Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ich bin leer, so leer...

Ich bin leer, so leer...

3. Dezember 2007 um 17:09 Letzte Antwort: 4. Dezember 2007 um 16:47

hallo!

ich hatte hier vor einem monat bereits meine geschichte in kurzversion ezählt. es geht darum, dass ich ich mich in einen verheirateten mann verliebte von dem ich aber nicht wusste, dass er verheiratet war. als er es mir (nach monaten!)beichtete und ich die trennung forderte trennte er sich tatsächlich kurze zeit später. seine frau zog sofort aus.

nun ist ein wenig zeit vergangen und ich werde immer hohler. es geht um folgendes:

noch nie habe ich jemanden betrogen. wenn ich verliebt bin, dann WILL ich niemanden außer IHM! mein letzter exfreund ist fremdgegangen und hat damals alle meine wertevorstellungen zum schwanken gebracht. danach war ich ziemlich lange wie ein zombie und konnte mich nicht auf männer einlassen. ich hatte nur affären und brach vielen das herz. in dieser zeit ereignete es sich auch, dass ich immer wieder etwas mit vergebenen männern hatte. wissentlich.
ich weiß, dass jetzt viele sagen werden, dass ich nicht das recht habe von den menschen treue zu verlangen und gleichzeitig zur untreue beizutragen. aber ich hatte damals das denken: "wenn nicht mit mir, dann eh mit ner anderen." und irgendwie litt ich an einer art zerstörungswut. ich WOLLTE untreue sehen. quasi salz in meine wunden streuen. wenn ich jetzt an damals denke gruselt es mich. ich hatte wirklich den verstand verloren. und ich bereue vieles.
dies alles, in kombination mit verschiedenen seitensprüngen im bekanntenkreis, hat dazu geführt, dass ich nicht mehr an treue glauben kann. auch wenn ich nie fremdgegangen bin. es klingt paradox, ich weiß.

bei meinem aktuellen typen ist es natürlich selbstverständlich, dass er mich betrügen wird. er hat seine frau ständig betrogen und sagt auch, dass er nie ein schlechtes gewissen hatte. wir haben viel darüber geredet und er behauptet (natürlich) dass er sich ändern will. ich schlug ihm eine offene beziehung (eben WEIL ich generell nicht mehr an treue glaube, ihn aber nicht aufgeben wollte) vor, er lehnte ab.

jetzt kam es tatsächlich schon zum ersten betrug seinerseits. ich weiß es nicht sicher aber alles deutet stark darauf hin. und hier beginnt mein "problem":

ich frage mich wieso ich nicht wütend bin. ich bin in ihn verliebt. sehr. sonst wäre ich nicht bei ihm geblieben nachdem er mir monatlang seine ehefrau verschwiegen hat.aber anstatt verletzt und traurig zu sein stellt sich nur ein gefühl der resignation und leere ein. irgendwie habe ich das denken: "ein anderer würde mich auch betrügen. der einzige unterschied ist nur, dass ich mir über einen anderen vielleicht noch illusionen machen könnte und dann geschockt wäre wenn es rauskommt."

ich fühle mich so unendlich leer und sinnlos. an die ewige treue habe ich nie geglaubt. leider sind menschen nicht so. aber an eine temporäre. und an wahrhaftigkeit. ich hatte mir immer gewünscht, dass ich einmal einen partner finde dem ich so vertraue und der mir so vertraut, dass wir nach einer mehrjährigen phase der temporären treue, wenn die hormone und das kribbeln wirklich nachgelassen haben, sagen können: "wir lieben uns und wollen unser leben teilen aber gestatten uns gegenseitig die befriedigung im bett durch andere". ehrlichkeit. LOYALITÄT!

aber mittlerweile drängt sich mir das bild auf alle menschen würden ständig nur lügen und betrügen.

und jetzt muss ich feststellen, dass ich tatsächlich aufgegeben habe. ich bin dumpf.

Mehr lesen

4. Dezember 2007 um 16:47

Danke!
danke für deine antwort. und auch vielen dank für deinen rat. du hast recht. er wird mir nur unglück bringen. ich merke auch wie langsam aber sicher etwas in mir stirbt und ich mich mehr und mehr zurückziehe. und er merkt es auch.

jetzt habe ich aber noch eine frage. ich habe immer gedacht, dass man zumindest wenn man frisch verliebt ist wirklich kein bedürfnis nach sex mit einer anderen person hat. mein exfreund hat mich auch erst nach jahren betrogen. mein jetziger sieht das aber anscheinend anders.
er hat mir von seinen ganzen affären und einmaligen seitensprüngen erzählt und es drängt sich mir das gefühl auf, dass er schon fast zwanghaft handelt. d.h. ich glaube, bei ihm hat das fremdgehen wenig mit unzufriedenheit mit der bestehenden partnerschaft zu tun. ich schätze ihn so ein, dass er, selbst wenn er völlig zufrieden wäre, weiter betrügen würde.
braucht er bestätigung? hat er ein mangelhaftes selbstwertgefühl? ist das eine art zwangsneurose?

ich versuche nicht sein verhalten zu rechtfertigen. ich könnte so oder so nie wieder mit ihm glücklich werden. es ist nur so, dass ich einfach nicht glauben kann, dass ein mensch tatsächlich einfach so ist. dass jemand einfach kein gewissen und einen so stark ausgeprägten sexualtrieb.

es hat doch jeder ein moralempfinden, wertevorstellungen und ich dachte, dass jeder noch so gewissenlose mensch ein wenig empathie besitzt und menschen die ihm etwas bedeuten nicht verletzen will. ich finde DIESES verhalten wirklich unbegreiflich.

ich gehöre nicht zu den moralaposteln die auf ewige treue pochen und ich versuche mir menschliches "fehlverhalten" immer rational zu erklären und gebe mir die größte mühe dabei recht tolerant zu sein. aber dieser unfassbare egoismus übersteigt mein verständis.

ich bin nicht naiv. (ok, höchtwahrscheinlich bin ich es doch, denn ich habe mich monatelang von ihm an der nase herumführen lassen.) aber ich habe schon viele menscliche abgründe gesehen und mich mit sehr vielen fremdgängern sehr sehr sachlich unterhalten.

ich kann nicht verstehen wie jemand auf diese weise "glücklich" sein kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen