Forum / Liebe & Beziehung

Ich bereue meine Entscheidung- was tun?

Letzte Nachricht: 23:17
H
honeylu
Gestern um 13:49

Hey, ich (weiblich, 21) date seit fast 4 Monaten einen Mann (25) und brauche Rat. 
Ich habe ihm bei den ersten Treffen schon deutlich gemacht, dass ich im Moment nicht in der Lage bin etwas Festes zu führen. Er sagte daraufhin, er hatte auch noch nie eine Beziehung (was ja schon daraufhin deutet dass er Bindungsängste hat.) Aber wir haben uns die letzten Monate mehrmals die Woche gesehen und es fühlte sich für mich nach etwas Besonderem an. Ich war teilweise 3 Nächte hintereinander bei ihm, wir haben täglich geschrieben und er hat mir auch oft gesagt ich bin ihm wichtig, er hat mich sehr gern, etc. Einmal meinte er auf einer Party auch, ich bin der beste Mensch den er je getroffen hat, was ich aber als betrunkenes Gerede abgetan habe. 

Vor ca 1 Monat hatten wir dann ein offenes Gespräch darüber wo wir stehen. Er meinte zu mir er kann sich psychisch nicht auf Beziehungen einlassen. Ich habe das akzeptiert, meinte aber es würde mich schon verletzen wenn er etwas mit Anderen hätte. Irgendwann nachts als er schlief bin ich einfach gegangen weil ich es nicht mehr aushielt. Als ich am nöchsten morgen wieder vor seiner Tür stand öffnete er mir mit tränenverqollenen Augen, weil er dachte ich würde es beenden. Ich habe es dann erstmal dabei gelassen um zu schauen wie er sich verhält.

Als ich bemerkte dass er sich noch mehr um uns bemüht habe ich angefangen Gefühle zuzulassen und mich etwas mehr zu öffnen. Ich habe ihm klar und deutlich kommuniziert was meine Bedürfnisse sind, was ich will und was für mich nicht geht. Und gestern abend kam es dann zu einem Gespräch, in dem ich eventuell eine Entscheidung getroffen habe die ich bereue. 

Ich meinte zu ihm dass ich bereit wäre den nächsten Schritt zu gehen, und mir von ihm Verbindlichkeit wünsche. Er war etwas überfordert und fragte wie das konkret für mich aussieht. Es wurde etwas emotionaler und ich meinte, wenn er sich noch mit Anderen treffen will dann habe ich ja meine Antwort. Daraufhin meinte er, dass er sich nicht seine Freiheiten nehmen lassen will. Für mich war das dann der Punkt ihm zu sagen dass es für mich dann keinen Sinn mehr macht. Wir haben viel geredet, er meinte auch dass er noch nie in seinem Leben verliebt war und diese Verantwortung nicht eingehen kann. (Bindungsängste!!) Ich wollte gehen, aber er wollte mich nicht gehen lassen. Ich war in dem Moment irgendwie auch zu schwach zum gehen, also verbrachten wir noch die Nacht miteinander. Ich sagte aber zu ihm das ändert nichts an meiner Entscheidung. Heute morgen wollte er kuscheln & mehr, aber ich bin einfach aufgestanden und gegangen. Er fragte beim gehen, ob ich mich nochmal melde. (Ich bejahte, weil ich noch Sachen von ihm habe). Aber ich denke nicht dass ich mich melden werde. 

Das ist alles erst ein paar Stunden her, deshalb herrscht in meinem Kopf auch komplettes Chaos. Ich weiss nicht ob ich die richtige Entscheidung getroffen habe, indem ich ein Ultimatum stellte. Vielleicht hätte ich auch einfach geduldiger sein sollen? Er hat ja offensichtlich Probleme sich zu binden, woher auch immer das kommt. Es hat sich immer alles so richtig mit ihm angefühlt, deshalb mache ich mir auch gerade diese Gedanken. Aber ich kann meine Entscheidung jetzt auch nicht mehr ändern, das würde ihm nur zeigen dass ich anscheinend auch nicht weiß was ich will. Ich fühle mich gerade so machtlos, weil ich eigentlich nur will dass alles wie vorher ist. Ich habe das Gefühl ich habe überstürzt gehandelt. So oder so ist es wahrscheinlich das beste erstmal auf Distanz zu gehen, oder was meint ihr? Sollte ich mich nochmal bei ihm melden, oder warten bis etwas von ihm kommt? 

Sorry für die lange Ausführung, aber das musste jetzt einfach mal raus. Ich freue mich über jeden Ratschlag oder ähnliche Erfahrungen. 

Liebe Grüße
 

Mehr lesen

saskia81007hh
saskia81007hh
Gestern um 14:42
In Antwort auf honeylu

Hey, ich (weiblich, 21) date seit fast 4 Monaten einen Mann (25) und brauche Rat. 
Ich habe ihm bei den ersten Treffen schon deutlich gemacht, dass ich im Moment nicht in der Lage bin etwas Festes zu führen. Er sagte daraufhin, er hatte auch noch nie eine Beziehung (was ja schon daraufhin deutet dass er Bindungsängste hat.) Aber wir haben uns die letzten Monate mehrmals die Woche gesehen und es fühlte sich für mich nach etwas Besonderem an. Ich war teilweise 3 Nächte hintereinander bei ihm, wir haben täglich geschrieben und er hat mir auch oft gesagt ich bin ihm wichtig, er hat mich sehr gern, etc. Einmal meinte er auf einer Party auch, ich bin der beste Mensch den er je getroffen hat, was ich aber als betrunkenes Gerede abgetan habe. 

Vor ca 1 Monat hatten wir dann ein offenes Gespräch darüber wo wir stehen. Er meinte zu mir er kann sich psychisch nicht auf Beziehungen einlassen. Ich habe das akzeptiert, meinte aber es würde mich schon verletzen wenn er etwas mit Anderen hätte. Irgendwann nachts als er schlief bin ich einfach gegangen weil ich es nicht mehr aushielt. Als ich am nöchsten morgen wieder vor seiner Tür stand öffnete er mir mit tränenverqollenen Augen, weil er dachte ich würde es beenden. Ich habe es dann erstmal dabei gelassen um zu schauen wie er sich verhält.

Als ich bemerkte dass er sich noch mehr um uns bemüht habe ich angefangen Gefühle zuzulassen und mich etwas mehr zu öffnen. Ich habe ihm klar und deutlich kommuniziert was meine Bedürfnisse sind, was ich will und was für mich nicht geht. Und gestern abend kam es dann zu einem Gespräch, in dem ich eventuell eine Entscheidung getroffen habe die ich bereue. 

Ich meinte zu ihm dass ich bereit wäre den nächsten Schritt zu gehen, und mir von ihm Verbindlichkeit wünsche. Er war etwas überfordert und fragte wie das konkret für mich aussieht. Es wurde etwas emotionaler und ich meinte, wenn er sich noch mit Anderen treffen will dann habe ich ja meine Antwort. Daraufhin meinte er, dass er sich nicht seine Freiheiten nehmen lassen will. Für mich war das dann der Punkt ihm zu sagen dass es für mich dann keinen Sinn mehr macht. Wir haben viel geredet, er meinte auch dass er noch nie in seinem Leben verliebt war und diese Verantwortung nicht eingehen kann. (Bindungsängste!!) Ich wollte gehen, aber er wollte mich nicht gehen lassen. Ich war in dem Moment irgendwie auch zu schwach zum gehen, also verbrachten wir noch die Nacht miteinander. Ich sagte aber zu ihm das ändert nichts an meiner Entscheidung. Heute morgen wollte er kuscheln & mehr, aber ich bin einfach aufgestanden und gegangen. Er fragte beim gehen, ob ich mich nochmal melde. (Ich bejahte, weil ich noch Sachen von ihm habe). Aber ich denke nicht dass ich mich melden werde. 

Das ist alles erst ein paar Stunden her, deshalb herrscht in meinem Kopf auch komplettes Chaos. Ich weiss nicht ob ich die richtige Entscheidung getroffen habe, indem ich ein Ultimatum stellte. Vielleicht hätte ich auch einfach geduldiger sein sollen? Er hat ja offensichtlich Probleme sich zu binden, woher auch immer das kommt. Es hat sich immer alles so richtig mit ihm angefühlt, deshalb mache ich mir auch gerade diese Gedanken. Aber ich kann meine Entscheidung jetzt auch nicht mehr ändern, das würde ihm nur zeigen dass ich anscheinend auch nicht weiß was ich will. Ich fühle mich gerade so machtlos, weil ich eigentlich nur will dass alles wie vorher ist. Ich habe das Gefühl ich habe überstürzt gehandelt. So oder so ist es wahrscheinlich das beste erstmal auf Distanz zu gehen, oder was meint ihr? Sollte ich mich nochmal bei ihm melden, oder warten bis etwas von ihm kommt? 

Sorry für die lange Ausführung, aber das musste jetzt einfach mal raus. Ich freue mich über jeden Ratschlag oder ähnliche Erfahrungen. 

Liebe Grüße
 

Wenn Du damit klarkommen, dass er keine feste Beziehung mit Dir will und er sich von Dir nicht die Freiheit nehmen lassen will, auch andere Frauen zu treffen, dann melde Dich bei ihm.

Dann wirst Du aber immer nur eine Frau bleiben, die akzeptieren muss, dass er auch andere Frauen trifft und da ihr ja nie fest liiert sein werdet, musst Du immer damit rechnen,  dass er von heute auf morgen entscheidet, dass Du nicht mehr kommen brauchst. So lange, wie Du das akzeptierst und Du Dir dafür nicht zu Schade bist, dass er mit Dir intim sein wird, wenn er Lust dazu hat, wird es bei Euch wie eine Freundachaft + sein. 

Wenn Du damit nicht klarkommen wirst, dann mache jetzt einen klaren Schnitt und melde Dich nicht mehr bei ihm.

Nutze Deine Zeit lieber dafür, einen Menschen kennen zu lernen, der Deine Liebe verdient hat.

1 -Gefällt mir

D
det92
Gestern um 15:00

Hi, bist du auch ein Kind der Neunziger?Manchmal zweifel ich schon an meiner Generation, wenns um Bindung/Beziehung geht. 🙈

Du sagst du magst nur a lockere Geschichte derzeit, aber zu unverbindlich soll es dann auch nicht sein ?

Er mag seine Freiheiten, weint aber wenn du einfach so verschwindest, wenn es dir zu emotional wird ?

Ihr scheint eigentlich gar nicht so verschieden...

Gibt meiner Meinung nach nur zwei Möglichkeiten.

1) Du gehst zurück und stürzt dich in eine sicher komplizierte Beziehung und ihr arbeitet zusammen an eurer Fähigkeit Beziehungen zu führen. Sonst scheint es ja einige Gemeinsamkeiten zu geben. Vl passt es ja doch.

2) Du vergisst die Geschichte und arbeitest an dir selbst. Selbstreflexion, Resillienz, überlegen was dir wichtig ist. Bis du tatsächlich bereit bist für was neues. Ohne es verzweifelt zu suchen.

 

1 -Gefällt mir

H
honeylu
Gestern um 18:03
In Antwort auf det92

Hi, bist du auch ein Kind der Neunziger?Manchmal zweifel ich schon an meiner Generation, wenns um Bindung/Beziehung geht. 🙈

Du sagst du magst nur a lockere Geschichte derzeit, aber zu unverbindlich soll es dann auch nicht sein ?

Er mag seine Freiheiten, weint aber wenn du einfach so verschwindest, wenn es dir zu emotional wird ?

Ihr scheint eigentlich gar nicht so verschieden...

Gibt meiner Meinung nach nur zwei Möglichkeiten.

1) Du gehst zurück und stürzt dich in eine sicher komplizierte Beziehung und ihr arbeitet zusammen an eurer Fähigkeit Beziehungen zu führen. Sonst scheint es ja einige Gemeinsamkeiten zu geben. Vl passt es ja doch.

2) Du vergisst die Geschichte und arbeitest an dir selbst. Selbstreflexion, Resillienz, überlegen was dir wichtig ist. Bis du tatsächlich bereit bist für was neues. Ohne es verzweifelt zu suchen.

 

Haha, diese Generation und dann noch in Berlin. Schlimm. 
Erstmal danke, deine Antwort hilft sehr. Ich wollte anfangs etwas Lockeres, weil ich mir einfach noch nicht sicher war. Außerdem kam ich da auch gerade aus einer Sache die etwas länger ging und mit der ich emotional noch beschäftigt war, dass habe ich ihm auch gesagt. Ich weiß auch dass es Dinge gibt an denen ich arbeiten muss, zum Beispiel mehr Gelassenheit und Vertrauen. Ich weiß, dass ich ihn mit meinem Ultimatum quasi in etwas reingezwungen habe, wofür wir beide noch garnicht bereit sind. Ich war einfach panisch und habe mich in die Ecke gedrängt gefühlt. Dann handle ich oft überstürzt und viel zu emotional. Aber wenn ich jetzt wieder bei ihm ankomme, wird er mich doch überhaupt nicht mehr ernst nehmen, meinst du nicht? ICh denke, wenn ich ihm wichtig bin wird er sich auch von sich aus melden, und nicht warten bis ich wieder auf ihn zukomme. Auch wenn er das quasi heute morgen gefordert hat. 

Gefällt mir

H
honeylu
Gestern um 18:14
In Antwort auf saskia81007hh

Wenn Du damit klarkommen, dass er keine feste Beziehung mit Dir will und er sich von Dir nicht die Freiheit nehmen lassen will, auch andere Frauen zu treffen, dann melde Dich bei ihm.

Dann wirst Du aber immer nur eine Frau bleiben, die akzeptieren muss, dass er auch andere Frauen trifft und da ihr ja nie fest liiert sein werdet, musst Du immer damit rechnen,  dass er von heute auf morgen entscheidet, dass Du nicht mehr kommen brauchst. So lange, wie Du das akzeptierst und Du Dir dafür nicht zu Schade bist, dass er mit Dir intim sein wird, wenn er Lust dazu hat, wird es bei Euch wie eine Freundachaft + sein. 

Wenn Du damit nicht klarkommen wirst, dann mache jetzt einen klaren Schnitt und melde Dich nicht mehr bei ihm.

Nutze Deine Zeit lieber dafür, einen Menschen kennen zu lernen, der Deine Liebe verdient hat.

Hey, danke für deine Antwort. Du hast Recht. Ich werde mich jetzt erstmal nicht mehr bei ihm melden. Irgendwann werde ich ihm noch seine Sachen bringen müssen, aber das kann auch noch etwas warten. Ich muss meine Zeit nicht mit jemandem verschwenden der nicht in der Lage ist sich zu binden. Das war er ja anscheinend noch nie. Es ist Schade, weil es sich eigentlich immer gut angefühlt hat. Aber ich habe auch genug Selbstrespekt ihm da jetzt nicht mehr hinterherzurennen. 

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

D
det92
Gestern um 18:55
In Antwort auf honeylu

Haha, diese Generation und dann noch in Berlin. Schlimm. 
Erstmal danke, deine Antwort hilft sehr. Ich wollte anfangs etwas Lockeres, weil ich mir einfach noch nicht sicher war. Außerdem kam ich da auch gerade aus einer Sache die etwas länger ging und mit der ich emotional noch beschäftigt war, dass habe ich ihm auch gesagt. Ich weiß auch dass es Dinge gibt an denen ich arbeiten muss, zum Beispiel mehr Gelassenheit und Vertrauen. Ich weiß, dass ich ihn mit meinem Ultimatum quasi in etwas reingezwungen habe, wofür wir beide noch garnicht bereit sind. Ich war einfach panisch und habe mich in die Ecke gedrängt gefühlt. Dann handle ich oft überstürzt und viel zu emotional. Aber wenn ich jetzt wieder bei ihm ankomme, wird er mich doch überhaupt nicht mehr ernst nehmen, meinst du nicht? ICh denke, wenn ich ihm wichtig bin wird er sich auch von sich aus melden, und nicht warten bis ich wieder auf ihn zukomme. Auch wenn er das quasi heute morgen gefordert hat. 

Na die Überschrift sagt was anderes 😉 Hole einfach die Sachen und schau was passiert. Vl könnt ihr ja nochmal reden. 

Gefällt mir

S
sophos75
9:53

Es ist eine Sache, ob man quasi eine Beziehung im Alltag lebt oder ob man dem ganzen dann das offizielle Etikett Beziehung verpasst. Wenn man/frau eine Beziehung beginnt bedeutet das ja eben auch Verantwortung.
Es liest sich für mich nach massiven Ängsten und Zerissenheit bei ihm, sich auf einen Menschen wirklich einzulassen, sich zu öffnen und Verantwortung zu übernehmen. Nach einem Aufreisser der mehrere Frauen am laufen hat klingt es weniger. Er braucht wohl eher Distanz und eine einfache Exitmöglichkeit.
Die Frage ist halt, willst Du Dir wirklich diesen schweren Rucksack anziehen, wenn derjenige noch nicht bereit scheint, sich mit seinen Problemen auseinander zu setzen und sie lösen zu wollen?

Gefällt mir

H
honeylu
23:17
In Antwort auf sophos75

Es ist eine Sache, ob man quasi eine Beziehung im Alltag lebt oder ob man dem ganzen dann das offizielle Etikett Beziehung verpasst. Wenn man/frau eine Beziehung beginnt bedeutet das ja eben auch Verantwortung.
Es liest sich für mich nach massiven Ängsten und Zerissenheit bei ihm, sich auf einen Menschen wirklich einzulassen, sich zu öffnen und Verantwortung zu übernehmen. Nach einem Aufreisser der mehrere Frauen am laufen hat klingt es weniger. Er braucht wohl eher Distanz und eine einfache Exitmöglichkeit.
Die Frage ist halt, willst Du Dir wirklich diesen schweren Rucksack anziehen, wenn derjenige noch nicht bereit scheint, sich mit seinen Problemen auseinander zu setzen und sie lösen zu wollen?

Du hast Recht. Er scheint große Bindungsprobleme zu haben, und ich habe ihm da anfangs vielleicht auch nie genug Sicherheit gegeben. Naja, aufjedenfall war ich heute wieder bei ihm und wir haben uns ausgesprochen, bzw. ich habe geredet und er hat Verständnis gezeigt. Ich meinte ich will ihn nicht komplett aus meinem Leben streichen, dass fühlt sich nicht richtig an. Ihm ging es auch nicht wirklich gut (die eine Nacht die wir getrennt waren), aber ich merke immernoch dass er große Probleme hat dass zu kommunizieren. Er spiegelt dann eher mein Verhalten, anstatt seine eigenen Gedanken auszusprechen. Er hat aber zugegeben dass er den ganzen Tag das T-Shirt was ich sonst immer von ihm trage getragen hat, weil es noch nach mir gerochen hat. Es sind irgendwie diese kleinen Dinge, die es für mich ausmachen "diesen schweren Rucksack" anzuziehen. Wir haben beschlossen erstmal so weiter zu machen wie zuvor und zu schauen wo es hinführt. Ich habe mich aber trotzdem dazu entschieden mich jetzt eher auf mich selbst zu konzentrieren und vielleicht auch anderen Leuten eine Chance zu geben. Ganz so masochistisch bin ich dann doch nicht, einzig und allein darauf zu warten dass ein bindungsunfähiger Mann sich vielleicht ändert.

Gefällt mir