Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ich bin am Ende, Partnerin macht nach Burnout Schluss

Ich bin am Ende, Partnerin macht nach Burnout Schluss

17. Juni 2011 um 10:30

Hallo zusammen,

habe vor 1,5 Jahren eine Frau kennengelernt. Wir kannten uns schon vorher, beruflich. Mir ist sie damals schon aufgefallen, war aber zu dem Zeitpunkt noch in einer Beziehung. Haben uns dann aus den Augen verloren, da sie den Job gewechselt hat.Das war vor 7 Jahren. In der Zwischenzeit hatte ich mich getrennt. Dann hatte ich sie über meinVZ wiedergefunden. Wir hatten anfangs ganz unverbindlichen Kontakt per mail. Doch wir merkten schnell, das wir mehr füreinander empfinden. Sie hatte mir gestanden, da sie mich damals auch schon sehr anziehend fand, sich aber zurückgehalten hat, weil ich liiert war. So kam, was kommen musste, wir haben uns ineinander verliebt. Der einzige Haken an der Geschichte war, das sie zu dem Zeitpunkt verlobt war. Nach ihren Aussagen lief die Beziehung aber nicht mehr und sie hatte schon des öfteren vor, ihn zu verlassen. Ich war damals noch vorsichtig, konnte aber nicht von ihr lassen. Sie war die Frau, mit der ich alt werden wollte. Es passte einfach alles. Muss dazu sagen, das ich vorher eher ein Heirats und Kindermuffel war. Doch bei ihr war Alles anders. So trafen wir uns regelmäßig heimlich und sie hatte die feste Absicht, ihren Verlobten zu verlasssen. Anfangs habe ich die Sache einfach laufen lassen, doch als sie nach einem halben Jahr immer noch keine entscheidung getroffen hatte, habe ich ihr ein Ultimatum gesetzt. Damals hieß es, das sie Mitleid mit ihm habe und ein schlechtes Gewissen. Außerdem habe sie Angst vor dem Gerede, weil sie fremdgegangen sei. Kurze Zeit später veränderte sich ihr Verhalten mir gegenüber. Sie war auf einmal sehr distanziert. Im August letzten Jahres trennte sie sich schließlich von mir. Sie sagte, sie könne ihn nicht verlassen und würde bei ihm bleiben und einen Neuanfang starten. Ich war am Boden zerstört, da wir vorher so eine gute Zeit hatten und diese Option nie zur Debatte stand. Habe ihr dann noch einige Briefe geschrieben, doch sie blieb bei ihrem Standpunkt. Das war eine schwere Zeit. Doch auch sie konnte irgendwie nicht von mir lassen. Nach einigen Wochen hatten wir wieder sporadischen Kontakt per sms. Der wurde langsam immer intensiver, so dass wir uns, freundschaftlich, auch wieder bei mir trafen. Das war kurz vor Weihnachten. Ich hatte mir natürlich Hoffnungen gemacht. Doch sie sagte, sie wolle nur eine Freundschaft. Da bei mir der Schmerz noch so groß war, hatte ich ihr gesagt, das ich das nicht könne und keinen Kontakt mehr zu ihr wollte. Es wurden noch Geschenke ausgetauscht, eine lange Umarmung und das wars. So war dann Funkstille, bis Mitte Januar. Da kam der Geburtstag einer gemeinsamen Freundin. Anfänglich waren wir sehr distanziert, doch mit steigendem Pegel, lockerte es sich. Sie diskutierte laut über einen Wochenendtrip mit ein paar Mädels. Den machte sie jedes Jahr, ein Frauenwe halt. Doch dann meinte sie, das ja auch die Männer mitkommen könnten und schloß mich mit ein. Ich war natürlich happy. So kam es das wir uns wieder annäherten. Mitte Februar kam dann der 1. Kuss und diesmal wollte sie die Sache durchziehen. Ende März hat sie sich dann auch tatsächlich von ihrem Verlobten getrennt, hat das gemeinsame Haus verlassen und ist erstmal zu ihren Eltern gezogen. Der Plan war, das sie dann in ein paar Monaten zu mir ziehen wollte. Wir machten schon große Pläne, sprachen über den gemeinsamen Urlaub, neue Möbel und über Sachen wie Hochzeit und Kindernamen. Es war eine schöne Zeit. Leider nicht von Dauer. Nach ca. 4 wochen bekam sie einen Burnout. Ursachen waren Stress im Job und die nicht verarbeitete Trennung. Sie sagte, sie brauche Zeit für sich. Es ging ihr richtig schlecht. Trotzdem versicherte sie mir, das sie mich liebt und weiß, wo sie hingehört. Der Kontakt wurde weniger, sie trug auf einmal meinen Ring nicht mehr. Ich war sehr verunsichert und suchte das Gespräch. Sie meinte, es wäre alles in Ordnung, bräuchte aber Abstand. Sie bekam dann antidepressiva und hat mit einer Therapie begonnen. Wenn ich mich nach ihrem Befinden erkundigt hatte, per sms, reagierte sie gereizt. Sie wolle ihre Ruhe. Tja, schließlich hatte sie mir dann eröffnet, das sie nichts mehr für mich empfinde. Ich habe ihr zu verstehen gegeben, das das an der Depression läge und die Gefühle sicher irgendwann wiederkommen. Das wir beide das schon schaffen. Aber sie wollte nichts davon wissen. Sie hat einiges in ihrem Leben verändert, den Job gewechselt. Die Trennung ist nun 4 wochen her. Hatte gestern noch einen Briefwechsel mit ihr. Sie scheint auf einem Egotrip zu sein. Es ginge ihr besser, sie plant, alleine in den Urlaub zu fahren, will ihr Leben neu gestalten. Sie möchte keine Beziehung, keinen Mann. Bin total am Ende. Kann es nicht verstehen, das sie, nachdem, was wir alles durchgemacht haben, alles so abhakt. Sie meinte, sie hätte große Gefühle für mich gehabt, aber die wären nicht mehr da. Wie kann man sich so schnell entlieben. Begreife die Welt nicht mehr. Sie ist für mich DER Mensch, mit dem ich mein Leben verbringen möchte. Hab mich inzwischen krank schreiben lassen, da ich nix auf die Reihe bekomme. Werde mir auch einen Therapeuten suchen. Bin mal gespannt auf eure Meinungen.

Mehr lesen

18. Juni 2011 um 20:36

Hallo
Das muss ja die absolute Traumfrau sein, wenn Du sogar eine parallel laufende Beziehung akzeptiert hast, also ich könnte mir das andersrum, gar nicht vorstellen. Ich persönlich möchte in einer Beziehung niemanden teilen müssen. Und es wäre für mich ein Grund gewesen mich gar nicht weiter darauf einzulassen. Nun ja Gefühle können sehr mächtig sein, dass weiß ich auch! Wußte der Ex-Verlobte denn auch davon? Ich finde es eher unfair von ihr sich so uneindeutig zu verhalten. Erst ja, dann wieder nein dann wieder ja. Ist wohl ganz gut, dass sie erstmal ne Therapie macht, auch um sich mit diesem Gefühlschaos auseinanderzusetzten. Ich verstehe deswegen auch, dass Sie sich deshalb erstmal von Dir bzw. der Männerwelt zurückzieht möchte/muss. Und diese Entscheidung ist erstmal wichtig, um für sich selber rauszufinden, wen oder was Sie wirklich braucht. Lass ihr bitte diese Zeit! Sie wird sich dann schon von selber melden, wenn es ihr besser geht und sie Dich vermisst.
Bzw. könntest Du ihr das ja auch so mitteilen. Sag ihr, z.B. dass Du Ihr die Zeit gibst in aller Ruhe zu sich selber zu finden und Du aber da bist wenn Sie Dich braucht und sie sich jederzeit bei Dir melden kann.
Ich finde weiterhin gut, dass du Dir auch vorgenommen hast eine Therapie zu machen, da Du dich ja regelrecht abhängig gemacht hast von dieser Frau. Ich habe selbst auch schon eine Therapie gemacht, und da es mir sehr geholfen hat würde ich sowas eigentlich jedem Menschen empfehlen. Man findet dadurch zu sich selber.
Und noch zum Schluss biker, auch wenn Sie sich im schlimmsten Fall gegen Dich entscheiden sollte, geht die Welt davon nicht unter. Es gibt wirklich viele viele Single-Frauen. Ich weiß, dass ist immer das was man am wenigsten hören will, wenn man verliebt ist, aber wenn man sich ein klein wenig öffnet und nicht das bestimmte Bild von einer Traumfrau/mann im Kopf hat, können sich plötzlich auch ganz andere Möglichkeiten ergeben. Ich wünsche Dir viel Kraft und hab Vertrauen, dass selbst diese Situation für irgendetwas wichtig ist, damit letzlich alles gut werden kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni 2011 um 17:05

Hm
Das klingt jetzt vielleicht hart, aber kann es sein, dass sie Dich dazu benutzt hat, sich aus ihrer unglücklichen Beziehung zu lösen?
War sie unabhängig von eurer heimlichen Beziehung auch schon unglücklich mit ihrem Verlobten? Oder kam das durch Dich?

Ich denke, sie hat Dich nicht absichtlich verletzt aber nun, da sie ihre Beziehung hinter sich gebracht hat, sind ihr vielleicht ein paar Dinge klar geworden. Dass sie sich um sich kümmern muss, dass sie dazu vielleicht gerade keinen Mann gebrauchen kann.

Vielleicht solltest Du Dich fragen, ob sie wirklich all das für Dich war, was Du in ihr gesehen hast, oder ob Du vielleicht zu sehr durch die rosarote Brille gesehen hast.

Oftmals stellt sich einem diese Frage bei Liebeskummer nicht, ich weiß, aber vielleicht war es eben nicht das wahre, für Euch beide nicht.

Ich finde die Idee mit der Therapie bei Dir sehr sinnvoll, gerade für Dein angeknackstes Ego.

Lass der Frau ihren Weg und gehe Deinen eigenen. Das wird Dir helfen!

Alles Gute, Diara

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juni 2011 um 10:55

Danke
@ xaradea und diara13, danke für die Antworten.
Für mich ist sie schon eine Traumfrau. Sie hat Gefühle in mir ausgelöst, die ich vorher noch nie so intensiv verspürt habe. Ich konnte ihr ellenlange romantische sms schreiben, was sonst so gar nicht meine Art ist...aber bei ihr sprudelte es nur so aus mir heraus. Es fielen mir 1000 Dinge ein, die ich ihr schenken wollte. Sie war die erste, mit der ich mir von Anfang an ein gemeinsames Leben und Kinder vorstellen konnte. In diesem Punkt bin ich sonst sehr zurückhaltend, da ich als Scheidungskind aufgewachsen bin und daher sehr kritisch über dieses Thema denke. Tja, bei ihr war halt Alles anders. Sie hatte den Schlüssel zu meinem Innersten. Daher ist dieser Verlust sehr schmerzhaft für mich. Zudem hatten wir noch nicht einmal die Chance, im ganz normalen Alltag herauszufinden, ob wir zusammenpassen. Ich hätte es gerne probiert.
So, wie es im Moment aussieht, besteht nicht die Chance, das wir noch einmal zueinander finden. Sie ist vollkommen mit sich selber beschäftigt. Sie hat mir geschrieben, das sie in der Vergangenheit viele Fehler gemacht hat und das sie vieles in ihrem Leben verändern will und einige Pläne hat. Und im Endeffekt ist die Versuchung natürlich groß, sich dann einen neuen Partner zu suchen, mit dem man noch nicht solche Tiefen durchlebt hat.
Klar kann es sein, das ich nur Mittel zum Zweck war, um aus ihrer alten Situation herauszukommen. Sie hat mir aber eigentlich nie dieses Gefühl vermittelt. Ich denke, ich kann mich von dieser Frau verabschieden. Es wäre wahrscheinlich klüger gewesen, Anfang des Jahres hart zu bleiben, um erstmal darauf zu warten, bis sie ihre alte Beziehung beendet und verarbeitet hätte und dann unbelastet zusammen durchzustarten. Ich muss nun erstmal mit diesem großen Verlust fertig werden. Natürlich gibt es noch andere Frauen. Aber ich bin mir nicht sicher, ob ich noch einmal einer begegne, die diese Gefühle in mir auslöst. Ich hatte schon ein paar Beziehung, aber in keiner habe ich so etwas empfunden. Wenn man das einmal erlebt hat, gibt man sich nur schwer mit weniger zufrieden. Ich hoffe, das mich die Therapie weiter bringt. Werde aber wohl noch 2 Monate darauf warten müssen, da die Therapeuten sehr ausgebucht sind.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juni 2011 um 14:07

Hallo Biker 751
s. den Thread " trennung nach psychosomatischer kur"..da sind sehr viele beiträge ,wo Du dich auch vllt wiederfindest..

LG Schecke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juni 2011 um 21:28

Hallo Schnecke
Danke für den Hinweis. Hab mich schon eingelesen. Scheint ja ein generelles Problem zu sein.

LG B.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club