Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ich bin langsam am Verzweifeln

Ich bin langsam am Verzweifeln

26. Oktober 2013 um 17:40

Hallo liebe gofemin Nutzer,
ich bin neu hier und gerade auf dieses Forum gestoßen, weil ich wirklich verzweifelt bin. Könnte daher auch ne etwas längere Geschichte werden....
Ich bin seit fast 2 Jahren mit meinem Freund zusammen. Seit Januar wohnen wir auch zusammen.
Leider kenne ich hier im Ort und auch in der näehern Umgebung niemanden. Wirklich leider niemanden. Meine Familie und Freunde wohnen alle ca. 450 km weg. Was meine Situation noch schwieriger macht um mal mit Leuten zu reden und mal rauszukommen.

Seit März haben wir einen kleinen Sohn, den liebe ich auch über alles. Und seit Juli sind wir dabei ein Haus zu bauen. Klingt alles in erster Linie eigentlich nach einer perfekten Partnerschaft. Man hat fast alles erreicht, was man möchte und könnte nicht glücklicher sein. Aber leider trügt der Schein Denn mir kommt es jetzt so vor, als wenn wir nicht gerade sehr wichtig für ihn sind. Er zieht leider nur noch sein Ding durch. Haut ab wenn ihm etwas nicht passt und wenn man ihn auf etwas anspricht reagiert er aggressiv, beleidigend oder ignorant, als wenn wir Luft für ihn wären. Mit ihm kann man einfach nicht in schwierigen Situationen reden.

Ich denke ja auch, dass seine Mutter etwas Schuld hat an dieser Situation. Sie meldet sich nur, wenn es "seinen Bruder" schlecht geht. Ihr Enkel hat sie auch noch nicht gesehen (der mittlwerweile 7 Monate alt ist) geschweige denn einen Besuch im Krankenhaus getätigt nach der Geburt o.ä. echt traurig. Daher fällt mir der Kontakt zu ihr auch äußerst schwer, da ich denke das sie eher einen Schritt auf uns zukommen sollte, als wir auf sie. Und ich bin weiß Gott kein böser Mensch.

Das ist eine Sache. Sein Bruder liegt derzeit im Krankenhaus, er wurde mit der Polizei abgeholt, hat Szizophronie.

Zudem besuchen wir jeden Samstag einen Baby Schwimmen Kurs. Nur leider haben wir uns erneut wieder gestritten, wegen seines Bruders. Wir gehen normalerweise jeden Samstag zusammen zum Schwimmen. Das ist die einzige Freizeitmöglichkeit, die wir zu Dritt machen. Aber heute war er erneut bockig und meinte er hat keinen Bock, fährt zu seinen Bruder. Überreden tu ich ihn nicht mehr, denn das habe ich mittlerweile aufgegeben.

Das ist eine Sache. die andere Sache ist, wir Streiten uns immer häufiger, immer über Kleinigkeiten. Dann gibt er mit die Schuld wo seine Sachen liegen, ich bin Schuld das diese Weg sind, dann bin ich wieder Schuld, dass er so reagiert und und und. Ich bin immer Schuld.
Andauernd beleidigt er mich, erst seitdem ich schwanger war. Nennt mich Dicke, du sollst nicht soviel essenn...blabla. Da hör ich mittlerweile schon gar nicht mehr drauf. Dazu muss ich sagen, dass mein Gewicht bereits schon weniger ist als vor der Schwangerschaft. Hauptsache er hat was zu nörgeln.

Letztens erst hat er mich verbal so zur Sau gemacht, das ich doch zu nichts in der Lage sei, er kommt nach Hause, kein Danke fürs Essen kein Nix. Nur rumgemecker. Es ging soweitr das ich weinend am Boden lag und er abhauen wollte, weil er es nicht einsehen wollte, was für ein Mist er gemacht hat. Ich habe ihn geschubst und er mich an den Haaren zu Boden gerissen. Er wollte abhauen, ich bat ihn zurückzukommen. Er drehte sich um und riss mich erneut zu Boden (Draußen, wo die Nachbarn es sahen)

Da ich oft mit meiner Mutter über sein unnormales Verhalten rede, hat er mittlerweile die Telefonnummer meiner Mutter übers Telefon sperren lassen. Seine Aussage sei. Ich hab ja mein Handy. 1. zahle ich für jede Minute und zweitens hat er eine Flatrate. Aber das ist ihm egal. Es sei sein Anschluss und er benötigt diesen ja nicht.

Geduld für den Kleinen hat er auch nicht gerade übrigt. Sobald er schreit (er st wirklcih ein ganz lieber. Wenn es soch kommt schreibt oder wenit er nur ne halbe Stunde am Tag) hält er ihm entweder den Mund zu, drückt ihn mir in den Arm oder lässt ihn weiter schreiben und haut auch hier ab Habe ihm auch schon des öfteren ermahnt, dass er ihn nicht den Mund zuhalten soll. (Zumindest hat er dieses nicht mehr gemacht)

Nur ich weiß einfach nicht mehr weiter Ich habe niemanden zum reden, weir bauen ein Haus, was im Dezember fertig ist. Meine Familie wohnt so weit weg Was soll ich nur machen? Ich bin wirklich ratlos....Es gibt noch soviel Mist der hier zuhause abläuft, das ich gar nicht alles aufzählen kann. Zumindest habe ich jetzt erstmal eine Mutter-Kind-Kur beantragt, die hoffentlich genehmigt wird. (Davon weiß er nichts)

Mehr lesen

26. Oktober 2013 um 18:41

Mist
das hatte ich acuh schon überlegt. Ich hatte es auch schon einmal gemacht. Da hat er sich auch nicht die Bohne um uns gekümmert. Bin total sensibel und verängstigt. Jetzt hat er sich auch noch nicht hier blicken lassen. Er provoziert mich total. Ich seit dem Besuch von seinen Bruder immer noch nicht zurück. Sonst ist er da meistens nur eine Stunde. jetzt sind es schon 4
War schon am überlegen hinterher zu telefonieren. Aber dann bin ich wiedre die blöde die hinter ihm herruft? Er macht es nie....und ich habe dsa Gefühl als wenn es heute abend wieder eskaliert

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Oktober 2013 um 19:54

Oh gott
Als hätte ich was gelesen,was ich geschrieben habe während der bezihung zu meinem ex. Der war genauso drauf.Vor der Geburt ein wunderbarer freund aber sobald das Kind da war,genauso wie dein freund. Und ich kann nur sagen bei ihn ist es nicht besser geworden deswegen wohl auch ex.er hat sich unserem Sohn gegenüber auch aggresiv verhalten hat wenn der kleine geschrien hat auch geschrien das der kleine seinen Mund halten soll hat ihn kaum in den arm genommen etc.seine Eltern hatten auch kein Interesse und haben bis heute keins (mein Sohn ist mittlerweile5) .irgendwann kam das dann soweit das während ich die wäsche gemacht habe und meinen ex drum bat sich mal um das schreiende Baby zu kümmern ich nur ein "klatsch" hörte und mein,ex hat ihm eine geklatscht.erst hiess,es das hat er nicht usw bis der handabdruck auf der wange meines Sohnes rot auftauchte. Das war dann der punkt an dem alles sein ende nahm. Ich hoffe wirklich bei dir ist es nicht so und dein freund kriegt sich wieder ein würde ihm aber auf jeden Fall ein ultimatum stellen denn das Kind braucht auch seinen Vater auch und ein kleines Kind merkt die Konflikte die zwischen den Eltern herrschen und besser zu früh als zu spät

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Oktober 2013 um 23:49

Paartherapie
@cefeu
an die Paartherapie habe ich auch schon gedacht und ihn auch schon darauf angesprochen. Aber laut ihm brauch er keine Hilfe und hat kein bock.
Zudem muss ich noch dazu sagen, dass ich bereits zu einer Psychotherapie gehe, weil ich leider eine kleinere Sozialphobie habe, mitunter auch teilweise jetzt wieder verstärkt an Depressionen leide. Das ist kein Wunder das ich hier rückfällig werde, wenn ich andauernd aggressive verbale Gewalt ausgesetzt bin.
Selbst meine Psychotherapeutin hatte den Vorschlag ihn mal mitzubringen, dass sie ihm mal sagen tut, wie sehr er mich doch verbal verletzt. Aber hier zeigt er leider auch wenig Interesse. Er brauch keine Psychotante.

Reden kann ich eiegtnlich immer sehr gut, ich bleibe auch sachlich. Konnte bisher immer gut über Probleme reden. Bleibe beim Thema, werde nicht beleidigend. Hinterfrage wieso weshalb warum. Klar will ich nicht sagen das ich perfekt bin, aber darauf achte ich schon sehr, schon aus dem Grund, weil mir meine Therapeutin da einige Tipps gegeben hat und ich einige Therapeutische Büchertipps mir angeeignet habe. Manchmal ist es schwer es umzusetzen, Vor allem wenn man solch wortlaut bekommt wie:

"Ich muss jetzt was essen, Du hast ja den ganzen nachmittag hier verbracht und die Sachen reingestopft und Dich mit Schokolade vollgestopft" Das waren vorhin seine Worte als er heim kam

Ich habe noch aus ihm herausbekommen das er sich den Dienstag wohl freinehmen möchte, weil sein Bruder und seine Mutter ein Gespräch mit einer Sozialberaterin in der Klink haben. So schön und gut.
Im September ging es mir einen Tag wirklich übel. Hatte ihn gebeten seinen Chef zu fragen, ob er bitte zuhause bleiben kann, weil ich nicht weiß ob ich es alles schaffe mit dem Kleinen und mit mir. Mir war übel, hatte ziemliche Kopfschmerzen und schwindelanfälle.
Aber leider hat er dieses nicht gemacht und ich musste zusehen wie ich klar kam. Habe es aber auch geschafft. Für meinen Sohn schon alleine.
Und für seinen Bruder will er sich frei nehmen? Eine wirklich nette Familie

Ich habe mit seinen Chef auch schon mehrfach telefoniert. Der Chef ist auch einer seiner besten Freunde. Zudem ist es auch mein Chef (arbeiten in der gleichen Firma) Laut seiner Aussage gab es ähnliche Situationen mit seiner Ex Freundin. Hatten sich paar mal richtig gekloppt. Waren aber 15 Jahre zusammen. Sie hatte aber angefangen zu trinken. Da frag ich mich ernsthaft wodran dieses lag. Ob sie genauso eingeschüchtert war? Hatte Sie ebenfalls Angst Ihren Mund aufzumachen? Man trinkt ja nicht ohne weiteres. Hatte ihn auch darauf mal angesprochen. Aber dieses bestätigte er mir natürlich nicht.

@blackhair
sobald ich mitbekomme, dass er genenüber den Kleinen in irgendeiner weise handgreiflich wird, wirklich allerspätestens dann bin ich weg. Da hört bei mir einiges auf. Wie hat Dein Ex Partner darauf reagiert als du weg warst? Als du es beendet hast?

Ich muss noch erwähnen das er auch sehr lieb sein kann und auch wirklich liebe Seiten an sich hat. Aber auch nur dann wenn alles gut läuft Ich zu allem ja und Amen sage und nicht meine Meinung äußere. Das bin ich aber nicht!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Oktober 2013 um 0:17

Das hilft auch nicht weiter
hinterher ist man immer schlauer. Der Kommentar bringt nicht wirklich was...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Oktober 2013 um 0:56
In Antwort auf sammie_12299721

Paartherapie
@cefeu
an die Paartherapie habe ich auch schon gedacht und ihn auch schon darauf angesprochen. Aber laut ihm brauch er keine Hilfe und hat kein bock.
Zudem muss ich noch dazu sagen, dass ich bereits zu einer Psychotherapie gehe, weil ich leider eine kleinere Sozialphobie habe, mitunter auch teilweise jetzt wieder verstärkt an Depressionen leide. Das ist kein Wunder das ich hier rückfällig werde, wenn ich andauernd aggressive verbale Gewalt ausgesetzt bin.
Selbst meine Psychotherapeutin hatte den Vorschlag ihn mal mitzubringen, dass sie ihm mal sagen tut, wie sehr er mich doch verbal verletzt. Aber hier zeigt er leider auch wenig Interesse. Er brauch keine Psychotante.

Reden kann ich eiegtnlich immer sehr gut, ich bleibe auch sachlich. Konnte bisher immer gut über Probleme reden. Bleibe beim Thema, werde nicht beleidigend. Hinterfrage wieso weshalb warum. Klar will ich nicht sagen das ich perfekt bin, aber darauf achte ich schon sehr, schon aus dem Grund, weil mir meine Therapeutin da einige Tipps gegeben hat und ich einige Therapeutische Büchertipps mir angeeignet habe. Manchmal ist es schwer es umzusetzen, Vor allem wenn man solch wortlaut bekommt wie:

"Ich muss jetzt was essen, Du hast ja den ganzen nachmittag hier verbracht und die Sachen reingestopft und Dich mit Schokolade vollgestopft" Das waren vorhin seine Worte als er heim kam

Ich habe noch aus ihm herausbekommen das er sich den Dienstag wohl freinehmen möchte, weil sein Bruder und seine Mutter ein Gespräch mit einer Sozialberaterin in der Klink haben. So schön und gut.
Im September ging es mir einen Tag wirklich übel. Hatte ihn gebeten seinen Chef zu fragen, ob er bitte zuhause bleiben kann, weil ich nicht weiß ob ich es alles schaffe mit dem Kleinen und mit mir. Mir war übel, hatte ziemliche Kopfschmerzen und schwindelanfälle.
Aber leider hat er dieses nicht gemacht und ich musste zusehen wie ich klar kam. Habe es aber auch geschafft. Für meinen Sohn schon alleine.
Und für seinen Bruder will er sich frei nehmen? Eine wirklich nette Familie

Ich habe mit seinen Chef auch schon mehrfach telefoniert. Der Chef ist auch einer seiner besten Freunde. Zudem ist es auch mein Chef (arbeiten in der gleichen Firma) Laut seiner Aussage gab es ähnliche Situationen mit seiner Ex Freundin. Hatten sich paar mal richtig gekloppt. Waren aber 15 Jahre zusammen. Sie hatte aber angefangen zu trinken. Da frag ich mich ernsthaft wodran dieses lag. Ob sie genauso eingeschüchtert war? Hatte Sie ebenfalls Angst Ihren Mund aufzumachen? Man trinkt ja nicht ohne weiteres. Hatte ihn auch darauf mal angesprochen. Aber dieses bestätigte er mir natürlich nicht.

@blackhair
sobald ich mitbekomme, dass er genenüber den Kleinen in irgendeiner weise handgreiflich wird, wirklich allerspätestens dann bin ich weg. Da hört bei mir einiges auf. Wie hat Dein Ex Partner darauf reagiert als du weg warst? Als du es beendet hast?

Ich muss noch erwähnen das er auch sehr lieb sein kann und auch wirklich liebe Seiten an sich hat. Aber auch nur dann wenn alles gut läuft Ich zu allem ja und Amen sage und nicht meine Meinung äußere. Das bin ich aber nicht!

Er hat
Versucht um MICH zu kämpfen aber nicht um den kleinen der war ihm egal daher gab es für mich umso weniger einen Grund zurück zu gehen denn diese Einstellung hat er bis heute,denn seit 3,5 Jahren hat er kein Interesse am Kind und lässt ihn das auch spüren wenn wir ihn z.b mal in der Stadt treffen ignoriert er den kleinen der nach seiner Aufmerksamkeit förmlich bettelt. Er war auch lieb und nett aber nur wenn er mal Lust zu hatte oder nen guten Tag hatte das kam dann aber immer seltener vor.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Oktober 2013 um 9:20
In Antwort auf sammie_12299721

Das hilft auch nicht weiter
hinterher ist man immer schlauer. Der Kommentar bringt nicht wirklich was...

Kommentar wurde gelöscht
komisch, das Kommentar worauf ich geantwortet hatte wurde gelöscht. Also nichts falsches denken,

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper