Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ich bin ihm zu dick - Was haltet ihr davon?

Ich bin ihm zu dick - Was haltet ihr davon?

23. Februar 2009 um 12:20

Hallo alle zusammen,

wie würdet ihr das werten.

Mein Mann sagte ständig, dass ich ihm nicht zu fett bin. Gestern stand ich vorm Spiegel und musste bitter einsehen das ich viel zu dick bin. Ich hatte mein Mann vor einiger Zeit mal um Hilfe beten weil ich mich wohl fühle. Er jedoch sagte mir kürzlich, dass er dafür zu faul war. (Er ist KOCH)

Jetzt aufeinmal bin ich ihm doch zu dick, er war nur zu feige es mir zu sagen. Weil er immer hinterm Berg hielt war natürlich Streit vorprogrammiert.

Mir wird alles zuiel, ich weis nicht mal mehr wen ich trauen kann - wenn nicht mal meinem Mann!!

(Ich hörte mit dem Rauchen auf, weil ich eine Verdacht auf Herzinfarkt hatte (26 Jahre jung) = Gewichtszunahme)

Er hörte mit auf - dachte ich einen Monat lang - jedoch stellt sich raus das er mich ebenfalls belog.

Was habe ich nur für einen Mann * traurig*


Mehr lesen

23. Februar 2009 um 12:33

Sei nicht traurig!
Ich denke, er wollte dich einfach nur nicht verletzen...Männer tun sich oft schwer, soetwas zu sagen, da sie Angst haben, wie wir Frauen reagieren würden. Und sind wir mal ehrlich, auch wenn wir fragen, ob er uns zu dick findet - wollen wir wirklich ein ehrliches "Ja" hören? Wer fragt, muss auch mit der Antwort umgehen können, auch wenns manchmal schwer fällt...

Mit der unterstützung ist das auch so eine Sache...natürlich wäre es toll, wenn "er" und unterstützt, aber im Prinzip ist es doch so: du fühlst dich nicht wohl, also musst auch du was dagegen tun...wenn du es wirklich willst, brauchst du seine Unterstützung nicht dazu. Mein Freund ist auch Koch und er unterstützt mich auch nicht beim abnehmen. Aber ich habe es auch geschafft, also kannst du es auch!

Lass den Kopf nicht hängen. Er liebt dich deswegen sicher nicht weniger und wenn er sieht, du bemühst ich abzunehmen, wird ihn das sicher freuen. Du bist doch auch mehr als nur dein Körper!

Zum Punkt rauchen möchte ich nur sagen, dass er es wahrscheinlich einfach nicht geschafft hat und sich nicht die Blöße geben wollte, quasi "versagt" zu haben. Das sit sicher auch so ein Ego-Ding.

Gefällt mir

23. Februar 2009 um 18:35

Vielleicht
hat er jetzt auch einfach nur gesagt, du seist ihm zu dick, weil du es mittlerweile so oft gehört hat und dagegen geredet hat , dass es ihm jetzt einfach zuviel wurde?

Also wenn mich einer immer dasselbe fragt und ich ihm bereits geantwortet habe, könnte mir das durchaus auch passieren, so völlig entnervt: Ja du hast Recht, es ist so.

Vielleicht wollte er dir einfach nciht helfen, weil es stimmt, dass du ihm nicht zu dick bist udn er gar nciht will dass du abnimmst?

DU hast offensichtlich das Problem mit dir, nicht er. Und wenn du ein Problem damit hast mußt auch du was dagegen unternehmen. Oder willst du nur für andere etwas an dir ändern? Ich glaub, du müßtest dringend an deinem Selbstwertgefühl arbeiten.

Und das mit dem Rauchen sehe ich ähnlich, er hat es nicht geschafft und wollte sich keine Blöße geben.

Gefällt mir

23. Februar 2009 um 21:52

Sorry, aber...
...ich schließe mich den Vorredner an! Du solltest mal bei Dir selber suchen:
Hätte dein Mann ernsthaft sagen sollen: "Schatz, es reicht so allmählich, Du bist mehr als kräftig geworden!"
--> Was hättest Du denn dann gesagt? Wahrscheinlich Megakrise, schätze ich?!
Jetzt stellst Du es für dich selber fest und er gibt zu, dass er es auch so sieht...
--> ist auch wieder falsch, ja?
Er schließt sich dem Nichtraucherplan an, macht aber heimlich weiter (vll weniger als vorher?)
--> Er hätte auch direkt sagen können: Nein, möchte ich nicht, aber er hat deinen Plan grundsätzlich unterstützt!

Und mal unter uns: einen Herzinfarkt mit 26?! Wie krass ist das denn? Lass mich raten, Du bist da nicht dran schuld? Und an der Gewichtszunahme ist dein Mann schuld, weil er dich nicht unterstützt hat und Du außerdem noch dass Du das Rauchen aufhören musstest...? Und wenn Du das mit dem Rauchen nicht schaffst, dann liegt's bestimmt auch an deinem Kerl, der ja weitergeraucht hat, ja?

Gefällt mir

23. Februar 2009 um 21:59
In Antwort auf spyro_11840636

Sorry, aber...
...ich schließe mich den Vorredner an! Du solltest mal bei Dir selber suchen:
Hätte dein Mann ernsthaft sagen sollen: "Schatz, es reicht so allmählich, Du bist mehr als kräftig geworden!"
--> Was hättest Du denn dann gesagt? Wahrscheinlich Megakrise, schätze ich?!
Jetzt stellst Du es für dich selber fest und er gibt zu, dass er es auch so sieht...
--> ist auch wieder falsch, ja?
Er schließt sich dem Nichtraucherplan an, macht aber heimlich weiter (vll weniger als vorher?)
--> Er hätte auch direkt sagen können: Nein, möchte ich nicht, aber er hat deinen Plan grundsätzlich unterstützt!

Und mal unter uns: einen Herzinfarkt mit 26?! Wie krass ist das denn? Lass mich raten, Du bist da nicht dran schuld? Und an der Gewichtszunahme ist dein Mann schuld, weil er dich nicht unterstützt hat und Du außerdem noch dass Du das Rauchen aufhören musstest...? Und wenn Du das mit dem Rauchen nicht schaffst, dann liegt's bestimmt auch an deinem Kerl, der ja weitergeraucht hat, ja?

Ja ob
sie ihm nun tatsächlich zu dick ist, wissen wir ja nicht, kann ja sein, sie war vorher so ein Twiggytyp und hat nun einfach ein paar Rundungen. und warum sie Herzinfarkt gefährdet ist kann auch unterschiedliche Gründe haben.

Kann auch sein, dass sie ihm vorher zu dünn war und er sie jetzt einfach toll findet, was sexy ist ist immer Geschmacksache, gibt auch Frauen die auf Bierbäuche und Schnauzer stehn, reine Geschmacksache eben.

Fakt ist, dass sie ihm die Verantwortung zuschiebt, dass sie unzufrieden mit sich selber ist. und das kanns nicht sein. Ich würd da fast ne Therapie empfehlen.

Gefällt mir

23. Februar 2009 um 22:18
In Antwort auf spyro_11840636

Sorry, aber...
...ich schließe mich den Vorredner an! Du solltest mal bei Dir selber suchen:
Hätte dein Mann ernsthaft sagen sollen: "Schatz, es reicht so allmählich, Du bist mehr als kräftig geworden!"
--> Was hättest Du denn dann gesagt? Wahrscheinlich Megakrise, schätze ich?!
Jetzt stellst Du es für dich selber fest und er gibt zu, dass er es auch so sieht...
--> ist auch wieder falsch, ja?
Er schließt sich dem Nichtraucherplan an, macht aber heimlich weiter (vll weniger als vorher?)
--> Er hätte auch direkt sagen können: Nein, möchte ich nicht, aber er hat deinen Plan grundsätzlich unterstützt!

Und mal unter uns: einen Herzinfarkt mit 26?! Wie krass ist das denn? Lass mich raten, Du bist da nicht dran schuld? Und an der Gewichtszunahme ist dein Mann schuld, weil er dich nicht unterstützt hat und Du außerdem noch dass Du das Rauchen aufhören musstest...? Und wenn Du das mit dem Rauchen nicht schaffst, dann liegt's bestimmt auch an deinem Kerl, der ja weitergeraucht hat, ja?

Pffffffffft
also erstmal: ich habe eine freundin die mit 17 schon nen schlaganfall hatte-soviel zu dem thema

und wenn ich meinen freund fragen würde ob ich ihm zu dick bin dann will ich ja ne antwort haben die der wahrheit entspricht und muss damit rechnen das er der meinung ist. und wenn er das dann denkt sollte ich auch von ein wenig rücksicht und verständnis ausgehen können bzw auf unterstützung hoffen. es geht ja nicht nur um mein wohlbefinden, sondern auch um seines, den anscheinend ist er dann ja auch nicht zu 100% zufrieden.

wegen dem rauchen gebe ich euch recht. zumindest hat er so geatn als würde er aufhören um sie somit zu bestärken

Aber der rest ist schwachsinn

Gefällt mir

23. Februar 2009 um 22:51
In Antwort auf zaria_12914490

Pffffffffft
also erstmal: ich habe eine freundin die mit 17 schon nen schlaganfall hatte-soviel zu dem thema

und wenn ich meinen freund fragen würde ob ich ihm zu dick bin dann will ich ja ne antwort haben die der wahrheit entspricht und muss damit rechnen das er der meinung ist. und wenn er das dann denkt sollte ich auch von ein wenig rücksicht und verständnis ausgehen können bzw auf unterstützung hoffen. es geht ja nicht nur um mein wohlbefinden, sondern auch um seines, den anscheinend ist er dann ja auch nicht zu 100% zufrieden.

wegen dem rauchen gebe ich euch recht. zumindest hat er so geatn als würde er aufhören um sie somit zu bestärken

Aber der rest ist schwachsinn

Also zum Thema Schwachsinn:
nur mal deine Argumentationslogik betrachtend: wenn ich jetzt jemanden kenne, der säuft und raucht und 100 Jahre alt ist, beweist das dann, dass das nicht schädlich ist? Wohl genausowenig wie ein sehr junger Schlaganfallpatient beweist, dass es einfach Zufall ist, wen es grad trifft und wen nicht...
natürlich gibt es bedauernswerte Fälle, in denen junge Menschen Krankheiten wie dem Schlaganfall oder dem Herzinfarkt zu Opfer fallen - keine Frage. Vielleicht spricht das geringe Alter unserer Threaderstellerin tatsächlich dafür, dass sie der genetischen Veranlagung "zu Opfer" gefallen ist, das will ich nicht ausschließen.
Doch die allermeisten haben mit Vorerkrankungen / Risikofaktoren zu tun. Übergewicht und Rauchen sind zwei echte Klassiker der Risikofaktoren, die beide in dieser Geschichte vorkommen. Hätte sie genetische Risikofaktoren in ihrer Familie, so hätte sie schon VOR dem Infarkt nicht rauchen sollen (dürfen!) und auf ihr Gewicht achten sollen (müssen!)...deswegen habe ich so meine Zweifel, ob hier bloß völlig unvermittelt das böse Schicksal zugeschlagen hat und die Arme nun gar nix dazu kann...daher mein Unverständnis über Ihre Haltung

Und sooo schwachsinnig finde ich das jetzt nun wirklich nicht. Aber abweichende Meinungen seien gegönnt.

Gefällt mir

23. Februar 2009 um 23:06
In Antwort auf spyro_11840636

Also zum Thema Schwachsinn:
nur mal deine Argumentationslogik betrachtend: wenn ich jetzt jemanden kenne, der säuft und raucht und 100 Jahre alt ist, beweist das dann, dass das nicht schädlich ist? Wohl genausowenig wie ein sehr junger Schlaganfallpatient beweist, dass es einfach Zufall ist, wen es grad trifft und wen nicht...
natürlich gibt es bedauernswerte Fälle, in denen junge Menschen Krankheiten wie dem Schlaganfall oder dem Herzinfarkt zu Opfer fallen - keine Frage. Vielleicht spricht das geringe Alter unserer Threaderstellerin tatsächlich dafür, dass sie der genetischen Veranlagung "zu Opfer" gefallen ist, das will ich nicht ausschließen.
Doch die allermeisten haben mit Vorerkrankungen / Risikofaktoren zu tun. Übergewicht und Rauchen sind zwei echte Klassiker der Risikofaktoren, die beide in dieser Geschichte vorkommen. Hätte sie genetische Risikofaktoren in ihrer Familie, so hätte sie schon VOR dem Infarkt nicht rauchen sollen (dürfen!) und auf ihr Gewicht achten sollen (müssen!)...deswegen habe ich so meine Zweifel, ob hier bloß völlig unvermittelt das böse Schicksal zugeschlagen hat und die Arme nun gar nix dazu kann...daher mein Unverständnis über Ihre Haltung

Und sooo schwachsinnig finde ich das jetzt nun wirklich nicht. Aber abweichende Meinungen seien gegönnt.

Mit
schwachsinn war auch das gemeint was du wegen der angeblichen lüge von ihm geschrieben hast.

wir wissen doch noch nicht mal mehr wieviel sie wiegt. ob wir jetzt von jemadem sprechen der ein richtiges übergewichtsproblem hat oder einfach nur ein bisl pfundiger geworden ist. kann doch sein das er auf total schlank steht und sie nur ein wenig aus der reihe tanzt, wahrscheinlich mit ihrem BMI noch genau richtig liegt, dann könnte das mit dem herzinfarkt schonmal nicht darauf bezogen werden.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen