Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ich bekomme in 2 Wochen sein Kind, jetzt hat er alles seiner Frau gebeichtet

Ich bekomme in 2 Wochen sein Kind, jetzt hat er alles seiner Frau gebeichtet

14. Mai 2015 um 8:47

Hallo, ich bin seit ziemlich genau einem Jahr Geliebte eines gebundenen Mannes mit bereits 2 Kindern. In zwei Wochen bekomme ich nun unser Kind und er hat jetzt alles seiner Frau gestanden. Er sagt, er liebt mich, braucht jetzt aber Zeit.
Ich bin natürlich jetzt verunsichert, wie es ausgeht. Heimliche treffen wird es nun ja nicht mehr geben. Ich habe angst, dass sie sich entscheiden, ihre Beziehung zu kitten und ich dann gar keinen Kontakt mehr haben werde.

Wie denkt ihr ihr, stehen die Chancen für einen Neuanfang bei den beiden? Kann man eine so lang anhaltende nebenher Geschichte als betrogen Frau verzeihen, trotz des entstandenen Babys? Die beiden verbinden 20 Jahre, Kinder, Haus.

Mehr lesen

14. Mai 2015 um 12:53

Eine Männeransicht im Frauenforum
Hallo Schleuderhexe,

dass Du Angst hast, dass der Vater Deines Kindes sich nicht mehr um Euch kümmert kann ich - auch als Mann - gut verstehen. Ohnehin ist eine Geburt (insbesondere, wenn es Deine erste ist) und die Zeit davor natürlich emotional aufwühlend. Welche Frau möchte in dieser Zeit nicht umsorgt werden?

Euer Kind wird der Vater kaum ignorieren können. Er wird in den nächsten Jahren für Dich sorgen (ob er will oder nicht) und natürlich auch für den Unterhalt des Kindes aufkommen müssen. Wenn er nicht gerade Millionär ist, hätte er wohl schon aus diesem Grund das Kind nicht ewig vor seiner Frau geheimhalten können.

Sicher stehen die Chancen nicht schlecht, dass er auch künftig am Leben und Aufwachsen des Kindes teilnehmen möchte, wenn er sein Kind erst einmal sieht.

Wie die Beziehung zu Dir in der Zukunft aussehen wird, hängt sicherlich auch davon ab, wie er Dich in der Vergangenheit gesehen hat. Wenn Eure Beziehung besonders innig war oder Du ganz einfach jünger und vielleicht auch körperlich für ihn attraktiv bist, wird er die Beziehung vielleicht fortsetzen wollen. Das heisst natürlich noch lange nicht, dass er deswegen seine Frau verlässt.

Für Dich würde sich dann die Frage stellen, ob Du auf Dauer dazu bereit bist, einen Mann mit einer anderen Frau zu teilen. Sicher könntest Du, auch mit Kind, auch einen anderen Partner finden.

Vielleicht magst Du schreiben, ob Ihr oder Du Euch bewusst für das Kind und gegen einen Schwangerschaftsabbruch entschieden habt.

Alles Gute wünscht für Dich und Dein Kind

Joe

Gefällt mir

14. Mai 2015 um 13:21
In Antwort auf yetanotherjoe

Eine Männeransicht im Frauenforum
Hallo Schleuderhexe,

dass Du Angst hast, dass der Vater Deines Kindes sich nicht mehr um Euch kümmert kann ich - auch als Mann - gut verstehen. Ohnehin ist eine Geburt (insbesondere, wenn es Deine erste ist) und die Zeit davor natürlich emotional aufwühlend. Welche Frau möchte in dieser Zeit nicht umsorgt werden?

Euer Kind wird der Vater kaum ignorieren können. Er wird in den nächsten Jahren für Dich sorgen (ob er will oder nicht) und natürlich auch für den Unterhalt des Kindes aufkommen müssen. Wenn er nicht gerade Millionär ist, hätte er wohl schon aus diesem Grund das Kind nicht ewig vor seiner Frau geheimhalten können.

Sicher stehen die Chancen nicht schlecht, dass er auch künftig am Leben und Aufwachsen des Kindes teilnehmen möchte, wenn er sein Kind erst einmal sieht.

Wie die Beziehung zu Dir in der Zukunft aussehen wird, hängt sicherlich auch davon ab, wie er Dich in der Vergangenheit gesehen hat. Wenn Eure Beziehung besonders innig war oder Du ganz einfach jünger und vielleicht auch körperlich für ihn attraktiv bist, wird er die Beziehung vielleicht fortsetzen wollen. Das heisst natürlich noch lange nicht, dass er deswegen seine Frau verlässt.

Für Dich würde sich dann die Frage stellen, ob Du auf Dauer dazu bereit bist, einen Mann mit einer anderen Frau zu teilen. Sicher könntest Du, auch mit Kind, auch einen anderen Partner finden.

Vielleicht magst Du schreiben, ob Ihr oder Du Euch bewusst für das Kind und gegen einen Schwangerschaftsabbruch entschieden habt.

Alles Gute wünscht für Dich und Dein Kind

Joe

Wir haben uns gemeinsam dafür entschieden
Hallo Joe, danke für deine männeransicht. Ich hab es ihm direkt nachdem ich das schlagende Herz auf dem ersten US gesehen habe gesagt und er sagte damals auch gleich, dass sie nicht abgetrieben wird. Allerdings zog sich das ganze Drama mit vielen Tränen seither hin, wir haben versucht, den Kontakt abzubrechen, uns beide nicht dran gehalten. unsere Beziehung war sehr innig und keineswegs nur durch "das eine" geprägt. Und wir wissen auch beide, dass es jetzt auf der kippe steht obwohl wir uns lieben und das auch nicht aufhören wird.

Unterhalt und gesetzliche Verpflichtungen sind mir nicht wichtig. Emotional zum Kind zu stehen und als Vater ansprechbar zu sein wäre für mich prio1. Ich hätte ihn gern zum Partner, aber will den grossen Kindern den Vater nicht nehmen. (meinem aber auch nicht).

Er sagt, wir kämen im Alltag nicht klar, würden uns schrecklich auf die nerven fallen etc. Aber muss man sich nicht immer erstmal zusammenfinden? Das Argument lass ich einfach nicht gelten.

Ich muss ehrlich sagen, bevor ich ihn ganz verliere, kann ich ihn mit gewissen Randbedingungen sicher auch teilen.

Gefällt mir

14. Mai 2015 um 14:29
In Antwort auf schleuderhexe

Wir haben uns gemeinsam dafür entschieden
Hallo Joe, danke für deine männeransicht. Ich hab es ihm direkt nachdem ich das schlagende Herz auf dem ersten US gesehen habe gesagt und er sagte damals auch gleich, dass sie nicht abgetrieben wird. Allerdings zog sich das ganze Drama mit vielen Tränen seither hin, wir haben versucht, den Kontakt abzubrechen, uns beide nicht dran gehalten. unsere Beziehung war sehr innig und keineswegs nur durch "das eine" geprägt. Und wir wissen auch beide, dass es jetzt auf der kippe steht obwohl wir uns lieben und das auch nicht aufhören wird.

Unterhalt und gesetzliche Verpflichtungen sind mir nicht wichtig. Emotional zum Kind zu stehen und als Vater ansprechbar zu sein wäre für mich prio1. Ich hätte ihn gern zum Partner, aber will den grossen Kindern den Vater nicht nehmen. (meinem aber auch nicht).

Er sagt, wir kämen im Alltag nicht klar, würden uns schrecklich auf die nerven fallen etc. Aber muss man sich nicht immer erstmal zusammenfinden? Das Argument lass ich einfach nicht gelten.

Ich muss ehrlich sagen, bevor ich ihn ganz verliere, kann ich ihn mit gewissen Randbedingungen sicher auch teilen.

Also
ganz unabhängig davon wie es weiter geht zwischen seiner Frau und ihm denke ich, dass es für euch nicht unbedingt eine Zukunft gibt, allein schon, wenn er denkt, dass es nicht funktionieren würde. Aber ich denke nicht, dass er sein Kind einfach so aufgeben wird. Ich denke schon, dass er sich darum kümmern m ö c h t e. Ob er es im Endeffekt tut hängt nun davon ab was seine Frau sagt und wie er dazu steht, also ob er zB bereit ist für einen Neuanfang den Kontakt zu seinem jüngsten Kind abzubrechen. Aber das kann man so aus der Ferne schwer sagen. Und wirklich Einfluss kannst du da denke ich nicht nehmen, ich denke sogar desto mehr du dich JETZT einmischst, desto schwerer machst du es, weil seine Frau das nicht so einfach hinnehmen wird, dass du da mitmischst, deswegen würde ich mich was das angeht erstmal etwas zurückhalten (vielleicht irgendwie durchschauen lassen dass du um deines Kindes Willen bereit bist dich selber zurückzuhalten könntest du), das erhöht (meiner Meinung nach) die Chancen für dein Kind dass es den Vater bei sich haben kann.

Und zum moralischen und wegen dem Kind und der Vaterbeziehung: Dir wird schon klar sein was jetzt kommt, die moralische Schelte: Wenn du willst dass ein späteres Kind einen ganzen Vater hat und nicht nur Teilzeit, dann such dir dann einen Partner, keinen verheirateten Mann, den teilen musst du so oder so dadurch dass da schon Kinder sind und auch eine Frau.

Gefällt mir

14. Mai 2015 um 14:40
In Antwort auf rundp

Also
ganz unabhängig davon wie es weiter geht zwischen seiner Frau und ihm denke ich, dass es für euch nicht unbedingt eine Zukunft gibt, allein schon, wenn er denkt, dass es nicht funktionieren würde. Aber ich denke nicht, dass er sein Kind einfach so aufgeben wird. Ich denke schon, dass er sich darum kümmern m ö c h t e. Ob er es im Endeffekt tut hängt nun davon ab was seine Frau sagt und wie er dazu steht, also ob er zB bereit ist für einen Neuanfang den Kontakt zu seinem jüngsten Kind abzubrechen. Aber das kann man so aus der Ferne schwer sagen. Und wirklich Einfluss kannst du da denke ich nicht nehmen, ich denke sogar desto mehr du dich JETZT einmischst, desto schwerer machst du es, weil seine Frau das nicht so einfach hinnehmen wird, dass du da mitmischst, deswegen würde ich mich was das angeht erstmal etwas zurückhalten (vielleicht irgendwie durchschauen lassen dass du um deines Kindes Willen bereit bist dich selber zurückzuhalten könntest du), das erhöht (meiner Meinung nach) die Chancen für dein Kind dass es den Vater bei sich haben kann.

Und zum moralischen und wegen dem Kind und der Vaterbeziehung: Dir wird schon klar sein was jetzt kommt, die moralische Schelte: Wenn du willst dass ein späteres Kind einen ganzen Vater hat und nicht nur Teilzeit, dann such dir dann einen Partner, keinen verheirateten Mann, den teilen musst du so oder so dadurch dass da schon Kinder sind und auch eine Frau.

Moralische Keule
... Damit kann ich um, wir haben uns ja beide nicht gezielt dafür gesucht, die Bedingungen, wie sich unsere Beziehung ergeben hat machen uns ja beide nicht stolz.

Aber wir haben uns gemeinsam für das Kind entschieden.

Völlig unabhängig davon, wie die Geschichte ausgeht: kann eine Frau das verzeihen oder wird das immer an einem nagen?

Gefällt mir

14. Mai 2015 um 14:59
In Antwort auf schleuderhexe

Moralische Keule
... Damit kann ich um, wir haben uns ja beide nicht gezielt dafür gesucht, die Bedingungen, wie sich unsere Beziehung ergeben hat machen uns ja beide nicht stolz.

Aber wir haben uns gemeinsam für das Kind entschieden.

Völlig unabhängig davon, wie die Geschichte ausgeht: kann eine Frau das verzeihen oder wird das immer an einem nagen?

Sorry, aber
"wie sich unsere Beziehung ergeben hat " von was für einer Beziehung redest du? Das, was ihr habt ist eine Affäre, mehr nicht. Das ergibt sich allein schon aus seiner Aussage, dass ihr im Alltag keine Chance hättet. Er WILL dich nicht für mehr, sonst würde er das auch sagen. Sagt er aber nicht. Er betont die Chancenlosigkeit von euch als Paar. Und wenn es funktionieren soll, dann müssen sich beide darum bemühen und es WOLLEN, scheint hier nicht der Fall zu sein. Und selbst wenn ihr es versuchen solltet (obwohl hier kein Faktor dafür spricht) wäre da immer noch eine Exfrau mit der er für immer verbunden sein wird, allein durch die Kinder, also würde es für euch nicht leichter werden wie für ihn und seine Frau. Und ein Kind macht nunmal keine Beziehung.

Und ob das immer nagt? Vielleicht, das kann man nicht sagen, schliesslich kenne ich diese Frau nicht. Es KANN immer nagen, besonders wenn ein Kind aus dieser Affäre hervorgeht, aber es muss nicht. Und auch hier sage ich nochmal: Es kommt darauf an, wie dein Affärenmann und seine Frau damit umgehen. Ob er bereit ist den Kontakt zu deinem Kind abzubrechen (ist schon passiert) zur Rettung seiner Beziehung, ob sie das verlangt, ob er nun offen und ehrlich mit seiner Frau ist und sie nicht mehr deinetwegen belügt. Das und noch mehr sind alles Faktoren wie seine Ehe nun weitergeht und ob sie endet.

Gefällt mir

14. Mai 2015 um 15:10
In Antwort auf rundp

Sorry, aber
"wie sich unsere Beziehung ergeben hat " von was für einer Beziehung redest du? Das, was ihr habt ist eine Affäre, mehr nicht. Das ergibt sich allein schon aus seiner Aussage, dass ihr im Alltag keine Chance hättet. Er WILL dich nicht für mehr, sonst würde er das auch sagen. Sagt er aber nicht. Er betont die Chancenlosigkeit von euch als Paar. Und wenn es funktionieren soll, dann müssen sich beide darum bemühen und es WOLLEN, scheint hier nicht der Fall zu sein. Und selbst wenn ihr es versuchen solltet (obwohl hier kein Faktor dafür spricht) wäre da immer noch eine Exfrau mit der er für immer verbunden sein wird, allein durch die Kinder, also würde es für euch nicht leichter werden wie für ihn und seine Frau. Und ein Kind macht nunmal keine Beziehung.

Und ob das immer nagt? Vielleicht, das kann man nicht sagen, schliesslich kenne ich diese Frau nicht. Es KANN immer nagen, besonders wenn ein Kind aus dieser Affäre hervorgeht, aber es muss nicht. Und auch hier sage ich nochmal: Es kommt darauf an, wie dein Affärenmann und seine Frau damit umgehen. Ob er bereit ist den Kontakt zu deinem Kind abzubrechen (ist schon passiert) zur Rettung seiner Beziehung, ob sie das verlangt, ob er nun offen und ehrlich mit seiner Frau ist und sie nicht mehr deinetwegen belügt. Das und noch mehr sind alles Faktoren wie seine Ehe nun weitergeht und ob sie endet.

Beziehung oder Affäre...
... Lässt sich schwer abgrenzen, meiner Meinung nach. Ist auch nur ne sekundäre Frage, wie man es nun nennt. Verheiratet ist er nicht. Aber auch das ist in diesem Sinne unerheblich. Den Kontakt zu mir hat er nicht abgebrochen, zeit braucht er, um mir zu sagen, wie es weitergeht.

Das Argument des sich im Alltag auf die nerven gehens ist erst gestern hinzu gekommen, dabei sagt er aber immer, er würde mir auf die nerven gehn, nicht umgekehrt. Vor drei Wochen wollte er noch mit mir alt werden und mir regelmäßig die Luft aus dem Rollator lassen.

Sicherlich spricht nicht viel für uns. Aber ich glaube nicht, dass er sein kleinstes kind einfach ausblenden und ignorieren kann.

Gefällt mir

14. Mai 2015 um 15:39
In Antwort auf schleuderhexe

Beziehung oder Affäre...
... Lässt sich schwer abgrenzen, meiner Meinung nach. Ist auch nur ne sekundäre Frage, wie man es nun nennt. Verheiratet ist er nicht. Aber auch das ist in diesem Sinne unerheblich. Den Kontakt zu mir hat er nicht abgebrochen, zeit braucht er, um mir zu sagen, wie es weitergeht.

Das Argument des sich im Alltag auf die nerven gehens ist erst gestern hinzu gekommen, dabei sagt er aber immer, er würde mir auf die nerven gehn, nicht umgekehrt. Vor drei Wochen wollte er noch mit mir alt werden und mir regelmäßig die Luft aus dem Rollator lassen.

Sicherlich spricht nicht viel für uns. Aber ich glaube nicht, dass er sein kleinstes kind einfach ausblenden und ignorieren kann.

...
Er hat es nicht, das heisst aber nicht dass er es nicht noch wird. Und du weisst schon weswegen er es nun seiner Frau gesagt hat, oder? Weil er nicht mehr anders KONNTE! Nicht, weil er wollte, wenn er könnte, dann wärst du immer noch sein schönes kleines Geheimnis.

Und doch, das kann man abgrenzen. Er hat eine Beziehung mit seiner Frau, mit dir eine Affäre nebenher, mehr war es bisher nicht, dabei ist es unerheblich ob es nur um Sex ging.

Und natürlich hat er dir während der Affäre erzählt, dass er mit dir alt werden will, das wolltest du schliesslich hören und er wollte dich nicht einfach gehen lassen. Taten und Worte müssen aber zusammen passen, bisher hat er nur geredet. Ob dem nun Taten folgen wirst du abwarten müssen. Aber so wie du das bisher beschrieben hast sehe ich da nicht wirklich eine zukünftige Beziehung.

Und ganz ehrlich, du weisst es nicht. Es ist alles schon passiert. Männer haben ihre Familien komplett sitzen gelassen für eine neue Familie. Männer haben eine zweite Familie gegründet nach einer Trennung und sind später doch wieder zurück zur ersten. Männer haben bewusst und teilweise absichtlich trotz Beziehung mit anderen Frauen Kinder in die Welt gesetzt nur um sie dann komplett sitzen zu lassen und zu ignorieren. Aber es gibt auch Männer, die Mist gebaut haben und sich der Verantwortung gestellt haben und versucht haben beiden Familien gerecht zu werden. Zu welcher Kategorie deiner gehört wird sich jetzt erst zeigen.

Gefällt mir

14. Mai 2015 um 16:01
In Antwort auf rundp

...
Er hat es nicht, das heisst aber nicht dass er es nicht noch wird. Und du weisst schon weswegen er es nun seiner Frau gesagt hat, oder? Weil er nicht mehr anders KONNTE! Nicht, weil er wollte, wenn er könnte, dann wärst du immer noch sein schönes kleines Geheimnis.

Und doch, das kann man abgrenzen. Er hat eine Beziehung mit seiner Frau, mit dir eine Affäre nebenher, mehr war es bisher nicht, dabei ist es unerheblich ob es nur um Sex ging.

Und natürlich hat er dir während der Affäre erzählt, dass er mit dir alt werden will, das wolltest du schliesslich hören und er wollte dich nicht einfach gehen lassen. Taten und Worte müssen aber zusammen passen, bisher hat er nur geredet. Ob dem nun Taten folgen wirst du abwarten müssen. Aber so wie du das bisher beschrieben hast sehe ich da nicht wirklich eine zukünftige Beziehung.

Und ganz ehrlich, du weisst es nicht. Es ist alles schon passiert. Männer haben ihre Familien komplett sitzen gelassen für eine neue Familie. Männer haben eine zweite Familie gegründet nach einer Trennung und sind später doch wieder zurück zur ersten. Männer haben bewusst und teilweise absichtlich trotz Beziehung mit anderen Frauen Kinder in die Welt gesetzt nur um sie dann komplett sitzen zu lassen und zu ignorieren. Aber es gibt auch Männer, die Mist gebaut haben und sich der Verantwortung gestellt haben und versucht haben beiden Familien gerecht zu werden. Zu welcher Kategorie deiner gehört wird sich jetzt erst zeigen.

Da hast du recht
... Ich werd wohl warten müssen. Und gebären. Und gucken, was passiert.
Einfach isses allerdings gerade nicht. Aber alleinerziehend zu sein, was weiter oben als Makel dargestellt wird, halte ich jetzt bei weitem für nicht so lebensbeendend wie manch einer denkt.

Gefällt mir

14. Mai 2015 um 16:12
In Antwort auf schleuderhexe

Da hast du recht
... Ich werd wohl warten müssen. Und gebären. Und gucken, was passiert.
Einfach isses allerdings gerade nicht. Aber alleinerziehend zu sein, was weiter oben als Makel dargestellt wird, halte ich jetzt bei weitem für nicht so lebensbeendend wie manch einer denkt.

...
Darum geht es nicht. Sondern darum, dass du dir einen Vollzeitdaddy für dein Baby wünschst und mindestens ihn als Partner, so kam es für mich zumindest rüber und da wiederum hättest du dir jemand anderes suchen sollen, anstatt jetzt zu jammern, dass er da noch eine Frau und Kinder hat. Das war nur meine Bemerkung nebendran.

Gefällt mir

14. Mai 2015 um 16:26
In Antwort auf rundp

...
Darum geht es nicht. Sondern darum, dass du dir einen Vollzeitdaddy für dein Baby wünschst und mindestens ihn als Partner, so kam es für mich zumindest rüber und da wiederum hättest du dir jemand anderes suchen sollen, anstatt jetzt zu jammern, dass er da noch eine Frau und Kinder hat. Das war nur meine Bemerkung nebendran.

Ich meinte nicht deine bemerkung
... Sondern "so nun bist du alleinerziehend"
Ich wünsch mir ihn als Vater für unsere tochter. Ob in Voll- o Teilzeit ist gar nicht so entscheidend. Nur halt nicht heimlich sondern ehrlich.

Gefällt mir

14. Mai 2015 um 16:44
In Antwort auf schleuderhexe

Ich meinte nicht deine bemerkung
... Sondern "so nun bist du alleinerziehend"
Ich wünsch mir ihn als Vater für unsere tochter. Ob in Voll- o Teilzeit ist gar nicht so entscheidend. Nur halt nicht heimlich sondern ehrlich.

Achso
Ja, wie gesagt, da kommt es nun darauf an wie er damit umgeht. Denkst du, dass er bisher Verantwortung für seine Fehler getragen hat? Oder waren bisher immer nur andere schuld an den Dingen die ihn gestört haben, an DIngen die falsch gelaufen sind? Denn desto mehr Verantwortung er bisher übernommen hat für die Dinge die er falsch gemacht hat, desto besser stehen die Chancen, dass er auch hier, egal wie es nun mit seiner Frau und mit dir läuft, Verantwortung übernimmt und für euer Kind da ist...

Gefällt mir

14. Mai 2015 um 16:57
In Antwort auf rundp

Achso
Ja, wie gesagt, da kommt es nun darauf an wie er damit umgeht. Denkst du, dass er bisher Verantwortung für seine Fehler getragen hat? Oder waren bisher immer nur andere schuld an den Dingen die ihn gestört haben, an DIngen die falsch gelaufen sind? Denn desto mehr Verantwortung er bisher übernommen hat für die Dinge die er falsch gemacht hat, desto besser stehen die Chancen, dass er auch hier, egal wie es nun mit seiner Frau und mit dir läuft, Verantwortung übernimmt und für euer Kind da ist...

...
Bisher hat er immer alle schuld auf seine Schultern geladen. Vor lauter Pflichtbewusstsein sich selbst vernachlässigt. Aber das ist nur mein Bild von ihm. Immer geradlinig und ehrlich und dann kam ich in den weg und er konnt sich zwischen Pflichtbewusstsein zu der bestandsfamilie und für mich nicht einig werden. Ich habe angeboten, weiterhin heimlich zu agieren, die Karten auf den Tisch zu legen hat er entschieden. Sicherlich auch, um sich von ihren Forderungen ein wenig die Entscheidung abnehmen zu lassen.

Gefällt mir

14. Mai 2015 um 17:09
In Antwort auf schleuderhexe

...
Bisher hat er immer alle schuld auf seine Schultern geladen. Vor lauter Pflichtbewusstsein sich selbst vernachlässigt. Aber das ist nur mein Bild von ihm. Immer geradlinig und ehrlich und dann kam ich in den weg und er konnt sich zwischen Pflichtbewusstsein zu der bestandsfamilie und für mich nicht einig werden. Ich habe angeboten, weiterhin heimlich zu agieren, die Karten auf den Tisch zu legen hat er entschieden. Sicherlich auch, um sich von ihren Forderungen ein wenig die Entscheidung abnehmen zu lassen.

Damit willst du sagen
dass er eigentlich hofft, dass andere ihm Entscheidungen abnehmen, da er selbst unfähig ist wirklich welche zu treffen? DAS klingt allerdings nicht so gut.

Gefällt mir

14. Mai 2015 um 17:15
In Antwort auf rundp

Damit willst du sagen
dass er eigentlich hofft, dass andere ihm Entscheidungen abnehmen, da er selbst unfähig ist wirklich welche zu treffen? DAS klingt allerdings nicht so gut.

Weiss ich...
... Wir haben seit Dezember ca. 8 mal den Kontaktabbruch versucht. Und nie durchgezogen. Und gestern hatten wir wieder n Gespräch und mein Standpunkt war: ne Affäre über n jahr zu verschweigen is schlimm, entstandenen Nachwuchs zu verleugnen ist noch schlimmer. Und vlt gibt's ne Lösung für beide Familien zu sorgen, dass muss er aber mit ihr klären. Mit der Absicht isser dann los.

Gefällt mir

14. Mai 2015 um 19:39

???
Steht das irgendwo?

Gefällt mir

15. Mai 2015 um 12:42

Schweinchenkatze
Manche Kinder sind mit einer liebevollen, alleinerziehenden Mutter besser dran als mit einer verbissenen Alten die immer noch glaubt das der Ehemann aufgrund der großen Liebe bei Ihr bleibt.

Liebe Schleuderhexe,
ich wünsch Dir viel Kraft die Du nicht verschwenden solltest mit überlegen ob er bleibt... freu Dich auf Dein Baby, widme IHM die ganze Freude alles andere kannst Du jetzt nicht mehr beeinflussen.

Alles Gut

Fiona

Gefällt mir

15. Mai 2015 um 12:48

Wieso glaubst
Du ist Dein Mann noch bei Dir

Gefällt mir

15. Mai 2015 um 14:23
In Antwort auf ikarus0407

Wieso glaubst
Du ist Dein Mann noch bei Dir

Warum...
... Sollte sein Pflichtgefühl ausreichen?

Gefällt mir

15. Mai 2015 um 15:13
In Antwort auf ikarus0407

Schweinchenkatze
Manche Kinder sind mit einer liebevollen, alleinerziehenden Mutter besser dran als mit einer verbissenen Alten die immer noch glaubt das der Ehemann aufgrund der großen Liebe bei Ihr bleibt.

Liebe Schleuderhexe,
ich wünsch Dir viel Kraft die Du nicht verschwenden solltest mit überlegen ob er bleibt... freu Dich auf Dein Baby, widme IHM die ganze Freude alles andere kannst Du jetzt nicht mehr beeinflussen.

Alles Gut

Fiona

Danke, fiona
Ich versuchs... Aber es is so verdammt schwer.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Hilfe, ich weiß nicht ob ich verliebt bin?!
Von: alibu94
neu
2. September 2015 um 20:09
Treutesterin
Von: schnecke574
neu
2. September 2015 um 15:38

Beliebte Diskussionen

Teste die neusten Trends!
experts-club

Long4Lashes

Teilen

Das könnte dir auch gefallen