Forum / Liebe & Beziehung

Ich bin ihm zu langweilig

16. Januar um 21:20 Letzte Antwort: 17. Januar um 11:40

Ich bin eine sehr ruhige Frau. Nicht schüchtern sondern einfach nur sehr ruhig.

Trotzdem lache ich viel und mache auch ab und an Spässe. 

Bin aber nicht der interessanteste Mensch, habe nicht so viel zu erzählen wie andere, bin introvertiert und habe Angst dass es einem Mann schnell langweilig wird mit mir. 

Daher Frage ich mich ob mich überhaupt jemand so lieben kann, wenn ich so bin. 

Und noch eine zweite frage:

Angenommen man liebt jemanden oder hat Gefühle für ihn, geht dann die Zeit auch viel zu schnell vorbei, wenn man zusammen Zeit verbringt, auch wenn man nicht so viel redet? 

Mehr lesen

17. Januar um 10:47

Wellenlängen und Gefühle spielen eine wichtige Rolle - wenn das stimmt, muss man nicht ständig plaudern.

Sicherlich kann eine Partnerin, die sehr ruhig ist, eher langweilig werden.

Aber es hat auch einen Vorteil. Weil man mit so einem Menschen länger zusammen sein kann, ohne dass man genervt ist.

Menschen, die redselig und expressiv sind, können nach einer Weile ganz schön stressen.

Gefällt mir

17. Januar um 10:48

Hey, ich kann dich sehr gut verstehen! Mir geht es genauso! Ich bin auch eine ruhige und introvertierte Person, die sich fragt ob sie zu langweilig ist. Ist nur manchmal nicht so einfach, das hinter sich zu lassen. 
Aber ich denke, dass wir nicht so langweilig sind wie wir denken. Und ich denke schon, dass du mehr zu erzählen hast als du denkst. Ich glaube dann, dass es nicht so wichtig ist und deshalb nicht erzähle. 

Wenn sich ein Mann genug Zeit nimmt, denke ich schon dass sich einer für dich interessieren kann. Man muss nur den richtigen finden, was nur leider nicht so einfach ist. 

Ich brauche auch etwas länger, um aufzutauen und habe Angst, dass es denjenigen zu lange dauert und dann wieder geht. 

Und ob die Zeit schnell vergeht, kommt auch auf die Person drauf an. Ist zumindest bei mir so. Wenn ich mich mit einer Person gut verstehe und mich mit ihr wohl fühle, dann rede ich auch etwas mehr und die Zeit verfliegt manchmal so schnell. Sind nur leider nicht so viele Personen, bei denen es so ist. 

Gefällt mir

17. Januar um 10:53

Hallo,

also erstens, natürlich kann man sich in dich verlieben, jeder Mensch ist anders und nicht jeder Mensch sucht dasselbe, also sei optimistisch, du findest bestimmt jemanden, der dich mag.

Und ja, die Zeit geht schnell vorbei, wenn man sie mit einer geliebten Person verbringt.

Und wer weiß? Liebe macht Wunder. Es kann sein, dass du dann mit dieser Person mehr redest als sonst, dass du eine neue Seite an dir entdeckst, niemand weiß, was die Zukunft bringt. Und alles hat seine Vor- und Nachteile.

Deshalb Kopf hoch, du findest jemanden, der dich mag und den du auch magst und ihr werdet beide glücklich sein

Gefällt mir

17. Januar um 11:22

Hallo,

ein bisschen muss man als introvertierter Mensch schon über seinen Schatten springen, denk ich. Aber nicht, damit dein Gesprächs- oder sonstiger Partner dich nicht langweilig findet - du bist ja nicht da, um ihn zu bespaßen, und Spaß ist auch oft das, was man selber aus dem macht, was man vorfindet. Sondern damit dein Gegenüber nicht den Eindruck gewinnt, du würdest dich nicht für ihn interessieren oder wärst arrogant, weil du wenig Fragen stellst und wenig Anknüpfungspunkte für die Unterhaltung lieferst.

Allerdings hab ich die Erfahrung, dass dieses "über seinen Schatten springen" ganz gut klappt, wenn man den richtigen Menschen dazu hat. Einen Menschen, der dich positiv bestärkt, und der dich nicht hemmt, indem er dir mehr oder weniger subtil vermittelt, es wär falsch, was du machst und wie du bist. Manche Leute können sowas, andere nicht, weil sie sich immer ein bisschen über andere erheben müssen, um sich nicht schlecht zu fühlen. Ich hab das mal ganz gut erklärt gelesen in Form einer Unterscheidung zwischen "Personal Power" und "Power Over" - die ersteren holen ihr Selbstwertgefühl aus sich selber und ihren eigenen Stärken, die anderen holen ihrs aus der (gefühlten) Macht, die sie über andere haben. Und du brauchst Leute aus der ersteren Kategorie, die mit der "Personal Power", wenn du aufblühen willst. Unter den anderen leidest du eher, weil du dich schnell von ihrem Urteil abhängig machst - und das wird meistens negativ ausfallen, einfach aus deren Prinzip und nicht weil du irgendwie schlecht wärst. Wahrscheinlich kannst du die beiden Gruppen ganz gut voneinander unterscheiden, wenn du auf dein Bauchgefühl hörst. Jemand, der dich beim Kennenlernen schnell kritisiert, wird eher zur zweiten Kategorie gehören, also zu den Leuten, um die du eher nen Bogen machen solltest.

Aber wie gesagt, es gibt auch die anderen. Die, die dir gut tun. Und wenn dann auch noch die persönliche Wellenlänge stimmt, dann kann man mit dir mindestens genauso viel Spaß haben wie mit irgend nem oberflächlichen Dauerredner. Besonders wenn noch gemeinsame Interessen dazukommen, über die kann man ja auch als Introvertierter oft stundenlang reden, wenn man das Gefühl hat, das Gegenüber interessiert sich dafür. Wenn du keine Interessen hast, dann leg dir halt welche zu

lg
cefeu

Gefällt mir

17. Januar um 11:40
In Antwort auf

Ich bin eine sehr ruhige Frau. Nicht schüchtern sondern einfach nur sehr ruhig.

Trotzdem lache ich viel und mache auch ab und an Spässe. 

Bin aber nicht der interessanteste Mensch, habe nicht so viel zu erzählen wie andere, bin introvertiert und habe Angst dass es einem Mann schnell langweilig wird mit mir. 

Daher Frage ich mich ob mich überhaupt jemand so lieben kann, wenn ich so bin. 

Und noch eine zweite frage:

Angenommen man liebt jemanden oder hat Gefühle für ihn, geht dann die Zeit auch viel zu schnell vorbei, wenn man zusammen Zeit verbringt, auch wenn man nicht so viel redet? 

glaube nicht, dass du einen Mangel an Verehrern haben wirst. Wenn man sich in deiner Umgebung wohl fühlt oder mit dir wohl fühlt, ist es egal, wieviel du redest.

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers