine tolle Frau wie sie immer Verehrer haben werde und egal was passiert wir werden immer eine Familie bleiben und bin dann gefahren.

Silvester haben wir dann noch um 10 telefoniert um Mitternacht war sie aber dann nicht mehr erreichbar. Naja viel habe ich mir noch nicht dabei gedacht, aber ich war ein wenig verstört. Ich habe dann am nächsten Tag mal den Namen gegoogelt der auf ihrem Handy stand und dabei herausgefunden, dass die Person jemand anders war als die die sie behauptet hat zu sein. Nämlich jemand den sie schon ein paar Monate früher einmal beim fortgehen kennengelernt hat.
Wie ich dann am Freitag gemeinsam mit meiner Tochter nach Wien gefahren bin war ich schon sehr misstrauisch. Mein Misstrauen wurde noch genährt durch einen Strauss Lilien und ein Negligee das am Wäscheständer hing. Wobei man dazu sagen muss, dass ich mich gar nicht mehr erinnern kann wann sie für mich das letzte Mal eine Negligee getragen hatte.

Ich war dann so misstrauisch, dass ich etwas gemacht habe was ich zuvor noch nie getan habe ich habe mich an ihrem Handy vergriffen. Und siehe da sie hatte gerade die lebhafte Konversation mit dem Typen offen. Ich hatte nicht viel Zeit, da sie dann ins Zimmer kam. Mir ging es überhaupt nicht gut. Ich bin innerlich gestorben. Was hat das alles zu bedeuten fragte ich mich. Ich konfrontierte sie dann damit, dass ich weiß, dass sie mir Silvester nicht die wahrheit gesagt hat. An ihre Reaktion kann ich mich nicht erinnern. Ich hab ihr dann auch noch einmal gesagt, dass sie mir alles sagen kann, doch sie sagte nichts. Das ganze nagte an mir und so ergriff ich am nächsten Tag noch einmal die Gelegenheit ihr Handy zu durchstöbern.

Da waren dann SMS von ihm wie: "Ich dich auch" oder "Ja auf der Vernisage ist es zu gefährlich". Die eigenen SMS hat sie anscheinend gelöscht. Auch sah ich, dass sie ständig mit ihm Nachrichten schrieb und telefonierte. Ich war dann so wütend, dass ich ihr gestand, dass ich alles weiß und ihr Handy angeschaut habe. Es kam zu einem heftigen aber kurzen Streit und Sie versicherte mir, dass sie nichts mit ihm habe, sondern das einfach nur ein Freund sei.

Naja seitdem bin ich so misstrauisch. Noch dazu kommt, dass sie jetzt während der Woche immer in Wien ist, um in Ruhe an ihrer Diss zu schreiben und ich mit unserer Tochter in Linz. Ich erreiche sie am Abend und in der früh fast nie am Handy und wenn sie zurückruft ist sie meist irgendwo unterwegs. Ich habe mir vorgenommen sie einfach nicht mehr anzurufen, aber das klappt nicht immer. Ich habe dann auch herausgefunden, dass sie an dem Tag wo sie erst um 9 Uhr in der Früh zurückkam auf einer Veranstaltung war wo er gearbeitet hat.

Sie sagt immer ich solle mich nicht auf den Typen konzentrieren es sei nichts mit ihm und es gehe eher generell darum, dass unsere Beziehung nicht mehr so gut ist. Aber sie liebe mich.
Ich habe ihr gesagt sie soll doch Schluss machen, wenn sie jemand anders hat. Doch sie macht nicht. Ich liebe Sie so sehr und ich begehre Sie so wahnsinnig, aber ich habe Angst, dass meine Eifersucht alles kaputt macht. Aber ich will auch nicht der sein, der Idiot sein der zu Hause sitzt während Sie sich mit irgendjemand anders vergnügt.
Mir kommt einfach vor sie führt ein Doppelleben und ich bin der Part der dafür da ist wenn es um Probleme und ernste Dinge geht, während Sie mit jemand anders Spaß hat.

Was soll ich bloß tun?

Mehr lesen

1. Februar 2014 um 17:28

Also...
für mich klingt das auch eindeutig so, als ob sie dich betrügt. Wahrscheinlich hat sie nicht den Mumm, es dir zu sagen (reine Spekulation).
Auf jeden Fall sollte am Allerwichtigsten für deine Entscheidung deine Tochter sein. Du scheinst ja sehr fürsorglich zu sein und in dem Fall einer Trennung musst du bedenken, dass du deine Partnerin sehr oft noch sehen wirst, wenn ihr euch das Sorgerecht teilt, aber das weißt du ja alles.
Dein Vertrauen zu deiner Partnerin scheint ja immer weniger zu werden...sag ihr, wie es für dich aussieht und wie du dich fühlst. Ihre Reaktionen, die verdächtigen SMS und deine Recherche über den Typen scheinen ja eindeutig zu sein. Wenn sie dann immer noch nicht mit der Wahrheit herausrückt... tja... ich würde mich trennen, wenn da so Geheimnistuerei ist...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Februar 2014 um 17:33

Du lieber
Himmel. Mach dir doch nichts vor. Die Frau braucht, liebt und will dich nicht. Und wenn sie dich braucht, dann wohl als Kindermädchen.

Verarschen würde ich mich nicht länger lassen. Also raff dich zusammen und beende das Ganze. Und gib nicht wieder nach!
Dir geht's doch schon besch***** genug, oder, auch mit ihr? Was kann da schon noch ohne sie schlimmer sein?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen